Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:25
Das Magazin richtet sich an Österreicher, die an ethnischen Themen interessiert sind, an eingebürgerte Zuwanderer, ausländische Mitbürger und Angehörige der österreichischen Volksgruppen. (Senderinfo).
06:55
Das österreichische Religionsmagazin bietet Berichte, Reportagen und Analysen über aktuelle Ereignisse und Tendenzen aus dem Bereich der Religionen, sowohl in Österreich als auch international. (Senderinfo).
07:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live! (Senderinfo).
11:00
In den Lechtaler Alpen beginnend, zeigt diese Land der Berge-Neuproduktion, wie der Herbst in die Landschaft einzieht. Über den Gipfeln und Wipfeln ist Ruhe eingekehrt, die Seen der Hochgebirge reflektieren die umliegende angezuckerte Bergwelt wie blank geputzte Spiegel. In dieser Jahreszeit gewinnt die Natur an Kontrasten und Konturen – Die duftenden Wälder erstrahlen in roten, gelben und grünen Nuancen. Im Tiroler Oberland werden nun, auf traditionelle Weise, die Erdäpfel geerntet. Auch in der weiteren Tierwelt herrscht emsiges Treiben. Eichhörnchen sammeln ihre Vorräte für den Winter und die vom Aussterben bedrohten Birkhühner picken genussvoll Vogelbeeren vom Baum, um sich Energie und Nährstoffe für die kalte Jahreszeit zu sichern. Produzent Hans Jöchler fängt in dieser neuen Dokumentation zahlreiche Momente der alpinen Natur und Kultur im stillen Herbst ein. (Senderinfo).
11:45
R: Alfred Ninaus... Viel malerischer als Heiligenblut kann sich ein Bergdorf eigentlich nicht präsentieren. Umrahmt von einem bestechenden Alpenpanorama reckt sich in der Mitte der Kirchturm der kleinen Gemeindekirche himmelwärts. Hier am Großglockner auf 1.300 Meter Seehöhe öffnet sich einem die gewaltige Kärntner Bergwelt. Der Film porträtiert die Menschen, die hier in der imposanten Natur seit Generationen verwurzelt sind, und ebenso in anderen Orten entlang dem Drau- und Lesachtal: Bad Bleiberg, Irschen, Mallnitz und Maria Luggau. Hier hat sich eine bergbäuerliche Lebenskultur erhalten, die fest in den Traditionen der Eltern und Großeltern wurzelt. R: Alfred Ninaus, Buch: Fritz Aigner (Senderinfo).
12:35
Der Nationalpark Hohe Tauern ist der größte Nationalpark Österreichs und gleichzeitig sogar das größte Schutzgebiet der gesamten Alpen. Durch seine Höhenunterschiede und Bergseen verfügt er über eine einzigartige und vielfältige Flora und Fauna. Somit bildet er ein Paradies für fundierte nationale und internationale Forschung. Die Dokumentation ist dem großen Lehrmeister Natur auf der Spur – von der Ansiedelung von Steinböcken und Bartgeiern, der Almbewirtschaftung und Jagd bis zur Bedeutung des Rückzugs der Gletscher, die jahrtausendelang das Gebiet und sein Erscheinungsbild prägten. (Senderinfo).
13:15
Wenn Wolkenwände den Fels verschlucken und die Täler verschwinden lassen, ist man dem Himmel bedrohlich nahe. Dann reißt die Sonne den Vorhang weg, spitz getürmte Felsen erscheinen und darauf ein eisernes Kreuz. Dies ist der mächtigste Gipfel der Ostalpen und Österreichs höchster Berg: der 3.798 Meter hohe Großglockner. Er ragt aus dem Tauernmassiv wie ein Wächter über ein alpines Naturparadies. Steinböcke und Gämsen klettern im Fels, Alpenblumen leuchten und ein Adler gleitet über die Gipfel. Georg Riha gelang ein außergewöhnliches Portrait des höchsten Gipfels der österreichischen Alpen. Eine Dokumentation von Georg Riha Eine (Senderinfo).
14:05
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Michael Fuith, Verena Altenberger, Rainer Haustein, Stefan Murr; R: Gerald Liegel... Während eines dramatischen Raubüberfalls auf ein Tiroler Spielcasino wird Walter Kranz, einer der Security-Männer, erschossen. Die beiden maskierten Täter können entkommen. Die SOKO überprüft zunächst einmal die naheliegenden Fragen: Wer hat am Tag des Überfalls frei gehabt? Welche Mitarbeiter wurden erst vor kurzem gekündigt? Wer hat Geld gebraucht? So wie Andi Kranz zum Beispiel, der Bruder des Toten. Er ist Extremsportler und auf der Suche nach Sponsoren Aber auch Maria Kranz, die Witwe, gerät ins Visier der Ermittler, denn sie pflegt eine recht enge Freundschaft mit Hugo Pölzl, dem Croupier des Casinos. Er war Augenzeuge des Überfalls und von seiner Aussage hängt Vieles ab. Buch: Ralf Werner (Senderinfo).
14:50
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Michael Steinocher, Margaretha Baumgartner, Emily Cox, Karl Knaup; R: Gerald Liegel... Bei einer Lagerhalle wird Thomas Sautter, der Kopf einer Gruppe von militanten Tierschutzaktivisten, nach einer nächtlichen Spray-Aktion erschossen aufgefunden. Die anonyme Gruppe, die unter der Bezeichnung Kitzbüheler Stadtmusikanten zuletzt vor drei Jahren auffällig geworden ist, ist zurück. Aber warum jetzt und warum ein Mord? Bei ihren Ermittlungen im Umfeld des Toten stößt die SOKO auf den Pelzhändler Hugo Veltsin, der nach einem Angriff der Stadtmusikanten Selbstmord verübt hatte und auf ein ehemaliges Mitglied der Aktivistengruppe, Stefan Patek, und seine Schwester Patrizia, die von einer ganz seltsamen Traurigkeit erfüllt ist. Buch: Hermann Schmid (Senderinfo).
15:40
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Elfriede Irrall, Achim Schelhas, Felix Kurmayer, Arndt Schwering-Sohnrey; R: Gerald Liegel... Der Krippenbauer Kilian Hochleitner, der in seiner Werkstatt Krippen restauriert und Kurse abhält, wird eines Morgens von seiner Frau ermordet aufgefunden. Da der urlaubende Kroisleitner am aktuellen Kurs teilgenommen hat, kann er seinen Kollegen von der SOKO erste Informationen über das Verbrechen und auch über den Diebstahl einer wertvollen Krippe liefern, die aus dem Besitz der alteingesessenen Familie Angerer dem Krippenbauer zur Renovierung übergeben worden war. Da nicht nur der suspekte Antiquitätenhändler Malte Wickermann in den Diebstahl verwickelt zu sein scheint, sondern auch die Gräfin Schönberg, ergreift Hannes eine überraschende Initiative. Aufgrund des Alters der verwendeten Mordwaffe und weitere Indizien vermutet die SOKO einen Zusammenhang mit einem umstrittenen Kapitel Tiroler Nachkriegsgeschichte. (Senderinfo).
16:30
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Heinz Marecek, Andrea L'Arronge, Ferry Öllinger, Christine Klein, Vadim Glowna, Ferry Oellinger, Tonio Arango, Markus Hamele; R: Olaf Kreinsen... Der wegen Raubes mit Todesfolge verurteilte Otto Pfeiler soll wegen Haftuntauglichkeit vorzeitig entlassen werden. Der Grund: Pfeiler ist todkrank. Hannes Kofler wird kontaktiert, weil er die Entlassung befürworten soll. Denn bei dem Überfall auf einen Geldtransporter, den Otto Pfeiler mit einem Komplizen 1994 verübt hat, wurde seine Frau Irene, Kommissarin Koflers Mutter, erschossen. Buch: Martin Ambrosch (Senderinfo).
17:18
Österreich Heute – Die Informationssendung im ORF-III-Vorabend. Die aktuellsten Berichte aus den Bundesländern. Montag bis Freitag um 19.18 Uhr. (Senderinfo).
17:25
Nachrichten in Einfacher Sprache- das ist das Wichtigste vom Tag in kurzen Sätzen, mit einfachen Wörtern, ohne Fremdwörter und mit Untertitel. (Senderinfo).
17:30
Österreich Heute – Das Magazin präsentiert Menschen und ihre Geschichten in allen neun Bundesländern. Regionales Leben und Arbeiten in den schönsten Ecken Österreichs – Montag bis Freitag im ORF-III-Vorabend. (Senderinfo).
17:45
Das wochentägliche Kulturmagazin Kultur Heute präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages – von Hochkultur bis Subkultur. (Senderinfo).
18:15
R: Alex Frohner... Maria Theresia kämpfte an vielen Fronten, eine davon war der Aberglaube. Im Banat, das die Habsburger erst kürzlich den Türken abgetrotzt hatten, häuften sich die Berichte über blutleer gesaugte Menschen. Die ORF-III-Produktion Maria Theresias Vampirjäger beschäftigt sich mit der Seuche namens Vampyrismus, die es im 18. Jahrhundert sogar in medizinische Fachjournale schaffte. Gegen solchen Aberwitz schickte die Kaiserin ihren Leibarzt Gerard van Swieten los, der als eingefleischter Aufklärer die ganze Vampirwelt gnadenlos als Mythos entlarvte. Doch sogenannte Kaffeehauszeitungen und Untergrundblätter verbreiteten den Spuk weiter, obwohl Maria Theresia sie alle verbieten ließ. Angeblich lancierte Preußens Friedrich II. bewusst Vampir-Gerüchte in Österreich, um seiner Wiener Erzgegnerin zu schaden. So überdauerte die Vampir-Legende eineinhalb Jahrhunderte, bevor sie unauslöschlich in die Weltliteratur einsickerte. Zunächst war der Vampirmythos – man höre und staune – sogar in der Steiermark verortet, wo auch der erste Stummfilm zu dem Thema entstand. Erst der irische Autor Bram Stoker verpflanzte 1897 mit seinem Welthit Dracula die Vampire ins ferne Transsylvanien. (Senderinfo).
19:05
Der Name Habsburg ist von Tragödien umweht. Allein der kleine Saal in der Kapuzinergruft, in dem Franz Joseph, Elisabeth und Rudolf neben einander ruhen, enthält mehr Emotion, als man eigentlich fassen kann. Entsprechend aufgeladen waren alle Aufbahrungen und Begräbnisse dieser Familie. Florian Kröppel geht in dieser Erbe Österreich-Neuproduktion den prominentesten Todesfällen der Herrscherdynastie nach und zeigt ihre Bedeutung für den weiteren Lauf der Reichsgeschichte. In Zeiten, die von Seuchen, Kriegen und Selbstmordmoden geprägt waren, hatten die Menschen eine lakonischere Einstellung zum Tod. Und doch markierte das Ableben eines Herrschers oder eines Thronfolgers immer eine schwere Zäsur in dem zusehends fragileren monarchischen Herrschaftsgebilde. (Senderinfo).
19:55
Der Pavillon im Tiergarten Schönbrunn – eine gemütliche Jausenstation für zahllose Touristen. Doch verbirgt sein Fundament ein habsburgisches Geheimnis? Der Traum vom großen Geld begleitete die Habsburger quer durch ihre Geschichte. Lange träumten sie auch von Zauberei und Alchemie. Noch Maria Theresias Ehemann Franz Stephan glaubte an die chemische Herstellung von Gold. Als Ehemann der Regentin hatte er viel Zeit für solche Spielereien, die Amtsgeschäfte führte ja seine Frau. Einiges deutet darauf hin, dass im Keller des Habsburger Pavillon ein alchemistisches Labor zur Findung der Goldformel gestanden ist. R: Christian Papke (Senderinfo).
20:45
Die Akademie der bildenden Künste zählt zu den ältesten Kunstakademien in Europa. Egon Schiele, Otto Wagner, Friedensreich Hundertwasser sind nur ganz wenige der vielen Künstler, die es nach dem Abschluss dieser Schule zur künstlerischen Weltspitze geschafft haben. Theophil Hansen wurde berühmt durch die Errichtung des Österreichischen Parlamentsgebäudes. Hansen zeichnet als Architekt aber auch für die Akademie der bildenden Künste verantwortlich. Dieses Gebäude wurde zwischen 2017 und 2021 um mehr als 70 Millionen Euro aufwändig saniert. So etwa auch der – heute nicht mehr im Betrieb befindliche – Seziersaal, den Kari Hohenlohe in dieser Folge von Aus dem Rahmen besucht. Die Akademie besitzt aber auch eine der drei bedeutendsten Altmeistersammlungen in Wien. In der Galerie können regelmäßig Ausstellungen besucht werden. Im Bestand finden sich Werke von berühmten Meistern – etwa von Hieronymus Bosch, Peter Paul Rubens oder Heinrich Friedrich Füger. (Senderinfo).
21:35
R: Alex Frohner... Maria Theresia kämpfte an vielen Fronten, eine davon war der Aberglaube. Im Banat, das die Habsburger erst kürzlich den Türken abgetrotzt hatten, häuften sich die Berichte über blutleer gesaugte Menschen. Die ORF-III-Neuproduktion Maria Theresias Vampirjäger beschäftigt sich mit der Seuche namens Vampyrismus, die es im 18. Jahrhundert sogar in medizinische Fachjournale schaffte. Gegen solchen Aberwitz schickte die Kaiserin ihren Leibarzt Gerard van Swieten los, der als eingefleischter Aufklärer die ganze Vampirwelt gnadenlos als Mythos entlarvte. Doch sogenannte Kaffeehauszeitungen und Untergrundblätter verbreiteten den Spuk weiter, obwohl Maria Theresia sie alle verbieten ließ. Angeblich lancierte Preußens Friedrich II. bewusst Vampir-Gerüchte in Österreich, um seiner Wiener Erzgegnerin zu schaden. So überdauerte die Vampir-Legende eineinhalb Jahrhunderte, bevor sie unauslöschlich in die Weltliteratur einsickerte. Zunächst war der Vampirmythos – man höre und staune – sogar in der Steiermark verortet, wo auch der erste Stummfilm zu dem Thema entstand. Erst der irische Autor Bram Stoker verpflanzte 1897 mit seinem Welthit Dracula die Vampire ins ferne Transsylvanien und machte aus den rot angelaufenen serbischen Bauern bleiche, elegante Aristokraten. Das Vorbild für seinen Vampirjäger Abraham van Helsing war Maria Theresias Gerard van Swieten. R: Alex Frohner, Buch: Matthias Widter, Fachberatung: Günther Fuhrmann. (Senderinfo).
22:20
Der Name Habsburg ist von Tragödien umweht. Allein der kleine Saal in der Kapuzinergruft, in dem Franz Joseph, Elisabeth und Rudolf neben einander ruhen, enthält mehr Emotion, als man eigentlich fassen kann. Entsprechend aufgeladen waren alle Aufbahrungen und Begräbnisse dieser Familie. Florian Kröppel geht in dieser Erbe Österreich-Neuproduktion den prominentesten Todesfällen der Herrscherdynastie nach und zeigt ihre Bedeutung für den weiteren Lauf der Reichsgeschichte. In Zeiten, die von Seuchen, Kriegen und Selbstmordmoden geprägt waren, hatten die Menschen eine lakonischere Einstellung zum Tod. Und doch markierte das Ableben eines Herrschers oder eines Thronfolgers immer eine schwere Zäsur in dem zusehends fragileren monarchischen Herrschaftsgebilde. (Senderinfo).
23:10
Der Pavillon im Tiergarten Schönbrunn – eine gemütliche Jausenstation für zahllose Touristen. Doch verbirgt sein Fundament ein habsburgisches Geheimnis? Der Traum vom großen Geld begleitete die Habsburger quer durch ihre Geschichte. Lange träumten sie auch von Zauberei und Alchemie. Noch Maria Theresias Ehemann Franz Stephan glaubte an die chemische Herstellung von Gold. Als Ehemann der Regentin hatte er viel Zeit für solche Spielereien, die Amtsgeschäfte führte ja seine Frau. Einiges deutet darauf hin, dass im Keller des Habsburger Pavillon ein alchemistisches Labor zur Findung der Goldformel gestanden ist. R: Christian Papke (Senderinfo).
00:00
Die Akademie der bildenden Künste zählt zu den ältesten Kunstakademien in Europa. Egon Schiele, Otto Wagner, Friedensreich Hundertwasser sind nur ganz wenige der vielen Künstler, die es nach dem Abschluss dieser Schule zur künstlerischen Weltspitze geschafft haben. Theophil Hansen wurde berühmt durch die Errichtung des Österreichischen Parlamentsgebäudes. Hansen zeichnet als Architekt aber auch für die Akademie der bildenden Künste verantwortlich. Dieses Gebäude wurde zwischen 2017 und 2021 um mehr als 70 Millionen Euro aufwändig saniert. So etwa auch der – heute nicht mehr im Betrieb befindliche – Seziersaal, den Kari Hohenlohe in dieser Folge von Aus dem Rahmen besucht. Die Akademie besitzt aber auch eine der drei bedeutendsten Altmeistersammlungen in Wien. In der Galerie können regelmäßig Ausstellungen besucht werden. Im Bestand finden sich Werke von berühmten Meistern – etwa von Hieronymus Bosch, Peter Paul Rubens oder Heinrich Friedrich Füger. (Senderinfo).
00:45
R: Alex Frohner... Maria Theresia kämpfte an vielen Fronten, eine davon war der Aberglaube. Im Banat, das die Habsburger erst kürzlich den Türken abgetrotzt hatten, häuften sich die Berichte über blutleer gesaugte Menschen. Die ORF-III-Neuproduktion Maria Theresias Vampirjäger beschäftigt sich mit der Seuche namens Vampyrismus, die es im 18. Jahrhundert sogar in medizinische Fachjournale schaffte. Gegen solchen Aberwitz schickte die Kaiserin ihren Leibarzt Gerard van Swieten los, der als eingefleischter Aufklärer die ganze Vampirwelt gnadenlos als Mythos entlarvte. Doch sogenannte Kaffeehauszeitungen und Untergrundblätter verbreiteten den Spuk weiter, obwohl Maria Theresia sie alle verbieten ließ. Angeblich lancierte Preußens Friedrich II. bewusst Vampir-Gerüchte in Österreich, um seiner Wiener Erzgegnerin zu schaden. So überdauerte die Vampir-Legende eineinhalb Jahrhunderte, bevor sie unauslöschlich in die Weltliteratur einsickerte. Zunächst war der Vampirmythos – man höre und staune – sogar in der Steiermark verortet, wo auch der erste Stummfilm zu dem Thema entstand. Erst der irische Autor Bram Stoker verpflanzte 1897 mit seinem Welthit Dracula die Vampire ins ferne Transsylvanien und machte aus den rot angelaufenen serbischen Bauern bleiche, elegante Aristokraten. Das Vorbild für seinen Vampirjäger Abraham van Helsing war Maria Theresias Gerard van Swieten. R: Alex Frohner, Buch: Matthias Widter, Fachberatung: Günther Fuhrmann. (Senderinfo).
01:35
Der Name Habsburg ist von Tragödien umweht. Allein der kleine Saal in der Kapuzinergruft, in dem Franz Joseph, Elisabeth und Rudolf neben einander ruhen, enthält mehr Emotion, als man eigentlich fassen kann. Entsprechend aufgeladen waren alle Aufbahrungen und Begräbnisse dieser Familie. Florian Kröppel geht in dieser Erbe Österreich-Neuproduktion den prominentesten Todesfällen der Herrscherdynastie nach und zeigt ihre Bedeutung für den weiteren Lauf der Reichsgeschichte. In Zeiten, die von Seuchen, Kriegen und Selbstmordmoden geprägt waren, hatten die Menschen eine lakonischere Einstellung zum Tod. Und doch markierte das Ableben eines Herrschers oder eines Thronfolgers immer eine schwere Zäsur in dem zusehends fragileren monarchischen Herrschaftsgebilde. (Senderinfo).
02:20
Der Pavillon im Tiergarten Schönbrunn – eine gemütliche Jausenstation für zahllose Touristen. Doch verbirgt sein Fundament ein habsburgisches Geheimnis? Der Traum vom großen Geld begleitete die Habsburger quer durch ihre Geschichte. Lange träumten sie auch von Zauberei und Alchemie. Noch Maria Theresias Ehemann Franz Stephan glaubte an die chemische Herstellung von Gold. Als Ehemann der Regentin hatte er viel Zeit für solche Spielereien, die Amtsgeschäfte führte ja seine Frau. Einiges deutet darauf hin, dass im Keller des Habsburger Pavillon ein alchemistisches Labor zur Findung der Goldformel gestanden ist. R: Christian Papke (Senderinfo).
03:10
Die Akademie der bildenden Künste zählt zu den ältesten Kunstakademien in Europa. Egon Schiele, Otto Wagner, Friedensreich Hundertwasser sind nur ganz wenige der vielen Künstler, die es nach dem Abschluss dieser Schule zur künstlerischen Weltspitze geschafft haben. Theophil Hansen wurde berühmt durch die Errichtung des Österreichischen Parlamentsgebäudes. Hansen zeichnet als Architekt aber auch für die Akademie der bildenden Künste verantwortlich. Dieses Gebäude wurde zwischen 2017 und 2021 um mehr als 70 Millionen Euro aufwändig saniert. So etwa auch der – heute nicht mehr im Betrieb befindliche – Seziersaal, den Kari Hohenlohe in dieser Folge von Aus dem Rahmen besucht. Die Akademie besitzt aber auch eine der drei bedeutendsten Altmeistersammlungen in Wien. In der Galerie können regelmäßig Ausstellungen besucht werden. Im Bestand finden sich Werke von berühmten Meistern – etwa von Hieronymus Bosch, Peter Paul Rubens oder Heinrich Friedrich Füger. (Senderinfo).
03:55
Alternierend aus den Formaten 16mm – Schätze aus dem Fernseharchiv und Panorama – Klassiker der Reportage präsentiert die Reihe Fernsehen wie damals 50 Jahre österreichische Fernsehgeschichte. (Senderinfo).
04:35
Magazin.
05:00
Sonstige.
06:40
Proteine, also Eiweiße, sind unentbehrlich für eine ausgewogene Ernährung, vor allem bei jenen, die trainieren oder die abnehmen wollen. Auch die Verdauung, der Stoffwechsel und der Haarwuchs kommen nicht ohne Proteine aus. Viele setzen vor allem auf tierische Proteine, also Eier und Fleisch. Doch geht das auch pflanzlich? Gerade Ausdauersportler schwören auf pflanzliches Eiweiß, weil es im Körper leichter zu verarbeiten ist. Marco und André wollen etwas für ihren Körper tun und testen, welche Proteinzufuhr für sie am besten passt. Auch viele Forschende sind überzeugt: proteinreiche Kost beeinflusst positiv unseren Herz-Kreislauf und kann ebenso bei anderen Zivilisations-Krankheiten helfen. R: Sabine Guth (Senderinfo).
07:15
Dem Thema Corona und seinen mittel- und langfristigen Folgen widmet sich eine parlamentarische Enquete des Bundesrats. Politiker*innen und Expert*innen sprechen über die Herausforderungen für den ländlichen Raum – von Regionalität über Digitalisierung, Mobilität bis hin zu gesellschaftspolitischen Aspekten. Besprochen werden Fragen wie die gezielte Stärkung der Regionen – etwa wie kann die mobile Vernetzung im Land in Zukunft funktionieren oder wie können Arbeitsplätze dezentral geschaffen und gestaltet werden? Die Enquete ist hochkarätig besetzt – zu Wort kommen u. a. die Ministerinnen Elisabeth Köstinger, Leonore Gewessler und Margarete Schramböck, AMS-Chef Johannes Kopf, Zukunftsforscher Matthias Horx und Peter Raggl, amtierender Präsident des Bundesrats. ORF III überträgt live und in voller Länge. (Senderinfo).
11:20
Der Sautanz hat in den ländlichen Regionen Österreichs eine lange Tradition: Bevor Fleisch industriell hergestellt wurde, hielt fast jede Familie am Land ihr eigenes Schwein. Das Haustier hatte die Funktion einer lebenden Vorratskammer: In der warmen Jahreszeit wurde es mit dem, was auf den Feldern wuchs, gemästet, im Winter geschlachtet. Eine Art zweite Ernte. Innereien und Blut, die sich damals nicht gut lagern ließen, wurden gleich verarbeitet und gegessen. Und weil der Schlachttag ein Freudentag war, wurde er mit Wein, Musik und Tanz gefeiert. Seither trägt er den klingenden Namen Sautanz. Der Kabarettist Gerald Fleischhacker begibt sich für diese Ausgabe von Genussland Österreich zum Neusiedlersee und spürt dort einer Tradition nach, die aus einer Zeit kommt, in der Fleisch noch etwas Besonderes war. (Senderinfo).
11:45
Es gibt kaum eine Alpenregion, die gegensätzlicher ist als das Gebiet um die Zugspitze. Das Besondere: In einem relativ kleinen Areal mit einem Durchmesser von ca. 25 km konzentrieren sich die verschiedensten alpinen Landschaftsformen. Hochmoore, Seengebiete, Wasserfälle und unterschiedliche Gebirge bilden eine grandiose Kulisse. Zudem ist die Zugspitze das herausragende Symbol für die Eroberung des alpinen Raums durch den Menschen. Die Zugspitz-Region ist zugleich landschaftliches Juwel und eine vom Massentourismus gebeutelte Landschaft. Aus diesem extremen Kontrast schöpft der Film seine Erzählsprache; eine Dokumentation, die sich nicht nur den Schönheiten der Natur widmet, sondern auch illustriert, wie der Mensch begonnen hat, die Alpen zu erobern. Ein Film von Wolfgang Thaler (Senderinfo).
12:35
Das Lechtal und seine Bergwelt sind von unberührter Schönheit wie kaum eine andere Alpenregion vergleichbarer Größe. Doch der Alltag der Menschen in dieser Region kann auch rau sein. Das wirtschaftliche Leben wird oft zum Existenzkampf und Naturgewalten wie Muren, Hochwasser der Wildbäche und Lawinen werden zur Bedrohung des landschaftlich so wunderbaren Lebensraumes. Die Gestalter zeigen in diesem Film, wie dieses Leben im Lechtal auch die Menschen und ihren Kampf mit der Natur bestimmt. Ein Film von Hans-Peter Stauber und Maria Magdalena Koller Ko ORF-/Interspot-/BMLFUW (Senderinfo).
13:20
Im Spätmittelalter brach in Schwaz der Silberrausch aus. Unweit des Tiroler Dorfes wurde das damals größte Silbervorkommen der Welt entdeckt. Dieser Fund ließ nicht nur innerhalb weniger Jahrzehnte Schwaz zu einer reichen Metropole werden. Der einfallsreiche Erzherzog Sigmund erfand auch ein völlig neuartiges Währungssystem auf Basis von Silbermünzen, das die Wirtschaft Europas für die folgenden Jahrhunderte entscheidend beeinflusste. Diese opulente Spieldokumentation erweckt die Welt der Bergleute und mittelalterlichen Metallurgen zum Leben und zeichnet das faszinierende Bild einer Epoche, in der im Tiroler Inntal das erste moderne Finanzzentrum der Welt entstand. Eine Dokumentation von Manfred Corrine (Senderinfo).
14:05
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Elfriede Irrall, Achim Schelhas, Felix Kurmayer, Arndt Schwering-Sohnrey; R: Gerald Liegel... Der Krippenbauer Kilian Hochleitner, der in seiner Werkstatt Krippen restauriert und Kurse abhält, wird eines Morgens von seiner Frau ermordet aufgefunden. Da der urlaubende Kroisleitner am aktuellen Kurs teilgenommen hat, kann er seinen Kollegen von der SOKO erste Informationen über das Verbrechen und auch über den Diebstahl einer wertvollen Krippe liefern, die aus dem Besitz der alteingesessenen Familie Angerer dem Krippenbauer zur Renovierung übergeben worden war. Da nicht nur der suspekte Antiquitätenhändler Malte Wickermann in den Diebstahl verwickelt zu sein scheint, sondern auch die Gräfin Schönberg, ergreift Hannes eine überraschende Initiative. Aufgrund des Alters der verwendeten Mordwaffe und weitere Indizien vermutet die SOKO einen Zusammenhang mit einem umstrittenen Kapitel Tiroler Nachkriegsgeschichte. Buch: Alrun Fichtenbauer (Senderinfo).
14:55
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Heinz Marecek, Andrea L'Arronge, Ferry Öllinger, Christine Klein, Vadim Glowna, Ferry Oellinger, Tonio Arango, Markus Hamele; R: Olaf Kreinsen... Der wegen Raubes mit Todesfolge verurteilte Otto Pfeiler soll wegen Haftuntauglichkeit vorzeitig entlassen werden. Der Grund: Pfeiler ist todkrank. Hannes Kofler wird kontaktiert, weil er die Entlassung befürworten soll. Denn bei dem Überfall auf einen Geldtransporter, den Otto Pfeiler mit einem Komplizen 1994 verübt hat, wurde seine Frau Irene, Kommissarin Koflers Mutter, erschossen. Buch: Martin Ambrosch (Senderinfo).
15:40
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Vadim Glowna, Tonio Arango, Tanja Raunig, Cornelius Obonya; R: Olaf Kreinsen... Karin und Hannes sind dazu gezwungen, die ebenso tragische wie gänzlich verdrängte Vergangenheit ihrer Familie aufzuarbeiten. Es zwingt Karin aber auch dazu, den Fall neu aufzurollen. Denn sie will dem Mörder ihrer Mutter in die Augen sehen. Buch: Martin Ambrosch (Senderinfo).
16:30
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Sabine Oberhorner, Martin Leutgeb, Simon Hatzl, Simon Morzé; R: Martin Kinkel... Attacken von Heckenschützen auf Gebäude und Laternen versetzen Kitzbühel und Umgebung in Aufruhr. Als der Gemeindeangestellte Erich Wittmann erschossen aufgefunden wird, gehen die Ermittler davon aus, dass die Sniper ihren ersten Mord begangen haben. Sind der 17-jährige Paul Schubert, der wegen Wafffenbesitz registriert ist, und sein Freund Jonas die Täter? Oder nutzt jemand die Gunst der Stunde um einen Mord zu verschleiern? Andreas Schneider vom Tiroler Landeskriminalamt rückt zur Verstärkung an – und nervt Karin und Lukas ordentlich. (Senderinfo).
17:18
Österreich Heute – Die Informationssendung im ORF-III-Vorabend. Die aktuellsten Berichte aus den Bundesländern. Montag bis Freitag um 19.18 Uhr. (Senderinfo).
17:25
Nachrichten in Einfacher Sprache- das ist das Wichtigste vom Tag in kurzen Sätzen, mit einfachen Wörtern, ohne Fremdwörter und mit Untertitel. (Senderinfo).
17:30
Österreich Heute – Das Magazin präsentiert Menschen und ihre Geschichten in allen neun Bundesländern. Regionales Leben und Arbeiten in den schönsten Ecken Österreichs – Montag bis Freitag im ORF-III-Vorabend. (Senderinfo).
17:45
Das wochentägliche Kulturmagazin Kultur Heute präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages – von Hochkultur bis Subkultur. (Senderinfo).
18:15
R: Peter Beringer... Der Wolfgangsee und die Salzkammergut-Berge, die ihn umgeben – eine Kulisse, die zum Träumen einlädt. Der Schafberg, der Almkogel und das Zwölferhorn sind nur einige der Gipfel, die das berühmte Gewässer wie ein Diadem einfassen. Tradierte Lebensformen haben sich in dieser Gegend noch gut erhalten, sei es bei der bergbäuerlichen Bevölkerung oder bei den Fischern und Bootsbauern unten am Wasser. Gestalter Martin Vogg hat das typische Leben hier zum Ausklang der Sommersaison für diese Heimat Österreich Neuproduktion eingefangen. Er erzählt, wie sich die Menschen hier ihren unverstellten Umgang mit der Natur erhalten haben, und zeigt auch jene Gepflogenheiten, die die Gemeinschaft zusammenhalten, wie etwa den Schleuniger, einen traditionellen Tanz, der insbesondere von den Bauern hier von Generation zu Generation weiter gegeben wird und der auch in das immaterialle Unesco Weltkulturerbe aufgenommen worden ist. (Senderinfo).
19:05
Sie zählen zu den schönsten Gewässern Österreichs, der Wolfgangsee, der Fuschlsee und der Mondsee. Majestätisch sind sie zwischen den Salzburger Alpen eingebettet mit ihrem kristallklaren Wasser. Im Salzburger Seenland haben sich die Menschen ihren Gemeinschaftssinn noch bewahrt. Man kommt zusammen, hilft einander bei der Arbeit, pflegt gemeinsam die Traditionen der Region. Gestalter Martin Vogg porträtiert das Landleben hier und stellt typische Menschen der Region vor, die durchwegs seit Generationen hier verwurzelt sind. Von der Blaskapelle über den Tanzverein bis zum gemeinsamen Fischausflug reicht die Palette der Betätigungen, die die Gemeinschaft zusammenhalten. Die Neuproduktion zeigt unter anderem, wie die Leute beim Wirten am Gries oder in der Jausenstation Holzinger zusammenkommen. (Senderinfo).
19:55
Dörfliche Gemeinschaft ist ohne Musik nicht vorstellbar – das gilt ganz besonders für das Salzkammergut. Dort gehört die Volksmusik ganz selbstverständlich zum Leben und vor allem natürlich zum reichhaltigen Brauchtum. Vom Neujahrsblasen über den Fasching in Ebensee, den Geigentag im Sommer bis zu dem Schützenmahl ist ein spezifisches Musizieren lebendig. Das Paschen, besondere Formen und Texte des Landlers und des Jodlers klingen durch die Täler und Orte, in denen sich die Menschen viel Eigenart bewahrt haben. Die Dokumentation porträtiert das Leben der Leute und zeigt, wie sich hier das Gestern und das Heute zu einer typischen Lebensweise verbinden. (Senderinfo).
20:30
Seit unserer Geburt beginnen wir permanent zu altern. Sprich, das Altern ist sozusagen ein vermeintlich unaufhaltsamer Prozess, der schleichend vonstattengeht. Aufhorchen lassen nun Forscher der renommierten Stanford University in den USA, die genau diese Annahme widerlegen. In ihrer aktuellen Studie kamen sie zum Ergebnis, dass wir eben nicht sukzessive, sondern vielmehr in drei Altersstufen altern. So soll unser Körper vor allem mit 34, 60 und 78 Jahren entsprechend große Veränderungen durchmachen. Grund dafür ist die Anzahl der Proteine in unserem Blutplasma, die zu diesen Zeitpunkten schwankt, davor und danach aber über Jahrzehnte hinweg konstant blieb. treffpunkt medizin untersuchten mit bekannten österreichischen Alterforschern, wie Prof. Franz Kolland von der Karl Landsteiner für Gesundheitswissenschaften Krems, wieviel sie dieser Studie abgewinnen können und geht der Frage nach, WIE wir altern wollen und nicht wie ALT wir werden wollen? (Doku 2021) (Senderinfo).
21:20
Die genetische Ausstattung des Menschen taugt theoretisch für 120 Jahre. Dass nun die Menschen tatsächlich älter werden, wird bei uns oft als Last der Alten beklagt. Aber die neuen Alten leben nicht nur länger, sondern bleiben auch länger gesund – wenn sie auch länger arbeiten dürfen und nicht ins Abseits gedrängt werden, wie Beispiele aus Dänemark und Norwegen zeigen. Und sie haben, dank tragfähiger Sozialsysteme, meist auch mehr Geld zur Verfügung als vorangegangene Generationen. Wie verbringen Pensionisten von heute also ihren Alltag? Sie ziehen in neue Wohnprojekte oder engagieren sich bei Bürgerinitiativen oder in Vereinen, sie reisen, sporteln, musizieren oder holen ein Universitätsstudium nach. Manche arbeiten noch mit über 70 – maßgeschneiderte Teilzeitmodelle machen's möglich. 70 ist das neue 60, lautet das Motto. Oder auch im Alter mitten im Leben stehen, statt am Rand der Gesellschaft. Eine Dokumentation von Stefan Wolner und Kurt Langbein (Senderinfo).
22:10
Prof. Dr. Michael Musalek widmet sich den wichtigsten Themen der menschlichen Psyche. Bei einer Melange spricht der Leiter des Instituts für Sozialästhetik und psychische Gesundheit an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien und Berlin über unterschiedliche Aspekte und Sichtweisen von Krisen und psychischen Ausnahmesituationen sowie über Bewältigungsstrategien und Veränderungsprozesse. Im Zentrum dieses Gesprächs steht das Thema: Doping im Alltag. Der Trend zum Konsum von leistungssteigernden Mitteln wie Tranquilizern, Amphetaminen, Kokain und Schmerzmitteln nimmt seit einiger Zeit kontinuierlich zu, sei es, dass Menschen im Alltag besser funktionieren möchten oder speziell in der Arbeitszeit länger konzentriert sein wollen, um mehr Leistung erbringen zu können. Das Phänomen des Dopings gibt es seit Langem im Leistungssport und hierfür gibt es sehr klare Richtlinien, welche Substanzen und wie viel davon legal sind. Doch in Bezug auf unser Alltagsleben und Arbeitsleben lassen sich noch keine Richtlinien ausmachen, dies könnte zukünftig aber durchaus ein Thema werden. Aus dem ORF RadioKulturhaus (Senderinfo).
23:15
R: Alex Frohner... Maria Theresia kämpfte an vielen Fronten, eine davon war der Aberglaube. Im Banat, das die Habsburger erst kürzlich den Türken abgetrotzt hatten, häuften sich die Berichte über blutleer gesaugte Menschen. Die ORF-III-Neuproduktion Maria Theresias Vampirjäger beschäftigt sich mit der Seuche namens Vampyrismus, die es im 18. Jahrhundert sogar in medizinische Fachjournale schaffte. Gegen solchen Aberwitz schickte die Kaiserin ihren Leibarzt Gerard van Swieten los, der als eingefleischter Aufklärer die ganze Vampirwelt gnadenlos als Mythos entlarvte. Doch sogenannte Kaffeehauszeitungen und Untergrundblätter verbreiteten den Spuk weiter, obwohl Maria Theresia sie alle verbieten ließ. Angeblich lancierte Preußens Friedrich II. bewusst Vampir-Gerüchte in Österreich, um seiner Wiener Erzgegnerin zu schaden. So überdauerte die Vampir-Legende eineinhalb Jahrhunderte, bevor sie unauslöschlich in die Weltliteratur einsickerte. Zunächst war der Vampirmythos – man höre und staune – sogar in der Steiermark verortet, wo auch der erste Stummfilm zu dem Thema entstand. Erst der irische Autor Bram Stoker verpflanzte 1897 mit seinem Welthit Dracula die Vampire ins ferne Transsylvanien und machte aus den rot angelaufenen serbischen Bauern bleiche, elegante Aristokraten. Das Vorbild für seinen Vampirjäger Abraham van Helsing war Maria Theresias Gerard van Swieten. R: Alex Frohner, Buch: Matthias Widter, Fachberatung: Günther Fuhrmann. (Senderinfo).
00:00
Der Name Habsburg ist von Tragödien umweht. Allein der kleine Saal in der Kapuzinergruft, in dem Franz Joseph, Elisabeth und Rudolf neben einander ruhen, enthält mehr Emotion, als man eigentlich fassen kann. Entsprechend aufgeladen waren alle Aufbahrungen und Begräbnisse dieser Familie. Florian Kröppel geht in dieser Erbe Österreich-Neuproduktion den prominentesten Todesfällen der Herrscherdynastie nach und zeigt ihre Bedeutung für den weiteren Lauf der Reichsgeschichte. In Zeiten, die von Seuchen, Kriegen und Selbstmordmoden geprägt waren, hatten die Menschen eine lakonischere Einstellung zum Tod. Und doch markierte das Ableben eines Herrschers oder eines Thronfolgers immer eine schwere Zäsur in dem zusehends fragileren monarchischen Herrschaftsgebilde. (Senderinfo).
00:50
R: Peter Beringer... Eine der malerischsten Landschaften des Salzkammergutes, die Gegend um den Wolfgangsee, beheimatet eine lange bergbäuerliche Tradition. Am Ufer des berühmten Sees, im Ort Winkel bei St. Gilgen, steht im Benediktinerkloster Gut Aich ebenfalls die landwirtschaftliche Arbeit im Vordergrund. Regisseur Peter Beringer hat die Menschen in dieser alpinen Region für diese ORF III Heimat Österreich Neuproduktion begleitet und zeigt, wie sich hier Heimatbewusstsein, Traditionstreue und Gottesfrömmigkeit zu einem typischen Charakter dieser Gegend vereint haben. Gerade um die großen Festtage des Jahres herum wird den Menschen alljährlich bewusst, dass das Festhalten an den Werten der früheren Generationen auch für das heutige Leben sinnstiftend ist. Zu sehen sind unter anderem Fischer am See, Forstarbeiter, Bauern bei der Zucht von Angus-Rindern, Schafzüchter mit angeschlossener Sennerei und die typischen Goldhauben-Damen. (Senderinfo).
01:35
Sie zählen zu den schönsten Gewässern Österreichs, der Wolfgangsee, der Fuschlsee und der Mondsee. Majestätisch sind sie zwischen den Salzburger Alpen eingebettet mit ihrem kristallklaren Wasser. Im Salzburger Seenland haben sich die Menschen ihren Gemeinschaftssinn noch bewahrt. Man kommt zusammen, hilft einander bei der Arbeit, pflegt gemeinsam die Traditionen der Region. Gestalterin Karin Schiller porträtiert das Landleben hier und stellt typische Menschen der Region vor, die durchwegs seit Generationen hier verwurzelt sind. Von der Blaskapelle über den Tanzverein bis zum gemeinsamen Fischausflug reicht die Palette der Betätigungen, die die Gemeinschaft zusammenhalten. Die Neuproduktion zeigt unter anderem, wie die Leute beim Wirten am Gries oder in der Jausenstation Holzinger zusammenkommen. (Senderinfo).
02:25
Im Salzkammergut gehört die Volksmusik ganz selbstverständlich zum Leben und vor allem natürlich zum reichhaltigen Brauchtum. Vom Neujahrsblasen über den Fasching in Ebensee, den Geigentag im Sommer bis zum Schützenmahl ist ein spezifisches Musizieren lebendig. Das Paschen, besondere Formen und Texte des Landlers und des Jodlers klingen durch die Täler und Orte, in denen sich die Menschen viel Eigenart bewahrt haben. Gestaltung: Otmar Schrott (Senderinfo).
02:55
Seit unserer Geburt beginnen wir permanent zu altern. Sprich, das Altern ist sozusagen ein vermeintlich unaufhaltsamer Prozess, der schleichend vonstattengeht. Aufhorchen lassen nun Forscher der renommierten Stanford University in den USA, die genau diese Annahme widerlegen. In ihrer aktuellen Studie kamen sie zum Ergebnis, dass wir eben nicht sukzessive, sondern vielmehr in drei Altersstufen altern. So soll unser Körper vor allem mit 34, 60 und 78 Jahren entsprechend große Veränderungen durchmachen. Grund dafür ist die Anzahl der Proteine in unserem Blutplasma, die zu diesen Zeitpunkten schwankt, davor und danach aber über Jahrzehnte hinweg konstant blieb. treffpunkt medizin untersuchten mit bekannten österreichischen Alterforschern, wie Prof. Franz Kolland von der Karl Landsteiner für Gesundheitswissenschaften Krems, wieviel sie dieser Studie abgewinnen können und geht der Frage nach, WIE wir altern wollen und nicht wie ALT wir werden wollen? (Doku 2021) (Senderinfo).
03:40
Die genetische Ausstattung des Menschen taugt theoretisch für 120 Jahre. Dass nun die Menschen tatsächlich älter werden, wird bei uns oft als Last der Alten beklagt. Aber die neuen Alten leben nicht nur länger, sondern bleiben auch länger gesund – wenn sie auch länger arbeiten dürfen und nicht ins Abseits gedrängt werden, wie Beispiele aus Dänemark und Norwegen zeigen. Und sie haben, dank tragfähiger Sozialsysteme, meist auch mehr Geld zur Verfügung als vorangegangene Generationen. Wie verbringen Pensionisten von heute also ihren Alltag? Sie ziehen in neue Wohnprojekte oder engagieren sich bei Bürgerinitiativen oder in Vereinen, sie reisen, sporteln, musizieren oder holen ein Universitätsstudium nach. Manche arbeiten noch mit über 70 – maßgeschneiderte Teilzeitmodelle machen's möglich. 70 ist das neue 60, lautet das Motto. Oder auch im Alter mitten im Leben stehen, statt am Rand der Gesellschaft. Eine Dokumentation von Stefan Wolner und Kurt Langbein (Senderinfo).
04:35
Magazin.
05:00
Sonstige.
06:55
Im Salzkammergut gehört die Volksmusik ganz selbstverständlich zum Leben und vor allem natürlich zum reichhaltigen Brauchtum. Vom Neujahrsblasen über den Fasching in Ebensee, den Geigentag im Sommer bis zum Schützenmahl ist ein spezifisches Musizieren lebendig. Das Paschen, besondere Formen und Texte des Landlers und des Jodlers klingen durch die Täler und Orte, in denen sich die Menschen viel Eigenart bewahrt haben. Gestaltung: Otmar Schrott (Senderinfo).
07:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live! (Senderinfo).
11:00
Die geheimen und geheimnisvollen Plätze, in die es sich lohnt einzutauchen. Es gibt sie noch – in der Gosau, in St. Pankraz, in Hinterstoder und Hallstatt. Wir wandern auf den Pfaden der Geheimprotestanten, decken Wilderergeschichten auf und finden eine Holzstiege, die womöglich die älteste der Welt ist. Vom Mühlviertel bis in den Donauraum gibt es geheimnisvolle Geschichten, die erzählt werden wollen. So wie die vom G'selchten Pfarrer in St. Thomas am Blasenstein, der Wackelsteine im Mühlviertel, der Erdlöcher in Bad Zell und natürlich die der Strudel auf der Donau mit ihren unzähligen Sagen. (Doku 2020) (Senderinfo).
11:45
Die Silhouette des Traunsteins am Ostufer des Traunsees ist bereits aus über hundert Kilometern Entfernung sichtbar. Dehalb wird der Berg auch als Wächter des Salzkammergutes bezeichnet. Viele Künstler, Schriftsteller wie Nikolaus Lenau, bestiegen ihn, ebenso jagdfreudige Habsburger. Trotz seiner bescheidenen Höhe von 1.691 m ist er aber auch ein Berg voller Gefahren. Nur Europas höchster Berg, der Mont Blanc, forderte mehr Todesopfer als das gewaltige Kalksteinmassiv im oberösterreichischen Salzkammergut. Seine schroffen Bergwände fallen direkt in den See und das macht ihn für Bergsteiger zum herausfordernden Ziel und zum Fotomotiv für Menschen aus aller Welt – durch die Sendung, die diesem Schicksalsberg gewidmet ist, führt Schauspieler Miguel Herz-Kestranek, profunder Kenner des Salzkammerguts. (Doku 2019) (Senderinfo).
12:30
Die Traun ist die zentrale Achse eines vielfältigen Gewässersystems: Tosende Gletscherbäche, Wasserfälle, zahlreiche Seen, Quellen aller Art, Höhlengewässer, stille Tieflandauen, Tausende Kilometer von Bach- und Flussläufen – all das speist am Ende einen einzigen Fluss. Diese Vielfalt ist kaum fassbar – und dennoch buchstäblich überschaubar: Von einer Anhöhe nördlich der Donau erfasst der Blick an einem klaren Tag die ganze Länge des Flusses, von den wilden, streng geschützten Traunauen im Linzer Stadtgebiet bis zum Dachstein. So wurde der wilde Weg des Wassers vom Dachstein zur Donau zum Erzählstrang. Dieser wurde mit einem zweiten verflochten: dem Weg des Flusses durch die Jahreszeiten. Und dann mit einem dritten: dem Weg der Traun durch ein Jahrtausend ihrer bewegten Geschichte. Ein Film von Erich Pröll und Klaus Feichtenberger (Senderinfo).
13:20
R: Rita Schlamberger... Tief in einem felsigen Flusslabyrinth verborgen, umgeben von schroffem Karstgebirge, liegt eine Waldlandschaft wie aus Grimms Märchen, unheimlich und finster: das Hintergebirge, die Bergwälder zwischen den Flüssen Enns und Steyr, das größte geschlossene Waldgebiet Österreichs. Hier finden sich umgestürzte Bäume, umrankt von Farnen und bewachsen mit Baumschwämmen zwischen mehreren hundert Jahre alten Riesen. Dieser Film erzählt die Geschichte der Entstehung eines Urwaldes in dramatischen Bildern. Wir erleben, wie neues Leben entsteht, wenn Bäume sterben dürfen. Wir sind Zeugen, wie Urwaldreste in verborgenen Tälern zu Keimzellen ungeahnter Vielfalt werden. Und wir folgen einer der scheusten und seltensten Raubkatzen Österreichs: dem Luchs. Er soll in diesen verzauberten Wäldern wieder eine Heimat finden. Ein Film von Rita und Michael Schlamberger (Senderinfo).
14:05
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Vadim Glowna, Tonio Arango, Tanja Raunig, Cornelius Obonya; R: Olaf Kreinsen... Krimiserie, AUT 2012) Karin und Hannes sind dazu gezwungen, die ebenso tragische wie gänzlich verdrängte Vergangenheit ihrer Familie aufzuarbeiten. Es zwingt Karin aber auch dazu, den Fall neu aufzurollen. Denn sie will dem Mörder ihrer Mutter in die Augen sehen. Mit Kristina Sprenger (Karin Kofler), Jakob Seeböck (Lukas Roither), Andrea L'Arronge (Gräfin Schönberg), Heinz Marecek (Hannes Kofler), Ferry Öllinger (Kroisleitner), Christine Klein (Dr. Haller), Vadim Glowna (Anton Pfeiler), Tonio Arango (Otto Pfeiler), Nina Petri (Judith Amtmann), Tanja Raunig (Sandra Pfeiler), Cornelius Obonya (Manfred Hofer), Heide Hoffmann (Bettina Hofer), Paul Matic (Gefängnisarzt), Markus Hamele (Markus Schindler), Manfred Sarközi (Christoph Körner) Buch: Martin Ambrosch (Senderinfo).
14:55
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Sabine Oberhorner, Martin Leutgeb, Simon Hatzl, Simon Morzé; R: Martin Kinkel... Ohne Spuren zu hinterlassen, erschrecken und verunsichern offenbar jugendliche Heckenschützen mit Schuss-Attentaten auf Gebäude und Laternen die Gegend rund um Kitzbühel. Als der Gemeindeangestellte Erich Wittmann erschossen aufgefunden wird, deutet einiges auf die Täterschaft der Sniper. Aber weder Margarete, die Frau des Opfers, noch Bruder Thomas können sich vorstellen, wer Erich, einem stillen Angestellten, nach dem Leben getrachtet haben könnte. Unter Verdacht gerät der 17-jährige wegen Waffenbesitzes registrierte Paul Schubert. Er ist flüchtig. Sein Freund Jonas Karlbauer, Küchenlehrling in den Pochlarner Stuben, hat mit ihm einige Jugendstreiche verübt. Sind die beiden die gesuchten Heckenschützen, oder gibt es einen Trittbrettfahrer, der damit rechnet, dass sein Mord den Snipern angelastet wird? Der Fall erregt überregionales Aufsehen. Das Landeskriminalamt Innsbruck schickt Hauptkommissar Andreas Günther zur Unterstützung, damit Karin und Lukas rascher vorankommen. (Senderinfo).
15:45
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Heinz Marecek, Andrea L'Arronge, Ferry Öllinger, Christine Klein, Gabriel Barylli, Martin Armknecht, Aleksandra Odic, Ulrike Hübschmann; R: Martin Kinkel... Die Primaballerina Tatjana Ulitskaja bricht kurz vor Ende einer Aufführung von Schwanensee, die der Juwelier Ulrich Laurenz zum Geburtstag seiner Frau Irina in seinem Schloss organisiert hat, tot zusammen. Hat der Choreograf und Manager der Ballettgruppe Sascha Binder etwas mit dem Mord zu tun, oder gar die Kostümbildnerin Sonja Michailowa, eine Kindheitsfreundin der Ballerina? Auch Irina Laurenz liefert der Soko ein Mordmotiv: Sie vermutete eine Affäre zwischen ihrem Mann und der Tänzerin. Als in die Pathologie eingebrochen und Dr. Haller niedergeschlagen wird, erkennt Karin einen Lösungsansatz. (Senderinfo).
16:30
I: Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Nicki von Tempelhoff, Katharina Abt, Kristina Sprenger, Carl Achleitner, Monica Reyes; R: Martin Kinkel... Zwei Morde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen: Die Architektin Monika Jaschke wird erstochen am Rande einer Straße nicht weit von ihrem Auto aufgefunden, der Gebrauchtwarenhändler Peter Kreindl am Tag darauf in seinem Appartement. Die Soko deckt bei ihren Recherchen auf, dass beide Opfer Mitglieder eines Seitensprungportals waren und jeweils kurz vor ihrem Tod mit ihnen unbekannten Partnern Sex hatten. Handelt es sich bei den Morden um Racheakte der betrogenen Ehepartner? Oder um einen Ausdruck von Kundenunzufriedenheit? Beim Betreiber des Portals entdecken die Ermittler allerdings Hinweise, die in die Vergangenheit einer Mitarbeiterin reichen. (Senderinfo).
17:18
Österreich Heute – Die Informationssendung im ORF-III-Vorabend. Die aktuellsten Berichte aus den Bundesländern. Montag bis Freitag um 19.18 Uhr. (Senderinfo).
17:25
Nachrichten in Einfacher Sprache- das ist das Wichtigste vom Tag in kurzen Sätzen, mit einfachen Wörtern, ohne Fremdwörter und mit Untertitel. (Senderinfo).
17:30
Österreich Heute – Das Magazin präsentiert Menschen und ihre Geschichten in allen neun Bundesländern. Regionales Leben und Arbeiten in den schönsten Ecken Österreichs – Montag bis Freitag im ORF-III-Vorabend. (Senderinfo).
17:45
Das wochentägliche Kulturmagazin Kultur Heute präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages – von Hochkultur bis Subkultur. (Senderinfo).
18:15
Land der Berge porträtiert in dieser Neuproduktion vier Bergbauernfamilien, in vier unterschiedlichen Lebenswelten mit ihren geografischen, regionalen, sozialen, familiären Besonderheiten und Herausforderungen. Jede Folge beschreibt den Zeitraum einer Jahreszeit im Leben der vier Familien. Im Herbst besiegelt Erntedank die tiefe wechselseitige Verbundenheit zwischen Mensch und Natur. Das bewusste Kreislaufwirtschaften trägt – sofern das Wetter gnädig war – reiche Ernte. Der Sommer naht dem Ende, es herbstelt leise. Die Tage werden kürzer und in den Bergen riecht es manchmal schon nach Schnee. Nach der Ernte haben die Bauern meistens mehr Raum für Muße. Familie Berger vom Frienerhof in der Ramsau nutzt die Zeit gern für Waldbäder. Familie Lugger aus dem Lesachtal geht klettern. In Kitzbühel dehnen sich die Alpakaspaziergänge. Nur in Fusch ist Hochsaison. Während Birgit Schattbacher mit der Verarbeitung der Rosenblütenernte beschäftigt ist, hat für ihren Mann Josef die Reisezeit begonnen. Jetzt bringen die Skirennläuferinnen auf den Schnee, was sie im Frühling und Sommer trainiert haben und bereiten sich auf die Siege des Winters vor. (Doku 2021) (Senderinfo).
19:05
Politik live – die wöchentliche Polit-Diskussion zum Thema der Woche. (Senderinfo).
19:55
Manuel Rubey ist zurück auf der Kabarettbühne – und wie! Subtiler schwarzer Humor trifft auf gnadenlose Frechheiten, die sich nur Rubey erlauben kann. Jetzt ist er schon 40. Eigentlich wollte er ein neues Programm zu seinem 30er herausbringen. Es kamen ihm aber auch ständig Dinge dazwischen. Er wollte ein paar Filme drehen, er hat Thomas Stipsits getroffen und er wurde Vater. Gleich zweimal. Die Töchter hat er jetzt gleich mit ins Programm genommen. So kann er sie wenigstens von der Steuer absetzen. Und jetzt: will er einfach nur reden. (Senderinfo).
20:50
Sie ist Kabarettistin, Schauspielerin und die lustigste Tirolerin seit Hansi Hinterseer. Und sie ist laut! Ihre Vorstellung der Hölle ist ein Schweigekloster. In Bibliotheken hat sie Betretungsverbot. Und in ihrer Geburtsanzeige stand: 58 cm, 4 Kilo und 124 Dezibel. In ihrem vierten Kabarett-Solo-Programm geht Nina Hartmann völlig neue Wege: einen Abend lang spricht sie kein Wort – sie denkt nur laut. Wie laut darf man im Bett sein? Wie schön muss ein Partner sein? Und wie lernt man heutzutage die besten Männer kennen? Und das Publikum darf vor allem eines: laut auflachen. (Senderinfo).
21:45
Energie! Eleganz! Ein Ereignis! So kennt man Timna Brauer, die heuer ihren 60. Geburtstag gefeiert hat und seit 40 Jahren auf den Bühnen dieser Welt steht. Grund genug, bei einem Festkonzert im ORF RadioKulturhaus das große Schaffen der Künstlerin Revue passieren zu lassen. Nicht nur als bekannteste, vielseitigste und für viele auch beste Chansonniere Österreichs, sondern auch als Meisterin der jüdischen Musik in all ihren Facetten. Ein stimmungsvolles Konzert voller Temperament, Geschichten und Liebe, das man keinesfalls verpassen sollte. (Senderinfo).
23:20
Alternierend aus den Formaten 16mm – Schätze aus dem Fernseharchiv und Panorama – Klassiker der Reportage präsentiert die Reihe Fernsehen wie damals 50 Jahre österreichische Fernsehgeschichte. (Senderinfo).
23:45
Land der Berge porträtiert in dieser Neuproduktion vier Bergbauernfamilien, in vier unterschiedlichen Lebenswelten mit ihren geografischen, regionalen, sozialen, familiären Besonderheiten und Herausforderungen. Jede Folge beschreibt den Zeitraum einer Jahreszeit im Leben der vier Familien. Im Herbst besiegelt Erntedank die tiefe wechselseitige Verbundenheit zwischen Mensch und Natur. Das bewusste Kreislaufwirtschaften trägt – sofern das Wetter gnädig war – reiche Ernte. Der Sommer naht dem Ende, es herbstelt leise. Die Tage werden kürzer und in den Bergen riecht es manchmal schon nach Schnee. Nach der Ernte haben die Bauern meistens mehr Raum für Muße. Familie Berger vom Frienerhof in der Ramsau nutzt die Zeit gern für Waldbäder. Familie Lugger aus dem Lesachtal geht klettern. In Kitzbühel dehnen sich die Alpakaspaziergänge. Nur in Fusch ist Hochsaison. Während Birgit Schattbacher mit der Verarbeitung der Rosenblütenernte beschäftigt ist, hat für ihren Mann Josef die Reisezeit begonnen. Jetzt bringen die Skirennläuferinnen auf den Schnee, was sie im Frühling und Sommer trainiert haben und bereiten sich auf die Siege des Winters vor. (Doku 2021) (Senderinfo).
00:35
R: Peter Beringer... Eine der malerischsten Landschaften des Salzkammergutes, die Gegend um den Wolfgangsee, beheimatet eine lange bergbäuerliche Tradition. Am Ufer des berühmten Sees, im Ort Winkel bei St. Gilgen, steht im Benediktinerkloster Gut Aich ebenfalls die landwirtschaftliche Arbeit im Vordergrund. Regisseur Peter Beringer hat die Menschen in dieser alpinen Region für diese ORF III Heimat Österreich Neuproduktion begleitet und zeigt, wie sich hier Heimatbewusstsein, Traditionstreue und Gottesfrömmigkeit zu einem typischen Charakter dieser Gegend vereint haben. Gerade um die großen Festtage des Jahres herum wird den Menschen alljährlich bewusst, dass das Festhalten an den Werten der früheren Generationen auch für das heutige Leben sinnstiftend ist. Zu sehen sind unter anderem Fischer am See, Forstarbeiter, Bauern bei der Zucht von Angus-Rindern, Schafzüchter mit angeschlossener Sennerei und die typischen Goldhauben-Damen. (Senderinfo).
01:20
Sie zählen zu den schönsten Gewässern Österreichs, der Wolfgangsee, der Fuschlsee und der Mondsee. Majestätisch sind sie zwischen den Salzburger Alpen eingebettet mit ihrem kristallklaren Wasser. Im Salzburger Seenland haben sich die Menschen ihren Gemeinschaftssinn noch bewahrt. Man kommt zusammen, hilft einander bei der Arbeit, pflegt gemeinsam die Traditionen der Region. Gestalterin Karin Schiller porträtiert das Landleben hier und stellt typische Menschen der Region vor, die durchwegs seit Generationen hier verwurzelt sind. Von der Blaskapelle über den Tanzverein bis zum gemeinsamen Fischausflug reicht die Palette der Betätigungen, die die Gemeinschaft zusammenhalten. Die Neuproduktion zeigt unter anderem, wie die Leute beim Wirten am Gries oder in der Jausenstation Holzinger zusammenkommen. (Senderinfo).
02:10
Sie ist Kabarettistin, Schauspielerin und die lustigste Tirolerin seit Hansi Hinterseer. Und sie ist laut! Ihre Vorstellung der Hölle ist ein Schweigekloster. In Bibliotheken hat sie Betretungsverbot. Und in ihrer Geburtsanzeige stand: 58 cm, 4 Kilo und 124 Dezibel. In ihrem vierten Kabarett-Solo-Programm geht Hartmann völlig neue Wege: einen Abend lang spricht sie kein Wort – sie denkt nur laut. Wie laut darf man im Bett sein? Wie schön muss ein Partner sein? Und wie lernt man heutzutage die besten Männer kennen? Und das Publikum darf vor allem eines: laut auflachen. (Senderinfo).
03:00
Alternierend aus den Formaten 16mm – Schätze aus dem Fernseharchiv und Panorama – Klassiker der Reportage präsentiert die Reihe Fernsehen wie damals 50 Jahre österreichische Fernsehgeschichte. (Senderinfo).
03:50
Alternierend aus den Formaten 16mm – Schätze aus dem Fernseharchiv und Panorama – Klassiker der Reportage präsentiert die Reihe Fernsehen wie damals 50 Jahre österreichische Fernsehgeschichte. (Senderinfo).
04:05
Alternierend aus den Formaten 16mm – Schätze aus dem Fernseharchiv und Panorama – Klassiker der Reportage präsentiert die Reihe Fernsehen wie damals 50 Jahre österreichische Fernsehgeschichte. (Senderinfo).
04:35
Magazin.
05:00
Sonstige.