Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:30
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:50
R: Harald Nestl... Bälle der Herzen – Liebesgeschichten in Frack und Seide... Der Ball war die Dating-Plattform von anno dazumal. Dort konnte man eine schnelle Liebschaft oder einen Partner kennen lernen. So manche prominente Liebe hat sich auf einem Ball oder einer Redoute entzündet, nicht zuletzt die legendäre Ehe von Kaiser Franz Joseph und Elisabeth. Als der junge Franz den Cotillon mit Sisi tanzte, war es um ihn geschehen. Für niedrigere Stände waren die Regeln dieses Heiratsjahrmarktes durchaus streng. Alleinstehende Frauen durften nur in ihrer ersten Saison Weiß tragen. Für jede weitere Saison gab es ein abgestuftes Farbsystem in der weiblichen Ballkleidung, an der jeder Mann sofort erkennen konnte, wie oft die entsprechende Frau schon vergeblich versucht hatte, einen Partner zu finden. Die Dokumentation von Stefan Wolner und Harald Nestl stellt berühmte Liebesgeschichten vor, die auf Wiener Bällen entstanden sind.
09:35
The Body in the Library; Die Tote in der Bibliothek... Arthur Bantry findet um sieben Uhr morgens den Leichnam einer jungen Frau in seiner Bibliothek. Sie trägt ein Abendkleid und viel Make-up. Wer ist sie und wie kam sie dorthin? Die angesehene Familie Bantry lädt ihre Freundin Miss Marple ein, damit sie die Wahrheit ans Licht bringt … Josie Turner, eine professionelle Eintänzerin, identifiziert die Tote als ihre Verwandte Ruby Keene. Da Josie sich den Fuß verstaucht hatte, hatte Ruby ihren Job im Ballsaal des Hotels übernommen. Während Superintendent Harper ermittelt, fällt der erste Verdacht von Miss Marple auf den zwielichtigen Filmproduzenten Basil Blake, der mehrmals mit Ruby gesehen wurde. Miss Marple und Dolly Bantry quartieren sich in dem Hotel ein, um Rubys Verehrer und potenzielle Mörder aus der Nähe zu beobachten. Kurz darauf wird ein weiterer Leichnam eines Mädchens in einem ausgebrannten Auto in einem verlassenen Steinbruch gefunden. Während Miss Marple nach einer Verbindung zwischen den beiden toten Mädchen sucht, fällt ihr Augenmerk auf Conway Jefferson. Er verbringt mit seiner Schwiegertochter Adelaide, seinem Schwiegersohn und seinem Enkel den Sommer an der Küste. Ganz offensichtlich hatte Jefferson einen Narren an Ruby gefressen und wollte ihr einen Teil seines Vermögens vererben Mit: Geraldine McEwan (Miss Jane Marple), Ian Richardson (Conway Jefferson), Tara Fitzgerald (Adelaide), Jamie Theakston (Gaskell), Giles Oldershaw (Edwards) Regie: Andy Wilson GB 2004.
11:10
Murder at the Vicarage; Mord im Pfarrhaus... Miss Marple ist zu Besuch im Pfarrhaus ihres Heimatdorfs St. Mary Mead und zum Dinner bei Reverend Leonhard Clement und seiner Gattin Griselda eingeladen. Ebenfalls zu Gast sind der Maler Lawrence Redding und der Hilfsgeistliche, Currate Ronald Hawes. Das Gespräch der kleinen Gesellschaft dreht sich um ein Thema: Jeder möchte am liebsten den verhassten Colonel Protheroe umbringen. Angesichts dieser makabren Konservation ist Miss Marple der Meinung, man solle das Schicksal nicht beschreien. Und tatsächlich: Am nächsten Tag wird der Colonel tot im Arbeitszimmer des Reverends aufgefunden. Detective Inspector Slack nimmt die Ermittlungen auf. Doch die Aufklärung des Falles ist schwieriger, als es zunächst aussieht, denn es gibt eine ganze Reihe von Verdächtigen: Zum Beispiel den Künstler Lawrence Redding, der eine leidenschaftliche Affäre mit der Ehefrau des Colonels, Anne Protheroe, unterhält. Die Tochter Lettice Protheroe ist auf ihre Mutter eifersüchtig. Es stellt sich zudem heraus, dass Colonel Protheroe alles andere als beliebt bei den Dörflern war. Eher gegen seinen Willen versorgt Miss Marple den ermittelnden Detective Inspector Slack mit guten Tipps - bis sie schließlich am Ende schlauer ist, als es der Polizei lieb ist. Mit ihrem messerscharfen Verstand bringt sie den Fall zur Aufklärung. Mit: Geraldine McEwan (Miss Jane Marple), Tim McInnery (Rev. Leonard Clement), Rachael Stirling (Griselda Clement), Janet McTeer (Ann Protheroe), Derek Jacobi (Colonel Protheroe Regie: Charles Palmer GB 2004.
12:50
4.50 from Paddington; 16 Uhr 50 ab Paddington... Miss Marples Freundin Elspeth muss auf einer Bahnreise etwas Grauenvolles erleben. Im Abteil des vorüberfahrenden Zuges sieht sie einen Mord. Die Zeit ist zu kurz, um Einzelheiten zu erkennen. Sicher ist nur, dass ein Mann eine Frau erwürgt hat. Die Leiche, so schlussfolgern Jane Marple und Elspeth, muss hinausgeworfen worden und auf Rutherford Hall, das Anwesen der Crackenthorpes, gerollt sein. Außer sich, beschließen Miss Marple und Elspeth, die Bahnpolizei um Hilfe zu bitten, die der Schilderung der beiden älteren Damen aber nicht glaubt. Marple nimmt das Ruder selbst in die Hand und heuert die junge Lucy an, um auf dem Anwesen der Crackenthorpes als Haushaltshilfe zu arbeiten. Marple wiederum bezieht vor Ort Quartier bei Inspektor Campbell, den sie bereits als kleinen Jungen kannte. Schnell wird deutlich, dass das Geschlecht der Crackenthorpes heillos zerstritten ist. Zudem bieten einige der Familienangehörigen hinreichende Gründe, um als Verdächtige in Frage zu kommen. Die Situation wird gefährlich, als der älteste Sohn Alfred Crackenthorpe einen Tod durch Vergiftung erleidet. Auf Rutherford Hall ist nichts, wie es zunächst den Anschein hat Mit: Geraldine McEwan (Miss Jane Marple), Griff Rhys Jones (Dr. David Quimper), David Warner (Luther Crackenthorpe), Niamh Cusack (Emma Crackenthorpe), Ben Daniels (Alfred Crackenthorpe) Regie: Andi Wilson GB 2004.
14:30
A Murder Is Announced; Ein Mord wird angekündigt... In der Lokalzeitung des Örtchens Chipping Cleghorn wird durch ein Inserat ein Mord angekündigt: Am Freitag, dem 29. Oktober, 18:30 Uhr, findet in Little Paddocks ein Mord statt. Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen. Die Bewohner des Dorfes halten die Anzeige für einen üblen Scherz. Es könnte aber auch sein, dass die illustre Mrs. Blacklock ein neues Gesellschaftsspiel im Sinn hat … Neugierig versammeln sich zum angegebenen Zeitpunkt einige Personen in Little Paddocks und sind schockiert: Genau zu der genannten Zeit erlöschen tatsächlich die Lichter und es fallen Schüsse. Der vermeintliche Schütze liegt erschossen im Eingang. Es ist der aus der Schweiz stammende, kleinkriminelle Hotelangestellte Rudi Schertz. Auch Letitia Blacklock wurde durch einen Schuss leicht verletzt. Sie wird in Kürze die Erbin eines großen Vermögens sein. Hat es jemand auf Letitia abgesehen, um sich den Nachlass an ihrer Stelle zu sichern? Warum wurde aus der Waffe des Colonel Archie Easterbrook geschossen? Ist Letitia wirklich die Person, die sie vorgibt zu sein? Was ist mit ihrer verstorbenen Schwester in der Schweiz passiert? Und was hat das Mordopfer mit alldem zu tun? Miss Jane Marple ist gerade zur Kur in Chipping Cleghorn. Kurzerhand bezieht sie ein Quartier bei Amy, der Tochter einer verstorbenen Freundin, und hilft Inspektor Dermot Craddock bei seinen Ermittlungen. Dabei taucht sie in ein Geflecht aus Beziehungen und Lebenslügen ein und kann den Fall mit all seinen Rätselhaftigkeiten dank ihres Scharfsinns schließlich lösen. Mit: Geraldine McEwan (Miss Jane Marple), Christian Coulson (Edmund Swettenham), Cherie Lunghi (Mrs. Swettenham), Robert Pugh (Colonel Easterbrook), Keeley Hawes (Philippa Haymes) Regie: John Strickland GB 2005.
16:05
Eine Skirunde in den Dolomiten... Seit einigen Jahren gibt es in den Dolomiten, angrenzend an die berühmte Sella Ronda eine neue Skirunde in traumhafter Landschaft, die an der Frontlinie des Ersten Weltkriegs entlangführt. Im Zentrum der Runde steht der Col di Lana, der Blutberg, der zu einem Symbol für die Kämpfe geworden ist, die hier im Ersten Weltkrieg ausgetragen wurden. Der Col di Lana ist ein Vulkan, der von hoch aufragenden Rifffelsen umgeben ist. Man umrundet den Vulkankegel auf einem ausgeklügelten Pistenkurs, der zur Marmolada, dem Lagazuoi, zu den Cinque Torri und dem Piz Boe hinauf führt. Die Wegweiser dieser Skirunde sind mit 'Grande Guerra' ausgeschildert. 'Gebirgsjägerskitour' lautet die etwas verunglückte deutsche Bezeichnung. Die Filmautorin Gabriele Dinsenbacher ist in Begleitung von Karl Auer, einem ehemaligen Skirennläufer, unterwegs. Der Südtiroler, der am Konzept der 'Grande Guerra' Skirunde mitgearbeitet hat, führt uns dorthin, wo Soldaten unter dem Eis in einer Gletscherstadt lebten, zeigt Reste der notdürftigen Behausungen, in denen sie vor Kälte und Lawinen Schutz suchten, begleitet uns zu Gedenkstätten, Kapellen und Museen, die am Rande der Pisten zu einem Besuch einladen. Der Zuschauer kann das Wechselbad der Gefühle miterleben zwischen den Pistenerlebnissen und Hüttenbesuchen in dieser herrlichen Bergwelt einerseits - und der Nachdenklichkeit andererseits, die sich bei der Konfrontation mit den Erinnerungsstätten einstellt. Aber gerade die Kombination aus Heiterkeit und Ernsthaftigkeit, zwischen der auch unsere beiden Skifahrer pendeln, macht diese Skirunde zu einem außergewöhnlichen Erlebnis! (2014).
16:55
Pistenzauber... Eine amüsante Winterreise quer durch Österreich, von Mariazell bis St. Anton am Arlberg. Vom Geheimtipp über Traditionsreiches, vom einst Angesagten bis zum heute Gefragten. Etwas gilt für alle Regionen, durch die sich dieser Film bewegt: Der großartige Aufschwung kam innerhalb der vergangenen hundert Jahre mit den ersten Seilbahnen und Liftanlagen. Aber auch abseits der Pisten tummeln sich bemerkenswerte Figuren, wie der steirische Barfußwanderer, der auch im Tiefschnee ohne Schuhwerk unterwegs ist, oder der Tiroler Eismann, der seine Tage im Inneren einer Gletscherhöhle verbringt. Ausgezeichnetes historisches Archivmaterial dokumentiert diesen alpinen Wirtschaftsboom und Zeitzeugen erzählen, wie es damals war, als die Seilbahn auf den Berg gekommen ist. Eine Dokumentation von Nikolaus Podgorski.
17:45
Leben im Gasteinertal...
18:30
Das alte Kitzbühel - Von Bergbauern und Pionieren... Kitzbühel war nicht immer der Skisport-Hotspot, als den es heute alle sehen. Lange regierte hier der Bergbau, und danach war der Ort eine verborgene Schönheit mit bergbäuerlicher Lebensweise. Dieses alte, vergessene Kitzbühel gibt es noch heute – Menschen, denen der Skirummel in ihrer Heimat im besten Fall egal ist und die sich noch die bedächtige, naturbewusste Lebensweise ihrer Vorfahren erhalten haben. Regisseur Wolfgang Niedermair hat diese Höfe und Hütten aufgesucht und zeigt, wie der alpine Winter hier abseits der Pisten das Leben der Alteingesessenen prägt. Und er erzählt auch die Rolle der Pioniere, die die Zukunft des Skilaufens zu einer Zeit entdeckten, als dieser Sport noch eine exotische Extravaganz zu sein schien.
19:25
R: Röder Klaus... Unter unserem Himmel: Winter im Lechtal - Boden und Kaisers; Winter im Lechtal - Boden und Kaisers... Die Menschen hier sind den Nullpunkt gewöhnt, erzählt Pfarrer Karlheinz Baumgartner aus Steeg über die Bewohner der Ortschaft Kaisers oben im Lechtal. So wunderschön und malerisch sich die Berglandschaft im Sommer präsentiert, so hart und unwirtlich kann sie in den langen Wintermonaten sein. Die kleine Ortschaft Boden liegt am Ende des Bschlaber-Tals unterhalb des Hahntennjochs. Hier lebt die Bäuerin Rosi Friedl mit ihrem Lebensgefährten Arthur. Die beiden bewirtschaften einen kleinen Hof mit Tiroler Grauvieh und ein paar Hühnern. Arthur ist im Sommer Hirte und Rosi vermietet noch zusätzlich Zimmer. Sie sind die Letzten im Ort, die noch eine Landwirtschaft mit Milchkühen betreiben und versorgen sich fast vollständig selbst. In Kaisers, der höchstgelegenen Gemeinde im Lechtal, lebt Stefan Köll mit seiner Freundin und seinem Bruder. Auch er betreibt eine Landwirtschaft mit Hochlandrindern, die er nicht melken muss. Zusätzlich ist er Waldaufseher und arbeitet bei der Gemeinde. Ein sportlicher fleißiger Mann, der Neues mit Althergebrachtem kombiniert, um auch hier oben in der heutigen Zeit komfortabel leben zu können. Alles ist hier etwas anstrengender und aufwendiger als im Tal. So muss der Jäger Markus das Heu zur Wildfütterung mühevoll mit der Seilwinde hinaufziehen. Was im Tal einfach so abgeladen wird, muss hier mehrmals in die Hand oder auf die Schulter genommen werden, bis es am rechten Platz ist. Doch die Gelassenheit und Ruhe, mit der hier alles passiert, sind ein deutliches Zeichen für die Zufriedenheit der Leute hier oben. (Doku 2013).
20:15
Schicksalstage Österreichs - Olympia-Skandal um Karl Schranz...
21:00
R: Robert Altenburger... Mythos Hahnenkamm - Die legendäre Streif... Das Hahnenkammrennen – das wohl bekannteste und spektakulärste Skirennen der Welt. Ein Ort, an dem Legenden geboren werden: von Franz Klammer über Karl Schranz bis hin zu Stephan Eberharter. Ein Mythos, der Jahr für Jahr ein ganzes Wochenende die Skination Österreich in seinen Bann schlägt. Eine unglaublich steile Rennstrecke, die zum Schauplatz zahlreicher Tragödien wurde. Und ein erheblicher Wirtschaftsfaktor mit enormer Bedeutung für den Skitourismus, der die Region um Kitzbühel so nachhaltig verändert hat. Regisseur Robert Altenburger erzählt in packenden Bildern die Geschichte dieses unvergleichlichen Abenteuers nach, das wie kaum ein anderes für die Faszination Skisport steht.
21:50
R: Robert Altenburger... Skilegenden - Annemarie Moser-Pröll... Sie war die erfolgreichste österreichische Skirennläuferin aller Zeiten und Österreichs Sportlerin des Jahrhunderts - die Rede ist von Ausnahmeskifahrerin Annemarie Moser-Pröll. Die 1953 geborene Kleinarlerin war bei ihrem ersten Gesamtweltcupsieg erst 17 Jahre alt. 12 Jahre lang dominierte sie mit sechs Gesamtweltcupsiegen, fünf Weltmeistertiteln, einem Olympiasieg und 62 gewonnenen Weltcuprennen den Skisport der 1970er Jahre. Erst 2015 wurde ihr Rekord an gewonnenen Skiweltcup-Rennen von Lindsey Vonn gebrochen. Annemarie Moser-Pröll selbst spricht von einer wunderschönen Karriere, die geprägt war von großen Siegen, aber auch von bitteren Niederlagen. Das Geheimnis ihres Erfolgs war wohl ihre Zielstrebigkeit und eiserne Disziplin im Training. Die Bedingungen im Skirennsport waren damals ebenfalls viel schwieriger als heute: Es gab deutlich weniger Rennen, der Super-G war noch nicht erfunden und Sicherheitsnetze gab es keine. Annemarie Moser-Pröll ist auch heute noch stolz auf ihre Wurzeln. Als eines von acht Kindern wuchs sie auf einem Bergbauernhof in Kleinarl auf. Die ersten Skier fertigte ihr Vater aus Dachschindeln an. Ein sehr emotionales und offenes Portrait über die wohl erfolgreichste und bekannteste österreichische Skirennläuferin.
22:35
R: Robert Altenburger... Skilegenden - Franz Klammer... Die ORF-III-Neuproduktion widmet sich einem der erfolgreichsten Athleten Österreichs. Franz Klammer zählt zu den ganz Großen des österreichischen Skisports - Olympiasieger, fünffacher Gewinner des Abfahrtsweltcups und mit insgesamt 25 Abfahrtssiegen der bis heute erfolgreichste Skirennläufer in dieser Disziplin. Der am 3. Dezember 1953 im Kärntner Mooswald geborene Rennläufer wuchs in ländlichen Verhältnissen auf und arbeitete als Holzknecht, um sich seinen Sport leisten zu können. Als 18-Jähriger fuhr er bereits seine ersten Abfahrtsrennen. Schon damals bewies er auf den gefährlichen Strecken, wie der Planai in Schladming oder der Streif in Kitzbühel, hohe Risikobereitschaft. Während seine Konkurrenten reihenweise stürzten, gewann er die ersten Abfahrtsrennen. Sein riskanter Fahrstil wurde zu Klammers Markenzeichen. Bei der Heimolympiade in Innsbruck 1976 lastete enormer Druck auf ihm. Österreich erwartete vom Kaiser Franz eine Goldmedaille in der Abfahrt. Am Tag des Rennens standen die Uhren in Österreich scheinbar still. In Büros, Gaststätten und Schulen wurden TV-Geräte aufgestellt, um bei Klammers denkwürdigem Rennen Live dabei zu sein. Das Rennen war an Spannung kaum zu überbieten, denn nach der ersten Zwischenzeit lag Klammer noch hinten und setzte dann alles auf eine Karte, um doch noch den Sieg zu holen. Für die ORF-III-Reihe Skilegenden traf Robert Altenburger den Meister der Abfahrt und sprach mit Freunden, wie Werner Grissmann, dem Journalisten Sigi Bergmann und seiner Ehefrau Eva Klammer. In diesem sehr persönlichen Portrait schildert Klammer seine Anfänge im Skisport, seine Lebenseinstellung und persönliche Schicksalsschläge, wie den schweren Unfall seines jüngeren Bruders Klaus. Franz Klammer steht auch für einen Skirennläufer, der lernte mit Niederlagen umzugehen. Nach einem Formtief Ende der 1980er Jahre schaffte er 1984 das, was viele nicht mehr für möglich gehalten hatten: Er gewann die Abfahrt auf der Streif zum vierten Mal. Er krönte damit seine Karriere, wurde von der Skination hochgejubelt - und gab kurz darauf seinen Rücktritt bekannt. Klammer feierte danach Siege im Motorsport und wurde österreichischer Tourenwagenmeister, gründete ein eigenes Modelabel und setzte sich mit seiner Klammer Foundation für die Rehabilitation verletzter Spitzensportler ein. Bis heute ist der Vater von zwei erwachsenen Töchtern international als Konsulent im Skisport tätig. Er selbst meint, er hätte nie gedacht, dass eine Goldmedaille sein ganzes Leben verändern wird..
23:25
Christine Eixenberger - Fingerspitzenlösung... Sie ist der Newcomer-Star aus Bayern: 2018 erhielt sie den Bayerischen Kabarettpreis (Senkrechtstarterpreis), den vor ihr bereits Größen wie Monika Gruber in jungen Jahren erhalten haben. Nun kommt Eixenberger nach Wien und präsentiert ihr aktuelles Programm Fingerspitzenlösung im Wiener Ringturm. Das Multitalent Grundschullehrerin/Kabarettistin braucht einmal eine „große Pause“: Ein Wellness-Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Christine Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf? Und kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – machts doch, was ihr wollts! Mia is wurscht!“?
00:30
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 5... TV-Chaotikum von Helmut Zenker.
01:05
Panorama - Klassiker der Reportage...
01:30
16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv...
02:15
Christof Spörk & Adriana Zartl... Das ORF-III-Improcomedy-Format: Zwei Gäste, sechs verschiedene Rollen - und ein Abendessen, das so schnell niemand vergisst. In einer neuen Ausgabe aus der Marx Halle in Wien treffen sich diesmal der Kabarettist und Musiker Christof Spörk sowie die Moderatorin und Schauspielerin Adriana Zartl zum Dinner für Zwei - da werden die Funken sprühen! Butler und Gastgeber Christoph Fälbl serviert wie gewohnt knifflige Charakterrollen, die spontan dargestellt werden müssen.
02:45
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 5... TV-Chaotikum von Helmut Zenker.
03:20
Panorama - Klassiker der Reportage...
03:50
16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv...
04:35
erLesen
05:30
Christine Eixenberger - Fingerspitzenlösung... Sie ist der Newcomer-Star aus Bayern: 2018 erhielt sie den Bayerischen Kabarettpreis (Senkrechtstarterpreis), den vor ihr bereits Größen wie Monika Gruber in jungen Jahren erhalten haben. Nun kommt Eixenberger nach Wien und präsentiert ihr aktuelles Programm Fingerspitzenlösung im Wiener Ringturm. Das Multitalent Grundschullehrerin/Kabarettistin braucht einmal eine „große Pause“: Ein Wellness-Hotel scheint genau der richtige Ort zu sein, um die Seele baumeln zu lassen. Oder befindet sich Christine Eixenberger hier eher in einem pädagogischen Piranha-Becken? Fingerspitzengefühl oder lieber voll auf die Zwölf? Und kann man sich nicht einfach mal sagen: „Von mir aus – machts doch, was ihr wollts! Mia is wurscht!“?
06:30
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:25
Eine Skirunde in den Dolomiten... Seit einigen Jahren gibt es in den Dolomiten, angrenzend an die berühmte Sella Ronda eine neue Skirunde in traumhafter Landschaft, die an der Frontlinie des Ersten Weltkriegs entlangführt. Im Zentrum der Runde steht der Col di Lana, der Blutberg, der zu einem Symbol für die Kämpfe geworden ist, die hier im Ersten Weltkrieg ausgetragen wurden. Der Col di Lana ist ein Vulkan, der von hoch aufragenden Rifffelsen umgeben ist. Man umrundet den Vulkankegel auf einem ausgeklügelten Pistenkurs, der zur Marmolada, dem Lagazuoi, zu den Cinque Torri und dem Piz Boe hinauf führt. Die Wegweiser dieser Skirunde sind mit 'Grande Guerra' ausgeschildert. 'Gebirgsjägerskitour' lautet die etwas verunglückte deutsche Bezeichnung. Die Filmautorin Gabriele Dinsenbacher ist in Begleitung von Karl Auer, einem ehemaligen Skirennläufer, unterwegs. Der Südtiroler, der am Konzept der 'Grande Guerra' Skirunde mitgearbeitet hat, führt uns dorthin, wo Soldaten unter dem Eis in einer Gletscherstadt lebten, zeigt Reste der notdürftigen Behausungen, in denen sie vor Kälte und Lawinen Schutz suchten, begleitet uns zu Gedenkstätten, Kapellen und Museen, die am Rande der Pisten zu einem Besuch einladen. Der Zuschauer kann das Wechselbad der Gefühle miterleben zwischen den Pistenerlebnissen und Hüttenbesuchen in dieser herrlichen Bergwelt einerseits - und der Nachdenklichkeit andererseits, die sich bei der Konfrontation mit den Erinnerungsstätten einstellt. Aber gerade die Kombination aus Heiterkeit und Ernsthaftigkeit, zwischen der auch unsere beiden Skifahrer pendeln, macht diese Skirunde zu einem außergewöhnlichen Erlebnis! (2014).
09:10
Das alte Kitzbühel - Von Bergbauern und Pionieren... Kitzbühel war nicht immer der Skisport-Hotspot, als den es heute alle sehen. Lange regierte hier der Bergbau, und danach war der Ort eine verborgene Schönheit mit bergbäuerlicher Lebensweise. Dieses alte, vergessene Kitzbühel gibt es noch heute – Menschen, denen der Skirummel in ihrer Heimat im besten Fall egal ist und die sich noch die bedächtige, naturbewusste Lebensweise ihrer Vorfahren erhalten haben. Regisseur Wolfgang Niedermair hat diese Höfe und Hütten aufgesucht und zeigt, wie der alpine Winter hier abseits der Pisten das Leben der Alteingesessenen prägt. Und er erzählt auch die Rolle der Pioniere, die die Zukunft des Skilaufens zu einer Zeit entdeckten, als dieser Sport noch eine exotische Extravaganz zu sein schien.
10:00
aus dem Stift St. Paul... ORF III überträgt einen Gottesdienst live aus dem Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal/Kärtnen.
11:00
I: Barbara Rett, Franz Welser-Möst, Marina Mattner... Barbara Rett im Gespräch mit Franz Welser-Möst... Franz Welser-Möst hat nicht nur eine ganz besondere Bindung an sein Heimatland Österreich, auch mit den Wiener Philharmonikern pflegt er eine lange prosperierende musikalische Beziehung, aus der zahlreiche unvergessliche Musikerlebnisse entstanden sind. Heuer führt Welser-Möst seine viel beachtete Auseinandersetzung mit Gustav Mahler gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern fort. Barbara Rett trifft den österreichischen Dirigenten zu einem exklusiven Interview im Musikverein und spricht mit ihm über Mahlers 9. Symphonie und den Klang der Zukunft als Vision Mahlers aus dem Jahr 1909.
11:15
Aus dem Goldenen Musikvereinssaal: Franz Welser-Möst dirigiert Mahler... Die Wiener Philharmoniker spielen unter der Leitung von Franz Welser-Möst Gustav Mahlers 9. Symphonie im Goldenen Saal des Musikvereins Wien. 1912, vor über 100 Jahren, waren es auch die Wiener Philharmoniker, die Gustav Mahlers symbolträchtige Neunte in Wien zum ersten Mal aufführten. Mahler war bereits im Jahr davor verstorben. Sein enger Vertrauter, der Dirigent Bruno Walter, leitete die posthume Uraufführung. Dirigent Franz Welser-Möst Wiener Philharmoniker Musikverein Wien 2021.
13:00
Leben im Gasteinertal...
13:50
Murder at the Vicarage; Mord im Pfarrhaus... Miss Marple ist zu Besuch im Pfarrhaus ihres Heimatdorfs St. Mary Mead und zum Dinner bei Reverend Leonhard Clement und seiner Gattin Griselda eingeladen. Ebenfalls zu Gast sind der Maler Lawrence Redding und der Hilfsgeistliche, Currate Ronald Hawes. Das Gespräch der kleinen Gesellschaft dreht sich um ein Thema: Jeder möchte am liebsten den verhassten Colonel Protheroe umbringen. Angesichts dieser makabren Konservation ist Miss Marple der Meinung, man solle das Schicksal nicht beschreien. Und tatsächlich: Am nächsten Tag wird der Colonel tot im Arbeitszimmer des Reverends aufgefunden. Detective Inspector Slack nimmt die Ermittlungen auf. Doch die Aufklärung des Falles ist schwieriger, als es zunächst aussieht, denn es gibt eine ganze Reihe von Verdächtigen: Zum Beispiel den Künstler Lawrence Redding, der eine leidenschaftliche Affäre mit der Ehefrau des Colonels, Anne Protheroe, unterhält. Die Tochter Lettice Protheroe ist auf ihre Mutter eifersüchtig. Es stellt sich zudem heraus, dass Colonel Protheroe alles andere als beliebt bei den Dörflern war. Eher gegen seinen Willen versorgt Miss Marple den ermittelnden Detective Inspector Slack mit guten Tipps - bis sie schließlich am Ende schlauer ist, als es der Polizei lieb ist. Mit ihrem messerscharfen Verstand bringt sie den Fall zur Aufklärung. Mit: Geraldine McEwan (Miss Jane Marple), Tim McInnery (Rev. Leonard Clement), Rachael Stirling (Griselda Clement), Janet McTeer (Ann Protheroe), Derek Jacobi (Colonel Protheroe Regie: Charles Palmer GB 2004.
15:25
4.50 from Paddington; 16 Uhr 50 ab Paddington... Miss Marples Freundin Elspeth muss auf einer Bahnreise etwas Grauenvolles erleben. Im Abteil des vorüberfahrenden Zuges sieht sie einen Mord. Die Zeit ist zu kurz, um Einzelheiten zu erkennen. Sicher ist nur, dass ein Mann eine Frau erwürgt hat. Die Leiche, so schlussfolgern Jane Marple und Elspeth, muss hinausgeworfen worden und auf Rutherford Hall, das Anwesen der Crackenthorpes, gerollt sein. Außer sich, beschließen Miss Marple und Elspeth, die Bahnpolizei um Hilfe zu bitten, die der Schilderung der beiden älteren Damen aber nicht glaubt. Marple nimmt das Ruder selbst in die Hand und heuert die junge Lucy an, um auf dem Anwesen der Crackenthorpes als Haushaltshilfe zu arbeiten. Marple wiederum bezieht vor Ort Quartier bei Inspektor Campbell, den sie bereits als kleinen Jungen kannte. Schnell wird deutlich, dass das Geschlecht der Crackenthorpes heillos zerstritten ist. Zudem bieten einige der Familienangehörigen hinreichende Gründe, um als Verdächtige in Frage zu kommen. Die Situation wird gefährlich, als der älteste Sohn Alfred Crackenthorpe einen Tod durch Vergiftung erleidet. Auf Rutherford Hall ist nichts, wie es zunächst den Anschein hat Mit: Geraldine McEwan (Miss Jane Marple), Griff Rhys Jones (Dr. David Quimper), David Warner (Luther Crackenthorpe), Niamh Cusack (Emma Crackenthorpe), Ben Daniels (Alfred Crackenthorpe) Regie: Andi Wilson GB 2004.
17:05
I: Christine Neubauer (Anna Christeiner), Sascha Hehn (Johannes Wallner), Julia Gschnitzer (Leni Wallner), Timothy Peach (Markus Wallner), Claudine Wilde (Sabine von Auen), Veronika Fitz (Zensi Christeiner), Peter Sämann, Felix Huby, Ulrike Münch; S: Felix Huby; R: Peter Sämann... Der Erbhof - Im Tal des Schweigens... Anna Christainer steht vor dem Ruin, als ein Blitz das Dachgeschoss ihres Hauses in Brand setzt. Das Gebäude war unterversichert. Während die Bergbäuerin verzweifelt um den Erhalt ihres Hofes kämpft, verbringt ihr Mann Johannes den Großteil seiner Zeit damit, sich den Wünschen seiner launigen Kundschaft zu beugen. Tag und Nacht schuftet er wie ein Besessener für die attraktive Hotelbesitzerin Sabine von Auen. Schwager Markus kommt dies gewiss sehr gelegen. Er liebt Anna immer noch. Durch Johannes' Abwesenheit wittert er die Chance, sie schließlich doch für sich zu gewinnen.
18:40
I: Christine Neubauer (Wally Flender), Siegfried Rauch (Franz Flender), Martin Feifel (Joseph Gruber), Peter Mitterrutzner (Willi), Petra Berndt (Veronika), Peter Sämann, Felix Huby, Gero Lasnig, Klaus Peter Sattler, Peter Janda, Wilhelmine von Hillern (Roman); S: Felix Huby; R: Peter Sämann... Die Geierwally... Auf Geheiß ihres Vaters Franz Flender soll die Bauerntochter Wally den reichen Landwirt Joseph Gruber heiraten. Von Joseph schon einmal enttäuscht, widersetzt sie sich jedoch dem Wunsch ihres Vaters. Bei einem Dorffest kommt es schließlich zum offenen Bruch. Stolz zieht sich Wally in die Bergwildnis zurück. Ihr einziger Gefährte ist ein junger Adler, den sie nach einem Sturz aus dem Nest selbst aufgezogen hat. Als ihr Vater durch heimtückische Intrigen schwer erkrankt, gerät Wally in einen Gefühlskonflikt.
20:15
Paris Concert March 2007 - Anna Netrebko and Rolando Villazón; Eine Pariser Nacht mit Anna Netrebko & Rolando Villazón... Es war Anna Netrebkos Debüt in Paris - und das im Théâtre des Champs-Elysées und an der Seite von Rolando Villazón! Am Programm dieses großartigen Konzerts standen vor allem spätromantische Werke, die wie maßgeschneidert zu den beiden weltbekannten Stimmen passen. Unter der Leitung von Emmanuel Villaum spielte das Orchestre National de Belgique. Musikalische Leitung Emmanuel Villaume Mit Anna Netrebko & Rolando Villazón Orchestre National de Belgique Théâtre des Champs-Elysées Paris 2007.
21:10
Aus dem Theater an der Wien: La Wally...
23:35
Schicksalstage Österreichs - Olympia-Skandal um Karl Schranz...
00:20
R: Robert Altenburger... Mythos Hahnenkamm - Die legendäre Streif... Das Hahnenkammrennen – das wohl bekannteste und spektakulärste Skirennen der Welt. Ein Ort, an dem Legenden geboren werden: von Franz Klammer über Karl Schranz bis hin zu Stephan Eberharter. Ein Mythos, der Jahr für Jahr ein ganzes Wochenende die Skination Österreich in seinen Bann schlägt. Eine unglaublich steile Rennstrecke, die zum Schauplatz zahlreicher Tragödien wurde. Und ein erheblicher Wirtschaftsfaktor mit enormer Bedeutung für den Skitourismus, der die Region um Kitzbühel so nachhaltig verändert hat. Regisseur Robert Altenburger erzählt in packenden Bildern die Geschichte dieses unvergleichlichen Abenteuers nach, das wie kaum ein anderes für die Faszination Skisport steht.
01:05
R: Robert Altenburger... Skilegenden - Annemarie Moser-Pröll... Sie war die erfolgreichste österreichische Skirennläuferin aller Zeiten und Österreichs Sportlerin des Jahrhunderts - die Rede ist von Ausnahmeskifahrerin Annemarie Moser-Pröll. Die 1953 geborene Kleinarlerin war bei ihrem ersten Gesamtweltcupsieg erst 17 Jahre alt. 12 Jahre lang dominierte sie mit sechs Gesamtweltcupsiegen, fünf Weltmeistertiteln, einem Olympiasieg und 62 gewonnenen Weltcuprennen den Skisport der 1970er Jahre. Erst 2015 wurde ihr Rekord an gewonnenen Skiweltcup-Rennen von Lindsey Vonn gebrochen. Annemarie Moser-Pröll selbst spricht von einer wunderschönen Karriere, die geprägt war von großen Siegen, aber auch von bitteren Niederlagen. Das Geheimnis ihres Erfolgs war wohl ihre Zielstrebigkeit und eiserne Disziplin im Training. Die Bedingungen im Skirennsport waren damals ebenfalls viel schwieriger als heute: Es gab deutlich weniger Rennen, der Super-G war noch nicht erfunden und Sicherheitsnetze gab es keine. Annemarie Moser-Pröll ist auch heute noch stolz auf ihre Wurzeln. Als eines von acht Kindern wuchs sie auf einem Bergbauernhof in Kleinarl auf. Die ersten Skier fertigte ihr Vater aus Dachschindeln an. Ein sehr emotionales und offenes Portrait über die wohl erfolgreichste und bekannteste österreichische Skirennläuferin.
01:50
R: Robert Altenburger... Skilegenden - Franz Klammer... Die ORF-III-Neuproduktion widmet sich einem der erfolgreichsten Athleten Österreichs. Franz Klammer zählt zu den ganz Großen des österreichischen Skisports - Olympiasieger, fünffacher Gewinner des Abfahrtsweltcups und mit insgesamt 25 Abfahrtssiegen der bis heute erfolgreichste Skirennläufer in dieser Disziplin. Der am 3. Dezember 1953 im Kärntner Mooswald geborene Rennläufer wuchs in ländlichen Verhältnissen auf und arbeitete als Holzknecht, um sich seinen Sport leisten zu können. Als 18-Jähriger fuhr er bereits seine ersten Abfahrtsrennen. Schon damals bewies er auf den gefährlichen Strecken, wie der Planai in Schladming oder der Streif in Kitzbühel, hohe Risikobereitschaft. Während seine Konkurrenten reihenweise stürzten, gewann er die ersten Abfahrtsrennen. Sein riskanter Fahrstil wurde zu Klammers Markenzeichen. Bei der Heimolympiade in Innsbruck 1976 lastete enormer Druck auf ihm. Österreich erwartete vom Kaiser Franz eine Goldmedaille in der Abfahrt. Am Tag des Rennens standen die Uhren in Österreich scheinbar still. In Büros, Gaststätten und Schulen wurden TV-Geräte aufgestellt, um bei Klammers denkwürdigem Rennen Live dabei zu sein. Das Rennen war an Spannung kaum zu überbieten, denn nach der ersten Zwischenzeit lag Klammer noch hinten und setzte dann alles auf eine Karte, um doch noch den Sieg zu holen. Für die ORF-III-Reihe Skilegenden traf Robert Altenburger den Meister der Abfahrt und sprach mit Freunden, wie Werner Grissmann, dem Journalisten Sigi Bergmann und seiner Ehefrau Eva Klammer. In diesem sehr persönlichen Portrait schildert Klammer seine Anfänge im Skisport, seine Lebenseinstellung und persönliche Schicksalsschläge, wie den schweren Unfall seines jüngeren Bruders Klaus. Franz Klammer steht auch für einen Skirennläufer, der lernte mit Niederlagen umzugehen. Nach einem Formtief Ende der 1980er Jahre schaffte er 1984 das, was viele nicht mehr für möglich gehalten hatten: Er gewann die Abfahrt auf der Streif zum vierten Mal. Er krönte damit seine Karriere, wurde von der Skination hochgejubelt - und gab kurz darauf seinen Rücktritt bekannt. Klammer feierte danach Siege im Motorsport und wurde österreichischer Tourenwagenmeister, gründete ein eigenes Modelabel und setzte sich mit seiner Klammer Foundation für die Rehabilitation verletzter Spitzensportler ein. Bis heute ist der Vater von zwei erwachsenen Töchtern international als Konsulent im Skisport tätig. Er selbst meint, er hätte nie gedacht, dass eine Goldmedaille sein ganzes Leben verändern wird..
02:40
Leben im Gasteinertal...
03:25
Winter im Ausseerland... Das Ausseerland gehört zu den bezauberndsten Regionen des Salzkammergutes – auch im Winter. Der verschneite Loser, der Altausseer See und der Grundlsee bilden eine romantische Kulisse, vor der langjährige Traditionen gelebt werden: im Fasching vor allem die berühmten Trommelweiber – allesamt verkleidete Männer und die reich mit Pailletten bestickten sogenannten „Flinserl“. Der steirische Produzent und Regisseur Alfred Ninaus hat diese Gegend im winterlichen Ambiente für ORFIII porträtiert und zeigt Mensch und Natur zu dieser Jahreszeit.
03:55
Das alte Kitzbühel - Von Bergbauern und Pionieren... Kitzbühel war nicht immer der Skisport-Hotspot, als den es heute alle sehen. Lange regierte hier der Bergbau, und danach war der Ort eine verborgene Schönheit mit bergbäuerlicher Lebensweise. Dieses alte, vergessene Kitzbühel gibt es noch heute – Menschen, denen der Skirummel in ihrer Heimat im besten Fall egal ist und die sich noch die bedächtige, naturbewusste Lebensweise ihrer Vorfahren erhalten haben. Regisseur Wolfgang Niedermair hat diese Höfe und Hütten aufgesucht und zeigt, wie der alpine Winter hier abseits der Pisten das Leben der Alteingesessenen prägt. Und er erzählt auch die Rolle der Pioniere, die die Zukunft des Skilaufens zu einer Zeit entdeckten, als dieser Sport noch eine exotische Extravaganz zu sein schien.
04:45
R: Röder Klaus... Unter unserem Himmel: Winter im Lechtal - Boden und Kaisers; Winter im Lechtal - Boden und Kaisers... Die Menschen hier sind den Nullpunkt gewöhnt, erzählt Pfarrer Karlheinz Baumgartner aus Steeg über die Bewohner der Ortschaft Kaisers oben im Lechtal. So wunderschön und malerisch sich die Berglandschaft im Sommer präsentiert, so hart und unwirtlich kann sie in den langen Wintermonaten sein. Die kleine Ortschaft Boden liegt am Ende des Bschlaber-Tals unterhalb des Hahntennjochs. Hier lebt die Bäuerin Rosi Friedl mit ihrem Lebensgefährten Arthur. Die beiden bewirtschaften einen kleinen Hof mit Tiroler Grauvieh und ein paar Hühnern. Arthur ist im Sommer Hirte und Rosi vermietet noch zusätzlich Zimmer. Sie sind die Letzten im Ort, die noch eine Landwirtschaft mit Milchkühen betreiben und versorgen sich fast vollständig selbst. In Kaisers, der höchstgelegenen Gemeinde im Lechtal, lebt Stefan Köll mit seiner Freundin und seinem Bruder. Auch er betreibt eine Landwirtschaft mit Hochlandrindern, die er nicht melken muss. Zusätzlich ist er Waldaufseher und arbeitet bei der Gemeinde. Ein sportlicher fleißiger Mann, der Neues mit Althergebrachtem kombiniert, um auch hier oben in der heutigen Zeit komfortabel leben zu können. Alles ist hier etwas anstrengender und aufwendiger als im Tal. So muss der Jäger Markus das Heu zur Wildfütterung mühevoll mit der Seilwinde hinaufziehen. Was im Tal einfach so abgeladen wird, muss hier mehrmals in die Hand oder auf die Schulter genommen werden, bis es am rechten Platz ist. Doch die Gelassenheit und Ruhe, mit der hier alles passiert, sind ein deutliches Zeichen für die Zufriedenheit der Leute hier oben. (Doku 2013).
05:30
16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv...
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:25
Dobar dan, Hrvati
08:55
Dober dan, Koroška
09:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live!
13:00
Panorama
13:15
Amazon River Islands: The Floating Forest; Wilde Inseln: Amazonas - Schwimmender Wald... Anavilhanas und Mariuá sind die größten Flussarchipele der Welt. Sie liegen im Rio Negro, dem zweitstärksten Nebenfluss des Amazonas, und bestehen zusammen aus mehr als 1.000 Inseln. Was diesen Lebensraum weltweit so einzigartig macht, ist die Dynamik des Flusses. Sechs Monate im Jahr überschwemmt er die Inseln völlig. Dann ragen nur noch die höchsten Baumkronen aus dem Wasser, und der Waldboden wird zum Flussbett. Fische schwimmen zwischen Baumstämmen, und Landtiere wie das Faultier müssen sich vor räuberischen Wasserbewohnern in Sicherheit bringen. Durch neue Sandbänke verändern die Inseln Jahr für Jahr ihre Uferlinien. Sie bilden ein Labyrinth aus Wasserwegen und überfluteten Wäldern, das sich stets verändert und viele Gefahren birgt – aber auch große Schönheit.
14:00
Galapagos: Darwins Eden; Wilde Inseln: Galapagos - Darwins Eden... Der Galapagos-Archipel liegt 1.000 Kilometer westlich von Ecuador in Südamerika. Es umfasst 13 Hauptinseln und Hunderte größere und kleinere Berge und Riffe. Die Wildnis dieser Region ist so unberührt und voller Leben, dass dieser winzige Teil unserer Erde die Naturforschung des 19. Jahrhunderts revolutioniert hat. Riesige Schildkröten, schwimmende Eidechsen und Kormorane, die ihre Flugfähigkeit verloren haben, sind nur einige der bizarren und einzigartigen Galapagos-Bewohner. Unberührt von menschlichen Einflüssen konnte Charles Darwin auf diesen Inseln die Naturgesetze studieren. Die Finken und Drosseln der Galapagos-Inseln untermauerten Darwins Evolutionstheorie und trugen so ihren Teil zu einer der spektakulärsten wissenschaftlichen Entdeckungen der Menschheit bei.
14:45
The Caribbean: The Wild Side Of Paradise; Wilde Inseln: Die Karibik - Die wilde Seite des Paradieses... Zwischen dem nord- und südamerikanischen Kontinent liegt ein tropisches Paradies: die Karibik. Über 7.000 Inseln und Riffe ankern im kristallklaren Wasser des Karibischen Meers. Einige Inseln sind nur wenige Quadratmeter groß, andere sind Hunderte von Kilometern lang. Doch sie alle verfügen über eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. So legen im Schutz der Dunkelheit Lederrückenschildkröten ihre Eier in den Sand von Trinidads Stränden. Und die fruchtbaren Böden der Insel Dominica, ein Erbe ihres vulkanischen Ursprungs, schenken dem Eiland einen überwältigenden Blumenreichtum. Dieses Blütenmeer liefert die Nahrung für den schnellsten Bewohner der Karibik: den Kolibri. Der größte Schatz der Karibik liegt jedoch unter der Wasseroberfläche. Im Korallenriff vor den Inseln suchen Lebewesen Schutz, die an keinem anderen Ort der Erde zu finden sind. Das warme Wasser bietet auch Ozeangiganten einen sicheren Zufluchtsort. Buckelwale schwimmen Tausende Kilometer durch das Meer, um ihre Jungen in der Karibischen See aufzuziehen. Wenn der Sommer sich nähert, wird dieser von der Sonne verwöhnte Fleck Erde ein unruhiger Ort. Die Karibik befindet sich auf der Route der heftigsten Stürme der Welt. Hurrikans treiben über 20 Meter hohe Wellen gegen die Inseln und können dabei auch das vorgelagerte Riff zerstören. Das bedeutet eine große Gefahr für die Tierwelt der Inseln. Einige müssen einen kräftezehrenden Nachtmarsch unternehmen, um sich in Sicherheit zu bringen. Bis vor 12.000 Jahren war Trinidad noch Teil des südamerikanischen Kontinents und zeigt noch heute Spuren des Festlands. Leuchtende, scharlachrote Schwärme von Ibissen versenken ihre Schnäbel im Schlamm auf der Suche nach Krabben. Die lebhaften Kapuzineräffchen flitzen bei Ebbe über den Strand und sammeln Muscheln. Und mitten im Tropenwald versucht ein Pipra oder Schnurrvogel mit seinem Tanz ein Weibchen zu betören. Im Juli verlassen die jungen Lederschildkröten ihre sicheren Nester. Eines Tages werden die Weibchen an die Buchten der Karibik zurückkehren, um hier ihre Eier zu legen.
15:30
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Mona Seefried (Ernie Kremser), Dietrich Siegl (Otto Dirnberger), Matthias Steurer, Otto Götz (Sascha Gorki), Johannes Silberschneider (Erich Bichler), Pjotr Olev (Sergej Raketa Kasajew), Fjodor Olev (Alexej Gorki), Alexander Riff (Leutnant), Sascha Bigler; R: Matthias Steurer... Eiszeit... Eine Aktion des Heeresabwehramtes gegen eine russische Waffenschieber-Bande geht schief. Der Undercover-Ermittler Major Bichler wird vor den Augen von Nowak und Ribarski erschossen. Die beiden Soko-Ermittler fallen auf einenplumen Trick der Russen heren, werden niedergeschlagen und kommen eingesperrt in einem Kühlraum wieder zu sich, wo die Kühlgeräte auf Hochtouren laufen und die Temperatur extrem sinkt. Ribarski und Nowak sehen dem Erfrierungstod ins Auge. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
16:20
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Mona Seefried (Ernie Kremser), Dietrich Siegl (Otto Dirnberger), Matthias Steurer, Klaus Ofczarek (Walther Wolff), Johann Adam Oest (Sebastian Marthaler), Michael Thomas (Strickkappe), Titus Vadon (Ungar), Balasz Schallenberg (PR Mann), Wolf Galler (Dietrich Heller), Asli Bayram (Tanja), Sascha Bigler; R: Matthias Steurer... Zündstoff... Großalarm bei der Schleuse Freudenau. Ein Lastwagen voll hochbrisantem Sprengstoff mit Zeitzünder steht am Parkplatz. Der Entschärfungsdienst mit dem alten Spezialisten Wolff trifft ein. Rund um die Schleuse wird alles evakuiert. So auch ein ungarisches Frachtschiff. Bei einem Rundgang findet Ermittler Nowak in dessen Kajüte die Leiche eines Mannes, der eben erschossen worden sein muss. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
17:10
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Mona Seefried (Ernie Kremser), Dietrich Siegl (Otto Dirnberger), Matthias Steurer, Adele Neuhauser (Susanne Rosenbauer), Georges Kern (Dr. Gerd Rosenbauer), Ernst Konarek (Alfons Bergleitner), Eisi Gulp (Paul Hauser), Katharina Gerlich (Sophie), Dieter Hermann (Robert Bäumler), Ronald Seboth (Spurensicherer), Mario Monti, Rolf Romberger; R: Matthias Steurer... Ein mörderischer Preis... Sommerfest am Campingplatz eines Donau-Strandbades. Eine Idylle mit scheinbar friedfertigen Sonnenanbetern. Doch am Morgen darauf treibt eine Leiche im Bootshafen. Der Journalist Bäumler, der gerade unter den neidvollen Augen anderer Camper mit seinem Wohnwagen in die erste Reihe am Donauufer übersiedelte, wurde erschlagen. Die Ermittler der SOKO können aber feststellen, dass es ganz unterschiedliche, aber durchaus tödliche Spnannungen zwischen einigen Platzbewohnern gibt. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
17:55
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Mona Seefried (Ernie Kremser), Dietrich Siegl (Otto Dirnberger), Sandra Cervik (Dr. Julia Traumannsdorff), Helmut Bohatsch (Franz Wohlfahrt), Erwin Keusch, Bernhard Schir (Jochen Miklau), Peter Faerber (Josef Kohlmayr), Ludwig Blochberger (Ben Steiner), Nadja Vogel (Lili Winkelmoos), Jevgenij Sitochin (Tarassow), Kerstin-Luise Neumann; R: Erwin Keusch... Mordgesellen... Der erste Blick auf den Toten, der aus der Donau gefischt wurde, zeigt der Pathologin, dass der Mann stranguliert wurde. Der Blick der Ermittler bleibt auf der eigenartigen Kostümierung des Mordopfers hängen. Es handelt sich um einen deutsche Zimmermann-Gesellen auf der Walz in der traditionellen Tracht. Das führt Oberst Dirnberger und sein Team zu Bauunternehmen, die mit höchst unsauberen Methoden illegalen Profit machen. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
18:45
Impfpflicht: Ihre Fragen... Österreich ist eines der ersten EU-Länder, das die allgemeine Impfpflicht ab Februar 2022 einführt. Das Gesetz verpflichtet demnach (fast) alle Menschen ab 18 Jahren, die in Österreich wohnhaft sind, zur Schutzimpfung gegen COVID-19. Derzeit sieht der Gesetzestext drei Vakzinationen vor, sofern man keine bestätigte Infektion hatte oder von Ausnahmeregelungen betroffen ist. Technische Schwierigkeiten, Kritik von DatenschützerInnen sowie die neue Virusvariante Omikron bergen nicht nur für Gegner einer Impfpflicht starke Argumente. Trotzdem ist unbestritten: Die Impfung bewahrt vor schweren Krankheitsverläufen und Hospitalisierungen. Obgleich schwere Impfnebenwirkungen äußerst selten auftreten, sind die Menschen verunsichert. Sorgen und Ängste sind ernst zu nehmen. Wird zukünftig eine jährliche Schutzimpfung gegen Corona notwendig sein und weshalb werden Faktoren wie Risiko oder Alter nicht bei der Impfpflicht berücksichtigt? Teilen Sie uns Ihre Fragen zum Thema schon jetzt mit! Prof. Siegfried Meryn und Prof. Christiane Druml, Vorsitzende der Bioethikkommission werden Ihre Fragen bestmöglich beantworten. Übermitteln Sie uns Ihr Anliegen per Mail unter medizin@orf.at oder telefonisch per Anruf oder WhatsApp unter +43/1/87878-25614.
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in Einfacher Sprache- das ist das Wichtigste vom Tag in kurzen Sätzen, mit einfachen Wörtern, ohne Fremdwörter und mit Untertitel.
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
R: Lisa Barnéoud... Impfgegner - Wer profitiert von der Angst?... Während die größte Impfkampagne der Geschichte im Gange ist, begehren Kritiker dagegen auf. Ihren Einfluss verdankt die Bewegung finanzieller Unterstützung und einigen Wortführern. Eine dieser Galionsfiguren ist der in Großbritannien mit einem Berufsverbot belegte Arzt Andrew Wakefield. Er löste mit seiner gefälschten Studie den Irrglauben aus, dass die Triple-Impfung MMR bei Kindern Autismus auslösen würde. In den USA fand er prominente Unterstützer aus Hollywood. Dabei ist längst erwiesen, dass sich Wakefield bei seinen Studien von persönlichen finanziellen Motiven leiten hat lassen. Er verschwand jedoch nicht von der Bildfläche, sondern ist bis heute ein Promotor der wachsenden Anti-Impf-Szene weltweit. Ein Filmteam traf Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, die sich für oder gegen eine Impfung ausgesprochen haben.
21:50
Ein Land, zwei Welten - Eine Reportage zwischen Intensivstation und Anti-Corona-Partei...
22:40
Gespaltene Gesellschaft - Wie finden wir in der Pandemie wieder zueinander?... Corona hat uns vor viele Herausforderungen gestellt: gesundheitlich, wirtschaftlich - aber auch sozial. Immer wieder ist die Rede von einer Spaltung der Gesellschaft: Die Mehrheit ist geimpft. Eine kleinere, aber sehr laute Gruppe protestiert regelmäßig gegen die Einschränkungen durch die Regierung und die Impfung. Und die Impfpflicht erhitzt die Gemüter weiter. Österreich scheint in zwei Lager zu zerfallen. Aber wie groß sind die Gräben wirklich? Wo verlaufen die Bruchlinien? Und wie schaffen wir es, trotz aller Meinungsverschiedenheiten im Kampf gegen die Pandemie an einem Strang zu ziehen? Darüber diskutiert Reiner Reitsamer diesmal in Themenmontag: Der Talk mit u.a. Ingrid Brodnig (Journalistin und Autorin) sowie Daniel Landau (Initiator Lichtermeer Wien).
23:30
R: Lisa Barnéoud... Impfgegner - Wer profitiert von der Angst?... Während die größte Impfkampagne der Geschichte im Gange ist, begehren Kritiker dagegen auf. Ihren Einfluss verdankt die Bewegung finanzieller Unterstützung und einigen Wortführern. Eine dieser Galionsfiguren ist der in Großbritannien mit einem Berufsverbot belegte Arzt Andrew Wakefield. Er löste mit seiner gefälschten Studie den Irrglauben aus, dass die Triple-Impfung MMR bei Kindern Autismus auslösen würde. In den USA fand er prominente Unterstützer aus Hollywood. Dabei ist längst erwiesen, dass sich Wakefield bei seinen Studien von persönlichen finanziellen Motiven leiten hat lassen. Er verschwand jedoch nicht von der Bildfläche, sondern ist bis heute ein Promotor der wachsenden Anti-Impf-Szene weltweit. Ein Filmteam traf Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, die sich für oder gegen eine Impfung ausgesprochen haben.
01:05
Ein Land, zwei Welten - Eine Reportage zwischen Intensivstation und Anti-Corona-Partei...
01:50
Gespaltene Gesellschaft - Wie finden wir in der Pandemie wieder zueinander?... Corona hat uns vor viele Herausforderungen gestellt: gesundheitlich, wirtschaftlich - aber auch sozial. Immer wieder ist die Rede von einer Spaltung der Gesellschaft: Die Mehrheit ist geimpft. Eine kleinere, aber sehr laute Gruppe protestiert regelmäßig gegen die Einschränkungen durch die Regierung und die Impfung. Und die Impfpflicht erhitzt die Gemüter weiter. Österreich scheint in zwei Lager zu zerfallen. Aber wie groß sind die Gräben wirklich? Wo verlaufen die Bruchlinien? Und wie schaffen wir es, trotz aller Meinungsverschiedenheiten im Kampf gegen die Pandemie an einem Strang zu ziehen? Darüber diskutiert Reiner Reitsamer diesmal in Themenmontag: Der Talk mit u.a. Ingrid Brodnig (Journalistin und Autorin) sowie Daniel Landau (Initiator Lichtermeer Wien).
02:35
R: Lisa Barnéoud... Impfgegner - Wer profitiert von der Angst?... Während die größte Impfkampagne der Geschichte im Gange ist, begehren Kritiker dagegen auf. Ihren Einfluss verdankt die Bewegung finanzieller Unterstützung und einigen Wortführern. Eine dieser Galionsfiguren ist der in Großbritannien mit einem Berufsverbot belegte Arzt Andrew Wakefield. Er löste mit seiner gefälschten Studie den Irrglauben aus, dass die Triple-Impfung MMR bei Kindern Autismus auslösen würde. In den USA fand er prominente Unterstützer aus Hollywood. Dabei ist längst erwiesen, dass sich Wakefield bei seinen Studien von persönlichen finanziellen Motiven leiten hat lassen. Er verschwand jedoch nicht von der Bildfläche, sondern ist bis heute ein Promotor der wachsenden Anti-Impf-Szene weltweit. Ein Filmteam traf Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, die sich für oder gegen eine Impfung ausgesprochen haben.
04:15
Ein Land, zwei Welten - Eine Reportage zwischen Intensivstation und Anti-Corona-Partei...
05:00
Gespaltene Gesellschaft - Wie finden wir in der Pandemie wieder zueinander?... Corona hat uns vor viele Herausforderungen gestellt: gesundheitlich, wirtschaftlich - aber auch sozial. Immer wieder ist die Rede von einer Spaltung der Gesellschaft: Die Mehrheit ist geimpft. Eine kleinere, aber sehr laute Gruppe protestiert regelmäßig gegen die Einschränkungen durch die Regierung und die Impfung. Und die Impfpflicht erhitzt die Gemüter weiter. Österreich scheint in zwei Lager zu zerfallen. Aber wie groß sind die Gräben wirklich? Wo verlaufen die Bruchlinien? Und wie schaffen wir es, trotz aller Meinungsverschiedenheiten im Kampf gegen die Pandemie an einem Strang zu ziehen? Darüber diskutiert Reiner Reitsamer diesmal in Themenmontag: Der Talk mit u.a. Ingrid Brodnig (Journalistin und Autorin) sowie Daniel Landau (Initiator Lichtermeer Wien).