Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:00
Adventland Salzburg... Zu echter Berühmtheit - nicht nur in Österreich - haben es die vielen Christkindlmärkte in Salzburg gebracht. Die Besucherzahlen, wie sie auf den Salzburger Adventmärkten gezählt werden, dürften jeden anderen Veranstalter vor Neid erblassen lassen. Die TV-Dokumentation Adventland Salzburg gibt einen Überblick über das Adventgeschehen in Stadt und Land und geht dem Phänomen der großen Sehnsucht der Besucher nach vorweihnachtlicher Stimmung nach. Ein Film von Kurt Liewehr aus dem Landesstudio Salzburg.
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:25
Dobar dan, Hrvati
08:55
Dober dan, Koroška
09:30
ORF III AKTUELL
13:00
Adventland Salzburg... Zu echter Berühmtheit - nicht nur in Österreich - haben es die vielen Christkindlmärkte in Salzburg gebracht. Die Besucherzahlen, wie sie auf den Salzburger Adventmärkten gezählt werden, dürften jeden anderen Veranstalter vor Neid erblassen lassen. Die TV-Dokumentation Adventland Salzburg gibt einen Überblick über das Adventgeschehen in Stadt und Land und geht dem Phänomen der großen Sehnsucht der Besucher nach vorweihnachtlicher Stimmung nach. Ein Film von Kurt Liewehr aus dem Landesstudio Salzburg.
13:30
The Kidnapped Prime Minister; Im Namen der Nation... Auf den Premierminister von England wird ein Anschlag verübt, bei dem er leicht verletzt wird. Trotzdem reist er nach Frankreich, um an einer wichtigen internationalen Konferenz teilzunehmen. Auf dem Weg dorthin wird er allerdings entführt. Poirot wird von Regierungskreisen auf Empfehlung von Chief Inspector Japp hinzugezogen, um den Premierminister zu finden. Und die Zeit ist knapp, denn der Premierminister muss rechtzeitig zu Beginn der Konferenz am Konferenzort sein. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Andrew Grieve GB 1990.
14:25
The Adventure of the Western Star; Die Augen des chinesischen Gottes... Marie Marvelle, ein belgischer Filmstar, wendet sich an Poirot, weil sie seit einiger Zeit mysteriöse Briefe erhält. In diesen wird sie aufgefordert, den Western Star – einen Diamanten, den sie besitzt – zurückzugeben, andernfalls werde er ihr gestohlen. Auch Lady Yardly, der das Pendant, der Eastern Star, gehört, erhält Briefe dieser Art. Poirot findet sich mitten in einem komplizierten Fall von Diebstahl und gemeiner Erpressung wieder. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Richard Spence GB 1990.
15:15
How does your Garden grow?; Edle Düfte... Poirot begegnet auf einer Gartenausstellung der alten Dame Amelia Barrowby. Die beiden unterhalten sich kurz und sie schenkt ihm ein Samentütchen. Sie erwähnt jedoch nicht, dass sie Poirot einen Brief geschrieben hat, in dem sie ihn um seine Hilfe bittet. Als er den Brief später liest und Amelia Barrowby besuchen will, ist diese bereits tot. Er findet im Haus nur ihre Nichte Mary Delafontaine mit ihrem Mann und die junge Russin Katrina Reiger vor. Schnell ist Poirot einem Verbrechen auf der Spur, und das leere Samentütchen erweist sich als wichtiger Hinweis zur Lösung. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Brian Farnham GB 1991.
16:15
The Million Dollar Bond Robbery; Die Reise auf der Queen Mary... Auf den Bankangestellten Mr. Shaw werden mehrere Anschläge verübt. Eigentlich sollte er Anleihen im Wert von einer Million Dollar nach New York bringen, doch nun übernimmt sein Kollege Philip Ridgeway den Transport auf der Queen Mary. Sehr zum Missfallen ihres Sicherheitschefs McNeil schaltet die Bank Hercule Poirot ein. Dieser kann allerdings erst von Ridgeways Verlobter dazu gebracht werden, seine Angst vor der Seekrankheit zu überwinden und den Millionentransport zu begleiten. Aber weder der Bankangestellte noch der belgische Detektiv können verhindern, dass die Anleihen während der Überfahrt gestohlen werden. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings) Regie: Andrew Grieve GB 1991.
17:10
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Dietrich Siegl (Oberst Otto Dirnberger), Maria Happel (Dr. Franziska Beck), Helmut Bohatsch (Franz Wohlfahrt), Erhard Riedlsperger, Sigmar Solbach (Maximilian Meinsdorff), Jonathan Beck (Julian Meinsdorff), Holger Handtke (Roman Jung), Peter Faerber (Fritz Danner), Hannes Gastinger (Konrad Wagner), Martin Fischerauer (Matthias Steglitzer), Thaddäus Reich (Stockinger), Stefan Brunner; R: Erhard Riedlsperger... In bester Gesellschaft... Die SOKO trifft bei der Leiche einer jungen Frau auf der Donauinsel ein. Ein Raubüberfall ist sofort ausgeschlossen, da in ihrer Tasche um die 100.000 Euro sind. In der Hand des Opfers findet sich ein, offenbar von einem Kleidungsstück abgerissener, Knopf mit einem eingravierten Wappen. Penny macht sich sofort an die Arbeit und wird fündig: Das Wappen zeigt ein Buch und eine Krone und führt zu einem traditionsreichen Eliteinternat für Burschen und in eine Welt, wo man glaubt, mit Geld alles regeln zu können. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
17:55
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Dietrich Siegl (Oberst Otto Dirnberger), Helmut Bohatsch (Franz Wohlfahrt), Erhard Riedlsperger, Denise Virieux (Helena Laske), Dagmar Schwarz (Gudrun Traun), Antje Hochholdinger (Mimi Sommer), Michael Rastl (Gernot Wilcek), Alexander Altomirianos (Henry Koch), Monika Huber (Barbara Traun), Stefan Brunner; R: Erhard Riedlsperger... Mord aus dem Jenseits... Oberst Dirnberger wird von einer alten Bekannten zu einer Séance eingeladen. Doch statt einen früheren Todesfall dabei zu klären, passiert in dem Haus ein weiterer. Sowohl Mord als auch Selbstmord scheinen auf den ersten Blick unmöglich. Das Opfer wird in einem von innen verschlossenen Raum gefunden. Die SOKO steht vor einem nahezu unlösbaren Rätsel. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
18:45
Narkose im Alter - Ihre Fragen...
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in Einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Amazon gegen Einzelhandel... Der Black Friday Ende letzter Woche spült gerade Online-Riesen wie Amazon vor Weihnachten kräftig Umsatz in die Taschen. Doch ist Amazon wirklich der Allheilbringer, wenn es um raschen Konsum geht? Etwa die Preise: „Bei Amazon schwanken die Preise oft und teilweise erheblich,“ sagen Konsumentenschützer. Oder die Bequemlichkeit: Spart man im Vergleich zum Stadtbummel tatsächlich so viel Zeit? Wie lange dauert der Online-Einkauf, wenn man neben der Anprobe daheim den Aufwand für die Retouren der Kleidungsstücke mit einrechnet, die nicht passen? Und: Auf wessen Kosten gehen günstige Preise bei Amazon? Das Unternehmen entlohnt seine Mitarbeiter beispielsweise niedriger als der Einzelhandelstarif vorgibt. Zuletzt die Nachhaltigkeit: Wie steht es um die CO2-Emissionen der Transportwege? Inwiefern werden die Retouren der Lieferungen berücksichtigt? R: Sören Folkens.
21:05
Die Tricks im Online-Handel...
21:55
Der neue Publikumsliebling der Kabarettszene erzählt vom groß angelegten Stinatzer Mafia-Coup in der Therme Stegersbach und schlüpft dabei gleich in alle Personen dieses parodistischen Kriminalfalls; und das sind viele! Flott, lustig und unwiderstehlich sympathisch kommt der Jungstar über Bühne und Bildschirm.
23:10
I: Lukas Resetarits (Kottan), Walter Davy (Schremser), Curt A. Tichy (Schrammel), Bibiana Zeller (Frau Kottan), Kurt Weinzierl (Pilch), Peter Patzak, Helmut Zenker; R: Peter Patzak... Kansas City... 'Jimmy' Tamek ist ein begeisterter Speedway-Narr. Dabei ist ihm entgangen, dass im Zusammenleben mit seiner Frau Herma nichts mehr stimmt. Sie verlässt ihn und zieht zu Herbert Maroltinger, dem Speedway-Meister des letzten Jahres. Beim nächsten Rennen stirbt Maroltinger durch einen mysteriösen Unfall. Der Verdacht fällt sofort auf Jimmy.
00:15
Alfred Dorfer - Das Beste bisher...
01:05
Amazon gegen Einzelhandel... Der Black Friday Ende letzter Woche spült gerade Online-Riesen wie Amazon vor Weihnachten kräftig Umsatz in die Taschen. Doch ist Amazon wirklich der Allheilbringer, wenn es um raschen Konsum geht? Etwa die Preise: „Bei Amazon schwanken die Preise oft und teilweise erheblich,“ sagen Konsumentenschützer. Oder die Bequemlichkeit: Spart man im Vergleich zum Stadtbummel tatsächlich so viel Zeit? Wie lange dauert der Online-Einkauf, wenn man neben der Anprobe daheim den Aufwand für die Retouren der Kleidungsstücke mit einrechnet, die nicht passen? Und: Auf wessen Kosten gehen günstige Preise bei Amazon? Das Unternehmen entlohnt seine Mitarbeiter beispielsweise niedriger als der Einzelhandelstarif vorgibt. Zuletzt die Nachhaltigkeit: Wie steht es um die CO2-Emissionen der Transportwege? Inwiefern werden die Retouren der Lieferungen berücksichtigt? R: Sören Folkens.
01:45
Die Tricks im Online-Handel...
02:30
Adventmärkte in Kärnten - Auf der Suche nach dem Weihnachtsengel... Was für ein Schreck, die Adventzeit hat begonnen, die ersten Vanillekipferl duften schon und jetzt ist das kleine unscheinbare Weihnachtsengerl verschwunden. Ein Geschenk der Urgroßmutter und der wichtigste Teil am Familien-Christbaum. Alles Suchen ist umsonst, das Engerl bleibt verschollen. Eine Reise zu sieben der schönsten Kärntner Adventmärkte auf der Suche nach dem kleinen Engel. In dieser Weihnachtsgeschichte werden die Christkindlmärkte von Klagenfurt, Villach, Velden, Pörtschach, dem Pyramidenkogel, Bad Kleinkirchheim und der Katschberger Adventweg besucht. Neben stimmungsvollen Bildern werden die Besonderheiten des jeweiligen Adventmarktes hervorgehoben. In Klagenfurt sind es die zwei unterschiedlichen Märkte am Neuen Platz und am Domplatz, in Villach erwartet uns die Ankunft der Engerln und des Christkinds mit dem Drauschiff. In Bad Kleinkirchheim steht ein Christkindlpostamt und die Orte Velden, Pyramidenkogel und Pörtschach werden mit dem Schiff verbunden. Am tief verschneiten Katschberger Adventweg können in der Teddybärenwerkstatt sogar Weihnachtsengel repariert werden. Die Weihnachtsgeschichte um das verlorene Engerl wird vom Schauspieler Maximilian Achatz erzählt.
03:00
R: Markus Fischer... Es ist eines der phantastischsten Panoramen, die das Salzkammergut zu bieten hat: Tief eingeschnitten zwischen zwei imposanten Felsmassiven liegen die drei Gosauseen, der Vordere Gosausee, die Gosaulacke und der hintere Gosausee. Gestalter Markus Fischer hat diese urtümliche Region filmisch bereist und zeigt unter anderem die Familie Fasl, die eine Hütte betreibt, in der Holzarbeit tätig ist und noch das alte Handwerkt des Schleifsteinhauens praktiziert. Paul Jaeg alias Paul Gamsjäger ist ein alter Kenner dieser Gegend und erzählt von den hiesigen Traditionen. Bei einer Wanderung von der Zwieselalm über den Gosaukamm erschließt sich das einzigartige alpine Flair.
03:45
R: Martin Vogg
04:35
Die ORF-III-Neuproduktion wirft einen Blick auf die Geschichte der isoliertesten Region Österreichs - dem Kleinwalsertal. Die Region und die Bewohner des Kleinen Walsertals sind historisch und geografisch in einer besonderen Situation. Aufgrund der außergewöhnlichen Lage ist das Kleinwalsertal über Vorarlberg nicht erreichbar, sondern nur über die Bayerische Nachbargemeinde Oberstdorf in Bayern. Die Bewohner waren im 13. Jahrhundert aus dem Schweizer Kanton Wallis in das abgelegene Tal gezogen und gaben ihm seinen Namen. Der Dialekt der rund 5000 Bewohner unterscheidet sich bis heute noch von Bewohnern der umliegenden Gemeinden. Diese Abgeschiedenheit des von Bergen umgeben Tals, prägt die als besonders innovativ und fleißig geltenden Bewohner des Kleinwalsertals bis heute. Die ungewöhnliche Lage des Tals führte auch zu Kuriositäten. Beispielsweise war bis zur Einführung des Euro die offizielle Währung im Kleinwalsertal die Deutsche Mark. Noch heute haben die Häuser im Tal zwei verschiedene Postleitzahlen. Eine Österreichische und eine Deutsche.
05:15
Die neue Folge der Reihe Baumeister der Republik porträtiert einen der wichtigsten Männer Vorarlbergs in der Zweiten Republik. Er erlebte beide Weltkriege mit, wurde mit 29 Jahren ins Kabinett von Engelbert Dollfuß berufen, kehrte unter Schuschnigg Wien den Rücken und wurde in der Nachkriegszeit erster Landeshauptmann von Vorarlberg - Ulrich Ilg. Ulrich Ilg wird als Sohn von Franz Josef und Magdalena Ilg nach seinem Großvater mütterlicherseits Ulrich getauft. Die bäuerliche Welt, in die er geboren wird, ist von traditionellen Werten bestimmt. Beide Eltern der Familie Ilg sind als Bauern tätig und wohnen in einem Rheintalhaus im damals noch ländlichen Stadtbezirk Hatlerdorf. Während der junge Ulrich Ilg die Volksschule in Dornbirn besucht, kommt es 1914 zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs, wo auch sein Vater zur Armee eingezogen wird. Vater Franz Josef Ilg ist Feuer und Flamme für die Politik und schickt seine Söhne in politische Veranstaltungen, schlägt ihnen ein Studium vor. Doch der Sohn lehnt ab und geht stattdessen auf eine Landwirtschaftsschule. Nach Kriegsende schreibt sich Ilg im Jahr 1920 in den ersten Kurs in der neu errichteten landwirtschaftlichen Fachschule in der Mehrerau in Bregenz ein. Ilg wird vollkommen überraschend als erst 22-jähriger, politisch bis dato unerfahren, zum Obmann des Vorarlberger Bauernbunds gewählt wird. Im Alter von 29 Jahren wird er als jüngstes Mitglied ins Kabinett von Bundeskanzler Engelbert Dollfuß als Staatssekretär für Land- und Forstwirtschaft berufen wurde. Doch mit dem Tod von Dollfuß verliert Ilg seine Stelle und will auch für Kurt Schuschnigg nicht mehr als Staatsekretär arbeiten. Er geht zurück nach Vorarlberg und heiratet die Frau eines verstorbenen Freundes. Mit Ihr gründet er eine Großfamilie. Als der Vater stirbt teilt sich Ulrich Ilg mit seinem Bruder die Landwirtschaft. 1938 kommt es zum Einmarsch der deutschen Truppen in Vorarlberg. Ilg bleibt in Dornbirn, weil er als Bauer für die Versorgung der Bevölkerung zuständig ist. Glücklicherweise bleibt Vorarlberg wegen der Nähe zu Schweiz von großen Bombenangriffen verschont. Bereits wenige Tage nach Kriegsende engagiert sich der vormalige Staatssekretär für Landwirtschaft und selbst eigenständige Landwirt Ilg dafür, dass den Bauern in Vorarlberg eine Vergrößerung der Anbauflächen zur Sicherung der Ernährung der Zivilbevölkerung zugestanden wird. Diesem Wunsch wurde von der französischen Militärregierung schließlich am 6. Mai 1945 entsprochen. Die Zusammenarbeit mit den Besatzungsbehörden ist von Anfang an sehr fruchtbar. Ilg wurde von den Franzosen als einflussreiche Persönlichkeit der Vorkriegszeit ohne nationalsozialistische Beeinträchtigung geschätzt. Sie setzten ihn als Präsident des Vorarlberger Landesausschusses, welcher zugleich exekutive und legislative Funktionen wahrnahm, ein. Am 25. November 1945 konnte, nachdem auf einer Länderkonferenz in Wien im September die rechtlichen und verfassungstechnischen Fragen geklärt worden waren, erstmals seit 1932 eine freie Landtagswahl in Vorarlberg abgehalten werden. Bei dieser wurde die ÖVP unter der Führung Ulrich Ilgs mit über 70 % der Stimmen gewählt. Ulrich Ilg vermeidet parteipolitische Auseinandersetzungen. Eine einheitliche Arbeitsweise mit allen politischen Kräften ist sein oberstes Gebot. Ulrich Ilg schafft es immer mehr in Verhandlungen Erleichterung für das Land zu erreichen. Nach einer schweren Wahlniederlage der Volkspartei auf Bundesebene im Jahr 1962 trat er zwei Jahre später als Landeshauptmann zurück. Er zog sich aber nicht wie üblich daraufhin aus der Politik zurück, sondern trat freiwillig ins zweite Glied zurück und stand seinem Nachfolger Herbert Keßler noch vier weitere Jahre als Finanz- und Hochbaureferent in der Landesregierung zur Seite. Ilg zog sich schließlich im Jahr 1969 mit der Amtseinführung der neu gewählten Landesregierung Keßler II aus der Landespolitik zurück.
06:05
Panorama - Klassiker der Reportage...
06:30
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
07:55
Heimat Fremde Heimat
08:25
Orientierung
09:00
Bundesratsenquete: Öffentliche Strukturen als Basis des gesellschaftlichen Zusammenhalts...
13:05
I: Lukas Resetarits (Kottan), Walter Davy (Schremser), Curt A. Tichy (Schrammel), Bibiana Zeller (Frau Kottan), Kurt Weinzierl (Pilch), Peter Patzak, Helmut Zenker; R: Peter Patzak... Kansas City... 'Jimmy' Tamek ist ein begeisterter Speedway-Narr. Dabei ist ihm entgangen, dass im Zusammenleben mit seiner Frau Herma nichts mehr stimmt. Sie verlässt ihn und zieht zu Herbert Maroltinger, dem Speedway-Meister des letzten Jahres. Beim nächsten Rennen stirbt Maroltinger durch einen mysteriösen Unfall. Der Verdacht fällt sofort auf Jimmy.
14:00
The Adventure of the Western Star; Die Augen des chinesischen Gottes... Marie Marvelle, ein belgischer Filmstar, wendet sich an Poirot, weil sie seit einiger Zeit mysteriöse Briefe erhält. In diesen wird sie aufgefordert, den Western Star – einen Diamanten, den sie besitzt – zurückzugeben, andernfalls werde er ihr gestohlen. Auch Lady Yardly, der das Pendant, der Eastern Star, gehört, erhält Briefe dieser Art. Poirot findet sich mitten in einem komplizierten Fall von Diebstahl und gemeiner Erpressung wieder. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Richard Spence GB 1990.
14:50
How does your Garden grow?; Edle Düfte... Poirot begegnet auf einer Gartenausstellung der alten Dame Amelia Barrowby. Die beiden unterhalten sich kurz und sie schenkt ihm ein Samentütchen. Sie erwähnt jedoch nicht, dass sie Poirot einen Brief geschrieben hat, in dem sie ihn um seine Hilfe bittet. Als er den Brief später liest und Amelia Barrowby besuchen will, ist diese bereits tot. Er findet im Haus nur ihre Nichte Mary Delafontaine mit ihrem Mann und die junge Russin Katrina Reiger vor. Schnell ist Poirot einem Verbrechen auf der Spur, und das leere Samentütchen erweist sich als wichtiger Hinweis zur Lösung. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Brian Farnham GB 1991.
15:50
The Million Dollar Bond Robbery; Die Reise auf der Queen Mary... Auf den Bankangestellten Mr. Shaw werden mehrere Anschläge verübt. Eigentlich sollte er Anleihen im Wert von einer Million Dollar nach New York bringen, doch nun übernimmt sein Kollege Philip Ridgeway den Transport auf der Queen Mary. Sehr zum Missfallen ihres Sicherheitschefs McNeil schaltet die Bank Hercule Poirot ein. Dieser kann allerdings erst von Ridgeways Verlobter dazu gebracht werden, seine Angst vor der Seekrankheit zu überwinden und den Millionentransport zu begleiten. Aber weder der Bankangestellte noch der belgische Detektiv können verhindern, dass die Anleihen während der Überfahrt gestohlen werden. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings) Regie: Andrew Grieve GB 1991.
16:45
The Plymouth Express; Mitgiftjäger... Die australische Milliardenerbin Florence wird im Zug ermordet. Verdächtig ist ihr Ex-Mann, ein französischer Graf. Poirot wird vom Vater der Toten, Gordon Halliday, gebeten den Kontakt seiner Tochter zu dem zwielichtigen Comte de la Rochefour unter die Lupe zu nehmen. Kurz darauf wird sie in einem Abteil des Expresszuges nach Plymouth ermordet aufgefunden; ihr Juwelenkoffer ist verschwunden. Motive für den Mord scheinen sowohl der Comte de la Rochefour als auch Florence' Noch-Ehemann Rupert Carrington zu haben, was dazu passt, dass Florence' Dienstmädchen Jane Mason einen Mann in ihrem Abteil gesehen haben will. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Andrew Piddington GB 1991.
17:40
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Dietrich Siegl (Oberst Otto Dirnberger), Maria Happel (Dr. Franziska Beck), Helmut Bohatsch (Franz Wohlfahrt), Erhard Riedlsperger, Cornelius Obonya (Thomas Artner), Katharina Stemberger (Birgit Imhoff), Martin Semmelrogge (Charly Kreisler), Michael Pascher (Martin Schwarzenbach), Nadja Soukup (Frau Velkov), Hannes Pendl (Mirko Velkov), Tahnee Nordegg (Sandra Gruber), Axel Götz; R: Erhard Riedlsperger... Nina, 16, vermisst... Es ist Samstag, alle außer Helmuth, der Dienst hat, machen sich fürs Wochenende bereit. Da geht ein Anruf bei Helmuth ein: Eine Exfreundin, Birgit Imhoff, die vor Jahren aufs Land gezogen ist, ist verzweifelt. Ihre Tochter Nina, zu der Helmuth damals eine eine väterliche Beziehung hatte, ist seit zwei Tagen verschwunden. Helmuth bittet Penny seinen Wocheneddienst zu übernehmen. Carl und Helmuth fahren nach Niederösterreich. Thomas Artner, der Chef der Polizeistation vor Ort, ist nicht gerade begeistert über die Ankunft von Carl und Helmuth. Artner ist mit der Mutter des verschwundenen Mädchens liiert und sieht in Helmuth nicht nur den übergeordneten Polizisten, sondern mit Eifersucht auch den damaligen Lover seiner Lebensgefährtin. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
18:30
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Dietrich Siegl (Oberst Otto Dirnberger), Maria Happel (Dr. Franziska Beck), Helmut Bohatsch (Franz Wohlfahrt), Erhard Riedlsperger, Tony Mpoudja (Kofi Nukunya), Ingrid Burkhard (Hertha Seidl), David Michael Johnson (Chris Ngembe), Wolfgang Pampel (Rechtsanwalt Lanz), Marcus Bluhm (Thomas Schausberger), Martin Leutgeb (Max Kirschner), Christoph Glaubacker (Sebastian C. Herzer), Kerstin-Luise Neumann; R: Erhard Riedlsperger... Mörderische Sehnsucht... Max Kirscher fischt bei seinem Daubler seine eigene Tochter Anna erstochen aus der Donau. Der SOKO gegenüber äußert er sofort seinen Verdacht: Der Mörder kann nur ihr Ex-Freund Kofi Nukunya, ein Afrikaner sein. Dieser hätte Anna finanziell ausgenützt und auch geschlagen. Auf der Wache scheint Kofi Nukunya erst von Annas Tod zu erfahren, er ist erschüttert. Entgegen den Aussagen des Vaters, sollen sie noch immer ein Paar gewesen sein und hatten sogar Heiratspläne. Nur ihrem Vater sagte Anna, dass sie getrennt waren. Geld, das er von Anna bekommen hat, hatte er für den Kampf gegen die politischen Zustände in seinem Land verwendet. Nun stellt sich die Frage: Politisches Verbrechen, Rassismus oder Eifersuchtsdrama? Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in Einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Wiener Heizen - eine Großstadt kämpft gegen die Kälte...
21:05
Die Anfänge des Stroms in Österreich... Als der elektrische Strom ab den 1880er Jahren seine ersten zaghaften Schritte unternahm, machte sich wohl niemand ein Bild davon, welchen Siegeszug diese Erfindung bald antreten sollte. Schon auf der Wiener Weltausstellung 1873 erregten einige Elektrik-Exponate Aufsehen. Die Beleuchtung auf den Straßen und in den Wohnungen kam da noch selbstverständlich über das Gas. Doch vor rund hundert Jahren setzte die umfassende Elektrifizierung des Landes ein. Thronfolger Franz Ferdinand interessierte sich sehr für die neue Technik und ließ seinen Sitz in Artstetten damit ausstatten. 1907 entstand das Landes-Elektrizitätswerk des Erzherzogtums Österreich unter Enns, der Vorläufer des heutigen Energieversorgers EVN. Das Speicherkraftwerk Wienerbruck diente der Versorgung der Mariazellerbahn und der Stadt St. Pölten. Nach und nach schritt die Elektrifizierung Wiens und Niederösterreichs voran. Gestalter Martin Vogg erzählt in dieser ORFIII Erbe Österreich Neuproduktion, wie der Strom vor hundert Jahren nach Österreich kam.
21:55
Zu Recht ausgezeichnet mit dem Österreichischen Kabarettpreis 2004 beweist Resetarits in seinem aktuellen Programm seine ungebrochene Fähigkeit, komplizierte Zusammenhänge auf einfachste Punkte zu bringen. So bezweifelt er das Aussterben des Neandertalers mit dem kleinen Kopf („der fahrt immer hinter mir mit dem Auto“), bedauert das Ende des Safariparks Gänserndorf (wo Tierliebhaber Elefanten immer mit Schmalzbrot und Topfenstrudel artgerecht gefüttert haben) und berät das Justizministerium, nicht nur Gefängnisse im Ausland zu bauen, sondern Asylsuchende den Gesetzesbruch gleich in deren Heimatland zu begehen zu lassen. Begleitet wie stets von Robert Kastler am Klavier, Koautorin war seine Tochter Kathrin Resetarits.
23:00
I: Lukas Resetarits (Kottan), Walter Davy (Schremser), Curt A. Tichy (Schrammel), Bibiana Zeller (Frau Kottan), Kurt Weinzierl (Pilch), Peter Patzak, Helmut Zenker; R: Peter Patzak... Die Entführung... Der einst gefragte Leadsänger Robert Weller wird nach einem Tourneeauftritt entführt. Die Täter fordern zwei Millionen Lösegeld. Bei der Übergabe werden die Kriminalbeamten ausgetrickst. Nach seiner Freilassung ist Weller ein gefragter Mann. Kottan, der selbst eine Karriere als Schlagerstar anstrebt, hat den richtigen Verdacht.
00:05
Der neue Publikumsliebling der Kabarettszene erzählt vom groß angelegten Stinatzer Mafia-Coup in der Therme Stegersbach und schlüpft dabei gleich in alle Personen dieses parodistischen Kriminalfalls; und das sind viele! Flott, lustig und unwiderstehlich sympathisch kommt der Jungstar über Bühne und Bildschirm.
01:30
Zu Recht ausgezeichnet mit dem Österreichischen Kabarettpreis 2004 beweist Resetarits in seinem aktuellen Programm seine ungebrochene Fähigkeit, komplizierte Zusammenhänge auf einfachste Punkte zu bringen. So bezweifelt er das Aussterben des Neandertalers mit dem kleinen Kopf („der fahrt immer hinter mir mit dem Auto“), bedauert das Ende des Safariparks Gänserndorf (wo Tierliebhaber Elefanten immer mit Schmalzbrot und Topfenstrudel artgerecht gefüttert haben) und berät das Justizministerium, nicht nur Gefängnisse im Ausland zu bauen, sondern Asylsuchende den Gesetzesbruch gleich in deren Heimatland zu begehen zu lassen. Begleitet wie stets von Robert Kastler am Klavier, Koautorin war seine Tochter Kathrin Resetarits.
02:35
16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv...
03:20
Panorama - Klassiker der Reportage...
03:55
Gert Steinbäcker... Gert Steinbäcker ist ein S von STS. Mit dem steirischen Austropop-Trio hat der Mann mit dem Schnauzer dreißig Jahre lang die österreichische Musikgeschichte mitgeprägt, legendäre Auftritte am Donauinselfest inklusive. Zwischendurch nahm der Sänger immer wieder höchst erfolgreiche Soloalben auf. Zuletzt räumte das 2016er Album mit dem lapidaren Titel Ja eh Gold ab. DIF Special 2016.
05:05
Wiener Heizen - eine Großstadt kämpft gegen die Kälte...
05:50
Die Anfänge des Stroms in Österreich... Als der elektrische Strom ab den 1880er Jahren seine ersten zaghaften Schritte unternahm, machte sich wohl niemand ein Bild davon, welchen Siegeszug diese Erfindung bald antreten sollte. Schon auf der Wiener Weltausstellung 1873 erregten einige Elektrik-Exponate Aufsehen. Die Beleuchtung auf den Straßen und in den Wohnungen kam da noch selbstverständlich über das Gas. Doch vor rund hundert Jahren setzte die umfassende Elektrifizierung des Landes ein. Thronfolger Franz Ferdinand interessierte sich sehr für die neue Technik und ließ seinen Sitz in Artstetten damit ausstatten. 1907 entstand das Landes-Elektrizitätswerk des Erzherzogtums Österreich unter Enns, der Vorläufer des heutigen Energieversorgers EVN. Das Speicherkraftwerk Wienerbruck diente der Versorgung der Mariazellerbahn und der Stadt St. Pölten. Nach und nach schritt die Elektrifizierung Wiens und Niederösterreichs voran. Gestalter Martin Vogg erzählt in dieser ORFIII Erbe Österreich Neuproduktion, wie der Strom vor hundert Jahren nach Österreich kam.
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Adventmärkte in Kärnten - Auf der Suche nach dem Weihnachtsengel... Was für ein Schreck, die Adventzeit hat begonnen, die ersten Vanillekipferl duften schon und jetzt ist das kleine unscheinbare Weihnachtsengerl verschwunden. Ein Geschenk der Urgroßmutter und der wichtigste Teil am Familien-Christbaum. Alles Suchen ist umsonst, das Engerl bleibt verschollen. Eine Reise zu sieben der schönsten Kärntner Adventmärkte auf der Suche nach dem kleinen Engel. In dieser Weihnachtsgeschichte werden die Christkindlmärkte von Klagenfurt, Villach, Velden, Pörtschach, dem Pyramidenkogel, Bad Kleinkirchheim und der Katschberger Adventweg besucht. Neben stimmungsvollen Bildern werden die Besonderheiten des jeweiligen Adventmarktes hervorgehoben. In Klagenfurt sind es die zwei unterschiedlichen Märkte am Neuen Platz und am Domplatz, in Villach erwartet uns die Ankunft der Engerln und des Christkinds mit dem Drauschiff. In Bad Kleinkirchheim steht ein Christkindlpostamt und die Orte Velden, Pyramidenkogel und Pörtschach werden mit dem Schiff verbunden. Am tief verschneiten Katschberger Adventweg können in der Teddybärenwerkstatt sogar Weihnachtsengel repariert werden. Die Weihnachtsgeschichte um das verlorene Engerl wird vom Schauspieler Maximilian Achatz erzählt.
09:30
ORF III AKTUELL
13:00
I: Lukas Resetarits (Kottan), Walter Davy (Schremser), Curt A. Tichy (Schrammel), Bibiana Zeller (Frau Kottan), Kurt Weinzierl (Pilch), Peter Patzak, Helmut Zenker; R: Peter Patzak... Die Entführung... Der einst gefragte Leadsänger Robert Weller wird nach einem Tourneeauftritt entführt. Die Täter fordern zwei Millionen Lösegeld. Bei der Übergabe werden die Kriminalbeamten ausgetrickst. Nach seiner Freilassung ist Weller ein gefragter Mann. Kottan, der selbst eine Karriere als Schlagerstar anstrebt, hat den richtigen Verdacht.
14:00
How does your Garden grow?; Edle Düfte... Poirot begegnet auf einer Gartenausstellung der alten Dame Amelia Barrowby. Die beiden unterhalten sich kurz und sie schenkt ihm ein Samentütchen. Sie erwähnt jedoch nicht, dass sie Poirot einen Brief geschrieben hat, in dem sie ihn um seine Hilfe bittet. Als er den Brief später liest und Amelia Barrowby besuchen will, ist diese bereits tot. Er findet im Haus nur ihre Nichte Mary Delafontaine mit ihrem Mann und die junge Russin Katrina Reiger vor. Schnell ist Poirot einem Verbrechen auf der Spur, und das leere Samentütchen erweist sich als wichtiger Hinweis zur Lösung. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Brian Farnham GB 1991.
14:55
The Million Dollar Bond Robbery; Die Reise auf der Queen Mary... Auf den Bankangestellten Mr. Shaw werden mehrere Anschläge verübt. Eigentlich sollte er Anleihen im Wert von einer Million Dollar nach New York bringen, doch nun übernimmt sein Kollege Philip Ridgeway den Transport auf der Queen Mary. Sehr zum Missfallen ihres Sicherheitschefs McNeil schaltet die Bank Hercule Poirot ein. Dieser kann allerdings erst von Ridgeways Verlobter dazu gebracht werden, seine Angst vor der Seekrankheit zu überwinden und den Millionentransport zu begleiten. Aber weder der Bankangestellte noch der belgische Detektiv können verhindern, dass die Anleihen während der Überfahrt gestohlen werden. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings) Regie: Andrew Grieve GB 1991.
15:50
The Plymouth Express; Mitgiftjäger... Die australische Milliardenerbin Florence wird im Zug ermordet. Verdächtig ist ihr Ex-Mann, ein französischer Graf. Poirot wird vom Vater der Toten, Gordon Halliday, gebeten den Kontakt seiner Tochter zu dem zwielichtigen Comte de la Rochefour unter die Lupe zu nehmen. Kurz darauf wird sie in einem Abteil des Expresszuges nach Plymouth ermordet aufgefunden; ihr Juwelenkoffer ist verschwunden. Motive für den Mord scheinen sowohl der Comte de la Rochefour als auch Florence' Noch-Ehemann Rupert Carrington zu haben, was dazu passt, dass Florence' Dienstmädchen Jane Mason einen Mann in ihrem Abteil gesehen haben will. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Andrew Piddington GB 1991.
16:45
Wasps' Nest; Das Wespennest... Auf einem Gartenfest begegnet Poirot seinem Bekannten John Harrison und dessen Verlobter Molly Deane, einem bekannten Mannequin. Als er ihnen aus dem Teesatz ihre Zukunft weissagt, kann er sie nur vor Unheil warnen. Poirot fürchtet, dass Harrison, Molly Deane und deren ehemaliger Freund Claude Langton Figuren in einem Verbrechen werden könnten, das noch nicht geschehen ist. Wieso versagen die Autobremsen des Mannequins, obwohl Harrison sie kurz zuvor noch überprüft hat? Warum gelingt es Langton nicht, das Wespennest in Harrisons Garten mit Benzin zu zerstören, so dass er es beim nächsten Mal mit Zyankali versuchen will? Und wer ist der finster dreinblickende Mann, mit dem Harrison sich trifft Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Hastings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Edward Bennett GB 1991.
17:40
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Dietrich Siegl (Oberst Otto Dirnberger), Maria Happel (Dr. Franziska Beck), Helmut Bohatsch (Franz Wohlfahrt), Fabian Eder, Nicole Heesters (Paula Weiser), Maria Urban (Oma Nowak), Ana Stefanovic (Adrijana Stekovic), Frank Behnke (Dr. Hubert Gasser), Sylvia Haider (Ruth Gasser-Pokorny), Linde Prelog (Frau Krell), Manfred Schmid (Herr Lipnicky), Sascha Bigler, Axel Götz; R: Fabian Eder... Todesengel... Helmuth Nowaks Oma weilt seit kurzem im Altersheim. Ärger mit einer Pflegerin veranlasst sie, diese zu beobachten. Als sie nächstens eine Konfrontation zwischen der Pflegerin und einer Heiminsassin mitbekommt und diese morgens tot aufgefunden wird, verständigt sie Helmuth und der mobilisiert das Ermittlerteam der SOKO. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
18:30
I: Stefan Jürgens (Carl Ribarski), Gregor Seberg (Helmuth Nowak), Lilian Klebow (Penny Lanz), Dietrich Siegl (Oberst Otto Dirnberger), Maria Happel (Dr. Franziska Beck), Helmut Bohatsch (Franz Wohlfahrt), Fabian Eder, Johann Adam Oest (Curt Liebig), Achim Schelhas (Lukas Schiller), Susa Juhasz (Frau Zierath), Harald Posch (Paul Gschwendner), Wolf Jakoby; R: Fabian Eder... Tierisch tödlich... Zwei Morde halten die SOKO in Atem. Ein Tierpfleger aus dem Zoo Schönbrunn und ein Promi-Tierarzt kommen innerhalb weniger Stunden zu Tode. Beide Fälle scheinen vorerst nichts miteinander zu tun zu haben. Die streng geheim gehaltene homosexuelle Neigung des Tierarztes weist vorerst auf ein Beziehungsdrama hin, doch schließlich deckt das Team der SOKO die beruflichen Verbindungen des Tierarztes zum Zoo und zu illegalen Geschäften mit Tieren auf. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in Einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Von der Soboth in die Weinebene...
21:05
Im Mostviertel... In dieser ORF III Neuproduktion besucht Gestalter Christian Papke das beschauliche Mostviertel. Er begleitet Einheimische wie die Hochholzer Regina und den Manfred dabei, wie sie die letzten Birnen des Jahres von der Wiese klauben. Aus den Früchten macht der Bauer Toni dann den für die Region namensgebenden Most. Außerdem stattet Papke dem Distelberger Anton einen Besuch ab. Der Altbauer hat seit den 70er Jahren über 20.000 Alltagsgegenstände der Bauern gesammelt und damit die größte volkskundliche Privatsammlung Österreichs geschaffen. In Ober-Grafendorf widmen sich die Mitglieder des Eisenbahnclubs Mh6 derweil einem ganz anderen Thema: In ihrer Freizeit schrauben sie am liebsten an alten Schmalspurbahnen herum. Die alten Lokomotiven sollen den nächsten Generationen erhalten bleiben. Über 11.000 Arbeitsstunden haben der Dürnecker Erich und seine Kollegen schon in die Restauration einer Lok investiert. Auch alte Handwerkskunst wird im Mostviertel noch betrieben. Schon seit Jahrhunderten werden im Hammerwerk vom Sepp in Ybbssitz Werkzeuge hergestellt und in Waidhofen an der Ybbs produziert der Paul Fässer und Holzgebinde nach alter Tradition.
21:55
Von unbändigem Witz war Michael Niavarani schon seit seinen Anfängen. Ob als Persiflage von Hugo Portisch oder von Maxi Böhm, ob als „Ausländer-Inländer-Taxifahrer“ oder als 147. Reinkarnation seiner selbst. Als Hans Krankl und Peter Elstner kommentieren Niavarani und Viktor Gernot das Neujahrskonzert „Lorin Maazel gegen die Wiener Philharmoniker“ und beim gemeinsamen Wassertreten entdecken sie den Sinn des Lebens („Dieses Nirvana ist ja wesentlich weiter weg als Zakyntos – von Wien aus.“) Auch in einer bodenständigen Familie, bei der Spiras Alltagsgeschichten vorbeischauen, ist Nia zu Gast: „Früher waren wir primitive Proleten, heute sind wir authentisch, danke Frau Spira!“ Als Leutnant des österreichischen Bundesheeres mit schönem südkärntner Akzent erläutert Nia die Aufstellung der Truppen zu Slowenien. Er verkauft „Stoff“ am Karlsplatz – Stoff für Drehbücher – und besucht eine Bankfiliale, die eine Samenbank ist. In dem teilweise erstmals gesendeten Material sind zu sehen Michael Niavarani, Viktor Gernot, Sigrid Hauser, Andreas Steppan u.a.
23:10
I: Lukas Resetarits (Kottan), Walter Davy (Schremser), Curt A. Tichy (Schrammel), Bibiana Zeller (Frau Kottan), Kurt Weinzierl (Pilch), Peter Patzak, Helmut Zenker; R: Peter Patzak... Hausbesuche... Peter Bertalan ist Besitzer einer Autowerkstatt. Er ist verheiratet und hat aber seit Jahren eine Freundin für die er eine Wohnung gemietet hat. Als ihn seine langjährige Geliebte verlässt, betrinkt sich Bertalan in dieser Wohnung und bestellt telefonisch eine Hostess. Am frühen Morgen, kurz nachdem die Hostess gegangen ist, läutet es wieder an der Wohnungstür. Bertalan öffnet und wird von einem Unbekannten erschossen. Kottan ermittelt im gehobenen Milieu, wie er glaubt.
00:25
Gert Steinbäcker... Gert Steinbäcker ist ein S von STS. Mit dem steirischen Austropop-Trio hat der Mann mit dem Schnauzer dreißig Jahre lang die österreichische Musikgeschichte mitgeprägt, legendäre Auftritte am Donauinselfest inklusive. Zwischendurch nahm der Sänger immer wieder höchst erfolgreiche Soloalben auf. Zuletzt räumte das 2016er Album mit dem lapidaren Titel Ja eh Gold ab. DIF Special 2016.
01:35
Von der Soboth in die Weinebene...
02:25
Im Mostviertel... In dieser ORF III Neuproduktion besucht Gestalter Christian Papke das beschauliche Mostviertel. Er begleitet Einheimische wie die Hochholzer Regina und den Manfred dabei, wie sie die letzten Birnen des Jahres von der Wiese klauben. Aus den Früchten macht der Bauer Toni dann den für die Region namensgebenden Most. Außerdem stattet Papke dem Distelberger Anton einen Besuch ab. Der Altbauer hat seit den 70er Jahren über 20.000 Alltagsgegenstände der Bauern gesammelt und damit die größte volkskundliche Privatsammlung Österreichs geschaffen. In Ober-Grafendorf widmen sich die Mitglieder des Eisenbahnclubs Mh6 derweil einem ganz anderen Thema: In ihrer Freizeit schrauben sie am liebsten an alten Schmalspurbahnen herum. Die alten Lokomotiven sollen den nächsten Generationen erhalten bleiben. Über 11.000 Arbeitsstunden haben der Dürnecker Erich und seine Kollegen schon in die Restauration einer Lok investiert. Auch alte Handwerkskunst wird im Mostviertel noch betrieben. Schon seit Jahrhunderten werden im Hammerwerk vom Sepp in Ybbssitz Werkzeuge hergestellt und in Waidhofen an der Ybbs produziert der Paul Fässer und Holzgebinde nach alter Tradition.
03:10
Adventmärkte in Kärnten - Auf der Suche nach dem Weihnachtsengel... Was für ein Schreck, die Adventzeit hat begonnen, die ersten Vanillekipferl duften schon und jetzt ist das kleine unscheinbare Weihnachtsengerl verschwunden. Ein Geschenk der Urgroßmutter und der wichtigste Teil am Familien-Christbaum. Alles Suchen ist umsonst, das Engerl bleibt verschollen. Eine Reise zu sieben der schönsten Kärntner Adventmärkte auf der Suche nach dem kleinen Engel. In dieser Weihnachtsgeschichte werden die Christkindlmärkte von Klagenfurt, Villach, Velden, Pörtschach, dem Pyramidenkogel, Bad Kleinkirchheim und der Katschberger Adventweg besucht. Neben stimmungsvollen Bildern werden die Besonderheiten des jeweiligen Adventmarktes hervorgehoben. In Klagenfurt sind es die zwei unterschiedlichen Märkte am Neuen Platz und am Domplatz, in Villach erwartet uns die Ankunft der Engerln und des Christkinds mit dem Drauschiff. In Bad Kleinkirchheim steht ein Christkindlpostamt und die Orte Velden, Pyramidenkogel und Pörtschach werden mit dem Schiff verbunden. Am tief verschneiten Katschberger Adventweg können in der Teddybärenwerkstatt sogar Weihnachtsengel repariert werden. Die Weihnachtsgeschichte um das verlorene Engerl wird vom Schauspieler Maximilian Achatz erzählt.
03:40
Adventland Salzburg... Zu echter Berühmtheit - nicht nur in Österreich - haben es die vielen Christkindlmärkte in Salzburg gebracht. Die Besucherzahlen, wie sie auf den Salzburger Adventmärkten gezählt werden, dürften jeden anderen Veranstalter vor Neid erblassen lassen. Die TV-Dokumentation Adventland Salzburg gibt einen Überblick über das Adventgeschehen in Stadt und Land und geht dem Phänomen der großen Sehnsucht der Besucher nach vorweihnachtlicher Stimmung nach. Ein Film von Kurt Liewehr aus dem Landesstudio Salzburg.
04:05
Peter Rosegger: Mit Birkenstock und Feder... Unzählige Erzählungen wurden von Peter Rosegger im Laufe seiner schriftstellerischen Tätigkeit verfasst. Viele davon spiegeln das Leben in der Waldheimat wider. Jenem Teil in der Steiermark, in dem der Dichter geboren wurde und mit dem er zeit seines Lebens verbunden blieb. Der Film untersucht weniger die Person Peter Rosegger. Der Film will mehr auf die Erzählungen eingehen. Auf die Erzählungen um die Waldheimat. Er spürt jene Orte auf, in denen seine Geschichten angesiedelt sind, die auch namentlich erwähnt werden. Wie sehen sie heute aus? Unterscheiden sie sich so wesentlich von damals, oder ist auch heute jene Faszination spürbar. Jene Faszination der Geschichten und der Landschaft, der Häuser, der Menschen, des Brauchtums. Was findet der Besucher, wenn er das Alpl, die Waldheimat besucht ,vor? Natürlich kommt eine Präsentation der Person Roseggers nicht zu kurz. Vor allem aber soll untersucht werden, was mit seinen Nachfahren geschehen ist. Gibt es die noch? Wo leben sie? Ein Urenkel etwa lebt 70jährig in Graz. Er wird im Film zu Wort kommen. Kommt er noch in die Waldheimat? Welches Verhältnis hat er noch zu jener Zeit ? Immer wieder aber soll, mit Zitaten gewürzt und untermalt, die Landschaft sprechen . Jenes unvergleichlich schöne Stück Welt, das Rosegger so unnachahmlich beschrieben hat. Fast so, als wäre es ein Reisebericht aus jener Zeit.
04:55
Wiener Heizen - eine Großstadt kämpft gegen die Kälte...