Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:35
Lange Nacht der Museen... Kultur Heute meldet sich anlässlich der Langen Nacht der Museen in der Vorwoche bereits aus den wichtigsten Museen des Landes. Dem Jüdischen Museum Wien mit seiner neuen Direktorin Barbara Staudinger beispielsweise wird ein Besuch abgestattet, ebenso wie dem Kunsthistorischen Museum aber auch kleineren Museen, die ebenso Teilnehmende der Langen Nacht der Museen sind. Kultur Heute wird damit kulturinteressierte Nachtschwärmer*innen auf den 1. Oktober vorbereiten und damit auch die wichtigsten Informationen zur Langen Nacht der Museen seinen Zuseher*innen zur Verfügung stellen.
07:00
WETTER/INFO
08:55
Am Ötscher... Als „Vaterberg“, altslawisch „Oscha“, bezeichneten ihn unsere Vorfahren. Als „Ötscher“ kennen wir ihn heute, einen Berg, der die Phantasie der Menschen stets beflügelt hat. Viele Sagen ranken sich um diesen Ort, der auch deshalb den inoffiziellen Namen „Zauberberg“ trägt. Majestätisch und imposant liegt der Ötscher im Alpenvorland, sein Gipfel prägt weithin das Landschaftsbild. Dank seiner isolierten Stellung in den Ybbstaler Kalkalpen ist der Ötscher schon aus hundert Kilometern Entfernung sichtbar. Landleben zeigt die Traditionen rund um diesen Berg und wie sich das Leben der Menschen hier gestaltet.
09:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live!
13:00
Rund um Villanders... Ein Dorf in den Südtiroler Alpen: In Villanders ticken die Uhren noch so, wie der Berg es will. Steil und unwegsam ist die Berggemeinde in die Landschaft gebaut, das Ortszentrum liegt knapp unter tausend Meter Seehöhe. Die bäuerliche Tätigkeit ist hier wie in alten Tagen körperliche Schwerstarbeit, und entsprechend haben sich die Ideale und Traditionen der altbäuerlichen Gesellschaft lebendig gehalten. Birgit Mosser zeigt diesen beeindruckenden Ort in seinem gemeinschaftlichen Zusammenleben und stellt einige Artefakte dieser hochalpinen Region vor.
13:35
Tirols Bergwelt am Achensee mit Peter Habeler... Der Achensee liegt nördlich von Jenbach in Tirol, 380 m über dem Inntal. Er ist ein von Gletschern geschaffener Natursee mit nahezu Trinkwasserqualität. Entstanden ist das Meer der Tiroler, wie der See von Seglern und Surfern auch liebevoll genannt wird, vor ca. 20.000 Jahren. Der über 130 Meter tiefe Achensee ist Tirols größter See. Blau-grün schimmernd, wie ein Fjord, liegt er idyllisch eingebettet zwischen dem Karwendelgebirge im Westen und dem Rofan Gebirge im Osten. Eines haben die beiden genannten Gebirge gemeinsam - den unbezahlbaren Gipfelsieg mit Seeblick. Oder wie Land der Berge-Präsentator Peter Habeler das Erlebnis am Gipfel sehr treffend beschreibt: Ich gehe auf einen Gipfel und wenn ich wieder herunterkomme bin ich ein anderer Mensch. (Doku 2020).
14:00
Sondersendung: Putin-Rede live aus Moskau...
15:25
Brahmaputra - Der große Fluss vom Himalaya (2/3)... Indien - Aus der Schlucht in die Ebene. Der Brahmaputra ist ein Verwandlungskünstler: Als unscheinbarer Abfluss dem Angsi-Gletschers entsprungen, hat er sich im Tibetischen Hochland zum reißenden Gebirgsfluss entwickelt. Die große Schlucht verbindet China mit Indien, in ihr wird eisiges Gletscherwasser in ein mildes Land voller Artenreichtum transportiert. In diesem Abschnitt passiert der mächtige Fluss die geheimnisvollen Bergwälder der Roten Pandas und der Goral-Ziegen. Danach gibt es nur noch Ebene: Sand und Schlick, über Jahrmillionen abgetragen von den höchsten Gipfeln der Welt. Assam ist ein fruchtbares Tal auf einer Länge von fast 1000 Kilometern, stellenweise ist der Fluss nun zehn Kilometer breit. Auch der Mensch hat in diese Landschaft eingegriffen: Die mächtigen Tee-Bäume sind vielerorts riesigen Plantagen mit Tee-Sträuchern gewichen. Gruppen von Goldlanguren und Bärenmakaken beobachten misstrauisch die Teearbeiter auf den Plantagen. Und manchmal zeigt sich auch der Nebelparder, eine der seltensten Raubkatzen der Welt. In den Auen und im Grasland des Brahmaputra-Tals leben Elefantenherden und Nashörner sowie die letzten 200 Zwergwildschweine. Ein Film von Jeremy Hogarth.
16:15
Brahmaputra - Der große Fluss vom Himalaya (3/3)... Bangladesch - Von der Tiefebene zum Ozean. In der Tiefebene von Assam umfasst der Brahmaputra ein Land von stiller Schönheit und schier unerschöpflichem Reichtum: Indiens magischen Kaziranga Nationalpark. Hier erinnert die Natur in ihrer Ursprünglichkeit und Vielfalt an längst vergangene Zeiten. Es ist eine Welt, die den Intervallen des Monsuns unterworfen ist. In den trockenen Perioden bildet der Fluss Inseln, in den Regenzeiten wiederum verschwinden ganze Regionen im Wasser. Bangladesch ist ein Land, das ganz auf Sand gebaut ist. Sand, den der Brahmaputra, der hier Jamuna heißt, aus dem Himalaya gebracht hat. Fließend ist der Übergang zwischen Land und Wasser. Mehr als 100 Kilometer dringt das Salzwasser bei Flut ins Schwemmland vor. Im Schlick aus dem Himalaya jagen sich hier Krokodile und Bindenwarane gegenseitig, während Winkerkrabben wertvolle Nährstoffe aus dem Sand sieben. Das gigantische Mündungsdelta des Brahmaputra sucht weltweit seinesgleichen: Der große Fluss aus dem Himalaya hat sich längst mit dem Ganges und dem Meghna vereint und entlädt die nährstoffreichen Gaben vom Dach der Welt in die Tiefen des Indischen Ozeans. Lebensspender auch hier, mehr als 3.000 Kilometer von seinem Ursprung entfernt. Ein Film von Heinz Leger.
17:05
Am Ötscher... Als „Vaterberg“, altslawisch „Oscha“, bezeichneten ihn unsere Vorfahren. Als „Ötscher“ kennen wir ihn heute, einen Berg, der die Phantasie der Menschen stets beflügelt hat. Viele Sagen ranken sich um diesen Ort, der auch deshalb den inoffiziellen Namen „Zauberberg“ trägt. Majestätisch und imposant liegt der Ötscher im Alpenvorland, sein Gipfel prägt weithin das Landschaftsbild. Dank seiner isolierten Stellung in den Ybbstaler Kalkalpen ist der Ötscher schon aus hundert Kilometern Entfernung sichtbar. Landleben zeigt die Traditionen rund um diesen Berg und wie sich das Leben der Menschen hier gestaltet.
17:35
I: Ursula Strauss (Angelika Schnell), Wolf Bachofner (Harald Franitschek), Andreas Lust (Stefan Schnell), Katharina Straßer (Maja Landauer), Michi Riebl, Petra Morzé (Maria Solm), Christian Erdt (Michael Solm), Anna Rot (Lilith), Dominik Raneburger (Samael), Antonia Lang (Sonja), Arben Murseli (Hans Brunner), Misel Maticevic, Verena Kurth; R: Michi Riebl... Jana Solm... Jana Solm hängt kopfüber und ziemlich blutleer in einem Kühlhaus. Die Auffindsituation legt einen Ritualmord nahe. Spuren am Körper der Toten lassen außderm die Beteiligung von Vampiren vermuten. Vampire? Angelika kann sich einen Lachkrampf natürlich nicht verkneifen. Bis(s) die möglichen Verdächtigen zum Verhör antreten. Angelika und Franitschek entdecken, dass es viel über Blut und seine Bdeutung zu lernen gibt. Und dass mehr kranke Seelen auf der Welt herumgeistern, als man glauben würde. Angelika bemüht sich außerdem, mehr über das Mädchen in ihrem Kopf herauszufinden und trifft auf einen einsamen Mann.
18:25
I: Ursula Strauss (Angelika Schnell), Wolf Bachofner (Harald Franitschek), Andreas Lust (Stefan Schnell), Katharina Straßer (Maja Landauer), Morteza Tavakoli (Kemal Öztürk), Michi Riebl, Peter Davor (Manfred Fichtner), Alexandra-Maria Timmel (Major Julia Kleber), Gerhard Naujoks (Dr. Senger), Milica Bogojevic (Anna Haller), Noemi Krausz (Lucy Haller), Misel Maticevic (Prof. Dr. Lars Ulrich), Verena Kurth; R: Michi Riebl... Lucy Haller... Angelika lässt das Mädchen in ihrem Kopf nicht los. Sie kann nicht anders: Sie muss wissen, wer sie ist und warum sie sich an sie erinnern kann. Sie bittet Franitschek inständig, ihr zu helfen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine nicht ungefährliche Suche. Franitschek unterstützt sie, doch vor einem kann er sie nicht schützen: Vor dem Moment, an dem für Angelika die ihr bekannte Welt in sich zusammenfällt und nichts mehr so ist, wie es vorher war.
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in Einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Lange Nacht der Museen... Kultur Heute meldet sich anlässlich der Langen Nacht der Museen in der Vorwoche bereits aus den wichtigsten Museen des Landes. Dem Jüdischen Museum Wien mit seiner neuen Direktorin Barbara Staudinger beispielsweise wird ein Besuch abgestattet, ebenso wie dem Kunsthistorischen Museum aber auch kleineren Museen, die ebenso Teilnehmende der Langen Nacht der Museen sind. Kultur Heute wird damit kulturinteressierte Nachtschwärmer*innen auf den 1. Oktober vorbereiten und damit auch die wichtigsten Informationen zur Langen Nacht der Museen seinen Zuseher*innen zur Verfügung stellen.
20:15
I: John Belushi (Jake), Dan Aykroyd (Elwood), Kathleen Freeman (Schwester Mary), James Brown (Cleophus James), Carrie Fisher (Attentäterin), Ray Fisher (Ray), John Candy (Burton Mercer), John Landis, Dan Aykroyd, Stephen M. Katz, Ira Newborn, Elmer Bernstein; S: Dan Aykroyd; R: John Landis... BLUES BROTHERS; Das Geschwisterduo Jake und Elwood ist in den Slums von Chicago aufgewachsen. Deshalb fühlen sie sich auch verpflichtet, das örtliche Waisenhaus vor dem Ruin zu retten. In einer Baptistenkirche kommt ihnen die Erleuchtung: die ehemalige Rockband muss wieder für ein Konzert zusammengetrommelt werden. Doch bis es soweit ist, richtet das schwarz-bebrillte Duo mit Hilfe unzähliger Polizisten und einer verlassenen Geliebten ein riesiges Chaos an.
22:25
I: Dan Aykroyd (Elwood Blues), John Goodman (Mighty Mack McTeer), Joe Morton (Cabel Chamberlain), J. Evan Bonifant (Buster), Kathleen Freeman (Mutter Mary Stigmata), Aretha Franklin (Mrs. Murphy), Erykah Badu (Queen Mousette), James Brown (Reverend), John Landis, Dan Aykroyd, David Herrington, Paul Shaffer; S: Dan Aykroyd; R: John Landis... Elwood Blues wird nach 18 Jahren Haft entlassen. Sein erster Besuch gilt dem Waisenhaus, in dem er aufgewachsen ist. Dort hat ihn die Heimleiterin überraschend als Vormund für den zehnjährigen Buster auserkoren. Auf dem Weg nach Louisiana trifft das Duo auf den stimmkräftigen Barkeeper Mighty Mack McTeer. Von der Polizei gejagt, haben sie nur ein Ziel: Das lang ersehnte Revival der legendärsten Band der Welt, den 'Blues Brothers'.
00:25
16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv...
01:15
Panorama - Klassiker der Reportage...
01:40
Die Tafelrunde
02:40
JA EH! Beisl, Bier und Bachmannpreis
03:45
Klaus Maria Brandauer und Stefanie Sargnagel... Diesmal lädt Birgit Denk zwei hochkarätige Prominente ins Verkehrsmuseum Remise der Wiener Linien: Schauspiel-Star Klaus Maria Brandauer und Schriftstellerin und Cartoonistin Stefanie Sargnagel. Klaus Maria Brandauer ist einer der besten Schauspieler des Planeten und einer der wenigen deutschsprachigen, die auch in Hollywood Karriere gemacht haben. Beweis dafür sind unzählige Auszeichnungen, darunter ein Golden Globe und eine Oscar-Nominierung. Ob in Filmen wie Mephisto, Oberst Redl, dem James-Bond-Film Sag niemals nie, am Burgtheater oder als Regisseur, Brandauer ist ein Meister seines Fachs. Bei Birgit Denk erzählt er von seiner Begegnung mit Falco in Altaussee, welchen Einfluss der Kirchenchor auf seine Karriere hatte und was er am Würstelstand bestellt. Sie ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen des Landes, wird als Anarchopoetin bezeichnet und hat im deutschsprachigen Raum längst Kultstatus erreicht. Mit ihrem ersten Roman Dicht hat Stefanie Sargnagel sofort den Sprung auf die Bestsellerlisten geschafft. Bei DENK mit KULTUR erzählt Sargnagel von ihrer Zeit als Arbeiterkind an einer konservativen Schule (Die Eltern meiner Freunde hatten Angst, dass ich schmutzige Witze erzähle), über Idole wie Christine Nöstlinger oder Manfred Deix und warum sie nicht Leberkäseverkäuferin geworden ist. Am Ende wird wieder gemeinsam gesungen: Klaus Maria Brandauer interpretiert die Hymne Bella Ciao, Stefanie Sargnagel wandelt auf den Spuren von Hans Orsolics und singt über Mei potschertes Leb'n.
04:35
16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv...
05:20
Panorama - Klassiker der Reportage...
05:45
Andi Knoll und Christina Holmes in Innsbruck... In einem starken und berührenden Gesprächs-Dialog präsentiert Barbara Stöckl zwei Menschen, die auf unterschiedlichste Weise schwere und ehrgeizige Lebensabschnitte zu ihrem persönlichen Gipfel-Sieg gemacht haben. Diesmal zu Gast sind Moderatorlegende Andi Knoll und die Studentin Christina Holmes. Der gebürtige Innsbrucker Andi Knoll ist eine der bekanntesten Stimmen des Landes. Neben seinen vielen Moderationstätigkeiten beim Radiosender Ö3, führt er für den ORF seit mehr als 20 Jahren Österreicheichs TV-ZuseherInnen durch die langen Songcontest-Nächte, was ihm den Spitznamen Mr. Song Contest einbrachte. 2019 sprach er in einem Interview erstmal offen über seine Homosexualität. Christina Holmes aus Völkermarkt ist 24 Jahre alt und studiert in Wien und Klagenfurt Jus. Später will sie sich rechtlich für Patienten und Ärzte einsetzen. Seit dem Babyalter lebt sie - wie 300 weitere Menschen in Österreich - mit der seltenen genetisch bedingten Muskelkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA). Nach und nach lässt ihre Muskelkraft nach, sie braucht im Alltag eine Assistentin. Auch die Lunge ist betroffen, die Angst vor dem Erstickungstod immer da. Ein treuer Begleiter an ihrer Seite ist ihr Hund Sky, der zum Assistenzhund ausgebildet wurde, um Tina in ihrem Alltag zu helfen. Die junge Frau kocht und liest sehr gerne und sie ist auch eine begeisterte Rollstuhltänzerin.
06:35
Lange Nacht der Museen... Kultur Heute meldet sich anlässlich der Langen Nacht der Museen in der Vorwoche bereits aus den wichtigsten Museen des Landes. Dem Jüdischen Museum Wien mit seiner neuen Direktorin Barbara Staudinger beispielsweise wird ein Besuch abgestattet, ebenso wie dem Kunsthistorischen Museum aber auch kleineren Museen, die ebenso Teilnehmende der Langen Nacht der Museen sind. Kultur Heute wird damit kulturinteressierte Nachtschwärmer*innen auf den 1. Oktober vorbereiten und damit auch die wichtigsten Informationen zur Langen Nacht der Museen seinen Zuseher*innen zur Verfügung stellen.
07:00
WETTER/INFO
08:50
Tirols Bergwelt am Achensee mit Peter Habeler... Der Achensee liegt nördlich von Jenbach in Tirol, 380 m über dem Inntal. Er ist ein von Gletschern geschaffener Natursee mit nahezu Trinkwasserqualität. Entstanden ist das Meer der Tiroler, wie der See von Seglern und Surfern auch liebevoll genannt wird, vor ca. 20.000 Jahren. Der über 130 Meter tiefe Achensee ist Tirols größter See. Blau-grün schimmernd, wie ein Fjord, liegt er idyllisch eingebettet zwischen dem Karwendelgebirge im Westen und dem Rofan Gebirge im Osten. Eines haben die beiden genannten Gebirge gemeinsam - den unbezahlbaren Gipfelsieg mit Seeblick. Oder wie Land der Berge-Präsentator Peter Habeler das Erlebnis am Gipfel sehr treffend beschreibt: Ich gehe auf einen Gipfel und wenn ich wieder herunterkomme bin ich ein anderer Mensch. (Doku 2020).
09:35
R: Karim Shafik... Bergleben in den Karawanken...
10:20
Mozart und Meisel (1/6) - Bis zum Hals im Wasser... Die Serie erzählt die Geschichte von einem lebensfrohen Optimisten und einem selbstmörderischen Pessimisten, die angesichts ihrer Erlebnisse ihre Probleme gemeinsam lösen. Meisel will Selbstmord begehen. Er springt von der Reichsbrücke. Mit: Andreas Vitasek (Axel Mozart), Götz Kauffmann (Meisel), Beatrix Wipperich (Lucy), Hans W. Pemmer (Inkassochef), Hans Heinrich Strobele (Zoobesitzer), Hermann Strobl (Zahnarzt). Regie: Peter Hajek. Österreich 1987.
11:15
Mozart und Meisel (2/6) - Wiener Schnitzel... Meisel eröffnet das alte Gasthaus 'Zur Zukunft' mit einem Schnitzelessen. Einem Bierfahrer, der als Erster gegessen hat, wird unheimlich schlecht. Lucy dreht einen Werbespot über Schnitzel. Mit: Andreas Vitasek (Axel Mozart), Götz Kauffmann (Meisel), Beatrix Wipperich (Lucy), Hans W. Pemmer (Inkassochef), Hans Heinrich Strobele (Zoobesitzer), Hermann Strobl (Zahnarzt). Regie: Peter Hajek. Österreich 1987.
12:05
Mozart und Meisel (3/6) - Suite 1811... Der Optimist Mozart und der Pessimist Meisel haben eines gemeinsam: Schwierigkeiten. Da Totenstille in seinem Gasthaus Zur Zukunft geherrscht hat, hat es Meisel wieder schließen müssen. Mozart arbeitet zwangsweise wieder als Inkassant und jagt einem unbezahlten Computer nach, sowie ein paar bösen Kindern, die in der Luxussuite eines Hotels wohnen. Mit: Andreas Vitasek (Axel Mozart), Götz Kauffmann (Meisel), Beatrix Wipperich (Lucy), Hans W. Pemmer (Inkassochef), Hans Heinrich Strobele (Zoobesitzer), Hermann Strobl (Zahnarzt). Regie: Peter Hajek. Österreich 1987.
13:00
Mozart und Meisel (4/6) - Ein heißer Tag... Mozart fährt aushilfsweise Taxi. Einen heißen Sommernachmittag lang kurvt er durch Wien mit einem Baby, das dringend gewickelt werden muss, und zwei Frauen, die einen Wohnungsschlüssel suchen. Währenddessen versteckt Meisel in seinem Gasthausgarten Krista, Mozarts neue Freundin, vor Lucy, Mozarts bisheriger Freundin, die unerwartet von Werbefilmdreharbeiten zurückgekehrt ist. Mit: Andreas Vitasek (Axel Mozart), Götz Kauffmann (Meisel), Beatrix Wipperich (Lucy), Hans W. Pemmer (Inkassochef), Hans Heinrich Strobele (Zoobesitzer), Hermann Strobl (Zahnarzt). Regie: Peter Hajek. Österreich 1987.
13:50
Mozart und Meisel (5/6) - Herzklopfen... Mozart, Aushilfstaxifahrer, wird von einer merkwürdigen alten Dame zu einer Fahrt in einen Safaripark angeheuert. Meisel geht ins Spital, um sich wegen ständiger Kopfschmerzen behandeln zu lassen. Die Taxifahrt und der Spitalsbesuch arten in folgenschwere Abenteuer aus. Mit: Andreas Vitasek (Axel Mozart), Götz Kauffmann (Meisel), Beatrix Wipperich (Lucy), Hans W. Pemmer (Inkassochef), Hans Heinrich Strobele (Zoobesitzer), Hermann Strobl (Zahnarzt). Regie: Peter Hajek. Österreich 1987.
14:40
Mozart und Meisel (6/6) - Hildes Lied... Meisels Gasthaus Zur Zukunft hat wieder Hochbetrieb. Doch in die völlig ungewohnte Glücksphase platzt ein Bauunternehmer. Er will das Gasthaus kaufen und behauptet, Meisels Exfrau Hilde hätte ihren Anteil am Grundstück bereits veräußert. Doch Hilde ist verschwunden. Mit: Andreas Vitasek (Axel Mozart), Götz Kauffmann (Meisel), Beatrix Wipperich (Lucy), Hans W. Pemmer (Inkassochef), Hans Heinrich Strobele (Zoobesitzer), Hermann Strobl (Zahnarzt). Regie: Peter Hajek. Österreich 1987.
15:40
Genussland Österreich - Kulinarische Reise durch Oberösterreich... Im Hausruckviertel in Rüstorf wird am Musterhof der Familie Hütthaler Tierwohl großgeschrieben. Den freilaufenden Hochland- und Angusrindern wird klassische Musik vorgespielt und auf der Wiese findet man braune Duroc-Schweine mit eigenem Spielzeug. Auch Wirt und Küchenchef Jörg Leitner legt Wert auf die Herkunft und Haltung der Tiere. Hier kommt nur Fleisch auf den Teller der Gäste, dessen Lieferanten auch aus der Region stammen. Zur Vollblüte im Juli besuchen wir in Fraham im Eferdinger Becken eine Ölmühle, die für Bioöl ohne Zusatzstoffe bekannt ist. Im eigenen Hofladen und am Themenweg durch den Walnuss-, Mandel- und Obstgarten erfahren wir von Christiane und Thomas Raab alles über die Herstellung von kaltgepressten Speiseölen. Im Bad Hall geht es auf eine bunte kulinarische Entdeckungsreise im dortigen Dorfwirtshaus. Die umtriebige Chefin Barbara Hametner kredenzt hier Gerichte mit oberösterreichischer Geschichte.
16:05
Ein Stück Österreich: Das Pöllauer Tal... Die neue Reihe Ein Stück Österreich ist unterwegs in den unterschiedlichsten Regionen in ganz Österreich - immer auf der Suche nach kleinen, feinen Geschichten. Dieses Mal im Pöllauer Tal. Früher gab es in Pöllau ein Stift. Heute beherbergen die altehrwürdigen Gebäude, unter anderem ein Museum für Naturwissenschaften. Früher war das Tal ein Handelszentrum. Heute gibt es hier nicht einmal einen Bahnhof. Früher hat man hier auf Naturverbundenheit, auf biologische Landwirtschaft gesetzt. Und das ist heute auch noch so. Der Naturpark Pöllauer Tal ist bekannt für die Hirschbirne, wobei dieses Obst überhaupt nichts mit dem Rotwild zu tun hat. Was es mit der Hirsch auf sich hat, und warum es hier einen Samstagsberg gibt, erzählt diese Folge von Ein Stück Österreich (2022).
16:35
Die Sehnsucht nach der Sommerfrische: Von Kärnten nach Tirol... Von der Jahrhundertwende bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts war die Blütezeit der Sommerfrische. Ausgehend vom Adel fand dieser Trend seinen Niederschlag im Bürgertum und die Sehnsucht der Städter nach der Ruhe und Idylle des Landlebens im Sommer fand sich in der gesamten Bevölkerung. Literaten oder Maler entflohen der Sommerhitze, um sich nicht nur dem Kunstgenuss, sondern auch dem Genuss der Sinne zu widmen. Nach dem 2. Weltkrieg feierte die Sommerfrische eine Renaissance und der Sehnsucht nach der Ruhe und Geborgenheit am Land ging man erst mit der Bahn, später mit dem eigenen Auto nach. Die Geschichte der Sommerfrische ist auch eine Geschichte der Reiseliteratur. Dies ist durch bekannte Künstler, aber auch auf zahlreichen Postkarten sowie in Briefen dokumentiert. Die Sommerfrische verlor nie an Modernität, auch wenn der heutige Blickwinkel ein anderer ist, wenn man sich aufs Land einlässt. Noch immer kann so vieles entdeckt werden. Die Dokumentationsreihe begibt sich auf Spurensuche nach der alten und der neuen Sommerfrische und zeigt ihre Unterschiede, aber auch ihre vielen Gemeinsamkeiten auf. (Doku 2015).
17:20
Der Krautinger - Eine kaiserliche Schnapsidee... Eingebettet inmitten der Kitzbühler Alpen - auf etwa 1000 Höhenmetern - versteckt sich ein wildromantisches, 24 Kilometer langes Hochtal, südlich des Unterinntals - die Wildschönau. Sie ist die Heimat des legendären Krautingers, eines Rübenschnapses, der nur dort gebrannt werden darf. Zu verdanken ist das Kaiserin Maria Theresia, die den Wildschönauer Bauern das Brennrecht dazu verliehen hat. Die Sendung erzählt die Geschichte des originalen Wildschönauer Krautinger, - ursprünglich ein Bauernschnaps, der mittlerweile im Gourmet Himmel angekommen ist. (2019).
17:50
R: Amelie Stiefvatter... Rund um die Tuxer Alpen...
18:40
R: Leopold Fuchs... Im Villgratental... Das Villgratental zählt zu den ursprünglichsten Natur- und Kulturlandschaften im Alpenraum. Es ist ein nach wie vor bergbäuerlich geprägtes Hochtal, verbunden mit jahrhundertealten Traditionen und nachhaltiger Bewirtschaftung. Auf dem Peintnerhof in Innervillgraten züchtet die Familie Mair Zebu-Rinder. Hoch oben auf den Almen verbringen sie selbstständig ihren Sommer. Mit seinem Motorrad sieht Peter Mair hin und wieder nach dem Rechten. Jungbäuerin Stefanie Hoffmann hat im Herzen des Villgratentals das sogenannte dorf.ladele ins Leben gerufen. Es ist nicht nur der Nahversorger der Einheimischen, sondern auch ein Ort des täglichen Austauschs. Die traditionelle Musikkapelle von Innervillgraten sorgt für gute Stimmung bei Festen und feierlichen Anlässen. R: Leopold Fuchs.
19:25
Sommerfrische in den Wiener Alpen...
20:15
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Theodor Körner... Theodor Körner nimmt als erster, direkt vom Volk gewählter Bundespräsident einen ganz besonderen Platz in der österreichischen Zeitgeschichte ein. Der ehemalige General war eine imposante Erscheinung: Zeitzeugen beschreiben ihn als charismatischen Mann mit natürlicher Autorität, gepaart mit tiefer Menschlichkeit, die ihn zeit seines Lebens immer ein Ohr für den kleinen Mann offenhalten ließ. Dabei wurde Körner die Hingabe zur Demokratie nicht in die Wiege gelegt. Der Sohn eines Berufssoldaten wuchs in einer k. u. k. Militärfamilie auf und erlebte als Oberbefehlshaber der Isonzo-Front im Ersten Weltkrieg selbst den sinnlosen Tod von mehr als einer Million Soldaten. Körner wandte sich daraufhin der Sozialdemokratie zu. Im Jahr 1924 trat er der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei bei. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Theodor Körner 1945 Bürgermeister eines zerbombten und zerstörten Wiens, das dank seines Organisationstalents und der intensiven Aufbauarbeit wieder aus den Ruinen auferstand. 1951 kandidierte er als 77-jähriger für das höchste Amt im Staat. 1957 starb er als einer der populärsten Politiker Österreichs. Die Dokumentation erläutert die Geschichte des, im Soldatengeist erzogenen, Humanisten und Politikers.
21:05
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Karl Renner... Es gibt keinen Politiker, der so eng mit der Identität Österreichs verbunden ist wie Karl Renner. Gleich zweimal innerhalb von 33 Jahren war der Sozialdemokrat, der schließlich von 1945 bis zu seinem Tod im Jahr 1950 Bundespräsident war, Geburtshelfer eines neuen Staates - der Ersten und der Zweiten Republik. Bei der Errichtung der Ersten Republik 1918 verkörperte Renner als ehemaliger k. u. k.-Beamter die geistigen Hinterlassenschaften der Monarchie, spiegelte mit seiner sozialistischen Grundeinstellung aber gleichzeitig das Fundament der neuen demokratischen Republik wider. Bei der Errichtung der Zweiten Republik vermittelte er zwischen den alliierten Besatzungsmächten, zwischen Sozialisten und Christdemokraten, zwischen Kommunisten und allen anderen gesellschaftlichen und politischen Gruppen, aus denen das neue Österreich hervorging. Umstritten ist Renner hingegen vor allem für seine Befürwortung des Anschlusses Österreich an das Deutsche Reich bei der Volksabstimmung im April 1938. Außerdem wird ihm vorgeworfen, dass er nach dem Zweiten Weltkrieg die Opferrolle Österreichs mitbegründet und sich gegen Reparationszahlungen an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus ausgesprochen hat. Im Gespräch mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie österreichischen Historikern zeichnet diese Folge der Dokumentationsreihe Baumeister der Republik ein aktuelles Bild Karl Renners als Staatsmann, Theoretiker sowie Mann der Zeitgeschichte.
21:55
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Wilhelm Miklas... Die Dokumentation beschäftigt sich mit der Geburtsstunde unseres Landes und wirft einen Blick auf einen prägenden Politiker der Ersten Republik. Wilhelm Miklas wurde 1928 als christlich-sozialer Politiker vom Parlament zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt und blieb bis zum Untergang Österreichs im Jahre 1938 in dieser Position. Er war ein Kompromisskandidat, der auch bei den Sozialdemokraten ein gewisses Ansehen erlangte. In der Zeit des Austrofaschismus von 1934 bis 1938 setze er als strenggläubiger Katholik dem klerikalen, autoritären Staat keinen Widerstand entgegen. Doch im März 1938, kurz vor dem Einmarsch deutscher Truppen in Österreich, war er der einzige österreichische Amtsträger, der gegenüber Hitler politischen Widerstand leistete.
22:45
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Michael und Marianne Hainisch... Selten prägen eine Mutter und ihr Sohn die österreichische Republik so wie Michael und Marianne Hainisch es taten. Michael Hainisch war der zweite Bundespräsident der noch jungen Ersten Republik. Seine Mutter Marianne Hainisch gilt als eine der ersten und wichtigsten Frauenrechtlerinnen Österreichs. In seiner achtjährigen Amtszeit als Bundespräsident fällt Hainisch besonders dadurch auf, dass er keinem der beiden, zu dieser Zeit großen, politischen Lagern Österreichs zuordenbar ist. Er fungierte als Brückenbauer zwischen Sozialdemokratie und Christlichsozialen und hilft somit das fragile Konstrukt der Republik zusammenzuhalten. Bis ins hohe Alter pflegt Michael Heinisch eine enge und vertrauensvolle Beziehung zu seiner Mutter. Diese fordert als einer der ersten Frauenrechtlerinnen Österreichs, dass auch Mädchen der Zugang zu höherer Bildung gewährt werden soll. Dadurch will sie es jungen Frauen ermöglichen, selbst erwerbstätig zu sein. Marianne Hainischs progressive Forderungen sind ihrer Zeit weit voraus, doch ebnen sie den Weg für die Gleichberechtigung der Frauen in Österreich. Michael Hainisch, geprägt von seinem Elternhaus, wird als Bundespräsident Zeit seines Amtes für den Zugang zu Bildung eintreten und so zu einer gerechteren Gesellschaftsordnung beitragen.
23:35
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Karl Seitz... Die Dokumentation beschäftigt sich mit der Geburtsstunde unseres Landes, der Zeit der Ersten Republik. Der erste Bundespräsident Österreichs, Karl Seitz, war prägend für die Geschichte der jungen Republik. Am 12. November 1918 rief er - gemeinsam mit dem Großdeutschen Franz Dinghofer - die Republik-Deutsch-Österreich aus und ging damit in die Annalen der österreichischen Geschichtsschreibung ein. Gemeinsam mit Bruno Kreisky war Seitz der am längsten amtierende Parteivorsitzende der Sozialistischen Partei Österreichs - zwischen 1918 und 1934 führte er die Partei durch die stürmische Zeit der Ersten Republik. In Wien geboren, entschied sich Seitz frühzeitig für die Lehrerlaufbahn und engagierte sich in der sozialdemokratischen Bewegung als Bildungspolitiker. 1918 wurde er Obmann der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei und einer der drei Präsidenten der Provisorischen Nationalversammlung. Von 1919 bis 1921 bekleidete er als erster das Amt des Bundespräsidenten. 1923 wurde er Wiener Bürgermeister und blieb das auch bis zum Einmarsch der Nationalsozialisten. In seiner Antrittsrede vor den Magistratsbeamten betont der volksnahe Seitz: Was wir als Vertreter des Volkes von den Ämtern wünschen, ist einfach gesagt: Der Bürger will nicht als Akt, sondern als Mensch behandelt werden. In seinen elf Jahren Amtszeit baut die Stadt Wien über 60 000 Gemeindewohnungen, die bis heute das Stadtbild prägen. Nach dem Anschluss im März 1938 gehört Karl Seitz zu den Ersten, die verhaftet werden. Er kommt ins KZ Ravensbrück. Seitz überlebt und kehrt am 22. Juni 1945 krank und geschwächt nach Wien zurück, wo ihm von rund 50.000 Menschen ein stürmischer Empfang vor dem Rathaus bereitet wird. Er wird Nationalratsabgeordneter. Nach der Neugründung der SPÖ legte er den Parteivorsitz, den er formell als letzter SDAP-Vorsitzender noch innehatte, zugunsten Adolf Schärfs nieder. Die Dokumentation von Alfred Schwarz folgt dem bewegten Leben des Vollblutpolitikers.
00:30
Die Tafelrunde
01:30
JA EH! Beisl, Bier und Bachmannpreis
02:35
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 38... TV-Chaotikum von Helmut Zenker.
03:05
Klaus Maria Brandauer und Stefanie Sargnagel... Diesmal lädt Birgit Denk zwei hochkarätige Prominente ins Verkehrsmuseum Remise der Wiener Linien: Schauspiel-Star Klaus Maria Brandauer und Schriftstellerin und Cartoonistin Stefanie Sargnagel. Klaus Maria Brandauer ist einer der besten Schauspieler des Planeten und einer der wenigen deutschsprachigen, die auch in Hollywood Karriere gemacht haben. Beweis dafür sind unzählige Auszeichnungen, darunter ein Golden Globe und eine Oscar-Nominierung. Ob in Filmen wie Mephisto, Oberst Redl, dem James-Bond-Film Sag niemals nie, am Burgtheater oder als Regisseur, Brandauer ist ein Meister seines Fachs. Bei Birgit Denk erzählt er von seiner Begegnung mit Falco in Altaussee, welchen Einfluss der Kirchenchor auf seine Karriere hatte und was er am Würstelstand bestellt. Sie ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen des Landes, wird als Anarchopoetin bezeichnet und hat im deutschsprachigen Raum längst Kultstatus erreicht. Mit ihrem ersten Roman Dicht hat Stefanie Sargnagel sofort den Sprung auf die Bestsellerlisten geschafft. Bei DENK mit KULTUR erzählt Sargnagel von ihrer Zeit als Arbeiterkind an einer konservativen Schule (Die Eltern meiner Freunde hatten Angst, dass ich schmutzige Witze erzähle), über Idole wie Christine Nöstlinger oder Manfred Deix und warum sie nicht Leberkäseverkäuferin geworden ist. Am Ende wird wieder gemeinsam gesungen: Klaus Maria Brandauer interpretiert die Hymne Bella Ciao, Stefanie Sargnagel wandelt auf den Spuren von Hans Orsolics und singt über Mei potschertes Leb'n.
03:55
16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv...
04:40
Panorama - Klassiker der Reportage...
05:10
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 38... TV-Chaotikum von Helmut Zenker.
05:45
Büchermagazin, 2022... Wenn Tiroler Krimi-Autor Bernhard Aichner, Bestsellerautorin Ursula Poznanski und Austropop-Legende und Kultkabarettist Joesi Prokopetz aufeinandertreffen, kann das nur eines bedeuten: Heinz Sichrovsky und das ORF-III-Büchermagazin erLesen laden zu einer spannungsgeladenen Diskussionsrunde in den MA48er-Tandler! Während sein Bucherfolg Totenfrau ab November als Serie verfolgt werden kann, rollt Starautor Bernhard Aichner in seinem neuen Krimi Brennweite einen spektakulären Fall für seinen beliebten Ermittler David Bronski auf. Ein Blinder kann plötzlich wieder sehen, ein Terroranschlag wird verhindert, und eine Prophezeiung erschüttert das ganze Land. Verantwortlich dafür ist ein Mann, dem man es nicht zutraut: ein Mönch, unscheinbar und bescheiden, das Volk glaubt an einen neuen Messias. Nur Pressefotograf David Bronski und seine Kollegin Svenja Spielmann zweifeln - und machen sich auf die Suche nach der Wahrheit. Ein fesselnder Krimi mit Spannung bis zum Schluss. Wundersam ist auch Stille blutet von Bestsellerautorin Ursula Poznanski: Die österreichische Medienwelt steht Kopf, nachdem eine Nachrichtensprecherin ihre Ermordung öffentlich ankündigt. Kurz darauf wird der Hashtag #inkürzetot zum Trend. Dieser erste Teil der packenden Thriller-Reihe mit dem Schauplatz Wien zeichnet sich vor allem durch die schillernde und zwielichtige Erzähler-Figur aus, die Leser/innen geschickt hinters Licht führt. Ein Neuzugang in der Krimi-Welt darf nebst den schon etablierten Autorinnen und Autoren natürlich auch nicht fehlen: In Teufelskreuz übergibt Joesi Prokopetz dem Teufel seine Bühne. Seit dem Tod des Dorfpfarrers spukt es nämlich gewaltig in der 69-Seelen-Gemeinde im Dunkelsteinerwald - und mit jedem Ereignis sinken Moral und Traditionen des niederösterreichischen Ortes. Mit messerscharfer Ironie und viel schwarzem Humor stellt der Kultkabarettist die althergebrachten Werte und Traditionen auf den Prüfstand. Mit kritischem Auge und viel Witz werden auch die Themen und Ereignisse der letzten Wochen debattiert. Ob diese ebenso schockierend und spannungsgeladen wie die Inhalte der Krimis sind? Lassen Sie sich von Moderator Heinz Sichrovsky in der neuen Folge von erLesen überraschen.
06:35
Lange Nacht der Museen... Kultur Heute meldet sich anlässlich der Langen Nacht der Museen in der Vorwoche bereits aus den wichtigsten Museen des Landes. Dem Jüdischen Museum Wien mit seiner neuen Direktorin Barbara Staudinger beispielsweise wird ein Besuch abgestattet, ebenso wie dem Kunsthistorischen Museum aber auch kleineren Museen, die ebenso Teilnehmende der Langen Nacht der Museen sind. Kultur Heute wird damit kulturinteressierte Nachtschwärmer*innen auf den 1. Oktober vorbereiten und damit auch die wichtigsten Informationen zur Langen Nacht der Museen seinen Zuseher*innen zur Verfügung stellen.
07:00
WETTER/INFO
09:05
Der vergessene Komponist - Alexander Zemlinsky... Anlässlich seines 80. Todestages präsentiert Regisseurin Iris Haschek einen Dokumentarfilm zu Leben und Werk des österreichischen Komponisten Alexander Zemlinsky. Als Lehrer Arnold Schönbergs und Vorreiter der revolutionären Musik entwickelte Zemlinsky einen komplexen Stil, erhielt aber schon zu seinen Lebzeiten nicht die Anerkennung, die er verdient hätte. Mit zahlreichen dokumentarischen Sequenzen an seinen Wirkungsorten, Werkausschnitten und Experteninterviews wird der einst aus seiner Heimat Wien vertriebene Komponist Alexander Zemlinsky wieder aus der drohenden Vergessenheit gezogen und die Bedeutung seines Schaffens für die Musikwelt des 20. Jahrhunderts im Detail betrachtet. Cornelius Obonya liest als Erzähler Originalzitate, das Alexander-Zemlinsky-Ensemble spielt Kompositionen ihres Namensgebers und Expertinnen äußern sich, darunter Ildíko Raimondi, Peter Ruzicka, Antony Beaumont, Peter Marboe und Christoph Wagner-Trenkwitz. Dokumentation von Iris Haschek 2022.
10:00
aus der Pfarre Steinberg an der Rabnitz/Bgld... ORF III überträgt einen Gottesdienst live.
11:00
Baumeister der Republik - Leopold Figl... Leopold Figl, der erste Bundeskanzler der Zweiten Republik, Außenminister und späterer Landeshauptmann von Niederösterreich hat nach 1945 wesentlich zur Entwicklung des Österreichbewusstseins und der nationalen Identität beigetragen. Mit seinem berühmten Satz Österreich ist frei! nach der Unterzeichnung des Staatsvertrages im Schloss Belvedere sicherte er sich den verdienten und bleibenden Platz in den österreichischen Geschichtsbüchern. Das zehnjährige Jubiläum zur Unterzeichnung des Staatsvertrages hat er nicht mehr erlebt, denn eine Woche davor, am 9. Mai 1965, verstarb Figl, der wie kaum ein anderer österreichischer Politiker in der öffentlichen Erinnerung bis heute präsent geblieben ist. Eine Dokumentation von Wolfgang Winkler (2017).
11:50
Talk...
12:00
LIVE: Festakt 120 Jahre Leopold Figl
13:00
Analyse...
13:15
R: Tobias Röck... Der Tag, an dem Österreich frei wurde... Österreich ist frei - so konnte es am 15.05.1955 der damalige Außenminister Leopold Figl endlich verkünden. Zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs stimmen die Alliierten dem Ende der Besatzung zu, Österreich erhält seine volle Unabhängigkeit zurück. Der Staatsvertrag und der Tag seiner Verkündung nehmen einen ganz speziellen Platz im kollektiven Gedächtnis Österreichs ein. ORF III hat sich auf die Suche nach Zeitzeugen und Zeitzeuginnen jenes wichtigen Ereignisses gemacht, um so einen neuen, spannenden Blick auf den Tag zu werfen, an dem Österreich seine Souveränität wiedererlangte.
14:25
I: John Belushi (Jake), Dan Aykroyd (Elwood), Kathleen Freeman (Schwester Mary), James Brown (Cleophus James), Carrie Fisher (Attentäterin), Ray Fisher (Ray), John Candy (Burton Mercer), John Landis, Dan Aykroyd, Stephen M. Katz, Ira Newborn, Elmer Bernstein; S: Dan Aykroyd; R: John Landis... BLUES BROTHERS; Das Geschwisterduo Jake und Elwood ist in den Slums von Chicago aufgewachsen. Deshalb fühlen sie sich auch verpflichtet, das örtliche Waisenhaus vor dem Ruin zu retten. In einer Baptistenkirche kommt ihnen die Erleuchtung: die ehemalige Rockband muss wieder für ein Konzert zusammengetrommelt werden. Doch bis es soweit ist, richtet das schwarz-bebrillte Duo mit Hilfe unzähliger Polizisten und einer verlassenen Geliebten ein riesiges Chaos an.
16:35
I: Dan Aykroyd (Elwood Blues), John Goodman (Mighty Mack McTeer), Joe Morton (Cabel Chamberlain), J. Evan Bonifant (Buster), Kathleen Freeman (Mutter Mary Stigmata), Aretha Franklin (Mrs. Murphy), Erykah Badu (Queen Mousette), James Brown (Reverend), John Landis, Dan Aykroyd, David Herrington, Paul Shaffer; S: Dan Aykroyd; R: John Landis... Elwood Blues wird nach 18 Jahren Haft entlassen. Sein erster Besuch gilt dem Waisenhaus, in dem er aufgewachsen ist. Dort hat ihn die Heimleiterin überraschend als Vormund für den zehnjährigen Buster auserkoren. Auf dem Weg nach Louisiana trifft das Duo auf den stimmkräftigen Barkeeper Mighty Mack McTeer. Von der Polizei gejagt, haben sie nur ein Ziel: Das lang ersehnte Revival der legendärsten Band der Welt, den 'Blues Brothers'.
18:40
I: Heidi Brühl (Dalli), Angelika Meissner-Voelkner (Dick), Margarete Haagen (Oma Jantzen), Christiane König (Angela), Paul Henckels (Dr. Pudlich), Wolfgang Schleif, Erich Ebermayer, Peer Baedecker, Hansi Keßler, Oskar Schnirch, Norbert Schultze, Ursula Bruns (Roman 'Dick und Dalli und die Ponies'); S: Erich Ebermayer; R: Wolfgang Schleif... Die Mädels vom Immenhof... Auf einem Pony-Gestüt in der Schweiz wachsen Dick und Dalli, zwei temperamentvolle Teenager, mit ihrer älteren Schwester Angela bei Oma Jantzen auf. Eines Tages kommt der verwöhnte Vetter Ethelbert aus der Stadt als Feriengast zu ihnen. Anfangs wird der hochnäsige junge Mann von den Mädchen jedoch nicht für voll genommen.
20:15
Leonard Bernstein dirigiert die West Side Story... Die West Side Story, Leonard Bernsteins populärstes Werk, feiert heuer Jubiläum! Vor 65 Jahren wurde das Musical am Broadway in New York uraufgeführt. Seitdem sind Songs wie Maria, Tonight oder America wahre Welthits. Die erste Verfilmung der West Side Story aus dem Jahr 1961 gewann nicht weniger als zehn Academy Awards. 27 Jahre nach der New Yorker Premiere nahm Bernstein das Werk erstmals mit Sängerinnen und Sängern seiner Wahl auf. Die preisgekrönte Dokumentation hält den Schaffungsprozess einer legendären Aufnahme für die Nachwelt fest. Selten hat man das Glück, einen Komponisten als Dirigenten der eigenen Musik erleben zu können. Mit Leonard Bernstein, Kiri Te Kanawa, José Carreras, Tatiana Troyanos, Kurt Ollmann u.a. Ein Film von Christopher Swann 1984.
21:45
Leonard Bernstein - Das zerrissene Genie...
22:45
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Theodor Körner... Theodor Körner nimmt als erster, direkt vom Volk gewählter Bundespräsident einen ganz besonderen Platz in der österreichischen Zeitgeschichte ein. Der ehemalige General war eine imposante Erscheinung: Zeitzeugen beschreiben ihn als charismatischen Mann mit natürlicher Autorität, gepaart mit tiefer Menschlichkeit, die ihn zeit seines Lebens immer ein Ohr für den kleinen Mann offenhalten ließ. Dabei wurde Körner die Hingabe zur Demokratie nicht in die Wiege gelegt. Der Sohn eines Berufssoldaten wuchs in einer k. u. k. Militärfamilie auf und erlebte als Oberbefehlshaber der Isonzo-Front im Ersten Weltkrieg selbst den sinnlosen Tod von mehr als einer Million Soldaten. Körner wandte sich daraufhin der Sozialdemokratie zu. Im Jahr 1924 trat er der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei bei. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Theodor Körner 1945 Bürgermeister eines zerbombten und zerstörten Wiens, das dank seines Organisationstalents und der intensiven Aufbauarbeit wieder aus den Ruinen auferstand. 1951 kandidierte er als 77-jähriger für das höchste Amt im Staat. 1957 starb er als einer der populärsten Politiker Österreichs. Die Dokumentation erläutert die Geschichte des, im Soldatengeist erzogenen, Humanisten und Politikers.
23:30
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Karl Renner... Es gibt keinen Politiker, der so eng mit der Identität Österreichs verbunden ist wie Karl Renner. Gleich zweimal innerhalb von 33 Jahren war der Sozialdemokrat, der schließlich von 1945 bis zu seinem Tod im Jahr 1950 Bundespräsident war, Geburtshelfer eines neuen Staates - der Ersten und der Zweiten Republik. Bei der Errichtung der Ersten Republik 1918 verkörperte Renner als ehemaliger k. u. k.-Beamter die geistigen Hinterlassenschaften der Monarchie, spiegelte mit seiner sozialistischen Grundeinstellung aber gleichzeitig das Fundament der neuen demokratischen Republik wider. Bei der Errichtung der Zweiten Republik vermittelte er zwischen den alliierten Besatzungsmächten, zwischen Sozialisten und Christdemokraten, zwischen Kommunisten und allen anderen gesellschaftlichen und politischen Gruppen, aus denen das neue Österreich hervorging. Umstritten ist Renner hingegen vor allem für seine Befürwortung des Anschlusses Österreich an das Deutsche Reich bei der Volksabstimmung im April 1938. Außerdem wird ihm vorgeworfen, dass er nach dem Zweiten Weltkrieg die Opferrolle Österreichs mitbegründet und sich gegen Reparationszahlungen an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus ausgesprochen hat. Im Gespräch mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen sowie österreichischen Historikern zeichnet diese Folge der Dokumentationsreihe Baumeister der Republik ein aktuelles Bild Karl Renners als Staatsmann, Theoretiker sowie Mann der Zeitgeschichte.
00:25
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Wilhelm Miklas... Die Dokumentation beschäftigt sich mit der Geburtsstunde unseres Landes und wirft einen Blick auf einen prägenden Politiker der Ersten Republik. Wilhelm Miklas wurde 1928 als christlich-sozialer Politiker vom Parlament zum österreichischen Bundespräsidenten gewählt und blieb bis zum Untergang Österreichs im Jahre 1938 in dieser Position. Er war ein Kompromisskandidat, der auch bei den Sozialdemokraten ein gewisses Ansehen erlangte. In der Zeit des Austrofaschismus von 1934 bis 1938 setze er als strenggläubiger Katholik dem klerikalen, autoritären Staat keinen Widerstand entgegen. Doch im März 1938, kurz vor dem Einmarsch deutscher Truppen in Österreich, war er der einzige österreichische Amtsträger, der gegenüber Hitler politischen Widerstand leistete.
01:10
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Michael und Marianne Hainisch... Selten prägen eine Mutter und ihr Sohn die österreichische Republik so wie Michael und Marianne Hainisch es taten. Michael Hainisch war der zweite Bundespräsident der noch jungen Ersten Republik. Seine Mutter Marianne Hainisch gilt als eine der ersten und wichtigsten Frauenrechtlerinnen Österreichs. In seiner achtjährigen Amtszeit als Bundespräsident fällt Hainisch besonders dadurch auf, dass er keinem der beiden, zu dieser Zeit großen, politischen Lagern Österreichs zuordenbar ist. Er fungierte als Brückenbauer zwischen Sozialdemokratie und Christlichsozialen und hilft somit das fragile Konstrukt der Republik zusammenzuhalten. Bis ins hohe Alter pflegt Michael Heinisch eine enge und vertrauensvolle Beziehung zu seiner Mutter. Diese fordert als einer der ersten Frauenrechtlerinnen Österreichs, dass auch Mädchen der Zugang zu höherer Bildung gewährt werden soll. Dadurch will sie es jungen Frauen ermöglichen, selbst erwerbstätig zu sein. Marianne Hainischs progressive Forderungen sind ihrer Zeit weit voraus, doch ebnen sie den Weg für die Gleichberechtigung der Frauen in Österreich. Michael Hainisch, geprägt von seinem Elternhaus, wird als Bundespräsident Zeit seines Amtes für den Zugang zu Bildung eintreten und so zu einer gerechteren Gesellschaftsordnung beitragen.
02:00
R: Alfred Schwarz... Baumeister der Republik - Karl Seitz... Die Dokumentation beschäftigt sich mit der Geburtsstunde unseres Landes, der Zeit der Ersten Republik. Der erste Bundespräsident Österreichs, Karl Seitz, war prägend für die Geschichte der jungen Republik. Am 12. November 1918 rief er - gemeinsam mit dem Großdeutschen Franz Dinghofer - die Republik-Deutsch-Österreich aus und ging damit in die Annalen der österreichischen Geschichtsschreibung ein. Gemeinsam mit Bruno Kreisky war Seitz der am längsten amtierende Parteivorsitzende der Sozialistischen Partei Österreichs - zwischen 1918 und 1934 führte er die Partei durch die stürmische Zeit der Ersten Republik. In Wien geboren, entschied sich Seitz frühzeitig für die Lehrerlaufbahn und engagierte sich in der sozialdemokratischen Bewegung als Bildungspolitiker. 1918 wurde er Obmann der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei und einer der drei Präsidenten der Provisorischen Nationalversammlung. Von 1919 bis 1921 bekleidete er als erster das Amt des Bundespräsidenten. 1923 wurde er Wiener Bürgermeister und blieb das auch bis zum Einmarsch der Nationalsozialisten. In seiner Antrittsrede vor den Magistratsbeamten betont der volksnahe Seitz: Was wir als Vertreter des Volkes von den Ämtern wünschen, ist einfach gesagt: Der Bürger will nicht als Akt, sondern als Mensch behandelt werden. In seinen elf Jahren Amtszeit baut die Stadt Wien über 60 000 Gemeindewohnungen, die bis heute das Stadtbild prägen. Nach dem Anschluss im März 1938 gehört Karl Seitz zu den Ersten, die verhaftet werden. Er kommt ins KZ Ravensbrück. Seitz überlebt und kehrt am 22. Juni 1945 krank und geschwächt nach Wien zurück, wo ihm von rund 50.000 Menschen ein stürmischer Empfang vor dem Rathaus bereitet wird. Er wird Nationalratsabgeordneter. Nach der Neugründung der SPÖ legte er den Parteivorsitz, den er formell als letzter SDAP-Vorsitzender noch innehatte, zugunsten Adolf Schärfs nieder. Die Dokumentation von Alfred Schwarz folgt dem bewegten Leben des Vollblutpolitikers.
02:50
Die Tafelrunde
03:50
JA EH! Beisl, Bier und Bachmannpreis
04:55
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 38... TV-Chaotikum von Helmut Zenker.
05:20
Panorama - Klassiker der Reportage...