Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:35
Patrick Zwerger mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.
07:00
WETTER/INFO
09:00
Die Agdal-Gärten von Marrakesch

Vogelgezwitscher, viele Farben, Klänge, Gerüche und Bäume, die sich in Wasserbecken spiegeln: Im Süden der Stadt Marrakesch zwischen dem schneebedeckten Atlasgebirge und der Djebilet-Wüste erstrecken sich die riesigen Agdal-Gärten über eine Fläche von rund 500 Hektar. Umgeben von alten Befestigungsmauern kann man einen paradiesischen Park und eine wahre technische Meisterleistung bestaunen: Im 12. Jahrhundert ließ die Almohaden-Dynastie Wasser aus dem Gebirge in Kanäle leiten und speichern, um so den Ort mit dem lebenswichtigen Rohstoff zu versorgen. So entstanden die Obsthaine der Agdal-Gärten, deren Orangen-, Oliven-, Granatapfel- und Aprikosenbäume den Bedarf der wachsenden Stadt deckten. Um den Garten vor Wüstenwinden, aber auch vor verfeindeten Stämmen zu schützen, umgaben sie ihn mit einer hohen Mauer. Fortan wurde der Park „Agdal“ genannt, was in der Berbersprache „umzäunte Wiese“ bedeutet. Der Erfindungsreichtum der Almohaden sicherte den Agdal-Gärten jahrhundertelang ihr Überleben. Heute führt der Wassermangel zur Abnahme der Erträge, und der Garten ernährt Marrakeschs Bevölkerung nicht mehr. Jedoch wird die Hälfte seiner Produktion nach wie vor in Marokko verbraucht, die andere ist für den Export bestimmt. Die Agdal-Gärten bleiben ein frühes Vorbild der Gartenbaukunst.

09:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live.
13:00
Die Lipizzanerzucht - Zu Besuch im Gestüt Piber

Über Nordafrika, Spanien und Italien gelangten die feurigen Reiterpferde über Jahrhunderte nach Wien. Hier wurde die Spanische Hofreitschule gepflegt, erhalten und kultiviert, sodass sie heute Besucher und Begeisterte aus aller Welt anzieht. Ihren Namen erhielten die Lipizzaner durch das Gestüt Lipica im heutigen Slowenien, das 1580 gegründet worden war. 2020 feierte das Gestüt in Piber, das 1920 in Folge der Veränderungen durch den Ersten Weltkrieg entstand, sein 100. Jubiläum. Karl Hohenlohe besucht in dieser Folge die Spanische Hofreitschule, sowie das Gestüt und gratuliert herzlichst.

13:50
Lebensraum - Das Wiener Rathaus

Auf dem vielleicht schönsten Abschnitt der Ringstraße thront unübersehbar das Wiener Rathaus. Der Rathausmann – eigentlich nur ein hypertropher Blitzableiter – scheint von hier die Stadt fest im Blick zu haben. Der Magie des davor liegenden Platzes hat sich noch kaum jemand entziehen können – vom Christkindlmarkt bis zum Lifeball-Défilée läuft hier alles ab, was die geballte Aufmerksamkeit der Stadt sucht. Die ORFIII-Dokumentation portraitiert das Rathaus als Schaltzentrale der Macht in der Bundeshauptstadt und erklärt seine Bedeutung quer durch die Historie. Die Produktion wurde gefördert durch den Fernsehfonds Austria.

15:00
ORF III AKTUELL
16:10
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Franz Buchrieser, Michael Dangl, Jennifer Newrkla, Dirk Martens, Gabriela Schmoll; R: Erhard Riedlsperger... Der Fall Dr. Seiler

Auf einer Motoryacht im Hafen von Bad Deutsch Altenburg verblutet ein Mann. Staatsanwalt Dr. Seiler, ein Messer in der Hand, ist über die Leiche gebeugt, als Ribarski und Nowak von einem anonymen Anrufer alarmiert, vor ihm stehen. Dr. Seiler wird unter Mordverdacht verhaftet. Da alle Indizien gegen ihn sprechen, wird die U-Haft verhängt. In dieser Situation bittet Dr. Seiler ausgerechnet Ribarski um Hilfe. Das SOKO Team, besonders Ribarski, von Dr. Seilers Unschuld überzeugt, ermittelt im Umfeld des Ermordeten, der von Staatsanwalt Seiler des Mädchenhandels angeklagt war und der den Fall eigenartiger Weise gewinnen konnte. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

16:55
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Johannes Nussbaum, Kristina Bangert, Alexander Held, Nikola Rudle, Olivia Pflegerl; R: Erhard Riedlsperger... Blutiger Ernst

Während einer Schiffstaufe wird der leblose Körper eines Schülers angeschwemmt. Im Zuge der Recherchen tauchen die Ermittler in eine Atmosphäre der Gewalt ein, die sie aus ihrer Schulzeit nicht kennen. Brutale Übergriffe werden mit der Handykamera gefilmt und als Trophäen behandelt. Aber der Tote war auch in seiner Familie Gewalt ausgesetzt. Hat vielleicht sogar die Mutter mit seinem Tod zu tun? Und was verschweigt sein jüngerer Bruder? Ein Fall, der das SOKO-Team nicht kalt lässt. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

17:40
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Hertha Schell, Andreas Lust, Roland Schäfer, Michele Oliveri, Karl Menrad; R: Erhard Riedlsperger... Du sollst nicht töten

So hat sich Julia Trautmannsdorff das Wochenende bei ihrer Tante, der Äbtissin Hildegard, wohl nicht vorgestellt. Denn einer der G#ste des idyllischen steirischen Frauenklosters, der reiche Fabrikant Dieter Mandl, liegt in der Früh tot in seinem Bett. Alles deutet auf Selbstmord durch Tabletten hin. Aber Trautmannsdorff ist anderer Meinung und holt Verstärkung durch ihre Wiener SOKO Kollegen. Also verbringen Carl, Helmuth und Penny ein Wochenende hinter Klostermauern und tauchen dabei immer tiefer in ein Geflecht aus Beziehungen und Verwicklungen unter den anwesenden Klostergästen ein. Die ersten Ermittlungen führen unser Team vor allem auf die Spur eines speziellen Klostergastes, doch als sie ihn noch einmal verhören möchten, kommen sie zu spät. Der vermeintliche Täter liegt selbst ermordet in der Badewanne. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

18:30
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Florian Fitz, Stefan Puntigam, Stefanie Frischeis, Markus Hamele, Peter Moucka, Axel Götz; R: Erwin Keusch... Nachts kaum Abkühlung

Bei der routinemäßigen Festsetzung des Drogendealers Fipsi Galen kommt es zu einem Zwischenfall. Der Mann versucht zu flüchten und überfährt dabei den jungen Polizeischüler Sebastian Malek, ein Freund von Oberstleutnant Helmut Nowak. Galen kann gefasst werden und landet in der Arrestzelle. Doch noch in derselben Nacht stirbt er. Tod durch einen Elektroschocker, der pikanterweise im Wagen von Oberstleutnant Nowak gefunden wird. Und damit lastet auf Nowak der Verdacht, sich an Galen für den Tod seines Freundes gerächt zu haben. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Das wochentägliche Kulturmagazin Kultur Heute präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages - von Hochkultur bis Subkultur. Außerdem in Kultur Heute: Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit der zweiten Staffel des Formats Coffee to go aus dem Lockdown zurück - eine humorvolle Stadterkundung mit Prominenten. Die Coffee to go-Reise startet heute mit dem wunderbaren Opernstar Erwin Schrott im Wiener Rösthaus im Prater. Erlesene Kaffeebohnen aus aller Welt werden dem Weltstar angeboten. Mit der Wahl auf den äthiopischen Kaffee nehmen Ani Gülgün Mayr und Erwin Schrott im Gastgarten Platz und plaudern über den Lockdown und seine Folgen. Die Reise führt weiter ins Museumsquartier Wien. Dort holen sich die beiden aus dem Restaurant Halle eine Kalbsschnitzelsemmel, die Leibspeise des beliebten Opernsängers. Übrigens der Renner im To-go Betrieb. Im 25 Hours Hotel erkundet Erwin Schrott das Wiener Konzept des Hotels, das den Zirkus zum Thema hat. Auf die noch geschlossene Terrasse dürfen Mayr und Schrott nur dann, wenn der Opernstar sich bereit erklärt über den Dächern von Wien zu singen. Und das tut er auch.
20:15
Frühlingserwachen - Babyboom unter Wildtieren

Die Tage werden länger, Nahrung im Überfluss, Müßiggang und Dolce Vita - das sind für uns der Frühling und der Sommer. Die Natur jedoch kann es sich nicht leisten Pause zu machen. Im Gegenteil, die vielen Sonnenstunden wecken Höchstleistungen. Tiere und Pflanzen müssen diese einmaligen Wonnezeiten nutzen, um sich zu vermehren und zu wachsen. Der Film zeigt in opulenten Bildern wie die Tier- und Pflanzenwelt mit den Herausforderungen des Frühlings und des Sommers umgeht. Wärme, Licht und Nahrung in Hülle und Fülle verheißen eine sorgenfreie Zeit. Doch die unbändige Kraft des Sommers offenbart sich auch in extremer Hitze, und gewaltigen Gewitterstürmen. Wir zeigen das pralle Leben mit all seinen schönen und mühsamen Seiten und entfalten so einen farbenfrohem Bilderbogen über den wilden Nachwuchs.

21:00
Wenn Männer morden - Was tun gegen Gewalt an Frauen

ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher diskutiert mit ihren Gästen über Präventions- und Opferschutzmaßnahmen in Hinblick auf die erschreckende Zahl an Frauenmorden, die sich in der jüngsten Vergangenheit in Österreich ereignet haben.

21:50
Benedikt Mitmannsgruber - Exodus

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

22:40
Joesi Prokopetz & Sabine Petzl

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

23:10
Gebrüder Moped - Best Of

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

00:10
Fernsehen wie damals
01:00
Fernsehen wie damals
01:30
Joesi Prokopetz & Sabine Petzl

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

02:00
Im Süden der Nockberge - Lebensader Gerlitzen

AUT

Hoch über dem Ossiachersee liegt auf rund zweitausend Metern Seehöhe die Gerlitzen Alpe. Regisseur Leopold Fuchs portraitiert Originale, die auf der Gerlitzen ihre Wurzeln haben.

02:45
Frühlingserwachen - Babyboom unter Wildtieren

Die Tage werden länger, Nahrung im Überfluss, Müßiggang und Dolce Vita - das sind für uns der Frühling und der Sommer. Die Natur jedoch kann es sich nicht leisten Pause zu machen. Im Gegenteil, die vielen Sonnenstunden wecken Höchstleistungen. Tiere und Pflanzen müssen diese einmaligen Wonnezeiten nutzen, um sich zu vermehren und zu wachsen. Der Film zeigt in opulenten Bildern wie die Tier- und Pflanzenwelt mit den Herausforderungen des Frühlings und des Sommers umgeht. Wärme, Licht und Nahrung in Hülle und Fülle verheißen eine sorgenfreie Zeit. Doch die unbändige Kraft des Sommers offenbart sich auch in extremer Hitze, und gewaltigen Gewitterstürmen. Wir zeigen das pralle Leben mit all seinen schönen und mühsamen Seiten und entfalten so einen farbenfrohem Bilderbogen über den wilden Nachwuchs.

03:35
Fernsehen wie damals
04:25
Fernsehen wie damals
04:50
Benedikt Mitmannsgruber - Exodus

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

05:40
Joesi Prokopetz & Sabine Petzl

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

06:35
Das wochentägliche Kulturmagazin Kultur Heute präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages - von Hochkultur bis Subkultur. Außerdem in Kultur Heute: Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit der zweiten Staffel des Formats Coffee to go aus dem Lockdown zurück - eine humorvolle Stadterkundung mit Prominenten. Die Coffee to go-Reise startet heute mit dem wunderbaren Opernstar Erwin Schrott im Wiener Rösthaus im Prater. Erlesene Kaffeebohnen aus aller Welt werden dem Weltstar angeboten. Mit der Wahl auf den äthiopischen Kaffee nehmen Ani Gülgün Mayr und Erwin Schrott im Gastgarten Platz und plaudern über den Lockdown und seine Folgen. Die Reise führt weiter ins Museumsquartier Wien. Dort holen sich die beiden aus dem Restaurant Halle eine Kalbsschnitzelsemmel, die Leibspeise des beliebten Opernsängers. Übrigens der Renner im To-go Betrieb. Im 25 Hours Hotel erkundet Erwin Schrott das Wiener Konzept des Hotels, das den Zirkus zum Thema hat. Auf die noch geschlossene Terrasse dürfen Mayr und Schrott nur dann, wenn der Opernstar sich bereit erklärt über den Dächern von Wien zu singen. Und das tut er auch.
07:00
WETTER/INFO
08:25
Digitale Identität und die 50:50-Challenge

In der Reihe der TransForm-Gespräche stehen diesmal zwei wesentliche Herausforderungen für den ORF im Mittelpunkt: Digitale Identität Zeitgeschichte ist ein wesentlicher Bezugsmoment für gesellschaftliches Selbstverständnis und Identität. Wie gehen wir in Zukunft damit um? Wie kann Geschichte unter den Bedingungen digitaler Kommunikation thematisiert und vermittelt werden? Wie kann der ORF seiner Rolle als audiovisuelles Gedächtnis der Nation gerecht werden? Darüber diskutieren mit Klaus Unterberger: Judith Belfkih (Wiener Zeitung), Robert Gokl (ORF Zeitgeschichte) und Karin Moser (Universität Wien) 50:50 Egalitäre Chancen und Gleichstellung zwischen Männern und Frauen sind auch hundert Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich keine Selbstverständlichkeit. Wie gehen die Medien, insbesondere der ORF, damit um? Transformieren wir im digitalen Zeitalter nur Technologien oder auch unser Verständnis von Gleichberechtigung? Das diskutieren: Beatrice Frasl (Podcasterin), Katia Rössner (ORF Gleichstellung) und Helga Schwarzwald (Verband Freier Rundfunk Österreich). Im Interview: Nina Goswami, BBC, Creative Diversity Lead.

09:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live.
13:00
Lebensraum Nationalbibliothek

AUT

Wer in Wien studiert hat, kennt mit großer Wahrscheinlichkeit die Österreichische Nationalbibliothek von innen – und viele andere auch. Sie ist ein Hort des Wissens im Herzen von Wien, in der sich überall die große habsburgische Geschichte widerspiegelt. Im Jahr 1368 fing es mit dem ersten Buch an, dem sogenannten Evangeliar des Johannes von Troppau. Maximilian I., der die Habsburger mit seiner Heiratspolitik zur europäischen Dynastie gemacht hatte, erweiterte die Sammlung massiv. Später übersiedelte sie aus Tirol von Schloss Ambras nach Wien an den Josefsplatz und später in die Neue Hofburg. Die ORF III Produktion erzählt die Geschichte der Nationalbibliothek bis in die Gegenwart und in die „Zukunft des Wissens“.

13:45
R: Patrick Pleisnitzer... Lebensraum Schönbrunn

AUT

Schönbrunn ist das Symbol schlechthin von Österreichs einstiger Größe als kaiserlicher Weltmacht. Als Konkurrenz zum französischen Versailles erbaut, thront das überdimensionale Schloss mit seinem ausladenden Park im Westen der Stadt Wien. Sein Prunk und die Geschichte, die es nach wie vor atmet, ziehen jährlich abertausende Touristen an, die sehen wollen, wie hier Maria Theresia, Franz Joseph und Sisi gewohnt haben. Doch Schönbrunn ist kein Freilichtmuseum, sondern eine pulsierende Institution mit einem von Europas schönsten Tierparks, einem Freibad und darüber hinaus ein Gebäude, in dem man auch zur Miete wohnen kann. Zu alledem ist es auch ein Veranstaltungsraum für Feiern und Jahrmärkte aller Art.

14:35
Wien - Stadt der Sagen

Kaum eine Stadt ist reicher an Sagen als Wien. Vom Basilisken über die Spinnerin am Kreuz und den lieben Augustin bis zum Stock im Eisen stolpert man an fast jeder historischen Ecke Wiens über eine alte Sage. Wien-Führerin Barbara Wolflingseder führt in dieser Ausgabe der ORF-III-Wien-Serie tief in die heimische Sagenwelt und erklärt, welche Sorgen, Ängste und Hoffnungen hinter diesen Legenden gestanden sind. Die Dokumentation gibt ein lebendiges Bild des Wien, wie es einmal war.

15:20
R: Stefan Wolner... Wien - Stadt der Liebe

AUT

Wien zählte im 19. Jahrhundert zu den modernsten und größten Städten der Welt. Entsprechend fortschrittlich ging es hier auch in Liebesdingen zu. Der Spittelberg war verschrien für die dortige Prostitution. Auch an den Basteitoren boten käufliche Frauen ihre Dienste an. Der Wiener Kongress war überhaupt das Beste, was dem Wiener Liebesgeschäft passieren konnte. Legendär wurde auch die „Mutzenbacherin“, eine archetypische Darstellung der Wiener Dirne aus der Feder von Felix Salten. Stefan Wolner begibt sich in dieser ORF-III-Dokumentation auf die Spuren des erotischen Wien von anno dazumal.

16:10
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Hertha Schell, Andreas Lust, Roland Schäfer, Michele Oliveri, Karl Menrad; R: Erhard Riedlsperger... Du sollst nicht töten

So hat sich Julia Trautmannsdorff das Wochenende bei ihrer Tante, der Äbtissin Hildegard, wohl nicht vorgestellt. Denn einer der G#ste des idyllischen steirischen Frauenklosters, der reiche Fabrikant Dieter Mandl, liegt in der Früh tot in seinem Bett. Alles deutet auf Selbstmord durch Tabletten hin. Aber Trautmannsdorff ist anderer Meinung und holt Verstärkung durch ihre Wiener SOKO Kollegen. Also verbringen Carl, Helmuth und Penny ein Wochenende hinter Klostermauern und tauchen dabei immer tiefer in ein Geflecht aus Beziehungen und Verwicklungen unter den anwesenden Klostergästen ein. Die ersten Ermittlungen führen unser Team vor allem auf die Spur eines speziellen Klostergastes, doch als sie ihn noch einmal verhören möchten, kommen sie zu spät. Der vermeintliche Täter liegt selbst ermordet in der Badewanne. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

16:55
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Florian Fitz, Stefan Puntigam, Stefanie Frischeis, Markus Hamele, Peter Moucka, Axel Götz; R: Erwin Keusch... Nachts kaum Abkühlung

Bei der routinemäßigen Festsetzung des Drogendealers Fipsi Galen kommt es zu einem Zwischenfall. Der Mann versucht zu flüchten und überfährt dabei den jungen Polizeischüler Sebastian Malek, ein Freund von Oberstleutnant Helmut Nowak. Galen kann gefasst werden und landet in der Arrestzelle. Doch noch in derselben Nacht stirbt er. Tod durch einen Elektroschocker, der pikanterweise im Wagen von Oberstleutnant Nowak gefunden wird. Und damit lastet auf Nowak der Verdacht, sich an Galen für den Tod seines Freundes gerächt zu haben. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

17:40
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Stephan Kampwirth, Patrick Rapold, Gerhard Naujoks, Michael Graf, Erich Altenkopf, Axel Götz; R: Erwin Keusch... Saitenspiel

Ein Toter wird aus der Donau geborgen. Erschlagen. Unter seinen Fingernägeln Spuren eines historischen Lacks. Diese führen zu einer kürzlich gestohlenen Stradivari sowie einer jungen Geigenvirtuosin, ihrem Manager und ihrem spielsüchtigen Verlobten, auf den sehr bald deutlich alle Spuren hinführen. Zu deutlich, sagt sich das SOKO-Team und sucht auch nach jemandem, der versuchen konnte, seine Tat einem anderen in die Schuhe zu schieben. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

18:30
I: Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried, Dietrich Siegl, Sandra Cervik, Helmut Bohatsch, Günter Barton, Natalie Alison, Dietmar Mössmer, Aaron Karl, David Miesmer; R: Erwin Keusch... Abgestürzt

Der Absturz eines Drachenfliegers führt die Soko nach Oberösterreich. Doch was auf den ersten Blick wie ein Unfall aussieht, entpuppt sich bald als Mord. Ein Seil des Flugdrachens wurde manipuliert, und der Rechtsanwalt Thomas Lechner stürzte in den Tod. Erste Befragungen weisen darauf hin, dass Lechner die Verteidigung eines Klienten, der in einen Waffenskandal vewickelt war, zum Verhängnis wurde. Allerdings erklärt das nicht, warum Lechners Clubkollege Marek am Abend vor dessen Tod in der Kanzlei herumgeschlichen ist. Und es erklärt auch nicht, wer sich hinter dem Namen Rahamane Harouna versteckt. Und die Frage, ob einige Drachenflieger-Clubmitglieder mehr verbindet, als nur der Sport, bleibt zunächst auch offen. Koproduktion Satel/Almaro/ORF/ZDF.

19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
I: Franz Stoß, Kurt Heintel, Angie Pieta, Marianne Chappuis, Serge Falck, Kurt Sobotka, Karl Merkatz... Mit besten Empfehlungen

AUT

Der kleine Angestellte eines großen Industriebetriebes, Josef Pötzl, wird vom Generaldirektor des Unternehmens durch einen Irrtum für ein Protektionskind des Ministers gehalten und avanciert. Nach dreißig Jahren als Loser eröffnen sich für ihn auf einmal ungeahnte Möglichkeiten. Doch er hängt von der Gunst einer Frau ab ... Aufzeichnung einer Aufführung der Kammerspiele, 1990.

22:30
Gery Seidl: Sonntagskinder

AUT

Er ist nicht nur ein Sonntagskind, nein, er ist auch ein Muttertagskind: geboren an diesem speziellen Sonntag im Mai. Mehr geht nicht. Das ist der Sonntag der Sonntage! Seidls deshalb sehr entspannt-optimistische Betrachtungsweise der Gesellschaft steht aber stets auf dem Prüfstand seiner Frau Andrea. Und seiner Schwiegereltern, die das Leben immer ein bisschen komplizierter machen, als es ohnehin schon ist.

23:40
Alex Kristan: Heimvorteil

AUT

Alex Kristan allein zu Hause! Alle technischen Raffinessen in der Wohnung spielen verrückt. Ein Mafia-Pate als Nachbar macht ebenso Ärger, wie prominente Gäste, die unerwartet zu Besuch kommen. Zu guter Letzt kommt auch noch der Hausverstand ins Spiel und die Gattin nach Hause. Game over. Der vielleicht beste Parodist Österreichs liefert einen heftigen Angriff auf die Lachmuskeln.

00:45
Bilanz der Saison - Frühling 1964

Karl Farkas kabarettistische Lach-Revue nimmt uns mit auf eine Reise durch den Frühling 1964. Mit von der Partie beim heiteren Sketchefeuerwerk sind u.a. auch Ossy Kollmann, Ernst Waldbrunn, Maxi Böhm, Henriette Ahlson und Mimi Shorp.

02:30
Gebrüder Moped - Best Of

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

03:25
Joesi Prokopetz & Sabine Petzl

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

03:55
Benedikt Mitmannsgruber - Exodus

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

04:45
Fernsehen wie damals
05:35
Habsburgs Ende - Die Thronfolger, die keine waren

Ein dreiviertel Jahrtausend herrschte die Casa dAustria und schrieb sich damit in die Weltgeschichte ein. Diese Dokumentation geht der Frage nach, wie die Welt aussehen würde, wenn es die Kugeln von Mayerling und von Sarajevo nicht gegeben hätte.

06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:10
zeit.geschichte
08:25
zeit.geschichte
08:40
Österreich erzählt - Zeitzeugen und Zeitzeuginnen berichten (1/3)

Im Frühling 2019 startete ORF III einen großangelegten Aufruf an österreichische Zeitzeugen und Zeitzeuginnen des Zweiten Weltkriegs. Seither haben sich hunderte Personen gemeldet, um über ihre Erlebnisse unter der nationalsozialistischen Herrschaft zu berichten. ORF III präsentiert nun erstmals ausgewählte Interviews mit österreichischen Zeugen und Zeuginnen jener Zeit - berührende Porträts einer finsteren Zeit.

09:25
Die Helden von Stein

Am 6. April 1945, an der Schwelle zur Freiheit, fast am Ende des Zweiten Weltkriegs, fand im Zuchthaus Stein ein grausames Massaker statt, dem über 400 überwiegend politische Häftlinge zum Opfer fielen. Noch im Herbst 1945 begannen Ermittlungen der Justiz im Zusammenhang mit diesen Ereignissen. Doch nur Tage später hatten sich weitere Morde in der Strafanstalt zugetragen und diese wurden nie Gegenstand einer Untersuchung. Am 15. April 1945 gelangten 46 zum Tode verurteilte Häftlinge aus dem Wiener Landesgericht in die leere Strafanstalt Stein, wo sie, nach einem quälenden Todesmarsch, ebenfalls erschossen wurden. Es waren unter anderem Mitglieder der Antifaschistischen Freiheitsbewegung Österreichs und polnische Patrioten, die der geheimen Nachrichtendienst-Organisation STRAGAN angehörten. Regisseur Piotr Szalsza geht den Geschehnissen von damals auf den Grund und forscht nach, wer diese vergessenen Helden waren, die so kurz vor ihrer möglichen Befreiung noch hingerichtet wurden.

10:15
zeit.geschichte
11:05
Die Befreiung Tirols 1945

3. Mai 1945: US-Truppen ziehen in die Tiroler Landeshauptstadt ein. Fünf Tage später schreibt ein junger Innsbrucker in sein Tagebuch: Friede in Europa. Endlich sind die Schrecken des 2. Weltkriegs vorbei, der NS-Terror ist Geschichte und viele denken, es werde nie wieder Krieg geben. Die vermeintliche Alpenfestung wird noch verteidigt. Im Schutz hoher Berge lagern einige von Hitlers Geheimwaffen. Viele Menschen erleben mit großen Ängsten die letzten heftigen Kämpfe und die Ankunft einer neuen Ära. Die Dokumentation Die Befreiung Tirols 1945 zeichnet die spannenden Tage und Stunden rund um die Befreiung Nord-, Ost- und Südtirols durch die Amerikaner nach. In zum Teil bisher unveröffentlichten Aufnahmen und Zeitzeugenberichten erzählt der Film des ORF-Landesstudios Tirol von der Landung alliierter Geheimkommandos per Fallschirm, den Kämpfen am Fernpass und bei Scharnitz, der abenteuerlichen Befreiung internierter französischer Regierungsmitglieder bei Schloss Itter, dem Jubel in den Straßen Innsbrucks als die US-Truppen einziehen, den Leistungen des Widerstands, der formellen Kapitulation der Wehrmacht in Innsbruck, den groß inszenierten Siegesparaden und den gewaltigen Strömen befreiter Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Innsbruck und Bozen.

11:55
Österreich erzählt - Zeitzeugen und Zeitzeuginnen berichten (2/3)

Im Frühling 2019 startete ORF III einen großangelegten Aufruf an österreichische Zeitzeugen und Zeitzeuginnen des Zweiten Weltkriegs. Seither haben sich hunderte Personen gemeldet, um über ihre Erlebnisse unter der nationalsozialistischen Herrschaft zu berichten. ORF III präsentiert nun erstmals ausgewählte Interviews mit österreichischen Zeugen und Zeuginnen jener Zeit - berührende Porträts einer finsteren Zeit. In dieser Ausgabe: Wilhelm Heil, Herbert Grubmayr & Gerti Wyskocil.

12:45
R: Uli Jürgens... Stille Helden - Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg

Die Dokumentation von Uli Jürgens erzählt von jenen ÖsterreicherInnen, die Jüdinnen und Juden sowie Zwangsarbeiter durch ihr selbstloses Tun vor der Verfolgung durch das Nazi-Regime retteten. Sie waren die Stillen Helden des 2. Weltkriegs. Menschen, die von dem Wenigen, das sie besaßen, etwas abgaben, damit die Verfolgten nicht verhungerten. Menschen, die ihr eigenes Leben in Gefahr brachten, um Gesuchte zu verstecken. Menschen, die den Glauben an das Gute nie verloren und versuchten, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Menschen, deren Zivilcourage noch heute Vorbildcharakter hat. Es geht um kleine Gesten, die Großes bewirkten. Erzählt wird von den Stillen Heldinnen Anna Strasser, Maria und Franz Lederer, Anna Rohrhofer sowie von Josefa und Rupert Posch.

13:30
Österreich privat - Die Kriegsjahre

Tausende Super8- und Videofilme lagern in Schachteln zu Hause bei Herrn und Frau Österreicher. Ein filmischer Schatz der heimischen Alltagskultur, den das Filmarchiv Austria seit 2012 systematisch begonnen hat zu sichern. Mit landesweiten Suchaufrufen wurden bis dato über 100.000 Amateurfilme zusammengetragen. ORF III bereitet in der Reihe Österreich privat diese privaten Filmzeugnisse in einer eigenen Dokumentationsreihe für ein großes Fernsehpublikum auf. Die neue Folge von Regisseur Ernst A. Grandits zeigt, dass die Österreicher auch während der Zeit des Zweiten Weltkrieges viel gefilmt haben. Obwohl die Anzahl der Privatpersonen, die damals eine Kamera besaßen, noch überschaubar war, gibt es Erstaunliches zu entdecken. Neben den teils grauenhaften Bildern, die in den Kriegsjahren an der Front eingefangen wurden, zeigt die Dokumentation auch Eindrücke aus dem Alltag der Menschen abseits der kriegerischen Auseinandersetzungen.

14:20
Der Krieg ist aus

FRA

Die Tage von Kapitulation und Befreiung Am 8. Mai 1945 erfolgte die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht. Damit endete die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Die Jahre, in denen fast ganz Europa im Bann des NS-Terrors stand, waren vorbei. Bevor in allen Hauptstädten der Welt die Befreiung durch die Alliierten Armeen gefeiert werden konnte, herrschten Unsicherheit und Chaos. Während an manchen Orten bereits Ende April die Nazi-Herrschaft Vergangenheit war, tobten rund um die Kernzone Alpen noch bis Anfang Mai blutige wie militärisch sinnlose Kämpfe. Erstmals zeigt coloriertes Archivmaterial die Vielfalt und Widersprüchlichkeit dieser Tage. Chaos und Kapitulation auf der einen Seite, Siegesfreude und neue Freiheit auf der anderen. Ein Film von Isabelle Clarke und Daniel Costelle Deutsche Bearbeitung: Rosemarie Pagani-Trautner.

15:05
Österreich erzählt - Zeitzeugen und Zeitzeuginnen berichten (3/3)

Im Frühling 2019 startete ORF III einen großangelegten Aufruf an österreichische Zeitzeugen und Zeitzeuginnen des Zweiten Weltkriegs. Seither haben sich hunderte Personen gemeldet, um über ihre Erlebnisse unter der nationalsozialistischen Herrschaft zu berichten. ORF III präsentiert nun erstmals ausgewählte Interviews mit österreichischen Zeugen und Zeuginnen jener Zeit - berührende Porträts einer finsteren Zeit. In dieser Ausgabe: Hans Kremminger, Heinrich Rischka & Rosa Mertes.

15:55
S: Wolfgang Niedermair; R: Manfred Corrine... Brandakte Stephansdom - Rekonstruktion einer Katastrophe

AUT

Die Zerstörung des Stephansdoms gilt als eine der Urkatastrophen der Stadt Wien. Bis heute hält sich hartnäckig die historische These, dass Plünderer die gegenüberliegende Häuserfront in Brand gesteckt und durch Funkenflug den Brand des Doms ausgelöst hätten. Doch hält diese Erkenntnis einer neuen Nachforschung Stand? Dombaumeister Wolfgang Zehetner hat sich detektivisch durch das Archivmaterial und durch die damaligen Zeugenaussagen gegraben. Für ihn ist klar, dass der Dom im April 1945 zwischen die Fronten geraten ist: Richtung Karlsplatz die heranrückende Rote Armee, Richtung Donaukanal die abziehende Wehrmacht und die Waffen-SS. Das hochaufragende Dach musste notwendigerweise in Mitleidenschaft geraten. Was also war wirklich schuld an der Zerstörung des Doms? R: Manfred Corrine und Wolfgang Niedermair.

16:45
R: Claudia Berg... Sie nannten uns Helden

Die ORF-III-NProduktion Sie nannten uns Helden erzählt die bewegte Geschichte der österreichischen und deutschen Kriegsveteranen Hans Deibl, Hans Höller und Peter Spoden, die offen und lebhaft über ihre Erlebnisse im todbringendsten Krieg der Menschheitsgeschichte berichten. Deibl flog im Zweiten Weltkrieg als Pilot eines Sturzkampfbombers Stuka gefährliche Einsätze in Nordafrika, Höller kämpfte unter General Rommels Kommando als Panzerjäger in den Wüsten Libyens und Tunesiens und später in der Normandie. Spoden verteidigte seine Heimat gegen alliierte Bomber als Nachtjägerpilot über deutschen Großstädten. Die Veteranen zeigen auf, wie sie als Jugendliche in den Vorfeldorganisationen der Nationalsozialistischen Partei fanatisiert wurden, jedoch später in kritische Distanz zu Hitlers Regime gingen und schließlich Kriegsgegner wurden. Offen und selbstkritisch reflektieren die Helden von einst über ihre Verstrickungen und Fehleinschätzungen. Ihr Wunsch: Mahner und Aufklärer zu sein. Ein Film von Helmut und Claudia Berg.

17:30
R: Karo Wolm... Josef Ritter von Gadolla - Der Retter von Gotha

Er bewahrte die deutsche Stadt Gotha vor der Auslöschung durch alliierte Truppen und rettete dadurch Tausenden Menschen das Leben. In den letzten Wochen vor dem Ende des 2. Weltkriegs, als der Rest des Deutschen Reichs von allen Seiten von den Alliierten eingeschlossen und eingenommen wurde, lag das Schicksal der Städte auch in den Händen der verantwortlichen Befehlshaber. Der Österreicher Josef Ritter von Gadolla widersetzte sich als damaliger Kampfkommandant von Gotha den sogenannten Nero-Befehlen Hitlers, nämlich die Städte zu Festungen auszubauen und um jeden Preis zu halten, was zur völligen Zerstörung von Gotha, einer Stadt die noch dazu viele Tausende Flüchtlinge beherbergt hat, geführt hätte. Gadolla bezahlte für seinen mutigen Entschluss, die Stadt kampflos an die amerikanischen Truppen zu übergeben, mit dem Leben und wurde am 5. April 1945 von der SS hingerichtet. In Gotha wird er heute noch als Retter gefeiert und in seiner Heimatstadt Graz wird nun ein Platz nach diesem couragierten Österreicher benannt. Die ORF III-Dokumentation erzählt die bewegende Geschichte des Josef Ritter von Gadolla und beschreibt gleichzeitig die letzten Wochen des zu Ende gehenden 2. Weltkriegs.

18:20
Das virtuelle Fest der Freude 2021

Zum Gedenken an die Opfer und die Freude über die Befreiung von der nationalsozialistischen Terrorherrschaft veranstaltet das Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) am 8. Mai 2021 bereits zum neunten Mal das Fest der Freude. Dieses findet auf Grund der Covid-19 Pandemie abermals virtuell statt und widmet sich dem Schwerpunkt „Vernichtete Vielfalt“. Die Vielfalt wird sich auch im Musikporgramm widerspiegeln. U.a. mit dabei sind die Liedermacherin Pippa, die Jazzmusiker Wladigeroff Brothers, das Orchester Divertimento mit dem Titel Over the Rainbow und selbstverständlich die Wiener Symphoniker. Durch die Sendung führt Katharina Stemberger.

19:25
R: Uli Jürgens... Auslöschung und Neuanfang - Das jüdische Österreich nach 1945

In den Jahren des Schreckensregimes der Nationalsozialisten in den Jahren 1938-1945 wurde das jüdische Österreich so gut wie ausgelöscht. Zehntausende österreichische Juden wurden ermordet, mehr als hunderttausend vertrieben. Nach 1945 begann sich langsam wieder jüdisches Leben aufzubauen, doch noch lange waren die Auswirkungen der NS-Zeit zu spüren. Die ORF-III-Neuproduktion von Uli Jürgens geht der Frage nach, wie sich das jüdische Österreich durch die Umwälzungen des Zweiten Weltkrieges verändert und wie es sich über die Jahrzehnte wieder zu einem festen Bestandteil des Landes entwickelt hat.

20:15
S: Klaus T. Steindl; R: Klaus T. Steindl... Gegen den Befehl - Zivilcourage am Ende des Zweiten Weltkriegs

Die ORF-III-Neuproduktion zeigt drei außergewöhnlichen Ereignissen zu Ende des Zweiten Weltkriegs, die eines gemeinsam haben: Der zivile Ungehorsam des Einzelnen entscheidet manchmal über Leben und Tod und in besonderen Fällen auch über den weiteren Verlauf der Geschichte. Im Frühjahr 1945 dringen Alliierten Truppen auf weiter Front in das Gebiet des Deutschen Reichs vor. Damit beginnt eine Phase, in der das nationalsozialistische Regime noch einmal die Gewalt eskalieren lässt. In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs werden auch in Österreich noch zigtausende Menschen durch fanatische Nationalsozialisten ermordet: KZ-Häftlinge, Kriegsgefangene, Politische Gefangene, Deserteure, kriegsmüde Zivilisten... Zwischen all den Verbrechen und Verbrechern der Kriegsendphase gibt es aber auch Menschen, die sich dem NS-Terror widersetzen. Am Hauptplatz von Amstetten sollten zu Kriegsende 15 abgestürzte Amerikaner zu Tode geprügelt werden. Die sogenannte Amerikaner-Schlägerei von Amstetten wurde von Leopold Asböck - eigentlich Ortsgruppenleiter - gegen den Befehl des SS Kommandanten beendet, die Gefangenen gerettet. Oder die in den USA unter dem Namen The strangest Battle - die eigenartigste Schalcht auf Schloss Itter in Tirol. Dort fand eines der seltsamsten Gefechte der Endphase des Zweiten Weltkriegs statt. Ein Major der Deutschen Wehrmacht entschied sich, Einheiten der US-Armee zur Verteidigung des Schlosses gegen Angriffe der Waffen-SS zu bitten. Freund und Feind kämpften plötzlich Seite an Seite. Im Schloss waren bedeutende französische Politiker und Prominente gefangen, wie der ehemalige Premierminister Daladier oder die Schwester von Charles de Gaulle. In der Dokumentation werden bis dato noch nie veröffentlichte historische Filmaufnahmen der US-Armee in Farbe gezeigt. Sie zeigen den Krieg eindringlich wie kaum ein anderes Zeitdokument. ExpertInnen berichten von neuen Forschungsergebnissen nach jahrelangen Recherchen in verschiedenen Archiven und vor Ort. Und die vielleicht letzten Zeitzeugen erzählen von der Kriegsendphase, als das NS-Regime nochmal zu Mordbefehlen aufrief.

21:10
R: Karin Schiller... Die Kriegsjahre in Österreich - Der Krieg kommt ins Land

Die ORF III-Produktion Die Kriegsjahre in Österreich schildert die immer dramatischere Situation in Österreich angesichts der Wende im Krieg. Spätestens ab dem Jahr 1943 scheint eine Niederlage des NS-Regimes unausweichlich, die Alliierten gewinnen mehr und mehr die Oberhand. Der Zweite Weltkrieg, der bis dato in teils weit entfernten Regionen tobte, erreicht nun das Deutsche Reich selbst - und gerade auch Österreich, dessen Industriefabriken riesige Mengen an Kriegsmaterial für Hitlers Armeen produzieren. Gleichzeitig verfolgen die Nazis weiter ihren wahnsinnigen Plan von der Vernichtung des Judentums und ermorden zehntausende österreichische Juden und Jüdinnen. Mit packenden Bildern und kenntnisreichen Expertenkommentaren schildert Regisseurin Karin Schiller die Jahre des Schreckens, die Hitlers NS-Regime und seine Schergen auch in Österreich entfesselten.

22:00
R: Helmut Berg... Kinder an die Flak - Hitlers junge Soldaten

Die ORF-III-Neuproduktion wirft einen Blick auf das Schicksal der Kinder die während des Zweiten Weltkriegs zu den Waffen gerufen wurden. Während der Kriegsjahre von 1943 bis 1945 verrichten rund 200.000 Jugendliche ihren Dienst als Luftwaffenhelfer in der Deutschen Wehrmacht. Das nationalsozialistische Regime rekrutiert Schüler und Schülerinnen aus den Reihen der Hitlerjugend und dem Bund Deutscher Mädchen. Möglich machte dies eine Notdienstverordnung des Deutschen Reiches aus dem Jahr 1938, der zufolge der Staat alle Bewohner nach Vollendung des 15. Lebensjahres zu beliebigen Diensten heranziehen darf. Während des Zweiten Weltkriegs sind die Geburtsjahrgänge 1925 bis 1929 besonders betroffen. Sie werden zu Luftwaffen- und Marinehelfern ausgebildet. Es sind Kindersoldaten. Im Laufe des Krieges werden immer mehr Soldaten an der Ostfront gebraucht, deshalb möchte das Oberkommando der Wehrmacht möglichst unauffällig die Luftabwehrstellungen in der Heimat mit Kindern nachbesetzen. Reichsjugendführer Baldur von Schirach erhält entsprechend den Auftrag Kindersoldaten auf den Krieg vorzubereiten. Die endgültige Entscheidung trifft Adolf Hitler am 7. Jänner 1943 selbst. Es sollen Schüler der Höheren Schulen und der Mittelschulen zum Kriegsdienst einberufen werden. In dieser ORF-III-Dokumentation berichten drei Männer und eine Frau aus Österreich in packender Art und Weise über ihre Zeit im Kriegsdienst. Für die damals 15-16-Jährigen beginnt der Einsatz an der sogenannten Heimatfront. Was zunächst noch als waghalsiges Abenteuer empfunden wird, wächst sich zur lebensgefährlichen Mission aus. Manche Schüler werden in entfernte Gebiete des Deutschen Reichs versetzt und in todbringende Kampfhandlungen verstrickt, wo sie im wahrsten Sinne des Wortes als Kanonenfutter verheizt werden. Die ZeitzeugInnen führen spannend vor Augen, wie aus anfangs spielerischen Kriegsübungen bitterer Ernst wird und aus Schulkindern Soldaten die täglich dem Tod ins Auge blicken und ihr Überleben nicht selten dem puren Zufall verdanken.

22:50
R: Breber Robert... An einem Tag im April - Attnang-Puchheim im Bombenhagel

Kurz vor Kriegsende 1945 bricht über Attnang-Puchheim einer der verheerendsten Bombenangriffe im österreichischen Raum herein. Die ORF-III-Neuproduktion An einem Tag im April - Attnang-Puchheim im Bombenhagel kehrt zu den Originalschauplätzen zurück und berichtet eindringlich über Ziele, Hintergründe und Folgen des schweren Bombardements. Zeitzeugen-Interviews bringen die dramatischen Ereignisse dem Publikum näher und geben Einblick in das kollektive Trauma, das jener Tag hinterlassen hat. Ein spannender Lokalaugenschein, der historische Fakten mit ganz persönlichen Erinnerungen von Zeitzeugen verbindet und neue, erstaunliche Erkenntnisse zutage fördert.

23:40
R: Kurt Mayer... Österreich nach dem Krieg - Neubeginn in den Lagern

Mai 1945. Der zweite Weltkrieg ist beendet. Doch der Nachhall der Katastrophe ist in weiten Teilen des Landes zu sehen und zu spüren. Kriegsgefangene, Zwangsarbeiter und vor allem KZ-Häftlinge - zehntausende, die dem systematischen Morden entgangen sind, sind heimat- und orientierungslos. Die so genannten Displaced Persons Camps werden zum Auffangbecken für diese Menschen. Die Umstände in den Lagern sind vielerorts katastrophal, doch sie sind auch Orte des Neubeginns. Kurt Mayer blickt in der ORF-III-Neuproduktion auf das unmittelbare Kriegsende 1945, als in Österreich viele Menschen in solchen Lagern eine neue Zukunft suchen.

00:35
R: Karo Wolm... Josef Ritter von Gadolla - Der Retter von Gotha

Er bewahrte die deutsche Stadt Gotha vor der Auslöschung durch alliierte Truppen und rettete dadurch Tausenden Menschen das Leben. In den letzten Wochen vor dem Ende des 2. Weltkriegs, als der Rest des Deutschen Reichs von allen Seiten von den Alliierten eingeschlossen und eingenommen wurde, lag das Schicksal der Städte auch in den Händen der verantwortlichen Befehlshaber. Der Österreicher Josef Ritter von Gadolla widersetzte sich als damaliger Kampfkommandant von Gotha den sogenannten Nero-Befehlen Hitlers, nämlich die Städte zu Festungen auszubauen und um jeden Preis zu halten, was zur völligen Zerstörung von Gotha, einer Stadt die noch dazu viele Tausende Flüchtlinge beherbergt hat, geführt hätte. Gadolla bezahlte für seinen mutigen Entschluss, die Stadt kampflos an die amerikanischen Truppen zu übergeben, mit dem Leben und wurde am 5. April 1945 von der SS hingerichtet. In Gotha wird er heute noch als Retter gefeiert und in seiner Heimatstadt Graz wird nun ein Platz nach diesem couragierten Österreicher benannt. Die ORF III-Dokumentation erzählt die bewegende Geschichte des Josef Ritter von Gadolla und beschreibt gleichzeitig die letzten Wochen des zu Ende gehenden 2. Weltkriegs.

01:20
R: Uli Jürgens... Stille Helden - Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg

Die Dokumentation von Uli Jürgens erzählt von jenen ÖsterreicherInnen, die Jüdinnen und Juden sowie Zwangsarbeiter durch ihr selbstloses Tun vor der Verfolgung durch das Nazi-Regime retteten. Sie waren die Stillen Helden des 2. Weltkriegs. Menschen, die von dem Wenigen, das sie besaßen, etwas abgaben, damit die Verfolgten nicht verhungerten. Menschen, die ihr eigenes Leben in Gefahr brachten, um Gesuchte zu verstecken. Menschen, die den Glauben an das Gute nie verloren und versuchten, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Menschen, deren Zivilcourage noch heute Vorbildcharakter hat. Es geht um kleine Gesten, die Großes bewirkten. Erzählt wird von den Stillen Heldinnen Anna Strasser, Maria und Franz Lederer, Anna Rohrhofer sowie von Josefa und Rupert Posch.

02:05
Fernsehen wie damals
02:50
Fernsehen wie damals
03:20
Die kranken Schwestern (13/36)

Satirisches Gag-Feuerwerk rund um Andrea Händler, Sigrid Hauser und Elke Winkens. Mit: Bettina Soriat, Reinhard Novak, Thomas Maurer, Werner Sobotka, Viktor Gernot, Florian Scheuba, Christoph Fälbl, Sigrid Hauser, Andrea Händler, Sigrid Hauser, Elke Winkens, uva. Österreich 1997.

03:55
Benedikt Mitmannsgruber - Exodus

In der ORF III-Donnerstag Nacht sorgen diesmal Benedikt Mitmannsgruber, Joesi Prokopetz und Sabine Petzl sowie die Gebrüder Moped für Unterhaltung.

04:45
Moderator Karl Hohenlohe präsentiert die spannendsten Schätze der Österreicherinnen und Österreicher.