Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:20
Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Kulturnachrichten aus aller Welt.
07:00
WETTER/INFO
08:25
UT

. UT

Gewalt gegen Frauen ** „Her Mothers“ – Regenbogenfamilie aus Ungarn *.

09:00
Orientierung
09:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live.
13:00
Panorama
13:20
Frankreich - Wild und schön: Die Provence - Reich der Sonne

Die Provence beherbergt erstaunlich exotisch anmutende Steppen. Hier bestimmt die Sonne das Leben. Im Maurenmassiv im Departement Var weckt zu Beginn des Frühlings die Sonne die Griechische Landschildkröte. Diese Überlebende der Vorgeschichte ist die einzige in Frankreich beheimatete Landschildkröte. Die Bäume haben sich dem heißtrockenen Klima angepasst und ähneln afrikanischen Akazien. Die Wälder des Var grenzen an die letzte natürliche Steppe Frankreichs, die Crau-Ebene. In dieser einzigartigen, südlich der Alpillen gelegenen Steinsteppe leben außergewöhnliche Tiere. Da sind die aus Afrika stammenden Kuhreiher, die Heuschrecken und Grashüpfer fressen, dann die Crau-Heuschrecke, das seltenste einheimische Tier der Ebene. Auch die Zwergtrappe, ein wie ein kleiner Strauß anmutender Schreitvogel, ist einer der bedrohtesten Vögel dieser Region. Und der bunte Bienenfresser verleiht der Provence tropische Farben. Er gehört zu den Zugvögeln, die in warmen Regionen, zum Beispiel im südlichen Afrika, überwintern. Im Sommer entfalten Orchideen all ihre Reize, um Insekten, insbesondere Bienen, zur Bestäubung der Blüten anzulocken. Nach und nach legt die Hitze die Natur lahm. Nur Insekten und Reptilien lassen sich noch blicken. Das provenzalische Maquis beherbergt zum Beispiel die Perleidechse, mit 80 Zentimetern Länge die größte Mauereidechse Europas. Und im Lubéron-Massiv sitzt hoch oben in den Zedernbäumen ein merkwürdiger Raubvogel, der Schmutzgeier, der kleinste Geier Europas. Zuletzt werden in der Abenddämmerung langsam die nächtlichen Jäger aktiv, darunter der Uhu.

14:05
Frankreich - Wild und schön: Die Brenne - Land der tausend Teiche

Auf der Nordseite des französischen Zentralmassivs entfaltet sich das Berry. Eine seiner sehr besonderen Landschaften ist die Brenne, das Land der tausend Teiche. Zwischen Land und Wasser sind hier zahlreiche Vogel- und Säugetierarten heimisch, darunter die 200 Millionen Jahre alte Europäische Sumpfschildkröte, die unter Naturschutz steht. Sie schlüpft im April in der Erde, lebt aber im Wasser und muss deshalb unmittelbar nach der Geburt unter Lebensgefahr zum Teich wandern. Am Teichufer thront mitten im Weidengestrüpp der elegante, gerade aus Afrika eingetroffene Purpurreiher. Unmittelbar neben den weidenden Kühen wimmelt es im Teichwasser von Tieren. An der mit Seerosen bedeckten Oberfläche wimmelt es von Fröschen, Libellen und Schmetterlingen. Die Seerose ist die größte Wildblume Frankreichs. Ihre Wurzeln reichen bis tief in den Sumpf, während die Blüten an der Luft wachsen. Die Pflanzen wuchern teilweise so stark, dass in manchen für die Fischzucht genutzten Teichen Unkrautvertilgungsmittel eingesetzt werden muss. Doch gerade in den Amphibienpflanzen bauen die prächtigen Weißbart-Seeschwalben ihre Nester. In ihrem Schutz nisten wiederum die rotäugigen Schwarzhalstaucher. Füchse und die äußerst anpassungsfähigen Wildschweine durchstreifen Wälder, Wiesen und sumpfige Ufer, während das auf den Teichwiesen äsende Damwild unwissentlich der Sumpfschildkröte nutzt, denn sie legt in der freigeschürften Erde ihre Eier ab. Im September ist das Röhren der brunftigen Hirsche im Nebel zu hören. Im Winter versammeln sich Enten, Blesshühner und Schwäne, im Februar ziehen die Graukraniche von hier aus zur Fortpflanzung nach Deutschland, Schweden und Finnland. Der fragile Artenreichtum, der die Brenne zu einem beliebten Jagdgebiet macht, ist auf den nährstoffarmen Boden zurückzuführen, dank dem die Region von intensiver Landwirtschaft und Pestiziden verschont blieb.

14:50
Frankreich - Wild und schön: Die Vogesen - geheimnisvoller Wald

Im Wald vollzieht sich der Wettkampf ums Licht. Jede Pflanze muss über den Schatten der anderen hinauswachsen, um möglichst viele Sonnenstrahlen abzubekommen. Nur so kann sie überleben. Die Buche wirft jedes Jahr Hunderttausende Blätter ab. Diese bilden eine ideale Streu für Regenwürmer, die durch ihr unablässiges Durchgraben und Durchlüften des Bodens für den Kreislauf der Natur unverzichtbar sind. Die Regenwürmer wiederum dienen den Wildschweinen als Nahrung. Der Wald arbeitet wie eine biologische Fabrik, in der jeder seine Rolle spielt und seine Funktion hat. Die von den Pflanzen aufgenommene Energie wird an die Pflanzenfresser weitergegeben und dann nach und nach an jedes Lebewesen des Waldes. Hier leben Eichhörnchen, Füchse, Hirsche und schwarze Raben, Buchfinken, Blaumeisen und Rotkehlchen, auch Lurche und Salamander. König des Waldes ist der wachsame Luchs, auch wenn er durch Wilderer fast ausgerottet ist und zu den bedrohten Arten zählt. Bei Anbruch der Nacht werden Raufußkäuze und Dachse aktiv. Schon vor langer Zeit ist der Mensch ins Vogesenmassiv vorgedrungen. Durch wenig behutsame Eingriffe hat er die Natur der Region stark verändert. Die hat sich jedoch mittels Evolution stets angepasst. Dieser Mechanismus funktioniert, ist aber sehr störanfällig. Die Aufgabe des Menschen ist es, ihn zu bewahren.

15:35
ORF III Spezial
16:30
ORF III Spezial
17:25
ORF III Spezial
18:20
ORF III Spezial
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Die Reisen der Habsburger – Elisabeth (1/5)

Reisen wie zu Kaisers Zeiten – nicht umsonst hat es diese Floskel bis in die Gegenwart geschafft. Denn schon während der Habsburger-Monarchie waren die prominentesten Familienmitglieder der Herrscherdynastie vom Reisefieber erfasst.

21:05
Abenteuer Adria - Inseln, Schätze und Piraten

Rudolf Klingohr besucht mit seinem Film-Team die einstigen Schauplätze des Piratenunwesens an den Küsten der Adria.

21:55
Sehnsucht nach dem Küstenland

AUT

Die Küsten der oberen Adria um Duino und Triest, die Küsten Istriens und die Inseln der Kvarner Bucht vor Rijeka, dem einstigen Fiume, sind eng mit der Geschichte Österreichs verknüpft. Zwischen 1335 (Krain) und 1797 (Westküste Istriens) kamen die verschiedenen Grafschaften und Landstriche an das Haus Habsburg und wurden damit österreichisch. Die bedeutende Hafenstadt Triest stand mehr als 500 Jahre unter österreichischer Herrschaft und war ab 1849 auch Hauptstadt des neu geschaffenen Kronlandes Küstenland. Die teilweise jahrhundertelange Herrschaft Österreichs hat in der Gegend deutliche Spuren hinterlassen: in der Architektur, in der verkehrstechnischen Erschließung, aber auch im Bewusstsein der Menschen.

22:45
UT

Diesmal zu Gast bei Heinz Sichrovsky in der ORF-III-Bücherwelt: Reinhold Bilgeri, Oliver Rathkolb, Maren Gottschalk und Stefan Kutzenberger.

23:30
Die Reisen der Habsburger – Elisabeth (1/5)

Reisen wie zu Kaisers Zeiten – nicht umsonst hat es diese Floskel bis in die Gegenwart geschafft. Denn schon während der Habsburger-Monarchie waren die prominentesten Familienmitglieder der Herrscherdynastie vom Reisefieber erfasst.

00:20
Abenteuer Adria - Inseln, Schätze und Piraten

Rudolf Klingohr besucht mit seinem Film-Team die einstigen Schauplätze des Piratenunwesens an den Küsten der Adria.

01:05
Sehnsucht nach dem Küstenland

AUT

Die Küsten der oberen Adria um Duino und Triest, die Küsten Istriens und die Inseln der Kvarner Bucht vor Rijeka, dem einstigen Fiume, sind eng mit der Geschichte Österreichs verknüpft. Zwischen 1335 (Krain) und 1797 (Westküste Istriens) kamen die verschiedenen Grafschaften und Landstriche an das Haus Habsburg und wurden damit österreichisch. Die bedeutende Hafenstadt Triest stand mehr als 500 Jahre unter österreichischer Herrschaft und war ab 1849 auch Hauptstadt des neu geschaffenen Kronlandes Küstenland. Die teilweise jahrhundertelange Herrschaft Österreichs hat in der Gegend deutliche Spuren hinterlassen: in der Architektur, in der verkehrstechnischen Erschließung, aber auch im Bewusstsein der Menschen.

01:55
UT

Diesmal zu Gast bei Heinz Sichrovsky in der ORF-III-Bücherwelt: Reinhold Bilgeri, Oliver Rathkolb, Maren Gottschalk und Stefan Kutzenberger.

02:45
Fernsehen wie damals
03:35
Fernsehen wir damals
04:00
Die Reisen der Habsburger – Elisabeth (1/5)

Reisen wie zu Kaisers Zeiten – nicht umsonst hat es diese Floskel bis in die Gegenwart geschafft. Denn schon während der Habsburger-Monarchie waren die prominentesten Familienmitglieder der Herrscherdynastie vom Reisefieber erfasst.

04:50
Abenteuer Adria - Inseln, Schätze und Piraten

Rudolf Klingohr besucht mit seinem Film-Team die einstigen Schauplätze des Piratenunwesens an den Küsten der Adria.

05:40
UT

Diesmal zu Gast bei Heinz Sichrovsky in der ORF-III-Bücherwelt: Reinhold Bilgeri, Oliver Rathkolb, Maren Gottschalk und Stefan Kutzenberger.

06:25
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
AdjIsten magyarok
09:30
ORF III überträgt alle wichtigen News vom Tag, dazu Interviews, Analysen, Live-Schaltungen, Reportagen und alle wichtigen Pressekonferenzen und Updates live.
13:00
Panorama
13:20
Frankreich - Wild und schön: Ile-de-France - Grün im Großstadtdschungel

Um die Einwohner der städtischen Ballungsgebiete zu ernähren, sind ausgedehnte landwirtschaftliche Nutzflächen nötig. In der Region Île-de-France, die zu einem Großteil mit dem Ballungsraum Paris identisch ist, haben sich selbst große Säugetiere wie Rehe, Füchse und Hasen an die Allgegenwart des Menschen gewöhnt. Die Pariser Parks sind winzige Naturenklaven, die wilden Tieren Zuflucht, Nahrung und geeignete Bedingungen zur Fortpflanzung bieten. Manche Tiere haben sich perfekt an die städtischen Lebensbedingungen angepasst, darunter die Krähe oder auch die Wander- oder Hausratte, die seit Jahrhunderten in der Nähe des Menschen lebt und sich so stark verbreitet hat, dass auf jeden Einwohner von Paris gleich mehrere Ratten kommen. Oder auch die Kröte, die, von Touristen und vergnügungssüchtigen Nachtschwärmern unbeachtet, nachts aus dem Gebüsch zum nächstgelegenen Gewässer wandert, um sich dort zu paaren. Zwischen Kopfsteinpflaster und Hauswänden sprießen im Rhythmus der Jahreszeiten vielfältige Blumenarten. Im Norden von Paris bietet der Parc de la Courneuve – mit 400 Hektar größter Park der Île-de-France – verschiedenen Tierarten Schutz und Ruhe: Der Teich zieht Wasservögel an, darunter den Graureiher, aber auch Wildenten, Haubentaucher, Teichhühner, Blesshühner und Zwergtaucher. Der künstlich angelegte Park ist zum natürlichen Lebensraum von Arten geworden, die bereits aus dem Stadtbild verschwunden waren. So wimmelt es inzwischen wieder von Wildkaninchen, die hier genügend Gras zum Fressen und ausreichend Erde für ihre Kuhlen vorfinden. Die Raubzüge des Fuchses halten die Kaninchenplage in Grenzen. Ob sonnenhungrige Feuerwanzen oder Löwenzahn, der sich über die Windbestäubung hier angesiedelt hat – auch mitten im städtischen Raum wirkt das natürliche Zusammenspiel von vielfältigen Blumen und Insekten. Im Sommer sind Bienen in Paris keine Seltenheit. Ihr Honig genießt einen guten Ruf, denn er ist frei von (auf dem Lande verbreiteten) Schädlingsbekämpfungsmitteln. Der pariserischste aller Vögel ist gewiss der Spatz, der inzwischen jede Scheu vor dem Menschen abgelegt hat. Doch die rasante Urbanisierung der Île-de-France bedroht zahlreiche Arten, von denen die schwächsten ohne ihr natürliches Habitat nicht überleben können.

14:05
Frankreich - Wild und schön: Das Burgund - der Reichtum der Hecken

In den Hecken des Morvan-Massivs im Burgund tummeln sich Amseln und Meisen, die sich bevorzugt von den Vitamin-C-reichen Hagebutten ernähren, während die Rotkehlchen meist allein auf Nahrungssuche gehen. Zu den vertrauten Vorboten des Frühlings gehören die auf den Weiden äsenden Rehe. Durch die schnurgeraden Hecken, auf deren Zweigen sich die Meisen, Grasmücken und Stieglitze unweit von den weidenden Kühen zum ersten Frühjahrskonzert versammeln, schlängeln sich zahlreiche Bäche. Im Erdreich unter den üppigen Wiesen graben Wühlmäuse ihre Gänge. Ihre Fressfeinde sind Rotfüchse und Bussarde, die als gefürchtete Nagetier-Jäger für den Erhalt der Anbaukulturen sorgen. Die Frühlingssonne lockt Eidechsen und Ameisen an die Oberfläche. Von den Wiesen heben sich die Pflaumenbäume mit ihrer weißen Blütenpracht ab. Löwenzahn und andere Blumen ziehen mit auffälligen Farben und Düften Insekten an. Und am Fuß der Hecken gedeiht ein seltsames Gewächs: der Aronstab, der Mücken und Fliegen zur Befruchtung seiner Blüten in eine tödliche Falle lockt. Durch die trichterförmige Blüte, auch „Fliegenkesselfalle“ genannt, rutschen diese unweigerlich bis zum Stempel hinab, wodurch die Pollenübertragung gewährleistet wird. Nach der Pflaumenblüte wenden sich die Insekten den blühenden Heckenrosen zu, müssen sich jedoch vor der im Laubwerk lauernden Krabbenspinne in Acht nehmen. Überall in den Hecken verbergen sich kleine Öko-Systeme, bestehend aus Jäger und Beute.

14:50
Frankreich - Wild und schön: Korsika - Schätze am Meeresgrund

Korsika ist eine Schatzinsel, deren Küstengewässer wunderbare und seltene, teilweise einzigartige Lebewesen bergen. Darunter das Seepferdchen, wegen seines Aussehens auch Hippocampus, nach dem mythologischen Meeresungeheuer Hippokamp genannt, dessen vordere Hälfte ein Pferd und der hintere Teil ein Fisch ist. Seine Beute sind kleinere Meerestierchen, die es mit seiner langen Schnauze einsaugt. In den ausgedehnten Unterwasserwiesen leben die vielfältigsten Arten, darunter die Edle Steckmuschel, die ausschließlich im Mittelmeer heimisch ist und bis zu einem Meter groß wird. Schalentiere, Weichtiere, Fische und sonstige Lebewesen verstecken in diesem undurchdringlichen Unterwasserdschungel ihre Nachkommen. Diese geraten nicht selten in die Tentakel der Seeanemone, die zu den Blumentieren gehört. Auch Algen gedeihen im Neptungras, das als blühende Pflanze Licht benötigt und als die Lunge des Mittelmeeres gilt. Die Posidonia-Wiesen setzen täglich knapp 14 Liter Sauerstoff frei, doppelt so viel wie der tropische Regenwald. Zwischen den Graswurzeln streifen Meerbarben und Lippfische entlang, während sich etwas weiter entfernt Muränen verbergen. Nachts treten Lebewesen auf den Plan, die tagsüber unsichtbar sind, darunter die Schnauzenbrassen aus der Familie der Sardellen, die in Schwärmen winzige Meerestierchen und Plankton aufstöbern. Zu Lande sind nachts die seltsamen Schreie des Gelbschnabel-Sturmtauchers zu hören. Mit einer Flügelspannweite von über einem Meter gehört der mit dem Albatros verwandte Seevogel zu den größten Vögeln des Mittelmeers. Die Griechische Landschildkröte existiert seit Urzeiten. Sie ist im europäischen Mittelmeerraum beheimatet und kommt, wenn auch selten, auf Korsika vor.. Im Meeresnationalpark Scandola sind die Felsriffe mit roten Korallen besiedelt, einem beim Menschen sehr begehrten Schatz der Natur. Zu den Stars des korsischen Meeres gehören die Delfine und verschiedene Walarten, deren Lautkonzerte an wahren Gesang erinnern.

15:35
ORF III Spezial
16:30
ORF III Spezial
17:25
ORF III Spezial
18:20
ORF III Spezial
19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Das wochentägliche Kulturmagazin Kultur Heute präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages - von Hochkultur bis Subkultur. Außerdem in Kultur Heute: Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit einem Coffee to go aus dem Lockdown zurück - eine humorvolle Stadterkundung mit Prominenten. In ihrem Lieblingskaffeehaus Alt Wien startet die Coffee to go Reise mit Inge Maux. Suri und Pepita, ihr beiden Hündinnen sind mit dabei, wenn uns Inge Maux ihre neue Wohnumgebung präsentiert. Sie zeigt uns die Stammbar Wunderbar von Helmut Qualtinger, unweit davon ist der Durchgang zum Heiligenkreuzerhof, wo auch eine Helmut Qualtinger Gedenktafel angebracht ist. Unsere Reise endet am Yppenplatz wo Ani Gülgün Mayr und Inge Maux in der Kärntnerei echte Kärntner Kasnudeln krendeln, denn nur wer gut krendeln kann, bekommt einen Mann. Übrigens die Lieblingsspeise der beliebten Schauspielerin. Passend dazu singt sie uns ein jiddisches Lied.
20:15
R: Wolfgang Niedermair... Frei wie der Wind - Hirtenleben im Ötztal

Es ist ein alljährliches Spektakel auf dreitausend Metern Seehöhe: Tausende Schafe überqueren am Beginn der Weisesaison die Ötztaler Alpen und werden aus Südtirol kommend auf die Ötztaler Weidegebiete getrieben. Im Herbst geht es dann wieder zurück. Für die Tiere und auch für die Menschen ist es eine anstrengende und gefährliche Wanderung, die auch über Gletscher führt. Wolfgang Niedermair hat diesen einzigartigen Tross begleitet und zeigt die Rauheit und die Schönheit der Natur, durch die er führt. Das Leben erscheint hier den Alltagssorgen entrückt, doch die Anforderungen an Körper und Geist sind hoch und die Luft dort oben ist kalt und dünn.

21:05
Der Zauber von Kärntens Bergen

AUT

.

22:00
Das Gitschtal - Kleinod in den Bergen

Wir wohnen im Tal der Gesetzlosen, beschreiben die Gitschtaler mit einem Augenzwinkern ihre Heimat in Kärnten. Dieses geflügelte Wort hat historische Wurzeln. Das ehemals abgelegene Seitental zwischen Hermagor und dem Weißensee war ein Dorado für Schmuggler und ein optimales Versteck für die jahrhundertelang verfolgte evangelische Bevölkerung. Das nur 15 km lange Tal mit seinen 1300 Bewohnern und 10 Ortschaften ist auch heute in vielerlei Hinsicht einzigartig in Kärnten, immerhin wohnen 90% evangelische Gläubige in Weißbriach. Krautfest, Kirchtagsbaum, Verein zur Erhaltung des Lebensmittelmarktes, hohe kulturelle Vereinsdichte, viele Künstler und Kunsthandwerker oder ‚Gold Sitzsteine' in freier Natur sind nur einige Schlagworte. Landschaftlich ist das Tal eine Idylle, geprägt von sanftem Tourismus, einer Kuranstalt und nachhaltiger Forst- und Landwirtschaft. Gestaltung: Barbara Altersberger.

22:25
I: Senta Berger, Günther Maria Halmer, Karl Kranzkowski, Nele Mueller-Stöfen, Miranda Toma, Martin Glade; S: Martina Brand; R: Manfred Stelzer... Trennungsfieber

DEU

Im Eheleben der beiden Anwälte Carla und Fritz kriselt es. Fritz denkt an Ruhestand, doch Carla will die gemeinsame Kanzlei nicht aufgeben. Aus Rache verstößt Fritz gegen ein bewährtes Geschäftsprinzip der beide: sich nicht in Streitfälle von Freunden einzumischen. Er vertritt Carlas Freundin Liane bei der Scheidung. Carla übernimmt daraufhin das Mandat von Lianes Mann. Als sie entdeckt, dass Fritz und Liane vor Jahren eine Affäre hatten, geraten Berufs- und Privatleben vollends aus den Fugen.

23:55
Die Reisen der Habsburger – Elisabeth (1/5)

Reisen wie zu Kaisers Zeiten – nicht umsonst hat es diese Floskel bis in die Gegenwart geschafft. Denn schon während der Habsburger-Monarchie waren die prominentesten Familienmitglieder der Herrscherdynastie vom Reisefieber erfasst.

00:45
Abenteuer Adria - Inseln, Schätze und Piraten

Rudolf Klingohr besucht mit seinem Film-Team die einstigen Schauplätze des Piratenunwesens an den Küsten der Adria.

01:30
Sehnsucht nach dem Küstenland

AUT

Die Küsten der oberen Adria um Duino und Triest, die Küsten Istriens und die Inseln der Kvarner Bucht vor Rijeka, dem einstigen Fiume, sind eng mit der Geschichte Österreichs verknüpft. Zwischen 1335 (Krain) und 1797 (Westküste Istriens) kamen die verschiedenen Grafschaften und Landstriche an das Haus Habsburg und wurden damit österreichisch. Die bedeutende Hafenstadt Triest stand mehr als 500 Jahre unter österreichischer Herrschaft und war ab 1849 auch Hauptstadt des neu geschaffenen Kronlandes Küstenland. Die teilweise jahrhundertelange Herrschaft Österreichs hat in der Gegend deutliche Spuren hinterlassen: in der Architektur, in der verkehrstechnischen Erschließung, aber auch im Bewusstsein der Menschen.

02:15
UT

Diesmal zu Gast bei Heinz Sichrovsky in der ORF-III-Bücherwelt: Reinhold Bilgeri, Oliver Rathkolb, Maren Gottschalk und Stefan Kutzenberger.

03:05
R: Wolfgang Niedermair... Frei wie der Wind - Hirtenleben im Ötztal

Es ist ein alljährliches Spektakel auf dreitausend Metern Seehöhe: Tausende Schafe überqueren am Beginn der Weisesaison die Ötztaler Alpen und werden aus Südtirol kommend auf die Ötztaler Weidegebiete getrieben. Im Herbst geht es dann wieder zurück. Für die Tiere und auch für die Menschen ist es eine anstrengende und gefährliche Wanderung, die auch über Gletscher führt. Wolfgang Niedermair hat diesen einzigartigen Tross begleitet und zeigt die Rauheit und die Schönheit der Natur, durch die er führt. Das Leben erscheint hier den Alltagssorgen entrückt, doch die Anforderungen an Körper und Geist sind hoch und die Luft dort oben ist kalt und dünn.

03:55
Der Zauber von Kärntens Bergen

AUT

.

04:45
Das Gitschtal - Kleinod in den Bergen

Wir wohnen im Tal der Gesetzlosen, beschreiben die Gitschtaler mit einem Augenzwinkern ihre Heimat in Kärnten. Dieses geflügelte Wort hat historische Wurzeln. Das ehemals abgelegene Seitental zwischen Hermagor und dem Weißensee war ein Dorado für Schmuggler und ein optimales Versteck für die jahrhundertelang verfolgte evangelische Bevölkerung. Das nur 15 km lange Tal mit seinen 1300 Bewohnern und 10 Ortschaften ist auch heute in vielerlei Hinsicht einzigartig in Kärnten, immerhin wohnen 90% evangelische Gläubige in Weißbriach. Krautfest, Kirchtagsbaum, Verein zur Erhaltung des Lebensmittelmarktes, hohe kulturelle Vereinsdichte, viele Künstler und Kunsthandwerker oder ‚Gold Sitzsteine' in freier Natur sind nur einige Schlagworte. Landschaftlich ist das Tal eine Idylle, geprägt von sanftem Tourismus, einer Kuranstalt und nachhaltiger Forst- und Landwirtschaft. Gestaltung: Barbara Altersberger.

05:15
Fernsehen wie damals
06:05
Fernsehen wie damals
06:35
Das wochentägliche Kulturmagazin Kultur Heute präsentiert neben den wichtigsten Ereignissen aus den Bundesländern die Top-Themen des Tages - von Hochkultur bis Subkultur. Außerdem in Kultur Heute: Ani Gülgün-Mayr meldet sich mit einem Coffee to go aus dem Lockdown zurück - eine humorvolle Stadterkundung mit Prominenten. In ihrem Lieblingskaffeehaus Alt Wien startet die Coffee to go Reise mit Inge Maux. Suri und Pepita, ihr beiden Hündinnen sind mit dabei, wenn uns Inge Maux ihre neue Wohnumgebung präsentiert. Sie zeigt uns die Stammbar Wunderbar von Helmut Qualtinger, unweit davon ist der Durchgang zum Heiligenkreuzerhof, wo auch eine Helmut Qualtinger Gedenktafel angebracht ist. Unsere Reise endet am Yppenplatz wo Ani Gülgün Mayr und Inge Maux in der Kärntnerei echte Kärntner Kasnudeln krendeln, denn nur wer gut krendeln kann, bekommt einen Mann. Übrigens die Lieblingsspeise der beliebten Schauspielerin. Passend dazu singt sie uns ein jiddisches Lied.
07:00
WETTER/INFO
09:00
Christi Himmelfahrt

Im Kloster der Steyler Missionsschwestern in Wöllersdorf wird an Christi Himmelfahrt nicht nur die Rückkehr Jesu zu seinem Vater gefeiert, sondern auch die Erstkommunion. Früher war es Brauch, an Christi Himmelfahrt ein Kreuz durch ein Loch in der Kirchendecke hoch zu ziehen. Geblieben ist die Tradition, an diesem Tag fliegendes Fleisch zu essen. Aber was hat es mit der Verteilung von Brot und Fisch auf sich? Was bedeutet Christi Himmelfahrt wirklich.

09:15
R: Moritz Enders... Schüsse auf dem Petersplatz - Wer wollte den Papst ermorden

Am 13. Mai 1981 wurde auf dem Petersplatz in Rom ein Attentat auf Papst Johannes Paul II. verübt, das dieser nur knapp überlebte. Als Täter wurde der Türke Mehmet Ali Agca festgenommen und verurteilt. Bald schon war klar: Hinter dem Anschlag stand nicht nur ein Einzeltäter. Der polnische Papst, der seit Beginn seines Pontifikats als Kämpfer gegen den Kommunismus aufgetreten war, schien ins Fadenkreuz unterschiedlicher politischer Kräfte geraten zu sein. Im Verlauf der Ermittlungen und der öffentlichen Beschäftigung mit dem Fall bildeten sich mehrere Thesen heraus. Zunächst schob man dem bulgarischen Geheimdienst und damit den Sowjets die Schuld in die Schuhe, einige vermuteten auch den Vatikan mit seinen sich gegenseitig bekämpfenden Lobbygruppen im Spiel. Am plausibelsten für viele Experten kristallisierte sich die These heraus, dass die rechtsextremistische Gruppe der „Grauen Wölfe“ aus der Türkei hinter dem Anschlag stand - womöglich toleriert durch europäische und amerikanische Geheimdienste, die auch das öffentliche Nachspiel des Attentats mitgestalteten. Der Kriminologe Francesco Bruno ist hingegen der Auffassung, dass der Papst verletzt, aber nicht getötet werden sollte, mit dem Ziel, ihn politisch gefügig zu machen: eine weitere Spekulation, die indes nicht verhindern konnte, dass der Fall bis heute nicht zur Genüge aufgeklärt wurde. Die Dokumentation prüft die genannten Thesen und geht den Spuren und Hintergründen des Falls nach. Dazu zählt auch, durch wen und wie die öffentliche Meinung damals manipuliert wurde. Kompetente Experten wie der Untersuchungsrichter Rosario Priore, der CIA-Analyst Melvin Goodman und der Kriminologe Francesco Bruno liefern dem Zuschauer neue und überraschende Antworten.

10:00
Katholischer Gottesdienst aus der Dompfarre Eisenstadt

ORF III überträgt einen katholischen Gottesdienst live aus der Dompfarre Eisenstadt. Die Übertragung des Gottesdienstes ist ein Angebot von ORF III für die Zeit der Corona-Krise, in der Gottesdienste und Zusammenkünfte nicht für alle und nur beschränkt möglich sind.

11:05
Das Gitschtal - Kleinod in den Bergen

Wir wohnen im Tal der Gesetzlosen, beschreiben die Gitschtaler mit einem Augenzwinkern ihre Heimat in Kärnten. Dieses geflügelte Wort hat historische Wurzeln. Das ehemals abgelegene Seitental zwischen Hermagor und dem Weißensee war ein Dorado für Schmuggler und ein optimales Versteck für die jahrhundertelang verfolgte evangelische Bevölkerung. Das nur 15 km lange Tal mit seinen 1300 Bewohnern und 10 Ortschaften ist auch heute in vielerlei Hinsicht einzigartig in Kärnten, immerhin wohnen 90% evangelische Gläubige in Weißbriach. Krautfest, Kirchtagsbaum, Verein zur Erhaltung des Lebensmittelmarktes, hohe kulturelle Vereinsdichte, viele Künstler und Kunsthandwerker oder ‚Gold Sitzsteine' in freier Natur sind nur einige Schlagworte. Landschaftlich ist das Tal eine Idylle, geprägt von sanftem Tourismus, einer Kuranstalt und nachhaltiger Forst- und Landwirtschaft. Gestaltung: Barbara Altersberger.

11:30
R: Otto Schwarz... ORF Legenden: Die Gesichter des Karl Farkas

AUT

Die Gallionsfigur des Wiener Kabaretts, Karl Farkas, ist aus der heutigen Humorlandschaft noch immer nicht wegzudenken. 50 Jahre nach seinem Tod verkaufen sich Aufzeichnungen seiner Sketches und Doppel-Conferencen nach wie vor wie die warmen Semmeln. Karl Farkas, dessen legendäres Grinsen Generationen von Simpl-Besuchern geliebt haben, besaß indes mehrere Gesichter: privat prägte ihn die Sorge um seinen kognitiv beeinträchtigten Sohn Robert. Die Dokumentation bringt auch ein Wiedersehen mit Kollegen und wichtigen Zeitgenossen von Farkas wie Gerhard Bronner und Cissy Kraner. Zahlreiche Simpl-Ausschnitte zeigen die ganze Bandbreite von Farkas' Wirken.

12:25
Alfred Dorfer: heim.at

AUT

Bevor es im Oktober wieder mit neuen Folgen von Donnerstalk weitergeht, wird der Dorfer-Süchtige mit seinem aktuellen Bühnenprogramm ruhig gestellt: heim.at ist eine abgründige Wendeltreppe in die Katakomben des österreichischen Unterbewusstseins; ein bissiger und umwerfend komischer Kabarettabend mit persönlichen Betrachtungen aktueller politischer Zustände, aber auch über Volksmusik und deren Urheber.

13:25
Andreas Vitasek: 39,2 Grad - Ein Fiebermonolog

AUT

Im fieberheißen Kopf Vitaseks vermischen sich die Kindheit in Favoriten mit den Anforderungen moderner Vaterschaft, verlassen die Anekdoten alle herkömmlichen Grenzen von Zeit und Raum, vermischt sich Goethes Erlkönig mit den Missbrauchsfällen der Kirche. Vitásek kommt vom Hundertsten ins Tausende, biegt geschickt zurück zum Hundertsten, legt als Pirouette eine kleine Tagesaktualität ein, lächelt verschmitzt und redet weiter. Ein echter Vitásek eben.

14:25
Alex Kristan: Heimvorteil

AUT

Humor aus Österreich - die beiden Kabarettisten Gery Seidl und Stimmenparodist Alex Kristan sorgen im ORF-III-Spätabend am Freitag mit ihren Kabarettprogrammen für köstliche Unterhaltung.

15:35
Thomas Stipsits: Griechenland

AUT

Der sympathische Burgenländer mit dem unwiderstehlichen Schulbuben-Charme hat in den letzten Jahren alle Nachwuchspreise abgeräumt, die es so gibt. In seinem aktuellen Programm gerät er als Griechenland-Urlauber mitten in die dortige Mythologie. So muss er für die streitenden Götter die berühmten zwölf Prüfungen ablegen, die er mit österreichischem Witz natürlich meistert.

16:55
Gery Seidl: Sonntagskinder

AUT

Humor aus Österreich - die beiden Kabarettisten Gery Seidl und Stimmenparodist Alex Kristan sorgen im ORF-III-Spätabend am Freitag mit ihren Kabarettprogrammen für köstliche Unterhaltung.

18:10
Lukas Resetarits: Schmäh (1/2)

AUT

In seinem 25. Programm packt uns Lukas Resetarits mit dem Schmäh in all seinen Bedeutungen und Ausformungen. Werbung und Marketing, Medien und Politik; alle halten uns am Schmäh. Aber es wäre nicht Resetarits, wenn er uns diese Dinge nicht in höchst witziger Weise vor Augen führen würde.

19:15
Lukas Resetarits: Schmäh (2/2)

AUT

Für den Altmeister des Austro-Kabaretts ist Schmäh eine Sprach- und Denkhaltung, eine Lebensphilosophie und Weltsicht. Geschichten spannend zu erzählen, das Schmähführen, also das Abhandeln von Inhalten bis zum Absurden ist weiterhin seine große Stärke.

20:15
Birgit Denk & Friends - Die Gala zum 50. Geburtstag

Birgit Denk wird 50 - und ORF III lässt die Sängerin und Moderatorin hochleben. Im Rahmen einer Gala im ORF RadioKulturhaus treffen sich Stars aus den Bereichen Kabarett, Musik und Schauspiel, um Birgit Denk zu feiern, in Erinnerungen zu schwelgen und um Schmäh zu führen und eine Gaudi zu haben. Mit Birgit Denk vor Ort feiern Lukas Resetarits, Willi Resetarits, Norbert Schneider, Nadja Maleh und Ina Regen. Zahlreiche Promis - von Thomas Stipsits über Ursula Strauss, Christina Stürmer, Ingrid Thurnher bis Pizzera & Jaus oder Reinhold Bilgeri - melden sich ebenfalls per Video zu Wort. Moderatorin Ani Gülgün-Mayr entlockt den Promis viele spannende Geschichten, zum Beispiel, welche Rolle eine Latzhose im Leben von Birgit Denk und Lukas Resetarits spielt und warum Denk bei der ersten Begegnung mit Willi Resetarits eingeschlafen ist. Und natürlich wird gemeinsam musiziert und gesungen: Norbert Schneider lässt Georg Danzer hochleben, das Duett von Ina Regen und Birgit Denk Für immer jung von Wolfgang Ambros und André Heller garantiert Gänsehaut und Willi Resetarits singt gemeinsam mit Birgit Denk den Kurt-Ostbahn-Klassiker Wea is ea?. Eine Geburtstagsfeier braucht aber auch Überraschungen: So überraschen Lukas und Willi Resetarits die Sängerin mit einem gemeinsamen Ständchen. Und am Schluss wartet sogar eine Weltpremiere auf das Publikum, wenn Birgit Denk, ihre Band, Willi Resetarits und Norbert Schneider den noch unveröffentlichten Hit Erdbeeren und Musik des neuen Albums zum ersten Mal live auf die Bühne performen. Ein Abend mit bester Unterhaltung ist garantiert.

21:30
Lukas Resetarits: Schmäh (1/2)

AUT

In seinem 25. Programm packt uns Lukas Resetarits mit dem Schmäh in all seinen Bedeutungen und Ausformungen. Werbung und Marketing, Medien und Politik; alle halten uns am Schmäh. Aber es wäre nicht Resetarits, wenn er uns diese Dinge nicht in höchst witziger Weise vor Augen führen würde.

22:35
Lukas Resetarits: Schmäh (2/2)

AUT

Für den Altmeister des Austro-Kabaretts ist Schmäh eine Sprach- und Denkhaltung, eine Lebensphilosophie und Weltsicht. Geschichten spannend zu erzählen, das Schmähführen, also das Abhandeln von Inhalten bis zum Absurden ist weiterhin seine große Stärke.

23:35
Birgit Denk & die Novaks: Kabarettlieder der 50er

Sie waren die Stars der heimischen Kabarettszene der 50er- und 60er-Jahre: Georg Kreisler, Hugo Wiener, Cissy Kraner, Helmut Qualtinger, Hermann Leopoldi und Gerhard Bronner. Viele der bekanntesten Stücke sind heute aktueller denn je - umso erfreulicher, dass Dialektsängerin Birgit Denk und ihre Band, die Novaks, das musikalische Familiensilber der Stadt Wien polieren und in die Gegenwart holen. Vom Bundesbahn-Blues bis zum Vorderzahn präsentiert Birgit Denk im Stadtsaal Wien eine humorvolle Revue, die ihresgleichen sucht. Ein lustvoll musikalischer Abend zwischen scheinbar vergangener Wiener Weinseligkeit, Schmähführerei und entlarvtem Kleinbürgertum. Um mit Karl Farkas zu sprechen: Schauen sie sich das an!

00:40
Thomas Stipsits: Griechenland

AUT

Der sympathische Burgenländer mit dem unwiderstehlichen Schulbuben-Charme hat in den letzten Jahren alle Nachwuchspreise abgeräumt, die es so gibt. In seinem aktuellen Programm gerät er als Griechenland-Urlauber mitten in die dortige Mythologie. So muss er für die streitenden Götter die berühmten zwölf Prüfungen ablegen, die er mit österreichischem Witz natürlich meistert.

02:00
Fernsehen wie damals
02:45
Fernsehen wie damals
03:15
R: Wolfgang Niedermair... Frei wie der Wind - Hirtenleben im Ötztal

Es ist ein alljährliches Spektakel auf dreitausend Metern Seehöhe: Tausende Schafe überqueren am Beginn der Weisesaison die Ötztaler Alpen und werden aus Südtirol kommend auf die Ötztaler Weidegebiete getrieben. Im Herbst geht es dann wieder zurück. Für die Tiere und auch für die Menschen ist es eine anstrengende und gefährliche Wanderung, die auch über Gletscher führt. Wolfgang Niedermair hat diesen einzigartigen Tross begleitet und zeigt die Rauheit und die Schönheit der Natur, durch die er führt. Das Leben erscheint hier den Alltagssorgen entrückt, doch die Anforderungen an Körper und Geist sind hoch und die Luft dort oben ist kalt und dünn.

04:00
Der Zauber von Kärntens Bergen

AUT

.

04:55
Die Reisen der Habsburger – Elisabeth (1/5)

Reisen wie zu Kaisers Zeiten – nicht umsonst hat es diese Floskel bis in die Gegenwart geschafft. Denn schon während der Habsburger-Monarchie waren die prominentesten Familienmitglieder der Herrscherdynastie vom Reisefieber erfasst.