Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:55
Fernsehen wie damals (Klassiker der Reportage)
06:35
Patrick Zwerger berichtet heute u.a. von der Preisverleihung bei der diesjährigen Berlinale, und präsentiert die Ausstellung „Wege zur Knechtschaft neu geteert“ von Maryam Jafri im TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol.
07:00
WETTER/INFO
08:50
Dober dan, Koroška
09:20
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Harald Schrott, Viktoria Schubert, Carl Achleitner, Brigitte Jaufenthaler, Serge Falck, Marion Reiser, Martin Feifel, Thomas Kreß, Michael Rosenberg, Rupert Henning; R: Walter Bannert... Bei der regelmäßigen Tour der örtlichen Müllabfuhr geschieht ein schrecklicher Unfall: Der Müllmann Klaus Prinz ist in den Häcksler des Müllwagens geraten. Natürlich ein neuer Fall für die vier Frauen, die ganz und gar nicht an ein Unglück glauben wollen und sich zunächst in der Nachbarschaft des Toten umhören. Bald stellen sie fest, dass gleich mehrere Dorfbewohner mit Prinz über Kreuz waren, darunter sogar dessen eigener Bruder, der seit Jahren nichts mit ihm zu tun haben wollte. Auffällig ist auch, dass Prinz kurz vor seinem Tod plötzlich über eine größere Geldsumme verfügte. Weitere Recherchen führen die Ilmer Sonderermittlerinnen letztendlich zu einer grausigen Entdeckung, die fatale Folgen für das ganze Dorf hat.
10:10
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Lukas Schwaiger, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Edmund Jäger, Elmar Drexel, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Die Bürgermeisterwahl steht an in Dorf Ilm und Peppi Nothdurfter ist mehr als besorgt über das rege Interesse der Dorf Ilmer am neuen Kandidaten Wörrister. Doch dann erledigen sich seine Sorgen wie von Geisterhand, denn der Kandidat wird von seinem eigenen Auto überrollt und dass das kein Unfall gewesen sein kann, versteht sich von selbst. Doch wer könnte außer Bürgermeister Nothdurfter noch ein Motiv gehabt haben, den lästigen Konkurrenten aus dem Weg zu räumen? Es herrschen große Unruhe und Entsetzen im Dorf, vor allem weil auch Sabi schwer verletzt wurde und noch immer nicht aus dem Koma erwacht ist. Am Ende hat Dorf Ilm zwar keinen Mörder, dafür aber einen ganz neuen Bürgermeister, und damit hätte nun wirklich niemand gerechnet.
11:00
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Franziska Schlattner, Andreas Lust, Hary Prinz, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Als der allseits bekannte Dorfspanner, dessen Ähnlichkeit zu dem berühmten englischen Komiker Mr. Bean zu seinem Spitznahmen Mr. Blien geführt hat, in Ausübung seiner lüsternen Tätigkeit von der Leiter fällt und tot in Klara Mittermeiers Gartenbrünnlein endet, beginnen in Dorf Ilm wie gewohnt fieberhaft die Ermittlungen der Begräbnisweiber. Doch das Eifersuchtsdrama zwischen Klaras Exmann Heinz und deren neuem Freund Bernie eskaliert dadurch umso mehr und so sind unsere Damen nicht ganz unschuldig am Verlauf der Geschichte. Am Ende sind drei Männer tot und Julies Ausflug in des Pfarrers Pool hat ebenfalls nicht zu einem Happy End geführt.
11:50
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Peter Strauß, Erwin Ebenbauer, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Ein alter Bekannter kehrt zurück nach Dorf Ilm, Aufsichtsjäger Pfeiffer, den unsere Begräbnisweiber vor einigen Jahren wegen des Mordes an Frau Hofrat Dötschinger dingfest machen konnten, ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und sinnt nach Rache. Und sein perfider Plan scheint aufzugehen, denn tatsächlich tappen nicht nur die Damen in seine Falle. Die können sich zwar selbständig aus ihrem Verlies befreien, doch ihre tapferen Helden kommen zu früh und so kann Pfeiffers grausames Spiel beginnen. Aber niemand hat mit dem tapferen Paulmichl und seiner jungen Kollegin Petra gerechnet.
12:40
Panorama
12:55
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Im Südwesten von Indien liegt der Bundesstaat Kerala. Hier befindet sich der fast 2.700 Meter hohe Anamudi. Die Region am Fuße des Berges gilt als Paradies für wilde Elefanten, Tiger und Lippenbären. Kerala ist eine außergewöhnliche Region, die unbedingt geschützt werden muss. Kerala ist auch in Bezug auf die indische Gesellschaft eine Ausnahmeprovinz. Hier leben Religionsgemeinschaften wie Hindus, Christen, Juden und Moslems trotz aller Unterschiede harmonisch und respektvoll zusammen. Außerdem hat Kerala als Bundesstaat mit 90 Prozent auch die höchste Alphabetisierungsrate des gesamten Landes. Ferner sind Männer und Frauen in Kerala relativ gleichberechtigt und die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen liegt hier zehn Jahre über dem nationalen Durchschnitt.
13:40
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Zwei Bergketten durchqueren den gesamten Libanon. Dabei erstreckt sich das Libanon-Gebirge mit rund 3.000 Metern Höhe entlang des Mittelmeeres und das Anti-Libanon-Gebirge mit Gipfeln bis zu 2.800 Metern Höhe im östlichen Teil des Landes parallel zur syrischen Grenze. Enge Schluchten, reißende Bäche, grüne Täler und Bergkämme voller Pinien und Zedern sind in diesem Land zu finden, in dem Christen, Moslems und Drusen jetzt nach langem Bürgerkrieg friedlich miteinander leben. In den Dörfern im Libanon leben die meisten Menschen zwar noch immer vom traditionellen Anbau von Oliven, Wein, Weizen und Zedern, doch auch der Tourismus hält Einzug in die Region: So steigt die Bevölkerungszahl zwischen Dezember und April um das Fünffache an. Grund dafür sind die zahlreichen Wintersportgäste. Dadurch sind die einst armen Bergregionen des Landes zwar reicher geworden, haben jedoch zugleich an Charme verloren, denn die betonierten Skiorte zerstören die Schönheit der Natur.
14:25
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Die Mongolei liegt im Herzen Zentralasiens zwischen Russland und China. Das Land ist dreimal so groß wie Frankreich, hat aber nur drei Millionen Einwohner. Am westlichen Rand der Mongolei erhebt sich das Altai-Gebirge aus der Steppenebene. Die Gipfel des Hochgebirges sind bis zu 4.500 Meter hoch, seine höchste Erhebung ist der Belucha. Kasachische Nomaden und Tuwiner leben seit Jahrhunderten in diesem trockenen Landstrich. Sie pflegen nach wie vor jahrtausendealte Traditionen. In den Naturschutzgebieten finden sich zahlreiche archäologische Schätze. Die Mongolen sind sehr stolz auf ihre Provinz Bajan-Ölgii, die ins Deutsche übersetzt so viel wie Wiege des Reichtums bedeutet.
15:10
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Der höchste Gipfel Afrikas misst 5.895 Meter. Der Berg, der samt seiner ihn umgebenden Landschaft seit 1987 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt, ist noch von ewigem Schnee bedeckt. Doch wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge wird der Gletscher schon in zehn Jahren vollständig geschmolzen sein. Damit würde auch eine der letzten paradiesischen Regionen auf dem afrikanischen Kontinent verschwinden, in denen die Menschen noch in Harmonie mit der Natur leben. Während das Volk der Jagga die kühlen und feuchten Flanken des Kilimandscharos bevölkert und hier Ackerbau betreibt, züchten die Angehörigen der Massai ihre Viehherden in den trockenen Gebieten am Fuße des Berges.
15:55
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Harald Schrott, Viktoria Schubert, Carl Achleitner, Brigitte Jaufenthaler, Serge Falck, Marion Reiser, Martin Feifel, Thomas Kreß, Michael Rosenberg, Rupert Henning; R: Walter Bannert... Bei der regelmäßigen Tour der örtlichen Müllabfuhr geschieht ein schrecklicher Unfall: Der Müllmann Klaus Prinz ist in den Häcksler des Müllwagens geraten. Natürlich ein neuer Fall für die vier Frauen, die ganz und gar nicht an ein Unglück glauben wollen und sich zunächst in der Nachbarschaft des Toten umhören. Bald stellen sie fest, dass gleich mehrere Dorfbewohner mit Prinz über Kreuz waren, darunter sogar dessen eigener Bruder, der seit Jahren nichts mit ihm zu tun haben wollte. Auffällig ist auch, dass Prinz kurz vor seinem Tod plötzlich über eine größere Geldsumme verfügte. Weitere Recherchen führen die Ilmer Sonderermittlerinnen letztendlich zu einer grausigen Entdeckung, die fatale Folgen für das ganze Dorf hat.
16:40
ZIB 100
16:45
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Lukas Schwaiger, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Edmund Jäger, Elmar Drexel, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Die Bürgermeisterwahl steht an in Dorf Ilm und Peppi Nothdurfter ist mehr als besorgt über das rege Interesse der Dorf Ilmer am neuen Kandidaten Wörrister. Doch dann erledigen sich seine Sorgen wie von Geisterhand, denn der Kandidat wird von seinem eigenen Auto überrollt und dass das kein Unfall gewesen sein kann, versteht sich von selbst. Doch wer könnte außer Bürgermeister Nothdurfter noch ein Motiv gehabt haben, den lästigen Konkurrenten aus dem Weg zu räumen? Es herrschen große Unruhe und Entsetzen im Dorf, vor allem weil auch Sabi schwer verletzt wurde und noch immer nicht aus dem Koma erwacht ist. Am Ende hat Dorf Ilm zwar keinen Mörder, dafür aber einen ganz neuen Bürgermeister, und damit hätte nun wirklich niemand gerechnet.
17:35
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Franziska Schlattner, Andreas Lust, Hary Prinz, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Als der allseits bekannte Dorfspanner, dessen Ähnlichkeit zu dem berühmten englischen Komiker Mr. Bean zu seinem Spitznahmen Mr. Blien geführt hat, in Ausübung seiner lüsternen Tätigkeit von der Leiter fällt und tot in Klara Mittermeiers Gartenbrünnlein endet, beginnen in Dorf Ilm wie gewohnt fieberhaft die Ermittlungen der Begräbnisweiber. Doch das Eifersuchtsdrama zwischen Klaras Exmann Heinz und deren neuem Freund Bernie eskaliert dadurch umso mehr und so sind unsere Damen nicht ganz unschuldig am Verlauf der Geschichte. Am Ende sind drei Männer tot und Julies Ausflug in des Pfarrers Pool hat ebenfalls nicht zu einem Happy End geführt.
18:25
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Peter Strauß, Erwin Ebenbauer, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Ein alter Bekannter kehrt zurück nach Dorf Ilm, Aufsichtsjäger Pfeiffer, den unsere Begräbnisweiber vor einigen Jahren wegen des Mordes an Frau Hofrat Dötschinger dingfest machen konnten, ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und sinnt nach Rache. Und sein perfider Plan scheint aufzugehen, denn tatsächlich tappen nicht nur die Damen in seine Falle. Die können sich zwar selbständig aus ihrem Verlies befreien, doch ihre tapferen Helden kommen zu früh und so kann Pfeiffers grausames Spiel beginnen. Aber niemand hat mit dem tapferen Paulmichl und seiner jungen Kollegin Petra gerechnet.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
UT

Diesmal zu Gast in der ORF-III-Bücherwelt: Entertainer Peter Rapp, Dramaturg Christoph Wagner-Trenkwitz und Journalist Karl Hohenlohe.

21:10
Der zweite Teil der neuen ORF-III-Produktion von Patrice Fuchs beschäftigt sich mit den nicht arrangierten Ehen in der Habsburger-Dynastie.
22:00
Die malerische Hermesvilla im Wiener Lainzer Tiergarten überrascht Besucher auch heute noch mit einem Flair aus Kaisers Zeiten. Als Geschenk Kaiser Franz Josephs an seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth erhielt die Villa den Beinamen Schloss der Träume. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe geht in dieser Dokumentation der Geschichte des verträumten Bauwerks nach.
22:50
Mit dem Namen Habsburg verbindet man meist Wien, Schönbrunn und die Hofburg. Doch die Wurzeln der mächtigen Herrscherdynastie liegen in der Schweiz.
23:10
Der zweite Teil der neuen ORF-III-Produktion von Patrice Fuchs beschäftigt sich mit den nicht arrangierten Ehen in der Habsburger-Dynastie.
00:05
Die malerische Hermesvilla im Wiener Lainzer Tiergarten überrascht Besucher auch heute noch mit einem Flair aus Kaisers Zeiten. Als Geschenk Kaiser Franz Josephs an seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth erhielt die Villa den Beinamen Schloss der Träume. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe geht in dieser Dokumentation der Geschichte des verträumten Bauwerks nach.
00:55
Mit dem Namen Habsburg verbindet man meist Wien, Schönbrunn und die Hofburg. Doch die Wurzeln der mächtigen Herrscherdynastie liegen in der Schweiz.
01:25
UT

Diesmal zu Gast in der ORF-III-Bücherwelt: Entertainer Peter Rapp, Dramaturg Christoph Wagner-Trenkwitz und Journalist Karl Hohenlohe.

02:10
Der zweite Teil der neuen ORF-III-Produktion von Patrice Fuchs beschäftigt sich mit den nicht arrangierten Ehen in der Habsburger-Dynastie.
03:00
Die malerische Hermesvilla im Wiener Lainzer Tiergarten überrascht Besucher auch heute noch mit einem Flair aus Kaisers Zeiten. Als Geschenk Kaiser Franz Josephs an seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth erhielt die Villa den Beinamen Schloss der Träume. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe geht in dieser Dokumentation der Geschichte des verträumten Bauwerks nach.
03:50
Mit dem Namen Habsburg verbindet man meist Wien, Schönbrunn und die Hofburg. Doch die Wurzeln der mächtigen Herrscherdynastie liegen in der Schweiz.
04:15
UT

Diesmal zu Gast in der ORF-III-Bücherwelt: Entertainer Peter Rapp, Dramaturg Christoph Wagner-Trenkwitz und Journalist Karl Hohenlohe.

05:05
Die Kabarettistinnen Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger proben den Aufstand: Wie können wir aus unserem faden und armseligen Alltagstrott ausbrechen und etwas richtig Geiles erleben? Ein Tauchgang in die Untiefen der Emotionen und geheimen Sehnsüchte soll Aufschluss darüber geben. Konzepte werden über Bord geworfen, nackte Tatsachen präsentiert, ein Schlager vergewaltigt. Was das vielfach ausgezeichnete Duo (u. a. Österreichische Kabarettpreis 2017 - Förderpreis) auf die Bühne bringt, ist kabarettistisches Theater der Extraklasse: subtile Komik, unbändiger Sprachwitz und schauspielerisches Können zeichnen Flüsterzweieck aus.
06:00
Fernsehen wie damals (Klassiker der Reportage)
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Dobar dan, Hrvati
09:30
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Franziska Schlattner, Andreas Lust, Hary Prinz, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Als der allseits bekannte Dorfspanner, dessen Ähnlichkeit zu dem berühmten englischen Komiker Mr. Bean zu seinem Spitznahmen Mr. Blien geführt hat, in Ausübung seiner lüsternen Tätigkeit von der Leiter fällt und tot in Klara Mittermeiers Gartenbrünnlein endet, beginnen in Dorf Ilm wie gewohnt fieberhaft die Ermittlungen der Begräbnisweiber. Doch das Eifersuchtsdrama zwischen Klaras Exmann Heinz und deren neuem Freund Bernie eskaliert dadurch umso mehr und so sind unsere Damen nicht ganz unschuldig am Verlauf der Geschichte. Am Ende sind drei Männer tot und Julies Ausflug in des Pfarrers Pool hat ebenfalls nicht zu einem Happy End geführt.
10:15
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Peter Strauß, Erwin Ebenbauer, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Ein alter Bekannter kehrt zurück nach Dorf Ilm, Aufsichtsjäger Pfeiffer, den unsere Begräbnisweiber vor einigen Jahren wegen des Mordes an Frau Hofrat Dötschinger dingfest machen konnten, ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und sinnt nach Rache. Und sein perfider Plan scheint aufzugehen, denn tatsächlich tappen nicht nur die Damen in seine Falle. Die können sich zwar selbständig aus ihrem Verlies befreien, doch ihre tapferen Helden kommen zu früh und so kann Pfeiffers grausames Spiel beginnen. Aber niemand hat mit dem tapferen Paulmichl und seiner jungen Kollegin Petra gerechnet.
11:05
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Julia Stinshoff, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Irene Schober, Gabriela Schmoll, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Zwei Ereignisse bringen Unruhe ins Dorf Ilm, wo die neue Bürgermeisterin Mitzi mit einer Heile-Welt-Imagekampagne den Tourismus ankurbeln möchte. Das eine ist der Tod von Rosi Schiller, der Besitzerin des örtlichen Bordells während einer Botox-Party und das zweite die Ankunft von Pippa, eine junge Frau, die es schon bei der ersten Konfrontation mit Julie wagt, das letzte Wort zu haben. Und das soll kein Einzelfall bleiben. Dass die Dorfärztin statt Botox ein tödliches Gift in Rosis Gesicht gespritzt hat, bringt nicht nur Lola in argen Stress, sondern den ganzen Ort wieder einmal auf Mörderjagd.
11:50
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Philipp Rudig, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Markus Linder, Gail Anderson, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Die Eröffnung des neuen Wasserkraftwerkes wird durch einen Anschlag des Sohnes des stellvertretenden Werksdirektors Wörz zu einer Blamage. Dass am nächsten Tag auch noch die resche Direktorin Martina Hochstöger tot am Flussufer gefunden wird, sorgt für vielfältige Gerüchte und bringt Julie und ihre Mitstreiterinnen in Hektik. Zunehmend richtet sich ihr Augenmerk auf die junge Pippa, die sich im Dorfgasthof einquartiert hat und sich zunehmend verdächtig macht. Doch es stellt sich heraus, dass die junge Frau auf der Suche nach ihrer Mutter ist.
12:35
Panorama
12:55
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Mit seinen 3.440 Metern dominiert der Rantemario die indonesische Insel Sulawesi und den Ort Rantepao, der das kulturelle Zentrum des Toraja-Hochlands bildet. Zwischen unzähligen Dörfern und Grabstätten liegt unberührte Natur. Die Vulkanerde im äußersten Norden der Insel gehört zum ertragreichsten Boden Indonesiens. Die Gegend um den Rantemario ist bei Touristen bekannt für Märkte, auf denen Wasserbüffel erstanden werden können, und für die inszenierten Wasserbüffelkämpfe. Berühmt ist die Gegend zudem für die aufwendig gestalteten traditionellen Begräbniszeremonien, die feierlicher sind als überall sonst in Indonesien. Außerdem werden in der Region die geschnitzten Holzfiguren Tau Tau hergestellt, die in Felsnischen aufgestellt werden. Das Volk der Toraja, das in dieser paradiesischen Landschaft lebt, ist gastfreundlich, freigiebig und stolz auf seine außergewöhnliche Kultur.
13:40
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Schwindelerregend hohe, mystische Berge bedecken zwei Drittel des nördlichen vietnamesischen Staatsgebietes an der Grenze zum großen Nachbarn China. Das Yunnan-Karstgebirge ist geprägt von zahllosen, Zuckerhüten gleichenden Bergen. In den sie umgebenen Talkesseln und am Fuße der höchsten Erhebung der Region, dem 3.143 Meter hohen Phan Xi Pang, leben verschiedene Ethnien, unter anderem die Völker der Hmong, der Yi und der Yao. Die Hmong leben im Herzen eines grünen Dschungels, obwohl der Name des Volkes wörtlich übersetzt Volk der Berge lautet. Die Hmong leben in erster Linie von der Fischerei, vom Sammeln von Arzneipflanzen, vom Ackerbau auf künstlich angelegten Terrassen und von der Herstellung kunstvoller Pferdesättel. Seit einiger Zeit ist in diesem Landstrich auch eine Zunahme des Ökotourismus zu beobachten.
14:25
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Die Hochgebirgswüste Ladakh wird auch als Klein-Tibet bezeichnet. Um die Hochebene Changtang erheben sich Berge, die bis zu 6.000 Meter hoch sind. Bauern und Handwerker leben in Oasen an den Ufern von Bächen, die aus den Gletschern entspringen und mit deren Wasser die Bauern ihre Felder bewässern. Das Eis der Gletscher im Himalaya ist seit 1962 um 21 Prozent zurückgegangen, das führt für die Landwirtschaft in der kargen Region zu einer dramatischen Situation. Ein pensionierter Ingenieur kam auf die rettende Idee, die ebenso einfach wie einleuchtend erscheint. Er leitete einen Bach um und baute Deiche aus Steinen, um das Wasser in kleinen Becken zu stauen. Dort gefriert es im Winter. Wenn das Wasser dann im März schmilzt, kann es zur Bewässerung der Felder verwendet werden.
15:10
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Der westafrikanische Küstenstaat Kamerun ist eher für seine Strände als für seine Berge bekannt, obwohl ein Großteil des Landes aus Hochplateaus und Bergen besteht, die während der geologischen Verschiebungen im Tertiär entstanden. Im Hauptmassiv gibt es mehrere Vulkane. Der wichtigste ist der Kamerunberg, der mit seiner Höhe von knapp über 4.000 Metern gleichzeitig auch die höchste Erhebung Westafrikas ist. In Kamerun gibt es nur wenige asphaltierte Straßen. So sind diejenigen, die ausgetretene Pfade verlassen wollen, hier am richtigen Ort. Die Kameruner wissen, wie schön die Natur ihres Landes ist, und haben sich zum Ziel gesetzt, sie zu bewahren. Das bedeutet, dass nachhaltige Entwicklung hier nicht nur eine hohle Phrase ist, sondern eine Realität, die von den Bergbewohnern planvoll in die Tat umgesetzt wird.
16:00
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Franziska Schlattner, Andreas Lust, Hary Prinz, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Als der allseits bekannte Dorfspanner, dessen Ähnlichkeit zu dem berühmten englischen Komiker Mr. Bean zu seinem Spitznahmen Mr. Blien geführt hat, in Ausübung seiner lüsternen Tätigkeit von der Leiter fällt und tot in Klara Mittermeiers Gartenbrünnlein endet, beginnen in Dorf Ilm wie gewohnt fieberhaft die Ermittlungen der Begräbnisweiber. Doch das Eifersuchtsdrama zwischen Klaras Exmann Heinz und deren neuem Freund Bernie eskaliert dadurch umso mehr und so sind unsere Damen nicht ganz unschuldig am Verlauf der Geschichte. Am Ende sind drei Männer tot und Julies Ausflug in des Pfarrers Pool hat ebenfalls nicht zu einem Happy End geführt.
16:45
ZIB 100
16:50
I: Adele Neuhauser, Brigitte Kren, Julia Stinshoff, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Harald Schrott, Peter Strauß, Erwin Ebenbauer, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Ein alter Bekannter kehrt zurück nach Dorf Ilm, Aufsichtsjäger Pfeiffer, den unsere Begräbnisweiber vor einigen Jahren wegen des Mordes an Frau Hofrat Dötschinger dingfest machen konnten, ist aus dem Gefängnis ausgebrochen und sinnt nach Rache. Und sein perfider Plan scheint aufzugehen, denn tatsächlich tappen nicht nur die Damen in seine Falle. Die können sich zwar selbständig aus ihrem Verlies befreien, doch ihre tapferen Helden kommen zu früh und so kann Pfeiffers grausames Spiel beginnen. Aber niemand hat mit dem tapferen Paulmichl und seiner jungen Kollegin Petra gerechnet.
17:40
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Julia Stinshoff, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Irene Schober, Gabriela Schmoll, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Zwei Ereignisse bringen Unruhe ins Dorf Ilm, wo die neue Bürgermeisterin Mitzi mit einer Heile-Welt-Imagekampagne den Tourismus ankurbeln möchte. Das eine ist der Tod von Rosi Schiller, der Besitzerin des örtlichen Bordells während einer Botox-Party und das zweite die Ankunft von Pippa, eine junge Frau, die es schon bei der ersten Konfrontation mit Julie wagt, das letzte Wort zu haben. Und das soll kein Einzelfall bleiben. Dass die Dorfärztin statt Botox ein tödliches Gift in Rosis Gesicht gespritzt hat, bringt nicht nur Lola in argen Stress, sondern den ganzen Ort wieder einmal auf Mörderjagd.
18:30
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Philipp Rudig, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Markus Linder, Gail Anderson, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Die Eröffnung des neuen Wasserkraftwerkes wird durch einen Anschlag des Sohnes des stellvertretenden Werksdirektors Wörz zu einer Blamage. Dass am nächsten Tag auch noch die resche Direktorin Martina Hochstöger tot am Flussufer gefunden wird, sorgt für vielfältige Gerüchte und bringt Julie und ihre Mitstreiterinnen in Hektik. Zunehmend richtet sich ihr Augenmerk auf die junge Pippa, die sich im Dorfgasthof einquartiert hat und sich zunehmend verdächtig macht. Doch es stellt sich heraus, dass die junge Frau auf der Suche nach ihrer Mutter ist.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
R: Wolfgang Niedermair... AUT

Das steirische Krakautal bei Murau ist neben seiner landschaftlichen Schönheit für seine Faschingsbräuche bekannt. Mit viel Hingabe bereiten sich die Menschen hier auf den Höhepunkt der „fünften Jahreszeit“ vor, nähen Kostüme und schnitzen Masken. Das Faschingsbrauchtum ist hier seit Generationen überliefert und erzählt viel über die Lebensgewohnheiten der Krakauerinnen und Krakauer. Regisseur Wolfgang Niedermair zeigt, welche „Gaudi“ der Krakauer Fasching mit sich bringt.

21:05
Land der Berge (Leben zwischen Dreitausendern)
21:55
UT

Im Jahr 1928 machte der schottische Bakteriologe Alexander Fleming eine revolutionäre Entdeckung: Die beachtliche Wirkung bestimmter Substanzen auf Bakterien, die im Schimmelpilz Penicillium vorhanden sind. Er legte damit den Grundstein für eine der größten Erfolgsgeschichten in der Medizin: Jahre später trat der Wirkstoff als Antibiotikum seinen Siegeszug als Arzneimittel gegen viele bakteriell verursachten Infektionskrankheiten an. Und Alexander Fleming erhielt für seine Entdeckung 1945 den Nobelpreis. Knapp ein Jahrhundert später sieht die Faktenlage nicht mehr so positiv aus: Antibiotika zählen zwar weltweit zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten, aber genau darin liegt die Gefahr: Durch resistente Keime bleiben sie immer häufiger wirkungslos. Die Mikroorganismen haben sich angepasst und reagieren nicht mehr auf die Arznei. Das stellt die Humanmedizin vor enorme Probleme und veranlasst auch die Pharmaindustrie nun fieberhaft nach neuen Medikamenten zu forschen, denn die Zahl der resistenten Keime nimmt stetig zu. Die Ursachen sind nicht nur in der Humanmedizin zu suchen, denn auch in der Veterinärmedizin, der Massenproduktion von Tierfleisch und Lebensmittelindustrie kommen Antibiotika zum Einsatz. Gegen Viren sind Antibiotika ja bekanntermaßen wirkungslos und trotzdem werden virale Infekte ambulant oft mit Substanzen mit breitem Wirkungsspektrum behandelt, quasi zur Prophylaxe. Ein weiteres großes Problem taucht mittlerweile im stationären Bereich auf: Sogenannte Superkeime, die durch ihre Widerstandsfähigkeit Therapien massiv erschweren, Krankenhausaufenthalte verlängern und letztlich auch zum Tode führen können. Auf internationaler wie nationaler Ebene gibt es daher Bestrebungen, diese Entwicklung noch aufhalten zu können und neue Substanzen zu entwickeln. treffpunkt medizin schaut hinter die Kulissen: bei Institutionen, in der Pharmaindustrie, im Spitalsbereich, in der Lebensmittelindustrie und der Forschung.

22:45
Laut WHO erkranken in Europa rund 4 Millionen Menschen jährlich an einer Krankenhausinfektion, die lebensbedrohend sein kann. Tendenz steigend. Verursacht von multiresistenten Keimen, also Viren und Bakterien. Dabei sorgen diese Mikroorganismen auf unserer Haut oder im Darm auch für ein gesundes Immunsystem - Was läuft also falsch, wenn wir im Krankenhaus krank werden? Besonders heikel ist das, wenn Personen bereits ein abgeschwächtes Immunsystem haben und dadurch empfänglicher für neue Krankheitserreger sind. Wird eine Infektion erst im Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung erworben, so spricht man in der Medizin von einer nosokomialen Infektion. Die Folgen können lebensbedrohlich sein, denn gegen multiresistente Krankenhauskeime, helfen Antibiotika kaum noch. Die Folgen sind laut Schätzungen der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene pro Jahr rund 2.400 Todesfälle in Österreich. Gesteigerte Hygienemaßnahmen sind ein Schritt in die richtige Richtung, einen absoluten Schutz vor Krankenhauskeimen gibt es aber nicht. Welche Vorsichtsmaßnahmen kann man als Patient dennoch treffen? Wo lauern die Gefahren bei Krankenhausaufenthalten? Warum gibt es kein Medikament? Und warum kommt es überhaupt zu multiresistenten Keimen? Diese und weitere Fragen werden im Zuge des Themenabends Superkeime im Vormarsch unter der Gesprächsleitung von Internist Prof. Siegfried Meryn im kontroversen Gespräch in MERYNS sprechzimmer diskutieren Dr. Ojan Assadian, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, Dr. Brigitte Ettl, Präsidentin der Österreichischen Plattform für Patientensicherheit sowie Medizinjournalist und Buchautor der Hygienefalle, Bert Ehgartner.
23:35
Eheliche Liebe war bei den Habsburgern eher ein reines Zufallsprodukt. Viel wichtiger waren von langer Hand geplante dynastische Verbindungen zum Wohl des Reiches. Quer über den Kontinent wurden Kinder, die sich nie gesehen hatten, einander versprochen – wen wunderte es, wenn viele dieser Verbindungen später zum Ehekerker wurden. Einige wenige setzten sich über dieses unmenschliche System hinweg, etwa Erzherzog Johann, der eine Postmeisterstochter ehelichte, oder Franz Ferdinand, der für seine Ehe mit der Gräfin Chotek seine Nachfahren vom Thron ausschließen musste. Es brauchte viel Mut und Überzeugung, um sich über den über Jahrhunderte perfektionierten Standesdünkel dieser Familie hinweg zu setzen. Teil zwei dieser ORF-III-Neuproduktion setzt sich mit jenen Verbindungen auseinander, die es nach dem habsburgischen Hausgesetz eigentlich nie hätte geben sollen. R: Patrice Fuchs.
00:20
Die malerische Hermesvilla im Wiener Lainzer Tiergarten überrascht Besucher auch heute noch mit einem Flair aus Kaisers Zeiten. Als Geschenk Kaiser Franz Josephs an seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth erhielt die Villa den Beinamen Schloss der Träume. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe geht in dieser Dokumentation der Geschichte des verträumten Bauwerks nach.
01:10
Mit dem Namen Habsburg verbindet man meist Wien, Schönbrunn und die Hofburg. Doch die Wurzeln der mächtigen Herrscherdynastie liegen in der Schweiz.
01:35
UT

Im Jahr 1928 machte der schottische Bakteriologe Alexander Fleming eine revolutionäre Entdeckung: Die beachtliche Wirkung bestimmter Substanzen auf Bakterien, die im Schimmelpilz Penicillium vorhanden sind. Er legte damit den Grundstein für eine der größten Erfolgsgeschichten in der Medizin: Jahre später trat der Wirkstoff als Antibiotikum seinen Siegeszug als Arzneimittel gegen viele bakteriell verursachten Infektionskrankheiten an. Und Alexander Fleming erhielt für seine Entdeckung 1945 den Nobelpreis. Knapp ein Jahrhundert später sieht die Faktenlage nicht mehr so positiv aus: Antibiotika zählen zwar weltweit zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten, aber genau darin liegt die Gefahr: Durch resistente Keime bleiben sie immer häufiger wirkungslos. Die Mikroorganismen haben sich angepasst und reagieren nicht mehr auf die Arznei. Das stellt die Humanmedizin vor enorme Probleme und veranlasst auch die Pharmaindustrie nun fieberhaft nach neuen Medikamenten zu forschen, denn die Zahl der resistenten Keime nimmt stetig zu. Die Ursachen sind nicht nur in der Humanmedizin zu suchen, denn auch in der Veterinärmedizin, der Massenproduktion von Tierfleisch und Lebensmittelindustrie kommen Antibiotika zum Einsatz. Gegen Viren sind Antibiotika ja bekanntermaßen wirkungslos und trotzdem werden virale Infekte ambulant oft mit Substanzen mit breitem Wirkungsspektrum behandelt, quasi zur Prophylaxe. Ein weiteres großes Problem taucht mittlerweile im stationären Bereich auf: Sogenannte Superkeime, die durch ihre Widerstandsfähigkeit Therapien massiv erschweren, Krankenhausaufenthalte verlängern und letztlich auch zum Tode führen können. Auf internationaler wie nationaler Ebene gibt es daher Bestrebungen, diese Entwicklung noch aufhalten zu können und neue Substanzen zu entwickeln. treffpunkt medizin schaut hinter die Kulissen: bei Institutionen, in der Pharmaindustrie, im Spitalsbereich, in der Lebensmittelindustrie und der Forschung.

02:25
Laut WHO erkranken in Europa rund 4 Millionen Menschen jährlich an einer Krankenhausinfektion, die lebensbedrohend sein kann. Tendenz steigend. Verursacht von multiresistenten Keimen, also Viren und Bakterien. Dabei sorgen diese Mikroorganismen auf unserer Haut oder im Darm auch für ein gesundes Immunsystem - Was läuft also falsch, wenn wir im Krankenhaus krank werden? Besonders heikel ist das, wenn Personen bereits ein abgeschwächtes Immunsystem haben und dadurch empfänglicher für neue Krankheitserreger sind. Wird eine Infektion erst im Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung erworben, so spricht man in der Medizin von einer nosokomialen Infektion. Die Folgen können lebensbedrohlich sein, denn gegen multiresistente Krankenhauskeime, helfen Antibiotika kaum noch. Die Folgen sind laut Schätzungen der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene pro Jahr rund 2.400 Todesfälle in Österreich. Gesteigerte Hygienemaßnahmen sind ein Schritt in die richtige Richtung, einen absoluten Schutz vor Krankenhauskeimen gibt es aber nicht. Welche Vorsichtsmaßnahmen kann man als Patient dennoch treffen? Wo lauern die Gefahren bei Krankenhausaufenthalten? Warum gibt es kein Medikament? Und warum kommt es überhaupt zu multiresistenten Keimen? Diese und weitere Fragen werden im Zuge des Themenabends Superkeime im Vormarsch unter der Gesprächsleitung von Internist Prof. Siegfried Meryn im kontroversen Gespräch in MERYNS sprechzimmer diskutieren Dr. Ojan Assadian, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene, Dr. Brigitte Ettl, Präsidentin der Österreichischen Plattform für Patientensicherheit sowie Medizinjournalist und Buchautor der Hygienefalle, Bert Ehgartner.
03:10
R: Wolfgang Niedermair... AUT

Das steirische Krakautal bei Murau ist neben seiner landschaftlichen Schönheit für seine Faschingsbräuche bekannt. Mit viel Hingabe bereiten sich die Menschen hier auf den Höhepunkt der „fünften Jahreszeit“ vor, nähen Kostüme und schnitzen Masken. Das Faschingsbrauchtum ist hier seit Generationen überliefert und erzählt viel über die Lebensgewohnheiten der Krakauerinnen und Krakauer. Regisseur Wolfgang Niedermair zeigt, welche „Gaudi“ der Krakauer Fasching mit sich bringt.

04:00
Eheliche Liebe war bei den Habsburgern eher ein reines Zufallsprodukt. Viel wichtiger waren von langer Hand geplante dynastische Verbindungen zum Wohl des Reiches. Quer über den Kontinent wurden Kinder, die sich nie gesehen hatten, einander versprochen – wen wunderte es, wenn viele dieser Verbindungen später zum Ehekerker wurden. Einige wenige setzten sich über dieses unmenschliche System hinweg, etwa Erzherzog Johann, der eine Postmeisterstochter ehelichte, oder Franz Ferdinand, der für seine Ehe mit der Gräfin Chotek seine Nachfahren vom Thron ausschließen musste. Es brauchte viel Mut und Überzeugung, um sich über den über Jahrhunderte perfektionierten Standesdünkel dieser Familie hinweg zu setzen. Teil zwei dieser ORF-III-Neuproduktion setzt sich mit jenen Verbindungen auseinander, die es nach dem habsburgischen Hausgesetz eigentlich nie hätte geben sollen. R: Patrice Fuchs.
04:45
Die malerische Hermesvilla im Wiener Lainzer Tiergarten überrascht Besucher auch heute noch mit einem Flair aus Kaisers Zeiten. Als Geschenk Kaiser Franz Josephs an seine Gemahlin Kaiserin Elisabeth erhielt die Villa den Beinamen Schloss der Träume. Kunstliebhaber Karl Hohenlohe geht in dieser Dokumentation der Geschichte des verträumten Bauwerks nach.
05:35
Eines der bedeutendsten Adels- und Herrschergeschlechter überhaupt, die Habsburger, sie stammen eigentlich aus der Schweiz. Rund 1.000 Jahre lassen sich die Spuren der Dynastie zurückverfolgen. Sie liegen im Raum Aargau bei der Habsburg - der Name ist dem Ort geblieben. In Städten wie Baden, Rheinfelden, Brugg, Lenzburg, Laufenburg oder Muri finden sich heute noch viele geschichtliche Spuren, die an die Herrscherzeit der Habsburger erinnern. Spuren, die nicht verwischt, sondern im Gegenteil sogar erneuert wurden. In der Klosterkirche in Muri haben die Habsburger vor 40 Jahren eine Gruft ausheben lassen - darin ruhen die Herzen des letzten Kaisers und seiner Frau. Auch der erste so benannte Habsburger, der das Kloster erbauen ließ, fand dort seine Ruhestätte. Die neuere Schweizer Geschichtsforschung räumt mit alten Mythen von den bösen Habsburgern gegen die guten Eidgenossen auf. Sie würdigt die Kultur- und Lebensweise, die mit den Habsburgern in der Region Aargau eingezogen ist.
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Orientierung
09:30
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Julia Stinshoff, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Irene Schober, Gabriela Schmoll, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Zwei Ereignisse bringen Unruhe ins Dorf Ilm, wo die neue Bürgermeisterin Mitzi mit einer Heile-Welt-Imagekampagne den Tourismus ankurbeln möchte. Das eine ist der Tod von Rosi Schiller, der Besitzerin des örtlichen Bordells während einer Botox-Party und das zweite die Ankunft von Pippa, eine junge Frau, die es schon bei der ersten Konfrontation mit Julie wagt, das letzte Wort zu haben. Und das soll kein Einzelfall bleiben. Dass die Dorfärztin statt Botox ein tödliches Gift in Rosis Gesicht gespritzt hat, bringt nicht nur Lola in argen Stress, sondern den ganzen Ort wieder einmal auf Mörderjagd.
10:15
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Philipp Rudig, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Markus Linder, Gail Anderson, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Die Eröffnung des neuen Wasserkraftwerkes wird durch einen Anschlag des Sohnes des stellvertretenden Werksdirektors Wörz zu einer Blamage. Dass am nächsten Tag auch noch die resche Direktorin Martina Hochstöger tot am Flussufer gefunden wird, sorgt für vielfältige Gerüchte und bringt Julie und ihre Mitstreiterinnen in Hektik. Zunehmend richtet sich ihr Augenmerk auf die junge Pippa, die sich im Dorfgasthof einquartiert hat und sich zunehmend verdächtig macht. Doch es stellt sich heraus, dass die junge Frau auf der Suche nach ihrer Mutter ist.
11:00
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Martin Brambach, Gustav Peter Wöhler, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Markus Linder, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Dass ein deutsches Gästepaar, welches aber jeweils mit einem anderen Partner liiert ist, in einem Feriendomizil während des heißen Liebesaktes in Flammen aufgeht, kann niemanden momentan wirklich aus der Fassung bringen. Anderes ist viel wichtiger. Wer ist wirklich Pippa? Vielmehr wer ist ihre Mutter, die sie im Dorf Ilm vermutet und die sie nach der Geburt zur Adoption freigegeben hat. Der Gendarm Paulmichl wird von der Schwangerschaft seiner Freundin und Kollegin gestresst. Der Dorfwirt hat eine geniale Idee zu Ilmer Passionsspielen. Und Julie hadert mit einem dunklen Punkt ihrer Vergangenheit. Wer hat da schon Zeit für ein abgebranntes Touristenpaar.
11:45
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Kristian Wanzl, Robert Finster, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Markus Linder, Gail Anderson, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Siegfried Kraller ist ein unguter Typ, der nicht nur seine Frau und seinen Sohn tyrannisiert, sondern auch seinen friedvollen Nachbarn und alle jene die bei diesem im Garten fernöstliche Lebenskunst erlernen wollen. Keiner trauert auch nur einen Augenblick, als Kraller, eines Morgens von einer Giftschlange aus seinem Terrarium gebissen, tot aufgefunden wird. Friedvoll beschäftigen sich derweil der Wirt Salchegger und Julies Lover, der desertierte Dorfpfarrer Raphael, mit der Vorbereitung ihres Passionsspiels. Und der Haubenkoch Franzi präsentiert seine ganz neue Naturküche. Dass sich der Ex-Postler und Neo-Hilfspolizist Toni in Pippa verknallt hat, nötigt Julie zu einem überraschenden Bekenntnis.
12:35
Panorama
12:55
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Es gibt kein Land in der südlichen Hemisphäre, das höher gelegen ist als Bolivien. Und auf der Hochebene Altiplano befindet sich auch der höchstgelegene schiffbare See der Welt, der berühmte Titicacasee. Dahinter erstreckt sich die gewaltige Kette der Anden, Heimat der Götter der Aymara und Quechua. Dieses Hochgebirge beherbergt zahllose geologische Besonderheiten, darunter Vulkane, heiße Quellen und den größten Salzsee der Welt, den Salar de Uyuni. Für ein Land, das so viele Bodenschätze besitzt wie Bolivien, ist die Bevölkerung vergleichsweise sehr arm. Das betrifft auch die indigenen Völker Aymara, Quechua und Guaraní. Sie führen die Legenden und die Kultur der Inka fort, die den spanischen Konquistadoren zum Opfer fielen.
13:40
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. An der Grenze zwischen Europa und Asien erstreckt sich der Kaukasus. Der Gebirgszug trennt nicht nur zwei Kontinente, er ist auch ein Symbol für das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturen. So liegt der südliche Teil des Hochgebirges zwischen dem christlichen Armenien und dem islamischen Aserbaidschan. Der Gomshasar ist mit 3.724 Metern die höchste Erhebung in Berg-Karabach, einer Region, die nur ungefähr 100 Kilometer lang und 80 Kilometer breit ist und die seit jeher ein Zankapfel zwischen Armenien und Aserbaidschan ist. Nach dem Zerfall der Sowjetunion kam es in der Region erneut zu heftigen politischen Spannungen, die in mehrere militärische Auseinandersetzungen mündeten. Im Jahr 1991 erklärte die in erster Linie von Armeniern bewohnte Republik Berg-Karabach ihre Unabhängigkeit von Aserbaidschan, wurde jedoch bis heute durch die internationale Staatengemeinschaft nicht offiziell anerkannt.
14:25
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. In dem südamerikanischen Land Ecuador gibt es unzählige Berggipfel. Es zählt allein 50 Vulkane, von denen sieben noch aktiv sind. So lebt von den über 13 Millionen Einwohnern des Landes etwa ein Drittel in ständiger Bedrohung durch einen Vulkanausbruch. Angesichts dieser Gefahr hat die Bevölkerung eine starke Religiosität entwickelt. Ihrer Ansicht nach schützt im Schatten der Vulkane nur der Himmel vor dem Zorn der Erde. Einer der gefährlichsten Vulkane des Landes ist der über 5.000 Meter hohe Tungurahua. Aber die 20.000 Einwohner der nahe gelegenen Stadt Banos scheinen nicht beunruhigt zu sein. In den letzten fünf Jahrhunderten erlebte man hier mehrere Vulkanausbrüche, die Stadt wurde jedoch nie zerstört. Also vertrauen die Einwohner auf Gott - in wichtigen wie in unwichtigen Angelegenheiten.
15:10
Im Zentrum der 20-teiligen Dokumentationsreihe stehen Bergregionen, die zu den höchsten der Welt gehören, und die Menschen, die hier ihren Alltag bewältigen. Ausschlaggebend für die Auswahl der porträtierten Gebirgszüge waren ihre natürlichen oder kulturellen Besonderheiten, ihre spezielle Flora und Fauna und die Traditionen, die hier - fernab der westlichen Zivilisation - gelebt werden. Das Massiv aus Granit des Mount McKinley kulminiert in einem Gipfel, der sich fast 6.200 Meter über die Tundra Zentralalaskas erhebt. Der höchste Berg des nordamerikanischen Kontinents ist gleichzeitig einer der schwierigsten und gefährlichsten Berge der Welt, der zum ersten Mal am 7. Juni 1913 von Hudson Stuck bestiegen wurde. Diejenigen, die sich entschlossen haben, in diesem amerikanischen Bundesstaat der Trapper und des Goldrauschs zu leben, sind in erster Linie abgehärtete Einzelgänger. Am Fuße des Mount McKinley liegt der Denali-Nationalpark. Das riesige Naturreservat erstreckt sich über eine Fläche von fast 25.000 Quadratkilometern und wird jährlich von mehr als 400.000 Menschen besucht. Außer den Bussen des Nationalparks sind motorisierte Fahrzeuge innerhalb der Parkgrenzen verboten, um die ungefähr 40 verschiedenen Tierarten, die dort frei leben, nicht zu stören.
16:00
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Julia Stinshoff, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Irene Schober, Gabriela Schmoll, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Zwei Ereignisse bringen Unruhe ins Dorf Ilm, wo die neue Bürgermeisterin Mitzi mit einer Heile-Welt-Imagekampagne den Tourismus ankurbeln möchte. Das eine ist der Tod von Rosi Schiller, der Besitzerin des örtlichen Bordells während einer Botox-Party und das zweite die Ankunft von Pippa, eine junge Frau, die es schon bei der ersten Konfrontation mit Julie wagt, das letzte Wort zu haben. Und das soll kein Einzelfall bleiben. Dass die Dorfärztin statt Botox ein tödliches Gift in Rosis Gesicht gespritzt hat, bringt nicht nur Lola in argen Stress, sondern den ganzen Ort wieder einmal auf Mörderjagd.
16:45
ZIB 100
16:50
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Philipp Rudig, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Markus Linder, Gail Anderson, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Die Eröffnung des neuen Wasserkraftwerkes wird durch einen Anschlag des Sohnes des stellvertretenden Werksdirektors Wörz zu einer Blamage. Dass am nächsten Tag auch noch die resche Direktorin Martina Hochstöger tot am Flussufer gefunden wird, sorgt für vielfältige Gerüchte und bringt Julie und ihre Mitstreiterinnen in Hektik. Zunehmend richtet sich ihr Augenmerk auf die junge Pippa, die sich im Dorfgasthof einquartiert hat und sich zunehmend verdächtig macht. Doch es stellt sich heraus, dass die junge Frau auf der Suche nach ihrer Mutter ist.
17:40
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Martin Brambach, Gustav Peter Wöhler, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Brigitte Jaufenthaler, Markus Linder, Rupert Henning; R: Andreas Prochaska... Dass ein deutsches Gästepaar, welches aber jeweils mit einem anderen Partner liiert ist, in einem Feriendomizil während des heißen Liebesaktes in Flammen aufgeht, kann niemanden momentan wirklich aus der Fassung bringen. Anderes ist viel wichtiger. Wer ist wirklich Pippa? Vielmehr wer ist ihre Mutter, die sie im Dorf Ilm vermutet und die sie nach der Geburt zur Adoption freigegeben hat. Der Gendarm Paulmichl wird von der Schwangerschaft seiner Freundin und Kollegin gestresst. Der Dorfwirt hat eine geniale Idee zu Ilmer Passionsspielen. Und Julie hadert mit einem dunklen Punkt ihrer Vergangenheit. Wer hat da schon Zeit für ein abgebranntes Touristenpaar.
18:30
I: Adele Neuhauser, Miriam Stein, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Kristian Wanzl, Robert Finster, Nike van der Let, Georges Kern, Charly Rabanser, Gerhard Greiner, Harald Schrott, Markus Linder, Gail Anderson, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Siegfried Kraller ist ein unguter Typ, der nicht nur seine Frau und seinen Sohn tyrannisiert, sondern auch seinen friedvollen Nachbarn und alle jene die bei diesem im Garten fernöstliche Lebenskunst erlernen wollen. Keiner trauert auch nur einen Augenblick, als Kraller, eines Morgens von einer Giftschlange aus seinem Terrarium gebissen, tot aufgefunden wird. Friedvoll beschäftigen sich derweil der Wirt Salchegger und Julies Lover, der desertierte Dorfpfarrer Raphael, mit der Vorbereitung ihres Passionsspiels. Und der Haubenkoch Franzi präsentiert seine ganz neue Naturküche. Dass sich der Ex-Postler und Neo-Hilfspolizist Toni in Pippa verknallt hat, nötigt Julie zu einem überraschenden Bekenntnis.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Sie gehören längst zum UNESCO-Weltkulturerbe: Die versunkenen Pfahlbauten im Attersee. Durch die herausragenden Erhaltungsbedingungen unter Wasser sind sie für die Forschung ein unersetzlicher Wissensschatz. In einem spektakulären Tauchgang begibt sich Erich Pröll in der ORF-III-Neuproduktion auf die Spuren der Pfahlbauer, die vor 6000-2800 Jahren die Region besiedelt haben. Sie waren nachweislich die ersten Menschen, die sich vom Jäger und Sammler zum Bauern entwickelt haben. Mehr als 30 Pfahlbaudörfer gab es am Attersee, mit einem Abenteuerpfad unter Wasser wird dies nun auch verdeutlicht. Taucher können sich dabei in 15 Meter Tiefe auf eine Zeitreise begeben: Ein Pfahlbauwald mit 111 Pfählen, die die 111 Fundstellen des UNESCO-Weltkulturerbes markieren, greifen die Architektur der urgeschichtlichen Siedlungen auf. An einem anderen Tauchplatz erinnern lebensgroße Holzstatuen an Figuren aus der Stein-, Bronze- und Eiszeit, außerdem wurde ein ganzes Pfahlbauhaus ins Wasser versenkt. Naturfilmer Erich Pröll hat den gesamten Prozess filmisch begleitet - von der Konstruktion der neuen Pfahlbauten an Land bis zur spektakulären Installation im Attersee. In seinem Film fängt Pröll mit seinen atemberaubenden Tauchaufnahmen aber nicht nur das Abenteuer Pfahlbau unter Wasser, sondern auch die Magie des Ortes und seiner Geschichte ein.
21:05
Nach 18 Jahren an der Spitze des Burgenlandes legt Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) Ende Februar sein Amt zurück. Sein politischer Tabubruch, als SPÖ mit den Freiheitlichen zu koalieren, wurde heiß diskutiert und brachte die Bundespartei in Erklärungsnot. ORF III blickt zurück auf die politische Laufbahn des scheidenden Landesvaters.
21:55
Im Frühjahr 2017 ist in Niederösterreich eine politische Ära zu Ende gegangen: Langzeit-Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) hat nach 25 Jahren an der Spitze der niederösterreichischen Landesregierung Platz für seine Nachfolgerin Johanna Mikl-Leitner gemacht. Pröll hat kaum wie ein anderer das Bild von Niederösterreich geprägt, sein Amts- und Machtverständnis sorgte aber auch für Kritik. Anlässlich seines Rücktritts porträtierte Roland Adrowitzer für Im Brennpunkt den ehemaligen Landeshauptmann. Zu Wort kommen Propst Maximilian Fürnsinn, Autor Felix Mitterer, Altbundeskanzler Wolfgang Schüssel, Journalist Hubert Wachter, Landeshauptmann-Stellvertreterin in Niederösterreich Karin Renner (SPÖ) und die Landtagsabgeordnete der Grünen, Madeleine Petrovic.
22:25
Mit dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) tritt am 24. Mai 2018 der letzte Landeskaiser der österreichischen Innenpolitik ab. Über 23 Jahre lang regierte der 68-jährige Sozialdemokrat die Bundeshauptstadt - länger als jeder andere Wiener Bürgermeister in der zweiten Republik vor ihm. Das ORF-Landesstudio Wien zeichnet in dieser Dokumentation den politischen Werdegang des studierten Biologen nach. Anfang 2018 klärte sich nach einem internen Richtungsstreit auch die Nachfolge: Der bisherige Wohnbaustadtrat Michael Ludwig übernimmt den Posten als Bürgermeister und Chef der wichtigsten SPÖ-Landesorganisation. In der Dokumentation kommen u. a. zu Wort: Politiker von Josef Cap über Rudolf Edlinger und Christian Kern bis zum Nachfolger Michael Ludwig, Journalisten von Peter Pelinka bis Hugo Portisch, Freundinnen von Dagmar Koller bis Renate Brauner und seine Familie: Ehefrau Barbara Hörnlein und die Kinder Christine Gadinger und Bernhard Häupl.
23:20
Kurz bevor Langzeit-Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) in Niederösterreich sein Amt zurückgelegt hat, ging auch in einem anderen ÖVP-Kernbundesland eine ungewöhnlich lange Politikerkarriere zu Ende: Am 6. April 2017 machte Landeshauptmann Josef Pühringer in Oberöbsterreich Platz für seinen Stevllvertreter Thomas Stelzer. 22 Jahre lang war er an der Spitze der oberösterreichischen Landespolitik. Pühringer gilt als uneitler Spitzenpolitiker. Von sich selbst sagt er: Ich bin 1,69 Meter groß. Ich kenne also die Sorgen des kleinen Mannes. In Erinnerung bleibt er auch mit dem Konflikt rund um den Kraftwerksbau in Lambach, später ging er als erster Landeshauptmann Österreichs eine Koalition mit den Grünen ein. Roland Adrowitzer hat anlässlich seines Rücktritts ein Porträt von Josef Pühringer gestaltet. Zu Wort kommen die ehemalige Innen- und spätere Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP), Journalist Christoph Kotanko, Karikaturist Gerhard Haderer, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl (ÖVP), der ehemalige Linzer Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ), Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) und Landesrat Rudi Anschober (Die Grünen).
23:45
Im Brennpunkt (Nukleare UnSicherheit)
00:15
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
01:00
Fernsehen wie damals (Klassiker der Reportage)
01:30
Sie gehören längst zum UNESCO-Weltkulturerbe: Die versunkenen Pfahlbauten im Attersee. Durch die herausragenden Erhaltungsbedingungen unter Wasser sind sie für die Forschung ein unersetzlicher Wissensschatz. In einem spektakulären Tauchgang begibt sich Erich Pröll in der ORF-III-Neuproduktion auf die Spuren der Pfahlbauer, die vor 6000-2800 Jahren die Region besiedelt haben. Sie waren nachweislich die ersten Menschen, die sich vom Jäger und Sammler zum Bauern entwickelt haben. Mehr als 30 Pfahlbaudörfer gab es am Attersee, mit einem Abenteuerpfad unter Wasser wird dies nun auch verdeutlicht. Taucher können sich dabei in 15 Meter Tiefe auf eine Zeitreise begeben: Ein Pfahlbauwald mit 111 Pfählen, die die 111 Fundstellen des UNESCO-Weltkulturerbes markieren, greifen die Architektur der urgeschichtlichen Siedlungen auf. An einem anderen Tauchplatz erinnern lebensgroße Holzstatuen an Figuren aus der Stein-, Bronze- und Eiszeit, außerdem wurde ein ganzes Pfahlbauhaus ins Wasser versenkt. Naturfilmer Erich Pröll hat den gesamten Prozess filmisch begleitet - von der Konstruktion der neuen Pfahlbauten an Land bis zur spektakulären Installation im Attersee. In seinem Film fängt Pröll mit seinen atemberaubenden Tauchaufnahmen aber nicht nur das Abenteuer Pfahlbau unter Wasser, sondern auch die Magie des Ortes und seiner Geschichte ein.
02:15
Nach 18 Jahren an der Spitze des Burgenlandes legt Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) Ende Februar sein Amt zurück. Sein politischer Tabubruch, als SPÖ mit den Freiheitlichen zu koalieren, wurde heiß diskutiert und brachte die Bundespartei in Erklärungsnot. ORF III blickt zurück auf die politische Laufbahn des scheidenden Landesvaters.
03:05
Mit dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) tritt am 24. Mai 2018 der letzte Landeskaiser der österreichischen Innenpolitik ab. Über 23 Jahre lang regierte der 68-jährige Sozialdemokrat die Bundeshauptstadt - länger als jeder andere Wiener Bürgermeister in der zweiten Republik vor ihm. Das ORF-Landesstudio Wien zeichnet in dieser Dokumentation den politischen Werdegang des studierten Biologen nach. Anfang 2018 klärte sich nach einem internen Richtungsstreit auch die Nachfolge: Der bisherige Wohnbaustadtrat Michael Ludwig übernimmt den Posten als Bürgermeister und Chef der wichtigsten SPÖ-Landesorganisation. In der Dokumentation kommen u. a. zu Wort: Politiker von Josef Cap über Rudolf Edlinger und Christian Kern bis zum Nachfolger Michael Ludwig, Journalisten von Peter Pelinka bis Hugo Portisch, Freundinnen von Dagmar Koller bis Renate Brauner und seine Familie: Ehefrau Barbara Hörnlein und die Kinder Christine Gadinger und Bernhard Häupl.
04:00
Im Frühjahr 2017 ist in Niederösterreich eine politische Ära zu Ende gegangen: Langzeit-Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) hat nach 25 Jahren an der Spitze der niederösterreichischen Landesregierung Platz für seine Nachfolgerin Johanna Mikl-Leitner gemacht. Pröll hat kaum wie ein anderer das Bild von Niederösterreich geprägt, sein Amts- und Machtverständnis sorgte aber auch für Kritik. Anlässlich seines Rücktritts porträtierte Roland Adrowitzer für Im Brennpunkt den ehemaligen Landeshauptmann. Zu Wort kommen Propst Maximilian Fürnsinn, Autor Felix Mitterer, Altbundeskanzler Wolfgang Schüssel, Journalist Hubert Wachter, Landeshauptmann-Stellvertreterin in Niederösterreich Karin Renner (SPÖ) und die Landtagsabgeordnete der Grünen, Madeleine Petrovic.
04:25
Kurz bevor Langzeit-Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) in Niederösterreich sein Amt zurückgelegt hat, ging auch in einem anderen ÖVP-Kernbundesland eine ungewöhnlich lange Politikerkarriere zu Ende: Am 6. April 2017 machte Landeshauptmann Josef Pühringer in Oberöbsterreich Platz für seinen Stevllvertreter Thomas Stelzer. 22 Jahre lang war er an der Spitze der oberösterreichischen Landespolitik. Pühringer gilt als uneitler Spitzenpolitiker. Von sich selbst sagt er: Ich bin 1,69 Meter groß. Ich kenne also die Sorgen des kleinen Mannes. In Erinnerung bleibt er auch mit dem Konflikt rund um den Kraftwerksbau in Lambach, später ging er als erster Landeshauptmann Österreichs eine Koalition mit den Grünen ein. Roland Adrowitzer hat anlässlich seines Rücktritts ein Porträt von Josef Pühringer gestaltet. Zu Wort kommen die ehemalige Innen- und spätere Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP), Journalist Christoph Kotanko, Karikaturist Gerhard Haderer, Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl (ÖVP), der ehemalige Linzer Bürgermeister Franz Dobusch (SPÖ), Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) und Landesrat Rudi Anschober (Die Grünen).
04:55
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)