Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:00
WETTER/INFO
09:10
AUT

In Grebenzen macht sich Harry Prünster auf die Spur der Via Natura, eines 130 km langen Wanderwegs und beginnt seine Wanderung auf 1.600 Metern Seehöhe. Bevor Harry das Grebenzen-Schutzhaus besucht, macht er einen Abstecher zur Wallfahrtskirche Schönanger. Diese wurde 1828 anstelle einer 1736 erbauten Kapelle errichtet. Schutzhaus-Wirt Bernhard Radauer erzählt Harry die Geschichte der Hütte, die 1988 gebaut wurde und die Harry schon einmal besucht hat. In der Tonnerhütte trifft Harry auf Angelika und Reinhard Ferner. Beide sind auf der Hütte aufgewachsen und nach einem Studium bzw. einer Lehre wieder an ihren Ursprung zurückgekehrt. Bereits Uroma Ermelinda war als Sennerin auf der Alm, heute sind in dem Familienbetrieb die Aufgaben genau aufgeteilt. Harrys letzte Station ist der Gasthof Leitner, und auf dem Weg dorthin kommt er am Dürnberger Moor vorbei. Im Gasthof Leitner hat Andreas zum Jahreswechsel die Leitung der Hütte von seinen Eltern übernommen. Er ist die 4. Generation, die den Hof betreibt. Während seiner Zeit im Ausland hat er sogar für den norwegischen König gekocht.

09:35
AUT

Harry Prünster startet seine Wandertour vom Schlossberg in Neuhaus am Klausenbach. Hier an der Grenze zu Slowenien liegt das 1469 erbaute Schloss Tabor, das im Sommer Schauplatz von Opernaufführungen war. Mit dem Fahrrad geht es nach Mogersdorf, wo der 4 Kilometer lange Friedensweg an den Sieg eines christlichen Heeres über die Türken 1664 erinnert. Türkenwirt Reinhard Fasching erzählt Harry die Geschichte des Hauses und dessen Bezug zur Schlacht von Mogersdorf. Die Spezialiät des Hauses sind Pilz- und Schwammerlgerichte für die Reinhard selbst in den Wald geht. Zu Fuß wandert Harry weiter zum Gasthaus Gibiser in Heiligenkreuz. Gerlinde Gibiser ist nach einigen Jahren in Graz 1999 wieder zu den Wurzeln ihrer Kindheit zurückgekehrt und hat den Familienbetrieb übernommen. Seit diesem Zeitpunkt gibt sie im Gasthof den Ton an und sorgt für ein schönes Miteinander. Harrys letzte Station ist die Waldschenke von Christian und Waltraud Knobloch. Der leidenschaftliche Winzer Christian hat sich den Weinanbau selbst beigebracht, Ehefrau Waltraud ist für das leibliche Wohl zuständig und serviert Harry einen Lumpensalat und eine Uhudlersalami.

10:05
R: Elisabeth Eisner... Die Gemeinde Pöllauberg mit ihrer wunderbaren Marienwallfahrtskirche auf dem Samstagsberg steht am Beginn der 183. Sendung Klingendes Österreich. Danach spannt sich der Bogen über die hügelige, reizvolle Landschaft des Grazer Berglandes zum Schloss Frondsberg, nach Anger zum Rauchstubenhaus in Edelschachen und durch die eindrucksvolle Weizklamm zu den zaubervollen Höhlenwelten des Katerlochs, der Grasslhöhle und der Semriacher Lurgrotte. Regie führt Elisabeth Eisner.
11:05
R: Elisabeth Eisner... Die ruhige Wald- und Berglandschaft der Gurktaler Alpen, die vielen uralten Kirchen, das Schloss Straßburg und als Mittelpunkt der Gurker Dom prägen eine Hälfte der 174. Sendung Klingendes Österreich. Vom alten Pilgerhospiz Spitalein aus geht es mit uns dann in die Nockberge, nach Hochrindl, St. Lorenzen - die höchst gelegene Pfarre Kärntens - und schließlich, als landschaftlicher Höhepunkt, zur einzigartigen Anlage der Nockalmstraße, von der man sagen kann, dass sie nicht diese schöne Berg- und Almlandschaft durchschneidet, sondern eher gefühlvoll und elegant umarmt. Ein Film von Elisabeth Eisner. Das alles wird in der nun schon 174. Sendung Klingendes Österreich geboten. Natürlich gehören als klang- und stimmvolle Veredelung dazu: Die Kärntner Weisenbläser, der Kärntner Viergesang, Holzblech, der Kärntner Harfenklang, der MGV Gurk, die Bauernkapelle Isopp, 2 und 2 Musi, der Gurktaler Viergesang und de V(a)lott'n.
12:10
Sie sind verwurzelt mit ihrer Heimat, kennen den Nationalpark wie ihre Westentasche und führen zu den schönsten Plätzen, die die Natur in Osttirol, Salzburg und Kärnten zu bieten hat: Die Ranger im Nationalpark Hohe Tauern. Andreas Rofner ist einer von ihnen. Er ist ein echter Bergfex und hat alle Dreitausender Osttirols bestiegen. Die Tier- und Pflanzenwelt der Heimat hat ihn seit jeher interessiert, und er weiß die besten Geschichten zu erzählen. Gerade hat Andreas Rofner die dreijährige Zusatzausbildung mit dem Ranger-Diplom abgeschlossen, mit dem der Nationalpark Hohe Tauern neue Qualitätsstandards setzt. Interessierte Naturliebhaber, Schüler, Wanderer, Abenteurer - sie alle erhalten durch die Arbeit der Ranger einen Einblick in die Einzigartigkeit des Nationalparks Hohe Tauern. Brigitte Gogl hat Andreas Rofner mit ihrem Team vom ORF Landesstudio Tirol bei seiner Arbeit im Nationalpark begleitet.
12:35
Panorama
12:55
Zehn spannende und erlebnisreiche Tage hat Kathrin Meyer zu bestehen, bis sie die Donaumündung der Altmühl erreicht und in einem kleinen Kahn durch die Stromenge beim Kloster Weltenburg ihrem Ziel Kehlheim zustrebt. Dieser Traumpfad führt durch eine archaisch anmutende Landschaft - 200 Kilometer weit - immer an der Altmühl entlang - durch Franken und Oberbayern, die Oberpfalz und Niederbayern. 2005 ist der Weg eröffnet worden und schon drei Jahre später als Wanderweg des Jahres prämiert worden. Wer sich in Gunzenhausen auf den Weg macht, hat eine spannende Zeitreise durch die Epochen der Erd- und Menschheitsgeschichte vor sich. Und so entdeckt Kathrin Meyer in den Höhlen bei Essing eiszeitliche Knochen von Mammuts und Säbelzahntigern. Sie macht sich auf die Suche nach Relikten des römischen Limes und findet in kleinen Dörfern noch Kräuter, mit denen die Druiden ihren Zaubertrank brauten. Auf den Burgruinen in Randeck und Schloss Prunn, wo eine Abschrift des Nibelungenliedes gefunden wurde, taucht sie in die Sagen- und Märchenwelt des Mittelalters ein. Zehn Tagesetappen hat sich Kathrin Meyer vorgenommen, stets dem Lauf des Flusses folgend, begegnet sie außergewöhnlichen Menschen: Joachim Stößl, der seit Jahrzehnten in mühevoller Handarbeit die begehrten Kalkplatten aus dem Solnhofener Steinbruch schlägt oder Julia Rieger, mit der sie am Dollnstein ein aufregendes Kletterabenteuer zu bestehen hat. Erleichtert ist sie, dass sie ihr Ziel erreicht hat. Und froh, dass sie sich für diesen Weg entschieden hat. Viel hat Kathrin über die Geschichte ihrer bayerischen Heimat gelernt. Begegnungen mit Menschen gehabt, die ihr gegenüber sehr offen waren. Und auch wenn es kitschig klingt: es war eine atemberaubend schöne Landschaft, durch die sie gewandert ist. Einige Bilder davon wird sie mitnehmen, es werden eindrucksvolle sein.
13:40
Ausgangspunkt ist die gotische St. Veitskirche in Krumau, dessen prächtiges Altstadtensemble am Moldaubogen seit 1992 zum Weltkulturerbe gehört. Durch den Böhmerwald führt der Weg hinab nach Passau, den Inn entlang ins Rottal, weiter über Altötting und von dort nach Tirol, wo er bei Maria Stein endet. Kathrin Meyer ist vor einigen Jahren auf dem spanischen Jakobsweg nach Santiago de Compostela gewandert, für Traumpfade bewältigt sie den Bayerischen Pilgerweg. Thomâs Kobern begleitet sie zum Moldaustausee und erzählt ihr von der Deutschen Vergangenheit Böhmens. Im österreichischen Mühlviertel trifft sie den Bildhauer Gerhard Wünsche, der mit seinen Landschaftsskulpturen bekannt wurde. Kathrin übernachtet in der berühmten Zisterzienserabtei Thyrnau bei Passau und lässt sich von der Äbtissin Mechthilt Bernard vom klösterlichen Leben erzählen. In Altötting begegnet sie dem Kapuzinerbruder Georg - mit ihm tauscht sie spanische Pilgererinnerungen aus. Drei Wochen lang war Kathrin Meyer unterwegs, um die mehr als 400 Kilometer zurückzulegen, bis sie ihr Ziel in Maria Stein erreicht hat. Eine Zeit intensiver Begegnungen mit der Natur, mit anderen Menschen und vor allem mit sich selbst.
14:25
AUT

Die Dokumentation zeigt das Ybbstal in seiner landschaftlichen, volkskulturellen und handwerklichen Pracht, und wie nah hier einander Tradition und Fortschritt sind.

15:15
Expeditionen (Genussland Österreich: Kulinarisches Pannonien)
15:40
Expeditionen (Genussland Österreich: In Osttirol 1/2)
16:10
Expeditionen (Genussland Österreich: In Osttirol 2/2)
16:40
ZIB 100
16:45
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Rindfleisch)
17:15
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Karpfen)
17:50
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Krautinger)
18:15
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Kernöl)
18:45
Expeditionen (Genussland Österreich: Heftig - deftig! - Kaloriensündiges von der Alm)
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute meldet sich mit einer Spezialsendung aus Grafenegg in Niederösterreich von der diesjährigen Festivaleröffnung. Peter Fässlacher bittet den österreichischen Pianisten und künstlerischen Leiter von Grafenegg Rudolf Buchbinder zum Gespräch. Auch die beiden OpernsängerInnen Anna Samuil (Sopran) und Christian Elsner (Tenor) erzählen über ihren Zugang zum Ort des Geschehens und über das Repertoire des Eröffnungskonzertes.
20:15
„Erlebnis Bühne“ überträgt live die „Eröffnung des Grafenegg Festival“. Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich spielt anlässlich des Gedenkjahres 2018 Benjamin Brittens „War Requiem“ unter der musikalischen Leitung von Yukari Saito und Yutaka Sado.
21:55
USA

In der ORF III-Reihe „Duett der Komik“ bringen die zwei gutherzigen Chaoten Stan und Ollie ihre Umgebung einmal in Ordnung und dann wieder in Unordnung. Stan Laurel und Oliver Hardy wurden im deutschsprachigen Kino und Fernsehen als „Dick und Doof“ bekannt.

23:10
USA

In der ORF III-Reihe „Duett der Komik“ bringen die zwei gutherzigen Chaoten Stan und Ollie ihre Umgebung einmal in Ordnung und dann wieder in Unordnung. Stan Laurel und Oliver Hardy wurden im deutschsprachigen Kino und Fernsehen als „Dick und Doof“ bekannt.

00:15
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
01:10
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
01:35
R: Ronald Vaughan... Als einer der wegweisendsten und zugleich umstrittensten Habsburger ging Joseph II. in die Geschichte ein. Brennend vor revolutionären Ideen, musste er zusehen, wie seine Mutter Maria Theresia auf dem Thron alt wurde, während ihm nur noch zehn Jahre Alleinregentschaft blieben – viel zu wenig für das Viele, was er umkrempeln wollte. Kein Wunder, dass seine Zeitgenossen, wie auch er sich selbst, ihn als gescheitert ansahen. Und doch hatte sich an ihm ein Licht entzündet, das nicht mehr erlöschen würde. Die dritte Folge der ORF-III-Serie „Die Akte Habsburg“ zeigt die inneren Kämpfe von Joseph II., sein stetes Drängen zu aufgeklärten Reformen, denen die Trägheit des Reiches entgegenstand – und nicht zuletzt auch seine eigene Mutter. Da Joseph den Hof und den Großadel gegen sich aufgebracht hatte, suchte er als Verbündete das Volk. Oft war er inkognito in Kneipen und Kutschen unterwegs und lebte bei Würstel und Bier das Leben seiner Untertanen.
02:25
R: Ronald Vaughan... Der Sieg über die osmanischen Belagerer vor Wien im Jahr 1683 rettete das Abendland für immer vor der türkischen Expansion. Aber wessen Sieg war es eigentlich? Jener des Stadtverteidigers Starhemberg? Des polnischen Königs Sobieski mit seinem Entsatzheer? Oder des Kaisers und Führers der Christenheit Leopold I.? Soviel steht fest: Leopold ergriff mit seinem Gefolge rechtzeitig die Flucht und überließ seine Residenzstadt dem Chaos. Was ihn nicht daran hinderte, nach dem Sieg zu verlangen, mit den Feierlichkeiten auf ihn zu warten. Friedrich von Thun zeigt anhand der dramatischen Ereignisse der Türkenbelagerung die Stärken und Schwächen von Leopold I. Der Habsburger machte im ganzen einen gebrechlichen Eindruck und schien schon mit weniger großen Herausforderungen im Amt überfordert zu sein. Doch immerhin war er es, der den Verteidigungspakt mit Polen rechtzeitig abgeschlossen hatte.
03:10
AUT

Vor fast 320 Jahren, am 11. September 1697, schlug Prinz Eugen von Savoyen in der Schlacht von Zenta die übermächtige Osmanische Armee. Seit damals prägen Faszination und Abschreckung das christlich-muslimische Verhältnis. Der Film stellt die zwei Kulturen in Person zweier Protagonisten vor, die als Außenseiter die starren Strukturen ihrer Zeit aufbrechen und schließlich zu den einflussreichsten Menschen ihrer Reiche werden: Den kleinwüchsigen Eugen, der zum erfolgreichsten europäischen Feldherrn aufsteigt und Gülnüs, eine zunächst griechische Sklavin und dann Lieblingskonkubine des Sultans, die als zweifache Sultansmutter 30 Jahre die Geschicke im Osmanischen Reich mitbestimmt. Eine Dokumentation von Heinz Leger.

04:45
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
05:35
Kultur Heute meldet sich mit einer Spezialsendung aus Grafenegg in Niederösterreich von der diesjährigen Festivaleröffnung. Peter Fässlacher bittet den österreichischen Pianisten und künstlerischen Leiter von Grafenegg Rudolf Buchbinder zum Gespräch. Auch die beiden OpernsängerInnen Anna Samuil (Sopran) und Christian Elsner (Tenor) erzählen über ihren Zugang zum Ort des Geschehens und über das Repertoire des Eröffnungskonzertes.
06:00
WETTER/INFO
08:45
R: Elisabeth Eisner... Die Gemeinde Pöllauberg mit ihrer wunderbaren Marienwallfahrtskirche auf dem Samstagsberg steht am Beginn der 183. Sendung Klingendes Österreich. Danach spannt sich der Bogen über die hügelige, reizvolle Landschaft des Grazer Berglandes zum Schloss Frondsberg, nach Anger zum Rauchstubenhaus in Edelschachen und durch die eindrucksvolle Weizklamm zu den zaubervollen Höhlenwelten des Katerlochs, der Grasslhöhle und der Semriacher Lurgrotte. Regie führt Elisabeth Eisner.
09:45
R: Ronald Vaughan... Als einer der wegweisendsten und zugleich umstrittensten Habsburger ging Joseph II. in die Geschichte ein. Brennend vor revolutionären Ideen, musste er zusehen, wie seine Mutter Maria Theresia auf dem Thron alt wurde, während ihm nur noch zehn Jahre Alleinregentschaft blieben – viel zu wenig für das Viele, was er umkrempeln wollte. Kein Wunder, dass seine Zeitgenossen, wie auch er sich selbst, ihn als gescheitert ansahen. Und doch hatte sich an ihm ein Licht entzündet, das nicht mehr erlöschen würde. Die dritte Folge der ORF-III-Serie „Die Akte Habsburg“ zeigt die inneren Kämpfe von Joseph II., sein stetes Drängen zu aufgeklärten Reformen, denen die Trägheit des Reiches entgegenstand – und nicht zuletzt auch seine eigene Mutter. Da Joseph den Hof und den Großadel gegen sich aufgebracht hatte, suchte er als Verbündete das Volk. Oft war er inkognito in Kneipen und Kutschen unterwegs und lebte bei Würstel und Bier das Leben seiner Untertanen.
10:35
R: Ronald Vaughan... Der Sieg über die osmanischen Belagerer vor Wien im Jahr 1683 rettete das Abendland für immer vor der türkischen Expansion. Aber wessen Sieg war es eigentlich? Jener des Stadtverteidigers Starhemberg? Des polnischen Königs Sobieski mit seinem Entsatzheer? Oder des Kaisers und Führers der Christenheit Leopold I.? Soviel steht fest: Leopold ergriff mit seinem Gefolge rechtzeitig die Flucht und überließ seine Residenzstadt dem Chaos. Was ihn nicht daran hinderte, nach dem Sieg zu verlangen, mit den Feierlichkeiten auf ihn zu warten. Friedrich von Thun zeigt anhand der dramatischen Ereignisse der Türkenbelagerung die Stärken und Schwächen von Leopold I. Der Habsburger machte im ganzen einen gebrechlichen Eindruck und schien schon mit weniger großen Herausforderungen im Amt überfordert zu sein. Doch immerhin war er es, der den Verteidigungspakt mit Polen rechtzeitig abgeschlossen hatte.
11:20
AUT

Vor fast 320 Jahren, am 11. September 1697, schlug Prinz Eugen von Savoyen in der Schlacht von Zenta die übermächtige Osmanische Armee. Seit damals prägen Faszination und Abschreckung das christlich-muslimische Verhältnis. Der Film stellt die zwei Kulturen in Person zweier Protagonisten vor, die als Außenseiter die starren Strukturen ihrer Zeit aufbrechen und schließlich zu den einflussreichsten Menschen ihrer Reiche werden: Den kleinwüchsigen Eugen, der zum erfolgreichsten europäischen Feldherrn aufsteigt und Gülnüs, eine zunächst griechische Sklavin und dann Lieblingskonkubine des Sultans, die als zweifache Sultansmutter 30 Jahre die Geschicke im Osmanischen Reich mitbestimmt. Eine Dokumentation von Heinz Leger.

12:55
I: Esther Schweins, Hannes Jaenicke, Mido Hamada, Asli Bayram, Hans Sigl; S: Martin Rauhaus; R: Jörg Grünler... DEU

Sina, eine sensible, aber starke Ärztin, die auch in der Liebe keine Kompromisse machen will, sucht in der Beziehung zu ihrem Verlobten Dr. Marco Lenz Wahrhaftigkeit und Vertrauen. Aber diesem scheint Geld mehr wert zu sein als der ärztliche Ethos. Sina überwirft sich mit Marco und sucht einen Neuanfang in den Arabischen Emiraten. Ihre Reise in die Glitzerwelt Abu Dhabis und in die endlosen Weiten der Wüste wird zu einer Suche nach sich selbst - und die Begegnung mit dem stolzen Stammesfürsten Halid verändert ihr Leben. Nun muss sie sich entscheiden.

14:25
I: Katharina Müller-Elmau, Heio von Stetten, Katharina Abt, Christoph Waltz, Sidney Gersina, Lena Meckl, Henrike Kresser, Max Schulz, Andreas Buntscheck, Werner Rom, Kathi Leitner, Regina Kraml, Fritz Egger, Martin Walch; R: Wolfram Paulus... Die Verwechslung der Ferienunterkünfte zweier Familien ist der Startschuss zu einem Abenteuerurlaub in malerischer Berglandschaft. Beide Elternpaare kommen einander zu nahe und verlieren dabei den angetrauten Partner aus dem Sinn. Im Gefühlsdurcheinander der Erwachsenen alleingelassen, machen sich ihre Kinder auf in die weite Welt und verirren sich. Die Wiedersehensfreude, als die Ausreisser gesund gefunden werden, überdeckt die Turbulenzen von zuvor und alles scheint eitel Wonne. Aber: Die Idylle trügt.
15:50
I: Friedrich von Thun, Peter Weck, Michele Marian, Susanne Uhlen, Eva Klemt, Aleksander di Capri, Bernhard Murg, Monika Tajmar, Uli Brée, Tanja Herbst, Uwe Falckenbach; R: Peter Weck... AUT

Der pedantische Hypochonder Hermann Ladner lässt sich vom Bruder seiner verstorbenen Frau, dem charmanten Betrüger Heinz Wucher, zu einer Kreuzfahrt einladen. Heinz verspielt jedoch das Reisegeld, worauf sich Hermann wutentbrannt alleine mit dem Wohnwagen auf die Reise macht - nicht ahnend, dass er den reuigen Heinz bereits an Bord hat. Nach unfreiwilligen Aufenthalten im Gefängnis und im Krankenhaus landen die beiden am Ossiacher See, wo mit dem Auftauchen von zwei attraktiven Damen die Verwicklungen erst so richtig beginnen.

17:25
Das Südburgenland mit den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf ist geprägt durch eine sanfte Hügellandschaft. Idyllische Weinbaugebiete wie der Eisenberg und das Uhudlerland sind beliebte Urlaubs- und Ausflugsziele. Mit Thermen und Golf in Bad Tatzmannsdorf und Stegersbach lockt die Region immer mehr Gäste an. Kulturelle Highlights sind das Festival j:opera, der Kultursommer auf Burg Güssing und das Festival picture on in Bildein. Der von Alfred Ninaus und Fritz Aigner gestaltete Film ist ein buntes Porträt einer facettenreichen Landschaft und der hier lebenden Menschen.
17:50
Sportler kommen mit dem Surfbrett, Genießer mit der Campingliege und Abenteurer mit dem Segelboot oder dem Fotoapparat. Auf dem größten Campingplatz des Burgenlandes am Rande des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel ist das Leben zumeist entspannt und immer international. In den Sommermonaten macht er die Gemeinde Podersdorf zu einem Hotspot des Burgenland Tourismus. Im Frühjahr und im Herbst ist Strandplatz 19 eine beliebte Adresse bei Vogelbeobachtern, Naturliebhabern, Radfahrern und Campingfreaks aller Art. Von hier aus lassen sich die Vogelwelt des Seewinkels und die Weinwelt des Heidebodens erkunden. Hier lässt es sich aber auch einfach gut leben, mit Sonne, Wind und Nachbarn, die ähnlich gelagert sind. Christian Hofmann und Max Hofhansl haben das Geschehen auf dem Podersdorfer Campingplatz ein ganzes Jahr lang beobachtet und dabei manche Gäste immer wieder und andere nur einmal getroffen.
18:20
R: Elisabeth Eisner... Der weite Bogen erstreckt sich vom steirischen Joglland über die Bucklige Welt in Niederösterreich bis in das Burgenland und erreicht seinen Endpunkt in der steirischen Stadt Fürstenfeld. Der kulturelle Reichtum des Jogllandes wird am eindrucksvollsten in Vorau sichtbar: Das Augustiner Chorherrenstift und gleich daneben das Freilichtmuseum lassen die unschätzbar hohen Werte der kirchlichen und der bäuerlichen Kulturtradition erkennen. Die Weinberge von Harmannsdorf, Eisenberg und Winten säumen den weiteren Weg des Klingenden Österreich, der über Maria Weinberg und Güssing schließlich nach Fürstenfeld führt.
19:25
AUT

Der Neusiedler See ist Österreichs größter See und der westlichste Steppensee Europas. Der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, der ihn beschützt, ist für Tiere und Pflanzen eine Schnittstelle ohne Gleichen: Hier begegnen die Alpen der Steppe, hier kann man den Hauch des Nordens ebenso fühlen wie die Wärme des Mittelmeeres - und das alles auf einer Höhe von nur 115 Metern über dem Meeresspiegel. Dazu kommt seine internationale Bedeutung als Rastplatz für Zugvögel: Im Frühling, wenn sie nach Norden ziehen, und im Herbst, wenn es nach Süden geht, werden der See und seine Umgebung von Hunderttausenden Vögeln besucht - Ereignisse, die Jahr für Jahr Birdwatcher aus aller Welt nach Österreich führen. Das Gebiet ist so außergewöhnlich - zu 4/5 auf österreichischem und zu 1/5 auf ungarischem Territorium -, dass es von der UNESCO 2001 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Dokumentation von Manfred Christ konzentriert sich auf all die Naturwunder und auf jene Tiere, die für diese Landschaft sehr charakteristisch sind. Eine Koproduktion von ORF, BR, Nationalpark Neusiedler See und Burgenland Tourismus.

20:15
UT

Die Republik Österreich wird 100! Anlässlich dessen bringt ORF III die gesamte zwölfteilige ORF-III-Dokumentarreihe Österreich I von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt. Auf den Griff nach der Wirtschaft folgt der Griff nach den Menschen. Die Deutsche Arbeitsfront und ihre Unterorganisationen spielen eine zentrale Rolle dabei die Menschen für den Nationalsozialismus zu begeistern. Die achte Folge von Österreich I - Verlockung und Gewalt, Hugo Portischs und Sepp Riffs großer Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III, steht ganz im Zeichen der Vereinnahmung der Österreicher und Österreicherinnen durch den Nationalsozialismus - die bevorzugten Mittel waren Verlockung und Gewalt. Zu den Verlockungen zählen ein vielfältiges Angebot an Arbeitsurlauben auf Kreuzfahrtschiffen bis hin zu den Möglichkeiten, billig an einen Volkswagen und andere Güter zu kommen. Gleichzeitig herrscht Zwang: Mitglied bei irgendeiner nationalsozialistischen Organisation zu sein wird fast unumgänglich, auf die Jugend setzt die Führung ganz besonders. In der Hitlerjugend und dem BDM (Bund Deutscher Mädel) sollen jugendliche Buben und Mädchen auf den Wehr- und Kriegsdienst, bei gleichzeitiger ideologischer Schulung, vorbereitet werden. Kaum wo wird die Ideologie so schnell sichtbar wie in Kunst und Kultur.

21:55
UT

Die Republik Österreich wird 100! Anlässlich dessen bringt ORF III die gesamte zwölfteilige ORF-III-Dokumentarreihe Österreich I von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt. Mit dem 9. November 1938 nimmt die Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschland neue Dimensionen an: In der Reichskristallnacht, wie sie die Nationalsozialisten nennen, werden hunderte Synagogen in Brand gesteckt, jüdische Geschäfte geplündert und Zehntausende Juden verhaftet und ermordet. Mit diesem Ereignis beginnt der organisierte Terror gegen die jüdische Bevölkerung. Die neunte Folge von Österreich I - Der Sturm bricht los rekapituliert die Zeit vom November 1938 bis zum März 1939. In diesen Monaten wird das wahre Gesicht des nationalsozialistischen Regimes immer deutlicher sichtbar und erster Widerstand regt sich vonseiten verschiedener Gruppen in Österreich. In Österreich macht sich erster Frust nach der Anschlusseuphorie breit. Zahlreiche Funktionäre werden durch Personal aus dem Altreich ersetzt. Die Gegensätze zwischen Österreichern und Deutschen aus dem Altreich werden immer deutlicher, es kommt zu ersten Spannungen und zur Entwicklung eines lokalen Patriotismus. Dies findet unter anderem in der Aufführung eines Stückes des Wiener Werkel seinen Ausdruck.

23:30
AUT

Andrea Händler bietet in ihrem erfolgreichsten Programm - im wahrsten Sinne des Wortes - Einblick in das Geschehen eines Peep-Show-Unternehmens. Händler und ihr Autor Uli Brée haben ein außergewöhnlich pointiertes und humorvolles Sittenbild des Rotlichtmilieus abgeliefert. Ausziehdamen erzählen hautnah aus ihrem Leben, Kunden kommen zu Wort und Genuss. Das Kaleidoskop der Typen scheint unerschöpflich. Von der indiskreten Putzfrau über den Lodenträger von Welt, von den Damen des Hauses bis hin zur verwirrten Mutter reicht die Bandbreite der Figuren. Da lassen ganz normale Menschen die Hosen runter und zeigen wildfremden Frauen ihr zweites Gesicht. Und das einzige was sie trennt, ist auch das einzige, was sie verbindet. Ein bisschen Plexiglas und etwas Geld.

00:45
Satirisches Gag-Feuerwerk rund um Andrea Händler, Sigrid Hauser und Elke Winkens. Mit: Bettina Soriat, Reinhard Novak, Thomas Maurer, Werner Sobotka, Viktor Gernot, Florian Scheuba, Christoph Fälbl, Sigrid Hauser, Andrea Händler, Sigrid Hauser, Elke Winkens, uva. Österreich 1995.
01:45
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
02:40
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
03:15
AUT

Andrea Händler bietet in ihrem erfolgreichsten Programm - im wahrsten Sinne des Wortes - Einblick in das Geschehen eines Peep-Show-Unternehmens. Händler und ihr Autor Uli Brée haben ein außergewöhnlich pointiertes und humorvolles Sittenbild des Rotlichtmilieus abgeliefert. Ausziehdamen erzählen hautnah aus ihrem Leben, Kunden kommen zu Wort und Genuss. Das Kaleidoskop der Typen scheint unerschöpflich. Von der indiskreten Putzfrau über den Lodenträger von Welt, von den Damen des Hauses bis hin zur verwirrten Mutter reicht die Bandbreite der Figuren. Da lassen ganz normale Menschen die Hosen runter und zeigen wildfremden Frauen ihr zweites Gesicht. Und das einzige was sie trennt, ist auch das einzige, was sie verbindet. Ein bisschen Plexiglas und etwas Geld.

04:30
Satirisches Gag-Feuerwerk rund um Andrea Händler, Sigrid Hauser und Elke Winkens. Mit: Bettina Soriat, Reinhard Novak, Thomas Maurer, Werner Sobotka, Viktor Gernot, Florian Scheuba, Christoph Fälbl, Sigrid Hauser, Andrea Händler, Sigrid Hauser, Elke Winkens, uva. Österreich 1995.
05:35
Kultur Heute meldet sich mit einer Spezialsendung aus Grafenegg in Niederösterreich von der diesjährigen Festivaleröffnung. Peter Fässlacher bittet den österreichischen Pianisten und künstlerischen Leiter von Grafenegg Rudolf Buchbinder zum Gespräch. Auch die beiden OpernsängerInnen Anna Samuil (Sopran) und Christian Elsner (Tenor) erzählen über ihren Zugang zum Ort des Geschehens und über das Repertoire des Eröffnungskonzertes.
06:00
WETTER/INFO
08:00
UT

Die Republik Österreich wird 100! Anlässlich dessen bringt ORF III die gesamte zwölfteilige ORF-III-Dokumentarreihe Österreich I von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt. Auf den Griff nach der Wirtschaft folgt der Griff nach den Menschen. Die Deutsche Arbeitsfront und ihre Unterorganisationen spielen eine zentrale Rolle dabei die Menschen für den Nationalsozialismus zu begeistern. Die achte Folge von Österreich I - Verlockung und Gewalt, Hugo Portischs und Sepp Riffs großer Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III, steht ganz im Zeichen der Vereinnahmung der Österreicher und Österreicherinnen durch den Nationalsozialismus - die bevorzugten Mittel waren Verlockung und Gewalt. Zu den Verlockungen zählen ein vielfältiges Angebot an Arbeitsurlauben auf Kreuzfahrtschiffen bis hin zu den Möglichkeiten, billig an einen Volkswagen und andere Güter zu kommen. Gleichzeitig herrscht Zwang: Mitglied bei irgendeiner nationalsozialistischen Organisation zu sein wird fast unumgänglich, auf die Jugend setzt die Führung ganz besonders. In der Hitlerjugend und dem BDM (Bund Deutscher Mädel) sollen jugendliche Buben und Mädchen auf den Wehr- und Kriegsdienst, bei gleichzeitiger ideologischer Schulung, vorbereitet werden. Kaum wo wird die Ideologie so schnell sichtbar wie in Kunst und Kultur.

09:45
UT

Die Republik Österreich wird 100! Anlässlich dessen bringt ORF III die gesamte zwölfteilige ORF-III-Dokumentarreihe Österreich I von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt. Mit dem 9. November 1938 nimmt die Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschland neue Dimensionen an: In der Reichskristallnacht, wie sie die Nationalsozialisten nennen, werden hunderte Synagogen in Brand gesteckt, jüdische Geschäfte geplündert und Zehntausende Juden verhaftet und ermordet. Mit diesem Ereignis beginnt der organisierte Terror gegen die jüdische Bevölkerung. Die neunte Folge von Österreich I - Der Sturm bricht los rekapituliert die Zeit vom November 1938 bis zum März 1939. In diesen Monaten wird das wahre Gesicht des nationalsozialistischen Regimes immer deutlicher sichtbar und erster Widerstand regt sich vonseiten verschiedener Gruppen in Österreich. In Österreich macht sich erster Frust nach der Anschlusseuphorie breit. Zahlreiche Funktionäre werden durch Personal aus dem Altreich ersetzt. Die Gegensätze zwischen Österreichern und Deutschen aus dem Altreich werden immer deutlicher, es kommt zu ersten Spannungen und zur Entwicklung eines lokalen Patriotismus. Dies findet unter anderem in der Aufführung eines Stückes des Wiener Werkel seinen Ausdruck.

11:15
USA

In der ORF III-Reihe „Duett der Komik“ bringen die zwei gutherzigen Chaoten Stan und Ollie ihre Umgebung einmal in Ordnung und dann wieder in Unordnung. Stan Laurel und Oliver Hardy wurden im deutschsprachigen Kino und Fernsehen als „Dick und Doof“ bekannt.

12:30
Duett der Komik (Laurel & Hardy - Als Salontiroler)
13:35
I: Diana Amft, Fritz Karl, Tobias Licht, Edita Malovcic, Armin Rohde, Gregor Bloéb; S: Jan Berger; R: Christian Theede... DEU

Ottilie, eine freche junge Berlinerin, reist mit ihrem Vater, der wunderbare Zeiten mit seiner verstorbenen Frau hier verbracht hat, ins Salzkammergut. Doch bald scheint ihr, sie habe nicht nur den Ort, sondern auch die Zeit gewechselt, und sie fühlt sich wie in einem Heimatfilm der 1950er versetzt. Obendrein wird am Wolfgangsee mit dem Auftauchen großer Gefühle auch noch regelmässig gesungen, was ihr besonders auf die Nerven geht... Hergestellt in Zusammenarbeit mit dem ORF Film/Fernseh-Abkommen.

15:10
I: Heidelinde Weis, Günther Maria Halmer, Katharina Stemberger, Florian Teichtmeister, Dirk Martens, Johanna Mertinz, Herta Schell, Rudy Ruggiero, Antonia Jung, Simon Jung, Tino Sekay, Martina Poel; R: Walter Bannert... AUT

Die Uhrenfabrikantin Erika Backström führt mit eiserner hand den Familienbetrieb. Den vorstellungen ihrer Kinder für die Zukunft der Firma ist sie überhaupt nicht aufgeschlossen. Doch ihr Leben gerät aus allen Fugen, als sie bei einem Kurzaufenthalt in einem Schlosshotel dem Gärtner Otto begegnet. Erika verliebt sich in ihn und führt ihn in ihre Familie ein. Sohn und Tochter reagieren äußerst angespannt, erkennen aber die Chance die Herrschaft über den Familienbetrieb zu erlangen und endlich ihre Ideen durchzuführen. Aber wenn Otto nicht wäre, würden sie sich an Erika die Zähne ausbeißen. Koproduktion ORF/MDR.

16:45
I: Conny Froboess, Johannes Heesters, Peter Weck, Waltraut Haas, Senta Berger; S: Géza von Cziffra; R: Géza von Cziffra... AUT

Die junge Näherin Annie hat sich in ihren älteren Chef, den Wiener Modekönig Charles Fürst, verliebt. Dass er als umschwärmter Herzensbrecher gilt, stört sie nicht weiter. Sie wird jedoch bald eines Besseren belehrt. Denn prompt findet Annie ihren Angebeteten in den Armen einer Rivalin. Jazz-Trompeter Axel, der schon längst ein Auge auf Annie geworfen hat, kann nun doch noch hoffen.

18:15
Operette sich wer kann (Hilfe, meine Braut klaut)
19:50
R: Kurt Liewehr... JedermannJedefrau - Das Salzburger Festspielmagazin blickt hinter die Kulissen und erzählt die Hintergrundgeschichten zu den diesjährigen Salzburger Festspielen. Interviews mit Künstlerinnen und Künstlern, Regisseuren, sowie Mitarbeiterinnen sind ebenso geplant, wie ganz persönliche Geschichten über private Förderer des weltbekannten Festivals. Ein 360 Grad-Blick auf die Salzburger Festspiele 2018. Die Sendung fasst jeden Freitag die ausklingende Festivalwoche kurz und pointiert zusammen und liefert einen spannenden Ausblick auf die kommenden Produktionen und Ereignisse. Eben alles, was man über den Kultur-Sommer in Salzburg wissen muss, um mitreden zu können, samt einem Veranstaltungskalender und natürlich Antworten auf die Frage, wer sich auf dem Red Carpet tummelt.
20:15
Highlights vom Bodensee! Erlebnis Bühne wirft mit Barbara Rett einen Blick auf die schönsten und ergreifendsten Szenen vor dem grandiosen Setting der größten Seebühne der Welt. Von Tosca über Carmen bis hin zu La Boheme, in der einst der junge Rolando Villazón sein Bregenz-Debüt gab. Jahr für Jahr begeistern herausragende Künstler in spektakulären Produktionen das Publikum. ORF III zeigt die strahlendsten Glanzmomente der Festspiele Bregenz aus den letzten 20 Jahren, handverlesen von Barbara Rett. Von Beginn an waren die Wiener Symphoniker treue Begleiter der Festspiele und haben ihm zu internationalem Ruhm verholfen.
21:15
ORF III zeigt exklusiv eine wahre Opernrarität von den Bregenzer Festspielen 2018: Johannes Erath inszeniert im Festspielhaus Bregenz die österreichische Erstaufführung eines lange verschollenen Opernkrimis. Beatrice Cenci, das Werk des deutsch-britischen Komponisten Berthold Goldschmidt, war jahrzehntelang vergessen. Dabei sind alle Zutaten für eine große Oper enthalten: Mord, Rache, Gewalt und Unterdrückung. Nach einem Libretto von Martin Esslin wird die düstere Familiengeschichte der Titelheldin, einer römischen Patrizierin, erzählt. Die Brüder vom brutalen Vater ermordet, wird sie selbst von ihm misshandelt. Mit großzügigen Geschenken an die Kirche kauft er sich frei. Aus Rache plant Beatrice mit ihrer Stiefmutter Lucrezia die Ermordung des korrupten Schreckensherrschers. Doch dafür müssen sie mit ihrem Leben bezahlen… Regie Johannes Erath Dirigent Johannes Debus, Wiener Symphoniker, Prager Philharmonischer Chor Mit Christoph Pohl, Dshamilja Kaiser, Gal James, Christina Bock/Clara Corinna Scheurle, Per Bach Nissen, Michael Laurenz, Wolfgang Stefan Schwaiger, Sébastian Soules und Peter Marsh.
23:05
Premierenregen in Bregenz! Im Auftrag der Bregenzer Festspiele hat Thomas Larcher seine erste Oper komponiert. Für deren Uraufführung wird niemand geringerer als Schauspiellegende Karl Markovics seinen lang ersehnten Einstand als Opernregisseur feiern. Und selbst das Libretto ist ein Erstlingswerk: Die Tiroler Autorin Friederike Gösweiner hat die Novelle Das Jagdgewehr des erfolgreichen japanischen Autors Yasushi Inoue adaptiert. Inoue lässt einen Dichter das Leben des Jägers Josuke schildern, das voller widersprüchlicher Emotionen und offener Geheimnisse steckt. In die Rolle des Dichters schlüpft der für seine sensible Artikulation bekannte Robin Tritschler. Regie Karl Markovics Dirigent Michael Boder, Ensemble Modern, SCHOLA HEIDELBERG Mit Robin Tritschler, Andre Schuen, Sarah Aristidou, Giulia Peri, Olivia Vermeulen.
00:40
UT

Die Republik Österreich wird 100! Anlässlich dessen bringt ORF III die gesamte zwölfteilige ORF-III-Dokumentarreihe Österreich I von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt. Auf den Griff nach der Wirtschaft folgt der Griff nach den Menschen. Die Deutsche Arbeitsfront und ihre Unterorganisationen spielen eine zentrale Rolle dabei die Menschen für den Nationalsozialismus zu begeistern. Die achte Folge von Österreich I - Verlockung und Gewalt, Hugo Portischs und Sepp Riffs großer Dokumentationsreihe in der Neubearbeitung von ORF III, steht ganz im Zeichen der Vereinnahmung der Österreicher und Österreicherinnen durch den Nationalsozialismus - die bevorzugten Mittel waren Verlockung und Gewalt. Zu den Verlockungen zählen ein vielfältiges Angebot an Arbeitsurlauben auf Kreuzfahrtschiffen bis hin zu den Möglichkeiten, billig an einen Volkswagen und andere Güter zu kommen. Gleichzeitig herrscht Zwang: Mitglied bei irgendeiner nationalsozialistischen Organisation zu sein wird fast unumgänglich, auf die Jugend setzt die Führung ganz besonders. In der Hitlerjugend und dem BDM (Bund Deutscher Mädel) sollen jugendliche Buben und Mädchen auf den Wehr- und Kriegsdienst, bei gleichzeitiger ideologischer Schulung, vorbereitet werden. Kaum wo wird die Ideologie so schnell sichtbar wie in Kunst und Kultur.

02:20
UT

Die Republik Österreich wird 100! Anlässlich dessen bringt ORF III die gesamte zwölfteilige ORF-III-Dokumentarreihe Österreich I von Hugo Portisch und Sepp Riff, die als umfassendste Aufarbeitung der Geschichte der Ersten Republik gilt. Mit dem 9. November 1938 nimmt die Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschland neue Dimensionen an: In der Reichskristallnacht, wie sie die Nationalsozialisten nennen, werden hunderte Synagogen in Brand gesteckt, jüdische Geschäfte geplündert und Zehntausende Juden verhaftet und ermordet. Mit diesem Ereignis beginnt der organisierte Terror gegen die jüdische Bevölkerung. Die neunte Folge von Österreich I - Der Sturm bricht los rekapituliert die Zeit vom November 1938 bis zum März 1939. In diesen Monaten wird das wahre Gesicht des nationalsozialistischen Regimes immer deutlicher sichtbar und erster Widerstand regt sich vonseiten verschiedener Gruppen in Österreich. In Österreich macht sich erster Frust nach der Anschlusseuphorie breit. Zahlreiche Funktionäre werden durch Personal aus dem Altreich ersetzt. Die Gegensätze zwischen Österreichern und Deutschen aus dem Altreich werden immer deutlicher, es kommt zu ersten Spannungen und zur Entwicklung eines lokalen Patriotismus. Dies findet unter anderem in der Aufführung eines Stückes des Wiener Werkel seinen Ausdruck.

03:50
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
04:20
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
05:10
Kultur Heute meldet sich mit einer Spezialsendung aus Grafenegg in Niederösterreich von der diesjährigen Festivaleröffnung. Peter Fässlacher bittet den österreichischen Pianisten und künstlerischen Leiter von Grafenegg Rudolf Buchbinder zum Gespräch. Auch die beiden OpernsängerInnen Anna Samuil (Sopran) und Christian Elsner (Tenor) erzählen über ihren Zugang zum Ort des Geschehens und über das Repertoire des Eröffnungskonzertes.