Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:30
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
06:00
WETTER/INFO
09:00
AUT

Im Grenzgebiet Steiermark - Niederösterreich ist Harry Prünster in dieser Ausgabe unterwegs. Von der Edelweisshütte auf der steirischen Bürgeralpe führt ihn sein Weg zum Cafe am See, das am Kristallsee liegt und von Nadja Potzgruber geführt wird. Die Spezialität des Hauses sind die Riesenbuchteln, die von einem Bäcker speziell angeliefert werden. Am ersten Betriebstag hatte Nadja 200 Buchteln für die ganze Woche vorbereitet - benötigt werden in Spitzenzeiten allerdings 1200 Stück. Harry wandert vorbei an einem Erlebnisland für Kinder, sie können hier an 26 Stationen spielerisch erlernen wie das Leben der Holzarbeiter früher war, und dann gelangt er mit dem Sessellift auf die 1626 Meter hohe Gemeindealpe in Niederösterreich. Am Gipfel wird das Terzerhaus von Tom Wallner bewirtschaftet, und er erzählt Harry welche Unterschiede es zwischen Sommer- und Wintersaison gibt. Ein paar Meter weiter besucht Harry S'Balzplatzerl von Martin Krcal. Der umtriebige Wirt hat sich für die Sommersaison wieder einiges ausgedacht. Es gibt eine Chill-Lounge, jeden Freitag Grillbuffet, und nachdem im Winter die Burger bei den Gästen so gut angekommen sind, hat er das Angebot erweitert und bietet jetzt viele verschiedene Variationen an.

09:30
AUT

Harry Prünster ist auf den Etappen 17 und 18 des Tiroler Adlerweges unterwegs, seine erste Station ist die in 2050 Meter Seehöhe gelegene Grubighütte. Von ihr hat man einen wunderbaren Blick auf die Zugspitze und die umliegende Bergwelt. Daniel Euler ist erst 25 Jahre alt und hat Physik studiert. Er erzählt Harry wie er zu seinem Beruf als Hüttenwirt gefunden hat, präsentiert mit Stolz seine Schauküche und verrät die Tiroler Schmankerl, die auf der Speisekarte zu finden sind. Schloss Fernsteinsee, am gleichnamigen See gelegen, ist in Privatbesitz und wird von Bernhard Köhle mit viel Engagement als Raststation und Hotel geführt. Das Schloss ist seit 1519 urkundlich belegt und beherbergte im Laufe der Zeit gekrönte Häupter wie König Ludwig II. von Bayern und Kaiserin Maria Theresia. Eine Spezialität des Hauses sind die Fischgerichte und die selbstgemachten Mehlspeisen in der Schlosskonditorei. Gerhard Salzgeber betreibt die Tarrentonalm: sie ist nicht nur Almhütte sondern auch Käserei. Das Tagwerk beginnt bereits um 4 Uhr früh, die ersten Wanderer kommen um 11 Uhr. Und - wie könnte es anders sein - es gibt jede Menge Käsespezialitäten auf der Speisekarte, besonders beliebt ist der typische Tiroler Graukas.

09:55
Sie sind verwurzelt mit ihrer Heimat, kennen den Nationalpark wie ihre Westentasche und führen zu den schönsten Plätzen, die die Natur in Osttirol, Salzburg und Kärnten zu bieten hat: Die Ranger im Nationalpark Hohe Tauern. Andreas Rofner ist einer von ihnen. Er ist ein echter Bergfex und hat alle Dreitausender Osttirols bestiegen. Die Tier- und Pflanzenwelt der Heimat hat ihn seit jeher interessiert, und er weiß die besten Geschichten zu erzählen. Gerade hat Andreas Rofner die dreijährige Zusatzausbildung mit dem Ranger-Diplom abgeschlossen, mit dem der Nationalpark Hohe Tauern neue Qualitätsstandards setzt. Interessierte Naturliebhaber, Schüler, Wanderer, Abenteurer - sie alle erhalten durch die Arbeit der Ranger einen Einblick in die Einzigartigkeit des Nationalparks Hohe Tauern. Brigitte Gogl hat Andreas Rofner mit ihrem Team vom ORF Landesstudio Tirol bei seiner Arbeit im Nationalpark begleitet.
10:20
Das Südburgenland mit den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf ist geprägt durch eine sanfte Hügellandschaft. Idyllische Weinbaugebiete wie der Eisenberg und das Uhudlerland sind beliebte Urlaubs- und Ausflugsziele. Mit Thermen und Golf in Bad Tatzmannsdorf und Stegersbach lockt die Region immer mehr Gäste an. Kulturelle Highlights sind das Festival j:opera, der Kultursommer auf Burg Güssing und das Festival picture on in Bildein. Der von Alfred Ninaus und Fritz Aigner gestaltete Film ist ein buntes Porträt einer facettenreichen Landschaft und der hier lebenden Menschen.
10:45
Sportler kommen mit dem Surfbrett, Genießer mit der Campingliege und Abenteurer mit dem Segelboot oder dem Fotoapparat. Auf dem größten Campingplatz des Burgenlandes am Rande des Nationalparks Neusiedler See - Seewinkel ist das Leben zumeist entspannt und immer international. In den Sommermonaten macht er die Gemeinde Podersdorf zu einem Hotspot des Burgenland Tourismus. Im Frühjahr und im Herbst ist Strandplatz 19 eine beliebte Adresse bei Vogelbeobachtern, Naturliebhabern, Radfahrern und Campingfreaks aller Art. Von hier aus lassen sich die Vogelwelt des Seewinkels und die Weinwelt des Heidebodens erkunden. Hier lässt es sich aber auch einfach gut leben, mit Sonne, Wind und Nachbarn, die ähnlich gelagert sind. Christian Hofmann und Max Hofhansl haben das Geschehen auf dem Podersdorfer Campingplatz ein ganzes Jahr lang beobachtet und dabei manche Gäste immer wieder und andere nur einmal getroffen.
11:10
R: Elisabeth Eisner... Der weite Bogen erstreckt sich vom steirischen Joglland über die Bucklige Welt in Niederösterreich bis in das Burgenland und erreicht seinen Endpunkt in der steirischen Stadt Fürstenfeld. Der kulturelle Reichtum des Jogllandes wird am eindrucksvollsten in Vorau sichtbar: Das Augustiner Chorherrenstift und gleich daneben das Freilichtmuseum lassen die unschätzbar hohen Werte der kirchlichen und der bäuerlichen Kulturtradition erkennen. Die Weinberge von Harmannsdorf, Eisenberg und Winten säumen den weiteren Weg des Klingenden Österreich, der über Maria Weinberg und Güssing schließlich nach Fürstenfeld führt.
12:15
Die Nockberge sind Grasberge zwischen den Hohen Tauern und dem Millstätter See. Am Karlbach unter dem Königsstuhl und dem Stangnock betreibt Familie Aschbacher das Karlbad, Österreichs urigstes und ältestes Kurbad. Am Millstätter See treffen wir einen jungen Fischer und den Grafen Tacoli, dessen Urgroßvater das erste Hotel am See gebaut hat. Auf der Alexanderhütte hoch über dem See serviert Franz Glabischnig, was der Biohof im Tal und die Alm hier oben hergeben. Franz weiß trefflich zu erzählen: Über die Alm, den schönen Ort Millstatt, über sich und seine Kühe. Seine Alm liegt unter dem Kamplnock und gehört zum weiten Gebiet der Millstätter Alm. Im Inneren des Berges herrscht lärmende Geschäftigkeit. Über hundert Jahre schon wird hier Magnesit abgebaut. Im Kaninger Bach sucht der Strahler und Geologe Georg Kandutsch den Radentheiner Granat. Die großen Steine, in denen Granatkristalle eingewachsen sind, schneidet er zu Platten, denn im Museum in Radenthein richtet Georg gerade ein Granatzimmer ein, nach dem Vorbild des legendären Bernsteinzimmers. Auf der Grubenbaueralm erntet der Grubenbauer Zirbenzapfen. Er braucht sie für den Zirbenschnaps, den er jedes Jahr ansetzt. In den Nockbergen dürfen jedoch pro Kopf und Tag nur drei Zirbenzapfen gepflückt werden, denn die Nockberge sind ein Biosphärenpark. Von Almhütten und Zirbenzapfen bis hin zum Kurbad und Granat: In den Nockbergen gibt es einiges zu entdecken. Erkunden Sie mit uns die Grasberge zwischen den Hohen Tauern und dem Millstätter See und lernen Menschen kennen, die hier leben und arbeiten.
13:00
AUT

Der Neusiedler See ist Österreichs größter See und der westlichste Steppensee Europas. Der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, der ihn beschützt, ist für Tiere und Pflanzen eine Schnittstelle ohne Gleichen: Hier begegnen die Alpen der Steppe, hier kann man den Hauch des Nordens ebenso fühlen wie die Wärme des Mittelmeeres - und das alles auf einer Höhe von nur 115 Metern über dem Meeresspiegel. Dazu kommt seine internationale Bedeutung als Rastplatz für Zugvögel: Im Frühling, wenn sie nach Norden ziehen, und im Herbst, wenn es nach Süden geht, werden der See und seine Umgebung von Hunderttausenden Vögeln besucht - Ereignisse, die Jahr für Jahr Birdwatcher aus aller Welt nach Österreich führen. Das Gebiet ist so außergewöhnlich - zu 4/5 auf österreichischem und zu 1/5 auf ungarischem Territorium -, dass es von der UNESCO 2001 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Dokumentation von Manfred Christ konzentriert sich auf all die Naturwunder und auf jene Tiere, die für diese Landschaft sehr charakteristisch sind. Eine Koproduktion von ORF, BR, Nationalpark Neusiedler See und Burgenland Tourismus.

13:45
Expeditionen (Genussland Österreich: Heftig - deftig! - Kaloriensündiges von der Alm)
14:15
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Karpfen)
14:45
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Krautinger)
15:15
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Kernöl)
15:45
Auf der Suche nach dem kulinarisch Wahren, Schönen und Guten ist GENUSSLAND ÖSTERREICH diesmal in Kärnten, dem südlichsten Bundesland unterwegs. Nicht zuletzt durch seinen Seenreichtum ist Kärnten eine Topadresse für Touristen geworden. Aber das Augenmerk gilt nicht den Menschen am See sondern den Bewohnern des Wassers. Den Fischen. Zum Beispiel der Lachsen - das ist die mächtige Seeforelle und der nicht minder imposante Huchen, der größte Süßwasserlachsfisch. Und neben der wundervollen Natur an den Seen gibt es natürlich jede Menge Kulinarisches, das mit der Flosse vom Teller winkt. Eine Dokumentation von Gert Baldauf.
16:15
Auf der Suche nach dem kulinarisch Schönen, Guten und Wahren in Kärnten, Österreichs südlichstem Bundesland. Und diesmal sind es fleischliche Genüsse die aufgespürt werden. Speck-raritäten, die EU Schutz genießen, die Königin der Würste, aber auch bedrohte Haustierrassen wie das Kärntner Blondvieh oder das Kärntner Brillenschaf werden auf ihre kulinarische Tauglichkeit überprüft. Und auch die paradoxe Situation beleuchtet, dass bedrohte Haustierrassen nur dann zu erhalten sind, wenn der Konsument das Fleisch kauft und verzehrt.
16:45
Kärnten ist für ein sehr spezielles Germgebäck bekannt, das in einem „Reindl“ gebacken wird. Mit dem betörenden Duft nach Zimt, Rosinen und karamellisiertem Zucker sowie dem köstlichen Geschmack verführt der „Reindling“ garantiert jeden zum Naschen. Die kulinarische Reise führt auch nach Finkenstein, wo Familie Gregori eine kleine Eierteigwaren-Fabrik betreibt. Brot ohne künstliche Zusatzstoffe als ideale Nahrung für Extrembergsteiger stammt ebenfalls aus der Region. Das „Lesachtaler Brot“ wurde sogar zum Weltkultur-Erbe ernannt. Und Franz Klammer, die Schilegende erzählt über seine Jugend und kommt ins Schwärmen, wenn er vom „Sterz“ seiner Jugend berichtet.
17:10
ZIB 100
17:15
Aus einem einfachen ungarischen Hirtengericht, dem Gulasch, wird ein weltweites kulinarisches Phänomen. Entscheidend für die Entwicklung dieser Köstlichkeit war zweifelsohne die Züchtung von Gewürzpaprika, dessen feinste Qualitäten noch immer in Südungarn erzeugt werden. Vom Pörkölt zum Wiener Saftgulasch, Fiakergulasch, die Halaszle, zum Schneckengulasch. Die Sendung bietet einen äußerst nuancierten Eintopf. Eine Dokumentation von Gert Baldauf.
17:45
Der Arlberg, gelegen zwischen Tirol und Vorarlberg ist vor allem berühmt für seinen Tourismus, doch nicht nur für seine schibegeisterten Gäste hat das Gebiet vieles zu bieten. Auch kulinarisch ist die Region bemerkenswert. Begleiten Sie uns auf eine kulinarische Reise durch eine bekannte, touristisch erschlossene Destination, die doch nach wie vor mit geheimen Ecken und Spezialitäten aufwarten kann.
18:30
Das Montafon ist nicht nur kulinarisch ein Traum, sondern auch landschaftlich. Berge und grüne Wiesen laden dazu ein, Spaziergänge zu machen und die besten Käseknöpfle der Gegend zu probieren. Insbesondere hat sich das Montafon über seine Käsesorten einen Namen gemacht. Dazu gehört auch das legendäre Käsefondue. Dazu laden wir Sie auf eine kulinarische Entdeckungsreise ein. Als Absacker zeigen wir Ihnen auch die heimischen Kräuter, die gut für Tee und zum Schnapsbrennen geeignet sind.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
R: Jean Hubert Martin... DEU

Die griechische Kykladen-Insel Santorin ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Santorin hat viel zu bieten: Auf der einen Seite die steile Kraterwand mit spektakulären Ausblicken auf die Caldera, auf der anderen Seite flaches Land mit Stränden aus schwarzem und rotem Sand. Die Insel selbst bildet einen Kraterrand, der steil und leuchtend aus dem Meer ragt. Rot, weiß und schwarz ist das Vulkangestein, das in Form einer Sichel, der Caldera, das tiefblaue Binnenmeer umfasst, in dessen Mitte zwei kleine Inseln noch immer von vulkanischer Tätigkeit zeugen. Doch nicht nur Touristen, sondern auch Köche, Künstler und Winzer Santorins lieben ihre Insel. Vulkanische Erde, himmlisches Licht und kostbarer Wein inspirieren sie zu Meisterleistungen.

21:05
R: Martje Freese... Auf Zypern soll es im Durchschnitt 340 Sonnentage pro Jahr geben. Außerdem hat die Insel tolle Strände, kristallklares Wasser und üppige Weinberge. Die Dokumentation checkt, was den Urlauber sonst noch erwartet: Wie sauber sind die Unterkünfte? Wie gut die Verpflegung? Und was kostet ein Urlaub auf der Mittelmeerinsel? Eine Reise auf eigene Faust oder pauschal gebucht: Die Geschichte der Insel ist allgegenwärtig. Checkpoints, Grenzübergänge und Sperrzonen trennen den nördlichen vom südlichen Teil der Insel. Denn seit 1974 ist Zypern geteilt. Was heißt das für Urlauber und wie unterscheiden sich die beiden Landesteile? Dieser Urlaubscheck macht den Test und nimmt Preise und Service unter die Lupe.
21:50
R: Susanne Kowatsch... Was ist im Urlaub auf Kreta besser: alles inklusive oder individuell? Was bringt mehr Spaß und Erholung: Pauschalhotel oder kleines privates Apartment? Hotelbuffet oder auch im Urlaub selber kochen? Organisierte Busreisen oder Kreta auf eigene Faust entdecken? Und vor allem: Was kostet wie viel? Die Dokumentation nimmt die unterschiedlichen Urlaubsmöglichkeiten auf Kreta unter die Lupe und zeigt den Zuschauern die schönsten Flecken auf Kreta.
22:40
R: Patrick Wilkerling... DEU

Über 200 Millionen Fluggäste landen jährlich auf deutschen Flughäfen. Fliegen kann mittlerweile so günstig sein wie eine Taxifahrt. Billig-Airlines dominieren immer mehr den Markt und bestimmen die Preise – zum Leidwesen vieler etablierter Fluggesellschaften. Wie kann das sein und woran sparen Airlines? Wie setzt sich der Ticketpreis zusammen? Wie viel kostet ein Start, wieviel das Flugpersonal und einzelne Sicherheitsmaßnahmen? Reporter Daniel Aßmann fragt nach bei Flughafenbetreibern, Fluggesellschaften und Luftfahrtexperten und ermittelt, wie sich Kosten eines Flugtickets zusammensetzen.

23:25
R: Jean Hubert Martin... DEU

Die griechische Kykladen-Insel Santorin ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Santorin hat viel zu bieten: Auf der einen Seite die steile Kraterwand mit spektakulären Ausblicken auf die Caldera, auf der anderen Seite flaches Land mit Stränden aus schwarzem und rotem Sand. Die Insel selbst bildet einen Kraterrand, der steil und leuchtend aus dem Meer ragt. Rot, weiß und schwarz ist das Vulkangestein, das in Form einer Sichel, der Caldera, das tiefblaue Binnenmeer umfasst, in dessen Mitte zwei kleine Inseln noch immer von vulkanischer Tätigkeit zeugen. Doch nicht nur Touristen, sondern auch Köche, Künstler und Winzer Santorins lieben ihre Insel. Vulkanische Erde, himmlisches Licht und kostbarer Wein inspirieren sie zu Meisterleistungen.

00:10
R: Martje Freese... Auf Zypern soll es im Durchschnitt 340 Sonnentage pro Jahr geben. Außerdem hat die Insel tolle Strände, kristallklares Wasser und üppige Weinberge. Die Dokumentation checkt, was den Urlauber sonst noch erwartet: Wie sauber sind die Unterkünfte? Wie gut die Verpflegung? Und was kostet ein Urlaub auf der Mittelmeerinsel? Eine Reise auf eigene Faust oder pauschal gebucht: Die Geschichte der Insel ist allgegenwärtig. Checkpoints, Grenzübergänge und Sperrzonen trennen den nördlichen vom südlichen Teil der Insel. Denn seit 1974 ist Zypern geteilt. Was heißt das für Urlauber und wie unterscheiden sich die beiden Landesteile? Dieser Urlaubscheck macht den Test und nimmt Preise und Service unter die Lupe.
01:00
R: Susanne Kowatsch... Was ist im Urlaub auf Kreta besser: alles inklusive oder individuell? Was bringt mehr Spaß und Erholung: Pauschalhotel oder kleines privates Apartment? Hotelbuffet oder auch im Urlaub selber kochen? Organisierte Busreisen oder Kreta auf eigene Faust entdecken? Und vor allem: Was kostet wie viel? Die Dokumentation nimmt die unterschiedlichen Urlaubsmöglichkeiten auf Kreta unter die Lupe und zeigt den Zuschauern die schönsten Flecken auf Kreta.
01:45
R: Patrick Wilkerling... DEU

Über 200 Millionen Fluggäste landen jährlich auf deutschen Flughäfen. Fliegen kann mittlerweile so günstig sein wie eine Taxifahrt. Billig-Airlines dominieren immer mehr den Markt und bestimmen die Preise – zum Leidwesen vieler etablierter Fluggesellschaften. Wie kann das sein und woran sparen Airlines? Wie setzt sich der Ticketpreis zusammen? Wie viel kostet ein Start, wieviel das Flugpersonal und einzelne Sicherheitsmaßnahmen? Reporter Daniel Aßmann fragt nach bei Flughafenbetreibern, Fluggesellschaften und Luftfahrtexperten und ermittelt, wie sich Kosten eines Flugtickets zusammensetzen.

02:30
R: Jean Hubert Martin... DEU

Die griechische Kykladen-Insel Santorin ist ein Anziehungspunkt für Touristen. Santorin hat viel zu bieten: Auf der einen Seite die steile Kraterwand mit spektakulären Ausblicken auf die Caldera, auf der anderen Seite flaches Land mit Stränden aus schwarzem und rotem Sand. Die Insel selbst bildet einen Kraterrand, der steil und leuchtend aus dem Meer ragt. Rot, weiß und schwarz ist das Vulkangestein, das in Form einer Sichel, der Caldera, das tiefblaue Binnenmeer umfasst, in dessen Mitte zwei kleine Inseln noch immer von vulkanischer Tätigkeit zeugen. Doch nicht nur Touristen, sondern auch Köche, Künstler und Winzer Santorins lieben ihre Insel. Vulkanische Erde, himmlisches Licht und kostbarer Wein inspirieren sie zu Meisterleistungen.

03:15
R: Martje Freese... Auf Zypern soll es im Durchschnitt 340 Sonnentage pro Jahr geben. Außerdem hat die Insel tolle Strände, kristallklares Wasser und üppige Weinberge. Die Dokumentation checkt, was den Urlauber sonst noch erwartet: Wie sauber sind die Unterkünfte? Wie gut die Verpflegung? Und was kostet ein Urlaub auf der Mittelmeerinsel? Eine Reise auf eigene Faust oder pauschal gebucht: Die Geschichte der Insel ist allgegenwärtig. Checkpoints, Grenzübergänge und Sperrzonen trennen den nördlichen vom südlichen Teil der Insel. Denn seit 1974 ist Zypern geteilt. Was heißt das für Urlauber und wie unterscheiden sich die beiden Landesteile? Dieser Urlaubscheck macht den Test und nimmt Preise und Service unter die Lupe.
04:05
R: Susanne Kowatsch... Was ist im Urlaub auf Kreta besser: alles inklusive oder individuell? Was bringt mehr Spaß und Erholung: Pauschalhotel oder kleines privates Apartment? Hotelbuffet oder auch im Urlaub selber kochen? Organisierte Busreisen oder Kreta auf eigene Faust entdecken? Und vor allem: Was kostet wie viel? Die Dokumentation nimmt die unterschiedlichen Urlaubsmöglichkeiten auf Kreta unter die Lupe und zeigt den Zuschauern die schönsten Flecken auf Kreta.
05:05
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
05:30
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
08:20
Das Wochenmagazin für die burgenländischen Kroaten mit folgenden geplanten Themen: *) Triathlon in Steinbrunn *) 60 Jahre Folkloregruppe Granicari *) Trockenmauer im Weingarten in Jois *) Ausstellung von Milan Vukovich *) Rock-Pop-Festival in Nikitsch Moderation: Marijana Palatin Redaktion: Fred Hergovich.
08:50
Das Wochenmagazin für die Kärntner Slowenen. Wiederholung des Filmporträts Babi,povej! - Großmutter, erzähl! Eine Familie, 7 Schwestern, 4 Brüder, 11 Wege. Am 8.10.2017 wurde die Dokumentation Babi povej! - Großmutter, erzähl! zum ersten Mal in der Sendung Dober dan, Koroška - dober dan, Štajerska ausgestrahlt. Für diese begab sich die Redakteurin der slowenischen Programme des ORF Sarah Rogaunig gemeinsam mit ihrer Schwester Tanja auf die Spuren ihrer Großmutter Pepca und deren 10 Geschwister. Sie sind zwischen 1930 und 1952 im Südkärntner Dorf Zell - Sele als Kinder slowenischer Eltern in ärmlichen Verhältnissen zur Welt gekommen. Heute wiederholen wir das subtile Filmporträt Babi, povej! - Großmutter, erzähl! über eine enge Geschwisterbindung vor dem Hintergrund eines bewegten Jahrhunderts Moderation: Magdalena Kropiunig Redaktion: Marijan Velik.
09:25
AUT

Harry Prünster wandert auch diesen Sommer durch wunderschöne Gegenden Österreichs und stellt Wanderrouten und gemütliche Einkehrplatzerln vor.

09:50
AUT

Zu seinem Namen kam das Blaufränkischland, da hier vor allem die Sorte Blaufränkisch angebaut wird. Die Rebenhänge der Region erstrecken sich von den Südausläufern des Ödenburger Gebirges bis zum Günser Bergland. Im Osten grenzt die ungarische Tiefebene an das Gebiet. Harry Prünsters Ausflug ins Mittelburgenland beginnt beim Ritzinger Badesee. Erfrischt geht es für Harry weiter nach Neckenmarkt. Es gibt viel zu entdecken entlang der Wander und Radwege. Wer etwas erleben, und sich dabei spüren will, schwingt sich auf den Rücken des Drahtesels, so auch Harry. So führt sein Weg nach Horitschon vorbei beim markanten Arachonkeller und nach Lutzmannsburg. Weiter geht die Tour vorbei an blühenden Feldern, zur ungarischen Grenze nach Deutschkreutz. Beim letzten Stopp im Weingut Kirnbauer wird Harry Bewährtes und Neues zum Thema Wein erfahren.

10:15
R: Elisabeth Eisner... Wurzeralm, Michaelerberg, Stoderzinken, Hauser Kaibling, Brandalm, Hunerkogel: Auf sie alle trifft die Bezeichnung schöne Aussicht in vollem Maße zu. Und dennoch ist das nur ein Teil der Sendung, die von Sepp Forcher präsentiert wird. Neben den musikalischen und gesanglichen Darbietungen sind es auch die kulturellen Sehenswürdigkeiten von Gröbming und Haus im Ennstal, die herrliche Landschaft der steirischen Ramsau, sowie das stille Juwel des Bodensees im Seewigtal. Die mächtigen Berge der Niederen Tauern und der Dachsteingruppe stehen als steinerne Wächter über dem ganzen klingenden Geschehen.
11:20
AUT

Der Neusiedler See ist Österreichs größter See und der westlichste Steppensee Europas. Der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, der ihn beschützt, ist für Tiere und Pflanzen eine Schnittstelle ohne Gleichen: Hier begegnen die Alpen der Steppe, hier kann man den Hauch des Nordens ebenso fühlen wie die Wärme des Mittelmeeres - und das alles auf einer Höhe von nur 115 Metern über dem Meeresspiegel. Dazu kommt seine internationale Bedeutung als Rastplatz für Zugvögel: Im Frühling, wenn sie nach Norden ziehen, und im Herbst, wenn es nach Süden geht, werden der See und seine Umgebung von Hunderttausenden Vögeln besucht - Ereignisse, die Jahr für Jahr Birdwatcher aus aller Welt nach Österreich führen. Das Gebiet ist so außergewöhnlich - zu 4/5 auf österreichischem und zu 1/5 auf ungarischem Territorium -, dass es von der UNESCO 2001 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Die Dokumentation von Manfred Christ konzentriert sich auf all die Naturwunder und auf jene Tiere, die für diese Landschaft sehr charakteristisch sind. Eine Koproduktion von ORF, BR, Nationalpark Neusiedler See und Burgenland Tourismus.

12:05
Expeditionen (Genussland Österreich: Heftig - deftig! - Kaloriensündiges von der Alm)
12:35
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Karpfen)
13:04
Auf der Suche nach dem kulinarisch Schönen, Guten und Wahren in Kärnten, Österreichs südlichstem Bundesland. Und diesmal sind es fleischliche Genüsse die aufgespürt werden. Speck-raritäten, die EU Schutz genießen, die Königin der Würste, aber auch bedrohte Haustierrassen wie das Kärntner Blondvieh oder das Kärntner Brillenschaf werden auf ihre kulinarische Tauglichkeit überprüft. Und auch die paradoxe Situation beleuchtet, dass bedrohte Haustierrassen nur dann zu erhalten sind, wenn der Konsument das Fleisch kauft und verzehrt.
13:05
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Krautinger)
13:35
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Kernöl)
14:00
Aus einem einfachen ungarischen Hirtengericht, dem Gulasch, wird ein weltweites kulinarisches Phänomen. Entscheidend für die Entwicklung dieser Köstlichkeit war zweifelsohne die Züchtung von Gewürzpaprika, dessen feinste Qualitäten noch immer in Südungarn erzeugt werden. Vom Pörkölt zum Wiener Saftgulasch, Fiakergulasch, die Halaszle, zum Schneckengulasch. Die Sendung bietet einen äußerst nuancierten Eintopf. Eine Dokumentation von Gert Baldauf.
14:30
Auf der Suche nach dem kulinarisch Schönen, Guten und Wahren in Kärnten, Österreichs südlichstem Bundesland. Und diesmal sind es fleischliche Genüsse die aufgespürt werden. Speck-raritäten, die EU Schutz genießen, die Königin der Würste, aber auch bedrohte Haustierrassen wie das Kärntner Blondvieh oder das Kärntner Brillenschaf werden auf ihre kulinarische Tauglichkeit überprüft. Und auch die paradoxe Situation beleuchtet, dass bedrohte Haustierrassen nur dann zu erhalten sind, wenn der Konsument das Fleisch kauft und verzehrt.
15:00
Kärnten ist für ein sehr spezielles Germgebäck bekannt, das in einem „Reindl“ gebacken wird. Mit dem betörenden Duft nach Zimt, Rosinen und karamellisiertem Zucker sowie dem köstlichen Geschmack verführt der „Reindling“ garantiert jeden zum Naschen. Die kulinarische Reise führt auch nach Finkenstein, wo Familie Gregori eine kleine Eierteigwaren-Fabrik betreibt. Brot ohne künstliche Zusatzstoffe als ideale Nahrung für Extrembergsteiger stammt ebenfalls aus der Region. Das „Lesachtaler Brot“ wurde sogar zum Weltkultur-Erbe ernannt. Und Franz Klammer, die Schilegende erzählt über seine Jugend und kommt ins Schwärmen, wenn er vom „Sterz“ seiner Jugend berichtet.
15:30
Aus einem einfachen ungarischen Hirtengericht, dem Gulasch, wird ein weltweites kulinarisches Phänomen. Entscheidend für die Entwicklung dieser Köstlichkeit war zweifelsohne die Züchtung von Gewürzpaprika, dessen feinste Qualitäten noch immer in Südungarn erzeugt werden. Vom Pörkölt zum Wiener Saftgulasch, Fiakergulasch, die Halaszle, zum Schneckengulasch. Die Sendung bietet einen äußerst nuancierten Eintopf. Eine Dokumentation von Gert Baldauf.
16:00
Der Arlberg, gelegen zwischen Tirol und Vorarlberg ist vor allem berühmt für seinen Tourismus, doch nicht nur für seine schibegeisterten Gäste hat das Gebiet vieles zu bieten. Auch kulinarisch ist die Region bemerkenswert. Begleiten Sie uns auf eine kulinarische Reise durch eine bekannte, touristisch erschlossene Destination, die doch nach wie vor mit geheimen Ecken und Spezialitäten aufwarten kann.
16:45
ZIB 100
16:50
Das Montafon ist nicht nur kulinarisch ein Traum, sondern auch landschaftlich. Berge und grüne Wiesen laden dazu ein, Spaziergänge zu machen und die besten Käseknöpfle der Gegend zu probieren. Insbesondere hat sich das Montafon über seine Käsesorten einen Namen gemacht. Dazu gehört auch das legendäre Käsefondue. Dazu laden wir Sie auf eine kulinarische Entdeckungsreise ein. Als Absacker zeigen wir Ihnen auch die heimischen Kräuter, die gut für Tee und zum Schnapsbrennen geeignet sind.
17:40
Das Stubaital, im österreichischen Alpenhauptkamm gelegen, verzaubert den Besucher mit seiner atemberaubenden Berglandschaft und seinen kulinarischen Schmankerln. Typische, urige Tiroler Gerichte treffen auf den internationalen Charme einer Tourismusmetropole.
18:30
Auf unserer Reise durchs Kleinwalsertal entdecken wir die schönsten Seiten Vorarlbergs, und lernen ganz besondere kulinarische Köstlichkeiten kennen.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
R: Roswitha Vaughan... Der Aufstieg der Habsburger zu ihrer Jahrhunderte langen Karriere kam nicht von selbst. Machthunger, Berechnung und viele Tricks bereiteten ihnen den Weg. Vor allem zwei Persönlichkeiten spielten von Anfang an kompromisslos auf Sieg: Rudolf I., der erste Habsburger auf dem Kaiserthron, und Rudolf der Stifter, der mit seiner Fälschung Privilegium Majus seine Familie erst auf Dauer hoffähig machte. In dieser fünften und letzten Folge der Serie „Die Akte Habsburg“ ist Friedrich von Thun am Anfang des Habsburger Mythos angekommen. Beide Rudolf-Figuren leisteten, was Erfolgsmenschen bis heute auszeichnet: auch aus der Position des Schwächeren heraus am Ende zu siegen. So war es bei Rudolf I., der seinen mächtigen Gegenspieler Ottokar systematisch in die Ecke trieb, und auch bei Rudolf dem Stifter, der die Habsburger auf Augenhöhe mit den damals dominanten Häusern Wittelsbach und Luxemburg brachte.
21:10
DEU

Männer in Eisen. Wann wurde aus dem Reiter ein Ritter? Unter anderem diese Frage beschäftigt die Auftaktfolge des Universum History-Dreiteilers Die Welt der Ritter. Aufnahmen einer High-Speed-Kamera erlauben einen nie gesehenen Blick darauf, wie genau das Kettenhemd eines Ritters gegen Schwerter und Pfeile schützte. Wissenschafter unterschiedlicher Disziplinen kommentieren die Ergebnisse. Gegen Schwerthiebe und -stiche bot das Kettenhemd ausreichend Schutz. Als dann allerdings verbesserte Langbögen und Armbrüste ins Spiel kamen, hatte das Kettenhemd ausgedient. Nur der Ritter in Vollpanzerung war gegen die Fernwaffen einigermaßen geschützt. Ein Film von Christian Feyerabend.

22:00
DEU

Helden für Ruhm und Ehre. Die Kreuzzüge machten aus dem frühen Reiter endgültig den christlichen Ritter. Als Papst Urban im Jahr 1095 in der Kathedrale von Clermont Ferrand zum ersten Kreuzzug aufrief, legte er nicht so viel Wert auf die Herkunft der Recken, sondern mehr auf die Entschlossenheit, Jerusalem zurückzuerobern. Wer Räuber war, kann Ritter werden, versprach Urban, und Zehntausende folgten seinem Ruf. Viele weitere Kreuzzüge sollten folgen. Während der ersten beiden quälten sich gewaltige Heerscharen aus Europa auf dem Landweg rund um das Mittelmeer durch endlose Wüstengebiete. Wie sich den Rittern schließlich neue Wege ins Heilige Land eröffneten, zeigt die zweite Folge des Universum History Dreiteilers Die Welt der Ritter. Ein Film von Christian Feyerabend.

22:50
DEU

Die letzten ihrer Art. Die Nachwelt nennt ihn den letzten Ritter: Maximilian I., Habsburger Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Er stand am Wendepunkt vom Mittelalter zur Neuzeit, ein Mann der höfischen Rituale und Intrigen, konservativ und gleichzeitig modern. Der legendäre Kaiser, fast ein österreichischer Volksheld, steht im Mittelpunkt des dritten und letzten Teils des opulenten Historiendramas Die Welt der Ritter. Es ist eine Epoche, die lange zurückliegt, deren Faszination aber bis heute ungebrochen ist. Mit aufwändigen Reenactments, 3D-Animationen und Experimenten wird die Geschichte der Männer aus Eisen und ihrer archaischen Zeit zum Leben erweckt. Ein Film von Christian Feyerabend.

23:45
R: Roswitha Vaughan... Der Aufstieg der Habsburger zu ihrer Jahrhunderte langen Karriere kam nicht von selbst. Machthunger, Berechnung und viele Tricks bereiteten ihnen den Weg. Vor allem zwei Persönlichkeiten spielten von Anfang an kompromisslos auf Sieg: Rudolf I., der erste Habsburger auf dem Kaiserthron, und Rudolf der Stifter, der mit seiner Fälschung Privilegium Majus seine Familie erst auf Dauer hoffähig machte. In dieser fünften und letzten Folge der Serie „Die Akte Habsburg“ ist Friedrich von Thun am Anfang des Habsburger Mythos angekommen. Beide Rudolf-Figuren leisteten, was Erfolgsmenschen bis heute auszeichnet: auch aus der Position des Schwächeren heraus am Ende zu siegen. So war es bei Rudolf I., der seinen mächtigen Gegenspieler Ottokar systematisch in die Ecke trieb, und auch bei Rudolf dem Stifter, der die Habsburger auf Augenhöhe mit den damals dominanten Häusern Wittelsbach und Luxemburg brachte.
00:35
DEU

Männer in Eisen. Wann wurde aus dem Reiter ein Ritter? Unter anderem diese Frage beschäftigt die Auftaktfolge des Universum History-Dreiteilers Die Welt der Ritter. Aufnahmen einer High-Speed-Kamera erlauben einen nie gesehenen Blick darauf, wie genau das Kettenhemd eines Ritters gegen Schwerter und Pfeile schützte. Wissenschafter unterschiedlicher Disziplinen kommentieren die Ergebnisse. Gegen Schwerthiebe und -stiche bot das Kettenhemd ausreichend Schutz. Als dann allerdings verbesserte Langbögen und Armbrüste ins Spiel kamen, hatte das Kettenhemd ausgedient. Nur der Ritter in Vollpanzerung war gegen die Fernwaffen einigermaßen geschützt. Ein Film von Christian Feyerabend.

01:25
DEU

Helden für Ruhm und Ehre. Die Kreuzzüge machten aus dem frühen Reiter endgültig den christlichen Ritter. Als Papst Urban im Jahr 1095 in der Kathedrale von Clermont Ferrand zum ersten Kreuzzug aufrief, legte er nicht so viel Wert auf die Herkunft der Recken, sondern mehr auf die Entschlossenheit, Jerusalem zurückzuerobern. Wer Räuber war, kann Ritter werden, versprach Urban, und Zehntausende folgten seinem Ruf. Viele weitere Kreuzzüge sollten folgen. Während der ersten beiden quälten sich gewaltige Heerscharen aus Europa auf dem Landweg rund um das Mittelmeer durch endlose Wüstengebiete. Wie sich den Rittern schließlich neue Wege ins Heilige Land eröffneten, zeigt die zweite Folge des Universum History Dreiteilers Die Welt der Ritter. Ein Film von Christian Feyerabend.

02:15
DEU

Die letzten ihrer Art. Die Nachwelt nennt ihn den letzten Ritter: Maximilian I., Habsburger Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Er stand am Wendepunkt vom Mittelalter zur Neuzeit, ein Mann der höfischen Rituale und Intrigen, konservativ und gleichzeitig modern. Der legendäre Kaiser, fast ein österreichischer Volksheld, steht im Mittelpunkt des dritten und letzten Teils des opulenten Historiendramas Die Welt der Ritter. Es ist eine Epoche, die lange zurückliegt, deren Faszination aber bis heute ungebrochen ist. Mit aufwändigen Reenactments, 3D-Animationen und Experimenten wird die Geschichte der Männer aus Eisen und ihrer archaischen Zeit zum Leben erweckt. Ein Film von Christian Feyerabend.

03:05
R: Roswitha Vaughan... Der Aufstieg der Habsburger zu ihrer Jahrhunderte langen Karriere kam nicht von selbst. Machthunger, Berechnung und viele Tricks bereiteten ihnen den Weg. Vor allem zwei Persönlichkeiten spielten von Anfang an kompromisslos auf Sieg: Rudolf I., der erste Habsburger auf dem Kaiserthron, und Rudolf der Stifter, der mit seiner Fälschung Privilegium Majus seine Familie erst auf Dauer hoffähig machte. In dieser fünften und letzten Folge der Serie „Die Akte Habsburg“ ist Friedrich von Thun am Anfang des Habsburger Mythos angekommen. Beide Rudolf-Figuren leisteten, was Erfolgsmenschen bis heute auszeichnet: auch aus der Position des Schwächeren heraus am Ende zu siegen. So war es bei Rudolf I., der seinen mächtigen Gegenspieler Ottokar systematisch in die Ecke trieb, und auch bei Rudolf dem Stifter, der die Habsburger auf Augenhöhe mit den damals dominanten Häusern Wittelsbach und Luxemburg brachte.
03:50
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
04:35
Satirisches Gag-Feuerwerk rund um Andrea Händler, Sigrid Hauser und Elke Winkens. Mit: Bettina Soriat, Reinhard Novak, Thomas Maurer, Werner Sobotka, Viktor Gernot, Florian Scheuba, Christoph Fälbl, Sigrid Hauser, Andrea Händler, Sigrid Hauser, Elke Winkens, uva. Österreich 1995.
05:35
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
07:50
Heimat fremde Heimat
08:25
Orientierung
08:55
AUT

Harry Prünster ist in Kärnten unterwegs und wandert auf einigen Etappen des Alpe-Adria-Trails, der in 37 Etappen durch Österreich und Slowenien bis nach Italien führt. Die Lammersdorfer Hütte liegt oberhalb des Millstätter Sees und wird von Elke und Kurt Klammer bewirtschaftet. Die Hütte und die Kühe, die hier ihren Sommer verbringen, sind im Besitz einer Almgemeinschaft von 11 Landwirten. Diese haben sich vor 20 Jahren dazu entschlossen, die Milch auf der Alm in einer eigenen Sennerei zu verarbeiten. So bietet die Speisekarte jede Menge Käsespezialitäten, eine Besonderheit ist die Hadnroulade, die mit Buchweizen gemacht wird und daher glutenfrei ist. Über den Millstätter See gelangt Harry nach Bad Kleinkirchheim um von dort den Aufstieg zur Waldtratte zu starten. Die Hütte ist ein Familienbetrieb, Walter Bachler ist hier aufgewachsen und hat den Betrieb bereits mit 19 Jahren von seinem Vater übernommen. Seine Frau Sylvia ist gelernte Krankenschwester und mittlerweile sind sie 23 Jahre verheiratet und haben drei erwachsene Töchter. Bei der Speisekarte setzt Koch Oskar auf Kärntner Spezialitäten, mit etwas Glück bekommt Harry eine köstliche Schwammerlsauce mit Semmelknödel serviert. Entlang des Faaker Sees wandert Harry zu seinem letzten Ziel des Tages. Auf fast 1000 Meter Seehöhe und ein Stück oberhalb der Burgarena Finkenstein liegt der Baumgartnerhof. Die Hütte ist seit 1477 im Besitz der Familie und wird jetzt von Hubert Baumgartner geführt. Hier beginnt auch die 22. Etappe des Weitwanderweges nach Slowenien und im Gästebuch kann man auch viele Eintragungen von Besuchern aus dem ehemaligen Jugoslawien nachlesen. Bei den Gästen besonders beliebt sind die Wildgerichte wie Hirschcarpaccio und Hirschgulasch.

09:20
AUT

Harry Prünster reist in Salzburg über den Radstädter Tauernpass um von Obertauern aus seine Wanderung zu starten. Sein erster Besuch gilt der Südwiener Hütte, die von Tanja und Robert Scharler bewirtschaftet wird. Die jungen Wirtsleute sind das erste Jahr auf der Alm, und für beide war es ein besonderes Erlebnis hier ihren zweiten Hochzeitstag zu feiern. Auf der Speisekarte steht traditionelle Hüttenkost, mit einer großen Überraschung kann die Küche durch den nepalesischen Koch Nima aufwarten: er bereitet für Harry Momos zu, Teigtaschen mit einer speziellen Füllung. Beim Almlehrpfad ist Harry mit Hüttenwirt Harald Habersatter verabredet. Er hat sich gemeinsam mit anderen Bauern zu einer Almwirtschaft zusammengeschlossen. Die Gnadenalm ist ein Familienbetrieb und ist aus der eigenen Landwirtschaft hervor gegangen. Somit kann Harald für die Hütte auch viele Produkte vom Bauernhof beziehen, Spezialitäten sind Kasnocken und Kaiserschmarren. Was der Unterschied von einer Verschluss- zu einer Abfindungsbrennerei ist, erfährt Harry zum Schluss seines Besuches. Auf dem Weg zur Dikt'n Alm trifft Harry den Hüttenwirt Bernhard Mooslechner-Thurner. Er versorgt seine Kühe gerade mit Kraftfutter und Salz Gemeinsam wandern die beiden zur Dikt'n Alm. In der Küche steht Bernhards Schwiegermutter Maria, sie bereitet ihre Almkreation zu, Pofesen mit Preiselbeerschaum und Almmilch-Vanillesauce.

09:45
R: Elisabeth Eisner... AUT

Vom Untersberg bei Salzburg muss wahrhaftig ein großer Zauber ausgehen. Kein anderer Berg weitum ist mit Sagen, Legenden, Kraftplätzen und wundersamen Dingen so angefüllt wir er. Sepp Forcher war da oben acht Jahre lang - Sommer und Winter - mit seiner Familie als Hüttenwirt daheim. Was liegt darum näher für ihn, als seinen ehemaligen Heimatberg wieder einmal zu besuchen und den alten Zeiten und Sagen nachzusinnen, wobei die Sage vom Kaiser Karl einen ganz besonderen Platz einnimmt. Regie führt Elisabeth Eisner.

10:50
AUT

Der Bergstock des Ötschers liegt am östlichen Rand der Alpen. Sein Gipfel ist keine 2.000 Meter hoch und dennoch dominiert er das umliegende Land, eine Landschaft der Superlative: Hier gibt es nicht nur Österreichs kältesten Ort und den dunkelsten Nachthimmel des Landes, hier ist auch Österreichs Grand Canyon zu finden und der größte Urwald. Großen Eindruck hinterlassen auch die Wildtiere, denen der Berg Lebensraum bietet: Auerhühner bewohnen die Wälder, Schneehühner die waldfreien Berggipfel, Fischotter jagen in den Bächen und Habichte lauern am Rande der Lichtungen. Seit wenigen Jahren sind auch Wolf und Luchs wieder hier anzutreffen. Die Dokumentation zeigt all diese Naturwunder und erzählt vom ehemals langsamen Vordringen in den Urwald, von Brandrodungen, vom schwierigen Holztransport und von Rückschlägen, die extreme Bergwinter mit sich brachten. Heute hat sich Vieles geändert. Doch diesmal ist es kein Kampf gegen die Natur; vielmehr versucht man heute, im Einklang mit der Natur zu leben und zu wirtschaften. Platz gibt es jedenfalls für alle, die Menschen wie die Wildtiere, und so könnte das Ötscherland zum Vorbild werden für die gesamten Alpen: ein Ort, an dem Menschen und Wildnis nebeneinander bestehen können. Eine Dokumentation von Franz Hafner.

11:35
AUT

Das Land zwischen Ötscher und Hochschwab im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und der Steiermark bietet malerische Steinwogen, geheimnisvolle Höhlensysteme, eindrucksvolle Schluchten, wilde Wasser und weitläufige Wälder. Doch etwas verbindet die vielfältigen Formen des Mariazeller Landes: uralte Geschichten über Dämonen, Hexenberge und sagenhafte Goldschätze, allesamt inspiriert von den Naturerscheinungen dieser geheimnisvollen Bergwelt. Ein Film von Alfred Vendl.

12:25
Panorama
12:40
Expeditionen (Genussland Österreich: Vom Kernöl)
13:05
Kärnten ist für ein sehr spezielles Germgebäck bekannt, das in einem „Reindl“ gebacken wird. Mit dem betörenden Duft nach Zimt, Rosinen und karamellisiertem Zucker sowie dem köstlichen Geschmack verführt der „Reindling“ garantiert jeden zum Naschen. Die kulinarische Reise führt auch nach Finkenstein, wo Familie Gregori eine kleine Eierteigwaren-Fabrik betreibt. Brot ohne künstliche Zusatzstoffe als ideale Nahrung für Extrembergsteiger stammt ebenfalls aus der Region. Das „Lesachtaler Brot“ wurde sogar zum Weltkultur-Erbe ernannt. Und Franz Klammer, die Schilegende erzählt über seine Jugend und kommt ins Schwärmen, wenn er vom „Sterz“ seiner Jugend berichtet.
13:35
Auf der Suche nach dem kulinarisch Wahren, Schönen und Guten ist GENUSSLAND ÖSTERREICH diesmal in Kärnten, dem südlichsten Bundesland unterwegs. Nicht zuletzt durch seinen Seenreichtum ist Kärnten eine Topadresse für Touristen geworden. Aber das Augenmerk gilt nicht den Menschen am See sondern den Bewohnern des Wassers. Den Fischen. Zum Beispiel der Lachsen - das ist die mächtige Seeforelle und der nicht minder imposante Huchen, der größte Süßwasserlachsfisch. Und neben der wundervollen Natur an den Seen gibt es natürlich jede Menge Kulinarisches, das mit der Flosse vom Teller winkt. Eine Dokumentation von Gert Baldauf.
14:05
Der Arlberg, gelegen zwischen Tirol und Vorarlberg ist vor allem berühmt für seinen Tourismus, doch nicht nur für seine schibegeisterten Gäste hat das Gebiet vieles zu bieten. Auch kulinarisch ist die Region bemerkenswert. Begleiten Sie uns auf eine kulinarische Reise durch eine bekannte, touristisch erschlossene Destination, die doch nach wie vor mit geheimen Ecken und Spezialitäten aufwarten kann.
14:55
Das Montafon ist nicht nur kulinarisch ein Traum, sondern auch landschaftlich. Berge und grüne Wiesen laden dazu ein, Spaziergänge zu machen und die besten Käseknöpfle der Gegend zu probieren. Insbesondere hat sich das Montafon über seine Käsesorten einen Namen gemacht. Dazu gehört auch das legendäre Käsefondue. Dazu laden wir Sie auf eine kulinarische Entdeckungsreise ein. Als Absacker zeigen wir Ihnen auch die heimischen Kräuter, die gut für Tee und zum Schnapsbrennen geeignet sind.
15:40
Das Stubaital, im österreichischen Alpenhauptkamm gelegen, verzaubert den Besucher mit seiner atemberaubenden Berglandschaft und seinen kulinarischen Schmankerln. Typische, urige Tiroler Gerichte treffen auf den internationalen Charme einer Tourismusmetropole.
16:30
Auf unserer Reise durchs Kleinwalsertal entdecken wir die schönsten Seiten Vorarlbergs, und lernen ganz besondere kulinarische Köstlichkeiten kennen.
17:15
ZIB 100
17:20
Das Berchtesgadenerland hält eine Fülle an kulinarischen Überraschungen bereit. Die bayrischen Alpen stellen eine der facettenreichsten Genussregionen Deutschlands dar.
18:10
Schöner kann ein Gau-Fest nicht sein - ein strahlend blauer Himmel zeigt sich über dem Chiemsee. Rund 4000 mit Goldborten, Gamsbart und Adlerflaum geschmückte Trachtler marschieren bei diesem Kaiserwetter fröhlich durch die Straßen von Amerang. Und weil's ein gar so schöner Sonnentag ist, grillt nebenan in Prien Sternekoch Thomas Müller für seine Gourmets die fangfrischen Renken gleich am Steg. Weiter im Westen liegt der Tegernsee. Seinen Spitznamen Lago di Bonzo hat er wegen seiner ungewöhnlich hohen Prominenten-Dichte. Wenn sich die illustre Gesellschaft mit köstlichen Wildspezialitäten verwöhnen lassen will, zieht es sie hoch über den Tegernsee ins Hotel Bayern. Hier, wo schon Fürst Metternich, die Königin von Spanien und die Erzherzogin Maria von Österreich dinierten, serviert Chefkoch Horst Trautwein den Gästen Edles wie Rehrücken mit geschmorten Pfifferlingen. Die Isar schneidet das malerische Bad Tölz in zwei Teile - die historische Altstadt und das Kurviertel. Auf dem Tölzer Käsefestival stellen internationale Käsespezialisten ihre hochwertigen Produkte vor. Einer der Höhepunkte ist die Käse-Gala-Nacht in der Schirmherr Elmar Wepper, Schauspieler und TV-Kochpartner von Alfons Schuhbeck, eine besondere Ehre zu Teil wird: Per Ritterschlag nimmt ihn die Confrérie des Chevaliers du Taste-Fromage de France in ihre Käse-Bruderschaft auf. Nach kurzen Abstechern zu Tafernwirtschaften im Tölzer Land und der Johanni-Prozession der Flößer auf der Loisach in Wolfratshausen, geht es weiter zum Haussee der Münchner, dem Starnberger See. Das Filmteam war bei der historischen Tutzinger Fischerhochzeit dabei, die nur alle fünf Jahre stattfindet und auf einen Streit um Fischereirechte vor rund 200 Jahren zurückgeht. Wer einmal königlich-bayerisch wie zu Sisis Zeiten speisen will, ist im Hotel Königin Elisabeth in Possenhofen bestens aufgehoben. In historischem Ambiente kann man hier unter anderem geschmorten Kalbstafelspitz genießen.
18:45
Schöner kann ein Gau-Fest nicht sein - ein strahlend blauer Himmel zeigt sich über dem Chiemsee. Rund 4000 mit Goldborten, Gamsbart und Adlerflaum geschmückte Trachtler marschieren bei diesem Kaiserwetter fröhlich durch die Straßen von Amerang. Und weil's ein gar so schöner Sonnentag ist, grillt nebenan in Prien Sternekoch Thomas Müller für seine Gourmets die fangfrischen Renken gleich am Steg. Weiter im Westen liegt der Tegernsee. Seinen Spitznamen Lago di Bonzo hat er wegen seiner ungewöhnlich hohen Prominenten-Dichte. Wenn sich die illustre Gesellschaft mit köstlichen Wildspezialitäten verwöhnen lassen will, zieht es sie hoch über den Tegernsee ins Hotel Bayern. Hier, wo schon Fürst Metternich, die Königin von Spanien und die Erzherzogin Maria von Österreich dinierten, serviert Chefkoch Horst Trautwein den Gästen Edles wie Rehrücken mit geschmorten Pfifferlingen. Die Isar schneidet das malerische Bad Tölz in zwei Teile - die historische Altstadt und das Kurviertel. Auf dem Tölzer Käsefestival stellen internationale Käsespezialisten ihre hochwertigen Produkte vor. Einer der Höhepunkte ist die Käse-Gala-Nacht in der Schirmherr Elmar Wepper, Schauspieler und TV-Kochpartner von Alfons Schuhbeck, eine besondere Ehre zu Teil wird: Per Ritterschlag nimmt ihn die Confrérie des Chevaliers du Taste-Fromage de France in ihre Käse-Bruderschaft auf. Nach kurzen Abstechern zu Tafernwirtschaften im Tölzer Land und der Johanni-Prozession der Flößer auf der Loisach in Wolfratshausen, geht es weiter zum Haussee der Münchner, dem Starnberger See. Das Filmteam war bei der historischen Tutzinger Fischerhochzeit dabei, die nur alle fünf Jahre stattfindet und auf einen Streit um Fischereirechte vor rund 200 Jahren zurückgeht. Wer einmal königlich-bayerisch wie zu Sisis Zeiten speisen will, ist im Hotel Königin Elisabeth in Possenhofen bestens aufgehoben. In historischem Ambiente kann man hier unter anderem geschmorten Kalbstafelspitz genießen.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Zwischen dem Karwendel und den Dolomiten zeigt sich Tirol von seiner vielleicht beeindruckendsten Seite: Weite Täler, schneebedeckte Gipfel, blanke Seen und blühende Bergwiesen. Hier hat die Natur eine Landschaft von bezaubernder Schönheit geschaffen – eine Schönheit, in die sich die Menschen mit traditionellen Bauernhöfen und lebendigem Brauchtum organisch eingefügt haben. Regisseur Gerhard Amm bereist diesen Flecken Österreich und zeigt, wie er den Menschen hier seit Generationen zur Heimat geworden ist.
21:05
Die Hochtäler Südtirols sind einzigartige Kulturlandschaften, die durch den Fleiß der Bergbauern geschaffen wurden und dank ihrer langen Abgeschiedenheit bis heute erhalten blieben. Fernab der Städte, der Großplantagen und der Industriegebiete in den Talsohlen ist die Natur in den höheren Lagen noch in ihrer Ursprünglichkeit und Vielfalt zu erleben, wie in einem großen Garten. Weite Teile sind als Naturpark ausgewiesen und geschützt. Überragt werden diese Täler von der scharfen Silhouette der Dolomiten, ein Gebirge, das zu den schönsten der Welt gehört. Ausgangspunkt der Reise durch den Garten der Dolomiten ist der malerische Höhenkurort Niederdorf im Hochpustertal. Dort liegt der Ursprung des heute für die Region so bedeutenden Wirtschaftszweigs, des Fremdenverkehrs. In der Nähe im Naturpark Fanes-Sennes-Prags können Naturliebhaber eine intakte Flora und Fauna erleben, und das im Sommer wie im Winter. Sillian und das Villgratental in Osttirol nur wenige Kilometer östlich hinter der österreichischen Grenze sind die nächsten Stationen. Das idyllische Dorf Sillian war vor Jahrhunderten Schauplatz von Hexenverfolgungen. Zurück auf Südtiroler Seite geht es durch das Gsieser Tal und über den Furkelpass ins Gadertal: Dort konnten sich Kultur und Sprache der Ladiner, einer Volksgruppe romanischen Ursprungs, behaupten. Auf Schloss Bruneck im Pustertal entsteht ein Museumsprojekt des Südtiroler Bergsteigers Reinhold Messner, das Einblicke in die Geschichte von Bergvölkern auf der ganzen Welt bieten soll. Das Landesmuseum für Völkerkunde in Dietenheim, die Ortschaften Abtei und St. Martin in Thurn sind weitere Stationen der Reise.
23:30
I: Doris Schretzmayer, Heinz Marecek, Dirk Martens, Ernst Konarek, Rainer Egger, Dietrich Siegl, Fritz Egger, Sebastian Hölz, Herbert Pendl; R: Michael Zens... Der Mountainbiker Thomas Kreil ist bei seinem morgendlichen Training aus dem Hinterhalt erschossen worden. Bei ihren Recherchen stoßen Lisa und Rudi auf einen erbitterten Nachbarschaftsstreit zwischen dem Vater des Toten, einem reichen Tourismus-Unternehmer und dem fanatischen Umweltschützer Andreas Rojacher. Aber auch der Bruder des Toten gerät unter Verdacht. Coproduktion SAT 1/ORF.
00:20
R: Roswitha Vaughan... Der Aufstieg der Habsburger zu ihrer Jahrhunderte langen Karriere kam nicht von selbst. Machthunger, Berechnung und viele Tricks bereiteten ihnen den Weg. Vor allem zwei Persönlichkeiten spielten von Anfang an kompromisslos auf Sieg: Rudolf I., der erste Habsburger auf dem Kaiserthron, und Rudolf der Stifter, der mit seiner Fälschung Privilegium Majus seine Familie erst auf Dauer hoffähig machte. In dieser fünften und letzten Folge der Serie „Die Akte Habsburg“ ist Friedrich von Thun am Anfang des Habsburger Mythos angekommen. Beide Rudolf-Figuren leisteten, was Erfolgsmenschen bis heute auszeichnet: auch aus der Position des Schwächeren heraus am Ende zu siegen. So war es bei Rudolf I., der seinen mächtigen Gegenspieler Ottokar systematisch in die Ecke trieb, und auch bei Rudolf dem Stifter, der die Habsburger auf Augenhöhe mit den damals dominanten Häusern Wittelsbach und Luxemburg brachte.
01:10
DEU

Männer in Eisen. Wann wurde aus dem Reiter ein Ritter? Unter anderem diese Frage beschäftigt die Auftaktfolge des Universum History-Dreiteilers Die Welt der Ritter. Aufnahmen einer High-Speed-Kamera erlauben einen nie gesehenen Blick darauf, wie genau das Kettenhemd eines Ritters gegen Schwerter und Pfeile schützte. Wissenschafter unterschiedlicher Disziplinen kommentieren die Ergebnisse. Gegen Schwerthiebe und -stiche bot das Kettenhemd ausreichend Schutz. Als dann allerdings verbesserte Langbögen und Armbrüste ins Spiel kamen, hatte das Kettenhemd ausgedient. Nur der Ritter in Vollpanzerung war gegen die Fernwaffen einigermaßen geschützt. Ein Film von Christian Feyerabend.

01:55
DEU

Helden für Ruhm und Ehre. Die Kreuzzüge machten aus dem frühen Reiter endgültig den christlichen Ritter. Als Papst Urban im Jahr 1095 in der Kathedrale von Clermont Ferrand zum ersten Kreuzzug aufrief, legte er nicht so viel Wert auf die Herkunft der Recken, sondern mehr auf die Entschlossenheit, Jerusalem zurückzuerobern. Wer Räuber war, kann Ritter werden, versprach Urban, und Zehntausende folgten seinem Ruf. Viele weitere Kreuzzüge sollten folgen. Während der ersten beiden quälten sich gewaltige Heerscharen aus Europa auf dem Landweg rund um das Mittelmeer durch endlose Wüstengebiete. Wie sich den Rittern schließlich neue Wege ins Heilige Land eröffneten, zeigt die zweite Folge des Universum History Dreiteilers Die Welt der Ritter. Ein Film von Christian Feyerabend.

02:45
DEU

Die letzten ihrer Art. Die Nachwelt nennt ihn den letzten Ritter: Maximilian I., Habsburger Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Er stand am Wendepunkt vom Mittelalter zur Neuzeit, ein Mann der höfischen Rituale und Intrigen, konservativ und gleichzeitig modern. Der legendäre Kaiser, fast ein österreichischer Volksheld, steht im Mittelpunkt des dritten und letzten Teils des opulenten Historiendramas Die Welt der Ritter. Es ist eine Epoche, die lange zurückliegt, deren Faszination aber bis heute ungebrochen ist. Mit aufwändigen Reenactments, 3D-Animationen und Experimenten wird die Geschichte der Männer aus Eisen und ihrer archaischen Zeit zum Leben erweckt. Ein Film von Christian Feyerabend.

03:35
R: Roswitha Vaughan... Der Aufstieg der Habsburger zu ihrer Jahrhunderte langen Karriere kam nicht von selbst. Machthunger, Berechnung und viele Tricks bereiteten ihnen den Weg. Vor allem zwei Persönlichkeiten spielten von Anfang an kompromisslos auf Sieg: Rudolf I., der erste Habsburger auf dem Kaiserthron, und Rudolf der Stifter, der mit seiner Fälschung Privilegium Majus seine Familie erst auf Dauer hoffähig machte. In dieser fünften und letzten Folge der Serie „Die Akte Habsburg“ ist Friedrich von Thun am Anfang des Habsburger Mythos angekommen. Beide Rudolf-Figuren leisteten, was Erfolgsmenschen bis heute auszeichnet: auch aus der Position des Schwächeren heraus am Ende zu siegen. So war es bei Rudolf I., der seinen mächtigen Gegenspieler Ottokar systematisch in die Ecke trieb, und auch bei Rudolf dem Stifter, der die Habsburger auf Augenhöhe mit den damals dominanten Häusern Wittelsbach und Luxemburg brachte.
04:25
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
05:15
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)