Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:30
Es ist in Wien eine beinahe schon mythische Institution, das Kaffeehaus. Es gilt als Schauplatz des Fin de Siecle, wo Weltliteratur entstand und Politik gemacht wurde. Und es hat sich als Gemeinplatz der Wiener Gemütlichkeit etabliert – hier darf man noch sitzen bleiben, solange es einem beliebt. Dabei sind die heutigen Traditionscafés nur mehr ein Nachhall der früheren Kaffeehauskultur – über fünfzig großer Cafés gab es allein an der Ringstraße, man konnte hier den ganzen Tag zwischen Zeitungen, Billard und Tarock verbringen, ohne dass einem langweilig wurde. Anhand einiger ausgewählter Caféhäuser zeigt diese ORFIII Neuproduktion die ganze Bedeutung der Wiener Kaffeehauskultur.
06:35
Ani Gülgün-Mayr begrüßt die Zuseher heute aus dem Jüdischen Museum Wien, wo sie Museumschefin Danielle Spera trifft.
07:00
WETTER/INFO
08:45
Der ORF III Quantensprung-Moderator Andreas Jäger erkundet nun zum ersten Mal auch Österreichs Regionen und Landschaft gemeinsam mit einem prominenten Gast aus Sport und Kultur. Gemeinsam mit dem Extremkletterer Alexander Huber macht sich Andreas Jäger auf den Weg um die Kitzbühler Alpen zu entdecken. Wir erleben dabei nicht nur die Schönheit des Panoramas des Wilden Kaisers, sondern erfahren auch Interessantes über Hubers Privatleben und seine Erlebnisse am Berg.
09:30
Der Winter in Karlstein bei Bad Reichenhall beginnt eigentlich mit dem Klöpfln. Kinder gehen als Hirten verkleidet von Haus zu Haus und singen. Auch das Böllerschießen ist ein alter Brauch. Zwischen Weihnachten und Neujahr wird im Reichenhaller Talkessel viermal geschossen. Die Kranzlstoaner Böllerschützen sind traditionell in Karlstein beim Seppenbauern beim Schießen. Ebenso gehört die Christmette in Karlstein auf dem Pankratz, auf den die Einheimischen mit Fackeln zu Fuß gehen, zu den Höhepunkten. Für Christa Eberlein ist vor Weihnachten besonders viel zu tun. Denn sie hat die Schafswolle wiederentdeckt. Auch der Bildhauer Bruno Karbacher arbeitet kurz vor Weihnachten noch an einer zweihundert Jahre alten Krippenfigur.
10:20
Das Leben und Arbeiten im tiefsten Winter auf Hütten über 1500 Metern Höhe ist eine besondere Herausforderung. Bei ungünstigem Wetter sind die Wirtsleute manchmal tagelang vom Tal abgeschnitten. Wir besuchen einen Hüttenwirt auf dem Breitenberg und eine Berghütte im Kleinwalsertal.
11:05
Panorama
11:25
Martina Hohenlohe wandelt auf den Spuren des heimischen kulinarischen Erbes und trifft in dieser Folge auf den Grandseigneur unter den Gemüsesorten, auf den Kürbis. Er hat im Herbst Hochsaison. Doch Obacht ist geboten, denn kaum eine Kulturpflanze hat derartig viele Sorten und Variationen hervorgebracht wie sie. Und so gilt: Kürbis ist nicht gleich Kürbis. Die Bandbreite reicht von Butternuss über Hokkaido bis hin zum Ölkürbis. Die Sorten variieren nicht nur in Größe, Form und Farbe, sondern vor allem auch im Geschmack. Martina Hohenlohe geht den Geheimnissen des Kürbisses auf den Grund und kombiniert das Kultgemüse mit einem wahren Klassiker der österreichischen Küche - dem Gulasch. Für die kulinarische Herausforderung eines Kürbisgulaschs bekommt Martina Hohenlohe Unterstützung von Köchen, Landwirten und Winzern dieses Landes.
11:50
Die Menschen hier sind den Nullpunkt gewöhnt, erzählt Pfarrer Karlheinz Baumgartner aus Steeg über die Bewohner der Ortschaft Kaisers oben im Lechtal. So wunderschön und malerisch sich die Berglandschaft im Sommer präsentiert, so hart und unwirtlich kann sie in den langen Wintermonaten sein. Doch die Gelassenheit und Ruhe, mit der dort alles passiert, sind ein deutliches Zeichen für die Zufriedenheit der Leute.
12:35
Der südliche Bayerische Wald hat nicht nur Natur, sondern auch interessante Bewohner zu bieten. Josef Schwellensattl besucht unter anderem einen Besenbinder, einen Schreiner, einen Bildhauer sowie einen Doktor und begleitet ihren Alltag.
13:20
Die Jachenau gehört zu den schneereichsten Regionen Bayerns. Östlich vom Walchensee liegt dieses abgelegene Tal. Für die ansässigen Bauern ist der Winter die ruhigere Jahreszeit. Abends trifft man sich zum Eisstockschießen, Goaßlschnalzen oder zum Musizieren. Tagsüber werden die jungen Kaltblüter vor den Schlitten gespannt, Holz geschlagen und die Stallarbeit erledigt.
14:10
Die Bibel ist ein Buch des Glaubens, doch ist sie auch ein Buch wissenschaftlich überprüfbarer Tatsachen? Die Reihe Secrets of the Bible geht den Geheimnissen der Heiligen Schrift auf den Grund. Hat es die Sintflut wirklich gegeben? Wer baute den Turm zu Babel, und wo führte Moses die Israeliten durchs Rote Meer? Archäologen, Historiker und Abenteurer begeben sich auf die Suche nach Antworten.
15:00
Die Bibel ist ein Buch des Glaubens, doch ist sie auch ein Buch wissenschaftlich überprüfbarer Tatsachen? Die Reihe Secrets of the Bible geht den Geheimnissen der Heiligen Schrift auf den Grund. Hat es die Sintflut wirklich gegeben? Wer baute den Turm zu Babel, und wo führte Moses die Israeliten durchs Rote Meer? Archäologen, Historiker und Abenteurer begeben sich auf die Suche nach Antworten.
15:55
Die Bibel ist ein Buch des Glaubens, doch ist sie auch ein Buch wissenschaftlich überprüfbarer Tatsachen? Die Reihe Secrets of the Bible geht den Geheimnissen der Heiligen Schrift auf den Grund. Hat es die Sintflut wirklich gegeben? Wer baute den Turm zu Babel, und wo führte Moses die Israeliten durchs Rote Meer? Archäologen, Historiker und Abenteurer begeben sich auf die Suche nach Antworten.
16:50
ZIB 100
16:55
Die Bibel ist ein Buch des Glaubens, doch ist sie auch ein Buch wissenschaftlich überprüfbarer Tatsachen? Die Reihe Secrets of the Bible geht den Geheimnissen der Heiligen Schrift auf den Grund. Hat es die Sintflut wirklich gegeben? Wer baute den Turm zu Babel, und wo führte Moses die Israeliten durchs Rote Meer? Archäologen, Historiker und Abenteurer begeben sich auf die Suche nach Antworten.
17:50
Die Bibel ist ein Buch des Glaubens, doch ist sie auch ein Buch wissenschaftlich überprüfbarer Tatsachen? Die Reihe Secrets of the Bible geht den Geheimnissen der Heiligen Schrift auf den Grund. Hat es die Sintflut wirklich gegeben? Wer baute den Turm zu Babel, und wo führte Moses die Israeliten durchs Rote Meer? Archäologen, Historiker und Abenteurer begeben sich auf die Suche nach Antworten.
18:45
Der Kochsalon hat in dieser Folge einen ganz besonderen Gast: Opernsänger Michael Schade sorgt heute ausnahmsweise nicht für musikalische - sondern für kulinarische Genüsse. Gemeinsam mit Martina Hohenlohe wagt sich der Tenor an ein mariniertes Lamm mit Rosmarin-Karotten heran. Um den kulinarischen Hochgenuss geschmacklich abzurunden, schenkt Winzer Othmar Biegler einen weichen Pinot Noir ein - perfekt für gemütliche Winterabende zu Hause. Und vielleicht gibt es ja doch das eine oder andere Lied von unserem Koch zu hören.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.
21:05
DEU

Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.

21:55
Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.
22:25
Das Thema Impfen ist heiß umstritten: Während die Skepsis gegen Impfungen steigt, kehren gefährliche Krankheiten wie die Masern zusehends zurück. Doch auch das Impfen birgt gesundheitlich Risiken, sagen Kritiker. Der Glaubenskrieg ums Impfen ist also in vollem Gange. Was ist dran an der Skepsis? Kann uns Impfen tatsächlich schaden? Oder sollte es in Österreich gar eine Impfplicht geben? Bei Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer diskutieren darüber Markus Müller, Rektor der Medizinischen Universität Wien, der Kinderarzt und Impfkritiker Reinhard Mitter, die Impfgegnerin Claudia Millwisch sowie die vierfache Mutter Ceclia Thurner.
23:15
Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.
00:00
DEU

Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.

00:45
Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.
01:15
Das Thema Impfen ist heiß umstritten: Während die Skepsis gegen Impfungen steigt, kehren gefährliche Krankheiten wie die Masern zusehends zurück. Doch auch das Impfen birgt gesundheitlich Risiken, sagen Kritiker. Der Glaubenskrieg ums Impfen ist also in vollem Gange. Was ist dran an der Skepsis? Kann uns Impfen tatsächlich schaden? Oder sollte es in Österreich gar eine Impfplicht geben? Bei Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer diskutieren darüber Markus Müller, Rektor der Medizinischen Universität Wien, der Kinderarzt und Impfkritiker Reinhard Mitter, die Impfgegnerin Claudia Millwisch sowie die vierfache Mutter Ceclia Thurner.
02:00
Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.
02:50
DEU

Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.

03:35
Der Themenmontag hinterfragt diesmal die Wirksamkeit von Medikamenten bei Erkältungen und fragt, ob man effizient vorbeugen kann.
04:00
Das Thema Impfen ist heiß umstritten: Während die Skepsis gegen Impfungen steigt, kehren gefährliche Krankheiten wie die Masern zusehends zurück. Doch auch das Impfen birgt gesundheitlich Risiken, sagen Kritiker. Der Glaubenskrieg ums Impfen ist also in vollem Gange. Was ist dran an der Skepsis? Kann uns Impfen tatsächlich schaden? Oder sollte es in Österreich gar eine Impfplicht geben? Bei Marlene Kaufmann und Reiner Reitsamer diskutieren darüber Markus Müller, Rektor der Medizinischen Universität Wien, der Kinderarzt und Impfkritiker Reinhard Mitter, die Impfgegnerin Claudia Millwisch sowie die vierfache Mutter Ceclia Thurner.
04:45
zeit.geschichte (Titel folgt)
06:30
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:00
Dobar dan, Hrvati
08:30
Dober dan, Koroška
08:55
Elena Hansteenson hat sich vor fünf Jahren einen Leuchtturm vor den Lofoten gekauft und lebt dort mehr oder weniger allein mitten im Meer, angelt ihr Abendessen vor der Haustür, düngt ihren kleinen Kartoffelacker mit Seetang und hat ihren Leuchtturm im Sommer in ein Gewächshaus verwandelt. Jeden Morgen schaut sie zuerst nach dem Boot, ihrer einzigen Verbindung zum Festland. Sofi Ruotsalainen liebt die Kälte und hat daraus einen Beruf gemacht. Die Bildhauerin baut im tiefsten Winter Hotelsuiten aus Eis und Schnee, die sich irgendwann dem Lauf der Dinge fügen und in den Fluss Torne schmelzen. Aber das stört Sofi nicht. So geht ihr die Arbeit wenigstens niemals aus. Victoria Harnesk ist eine Samin zwischen zwei Welten: Sie stammt aus einer Familie von Rentierhirten und arbeitet als Sängern und Bloggerin. Sie bringt ihrem Sohn Niila bei, welche roten Beeren essbar sind und welche Flechten der Herde durch den Winter helfen. Mit Sorge sieht sie die neuen Goldgräber in Lappland, die milliardenschwere Erzvorkommen direkt unter der Erde entdeckt haben. 30 neue Gruben sind bewilligt: Victoria möchte aber nicht, dass ihre Heimat von Minen durchlöchert wird wie ein Schweizer Käse.
09:40
Der Große Sankt Bernhard ist die Grenze von der Schweiz nach Italien. Bis Anfang Juni ist die Passstraße zugeschneit und das legendäre Hospiz an der höchsten Stelle des Passes nur zu Fuß erreichbar. Fünf Geistliche des Augustinerordens kümmern sich jeden Winter um rund 6.000 Gäste. Ihnen geht es nicht nur um das leibliche Wohl es geht um die Ruhe, die der Ort ausstrahlt, um das Selbstvertrauen, es bis hierher geschafft zu haben, und um die menschliche Zuneigung, die jedem Bedürftigen durch die Seelsorger zuteil wird. Doch längst ist die Betreuung der Gäste auch eine logistische Herausforderung. Bernhardiner züchten die Chorherren des Hospizes am höchsten Punkt des Passes nicht mehr. Dies hat nun eine Stiftung übernommen, denn die Hunderasse ist aufgrund ihrer bewegten Vergangenheit Schweizer Nationalgut.
10:35
Der Kochsalon hat in dieser Folge einen ganz besonderen Gast: Opernsänger Michael Schade sorgt heute ausnahmsweise nicht für musikalische - sondern für kulinarische Genüsse. Gemeinsam mit Martina Hohenlohe wagt sich der Tenor an ein mariniertes Lamm mit Rosmarin-Karotten heran. Um den kulinarischen Hochgenuss geschmacklich abzurunden, schenkt Winzer Othmar Biegler einen weichen Pinot Noir ein - perfekt für gemütliche Winterabende zu Hause. Und vielleicht gibt es ja doch das eine oder andere Lied von unserem Koch zu hören.
11:00
UT

Letzter Nationalrat vor dem Jahreswechsel Mit einem dichten Programm tritt der Nationalrat von 11. bis 13. Dezember zu den letzten Plenarsitzungen in diesem Jahr zusammen. Die Sitzung am Dienstag beginnt mit einer Aktuellen Stunde zum Thema Ein Jahr Regierung: Rechtsruck und soziale Kälte, vorgegeben von der Fraktion JETZT. Danach stehen die Ersten Lesungen der drei Volksbegehren - Frauenvolksbegehren, Volksbegehren Don't smoke und Volksbegehren ORF ohne Zwangsgebühren auf der Tagesordnung. Diese wurden kürzlich vom Innenministerium an das Parlament weitergeleitet, nachdem jedes von ihnen die nötige Marke von 100.000 Unterstützungen bei weitem überschritten hatte. Am Mittwoch steht in der Fragestunde Bildungsminister Heinz Faßmann den Abgeordneten Rede und Antwort. Außerdem steht eine EU-Erklärung des Bundeskanzlers und des Vizekanzlers auf dem Programm. Die EU-Erklärung wird sich um die ersten Ergebnisse der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft drehen. In der voraussichtlich letzten Plenarsitzung des Nationalrats in diesem Jahr am Donnerstag geht es um Vorlagen aus dem Arbeits- und Sozialausschuss, wie etwa die Sozialversicherungsreform der Bundesregierung. Danach werden Berichte und Anträge aus dem Gesundheitsausschuss debattiert. ORF III überträgt die drei Sitzungstage live und in voller Länge, kommentiert von Reiner Reitsamer, Martin Wendel und Michael Weiß.

16:50
ZIB 100
18:45
Im Kochsalon wird es wieder aufregend, wenn sich Martina Hohenlohe einem traditionellen Gericht der österreichischen Küche widmet. Ganz im Einklang mit der winterlichen Saison steht Wild auf dem Menü, unter fachkundiger Anleitung von Küchenchef Werner Oppitz wird ein Hirschragout mit Kräuternockerl gezaubert. Dazu schlägt der Winzer Gerhard Triebaumer einen schmackhaften Bio-Wein vor, während Jäger Manfred Bannert über seine Erfahrungen auf der Pirsch spricht.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Was schätzen Sie..?
21:05
R: Klaus Steindl... AUT

Vor 100 Jahren starb österreichischer Schriftsteller und Poet Peter Rosegger. Er lebte in einer Zeit des Umbruchs: Die Jahre zwischen 1850 und dem Fin de Siecle sind eine Zeit der Börse, der neuen Technologien und des ungebremsten Wachstums. Weltausstellung, Semmeringbahn, Ringstraßenbauten etc. waren die sichtbaren Zeichen. Gleichzeitig traten jedoch auch soziale Bruchlinien immer deutlicher zutage. Peter Rosegger ist ein Kind dieser Zeit - und hat seine Erlebnisse in autobiographischen Schriften für die Nachwelt erhalten. Auch seine Heimatregion spielt in Roseggers Büchern eine zentrale Rolle. Die Dokumentation über Peter Rosegger ist kein Historienfilm, sondern reflektiert die Zeit aus heutiger Sicht: Anhand von punktuellen Ereignissen, die von Rosegger als Zeitzeuge kommentiert wurden, greift der Film die großen Themen, Umwälzungen und Brüche auf.

22:05
Die Mur ist der steirische Fluss schlechthin. Er erzählt entlang seines Laufs die Geschichte des Landes, das er durchfließt: eine Geschichte über den Wandel des Murtales von der Industrie zum Tourismus, von der Ausbeutung hin zum Einklang mit der Natur. Nach dem Niedergang der Region durch die Krise des Bergbaus, der Stahlindustrie und der Verschmutzung der Mur durch die Papierindustrie ist die Region wieder im Aufwind: Die Mur hat sich von einer verschmutzten Kloake zum artenreichen Lebensraum gewandelt. Der landschaftliche und kulturelle Reichtum des Landes rückt mehr denn je in den Vordergrund: Die Berge der Krakau, der Naturpark Grebenzen und Brauchtumsveranstaltungen wie der Samson-Lauf bilden die Basis für einen sanften Tourismus. Selbst der Adler ist in die Region zurückgekehrt. Der Film Das Murtal von Alfred Ninaus schlägt aus spektakulären Landschaftsaufnahmen, Kultur, Brauchtum und den Menschen, die die Region prägen, einen bunten Bogen, der den aktuellen Zustand des Murtals, aber auch die Perspektiven für die Zukunft zeigt.
22:55
R: Alfred Ninaus... Im Lauf der symbolisch dargestellten Jahreszeiten (Winter-Feuer, Frühjahr-Luft, Sommer-Wasser, Herbst-Erde) werden Geschichten von Menschen erzählt, die in dieser Region im Norden der Oststeiermark leben, arbeiten, feiern, trauern und genießen - kurz - dem Joglland verbunden sind. Ihren Namen erhielt die Gegend von Kaiserin Maria Theresia. Heute setzen 17 Gemeinden (u.a. Wenigzell, St. Jakob im Walde, Rettenegg, Birkfeld), die sich zum Verein der Kraftspendedörfer im Joglland zusammengeschlossen haben, auf den sanften Tourismus.
23:45
R: Klaus Steindl... AUT

Vor 100 Jahren starb österreichischer Schriftsteller und Poet Peter Rosegger. Er lebte in einer Zeit des Umbruchs: Die Jahre zwischen 1850 und dem Fin de Siecle sind eine Zeit der Börse, der neuen Technologien und des ungebremsten Wachstums. Weltausstellung, Semmeringbahn, Ringstraßenbauten etc. waren die sichtbaren Zeichen. Gleichzeitig traten jedoch auch soziale Bruchlinien immer deutlicher zutage. Peter Rosegger ist ein Kind dieser Zeit - und hat seine Erlebnisse in autobiographischen Schriften für die Nachwelt erhalten. Auch seine Heimatregion spielt in Roseggers Büchern eine zentrale Rolle. Die Dokumentation über Peter Rosegger ist kein Historienfilm, sondern reflektiert die Zeit aus heutiger Sicht: Anhand von punktuellen Ereignissen, die von Rosegger als Zeitzeuge kommentiert wurden, greift der Film die großen Themen, Umwälzungen und Brüche auf.

00:40
Die Mur ist der steirische Fluss schlechthin. Er erzählt entlang seines Laufs die Geschichte des Landes, das er durchfließt: eine Geschichte über den Wandel des Murtales von der Industrie zum Tourismus, von der Ausbeutung hin zum Einklang mit der Natur. Nach dem Niedergang der Region durch die Krise des Bergbaus, der Stahlindustrie und der Verschmutzung der Mur durch die Papierindustrie ist die Region wieder im Aufwind: Die Mur hat sich von einer verschmutzten Kloake zum artenreichen Lebensraum gewandelt. Der landschaftliche und kulturelle Reichtum des Landes rückt mehr denn je in den Vordergrund: Die Berge der Krakau, der Naturpark Grebenzen und Brauchtumsveranstaltungen wie der Samson-Lauf bilden die Basis für einen sanften Tourismus. Selbst der Adler ist in die Region zurückgekehrt. Der Film Das Murtal von Alfred Ninaus schlägt aus spektakulären Landschaftsaufnahmen, Kultur, Brauchtum und den Menschen, die die Region prägen, einen bunten Bogen, der den aktuellen Zustand des Murtals, aber auch die Perspektiven für die Zukunft zeigt.
01:25
R: Alfred Ninaus... Im Lauf der symbolisch dargestellten Jahreszeiten (Winter-Feuer, Frühjahr-Luft, Sommer-Wasser, Herbst-Erde) werden Geschichten von Menschen erzählt, die in dieser Region im Norden der Oststeiermark leben, arbeiten, feiern, trauern und genießen - kurz - dem Joglland verbunden sind. Ihren Namen erhielt die Gegend von Kaiserin Maria Theresia. Heute setzen 17 Gemeinden (u.a. Wenigzell, St. Jakob im Walde, Rettenegg, Birkfeld), die sich zum Verein der Kraftspendedörfer im Joglland zusammengeschlossen haben, auf den sanften Tourismus.
02:15
Was schätzen Sie..?
03:00
R: Klaus Steindl... AUT

Vor 100 Jahren starb österreichischer Schriftsteller und Poet Peter Rosegger. Er lebte in einer Zeit des Umbruchs: Die Jahre zwischen 1850 und dem Fin de Siecle sind eine Zeit der Börse, der neuen Technologien und des ungebremsten Wachstums. Weltausstellung, Semmeringbahn, Ringstraßenbauten etc. waren die sichtbaren Zeichen. Gleichzeitig traten jedoch auch soziale Bruchlinien immer deutlicher zutage. Peter Rosegger ist ein Kind dieser Zeit - und hat seine Erlebnisse in autobiographischen Schriften für die Nachwelt erhalten. Auch seine Heimatregion spielt in Roseggers Büchern eine zentrale Rolle. Die Dokumentation über Peter Rosegger ist kein Historienfilm, sondern reflektiert die Zeit aus heutiger Sicht: Anhand von punktuellen Ereignissen, die von Rosegger als Zeitzeuge kommentiert wurden, greift der Film die großen Themen, Umwälzungen und Brüche auf.

03:55
Die Mur ist der steirische Fluss schlechthin. Er erzählt entlang seines Laufs die Geschichte des Landes, das er durchfließt: eine Geschichte über den Wandel des Murtales von der Industrie zum Tourismus, von der Ausbeutung hin zum Einklang mit der Natur. Nach dem Niedergang der Region durch die Krise des Bergbaus, der Stahlindustrie und der Verschmutzung der Mur durch die Papierindustrie ist die Region wieder im Aufwind: Die Mur hat sich von einer verschmutzten Kloake zum artenreichen Lebensraum gewandelt. Der landschaftliche und kulturelle Reichtum des Landes rückt mehr denn je in den Vordergrund: Die Berge der Krakau, der Naturpark Grebenzen und Brauchtumsveranstaltungen wie der Samson-Lauf bilden die Basis für einen sanften Tourismus. Selbst der Adler ist in die Region zurückgekehrt. Der Film Das Murtal von Alfred Ninaus schlägt aus spektakulären Landschaftsaufnahmen, Kultur, Brauchtum und den Menschen, die die Region prägen, einen bunten Bogen, der den aktuellen Zustand des Murtals, aber auch die Perspektiven für die Zukunft zeigt.
04:45
ORF III Spezial (Titel folgt)
05:30
Was schätzen Sie..?
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:00
Heimat fremde Heimat
08:30
Orientierung
09:05
ORF III zeigt die Nationalratssitzung live und in voller Länge.
16:50
ZIB 100
18:45
In der heutigen Folge lädt Martina Hohenlohe zur Neuinterpretation eines von vielen Österreichern geschätzten Gerichts: Krautfleckerl. Koch Georg Kruder bereitet das für dieses Land sehr typische Rezept zu. Winzer Josef Mantler steuert einen hervorragenden Neuburger bei, der sich perfekt an die Süße des Krauts schmiegt.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
R: Marion Flatz-Mäser... Kaum wo ist der Advent stimmungsvoller zu genießen als in Vorarlberg, wo sich lange Traditionen in der Schnitzkunst, im Kunsthandwerk und in der Volksmusik bewahrt haben. Gestalterin Marion Flatz unternimmt auch heuer wieder ihren Streifzug durch die Vorarlberger Adventkultur und zeigt die Höhepunkte von den Weihnachtsmärkten.
21:05
Mit Reinhold Messner fahren wir im zweiten Teil zur legendärsten Wand der Alpen: der Eiger Nordwand. Martialisch als Mordwand steht dieser Fels prototypisch für die Zeit des heroischen Alpinismus. Eine Zeit in der es zu Begriffen wie Gipfelsieg kam. Eine Zeit, in der der Tod des Bergsteigers nicht nur eine Möglichkeit war, sondern aus propagandistischen Gründen mitunter sogar gewollt. Und die Dramen von damals lassen uns heute noch erschaudern. Der Tod vom Max Sedlmayr, der wie eine Eisstatue im Felsen erstarrte. Noch heute wird der Ort, an dem er zum letzten Mal gesehen wurde Todesbiwak genannt. Der furchterregende Tod von Toni Kurz, der noch heute die Filmwelt zu einem atemberaubenden Berg-Thriller inspirierte. Und natürlich die Erstbesteigung der Nordwand mit dem legendären Heinrich Harrer. Gipfelsieg - im Auftrag Hitlers.
21:55
Ist der Goldfisch tatsächlich dümmer als der Delphin? Und wenn ja, woher weiß man das? Solchen Fragen geht Andreas Jäger mit seinem Wissenschaftsmagazin Quantensprung in ORF III nach. Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Das schrieb einst der römische Komödiendichter Titus Maccius Plautus. Doch damit tat er den Wölfen ziemlich unrecht. Denn Andreas Jäger erfährt beim Verhaltensforscher Kurt Kotrschal und seinen Wölfen hautnah, welch soziale Wesen diese Raubtiere sind und was wir Menschen von ihnen lernen können. Außerdem fragt er beim weltweit renommierten Schweizer Haiforscher Erich Ritter nach, wie sich die Intelligenz zwischen Fischen und Säugern unterscheidet und mit welchen Methoden die Wissenschaft die Intelligenz und Kommunikation von Tieren erforscht.
22:45
Es begann vor mehr als dreißigtausend Jahren. Früher als alle anderen Nutztiere wurde der Hund zum Haustier domestiziert. Der Mensch wollte den Hund, weil er ihm bei der Jagd helfen konnte - und vielfach hing das Überleben der Menschen tatsächlich vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die Jagd hat also Hund und Mensch zusammengeschweißt. Und diese Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte. Doch nun soll der Hund seinen Jagdtrieb fast gänzlich ablegen und stattdessen Kind und Partner ersetzen. Der Hund tut, was seit Jahrtausenden von ihm erwartet wird: Er passt sich an - doch nicht immer ohne Zwischenfälle. Denn Hund sein, heißt Jäger sein! Eine Dokumentation von Ute Gebhardt.
23:35
Die Mur ist der steirische Fluss schlechthin. Er erzählt entlang seines Laufs die Geschichte des Landes, das er durchfließt: eine Geschichte über den Wandel des Murtales von der Industrie zum Tourismus, von der Ausbeutung hin zum Einklang mit der Natur. Nach dem Niedergang der Region durch die Krise des Bergbaus, der Stahlindustrie und der Verschmutzung der Mur durch die Papierindustrie ist die Region wieder im Aufwind: Die Mur hat sich von einer verschmutzten Kloake zum artenreichen Lebensraum gewandelt. Der landschaftliche und kulturelle Reichtum des Landes rückt mehr denn je in den Vordergrund: Die Berge der Krakau, der Naturpark Grebenzen und Brauchtumsveranstaltungen wie der Samson-Lauf bilden die Basis für einen sanften Tourismus. Selbst der Adler ist in die Region zurückgekehrt. Der Film Das Murtal von Alfred Ninaus schlägt aus spektakulären Landschaftsaufnahmen, Kultur, Brauchtum und den Menschen, die die Region prägen, einen bunten Bogen, der den aktuellen Zustand des Murtals, aber auch die Perspektiven für die Zukunft zeigt.
00:25
R: Alfred Ninaus... Im Lauf der symbolisch dargestellten Jahreszeiten (Winter-Feuer, Frühjahr-Luft, Sommer-Wasser, Herbst-Erde) werden Geschichten von Menschen erzählt, die in dieser Region im Norden der Oststeiermark leben, arbeiten, feiern, trauern und genießen - kurz - dem Joglland verbunden sind. Ihren Namen erhielt die Gegend von Kaiserin Maria Theresia. Heute setzen 17 Gemeinden (u.a. Wenigzell, St. Jakob im Walde, Rettenegg, Birkfeld), die sich zum Verein der Kraftspendedörfer im Joglland zusammengeschlossen haben, auf den sanften Tourismus.
01:10
Ist der Goldfisch tatsächlich dümmer als der Delphin? Und wenn ja, woher weiß man das? Solchen Fragen geht Andreas Jäger mit seinem Wissenschaftsmagazin Quantensprung in ORF III nach. Der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Das schrieb einst der römische Komödiendichter Titus Maccius Plautus. Doch damit tat er den Wölfen ziemlich unrecht. Denn Andreas Jäger erfährt beim Verhaltensforscher Kurt Kotrschal und seinen Wölfen hautnah, welch soziale Wesen diese Raubtiere sind und was wir Menschen von ihnen lernen können. Außerdem fragt er beim weltweit renommierten Schweizer Haiforscher Erich Ritter nach, wie sich die Intelligenz zwischen Fischen und Säugern unterscheidet und mit welchen Methoden die Wissenschaft die Intelligenz und Kommunikation von Tieren erforscht.
02:00
Es begann vor mehr als dreißigtausend Jahren. Früher als alle anderen Nutztiere wurde der Hund zum Haustier domestiziert. Der Mensch wollte den Hund, weil er ihm bei der Jagd helfen konnte - und vielfach hing das Überleben der Menschen tatsächlich vom gemeinsamen Jagdglück ab. Die Jagd hat also Hund und Mensch zusammengeschweißt. Und diese Geschichte ist eine Erfolgsgeschichte. Doch nun soll der Hund seinen Jagdtrieb fast gänzlich ablegen und stattdessen Kind und Partner ersetzen. Der Hund tut, was seit Jahrtausenden von ihm erwartet wird: Er passt sich an - doch nicht immer ohne Zwischenfälle. Denn Hund sein, heißt Jäger sein! Eine Dokumentation von Ute Gebhardt.
02:45
R: Marion Flatz-Mäser... Kaum wo ist der Advent stimmungsvoller zu genießen als in Vorarlberg, wo sich lange Traditionen in der Schnitzkunst, im Kunsthandwerk und in der Volksmusik bewahrt haben. Gestalterin Marion Flatz unternimmt auch heuer wieder ihren Streifzug durch die Vorarlberger Adventkultur und zeigt die Höhepunkte von den Weihnachtsmärkten.
03:35
Mit Reinhold Messner fahren wir im zweiten Teil zur legendärsten Wand der Alpen: der Eiger Nordwand. Martialisch als Mordwand steht dieser Fels prototypisch für die Zeit des heroischen Alpinismus. Eine Zeit in der es zu Begriffen wie Gipfelsieg kam. Eine Zeit, in der der Tod des Bergsteigers nicht nur eine Möglichkeit war, sondern aus propagandistischen Gründen mitunter sogar gewollt. Und die Dramen von damals lassen uns heute noch erschaudern. Der Tod vom Max Sedlmayr, der wie eine Eisstatue im Felsen erstarrte. Noch heute wird der Ort, an dem er zum letzten Mal gesehen wurde Todesbiwak genannt. Der furchterregende Tod von Toni Kurz, der noch heute die Filmwelt zu einem atemberaubenden Berg-Thriller inspirierte. Und natürlich die Erstbesteigung der Nordwand mit dem legendären Heinrich Harrer. Gipfelsieg - im Auftrag Hitlers.
04:25
ORF III Spezial (Titel folgt)