Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:00
WETTER/INFO
08:55
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Franz Buchrieser, Fritz Karl, Johanna Mertinz, Kristina Bangert, Konstanze Breitebner, Beatrice Frey, Susa Juhasz, Christina Karnicnik, Gerhard Dorfer, Janina Etzelstorfer, Heinrich Schweiger, Georges Kern, Olivia Silhavy; R: Wilhelm Engelhardt... Aus für Reidinger

Die neue ungarische Haushälterin Anita stößt bei den Laubachs nicht auf ungeteilte Zustimmung: Die einen frönen ungehemmt ihrer üppigen Küche, Julia macht sich indessen ernste Sorgen um die Gesundheit ihrer Familie. In wirklich große Schwierigkeiten gerät allerdings Sebastian Reidinger. Als er seinen Job als Geschäftsführer einer Errichtungsgesellschaft antreten will, findet er nur ein leeres Büro und gelöschte Computer vor. Als auch noch die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl auftaucht, steht Reidinger auf einmal unter schwerem Betrugsverdacht. Koproduktion ORF/ARD.

09:45
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Beatrice Frey, Johanna Mertinz, Fritz Karl, Susa Juhasz, Gaby Bischof, Stefan Paryla, Johannes Silberschneider, Gerhard Dorfer, Christina Karnicnik, Daniela Dadieu, Barbara de Koy; R: Holger Barthel... Frühlingserwachen

Seit einiger Zeit schon geht Wolfgang mit Clarissa. Aus Rücksicht auf Clarissa, deren strenger Vater ihr einen Freund nicht zugestehen würde, halten die beiden ihre Beziehung auch vor Julia und Arthur geheim. Als Clarissas Vater die beiden dann doch einmal zusammen erwischt, ist der Skandal perfekt. In ihrer Verzweiflung plant Clarissa, gegen ihren Vater einen Antrag auf Vormundschaftsenthebung zu stellen. Gemeinsam mit Wolfgang sucht sie Julia auf. Koproduktion ORF/ARD.

10:35
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Beatrice Frey, Johanna Mertinz, Susa Juhasz, Gerhard Dorfer, Christoph Fälbl, Karl Künstler, Marion Mitterhammer, Wolfgang Zechmayer; R: Holger Barthel... Der Preis der Wahrheit

Für Arthur bricht eine Welt zusammen, als er erfährt, dass er nicht der Vater von Maria Anna ist. Julia ist einmal mehr außer sich über die Unverschämtheit von Elke Torberg, Maria Annas Mutter. Darüber hinaus muss sich Julia diesmal mit einem Fall von Schutzgelderpressung auseinandersetzen. Der ehemalige Schlossrestaurantbesitzer aus Retz gerät schon vor der Eröffnung seiner kleinen Sushi-Bar in Konflikt mit zwei kleinen Gaunern. Julia und Arthur stehllen den beiden Erpressern eine Falle. Koproduktion ORF/ARD.

11:25
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Susa Juhasz, Franz Buchrieser, Wolfram Berger, Ludwig Dornauer, Peter Faerber, Ulrike Beimpold, Istvan Hirtrling; R: Holger Barthel... Ungarische Rhapsodie

Julia und Arthur gönnen sich ein Erholungswochenende in einem ungarischen Wellness-Hotel. Dort beobachtet Julia eine Frau, die sie fatal an die flüchtige Millionenbetrügerin Adelheid Sonnleitner erinnert. Deren für den Betrug verurteilter Ex-Mann Hans stößt auf einem Freigang in Retz auf die Spur von Adelheid und taucht nun ebenfalls in Ungarn auf, um von ihr seinen Anteil zu fordern. Aber auch Bürgermeister Reidinger und seine Mitarbeiterin Lena Kamper sind ihr auf den Fersen..... Koproduktion ORF/ARD.

12:15
Panorama
12:30
Grenzen der Zeit

AUT

Diese Dokumentation verwendet eine Kombination von neu entwickelten Kameratechniken, dramatischen Computeranimationen und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, um ein völlig ungewohntes Bild unserer Welt und unseres Universums zu zeigen: Für eine Hausfliege agieren wir Menschen in Zeitlupe - für eine ostkalifornische Stachelkiefer vergeht unsere Lebensspanne blitzartig. Speziell entwickelte, bewegungskontrollierte Zeitrafferkameras verlebendigen die Zeitlupenwelt der Pflanzen einen dramatischen Wettkampf ums Überleben. Längere Zeitskalen zeigen, wie sich Landschaften verändern, Kontinente driften und in Trillionen von Jahren Sterne entstehen und vergehen. Aber die Welt ist auch in der anderen Richtung nicht weniger faszinierend. In Zeitspannen von zehntausendstel Sekunden enthüllen Ultra-Hochgeschwindigkeitskameras Welten exklusiver Schönheit. In unvorstellbar kurzen Zeitspannen finden wir Elemente, die kürzer als eine Millionstel Sekunde existieren - oder Elementarteilchen, die nur in Bruchteilen von Milliardstel Sekunden aufblitzen. Ein Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls Ko ORF/BR/ARTE/BMUKK.

13:20
Blitzgewitter - Himmel unter Strom

AUT

Wolkentürme in stahlblau und tintenschwarz, kilometerlange Blitze, die sich für Augenblicke wie ein Spinnennetz über den Himmel legen, unheimliches Grollen und Donnerschläge, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen, all das begleitet von Regen, Sturm und Hagel: Gewitter sind eine überirdische Show im wahrsten Sinne des Wortes. Das Spektakel am Himmel steht aber für mehr als nur schlechtes Wetter, denn Blitz und Donner mischen maßgeblich am globalen Wetter und Klima mit. Forscher in Israel haben kürzlich nachgewiesen, dass schwere Unwetter über Zentralafrika jene Wirbelstürme erzeugen, die jeden Sommer über die Karibik und die Küsten der USA fegen. Überdies beeinflussen die elektrischen Ladungen auf noch ungeklärte Weise das Magnetfeld der Erde. Doch selbst die scheinbar einfachsten Fragen warten noch auf eine Antwort: Woher kommen die Blitze, wie entstehen die Milliarden Volt, die bei Entladungen frei werden und wohin gehen sie? Um das Rätsel zu lösen, betreiben Wissenschaftler enormen Aufwand, sie rasen mit Flugzeugen mitten durch die Gewitter, schicken Sonden mit Ballons und sogar Raketen in den Himmel, um die Blitze aus den Wolken zu holen. Dieser Film entführt mit kulinarischen Bildern in die spannende Welt der neuesten Gewitterforschung. Ein Film von Manfred Christ Eine Koproduktion von ORF/ZDF/National Geographic US/National Geographic Channels International.

14:15
Extrem! Zwischen Dürre und Sintflut

AUT

Trockenheit, die das letzte Wasser verdunsten lässt und Feuchtigkeit, bei der nichts mehr trocken bleibt - unsere Erde ist eine Welt der Extreme, und auch gemäßigte Regionen sollen im 21. Jahrhundert extrem werden. Weite Teile der Welt werden allmählich austrocknen, während andere im Regen versinken. Wie kann der Mensch mit den geänderten Verhältnissen umgehen? Eine Antwort darauf findet man in jenen Gebieten, wo schon jetzt außergewöhnliche Verhältnisse herrschen, wo die Menschen am Limit leben: an den feuchtesten und trockensten besiedelten Orten der Erde. Ein Film von Udo Maurer Eine Produktion des ORF in Zusammenarbeit mit Fremantle Media, hergestellt von Cosmos Factory Filmproduktion.

15:05
Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

AUT

In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen? Der dritte Teil von Regisseur Udo Maurers Reise zu den Extremen der Welt vergleicht das Leben auf Meereshöhe mit dem in den höchsten Gebirgen der Welt. Von den Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln, deren höchste Erhebung oft nur wenige Meter beträgt, auf 4.000 Meter ins Hochland von Äthiopien. Von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden. La Rinconada ist nicht irgendein Ort, er ist der höchste bewohnte Ort der Welt. Wenn sich jemand hier herauf wagt, so nur aus einem Grund: um reich zu werden. In La Rinconada gibt es nämlich Gold - und das lockt Abenteurer aus der ganzen Welt. Traumhafte Palmenstrände, malerische Buchten, ein tropischer Garten - so wird die pazifische Inselgruppe Tuvalu beschrieben. Knapp zwölftausend Menschen leben in diesem Paradies, auf halber Strecke zwischen Hawaii und Australien. Tuvalu liegt näher am Ende der Welt als jeder andere Staat. Hier ist das Südseeleben besonders beschaulich. Doch einer Insel, deren höchster Gipfel drei Meter aus dem Wasser ragt, könnte der steigende Meeresspiegel ein Ende setzen. Steil abfallende Tafelberge und wilde, atemraubende Schluchten bestimmen den Lebensraum der Menschen im Hochland von Äthiopien. Über Jahrtausende haben sie gelernt, hier ihr Überleben zu sichern. In Höhen bis zu 4.000 Metern bauen sie ohne moderne Technik Sorghum, Mais und Weizen an. 4.500 Meter tiefer, mehr als 400 Meter unter dem Meeresspiegel liegt das Tote Meer, dessen Ufer den tiefsten bewohnten Ort unserer Erde darstellen. Eine bizarre Landschaft, die ihre Bewohner immer wieder auf die Probe stellt und doch seit der Bronzezeit besiedelt wird. Ein Film von Udo Maurer Eine Produktion des ORF in Zusammenarbeit mit Fremantle Media, hergestellt von Cosmos Factory Filmproduktion.

15:50
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Franz Buchrieser, Fritz Karl, Johanna Mertinz, Kristina Bangert, Konstanze Breitebner, Beatrice Frey, Susa Juhasz, Christina Karnicnik, Gerhard Dorfer, Janina Etzelstorfer, Heinrich Schweiger, Georges Kern, Olivia Silhavy; R: Wilhelm Engelhardt... Aus für Reidinger

Die neue ungarische Haushälterin Anita stößt bei den Laubachs nicht auf ungeteilte Zustimmung: Die einen frönen ungehemmt ihrer üppigen Küche, Julia macht sich indessen ernste Sorgen um die Gesundheit ihrer Familie. In wirklich große Schwierigkeiten gerät allerdings Sebastian Reidinger. Als er seinen Job als Geschäftsführer einer Errichtungsgesellschaft antreten will, findet er nur ein leeres Büro und gelöschte Computer vor. Als auch noch die Polizei mit einem Durchsuchungsbefehl auftaucht, steht Reidinger auf einmal unter schwerem Betrugsverdacht. Koproduktion ORF/ARD.

16:40
ZIB 100
16:45
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Beatrice Frey, Johanna Mertinz, Fritz Karl, Susa Juhasz, Gaby Bischof, Stefan Paryla, Johannes Silberschneider, Gerhard Dorfer, Christina Karnicnik, Daniela Dadieu, Barbara de Koy; R: Holger Barthel... Frühlingserwachen

Seit einiger Zeit schon geht Wolfgang mit Clarissa. Aus Rücksicht auf Clarissa, deren strenger Vater ihr einen Freund nicht zugestehen würde, halten die beiden ihre Beziehung auch vor Julia und Arthur geheim. Als Clarissas Vater die beiden dann doch einmal zusammen erwischt, ist der Skandal perfekt. In ihrer Verzweiflung plant Clarissa, gegen ihren Vater einen Antrag auf Vormundschaftsenthebung zu stellen. Gemeinsam mit Wolfgang sucht sie Julia auf. Koproduktion ORF/ARD.

17:35
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Beatrice Frey, Johanna Mertinz, Susa Juhasz, Gerhard Dorfer, Christoph Fälbl, Karl Künstler, Marion Mitterhammer, Wolfgang Zechmayer; R: Holger Barthel... Der Preis der Wahrheit

Für Arthur bricht eine Welt zusammen, als er erfährt, dass er nicht der Vater von Maria Anna ist. Julia ist einmal mehr außer sich über die Unverschämtheit von Elke Torberg, Maria Annas Mutter. Darüber hinaus muss sich Julia diesmal mit einem Fall von Schutzgelderpressung auseinandersetzen. Der ehemalige Schlossrestaurantbesitzer aus Retz gerät schon vor der Eröffnung seiner kleinen Sushi-Bar in Konflikt mit zwei kleinen Gaunern. Julia und Arthur stehllen den beiden Erpressern eine Falle. Koproduktion ORF/ARD.

18:25
I: Christiane Hörbiger, Peter Bongartz, Paula Polak, Philipp Fleischmann, Susa Juhasz, Franz Buchrieser, Wolfram Berger, Ludwig Dornauer, Peter Faerber, Ulrike Beimpold, Istvan Hirtrling; R: Holger Barthel... Ungarische Rhapsodie

Julia und Arthur gönnen sich ein Erholungswochenende in einem ungarischen Wellness-Hotel. Dort beobachtet Julia eine Frau, die sie fatal an die flüchtige Millionenbetrügerin Adelheid Sonnleitner erinnert. Deren für den Betrug verurteilter Ex-Mann Hans stößt auf einem Freigang in Retz auf die Spur von Adelheid und taucht nun ebenfalls in Ungarn auf, um von ihr seinen Anteil zu fordern. Aber auch Bürgermeister Reidinger und seine Mitarbeiterin Lena Kamper sind ihr auf den Fersen..... Koproduktion ORF/ARD.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute Spezial
20:15
I: Christa Théret, Jannis Niewöhner, Alix Poisson, Jean-Hugues Anglade, Miriam Fussenegger, Stefan Pohl, Johannes Krisch, Tobias Moretti, Sylvie Testud, Nicolas Wanczycki, André Penvern, Raphael Lenglet, Lili Epply, Erwin Steinhauer; S: Martin Ambrosch; R: Andreas Prochaska... Maximilian. Das Spiel um Macht und Liebe (3/3)

AUT

Zur großen Überraschung aller werden Maria und Maximilian vom Ehepaar zum Liebespaar. Aus der politischen Notwendigkeit wird eine tiefe Liebesbeziehung. Als Herzog von Burgund muss Maximilian harte Entscheidungen treffen, auch wenn sie seine engsten Freunde betreffen. Frankreich lauert auf eine Schwäche um sich Burgund einzuverleiben. Maximilian drängt auf eine Entscheidung am Schlachtfeld. Als sich alles zum Besten zu wenden scheint, greift das Schicksal noch einmal tragisch zu. Koproduktion ORF/ZDF/BETA FILM.

21:50
Stauffenberg

DEU

Jo Baiers Kriegsdrama aus dem Jahr 2003 setzt sich mit dem wohl bekanntesten misslungenen Putschversuch des 20. Jahrhunderts auseinander.

23:25
I: Adele Neuhauser, Gaby Dohm, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Mona Seefried, Birgit Stauber, Claudia Ziegler, Irmgard Maria Sohm, Brigitte Jaufenthaler, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Vatermord

AUT

Auf einer Kinderparty im Garten von Sandra und Thomas Mader kommt es zu einem schrecklichen Zwischenfall. Der kleine Lukas spielt mit seinem Vater Räuber und Gendarm fuchtelt dabei mit einer Pistole herum, die alle für eine Spielzeugwaffe halten - bis sich ein Schuss löst. Thomas Mader wird tödlich getroffen. Das Entsetzen ist entsprechend groß und unsere vier Frauen stecken mitten im nächsten Fall. Unter Verdacht gerät vorerst das hübsche Aupairmädchen Jeanne, die in ein Eifersuchtsdrama verwickelt scheint. Zwar soll sich Eifersucht als Motiv herausstellen, aber ganz anders als erwartet und ohne Frauen im Spiel. Thomas Mader war Geschäftsführer der Firma Raffeiner-Wasser, die gewaltige Umsätze mit belebtem Wasser geschafft und offenbar ein böses Geheimnis hat.....

00:15
Fernsehen wie damals
01:00
Fernsehen wie damals
01:30
Der Buckingham-Palast - Geheimnisse und Tragödien im Königshaus

DEU

Der Buckingham Palast ist eines der berühmtesten Bauwerke der Welt, durch und durch britisch, Residenz der Queen und Schauplatz zahlloser Feste, Tragödien und Romanzen.

02:15
Leben am Traunsee

AUT

Rund um den Traunsee zeigt Regisseur Lukas Dallinger die Menschen, die hier seit Generationen verwurzelt sind, und ihre Lebensweisen.

03:00
Der Mann für Rekorde: Alpinist Peter Habeler

ORF III zeigt das facettenreiche Portrait des Zillertaler Alpinisten Peter Habeler, der als erster den Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff bestieg.

03:45
Fernsehen wie damals
04:30
Das Murtal - Leben im Einklang

Die Mur ist der steirische Fluss schlechthin. Er erzählt entlang seines Laufs die Geschichte des Landes, das er durchfließt: eine Geschichte über den Wandel des Murtales von der Industrie zum Tourismus, von der Ausbeutung hin zum Einklang mit der Natur. Nach dem Niedergang der Region durch die Krise des Bergbaus, der Stahlindustrie und der Verschmutzung der Mur durch die Papierindustrie ist die Region wieder im Aufwind: Die Mur hat sich von einer verschmutzten Kloake zum artenreichen Lebensraum gewandelt. Der landschaftliche und kulturelle Reichtum des Landes rückt mehr denn je in den Vordergrund: Die Berge der Krakau, der Naturpark Grebenzen und Brauchtumsveranstaltungen wie der Samson-Lauf bilden die Basis für einen sanften Tourismus. Selbst der Adler ist in die Region zurückgekehrt. Der Film Das Murtal von Alfred Ninaus schlägt aus spektakulären Landschaftsaufnahmen, Kultur, Brauchtum und den Menschen, die die Region prägen, einen bunten Bogen, der den aktuellen Zustand des Murtals, aber auch die Perspektiven für die Zukunft zeigt.

05:15
Kultur Heute Spezial
05:35
Kultur Heute Spezial
06:00
WETTER/INFO
08:55
I: Christa Théret, Jannis Niewöhner, Alix Poisson, Jean-Hugues Anglade, Miriam Fussenegger, Stefan Pohl, Johannes Krisch, Tobias Moretti, Sylvie Testud, Nicolas Wanczycki, André Penvern, Raphael Lenglet, Lili Epply, Erwin Steinhauer; S: Martin Ambrosch; R: Andreas Prochaska... Maximilian. Das Spiel um Macht und Liebe (3/3)

AUT

Zur großen Überraschung aller werden Maria und Maximilian vom Ehepaar zum Liebespaar. Aus der politischen Notwendigkeit wird eine tiefe Liebesbeziehung. Als Herzog von Burgund muss Maximilian harte Entscheidungen treffen, auch wenn sie seine engsten Freunde betreffen. Frankreich lauert auf eine Schwäche um sich Burgund einzuverleiben. Maximilian drängt auf eine Entscheidung am Schlachtfeld. Als sich alles zum Besten zu wenden scheint, greift das Schicksal noch einmal tragisch zu. Koproduktion ORF/ZDF/BETA FILM.

10:25
(Dumb Witness)

Starb Emily Arundel eines natürlichen Todes oder hat jemand nachgeholfen? Die Frage ist insofern von Bedeutung, als es um ihr Erbe geht. Poirot fühlt sich dieses Mal besonders in der Pflicht, den Fall aufzuklären, da er Emily Arundel kurz vor ihrem Tod geraten hatte, ihr Testament zu ändern und ihren ganzen Besitz einer Freundin statt ihren Angehörigen zu vermachen. Wer also hätte ein Interesse, sie umzubringen? Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Hastings) Regie: Edward Bennett GB 1996.

12:00
(The Plymouth Express)

Die australische Milliardenerbein Florence wird im Zug ermordet. Verdächtig ist ihr Ex-Mann, ein französischer Graf. Poirot wird vom Vater der Toten, Gordon Halliday, gebeten den Kontakt seiner Tochter zu dem zwielichtigen Comte de la Rochefour unter die Lupe zu nehmen. Kurz darauf wird sie in einem Abteil des Expresszuges nach Plymouth ermordet aufgefunden; ihr Juwelenkoffer ist verschwunden. Motive für den Mord scheinen sowohl der Comte de la Rochefour als auch Florence' Noch-Ehemann Rupert Carrington zu haben, was dazu passt, dass Florence' Dienstmädchen Jane Mason einen Mann in ihrem Abteil gesehen haben will. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Haistings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Andrew Piddington GB 1991.

12:50
(Wasps' Nest)

Auf einem Gartenfest begegnet Poirot seinem Bekannten John Harrison und dessen Verlobter Molly Deane, einem bekannten Mannequin. Als er ihnen aus dem Teesatz ihre Zukunft weissagt, kann er sie nur vor Unheil warnen. Poirot fürchtet, dass Harrison, Molly Deane und deren ehemaliger Freund Claude Langton Figuren in einem Verbrechen werden könnten, das noch nicht geschehen ist. Wieso versagen die Autobremsen des Mannequins, obwohl Harrison sie kurz zuvor noch überprüft hat? Warum gelingt es Langton nicht, das Wespennest in Harrisons Garten mit Benzin zu zerstören, so dass er es beim nächsten Mal mit Zyankali versuchen will? Und wer ist der finster dreinblickende Mann, mit dem Harrison sich trifft Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Hugh Fraser (Captain Haistings), Philip Jackson (Chief-Inspector Japp) Regie: Edward Bennett GB 1991.

13:45
I: Adele Neuhauser, Gaby Dohm, Brigitte Kren, Martina Poel, Michael Ostrowski, Raimund Wallisch, Georges Kern, Charly Rabanser, Mona Seefried, Birgit Stauber, Claudia Ziegler, Irmgard Maria Sohm, Brigitte Jaufenthaler, Rupert Henning; R: Wolfgang Murnberger... Vatermord

AUT

Auf einer Kinderparty im Garten von Sandra und Thomas Mader kommt es zu einem schrecklichen Zwischenfall. Der kleine Lukas spielt mit seinem Vater Räuber und Gendarm fuchtelt dabei mit einer Pistole herum, die alle für eine Spielzeugwaffe halten - bis sich ein Schuss löst. Thomas Mader wird tödlich getroffen. Das Entsetzen ist entsprechend groß und unsere vier Frauen stecken mitten im nächsten Fall. Unter Verdacht gerät vorerst das hübsche Aupairmädchen Jeanne, die in ein Eifersuchtsdrama verwickelt scheint. Zwar soll sich Eifersucht als Motiv herausstellen, aber ganz anders als erwartet und ohne Frauen im Spiel. Thomas Mader war Geschäftsführer der Firma Raffeiner-Wasser, die gewaltige Umsätze mit belebtem Wasser geschafft und offenbar ein böses Geheimnis hat.....

14:30
I: Johanna Matz, Gerhard Riedmann, Theo Lingen, Marte Harell, Nina Sandt, Siegfried Geyer; S: Juliane Kay; R: Hans Wolff... Im Prater blüh'n wieder die Bäume

AUT

Auf dem Weg ins Hotel Sacher verliebt sich Erzherzog Peter Ferdinand in die junge Hofratstochter Lixie. Diese aber hat nur den Klavierlehrer Toni im Kopf. Durch die Bekanntschaft zum Erzherzog erhofft sich Lixie die lang ersehnte Protektion, um Toni eine Stelle an der Hofoper zu verschaffen. Der gemeinsame Abend mit Peter Ferdinand im Separee entwickelt sich jedoch zu einem handfesten Skandal.

16:05
Berggespräche: Birgit Denk in Hainburg an der Donau

Der ORF III Quantensprung-Moderator Andreas Jäger erkundet bei den Berggesprächen Österreichs Regionen und Landschaften gemeinsam mit prominenten Gästen aus Sport und Kultur. In Hainburg an der Donau trifft Andreas Jäger dieses Mal auf Birgit Denk, Sängerin und Moderatorin der ORF-III-Sendung Denk... mit Kultur. Birgit Denk ist eine der wichtigsten weiblichen Vertreterinnen der aktuellen Austropop-Szene und hat mit ihrer Formation Denk, bis dato acht Alben veröffentlicht. Sie setzt dabei auf deutschsprachige, aus dem Leben gegriffene Mundart-Texte und selbstbewussten Rock'n'Roll mit Lokalkolorit. Die Wanderung führt auf den Braunsberg, zur Ruine Röthelstein und schließlich auf den Hainburger Schlossberg. Den Abschluss bildet dann - ganz standesgemäß - das imposante Mittelalterfest der Stadt.

16:55
Zwischen Domquartier und Edelweiss-Spitze

Das Salzburger Land gehört zu den meistbesuchten Tourismusregionen Österreichs. In Stadt und Land Salzburg erlebt der Besucher Natur, Kultur und Lebensart in einer großen Vielfalt. Dieses Erlebnis Österreich zeigt 11 Ziele die man gesehen haben soll, um über die Geschichte, Kultur, Technik und Natur dieses Landes mehr zu erfahren. Für Touristen sind viele dieser Ziele jetzt schon ein fixer Bestandteil ihres Ausflugsprogramms, für manche Gäste sogar der entscheidende Grund dafür, nach Salzburg zu reisen und hier Urlaub zu machen. Eine eigenartige Vorstellung für einzelne Einheimische, die diese Attraktionen noch nicht besucht haben.

17:25
Die rechte Altstadt: Ein Stadtteil Salzburgs abseits der Touristenströme

Salzburg ist mit 150.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Österreich. Mozart, Festspiele, Advent, Salzburger Nockerln, The sound of music sind als Marken weltweit bekannt und haben große Anziehungskraft auf viele Touristen. Jahr für Jahr kommen über 1,6 Millionen. Die Getreidegasse, der Dom, der Festspielbezirk und die Festung Hohen Salzburg gehören zum Pflichtprogramm. Es gibt aber auch einen Stadtteil in dem es ruhiger und beschaulicher zugeht. In der rechten Altstadt. Sie ist ein alter Siedlungsraum und heute noch wichtiger Standort für Handwerker, Gewerbe und Handelsunternehmungen. Viele Geschäfte des Detailhandels haben in der Linzergasse ihre Niederlassungen. Dieses Österreichbild am Sonntag beginnt genau dort einen Rundgang durch die rechte Altstadt und zeigt die versteckten Kostbarkeiten dieses besonderen Teils Salzburgs.

17:50
Die Sehnsucht nach der Sommerfrische: Salzburg von der Stadt aufs Land

Von der Jahrhundertwende bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts war die Blütezeit der Sommerfrische. Ausgehend vom Adel fand dieser Trend seinen Niederschlag im Bürgertum und die Sehnsucht der Städter nach der Ruhe und Idylle des Landlebens im Sommer fand sich in der gesamten Bevölkerung. Literaten oder Maler entflohen der Sommerhitze, um sich nicht nur dem Kunstgenuss, sondern auch dem Genuss der Sinne zu widmen. Nach dem 2. Weltkrieg feierte die Sommerfrische eine Renaissance und der Sehnsucht nach der Ruhe und Geborgenheit am Land ging man erst mit der Bahn, später mit dem eigenen Auto nach. Die Geschichte der Sommerfrische ist auch eine Geschichte der Reiseliteratur. Dies ist durch bekannte Künstler, aber auch auf zahlreichen Postkarten sowie in Briefen dokumentiert. Die Sommerfrische verlor nie an Modernität, auch wenn der heutige Blickwinkel ein anderer ist, wenn man sich aufs Land einlässt. Noch immer kann so vieles entdeckt werden. Die Dokumentationsreihe begibt sich auf Spurensuche nach der alten und der neuen Sommerfrische und zeigt ihre Unterschiede, aber auch ihre vielen Gemeinsamkeiten auf.

18:40
Im Salzburger Seenland

Wallersee, Mattsee und Grabensee und Obertrumer See sind nicht nur ein landschaftliches Paradies, die Menschen hier leben immer noch in einem ganz eigenen Rhythmus. Der Filmautor begleitet ein Jahr lang das Leben einer Bauernfamilie, die sich der ökologischen Landwirtschaft verschrieben hat. Aber auch andere Einheimische kommen zu Wort. Der letzte Prangerstutzenmacher, der die traditionellen Böller der Region herstellt. Die Ehrenfelder Maria, die sich noch auf die Kunst versteht, aus Gras Schuhe anzufertigen. Und ein doppelter Müller, der eine Mühle aus dem 17. Jahrhundert betreibt und nebenher Marmorkugeln in einer Kugelmühle herstellt.

19:25
Der Mann für Rekorde: Alpinist Peter Habeler

Land der Berge widmet sich Österreichs wohl bekanntesten Alpinisten, Peter Habeler, dem Mann für Rekorde. Wenngleich es Peter Habeler selbst niemals um Rekorde, sondern stets um das Erlebnis und die Freude am Berg ging. Das facettenreiche Portrait des Zillertalers berichtet von alpinistischen Meilensteinen wie seinem Gipfelgang 1978 mit Reinhold Messner ohne künstlichem Sauerstoff auf den Mount Everest, von seiner Eigerbesteigung 1974, sowie der Wiederholung 2017 mit David Lama und lässt auch den faszinierenden Erzähler Habeler ausführlich zu Wort kommen. Der Gipfel ist das Ziel ist nicht nur der Titel seiner Biographie, sondern war auch immer sein Motto. Bergsteigen ist lebenswert - ein Zitat Habelers, weil es die Summe aus Gesundheit, Begeisterung, Mut, Intensität der Naturbetrachtung, des Verstehens untereinander, und auch ab und zu der Kameradschaft unter Bergsteigern ist!. Heute begnügt sich Habeler zwar mit niedrigeren Gipfeln, seiner Leidenschaft dem Bergsteigen wird Peter Habeler aber zeitlebens treu bleiben. ORF III freut sich zudem, ihn als Bergführer spezieller Land der Berge Ausgaben gewonnen zu haben.

20:15
Das Schilcherland - Blaue Reben, grünes Gold

Weitläufige Almen, unberührte Flusslandschaften, liebliche Weinhänge und goldene Kürbisfelder - das ist das Schilcherland. Kulinarisch ist die Region vor allem eines: Steiermark pur. So wird hier das weltberühmte Kürbiskernöl produziert, auch bekannt als das grüne Gold der Steiermark. Und als Namensgeber des Landes ist es die Heimat des beliebten Schilcherweins. Ein Film von Alfred Ninaus.

21:00
Von der styriarte 2019: Die Brandenburgischen Konzerte

ORF III überträgt auch heuer die ORF Steiermark-Klangwolke mit dem Höhepunkt der styriarte aus Graz: Der Concentus Musicus interpretiert unter der Leitung von Stefan Gottfried Johann Sebastian Bachs Brandenburgische Konzerte. Die Sammlung von 6 ursprüngilch unabhängig von einander komponierten Konzerten widmete Bach Christian Ludwig zu Brandenburg-Schwedt, Prinz von Preußen. Bach hat, für die damalige Zeit unübich, für fast jedes Instrument mit einer eigenen Stimme geschrieben. Dirigent Stefan Gottfried Concentus Musicus Helmut List Halle Graz 2019.

23:05
Das Weltevent - 50 Jahre Mondlandung

AUT

Die Dokumentation rekonstruiert, gestützt auf das reiche Bildmaterial der NASA und die ORF-Berichterstattung, den Flug zum Mond, der im Sommer 1969 die Welt bewegt. Sie unterscheidet sich von den zahlreichen anderen internationalen Dokumentationen dadurch, dass sie die Rivalität von Menschen dem Hoffen der Menschheit gegenüberstellt, dass das Abenteuer gelingt. Das ist, bei aller Rivalität und Rüstungswettläufen der Weltmächte im Kalten Krieg das Schöne an der Apollo-Mission. Der ORF berichtet damals 28 Stunden lang nonstop über das Weltevent. Die Protagonisten der ORF-Mondsendung Peter Nidetzky, Hugo Portisch u.a. erinnern sich wie es damals war, als der giant leap for mankind passierte. Aber waren Neil Armstrong und Buzz Aldrin wirklich am Mond? Oder sind sie nur durch Hollywood-Kulissen in geheimen Studios gehüpft, an Seilen hängend wie Stunt-Doubles? Bis heute halten sich Theorien, dass die Mondlandung ein einziger Betrug gewesen wäre. Die Dokumentation verschafft mit Hilfe von Werner Gruber einen Überblick über die einschlägigen Argumente für und gegen die Verschwörungstheorien. Die Doku thematisiert auch das damalige Drum herum. So widmete sich etwa Karl Farkas in seinem Kabarettprogramm der Mondlandung. Mondlandungsspielzeug wurde massenhaft verkauft, Karten & Brettspiele zur Mondlandung, Sonderbriefmarken, Goldmünzen mit den drei Astronauten, T-Shirts, Astronautenfrisuren, etc. Eine Dokumentation von Günther Mayr und Kurt Schmutzer.

23:55
Aufbruch zum Mond - Das Rennen geht los

Konstrukteur der V2, Wernher von Braun. Er wird zum Leiter des amerikanischen Raketenprogramms. Die UdSSR greifen auf einen Raketen-Spezialisten zurück, der in Stalins Gulag sitzt: Sergei Koroljow. Der geniale Ingenieur wird zum Vater des sowjetischen Weltraum-Programms. Schon seit Jahren träumen beide Männer davon, dass Menschen ins All fliegen. Der „Aufbruch zum Mond“ ist der Kampf zweier Männer, die nicht nur für ihre politischen Systeme kämpfen, sondern auch für ihre persönlichen Ziele. 1949 baut die UdSSR ihre erste Rakete, während in den USA Wernher von Braun um Mittel für die Eroberung des Weltraums werben muss. Im nun beginnenden „Kalten Krieg“ scheint die UdSSR das Rennen um die Raketen zu gewinnen.

00:45
Zeit.geschichte
01:40
Aufbruch zum Mond - Der erste Mensch im All

1960: Wem wird es zuerst gelingen, einen Menschen ins All zu schießen? Dem sowjetischen Raketenkonstrukteur Sergei Koroljow oder Wernher von Braun, dem Projektleiter der NASA? Nach einer Reihe von Misserfolgen muss Koroljow den geplanten Flug des Kosmonauten Juri Gagarin verschieben. Auch die Raketen der Amerikaner sind nicht einsatzbereit. Am 11. April 1961 startet Juri Gagarin erneut einen Versuch mit einer R7-Rakete. Der Versuch gelingt: Juri Gagarin ist der erste Mensch im All. Die UdSSR triumphiert, wieder sind sie den USA einen Schritt voraus. Doch die geben sich nicht geschlagen. Präsident John F. Kennedy verkündet 1961, dass ein Amerikaner innerhalb eines Jahrzehnts als erster Mensch auf dem Mond landen wird.

02:30
Aufbruch zum Mond - Die Apollo-Mission

1961: US-Präsident Kennedy verkündet das ehrgeizigste technische Programm des 20. Jahrhunderts: Noch vor Ende des Jahrzehnts soll ein Amerikaner als erster Mensch auf dem Mond landen. Die Sowjets müssen einen Rückschlag hinnehmen: Überraschend stirbt der geniale Chef-Konstrukteur Sergei Koroljow. Damit gerät das Weltraumprogramm Moskaus ins Stocken. Ihre N1-Rakete hat zahlreiche Konstruktionsmängel und ist noch nicht für den Flug in den Weltraum einsatzbereit. Immer wieder misslingt ihr Start. Die Amerikaner haben damit die Nase vorn, auch hinsichtlich der finanziellen Mittel. Im Juli 1969 können sie triumphieren: Astronaut Neil Armstrong betritt als erster Mensch den Mond. Endlich geht der Lebenstraum von NASA-Projektleiter Wernher von Braun in Erfüllung. Er hat mit seinem Team den Wettlauf zum Mond gewonnen.

03:25
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 5

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

03:55
Der Mann für Rekorde: Alpinist Peter Habeler

Land der Berge widmet sich Österreichs wohl bekanntesten Alpinisten, Peter Habeler, dem Mann für Rekorde. Wenngleich es Peter Habeler selbst niemals um Rekorde, sondern stets um das Erlebnis und die Freude am Berg ging. Das facettenreiche Portrait des Zillertalers berichtet von alpinistischen Meilensteinen wie seinem Gipfelgang 1978 mit Reinhold Messner ohne künstlichem Sauerstoff auf den Mount Everest, von seiner Eigerbesteigung 1974, sowie der Wiederholung 2017 mit David Lama und lässt auch den faszinierenden Erzähler Habeler ausführlich zu Wort kommen. Der Gipfel ist das Ziel ist nicht nur der Titel seiner Biographie, sondern war auch immer sein Motto. Bergsteigen ist lebenswert - ein Zitat Habelers, weil es die Summe aus Gesundheit, Begeisterung, Mut, Intensität der Naturbetrachtung, des Verstehens untereinander, und auch ab und zu der Kameradschaft unter Bergsteigern ist!. Heute begnügt sich Habeler zwar mit niedrigeren Gipfeln, seiner Leidenschaft dem Bergsteigen wird Peter Habeler aber zeitlebens treu bleiben. ORF III freut sich zudem, ihn als Bergführer spezieller Land der Berge Ausgaben gewonnen zu haben.

04:45
Heimat Österreich
05:30
Kultur Heute Spezial
06:00
WETTER/INFO
08:50
ORF III Spezial
09:45
ORF III Spezial
10:35
ORF III Spezial
11:30
R: Laurent Portes... Rivalen - Koroljow vs. von Braun

Der Wettlauf ins All ist ein Duell zweier Supermächte und ihrer Weltraumprogramme. Auf amerikanischer Seite steht der Deutsche Wernher von Braun, ihm gegenüber Sergei Koroljow. Zwei Männer, die in all ihrer Gegensätzlichkeit, eine Leidenschaft eint: die Faszination Raumfahrt. Dem sowjetischen Raketenkonstrukteur gelingt es mit Sputnik den ersten sowjetischen Satelliten und mit Juri Gagarin den ersten Menschen ins All zu schicken. Der Wettlauf ins All findet seinen Höhepunkt, als Amerika unter von Brauns Führung mit Apollo 11 die Mondlandung glückt. Während Wernher von Braun weltberühmt wird, halten die Sowjets die Identität seines großen Rivalen Koroljow bis zu dessen Tode geheim - zu groß ist die Angst vor einem Anschlag auf das Leben ihres Raketenkonstrukteurs.

12:15
R: Andreas Gutzeit... Hitlers Angriff aus dem All - Das Geheimnis der V2

Von der NS-Propaganda als Wunderwaffe verklärt, sollte die V2 den Nazis im Zweiten Weltkrieg doch noch zum Endsieg verhelfen. Die Geschichte dieser weltweit ersten voll funktionsfähigen Großrakete handelt von einer tödlichen Waffe - und von einer technischen Revolution. Im Mittelpunkt stehen der deutsche Ingenieur Wernher von Braun, der britische Geheimdienstagent Reginald Victor Jones und der US-Soldat James Hamill, der das deutsche Know-how allzu gerne mit nach Amerika nehmen wollte..

13:00
Weltraumspione - Kalter Krieg im All

Im Jahr 1957 löste der Sputnikschock einen spektakulären Wettlauf zwischen der Sowjetunion und den USA um die Eroberung des Weltalls aus. Der Wettstreit erreichte 1969 seinen Höhepunkt, als mit dem Amerikaner Neil Armstrong der erste Mensch auf dem Mond landete. Der Kalte Krieg im Weltraum ist bis heute ein faszinierendes Kapitel der Weltgeschichte - und spannender als bisher bekannt. Nachdem frühere Spionage im All keine brauchbaren Ergebnisse geliefert hat, suchen die USA Anfang der 1960er-Jahre nach einer neuen Taktik. 1963 wird die Idee des fliegenden Spions geboren. Mit gigantischen Teleskopen und Abhöranlagen ausgestattet, soll eine Raumstation im 90-Minuten-Takt die Erde umrunden. Währenddessen sollen die Astronauten an Bord das feindliche Gebiet ausspähen, abhören, fotografieren und die Fotos auswerten. Doch auch die Sowjetunion erkennt die Problematik der Bildaufklärung und erarbeitet ein ähnliches Konzept. In den folgenden Jahren wird von beiden Seiten versucht, sich über bemannte Weltraumprogramme gegenseitig auszuspionieren. Die Dokumentation ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der bemannten Spionageprogramme der USA und der UdSSR. Bisher unveröffentlichtes Material der sowjetischen ALMAZ-Raumkapsel gibt neue Einblicke über die ausgefeilten Spionagemethoden im Kalten Krieg.

13:55
Aufbruch zum Mond - Das Rennen geht los

Konstrukteur der V2, Wernher von Braun. Er wird zum Leiter des amerikanischen Raketenprogramms. Die UdSSR greifen auf einen Raketen-Spezialisten zurück, der in Stalins Gulag sitzt: Sergei Koroljow. Der geniale Ingenieur wird zum Vater des sowjetischen Weltraum-Programms. Schon seit Jahren träumen beide Männer davon, dass Menschen ins All fliegen. Der „Aufbruch zum Mond“ ist der Kampf zweier Männer, die nicht nur für ihre politischen Systeme kämpfen, sondern auch für ihre persönlichen Ziele. 1949 baut die UdSSR ihre erste Rakete, während in den USA Wernher von Braun um Mittel für die Eroberung des Weltraums werben muss. Im nun beginnenden „Kalten Krieg“ scheint die UdSSR das Rennen um die Raketen zu gewinnen.

14:50
Zeit.geschichte
15:40
Aufbruch zum Mond - Der erste Mensch im All

1960: Wem wird es zuerst gelingen, einen Menschen ins All zu schießen? Dem sowjetischen Raketenkonstrukteur Sergei Koroljow oder Wernher von Braun, dem Projektleiter der NASA? Nach einer Reihe von Misserfolgen muss Koroljow den geplanten Flug des Kosmonauten Juri Gagarin verschieben. Auch die Raketen der Amerikaner sind nicht einsatzbereit. Am 11. April 1961 startet Juri Gagarin erneut einen Versuch mit einer R7-Rakete. Der Versuch gelingt: Juri Gagarin ist der erste Mensch im All. Die UdSSR triumphiert, wieder sind sie den USA einen Schritt voraus. Doch die geben sich nicht geschlagen. Präsident John F. Kennedy verkündet 1961, dass ein Amerikaner innerhalb eines Jahrzehnts als erster Mensch auf dem Mond landen wird.

16:35
Aufbruch zum Mond - Die Apollo-Mission

1961: US-Präsident Kennedy verkündet das ehrgeizigste technische Programm des 20. Jahrhunderts: Noch vor Ende des Jahrzehnts soll ein Amerikaner als erster Mensch auf dem Mond landen. Die Sowjets müssen einen Rückschlag hinnehmen: Überraschend stirbt der geniale Chef-Konstrukteur Sergei Koroljow. Damit gerät das Weltraumprogramm Moskaus ins Stocken. Ihre N1-Rakete hat zahlreiche Konstruktionsmängel und ist noch nicht für den Flug in den Weltraum einsatzbereit. Immer wieder misslingt ihr Start. Die Amerikaner haben damit die Nase vorn, auch hinsichtlich der finanziellen Mittel. Im Juli 1969 können sie triumphieren: Astronaut Neil Armstrong betritt als erster Mensch den Mond. Endlich geht der Lebenstraum von NASA-Projektleiter Wernher von Braun in Erfüllung. Er hat mit seinem Team den Wettlauf zum Mond gewonnen.

17:30
Das Weltevent - 50 Jahre Mondlandung

AUT

Die Dokumentation rekonstruiert, gestützt auf das reiche Bildmaterial der NASA und die ORF-Berichterstattung, den Flug zum Mond, der im Sommer 1969 die Welt bewegt. Sie unterscheidet sich von den zahlreichen anderen internationalen Dokumentationen dadurch, dass sie die Rivalität von Menschen dem Hoffen der Menschheit gegenüberstellt, dass das Abenteuer gelingt. Das ist, bei aller Rivalität und Rüstungswettläufen der Weltmächte im Kalten Krieg das Schöne an der Apollo-Mission. Der ORF berichtet damals 28 Stunden lang nonstop über das Weltevent. Die Protagonisten der ORF-Mondsendung Peter Nidetzky, Hugo Portisch u.a. erinnern sich wie es damals war, als der giant leap for mankind passierte. Aber waren Neil Armstrong und Buzz Aldrin wirklich am Mond? Oder sind sie nur durch Hollywood-Kulissen in geheimen Studios gehüpft, an Seilen hängend wie Stunt-Doubles? Bis heute halten sich Theorien, dass die Mondlandung ein einziger Betrug gewesen wäre. Die Dokumentation verschafft mit Hilfe von Werner Gruber einen Überblick über die einschlägigen Argumente für und gegen die Verschwörungstheorien. Die Doku thematisiert auch das damalige Drum herum. So widmete sich etwa Karl Farkas in seinem Kabarettprogramm der Mondlandung. Mondlandungsspielzeug wurde massenhaft verkauft, Karten & Brettspiele zur Mondlandung, Sonderbriefmarken, Goldmünzen mit den drei Astronauten, T-Shirts, Astronautenfrisuren, etc. Eine Dokumentation von Günther Mayr und Kurt Schmutzer.

18:20
Ariane 5: Europa im All

Die Rakete Ariane 5 ist eine europäische Erfolgsgeschichte. Unter der Regie der ESA (European Space Agency) sind derzeit 22 Nationen am Bau und der Weiterenwicklung des Aushängeschilds der europäischen Raumfahrt beteiligt. Seit dem Start der ersten Ariane-Rakete im Jahr 1979 hat sich das Programm zu einem der erfolgreichsten und sichersten Raumfahrtprogramme der Welt enwickelt. Quantensprung - Die Doku zeigt exklusives Material von den State-of-the-Art-Werkstätten in ganz Europa, wo die Einzelteile der Raketen in minutiöser Kleinarbeit zusammengebaut werden, bis hin zum spektakulären europäischen Weltraumhafen in Kourou (Französisch-Guayana), von wo aus Ariane in den Weltraum aufbricht.

19:55
So erlebte ich die Mondlandung

Hugo Portisch und Peter Nidetzky erinnern sich an ihre legendäre Live-Sendung im ORF und an den Moment als Neil Armstrong in 380 000 km Entfernung den ersten Schritt auf die Mondoberfläche setzte.

20:15
50 Jahre Mondlandung

UT

That's one small step for a man,... - 50 Jahre nach den berühmten Worten Neil Armstrongs fragt Andreas Jäger in diesem Quantensprung Spezial nach dem Status Quo der bemannten Raumfahrt. Nach Jahrzehnten des Stillstands zieht es den Menschen zu Beginn des 21. Jahrhunderts offenbar wieder vermehrt ins All. Die USA wollen in den nächsten fünf Jahren wieder Menschen auf den Mond schicken, und private Firmen - allen voran Elon Musks SpaceX - träumen davon, zahlungskräftige Touristen zum Mond zu fliegen. Aber wie geht das eigentlich? Welche physikalischen und technischen Hindernisse sind für den Flug zum Mond zu überwinden? Wie konnte das vor 50 Jahren gelingen? Und werden irgendwann Menschen auf dem Mond leben? Darüber spricht Andreas Jäger unter anderem mit der eurpäischen Raumfahrtlegende Thomas Reiter aus Deutschland, sowie mit der österreichischen Weltraumpionier Franz Viehböck.

21:15
R: Patrick Jeudy... Wettrennen auf den Mond (1/2) - Vorsprung der Sowjets

Das Wettrennen auf den Mond markierte den Höhepunkt des Kalten Kriegs. Anfang der 1960er-Jahre suchten die Weltraumexperten der beiden Supermächte nach Männern, die für einen Flug ins Weltall in Frage kommen würden. Diese wurden von den Amerikanern als Astronauten und von den Sowjets als Kosmonauten bezeichnet. Zunächst scheiterten die sowjetischen Versuche daran, dass die Testraketen immer wieder explodierten. Als Juri Gagarin seine Wostok-Kapsel für den ersten bemannten Flug bestieg, ging er also ein sehr hohes Risiko ein, da er nur eine 50-prozentige Überlebenschance hatte. Doch der Abschuss der Rakete am 12. April 1961 verlief erfolgreich. Die Sowjets hatten den ersten Mann im Weltall.

22:10
R: Patrick Jeudy... Wettrennen auf den Mond (2/2) - Die USA holt auf

Mehr als 20 Milliarden Dollar wurden von den Amerikanern in ihr Weltraumprojekt gesteckt. Es gab inzwischen auch einige Erfolge zu vermelden, so zum Beispiel die dreifache Erdumrundung von John Glenn in einer Mercury-Raumkapsel. Doch gab es auch erste Opfer und Fehlschläge zu beklagen: Die drei Astronauten Virgil Grissom, Edward White und Roger Chaffee starben 1967 bei einem Test am Boden und die Mondkapsel Apollo 1 brannte aus. Doch schließlich gelang der Durchbruch, als im Juli 1969 die Apollo 11 mit den Astronauten Edwin Aldrin, Neil Armstrong und Michael Collins an Bord gestartet wurde. Am 21. Juli 1969 landete die erste Mondlandefähre „Eagle“ auf dem Erdtrabanten und Armstrong betrat den Mond mit den Worten: „Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit.

23:05
R: Laurent Portes... Rivalen - Koroljow vs. von Braun

Der Wettlauf ins All ist ein Duell zweier Supermächte und ihrer Weltraumprogramme. Auf amerikanischer Seite steht der Deutsche Wernher von Braun, ihm gegenüber Sergei Koroljow. Zwei Männer, die in all ihrer Gegensätzlichkeit, eine Leidenschaft eint: die Faszination Raumfahrt. Dem sowjetischen Raketenkonstrukteur gelingt es mit Sputnik den ersten sowjetischen Satelliten und mit Juri Gagarin den ersten Menschen ins All zu schicken. Der Wettlauf ins All findet seinen Höhepunkt, als Amerika unter von Brauns Führung mit Apollo 11 die Mondlandung glückt. Während Wernher von Braun weltberühmt wird, halten die Sowjets die Identität seines großen Rivalen Koroljow bis zu dessen Tode geheim - zu groß ist die Angst vor einem Anschlag auf das Leben ihres Raketenkonstrukteurs.

23:50
Weltraumspione - Kalter Krieg im All

Im Jahr 1957 löste der Sputnikschock einen spektakulären Wettlauf zwischen der Sowjetunion und den USA um die Eroberung des Weltalls aus. Der Wettstreit erreichte 1969 seinen Höhepunkt, als mit dem Amerikaner Neil Armstrong der erste Mensch auf dem Mond landete. Der Kalte Krieg im Weltraum ist bis heute ein faszinierendes Kapitel der Weltgeschichte - und spannender als bisher bekannt. Nachdem frühere Spionage im All keine brauchbaren Ergebnisse geliefert hat, suchen die USA Anfang der 1960er-Jahre nach einer neuen Taktik. 1963 wird die Idee des fliegenden Spions geboren. Mit gigantischen Teleskopen und Abhöranlagen ausgestattet, soll eine Raumstation im 90-Minuten-Takt die Erde umrunden. Währenddessen sollen die Astronauten an Bord das feindliche Gebiet ausspähen, abhören, fotografieren und die Fotos auswerten. Doch auch die Sowjetunion erkennt die Problematik der Bildaufklärung und erarbeitet ein ähnliches Konzept. In den folgenden Jahren wird von beiden Seiten versucht, sich über bemannte Weltraumprogramme gegenseitig auszuspionieren. Die Dokumentation ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der bemannten Spionageprogramme der USA und der UdSSR. Bisher unveröffentlichtes Material der sowjetischen ALMAZ-Raumkapsel gibt neue Einblicke über die ausgefeilten Spionagemethoden im Kalten Krieg.

00:45
Kubrick, Nixon und der Mann im Mond

FRA

Am 20. Juli 2019 jährt sich zum 50. Mal, dass Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf dem Mond gelandet sind. Stellen Sie sich vor, Richard Nixon hätte einen Film über die Mondlandung in Auftrag gegeben. Statt der Mondlandung. Falls die Sache mit Apollo 11 in die Astronautenhose gegangen wäre. Dass dem so war, behauptet Regisseur William Karel in seiner nicht ganz ernst gemeinten Fake-Doku. Karel wollte 2001 einen Film über Stanley Kubrick machen. Als er sich mit Kubricks Witwe traf, entdeckte er, wie viel Kubrick und die NASA zusammengearbeitet hatten: Kubrick und andere Film-Produzenten machten die US-Raumfahrt in der Öffentlichkeit populär, indem sie etwa die Astronautenanzüge stylten oder die Farbe für die Apollo-Kapsel aussuchten. William Karel flocht aus Wahrem und frei Erfundenem eine faszinierende Fiktion: Während sich Apollo 11 dem Mond nähert, beginnen in einem Filmstudio mit den gleichen Requisiten die Dreharbeiten zur ersten Mondlandung.

01:40
R: Patrick Jeudy... Wettrennen auf den Mond (1/2) - Vorsprung der Sowjets

Das Wettrennen auf den Mond markierte den Höhepunkt des Kalten Kriegs. Anfang der 1960er-Jahre suchten die Weltraumexperten der beiden Supermächte nach Männern, die für einen Flug ins Weltall in Frage kommen würden. Diese wurden von den Amerikanern als Astronauten und von den Sowjets als Kosmonauten bezeichnet. Zunächst scheiterten die sowjetischen Versuche daran, dass die Testraketen immer wieder explodierten. Als Juri Gagarin seine Wostok-Kapsel für den ersten bemannten Flug bestieg, ging er also ein sehr hohes Risiko ein, da er nur eine 50-prozentige Überlebenschance hatte. Doch der Abschuss der Rakete am 12. April 1961 verlief erfolgreich. Die Sowjets hatten den ersten Mann im Weltall.

02:35
R: Patrick Jeudy... Wettrennen auf den Mond (2/2) - Die USA holt auf

Mehr als 20 Milliarden Dollar wurden von den Amerikanern in ihr Weltraumprojekt gesteckt. Es gab inzwischen auch einige Erfolge zu vermelden, so zum Beispiel die dreifache Erdumrundung von John Glenn in einer Mercury-Raumkapsel. Doch gab es auch erste Opfer und Fehlschläge zu beklagen: Die drei Astronauten Virgil Grissom, Edward White und Roger Chaffee starben 1967 bei einem Test am Boden und die Mondkapsel Apollo 1 brannte aus. Doch schließlich gelang der Durchbruch, als im Juli 1969 die Apollo 11 mit den Astronauten Edwin Aldrin, Neil Armstrong und Michael Collins an Bord gestartet wurde. Am 21. Juli 1969 landete die erste Mondlandefähre „Eagle“ auf dem Erdtrabanten und Armstrong betrat den Mond mit den Worten: „Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit.

03:30
Zeit.geschichte
04:20
R: Andreas Gutzeit... Hitlers Angriff aus dem All - Das Geheimnis der V2

Von der NS-Propaganda als Wunderwaffe verklärt, sollte die V2 den Nazis im Zweiten Weltkrieg doch noch zum Endsieg verhelfen. Die Geschichte dieser weltweit ersten voll funktionsfähigen Großrakete handelt von einer tödlichen Waffe - und von einer technischen Revolution. Im Mittelpunkt stehen der deutsche Ingenieur Wernher von Braun, der britische Geheimdienstagent Reginald Victor Jones und der US-Soldat James Hamill, der das deutsche Know-how allzu gerne mit nach Amerika nehmen wollte..

05:05
Weltraumspione - Kalter Krieg im All

Im Jahr 1957 löste der Sputnikschock einen spektakulären Wettlauf zwischen der Sowjetunion und den USA um die Eroberung des Weltalls aus. Der Wettstreit erreichte 1969 seinen Höhepunkt, als mit dem Amerikaner Neil Armstrong der erste Mensch auf dem Mond landete. Der Kalte Krieg im Weltraum ist bis heute ein faszinierendes Kapitel der Weltgeschichte - und spannender als bisher bekannt. Nachdem frühere Spionage im All keine brauchbaren Ergebnisse geliefert hat, suchen die USA Anfang der 1960er-Jahre nach einer neuen Taktik. 1963 wird die Idee des fliegenden Spions geboren. Mit gigantischen Teleskopen und Abhöranlagen ausgestattet, soll eine Raumstation im 90-Minuten-Takt die Erde umrunden. Währenddessen sollen die Astronauten an Bord das feindliche Gebiet ausspähen, abhören, fotografieren und die Fotos auswerten. Doch auch die Sowjetunion erkennt die Problematik der Bildaufklärung und erarbeitet ein ähnliches Konzept. In den folgenden Jahren wird von beiden Seiten versucht, sich über bemannte Weltraumprogramme gegenseitig auszuspionieren. Die Dokumentation ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen der bemannten Spionageprogramme der USA und der UdSSR. Bisher unveröffentlichtes Material der sowjetischen ALMAZ-Raumkapsel gibt neue Einblicke über die ausgefeilten Spionagemethoden im Kalten Krieg.