Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:30
Ani Gülgün-Mayr präsentiert heute u.a. „Die Orestie“ bei den Wiener Festwochen, die Ausstellung „Feuer“ im Tiroler Volkskunstmuseum und armenisch-apostolische Pfingstfeiern. Nadia Weiss stellt zwei neue Kinofilme vor.
07:00
WETTER/INFO
09:00
AUT

„Heimat Österreich“ lässt diesmal traditionelle Melodien erklingen. Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums von „Mei liabste Weis“ zeigt ORF III die besten Ausschnitte aus dem Traditionsformat und portraitiert Moderator Franz Posch.

09:45
GartenKULT (SelbstversorgerGarten)
10:15
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Maritime Ingenieurskunst trifft auf Raumfahrttechnologie: Eine Crew von Bergungsmeistern holt eine experimentelle Raumkapsel der Europäischen Weltraumorganisation aus dem Wasser des Pazifischen Ozeans vor der Küste von Panama. Die Dokumentation begleitet die Konstruktion der Raumkapsel und ihren erfolgreichen Start, den heiklen Wiedereintritt in die Atmosphäre und die finale Wasserung im Pazifik.
11:00
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Im August 2000 kommt es während eines Manövers der russischen Nordflotte in der Barentssee zu einer der größten Katastrophen in der Geschichte der russischen Marine. Nach zwei Explosionen an Bord sinkt das Atom-U-Boot Kursk mit 118 Mann Besatzung. Keiner überlebt das Unglück. Es dauert mehr als ein Jahr, bis holländische Spezialisten die Bergung des Wracks aus mehr als 100 Meter Tiefe wagen.
11:50
Panorama
12:10
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Am 13. Januar 2012 kollidiert das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia vor Giglio mit einem Felsen und kentert. 32 Menschen kommen bei dem Unglück ums Leben. Um einen Umweltkatastrophe in der Folge der Havarie zu verhindern, beginnt eine der aufwendigsten und spektakulärsten Bergungsaktionen in der Geschichte der Seefahrt.
12:55
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Ein Containerschiff läuft 2006 kurz nach dem Verlassen des Hafens von East London in Südafrika auf Grund. Es zerbricht in zwei Teile - eine außergewöhnliche Herausforderung für die niederländischen Bergungs-Spezialisten von Mammoet Salvage, die sich nun einen Plan zurechtlegen müssen, um das Schiff wieder an Land zu schaffen. Sie installieren drei Kräne..
13:40
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Die Bergung des Forschungsschiffes Cabo de Hornos. Das Schiff wurde gerade an der Talcahuano Naval Base in Chile gebaut, als das Gebiet von einem schweren Erdbeben getroffen und das Schiff von seinen Ketten losgerissen wurde. Es trieb gefährlich weit auf das Meer hinaus, um dort eine noch schlimmere Katastrophe zu erleiden: ein Tsunami aus demselben Erdbeben schlug das Schiff wieder aufs Land.
14:30
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Ein Tanker strandet in Sturm an den Klippen direkt vor Syrakus. Die Besatzung kann mit Hubschraubern von der Küstenwache gerettet, aber der Tanker hängt auf den Klippen fest. Da er leer ist droht nicht sofort eine Ölpest. Aber die Maschinentanks haben genug Öl in sich für eine größere Umweltverschmutzung. Die Bergung übernimmt ein Konsortium von der niederländischen Bergungsunternehmen Smits.
15:15
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Im August 2016 wird die ausgemusterte Bohrinsel Transocean Winner zur Demontage abgeschleppt und läuft auf ihrer letzten Reise an der unberührten Küste der Äußeren Hebriden auf Grund. Während die besorgten Bewohner der Insel Lewis das Schlimmste befürchten, verhindert der meisterhafte Einsatz des Bergungsteams eine potentiell verheerende Umweltkatastrophe.
16:00
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Im Oktober 2015 gerät das Frachtschiff El Faro im Bermudadreieck in einen Hurrikan und verschwindet vom Radar. Nach einer umfangreichen Suchaktion wird vier Wochen später sein Wrack entdeckt und damit klar, dass alle 33 Besatzungsmitglieder ihr Leben verloren haben. Um nachzuvollziehen, wie es zu der Tragödie kam, ist das Auffinden des Schiffsdatenschreibers von essentieller Bedeutung.
16:50
ZIB 100
16:55
Wenn auf der Nordsee Gefahr im Verzug ist eilt sie herbei, die Neuwerk. Sie ist das größte Mehrzweckschiff des Bundes und gehört mit drei weiteren Schiffen auf Nord- und Ostsee zu den modernsten Flotten der Welt. Ebenso wie ihre Schwesterschiffe ist auch die Neuwerk 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche im Einsatz. Jede Schicht an Bord dauert 12 Stunden. Für Ruhe nach der Schicht kann aber niemand garantieren, denn immer wenn das Telefon klingelt ist irgendwas. Notabschleppeinsätze, und das Bergen von treibenden Fässern, deren Inhalt unbekannt ist, die Neuwerk ist innerhalb von zwei Stunden am Ort des Geschehens. So lange Schiffe fahren braucht man uns, sagt der Kapitän, denn die Hauptunfallursache ist menschliches Versagen.
17:40
Das italienische Unternehmen Fagioli hat sich auf ingenieursmäßige Megaprojekte spezialisiert. Diese Doku stellt zwei von ihnen vor: Der Bau eines Sperrwerks in Venedig und die Jumboisation von alten Schiffen. Venedig wird konstant durch Hochwasser bedroht. Daher gibt es schon lange Pläne für den Bau eines Sperrwerks, das die historische Altstadt und ihre Bewohner schützen soll. Wir erhalten Einblicke in die Planung und Konstruktion dieses einzigartigen Damms, der unsichtbar unterhalb der Lagune auf die Wassermassen lauert, um sich im Notfall schützend vor La Serenissima zu stellen.
18:30
Das italienische Unternehmen Fagioli hat sich auf ingenieursmäßige Megaprojekte spezialisiert. Diese Doku stellt zwei von ihnen vor: Der Bau eines Sperrwerks in Venedig und die Jumboisation von alten Schiffen. Die Kreuzfahrtbranche verlangt nach immer größeren Schiffen, um noch mehr Passagiere befördern und damit höhere Gewinne erzielen zu können. Doch statt neue zu bauen, setzt die Industrie auf Recycling. Alte Schiffe werden zerteilt und anschließend in Längere und Breitere verwandelt. Das italienische Unternehmen Fagioli zählt zu den führenden Experten im Bereich der sogenannten Jumboisation.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Am Donnerstag, dem 24. Mai, tritt der langjährige Wiener Bürgermeister Michael Häupl zurück. ORF III widmet ihm ein neues filmisches Portrait und zeichnet seine Amtszeit mit ihren Erfolgen und Niederlagen nach.
21:10
Ingrid Thurnher lädt angesichts der teils tiefgreifenden Reformpläne der neuen Regierung zur Diskussion über Föderalismus in Österreich ein.
21:55
ORF III beleuchtet in einer Eigenproduktion die „Tage des Umbruchs“ in der SPÖ. Was hat zu den Entwicklungen der vergangenen zwei Jahre geführt? Und wie geht es weiter mit der Partei und ihrem Obmann? Im Interview u.a. Christian Kern.
22:45
Mit dem Ausstieg aus dem Iran-Abkommen treibt US-Präsident Donald Trump einen weiteren Keil in das traditionelle Bündnis zwischen den USA und Europa. Welche Optionen hat die EU? Aber auch innerhalb von Europa tun sich Bruchlinien auf: In Ungarn verkündet Viktor Orban das Ende der liberalen Demokratie, in Polen gefährdet eine Justizreform nach Ansicht der EU-Kommission den Rechtsstaat. Kann die EU noch als Wertegemeinschaft gelten? Und: Die EU- Kommission will gegen Luftverschmutzung vorgehen. Es gibt Klagen gegen sechs Staaten und dazu den Ruf nach neuen Grenzwerten. Wie gefährlich ist das Atmen in Europa? Darüber diskutiert Peter Fritz im Europäischen Parlament mit den Europaabgeordneten Karin Kadenbach (SPÖ) und Herbert Dorfmann (Südtiroler Volkspartei), sowie den Journalisten Ingrid Steiner-Gashi (Kurier) und Oliver Grimm (Die Presse).
23:35
Alexandra Föderl-Schmid, Israel-Korrespondentin bei der Süddeutschen Zeitung und ehemalige Chefredakteurin bei Der Standard, erhält im Rahmen der Wiener Vorlesungen als erste Preisträgerin den Ari-Rath-Preis für kritischen Journalismus. Mit diesem Preis werden Journalistinnen und Journalisten ausgezeichnet, die sich in ihrer Arbeit um eine kritische und der Wahrung der Menschenrechte verpflichtete Berichterstattung über Flucht, Vertreibung und Asyl in hervorragender Weise verdient gemacht haben. Anschließend unterhalten sich bei Journalist Peter Pelinka neben Alexandra Föderl-Schmid der ehemalige Bundeskanzler Franz Vranitzky, die Vorsitzende der Preis-Jury, Gertraud Auer Borea d'Olmo sowie Die Presse-Journalisten Anna Thalhammer zum Thema kritischer Journalismus.
00:35
ORF III beleuchtet in einer Eigenproduktion die „Tage des Umbruchs“ in der SPÖ. Was hat zu den Entwicklungen der vergangenen zwei Jahre geführt? Und wie geht es weiter mit der Partei und ihrem Obmann? Im Interview u.a. Christian Kern.
01:25
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
02:10
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
02:40
Mit dem Ausstieg aus dem Iran-Abkommen treibt US-Präsident Donald Trump einen weiteren Keil in das traditionelle Bündnis zwischen den USA und Europa. Welche Optionen hat die EU? Aber auch innerhalb von Europa tun sich Bruchlinien auf: In Ungarn verkündet Viktor Orban das Ende der liberalen Demokratie, in Polen gefährdet eine Justizreform nach Ansicht der EU-Kommission den Rechtsstaat. Kann die EU noch als Wertegemeinschaft gelten? Und: Die EU- Kommission will gegen Luftverschmutzung vorgehen. Es gibt Klagen gegen sechs Staaten und dazu den Ruf nach neuen Grenzwerten. Wie gefährlich ist das Atmen in Europa? Darüber diskutiert Peter Fritz im Europäischen Parlament mit den Europaabgeordneten Karin Kadenbach (SPÖ) und Herbert Dorfmann (Südtiroler Volkspartei), sowie den Journalisten Ingrid Steiner-Gashi (Kurier) und Oliver Grimm (Die Presse).
03:25
UT

Eine neue Ausgabe von treffpunkt medizin beschäftigt sich mit der indischen und asiatischen Heilkunst.

04:05
Siegfried Meryn diskutiert mit seinen Gästen über die Herausforderungen der Arzt-Patienten-Kommunikation, ganz nach dem Motto „Ärzte sprachlos, Patienten ratlos – Wo bleibt die Kommunikation?“.
05:00
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
05:45
UT

Vor 50 Jahren haben die 68er für freie Liebe und eine neue politische Kultur demonstriert. Wie sieht das Liebeskonzept der Zukunft aus? Darüber sprechen Chris Lohner, Matthias Horx, Thomas Meyer und Monika Wogrolly in der ORF-III-Bücherwelt.

06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
AUT

Skilegende Franz Klammer führt gemeinsam mit Filmemacher Georg Riha zu den Orten in Österreich, die ihn am meisten beeindrucken und die mit seiner Lebensgeschichte verbunden sind.

09:50
AUT

Skilegende Franz Klammer führt gemeinsam mit Filmemacher Georg Riha zu den Orten in Österreich, die ihn am meisten beeindrucken und die mit seiner Lebensgeschichte verbunden sind.

10:45
Das italienische Unternehmen Fagioli hat sich auf ingenieursmäßige Megaprojekte spezialisiert. Diese Doku stellt zwei von ihnen vor: Der Bau eines Sperrwerks in Venedig und die Jumboisation von alten Schiffen. Die Kreuzfahrtbranche verlangt nach immer größeren Schiffen, um noch mehr Passagiere befördern und damit höhere Gewinne erzielen zu können. Doch statt neue zu bauen, setzt die Industrie auf Recycling. Alte Schiffe werden zerteilt und anschließend in Längere und Breitere verwandelt. Das italienische Unternehmen Fagioli zählt zu den führenden Experten im Bereich der sogenannten Jumboisation.
11:45
Panorama
12:00
Das italienische Unternehmen Fagioli hat sich auf ingenieursmäßige Megaprojekte spezialisiert. Diese Doku stellt zwei von ihnen vor: Der Bau eines Sperrwerks in Venedig und die Jumboisation von alten Schiffen. Venedig wird konstant durch Hochwasser bedroht. Daher gibt es schon lange Pläne für den Bau eines Sperrwerks, das die historische Altstadt und ihre Bewohner schützen soll. Wir erhalten Einblicke in die Planung und Konstruktion dieses einzigartigen Damms, der unsichtbar unterhalb der Lagune auf die Wassermassen lauert, um sich im Notfall schützend vor La Serenissima zu stellen.
12:50
Wenn auf der Nordsee Gefahr im Verzug ist eilt sie herbei, die Neuwerk. Sie ist das größte Mehrzweckschiff des Bundes und gehört mit drei weiteren Schiffen auf Nord- und Ostsee zu den modernsten Flotten der Welt. Ebenso wie ihre Schwesterschiffe ist auch die Neuwerk 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche im Einsatz. Jede Schicht an Bord dauert 12 Stunden. Für Ruhe nach der Schicht kann aber niemand garantieren, denn immer wenn das Telefon klingelt ist irgendwas. Notabschleppeinsätze, und das Bergen von treibenden Fässern, deren Inhalt unbekannt ist, die Neuwerk ist innerhalb von zwei Stunden am Ort des Geschehens. So lange Schiffe fahren braucht man uns, sagt der Kapitän, denn die Hauptunfallursache ist menschliches Versagen.
13:35
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Im August 2016 wird die ausgemusterte Bohrinsel Transocean Winner zur Demontage abgeschleppt und läuft auf ihrer letzten Reise an der unberührten Küste der Äußeren Hebriden auf Grund. Während die besorgten Bewohner der Insel Lewis das Schlimmste befürchten, verhindert der meisterhafte Einsatz des Bergungsteams eine potentiell verheerende Umweltkatastrophe.
14:20
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Im Oktober 2015 gerät das Frachtschiff El Faro im Bermudadreieck in einen Hurrikan und verschwindet vom Radar. Nach einer umfangreichen Suchaktion wird vier Wochen später sein Wrack entdeckt und damit klar, dass alle 33 Besatzungsmitglieder ihr Leben verloren haben. Um nachzuvollziehen, wie es zu der Tragödie kam, ist das Auffinden des Schiffsdatenschreibers von essentieller Bedeutung.
15:10
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Seit über 80 Jahren liegt das norwegische Forschungsschiff Maud als Wrack im Packeis einer entlegenen Bucht der kanadischen Nordwestpassage gefangen. Mit der Hebung des Schiffes soll auch seine glorreiche Vergangenheit wieder ans Tageslicht gebracht werden. Ein Team von drei ehrgeizigen Norwegern hat die Mammutaufgabe auf sich genommen, das Schiff unter den schwierigsten Bedingungen zu bergen.
16:00
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Versteckt unter der Oberfläche holländischer Gewässer lauert eine unsichtbare Bedrohung: Hunderte versunkener Schiffe - eine tickende Zeitbombe. Im Sommer 2013 beginnt die holländische Regierung eine groß angelegte Kampagne, um die Fahrrinnen für den weltweiten Schiffsverkehr von alten Schiffswracks zu befreien. Wir begleiten die Bergungsmeister bei vier spektakulären Einsätzen unter Wasser.
16:45
ZIB 100
16:50
Sie sind die Meister der Schiffsbergung: Männer und Frauen mit der Mission, verrostete Schiffswracks zu heben, Gifte zu entsorgen und wertvolle Fracht zu bergen. Täglich stellen sie sich den Naturgewalten des Meeres. Mit riesigem Gerät sind sie rund um den Globus im Einsatz, sind auf waghalsigen Tauchgängen unterwegs und bewältigen gefährliche Kletteraktionen - inmitten der offenen See. Der Untergang des französischen Schiffs La Belle vor dreihundert Jahren im Golf von Mexiko besiegelte das Ende der französischen Kolonialbemühungen im Westen Louisianas. Diese Dokumentation zeigt, welchen bemerkenswerten Einfluss das kleine Segelschiff auf den Lauf der amerikanischen und europäischen Geschichte hatte.
17:40
In der ersten Folge bereist die Unterwalden den Vierwaldstättersee im Herzen der Schweiz. Der Vierwaldstättersee reicht von der Voralpenkette bis hinein zu den ersten Dreitausendern des Hochgebirges und ist das Heimatrevier des Raddampfers Unterwalden. Zweieinhalb Jahre war sie nicht auf dem Wasser. Jetzt, nach der größten Renovation ihrer Geschichte, beginnt das Leben des 110 Jahre alten Raddampfers ganz neu. Ihre ersten Fahrten, mit allen Unwägbarkeiten und Herausforderungen für die Crew, entführen in eine vielfältige, wilde Landschaft, mitten hinein in das mystische Herz der Schweiz.
18:25
Der zweite Teil führt nach Norwegen. Dort ist der älteste Passagierraddampfer der Welt im Linienverkehr unterwegs. Der Seitenraddampfer Skibladner befährt seit 1856 Norwegens größten Binnensee, den Mjosa. Er ist damit der älteste Passagierraddampfer der Welt im Linienverkehr und trägt den klangvollen Namen Der weiße Schwan. Das laut Mythologie von Zwergen erbaute Schiff Skídbladnir des Gottes Freyr hatte stets Rückenwind, war zusammengeklappt in einer kleinen Tasche verstaubar und es hatten alle Götter in ihren Rüstungen auf ihm Platz. Über solche märchenhafte Kräfte verfügt das traditionsreiche Schiff der AS Oplandandske Dampskibsselskap zwar nicht, aber atmosphärisch versetzt auch die Skibladner die Gäste in eine längst vergangene Welt. Die Dokumentation nimmt den Zuschauer mit an Bord des 155 Jahre alten Raddampfers, begleitet Maschinisten und Bootsleute unter der Leitung von Kapitän Harald Rasmussen zu Saisonbeginn auf eine ausgedehnte Reise über den 117 Kilometer langen See.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
AUT

In Wolfgang Murnbergers Öko-Thriller aus dem Jahr 2011 kämpft Tobias Moretti als Allgäuer Biobauer gegen die Machenschaften eines Pharmariesen und riskiert dabei sein Leben. In weiteren Rollen: Bernadette Heerwagen, Tilo Prückner, Maria Happel, Johannes Krisch.

21:45
DEU

Der TV-Krimi von Curt Faudon aus dem Jahr 2000 führt in die Abgründe der Wiener Kanalisation. In den Hauptrollen Tobias Moretti, Katja Weitzenböck, Erwin Steinhauer, Gudrun Landgrebe, Wolfram Berger und Benjamin Sadler.

23:30
I: Anna Schudt; R: Marcus Weiler... In Klein-Beken herrscht Feierlaune. Britta serviert Backschinken. Nachdem Günther Ervenich seinen kräftig gesalzenen Schinken gegessen hat, bricht er zusammen. Er wurde vergiftet. Sofort fällt der Verdacht auf die Köchin Britta, die Inhaberin der Dorfkneipe. Für die Hobby-Kriminalistin und ihren Bruder Max, den Dorfpolizisten, ist der Fall jedoch klar: Nicht ihr Schinken, sondern das Salz ist für den Tod Ervenichs verantwortlich. Von dem Salzstreuer fehlt allerdings jede Spur. Neugierig schließt sich Britta den Ermittlungen von Max an, sehr zum Leidwesen von Kommissar Torsten Wallat von der Mordkommission Gummersbach. Recherchen im beruflichen Umfeld des Opfers ergeben, dass Günther Ervenichs Sohn Rolf bereits seit Langem den Bau einer Großmastanlage zusammen mit Fleischfabrikant Ado plant. Der traditionsbewusste Günther Ervenich war zu Lebzeiten strikt gegen dieses Vorhaben. Als Britta und Max beim alten Bottrop den verschwundenen Salzstreuer finden, gerät dieser unter dringenden Tatverdacht. Bottrop gibt außerdem zu, Pflanzengift in der Garage gelagert zu haben, die Dose sei ihm allerdings gestohlen worden. Mit dem Mord will der kauzige alte Mann nichts zu tun haben. Wenig später wird die Dose mit dem Gift in Laila Schmittgens Wohnung gefunden. Die Täterin scheint damit entlarvt - immerhin hatte Laila sehr persönliche Gründe, Günther Ervenich zu hassen. Doch Britta und Max haben erhebliche Zweifel an Lailas Täterschaft. Abgesehen davon gefällt die attraktive Verdächtige Max ausnehmend gut. Schließlich bringt ein weiteres Opfer, ein vergifteter Hund, die Geschwister Janssen auf eine heiße Spur. Mit: Britta Janssen (Anna Schudt), Max Janssen (Aurel Manthei), Vanessa (Sonja Gerhardt), Oliver Lappe (Tobias Diakow), Arri Özer (Sami Loris), Torsten Wallat (Michael Roll). Regie: Marcus Weiler. Deutschland, Krimi, 2012.
00:30
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
01:15
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
01:40
AUT

„Heimat Österreich“ lässt diesmal traditionelle Melodien erklingen. Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums von „Mei liabste Weis“ zeigt ORF III die besten Ausschnitte aus dem Traditionsformat und portraitiert Moderator Franz Posch.

02:25
UT

Eine neue Ausgabe von treffpunkt medizin beschäftigt sich mit der indischen und asiatischen Heilkunst.

03:10
Siegfried Meryn diskutiert mit seinen Gästen über die Herausforderungen der Arzt-Patienten-Kommunikation, ganz nach dem Motto „Ärzte sprachlos, Patienten ratlos – Wo bleibt die Kommunikation?“.
03:55
Alexandra Föderl-Schmid, Israel-Korrespondentin bei der Süddeutschen Zeitung und ehemalige Chefredakteurin bei Der Standard, erhält im Rahmen der Wiener Vorlesungen als erste Preisträgerin den Ari-Rath-Preis für kritischen Journalismus. Mit diesem Preis werden Journalistinnen und Journalisten ausgezeichnet, die sich in ihrer Arbeit um eine kritische und der Wahrung der Menschenrechte verpflichtete Berichterstattung über Flucht, Vertreibung und Asyl in hervorragender Weise verdient gemacht haben. Anschließend unterhalten sich bei Journalist Peter Pelinka neben Alexandra Föderl-Schmid der ehemalige Bundeskanzler Franz Vranitzky, die Vorsitzende der Preis-Jury, Gertraud Auer Borea d'Olmo sowie Die Presse-Journalisten Anna Thalhammer zum Thema kritischer Journalismus.
05:00
UT

Fernöstliche Gesundheitslehren sind im Gesundheitsbewusstsein und in den Wellnessaktivitäten der ÖsterreicherInnen mittlerweile weit verbreitet - seien es die traditionelle chinesische Medizin, indisches Ayurveda oder die Tibetische Medizin. treffpunkt medizin stellt die alternativen Heilmethoden der Tibetischen Medizin in Diagnostik und Therapie vor und gibt Einblick in die zugrundeliegende Forschungslehre der fünf Elemente: Erde, Wasser, Feuer, Holz, Metall. Ihnen werden die menschlichen Befindlichkeiten und Körperzuständen zugeschrieben. Gleichzeitig wird der Bogen von diesen komplementärmedizinischen Verfahren zur konventionellen Medizin geschlagen und Schnittmengen wie Abgrenzungen erläutert. Was ist Mythos und was kann wissenschaftlich belegt werden? Wo hat die Tibetische Medizin ihre Grenzen, wo bietet sie Möglichkeiten, wo die westliche Schulmedizin ihre Grenzen hat? Und ist es einfach nur ein gesellschaftlicher Trend, oder steckt mehr dahinter? Ein treffpunkt medizin im Spannungsfeld zwischen Naturlehre und medizinischem Fortschritt.

05:45
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Gipfel-Sieg: Der Wille versetzt Berge (Herbert Pixner und Meinhard Feichter)
09:45
GartenKULT (Der Kunstgarten)
10:15
AUT

Skilegende Hermann Maier stellt in zwei Dokumentationen sein Heimatland in den Hohen Tauern und rund um den Hahnenkamm vor.

11:00
In der 128. Folge des Klingenden Österreich ist Sepp Forcher im Inn- und Mühlviertel unterwegs. Die Reise beginnt in Obernberg im Innviertel, geht über das Stift Reichersberg zum Kloster Vornbach auf der bayerischen Seite des Inns. Im Mühlviertel besucht Sepp Forcher Ulrichsberg und den Moldaublick. End- und Höhepunkt bildet das Dreiländereck zwischen Bayern, Österreich und Tschechien im Böhmerwald. Musikalische Begleiter sind Volksmusikgruppen aus Oberösterreich und Bayern.
12:00
Die 3-teilige Doku-Reihe erzählt von Bergen, Menschen und ihren Geschichten, und dem Leben in den Alpen im Lauf der Jahreszeiten.
12:45
AUT

„Heimat Österreich“ lässt diesmal traditionelle Melodien erklingen. Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums von „Mei liabste Weis“ zeigt ORF III die besten Ausschnitte aus dem Traditionsformat und portraitiert Moderator Franz Posch.

13:35
R: Jobst Knigge... Die Fürsten von Thurn und Taxis: Eine Deutsche Dynastie – milliardenschwer, geprägt von großen Siegen mit mehr als 500-jähriger Geschichte. Häufig in der Gefahr, alles zu verlieren. Die Post hat sie reich gemacht. Heute repräsentiert Gloria von Thurn und Taxis gemeinsam mit ihren Kindern Albert, Maria Theresia und Elisabeth die Dynastie. Die Thurn und Taxis gehören zu den größten Grundbesitzer des Landes, fünf Schlösser befinden sich noch immer in ihrem Besitz. Die Fürstin unterhält Wohnungen in Rom und New York, die Ferien verbringt sie in ihrer Villa am Strand von Kenia. Hochadlig geboren als Gräfin von Schönburg-Glauchau, ist Gloria in Deutschland einmalig: Exzentrisch und unterhaltsam, vom Volk geliebt oder verachtet, traut sich die Adlige immer zu sagen, was sie denkt und wird damit zur bekanntesten Blaublütigen Deutschlands. Das Regensburger Schloss St. Emmeram ist ein Koloss und mit mehr als 500 Zimmern größer als der Buckingham Palace.
14:20
AUT

Ein wichtiger Zweig der Familie Rothschild residierte in Wien. Karl Hohenlohe geht zum Auftakt der ORF-III-Serie „Herrensitze“ ihren zahlreichen Spuren nach.

15:10
UT

Fernöstliche Gesundheitslehren sind im Gesundheitsbewusstsein und in den Wellnessaktivitäten der ÖsterreicherInnen mittlerweile weit verbreitet - seien es die traditionelle chinesische Medizin, indisches Ayurveda oder die Tibetische Medizin. treffpunkt medizin stellt die alternativen Heilmethoden der Tibetischen Medizin in Diagnostik und Therapie vor und gibt Einblick in die zugrundeliegende Forschungslehre der fünf Elemente: Erde, Wasser, Feuer, Holz, Metall. Ihnen werden die menschlichen Befindlichkeiten und Körperzuständen zugeschrieben. Gleichzeitig wird der Bogen von diesen komplementärmedizinischen Verfahren zur konventionellen Medizin geschlagen und Schnittmengen wie Abgrenzungen erläutert. Was ist Mythos und was kann wissenschaftlich belegt werden? Wo hat die Tibetische Medizin ihre Grenzen, wo bietet sie Möglichkeiten, wo die westliche Schulmedizin ihre Grenzen hat? Und ist es einfach nur ein gesellschaftlicher Trend, oder steckt mehr dahinter? Ein treffpunkt medizin im Spannungsfeld zwischen Naturlehre und medizinischem Fortschritt.

15:55
Bauerngärten sind Nutz- und Ziergärten zugleich. Und - sie sind eine Domäne der Frauen. Ansonsten sehen sie ganz unterschiedlich aus: Vom alten Vorbild eines Klostergartens bis zur naturwüchsigen Form gibt es alle Varianten. Zur Gartenpflege steht Resi Eisner aus Großkarolinenfeld schon um fünf Uhr morgens auf. Mit der Taschenlampe sucht sie in der Dunkelheit nach Schnecken. Ihr Bauerngarten ist nicht umsonst eine Pracht. Vor allem Rosen in allen erdenklichen Farben blühen hier. Der Garten öffnet sich, wie die alten Klostergärten, in alle vier Himmelsrichtungen. Bei Bettina Preissinger aus Tuntenhausen liegt der Bauerngarten hinter dem Hof. Eine schmale Holzbrücke führt über den alten Mühlenbach. Auf der früheren Sumpfwiese hat sich die Bio-Bäuerin ihren ganz eigenen Garten erschaffen. Ohne Chemie und mit dem Mond wächst und gedeiht ein freizügiges Gartenparadies. Vollkommen versteckt, in einer Flusssenke, gleich hinter Landshut, liegt der Garten von Inge und Rudolf Glassauer. Vor gut 40 Jahren haben sie den fast zerfallenen Einödhof gekauft. Mit größter Sorgfalt und in mühevoller Kleinarbeit haben sie Hof und Garten ihren ursprünglichen Charakter wiedergegeben.
16:45
R: Gabriele Mooser... Im oberösterreichischen Mühlviertel gibt es kaum fruchtbaren Boden. Trotzdem ist die Landwirtschaft dort sehr wichtig - statt Großbetrieben findet man spezialisierte Bio-Höfe und Familienunternehmen. Das Gebiet zwischen Passau und Linz ist ein stiller Landstrich, abseits von touristischen Hochburgen und großen Wirtschaftszentren.
17:30
GartenKULT (DesignGarten)
18:00
GartenKULT (Der Zimmergarten)
18:30
In Unterfennberg, einem abgelegenen Bergdorf im Grenzgebiet zwischen Südtirol und Trentino entdeckt Filmemacher Klaus Röder einen verfallenen Bauernhof. Dieser ist über 700 Jahre alt und unbewohnt. Doch Adalbert Schweiggl, seine Tochter Alexandra und ihr Lebensgefährte Peter betreiben dort eine biodynamische Landwirtschaft und renovieren Stück für Stück das geschichtsträchtige Gebäude. Die Biobauern träumen davon, eines Tages dort einzuziehen und neben der Landwirtschaft auch Ferienwohnungen zu eröffnen. Doch bis es so weit ist, gibt es noch viel zu tun. Zum Glück gibt es tatkräftige Freunde, die immer wieder mit anpacken.
19:20
Der Staller Sattel ist eine Bilderbuchlandschaft zwischen dem Antholzer und dem Defreggental. Umgeben von hohen Bergen ist die Gegend eine alpine Bilderbuchlandschaft und bekannt für seine reichen Pflanzenpracht, allen voran den Almrosen. Von dort aus startet eine Reise zur Jagdhausalm, der wohl ältesten Sommerweide der Alpen, bis hin zum eisigen Reich des Großvenedigers und ins Tiroler Oberland.
20:15
UT

1968 - ein Jahr erschüttert die Welt, aber auch Österreich: Jugendrevolte und Rundfunkreform. Die Welt ist aus den Fugen geraten im Schicksalsjahr 1968. Der Krieg der USA in Vietnam erreicht seinen Höhepunkt. Und gegen diesen Krieg revoltiert die Jugend nicht nur in Amerika, sondern bald auch in Europa. Und sie revoltiert nicht nur gegen den Krieg, sondern auch gegen die Gesellschaftsordnung, die ihr überholt und verknöchert erscheint. Auf den Universitäten wird gegen den Muff von tausend Jahren unter den Talaren protestiert. 1968 - Jahr des Aufbruchs, Jahr des Umbruchs nennt Hugo Portisch die 28. Folge der neuen Staffel von Österreich II. Der weltpolitische Bogen reicht vom Vietnam-Krieg bis zum Prager Frühling und dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in die Tschechoslowakei. Doch im Mittelpunkt auch dieser Folge stehen die Entwicklungen in Österreich, und diese sind für die damaligen österreichischen Verhältnisse auch revolutionär. Erstmals in der Zweiten Republik gibt es eine monocolore Regierung, die Alleinregierung der ÖVP unter Bundeskanzler Josef Klaus. Erstmals in der Zweiten Republik ist die SPÖ in der Opposition. Bruno Kreisky wird in einer Kampfabstimmung zum Vorsitzenden der Partei gewählt, mit dem Ziel, die SPÖ wieder in die Regierung zu bringen. 1968 ist aber auch das Jahr der großen Rundfunkreform unter Gerd Bacher, das Jahr der Informationsexplosion im Hörfunk und im Fernsehen. Das kommt den neuen Strömungen in Politik und Gesellschaft zugute. Und Strömungen gibt es viele. Kunst und Revolution nennt sich ein Happening im Auditorium Maximum der Wiener Universität, das konservative Gemüter empört als Uni-Ferkelei bezeichnen und das unter dieser Bezeichnung in die Geschichte eingeht. Doch auch in dieser Folge fehlt die heitere Note nicht: Die Reaktion des Publikums auf die langen Haare der Burschen und die kurzen Röcke der Mädchen, der Übergang von der braven Tanzschule zur wilden Diskothek - all das belegt durch aufregende Filmdokumente und Zeitzeugen. 1968, das Jahr des Aufbruchs, endet in dieser Folge von Österreich II mit dem Umbruch: Mit der Besetzung der Tschechoslowakei durch sowjetische Panzer. Und mit einem Hilferuf des letzten Sprechers des tschechoslowakischen Rundfunks: Wir sind die letzten, die noch senden können. Wenn Schluss wird, Wiener Kollegen, bitte übernehmen….

21:45
R: Jerry Rothwell... Die Dokumentation erzählt anhand von bisher ungesehenem, privatem 8mm-Filmmaterial von den bewegenden Ereignissen des Jahres 1968. Es sind Geschichten von Menschen, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, dort große Weltgeschichte miterlebten und dabei mitfilmten. Frauenrechte, die Bürgerrechtsbewegung in den USA, Studenten- und Arbeiterrechte und das Recht auf freie Meinungsäußerung - um all diese Errungenschaften wurden 1968 erbitterte Kämpfe ausgetragen. Die Geschichten der Protagonisten aus dieser Folge erzählen von diesen zentralen Schauplätzen gesellschaftlichen Engagements. Darunter ein Mitglied der feministischen Gruppe Women Terrorist Conspiracy from Hell, ein Mitglied der militanten US-amerikanischen Schwarzer Panther-Bewegung sowie ein französischen Anarchist, der die Zuseher mit auf die Straßen von Paris im Jahr 1968 mitnimmt.
22:45
Ehepaar Hausman ist mit seinem neuen Haus im Grünen zufrieden. Vor allem Herr Hausman freut sich über das unbebaute benachbarte Grundstück. Doch da kommt ein seltsamer Kauz mit Gartenzwerg und Maßband und macht sich auf der Grünfläche breit. Zu Hausmans Entsetzen entpuppt sich der kuriose Mensch als neuer Nachbar, der auch gleich die Pläne seines zukünftigen Hauses ausbreitet und beide zur Besichtigung einlädt. Eine komplizierte Nachbarschaftsbeziehung beginnt… ORF III zeigt jeweils vier Folgen der Kultserie Die Nachbarn mit Otto Schenk und Erwin Steinhauer. Dieses Mal: Mülltrennung, Das Abonnement, Das Losungswort und Der Zaun. Mit: Otto Schenk, Erwin Steinhauer, Adelheid Picha u.a.. Buch: Silke Schwinger und Teddy Podgorsk. Regie: Heinz Marecek. Österreich, 1996.
23:15
AUT

„Heimat Österreich“ lässt diesmal traditionelle Melodien erklingen. Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums von „Mei liabste Weis“ zeigt ORF III die besten Ausschnitte aus dem Traditionsformat und portraitiert Moderator Franz Posch.

00:05
AUT

Ein wichtiger Zweig der Familie Rothschild residierte in Wien. Karl Hohenlohe geht zum Auftakt der ORF-III-Serie „Herrensitze“ ihren zahlreichen Spuren nach.

00:55
UT

1968 - ein Jahr erschüttert die Welt, aber auch Österreich: Jugendrevolte und Rundfunkreform. Die Welt ist aus den Fugen geraten im Schicksalsjahr 1968. Der Krieg der USA in Vietnam erreicht seinen Höhepunkt. Und gegen diesen Krieg revoltiert die Jugend nicht nur in Amerika, sondern bald auch in Europa. Und sie revoltiert nicht nur gegen den Krieg, sondern auch gegen die Gesellschaftsordnung, die ihr überholt und verknöchert erscheint. Auf den Universitäten wird gegen den Muff von tausend Jahren unter den Talaren protestiert. 1968 - Jahr des Aufbruchs, Jahr des Umbruchs nennt Hugo Portisch die 28. Folge der neuen Staffel von Österreich II. Der weltpolitische Bogen reicht vom Vietnam-Krieg bis zum Prager Frühling und dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Truppen in die Tschechoslowakei. Doch im Mittelpunkt auch dieser Folge stehen die Entwicklungen in Österreich, und diese sind für die damaligen österreichischen Verhältnisse auch revolutionär. Erstmals in der Zweiten Republik gibt es eine monocolore Regierung, die Alleinregierung der ÖVP unter Bundeskanzler Josef Klaus. Erstmals in der Zweiten Republik ist die SPÖ in der Opposition. Bruno Kreisky wird in einer Kampfabstimmung zum Vorsitzenden der Partei gewählt, mit dem Ziel, die SPÖ wieder in die Regierung zu bringen. 1968 ist aber auch das Jahr der großen Rundfunkreform unter Gerd Bacher, das Jahr der Informationsexplosion im Hörfunk und im Fernsehen. Das kommt den neuen Strömungen in Politik und Gesellschaft zugute. Und Strömungen gibt es viele. Kunst und Revolution nennt sich ein Happening im Auditorium Maximum der Wiener Universität, das konservative Gemüter empört als Uni-Ferkelei bezeichnen und das unter dieser Bezeichnung in die Geschichte eingeht. Doch auch in dieser Folge fehlt die heitere Note nicht: Die Reaktion des Publikums auf die langen Haare der Burschen und die kurzen Röcke der Mädchen, der Übergang von der braven Tanzschule zur wilden Diskothek - all das belegt durch aufregende Filmdokumente und Zeitzeugen. 1968, das Jahr des Aufbruchs, endet in dieser Folge von Österreich II mit dem Umbruch: Mit der Besetzung der Tschechoslowakei durch sowjetische Panzer. Und mit einem Hilferuf des letzten Sprechers des tschechoslowakischen Rundfunks: Wir sind die letzten, die noch senden können. Wenn Schluss wird, Wiener Kollegen, bitte übernehmen….

02:25
R: Jerry Rothwell... Die Dokumentation erzählt anhand von bisher ungesehenem, privatem 8mm-Filmmaterial von den bewegenden Ereignissen des Jahres 1968. Es sind Geschichten von Menschen, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, dort große Weltgeschichte miterlebten und dabei mitfilmten. Frauenrechte, die Bürgerrechtsbewegung in den USA, Studenten- und Arbeiterrechte und das Recht auf freie Meinungsäußerung - um all diese Errungenschaften wurden 1968 erbitterte Kämpfe ausgetragen. Die Geschichten der Protagonisten aus dieser Folge erzählen von diesen zentralen Schauplätzen gesellschaftlichen Engagements. Darunter ein Mitglied der feministischen Gruppe Women Terrorist Conspiracy from Hell, ein Mitglied der militanten US-amerikanischen Schwarzer Panther-Bewegung sowie ein französischen Anarchist, der die Zuseher mit auf die Straßen von Paris im Jahr 1968 mitnimmt.
03:25
UT

Vor 50 Jahren haben die 68er für freie Liebe und eine neue politische Kultur demonstriert. Wie sieht das Liebeskonzept der Zukunft aus? Darüber sprechen Chris Lohner, Matthias Horx, Thomas Meyer und Monika Wogrolly in der ORF-III-Bücherwelt.

04:15
UT

Eine neue Ausgabe von treffpunkt medizin beschäftigt sich mit der indischen und asiatischen Heilkunst.

05:00
Alexandra Föderl-Schmid, Israel-Korrespondentin bei der Süddeutschen Zeitung und ehemalige Chefredakteurin bei Der Standard, erhält im Rahmen der Wiener Vorlesungen als erste Preisträgerin den Ari-Rath-Preis für kritischen Journalismus. Mit diesem Preis werden Journalistinnen und Journalisten ausgezeichnet, die sich in ihrer Arbeit um eine kritische und der Wahrung der Menschenrechte verpflichtete Berichterstattung über Flucht, Vertreibung und Asyl in hervorragender Weise verdient gemacht haben. Anschließend unterhalten sich bei Journalist Peter Pelinka neben Alexandra Föderl-Schmid der ehemalige Bundeskanzler Franz Vranitzky, die Vorsitzende der Preis-Jury, Gertraud Auer Borea d'Olmo sowie Die Presse-Journalisten Anna Thalhammer zum Thema kritischer Journalismus.