Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:05
Fernsehen wie damals
06:35
Ani Gülgün-Mayr mit aktuellen Meldungen aus der Kulturwelt.
07:00
WETTER/INFO
08:45
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Wilfried Hochholdinger, Heinz-Josef Braun, Marc Oliver Schulze, Tanja Happacher, Thomas Weingartner; R: Martin Kinkel... Licht und Schatten

Ein Leben ohne Essen und Trinken - Lichtnahrung als Alternative: Unter diesem Motto will Amanda Bhavani, eine Galionsfigur der Lichtnahrungsbewegung, in einem Glaskubus einen aufsehenerregenden Selbstversuch durchführen. Im Detail: Zehn Tage ohne feste und flüssige Nahrung. Nach drei Tagen ist Amanda tot. Verhungert ist sie allerdings nicht. Vielmehr an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Die SOKO durchleuchtet das Umfeld des Opfers akribisch. Aber erst ausgerechnet ein Fan der guten Küche bringt sie auf die richtige Spur. Koproduktion ORF/ZDF.

09:30
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Max Mayer, Oliver Bürgin, Eva Löbau, Katrin Reisinger, Nic Aklin, Berith Schistek; R: Gerald Liegel... Freunde fürs Leben

Bei einem Klassentreffen auf dem Gelände eines sogenannten Sportbogen-Parcours mit 3D-Tierattrappen, wird Hubert Reiser, der Chef eines Eventhotels, mit einem Pfeil aus kurzer Distanz erschossen. Wie die SOKO herausfindet, bildete Reiser mit dem Kunstmanager und Geschäftsmann Peter Brunner, dem Computer- und Technik-Freak Leo Perenz und dem Ex-Privatdetektiv und Aussteiger Ossi Mayerhofer, der im Wald in einem Tipi lebt und auch indianische Handwerksachen herstellt, eine verschworene Gemeinschaft. Also durchleuchten Karin und Lukas nicht nur die Gegenwart des Opfers, sondern auch seine Vergangenheit und stoßen dabei auf ein wertvolles Gemälde und den plötzlichen Tod seiner betagten Besitzerin. Koproduktion ORF/ZDF.

10:15
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Franziska Weisz, Stefan Murr, Rainer Haustein, Thomas Gross, Verena Altenberger, Michael Pink; R: Gerald Liegel... Casino

Während eines dramatischen Raubüberfalls auf ein Tiroler Spielcasino wird Walter Kranz, einer der Security-Männer, erschossen. Die beiden maskierten Täter können entkommen. Die SOKO überprüft zunächst einmal die naheliegenden Fragen: Wer hat am Tag des Überfalls frei gehabt? Welche Mitarbeiter wurden erst vor kurzem gekündigt? Wer hat Geld gebraucht? So wie Andi Kranz zum Beispiel, der Bruder des Toten. Er ist Extremsportler und auf der Suche nach Sponsoren Aber auch Maria Kranz, die Witwe, gerät ins Visier der Ermittler, denn sie pflegt eine recht enge Freundschaft mit Hugo Pölzl, dem Croupier des Casinos. Er war Augenzeuge des Überfalls und von seiner Aussage hängt Vieles ab. Koproduktion ORF/ZDF.

11:00
Festakt zu 100 Jahre Bundesverfassungsgesetz

Die österreichische Bundesverfassung ist das unerschütterliche Fundament unserer freien, demokratischen Republik. Hans Kelsen hat vor 100 Jahren ein juristisches Werk vorgelegt, das bis heute nichts an Gültigkeit und Stellenwert eingebüßt hat. Dieses Jubiläum nimmt das österreichische Parlament zum Anlass für eine Feierstunde, um die Wichtigkeit unserer Verfassung zu unterstreichen und über vergangene und aktuelle verfassungsrechtliche Entwicklungen zu reflektieren. ORF III überträgt den Festakt live.

12:20
WAHL 20: Die Duelle

Es ist die Wahl des Jahres: Die Wiener Landtags- und Gemeinderatswahl am 11. Oktober 2020. Im Vorfeld der Wahl lädt ORF III die Spitzenkandidatin und Spitzenkandidaten der im Gemeinderat vertretenen Parteien zu Zweier-Konfrontationen - jede/r gegen jede-n. Was trennt sie, was eint sie? Sechs Parteien, 15 Duelle, moderiert von ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher und ORF-Wien-Chefredakteur Paul Tesarek, analysiert von Peter Filzmaier. Am Mittwoch treten folgende Parteien gegeneinander an: FPÖ gegen Die Grünen, Team HC Strache gegen NEOS und SPÖ gegen ÖVP.

13:20
WAHL 20: Die Analyse

Im Anschluss an die ORF-III-Konfrontationen zur Wien-Wahl: Die Anaylse. Was waren die Highlights und die besten Aussagen der Spitzenkandidatin und Spitzenkandidaten an diesem Abend? ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher lädt direkt nach den Zweier-Duellen eine Runde aus PolitikbeobachterInnen zur Analyse der Konfrontationen. Zu Gast sind Peter Filzmaier (Politologe), Eva Linsinger (Innenpolitik-Chefin, Profil) und Doris Vettermann (Journalistin, Kronen Zeitung).

13:55
zum Coronavirus

ORF III Aktuell überträgt morgen live ab 13:55 Uhr die Präsentation der Studienergebnisse zu den sozialen Folgen der Covid-19-Pandemie. Gesundheitsminister Rudolf Anschober, der Leiter des Wirtschaftsforschungsinstituts Christoph Badelt und Martin Kocher, Direktor des Instituts für Höhere Studien, erläutern welche Auswirkungen die aktuelle Krise etwa auf die makroökonomischen Entwicklungen oder die Einkommen der privaten Haushalte in Österreich hat.

14:40
Gipfel der Genüsse: Das Aravis-Massiv in Savoyen

Große Bergschluchten, hohe Bergplateaus, Täler und extrem steile Felswände – so präsentiert sich das 20 Kilometer lange Aravis-Massiv mitten in den Savoyen. Aus dieser atemberaubend schönen Region stammt ein Bewohner, der sich besonders stark mit seiner Heimat verbunden fühlt: Frankreichs Starkoch Marc Veyrat. Zu erkennen ist der 62-Jährige an dem typischen schwarzen Hirtenhut Hoch-Savoyens, den er nur nachts und in der Kirche absetzt. Seine Heimat spiegelt sich in seiner ausgezeichneten Kochkunst wieder. Wilden Thymian, Wilder Spinat, sogenannter „Guter Heinrich“, und Bärenklau begann der Autodidakt, in den 80er Jahren erfolgreich in die Molekulargastronomie einzubeziehen. Bis heute geben die wilden Bergkräuter des Hoch-Savoyen seinen Kreationen ihren feinen und unverwechselbaren Geschmack. Erreicht hat Marc Veyrat alles, was man sich in Frankreich „erkochen“ kann: Zwei seiner Restaurants wurden mit jeweils drei Michelin-Sternen ausgezeichnet, Gault Millau gab ihm für seine kreative Bergküche die Höchstnote 20 von 20 Punkten. Doch ein schwerer Skiunfall 2006 hat Veyrats Leben radikal verändert: Eines seiner Restaurants musste er sofort verkaufen, das andere wird inzwischen von einem seiner Schüler geführt. Jetzt arbeitet der ehemalige Sternekoch an der Verwirklichung eines großen Traums: der Eröffnung eines gänzlich autark wirtschaftenden, ökologischen Restaurants in den Bergen Manigods. Dabei helfen ihm Bauern aus der Region mit ihren Bio-Produkten wie die Familie Fournier. Auf ihrer Alm in 1.500 Metern Höhe, am Pic du Jalouvre, leben Michel und Carine Fournier mit ihren zwei Kindern und 30 Kühen von April bis Oktober. In ihrer Käseküche stellen sie Bio-Reblochon her, den typischen Käse des Savoyen. Die trockene Rinde hat eine Farbe zwischen grau-rosa und gelb-orange. Sein Inneres ist sahnig und zerläuft, sobald man ihn anschneidet. Für Marc Veyrat gibt es keinen besseren Bio-Reblochon als den der Fourniers, der auch eine große Rolle in seinem neuen ökologischen Restaurant spielen soll.

15:10
Gipfel der Genüsse: Die Julischen Alpen in Slowenien

Im Nordwesten Sloweniens entspringt die Soca in 1.600 Metern Höhe und fließt nach 140 Kilometern ins italienische Mittelmeer. Der Fluss beeindruckt durch sein kristallklares und türkisblau scheinendes Wasser. Darin lebt die Marmorataforelle, die über 20 Kilo schwer werden kann. Vor zwölf Jahren haben Ana Ros und Valter Kramar das Gasthaus „Hisa Franko“ im Soca-Tal übernommen. Ohne Ausbildung und nach vielen Anfangsfehlern kocht Ana Ros heute regionale Gerichte in Spitzenqualität. Lange Zeit dachte man, dass sich die Marmorataforelle mit der Bachforelle vermischt hätte und verschwunden wäre. Doch dann entdeckte man in einem abgelegenen Zufluss noch einige Exemplare. Die Wiederaufzucht wird mit großem Erfolg betrieben. Nicht nur Angler, sondern auch die Küche von Ana Ros profitieren davon. Die Marmorataforelle ist ein hervorragender Speisefisch.

15:35
Gipfel der Genüsse: Die Valepper Alm im Bayerischen Mangfallgebirge

Im Mangfallgebirge liegt auf 1.083 Metern Höhe der größte Hochgebirgssee Bayerns – der Spitzingsee. Er ist nur eine Autostunde von München entfernt, umgeben von fast 2.000 Meter hohen Gipfeln und dunklen Fichtenwäldern. Direkt am Ufer des Sees liegt der gleichnamige kleine Ort mit etwa 200 Einwohnern und einer imposanten Kirche aus Felssteinen. Der Schornstein auf der Albert-Link-Hütte raucht jeden Tag, denn das Steinofenbrot von Uwe Gruber ist heiß begehrt. Zum frischen Brot wird geräucherter Hirschschinken serviert – und wenn der Hausherr Jagdglück hat, gehört auch Gamsbraten zu den kulinarischen Köstlichkeiten auf der Hütte. Und kaum ein Wanderer kann dem selbst gebackenen Kuchen von Uwe Gruber widerstehen. Obst und Nüsse kommen von den Bauern aus der Umgebung. Im Herbst wird vor allem Walnusskuchen, Beerenkuchen und Apfel-Birnen-Zwetschgenkuchen serviert. Sogar Eis vom Bauernhof kann man in luftiger Höhe genießen. Es kommt vom 700 Meter hoch gelegenen Beindlhof bei Bad Tölz. Jeder neue Tag beginnt für Uwe Gruber mit einem Gang durch den Wald, bei jedem Wetter, nichts kann ihn davon abhalten. Ein morgendliches Ritual, bei dem er seinen 14-Stunden-Tag plant – denn „ohne Plan bist Du in den Bergen verloren“, sagt er. „Andere setzen sich vor den Laptop und organisieren sich, ich organisiere mich während meines Morgenspaziergangs.“ Als Uwe Gruber vor elf Jahren nach Bayern kam, wollte er im Gebirge ausspannen und sein Leben neu planen. Heute bewirtschaftet er zwei Hütten und ein Ausflugslokal des Deutschen Alpenvereins und beschäftigt 15 Mitarbeiter. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen, täglich in der kleinen Backstube auf der Albert-Link-Hütte Brot und Kuchen zu backen.

16:05
ZIB 100
16:10
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Achim Schelhas, Felix Kurmayer, Arndt Schwering-Sohnrey, Dieter Kirchlechner; R: Gerald Liegel... Grabesstille

Der Krippenbauer Kilian Hochleitner, der in seiner Werkstatt Krippen restauriert und Kurse abhält, wird eines Morgens von seiner Frau ermordet aufgefunden. Da der urlaubende Kroisleitner am aktuellen Kurs teilgenommen hat, kann er seinen Kollegen von der SOKO erste Informationen über das Verbrechen und auch über den Diebstahl einer wertvollen Krippe liefern, die aus dem Besitz der alteingesessenen Familie Angerer dem Krippenbauer zur Renovierung übergeben worden war. Da nicht nur der suspekte Antiquitätenhändler Malte Wickermann in den Diebstahl verwickelt zu sein scheint, sondern auch die Gräfin Schönberg, ergreift Hannes eine überraschende Initiative. Aufgrund des Alters der verwendeten Mordwaffe und weitere Indizien vermutet die SOKO einen Zusammenhang mit einem umstrittenen Kapitel Tiroler Nachkriegsgeschichte. Koproduktion ORF/ZDF.

16:55
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Tonio Arango, Nina Petri, Tanja Raunig, Cornelius Obonya, Heide Hoffmann, Paul Matic, Markus Hamele, Manfred Sarközi; R: Olaf Kreinsen... Und nichts war wie zuvor (1/2)

Der wegen Raubes mit Todesfolge verurteilte Otto Pfeiler soll wegen Haftuntauglichkeit vorzeitig entlassen werden. Der Grund: Pfeiler ist todkrank. Hannes Kofler wird kontaktiert, weil er die Entlassung befürworten soll. Denn bei dem Überfall auf einen Geldtransporter, den Otto Pfeiler mit einem Komplizen 1994 verübt hat, wurde seine Frau Irene, Kommissarin Koflers Mutter, erschossen. Koproduktion ORF/ZDF.

17:40
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Tonio Arango, Nina Petri, Tanja Raunig, Cornelius Obonya, Heide Hoffmann, Paul Matic, Markus Hamele, Manfred Sarközi; R: Olaf Kreinsen... Und nichts war wie zuvor (2/2)

Karin und Hannes sind dazu gezwungen, die ebenso tragische wie gänzlich verdrängte Vergangenheit ihrer Familie aufzuarbeiten. Es zwingt Karin aber auch dazu, den Fall neu aufzurollen. Denn sie will dem Mörder ihrer Mutter in die Augen sehen. Koproduktion ORF/ZDF.

18:30
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Martin Leutgeb, Simon Hatzl, Simon Morzé, Nikolai Gemel, Martin Walch, Martin Muliar; R: Martin Kinkel... Sniper

Attacken von Heckenschützen auf Gebäude und Laternen versetzen Kitzbühel und Umgebung in Aufruhr. Als der Gemeindeangestellte Erich Wittmann erschossen aufgefunden wird, gehen die Ermittler davon aus, dass die Sniper ihren ersten Mord begangen haben. Sind der 17-jährige Paul Schubert, der wegen Wafffenbesitz registriert ist, und sein Freund Jonas die Täter? Oder nutzt jemand die Gunst der Stunde um einen Mord zu verschleiern? Andreas Schneider vom Tiroler Landeskriminalamt rückt zur Verstärkung an - und nervt Karin und Lukas ordentlich. Koproduktion ORF/ZDF.

19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
WAHL 20: Die Duelle

Am 11. Oktober 2020 wählt mit Wien die Bundeshauptstadt einen neuen Landtag. Im Vorfeld des Wahlsonntags berichtet ORF III bereits ab 9. September mit Live-Konfrontationen und umfangreicher Berichterstattung über die heiße Phase des Wahlkampfs.

21:15
WAHL 20: Die Analyse

Am 11. Oktober 2020 wählt mit Wien die Bundeshauptstadt einen neuen Landtag. Im Vorfeld des Wahlsonntags berichtet ORF III bereits ab 9. September mit Live-Konfrontationen und umfangreicher Berichterstattung über die heiße Phase des Wahlkampfs.

21:50
In der ersten Tafelrunde nach der Sommerpause - wieder im ORF RadioKulturhaus - fragt sich u. a. Andreas Vitásek, ob er lieber einen Abend mit Donald Trump oder dem Corona-Virus verbringen möchte.
22:45
Lukas Resetarits: Osterreich - Ein Warietee

AUT

Lukas Resetarits erzählt sehr persönliche und groteske Erlebnisse aus dem Land in der Mitte Europas und verbindet diese pointiert mit gesellschaftspolitischen Aussagen. Angeregt von so manchem Deutsch-Fanatiker versucht er, die Umlautstriche aus der deutschen Sprache zu tilgen. So spricht er von Osterreich als Land der Luge und der Verdrangung. Von unverwüstlicher Qualität erzielt Resetarits auch mit seinem 23.Programm wieder einen enormen Publikumserfolg.

23:50
Fernsehen wie damals
00:35
Fernsehen wie damals
01:00
In der ersten Tafelrunde nach der Sommerpause - wieder im ORF RadioKulturhaus - fragt sich u. a. Andreas Vitásek, ob er lieber einen Abend mit Donald Trump oder dem Corona-Virus verbringen möchte.
01:55
Österreichische Wahrzeichen: Geschichten vom Würstelstand - mit Gregor Seberg

„Süß oder Scharf, Brot oder Semmerl?“ Der Würstelstand ist eine österreichische „Institution“ und ein Mikrokosmos alles Menschlichen. Wahrscheinlich kennt niemand die Wienerinnen und Wiener so gut wie der Würstelmann.

02:40
Das Wiener Rathaus

Im Zuge des ORF-III-Programmschwerpunkts zur Wiener Landtagswahl besucht Karl Hohenlohe in einer neuen Ausgabe von „Aus dem Rahmen“ das Wiener Rathaus.

03:25
Wiener Parks (1/2) - Rund um die Ringstraße

Die Wiener Parks erzählen Geschichten von Techtelmechteln, Denkmälern und Parkwächtern, Bildungsbürgern, Baumriesen und Sesselfrauen, Anstandsregeln, botanischen Exoten und Bedürfnisanstalten.

04:15
Wiener Parks (2/2) - Grüne Oasen am Rand der Stadt

AUT

Teil zwei verfolgt die Entstehung der Grünanlagen im Zuge der zweiten Stadterweiterung ab 1890 bis heute. Die Moderne bringt einen radikalen gesellschaftlichen Wandel mit sich: die Schattenseiten der Industrialisierung, der wachsende Stellenwert der Wissenschaft und ein neues Naturverständnis spiegeln sich in der Gestaltung der Wiener Parks.

05:00
Fernsehen wie damals
05:50
Das Wiener Rathaus

Das Wiener Rathaus gehört heute zu den atemberaubendsten Bauten der Wiener Ringstraße. Für seinen Platz gegenüber dem heutigen Burgtheater hatte der damalige Bürgermeister Cajetan Felder intensiv mit Kaiser Franz Joseph I. verhandeln müssen. Der ursprünglich geplante Standort nahe dem Stadtpark war dem Bürgermeister nicht prominent genug. Mit 1575 Räumen auf rund 20.000 m2 wurde das neue Rathaus 1883 nach den Plänen Friedrich von Schmidts fertig gestellt. Karl Hohenlohe begibt sich in diese Folgen von Aus dem Rahmen auf einen Rundgang durch das altehrwürdige Gebäude, an dessen Spitze bis heute der Rathausmann über die Stadt wacht.

06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:40
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Achim Schelhas, Felix Kurmayer, Arndt Schwering-Sohnrey, Dieter Kirchlechner; R: Gerald Liegel... Grabesstille

Der Krippenbauer Kilian Hochleitner, der in seiner Werkstatt Krippen restauriert und Kurse abhält, wird eines Morgens von seiner Frau ermordet aufgefunden. Da der urlaubende Kroisleitner am aktuellen Kurs teilgenommen hat, kann er seinen Kollegen von der SOKO erste Informationen über das Verbrechen und auch über den Diebstahl einer wertvollen Krippe liefern, die aus dem Besitz der alteingesessenen Familie Angerer dem Krippenbauer zur Renovierung übergeben worden war. Da nicht nur der suspekte Antiquitätenhändler Malte Wickermann in den Diebstahl verwickelt zu sein scheint, sondern auch die Gräfin Schönberg, ergreift Hannes eine überraschende Initiative. Aufgrund des Alters der verwendeten Mordwaffe und weitere Indizien vermutet die SOKO einen Zusammenhang mit einem umstrittenen Kapitel Tiroler Nachkriegsgeschichte. Koproduktion ORF/ZDF.

09:25
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Tonio Arango, Nina Petri, Tanja Raunig, Cornelius Obonya, Heide Hoffmann, Paul Matic, Markus Hamele, Manfred Sarközi; R: Olaf Kreinsen... Und nichts war wie zuvor (1/2)

Der wegen Raubes mit Todesfolge verurteilte Otto Pfeiler soll wegen Haftuntauglichkeit vorzeitig entlassen werden. Der Grund: Pfeiler ist todkrank. Hannes Kofler wird kontaktiert, weil er die Entlassung befürworten soll. Denn bei dem Überfall auf einen Geldtransporter, den Otto Pfeiler mit einem Komplizen 1994 verübt hat, wurde seine Frau Irene, Kommissarin Koflers Mutter, erschossen. Koproduktion ORF/ZDF.

10:10
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Tonio Arango, Nina Petri, Tanja Raunig, Cornelius Obonya, Heide Hoffmann, Paul Matic, Markus Hamele, Manfred Sarközi; R: Olaf Kreinsen... Und nichts war wie zuvor (2/2)

Karin und Hannes sind dazu gezwungen, die ebenso tragische wie gänzlich verdrängte Vergangenheit ihrer Familie aufzuarbeiten. Es zwingt Karin aber auch dazu, den Fall neu aufzurollen. Denn sie will dem Mörder ihrer Mutter in die Augen sehen. Koproduktion ORF/ZDF.

10:55
ORF III AKTUELL
11:45
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Martin Leutgeb, Simon Hatzl, Simon Morzé, Nikolai Gemel, Martin Walch, Martin Muliar; R: Martin Kinkel... Sniper

Attacken von Heckenschützen auf Gebäude und Laternen versetzen Kitzbühel und Umgebung in Aufruhr. Als der Gemeindeangestellte Erich Wittmann erschossen aufgefunden wird, gehen die Ermittler davon aus, dass die Sniper ihren ersten Mord begangen haben. Sind der 17-jährige Paul Schubert, der wegen Wafffenbesitz registriert ist, und sein Freund Jonas die Täter? Oder nutzt jemand die Gunst der Stunde um einen Mord zu verschleiern? Andreas Schneider vom Tiroler Landeskriminalamt rückt zur Verstärkung an - und nervt Karin und Lukas ordentlich. Koproduktion ORF/ZDF.

12:30
Gipfel der Genüsse: Die Valepper Alm im Bayerischen Mangfallgebirge

Im Mangfallgebirge liegt auf 1.083 Metern Höhe der größte Hochgebirgssee Bayerns – der Spitzingsee. Er ist nur eine Autostunde von München entfernt, umgeben von fast 2.000 Meter hohen Gipfeln und dunklen Fichtenwäldern. Direkt am Ufer des Sees liegt der gleichnamige kleine Ort mit etwa 200 Einwohnern und einer imposanten Kirche aus Felssteinen. Der Schornstein auf der Albert-Link-Hütte raucht jeden Tag, denn das Steinofenbrot von Uwe Gruber ist heiß begehrt. Zum frischen Brot wird geräucherter Hirschschinken serviert – und wenn der Hausherr Jagdglück hat, gehört auch Gamsbraten zu den kulinarischen Köstlichkeiten auf der Hütte. Und kaum ein Wanderer kann dem selbst gebackenen Kuchen von Uwe Gruber widerstehen. Obst und Nüsse kommen von den Bauern aus der Umgebung. Im Herbst wird vor allem Walnusskuchen, Beerenkuchen und Apfel-Birnen-Zwetschgenkuchen serviert. Sogar Eis vom Bauernhof kann man in luftiger Höhe genießen. Es kommt vom 700 Meter hoch gelegenen Beindlhof bei Bad Tölz. Jeder neue Tag beginnt für Uwe Gruber mit einem Gang durch den Wald, bei jedem Wetter, nichts kann ihn davon abhalten. Ein morgendliches Ritual, bei dem er seinen 14-Stunden-Tag plant – denn „ohne Plan bist Du in den Bergen verloren“, sagt er. „Andere setzen sich vor den Laptop und organisieren sich, ich organisiere mich während meines Morgenspaziergangs.“ Als Uwe Gruber vor elf Jahren nach Bayern kam, wollte er im Gebirge ausspannen und sein Leben neu planen. Heute bewirtschaftet er zwei Hütten und ein Ausflugslokal des Deutschen Alpenvereins und beschäftigt 15 Mitarbeiter. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen, täglich in der kleinen Backstube auf der Albert-Link-Hütte Brot und Kuchen zu backen.

13:00
R: Wolfgang Niedermair... Der Geschmack der steirischen Toskana

Jedes Jahr im Herbst zieht die steirische Toskana die Menschen in ihren Bann - die steilen Hügel des Sausals, die prächtigen Farben, die neuen Weine der Saison. Die Gegend an der Grenze zu Slowenien ist mit Sonnenstunden gesegnet wie nur wenige andere Flecken in Österreich. Die Menschen, die hier leben, sind ein eigener Schlag, der sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Sie haben den höchsten Klapotetz der Welt gebaut, sammeln alte Häuser und stellen Hähne mit Kräutern ruhig. Heimat Österreich besucht die steirische Toskana und erzählt, wie die Menschen in dieser traditionellen Gegend leben und denken.

13:50
Heimat Südtirol: Das Dorf Proveis

Proveis ist die höchstgelegene deutschsprachige Gemeinde in der Region Deutschnonsberg in Südtirol. Das idyllische Bergdorf glänzt nicht nur durch seine atemberaubenden Landschaften: Seit Jahrhunderten stellt es einen von historischen Ereignissen geprägten Schauplatz dar, der seit dem Jahr 1200 immerfort von Völkern germanischer Abstammung besiedelt war. Gemeinsam mit Ulrich Gamper, dem Bürgermeister des 260-Seelen-Dorfes, begibt sich Filmemacher Klaus Röder auf eine Entdeckungsreise.

14:35
Heimat Südtirol: Die Biobauern vom Fennberg

In Unterfennberg, einem abgelegenen Bergdorf im Grenzgebiet zwischen Südtirol und Trentino entdeckt Filmemacher Klaus Röder einen verfallenen Bauernhof. Dieser ist über 700 Jahre alt und unbewohnt. Doch Adalbert Schweiggl, seine Tochter Alexandra und ihr Lebensgefährte Peter betreiben dort eine biodynamische Landwirtschaft und renovieren Stück für Stück das geschichtsträchtige Gebäude. Die Biobauern träumen davon, eines Tages dort einzuziehen und neben der Landwirtschaft auch Ferienwohnungen zu eröffnen. Doch bis es so weit ist, gibt es noch viel zu tun. Zum Glück gibt es tatkräftige Freunde, die immer wieder mit anpacken.

15:20
Heimat Südtirol: Ein Bauernjahr im Unterland

Im Sommer ist das Südtiroler Unterland, die Gegend südlich von Bozen bis Salurn, ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Im Winter hingegen kehrt in der Region ein wenig Ruhe ein, die Einheimischen haben Zeit für sich und ihre Feste. Im Buschenschank von Winzer Hans Gruber treffen sich dann nicht Touristen, sondern Familie und Freunde auf ein Glaserl Wein, während Hans für die kommende Saison wurstet. Und die Wein- und Obstbäuerin Bettina Stimpfl aus Entiklar nutzt die ruhige Zeit und organisiert u. a. die Pferdesegnung, zu der nicht nur die ortsansässigen Pferdebesitzer gerne kommen.

16:05
ZIB 100
16:10
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Martin Armknecht, Aleksandra Odic, Ulrike Hübschmann, Karina Sarkissova, Thomas Weingartner; R: Martin Kinkel... Sterbender Schwan

Die Primaballerina Tatjana Ulitskaja bricht kurz vor Ende einer Aufführung von Schwanensee, die der Juwelier Ulrich Laurenz zum Geburtstag seiner Frau Irina in seinem Schloss organisiert hat, tot zusammen. Hat der Choreograf und Manager der Ballettgruppe Sascha Binder etwas mit dem Mord zu tun, oder gar die Kostümbildnerin Sonja Michailowa, eine Kindheitsfreundin der Ballerina? Auch Irina Laurenz liefert der Soko ein Mordmotiv: Sie vermutete eine Affäre zwischen ihrem Mann und der Tänzerin. Als in die Pathologie eingebrochen und Dr. Haller niedergeschlagen wird, erkennt Karin einen Lösungsansatz. Koproduktion ORF/ZDF.

16:55
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Katharina Abt, Carl Achleitner, Monica Reyes, Berit Glaser; R: Martin Kinkel... Kein Name. Keine Verpflichtung

Zwei Morde an zwei aufeinanderfolgenden Tagen: Die Architektin Monika Jaschke wird erstochen am Rande einer Straße nicht weit von ihrem Auto aufgefunden, der Gebrauchtwarenhändler Peter Kreindl am Tag darauf in seinem Appartement. Die Soko deckt bei ihren Recherchen auf, dass beide Opfer Mitglieder eines Seitensprungportals waren und jeweils kurz vor ihrem Tod mit ihnen unbekannten Partnern Sex hatten. Handelt es sich bei den Morden um Racheakte der betrogenen Ehepartner? Oder um einen Ausdruck von Kundenunzufriedenheit? Beim Betreiber des Portals entdecken die Ermittler allerdings Hinweise, die in die Vergangenheit einer Mitarbeiterin reichen. Koproduktion ORF/ZDF.

17:40
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Marcus Bluhm, Alma Hasun, David Zimmerschmied, Martin Bretschneider, Stefan Matousch; R: Gerald Liegel... Eine offene Rechnung

Der Profi-Biker Claus Schuster wird beim Qualifikations-Training bei einem Sprung angeschossen und schwer verletzt. Unter Verdacht steht neben dem Jagdaufseher Rudolf Holztrattner, der den Bikern schon seit längerer Zeit gedroht hatte, auch der Sportartikel-Unternehmer Hermann Czerny, ein früherer Sponsor von Schuster. Die Ermittlungen der Soko bringen nicht nur Konkurrenzkämpfe um Sponsorenverträge innerhalb der Sportlergruppe rund um Schuster, Dirk Masching und Basti Feierl ans Licht - unter den Bikern waren auch Doping und Erpressung ein Thema. Die Situation spitzt sich zu, als Dirk Masching ermordet wird. Koproduktion ORF/ZDF.

18:30
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Theo Maalek, Marcel Hensema, Gerhard Wittmann, Matthias Werner, Gundi Ellert, Thomas Weingartner; R: Michael Zens... Hinter der Fassade

Moritz Huber, Chauffeur der Millionärswitwe Caroline Jahn, wird auf einer Serpentinenstraße abgedrängt, stürzt in den Abgrund und stirbt in den Flammen seines Fahrzeugs. Frau Jahn, die seit dem Tod ihres Mannes, auf die Unterstützung ihres Geschäftsführers und Rechtsbeistandes Dr. Erwin Hauser und die des Sekretärs Peter Mandl angewiesen ist, kann sich die Geschehnisse nicht erklären. Einzig ihr ehemaliger Chauffeur Franz Koch, der wegen Unzuverlässigkeit von ihr gefeuert wurde, kann der Soko dabei helfen, ein wenig Licht in den undurchsichtigen Fall zu bringen. Oder sieht das nur auf den ersten Blick so aus? Koproduktion ORF/ZDF.

19:18
Österreich Heute
19:25
Nachrichten in einfacher Sprache
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
WAHL 20: Die Duelle

Am 11. Oktober 2020 wählt mit Wien die Bundeshauptstadt einen neuen Landtag. Im Vorfeld des Wahlsonntags berichtet ORF III bereits ab 9. September mit Live-Konfrontationen und umfangreicher Berichterstattung über die heiße Phase des Wahlkampfs.

21:15
WAHL 20: Die Analyse

Am 11. Oktober 2020 wählt mit Wien die Bundeshauptstadt einen neuen Landtag. Im Vorfeld des Wahlsonntags berichtet ORF III bereits ab 9. September mit Live-Konfrontationen und umfangreicher Berichterstattung über die heiße Phase des Wahlkampfs.

21:55
Geheimnisse der Wiener Innenstadt (1/2)

AUT

Die Wiener Innenstadt war in ihrer jahrtausendealten Geschichte Schauplatz dunkler Ereignisse und mythenumwobener Personen. In diesem neuproduzierten Zweiteiler widmet sich ORF III Erbe Österreich den Geheimnissen des ersten Bezirks und erzählt die Geschichte dieses Ortes aus einer gänzlich neuen Perspektive. Von den mysteriösen Initiationsriten mittelalterlicher Studenten im Stephansdom über die delikaten und tragischen Begebenheiten im Ringstraßenpalais Coburg bis zu erstaunlichen Geschichten hinter dem Kärntnertortheater erzählt Gestalter Alex Frohner (Buch: Günter Fuhrmann).

22:40
Geheimnisse der Wiener Innenstadt (2/2)

AUT

Die Wiener Innenstadt – ein Ort voller historischer Rätsel und Geheimnisse. Teil zwei der neuen ORF III Erbe Österreich Serie erzählt unter anderem, warum das Akademische Gymnasium gegenüber dem Eislaufverein, das älteste Gymnasium Wiens, nicht nur äußerlich wie eine Replik von Harry Potters Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry aussieht, ferner wie die österreichische Freimaurer-Großloge zu ihrer Wiener Adresse kam und wie der Stock im Eisen Platz, einst das berühmteste Wiener Wahrzeichen, vom Stadtplan verschwinden konnte. R: Alex Frohner, Buch: Günter Fuhrmann.

23:30
Lukas Resetarits: Osterreich - Ein Warietee

AUT

Lukas Resetarits erzählt sehr persönliche und groteske Erlebnisse aus dem Land in der Mitte Europas und verbindet diese pointiert mit gesellschaftspolitischen Aussagen. Angeregt von so manchem Deutsch-Fanatiker versucht er, die Umlautstriche aus der deutschen Sprache zu tilgen. So spricht er von Osterreich als Land der Luge und der Verdrangung. Von unverwüstlicher Qualität erzielt Resetarits auch mit seinem 23.Programm wieder einen enormen Publikumserfolg.

00:30
Fernsehen wie damals
01:20
Fernsehen wie damals
01:45
Wiener Parks (1/2) - Rund um die Ringstraße

Die Wiener Parks erzählen Geschichten von Techtelmechteln, Denkmälern und Parkwächtern, Bildungsbürgern, Baumriesen und Sesselfrauen, Anstandsregeln, botanischen Exoten und Bedürfnisanstalten.

02:35
Wiener Parks (2/2) - Grüne Oasen am Rand der Stadt

AUT

Teil zwei verfolgt die Entstehung der Grünanlagen im Zuge der zweiten Stadterweiterung ab 1890 bis heute. Die Moderne bringt einen radikalen gesellschaftlichen Wandel mit sich: die Schattenseiten der Industrialisierung, der wachsende Stellenwert der Wissenschaft und ein neues Naturverständnis spiegeln sich in der Gestaltung der Wiener Parks.

03:25
Kabarett im Turm
04:25
In der ersten Tafelrunde nach der Sommerpause - wieder im ORF RadioKulturhaus - fragt sich u. a. Andreas Vitásek, ob er lieber einen Abend mit Donald Trump oder dem Corona-Virus verbringen möchte.
05:20
Die Nachbarn (5/5)

Ehepaar Hausman ist mit seinem neuen Haus im Grünen zufrieden. Vor allem Herr Hausman freut sich über das unbebaute benachbarte Grundstück. Doch da kommt ein seltsamer Kauz mit Gartenzwerg und Maßband und macht sich auf der Grünfläche breit. Zu Hausmans Entsetzen entpuppt sich der kuriose Mensch als neuer Nachbar, der auch gleich die Pläne seines zukünftigen Hauses ausbreitet und beide zur Besichtigung einlädt. Eine komplizierte Nachbarschaftsbeziehung beginnt… ORF III zeigt jeweils vier Folgen der Kultserie Die Nachbarn mit Otto Schenk und Erwin Steinhauer. Dieses Mal: Mülltrennung, Das Abonnement, Das Losungswort und Der Zaun. Mit: Otto Schenk, Erwin Steinhauer, Adelheid Picha u.a.. Buch: Silke Schwinger und Teddy Podgorsk. Regie: Heinz Marecek. Österreich, 1996.

05:45
Fernsehen wie damals
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:50
Österreichische Wahrzeichen: Geschichten vom Würstelstand - mit Gregor Seberg

„Süß oder Scharf, Brot oder Semmerl?“ Der Würstelstand ist eine österreichische „Institution“ und ein Mikrokosmos alles Menschlichen. Wahrscheinlich kennt niemand die Wienerinnen und Wiener so gut wie der Würstelmann.

09:35
Geheimnisse der Wiener Innenstadt (1/2)

AUT

Die Wiener Innenstadt war in ihrer jahrtausendealten Geschichte Schauplatz dunkler Ereignisse und mythenumwobener Personen. In diesem neuproduzierten Zweiteiler widmet sich ORF III Erbe Österreich den Geheimnissen des ersten Bezirks und erzählt die Geschichte dieses Ortes aus einer gänzlich neuen Perspektive. Von den mysteriösen Initiationsriten mittelalterlicher Studenten im Stephansdom über die delikaten und tragischen Begebenheiten im Ringstraßenpalais Coburg bis zu erstaunlichen Geschichten hinter dem Kärntnertortheater erzählt Gestalter Alex Frohner (Buch: Günter Fuhrmann).

10:25
Geheimnisse der Wiener Innenstadt (2/2)

AUT

Die Wiener Innenstadt – ein Ort voller historischer Rätsel und Geheimnisse. Teil zwei der neuen ORF III Erbe Österreich Serie erzählt unter anderem, warum das Akademische Gymnasium gegenüber dem Eislaufverein, das älteste Gymnasium Wiens, nicht nur äußerlich wie eine Replik von Harry Potters Hogwarts School of Witchcraft and Wizardry aussieht, ferner wie die österreichische Freimaurer-Großloge zu ihrer Wiener Adresse kam und wie der Stock im Eisen Platz, einst das berühmteste Wiener Wahrzeichen, vom Stadtplan verschwinden konnte. R: Alex Frohner, Buch: Günter Fuhrmann.

11:10
I: Elfi Eschke, Andreas Steppan, Bibiana Zeller, Philip Leenders, Maria Köstlinger, Nora Heschl, Ernst Konarek, Haydar Zorlu, Johannes Silberschneider, Martina Schwab, Manfred Dungl, Fritz Hammel, Branko Samarovski; S: Reinhard Schwabenitzky; R: Reinhard Schwabenitzky... Bettenrochade

AUT

Gustl zieht bei Sarah aus und bei Anna ein, was eine Bettenrochade nach sich zieht, denn nun sieht Judith sich ebenfalls gezwungen, von zuhause auszuziehen. Die Sache mit Liebe und Erotik ist für James und Judith noch nicht endgültig geklärt aber falls sie bei Sarah einziehen sollte, also in James' nächste Nähe, wird der Klärungsbedarf schlagartig dringlich.

11:55
Wilsberg
13:30
Wilsberg
15:00
I: Erwin Steinhauer, Hans-Michael Rehberg, Hans Clarin, Fritz Egger, Peter Faerber, Michou Friesz, Heidy Forster, Monica Bleibtreu; S: Julian Roman Pölsler; R: Julian Roman Pölsler... Polt muss weinen

AUT

Simon Polt ist Gendarm. Die kleine Welt in seinem Dorf im Weinviertel ist in Ordnung, bis plötzlich ein Todesfall die Zeit der Weinlese überschattet. War es ein Unfalltod durch Gärgas oder Mord? Polt hat Zweifel.

16:35
Mähen mit Zeitgeist - Das Erbe der Sensen-Pioniere

Segensa- die Schneidende ist der Wortstamm des Mähwerkzeug, das zum Unterschied zur Sichel mit beiden Händen bedient wird. Die oberösterreichischen Region Pyhrn-Eisenwurzen ist seit dem Mittelalter das Zentrum der Sensenproduktion in Europa. Dieses geniale Werkzeug trat einen Siegeszug rund um den Erdball an. Seit 475 Jahren erzeugt die Firma Schröckenfux in Roßleithen Sensen, die in die ganze Welt verkauft werden. Doch mit der Modernisierung der Landwirtschaft verdrängten Mähdrescher und Mähbalken das Erntewerkzeug fast vollständig. Heute lässt die sanfte Bewirtschaftung von Gärten, Wiesen und Almen das Mähen mit der Sense wieder auferstehen. Eine Alternative zur Übermotorisierung der Landwirtschaft, eine Alternative zu lärmenden Rasenmähern. Im Nationalpark Kalkalpen werden Bergwiesen durch Mahd gepflegt um die Artenvielfalt an Pflanzen und damit an Schmetterlingen, Wildbienen und Käfern zu erhalten. Engagierte Fachleute lehren in Sensenkursen den Menschen wieder den Umgang mit der Sense, die, richtig eingesetzt, ein äusserst effektives Mähen ermöglicht. Der Film von Claus Muhr beleuchtet die verschiedenen Einsatzgebiete der nachhaltigen Sensenmahd. Spektakuläre Zeitlupenaufnahmen zeigen das Können der Hammerschmiede, die mit genauem Augenmass und höchster Geschicklichkeit die Sensen in Handarbeit herstellen. Diese Produkte aus Oberösterreich genießen wegen ihrer Qualität in der Welt einen ausgezeichneten Ruf.

17:00
Almsommer

AUT

Eine Sennerin in der Steiermark, ein Schafbauer in Osttirol und ein Hirte in Vorarlberg geben Einblick in ein Leben, das von der Schönheit der Landschaft und von einer traditionsreichen Kultur geprägt ist. Beeindruckend ist dabei nicht nur der spektakuläre Viehtrieb auf die Lechtaler-Almen, bei denen 450 Rinder einen 2500 Meter hohen Sattel überqueren, sondern auch die wieder gewonnene Wertschätzung der Almen als Urlaubsort. Die Hütten der Oberstalleralm in Osttirol sind bei den Urlaubern sehr beliebt, obwohl es dort keinen Almanimateur gibt, sondern nur einen Holzofen, Fließwasser und frische Milch. Der Film von Maria Magdalena Koller zeigt das Leben auf den heimischen Almen, eine der prächtigsten Kulissen in Österreichs Bergwelt.

17:45
R: Birgit Mosser-Schuöcker... Leben in Villanders - Die Perle Südtirols

AUT

Ein Dorf in den Südtiroler Alpen: In Villanders ticken die Uhren noch so, wie der Berg es will. Steil und unwegsam ist die Berggemeinde in die Landschaft gebaut, das Ortszentrum liegt knapp unter tausend Meter Seehöhe. Die bäuerliche Tätigkeit ist hier wie in alten Tagen körperliche Schwerstarbeit, und entsprechend haben sich die Ideale und Traditionen der altbäuerlichen Gesellschaft lebendig gehalten. Birgit Mosser zeigt diesen beeindruckenden Ort in seinem gemeinschaftlichen Zusammenleben und stellt einige Artefakte dieser hochalpinen Region vor.

18:35
Vergelt's Gott - Erntedank im Gebirge und zu Erden

Der Bauer hängt vom Wetter ab – ist es gnädig gelaufen und die Ernte sicher eingefahren, dankt er dem Lieben Gott. Der Erntedank hat seit Jahrhunderten nichts von seiner großen Bedeutung verloren. Ein Hagelschauer oder wenige Tage Kälte zur falschen Zeit können das Jahreswerk eines ganzen Hofes zunichtemachen. Christian Papke hat an einigen ausgewählten Orten die Erntedankfeierlichkeiten für ORFIII begleitet.

19:25
Amateurfilmer schreiben Alpingeschichte mit Marlies Raich

Ex-Weltmeisterin und Ski-Queen Marlies Raich begibt sich in dieser Land der Berge- Folge auf die amüsante und lehrreiche Suche privater Filmspuren im Schnee. Und erzählt auch von den eigenen Anfängen. Seit Generationen zählt Salzburg international zu den bekanntesten und auch beliebtesten Skiregionen Europas. Auf den Skipisten wurden auch so manche zarte Bande geknüpft und von Salzburg aus haben zahlreiche Spitzensportler der alpinen Disziplinen ihren Siegeszug angetreten. Die Anfänge dazu sind bereits im beginnenden 20. Jahrhundert gelegt. Nicht viel später gibt es auch die ersten filmischen Aufzeichnungen von begeisterten Wintersportlern: Von den Großeltern über das Kleinkind bis zum Haustier.

20:15
Frei und ungeteilt - 100 Jahre Kärntner Abwehrkampf und Volksabstimmung

Die ORF-III-Neuproduktion wirft einen Blick auf die bewegte Geschichte Kärntens. Als im November 1918, der Erste Weltkrieg zu Ende geht, ist die Habsburgermonarchie, der Vielvölkerstaat mit seinen über fünfzig Millionen Menschen, bereits im Untergang begriffen. Österreich-Ungarn ist nicht mehr - neue Staaten mit neuen Grenzen entstehen. So auch im Süden der einstigen Monarchie. Hier, an den Karawanken, gehen die Kampfhandlungen nahezu nahtlos weiter. Südlich des Wörthersees rücken Truppen des neu gegründeten Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen in Kärnten ein - es beginnt der Kärtner Abwehrkampf Auch hier geht es um einen Konflikt um Grenzen. Wie sollen sie gezogen werden: nach historischen, nach geografischen oder gar nach ethnischen Grundsätzen? Denn über Jahrhunderte lebten deutschsprachige wie slowenischsprachige Kärntnerinnen und Kärntner neben- und miteinander. Nach dem Ersten Weltkrieg treten diese lang schwelenden Konflikte offen zu Tage. Innerhalb kürzester Zeit können slawische Truppen weite Teile Südkärntens besetzen. Erst nachdem die provisorische Landesregierung den bewaffneten Widerstand beschließt, können diese wieder zurückgedrängt werden. Dies verschafft Zeit und auch ein Umdenken bei den Alliierten Siegermächten. Der Alliierte Rat in St. Germain beschließt die Kärntner Bevölkerung selbst über ihre Zugehörigkeit entscheiden zu lassen. Es wird eine Volksabstimmung für den 10. Oktober 1920 festgesetzt. Es beginnt eine Propagandaschlacht. Plakate und Flugzettel überschwemmen das Land. Am 10. Oktober 1920 stimmen schließlich 59% für den Verbleib bei Österreich. Auch eine Vielzahl der Kärntner Sloweninnen und Slowenen spricht sich für die alte Heimat aus. Kärnten bleibt frei und ungeteilt, wie die politische Losung seit nunmehr hundert Jahren lautet. Heute, hundert Jahre nach der Abstimmung und der Annäherung der beiden Staaten Österreich und Slowenien durch den beiderseitigen EU-Beitritt, scheinen die einst tiefen Gräben nahezu überwunden, und wirken dennoch stark in die Gegenwart hinein. ORF-III-Zeitgeschichte Frei und ungeteilt - 100 Jahre Kärntner Abwehrkampf und Volksabstimmung erzählt von einem Kärntner Jahrhundert voller Konflikte und Zerwürfnisse, in das Gemeinsame dem Trennenden vorgezogen wurde.

21:05
R: Wolfgang Winkler... Baumeister der Republik - Hans Sima

Eine ORF-III-Neuproduktion. Der Kärntner Ortstafelstreit soll sein politisches Ende bedeuten. Der Kärtner Landeshauptmann Hans Sima wirkte in einer der hitzigsten Zeit des Bundeslandes. Dabei begann alles mit dem Staatsvertrag und seiner feierlichen Unterzeichnung. Als am 27.07.1955, vor 60 Jahren, der Staatsvertrag in Kraft tritt, erlangt damit auch der darin erhaltene Artikel 7, der die Rechte und Pflichten der slowenischen und kroatischen Minderheiten in Österreich regelt, rechtliche Gültigkeit. Die Regierung Kreisky beschließt im Juli 1972 ein Gesetz um die im Vertrag verankerten Rechte auch umzusetzen. Ende September desselben Jahres veranlasst der Kärntner Landeshauptmann Hans Sima die Aufstellung der ersten doppelsprachigen Ortstafeln und Wegweiser. Hans Sima wird kurz vor Ende des Ersten Weltkriegs im damalig österreichischen Saifnitz im Kanaltal in eine gemischtsprachige Familie hineingeboren. Hans Sima wird durch seine Zugehörigkeit zu sozialdemokratischen Jugendorganisationen sehr früh politisch geprägt. Im Jahr 1935 wird er für sein (illegales) politisches Engagement auch für ein halbes Jahr inhaftiert. Das Kriegsende 1945 erlebt er in der Wehrmacht und engagiert sich danach beim Wiederaufbau der SPÖ Kärnten, lange Zeit davon als Landesparteisekretär. Sima wird Landtagsabgeordneter, Bundesrat, Finanzlandesrat in Kärnten und schließlich auch Landeshauptmann-Stellvertreter. Von den Medien als Stern des Südens bezeichnet, gewinnt der SPÖ-Spitzenkandidat bei den Landtagswahlen 1965 und wird Kärntner Landeshauptmann. In seiner neunjährigen Amtsperiode als Landeshauptmann treibt er die Modernisierung des südlichen Bundeslandes - Autobahnbau, die Gründung der Universität in Klagenfurt, Ansiedlung von Firmen, Neustrukturierung der Kärntner Gemeindeordnung etc. - voran. Ende September 1972 lässt Sima die ersten doppelsprachigen Ortstafeln und Wegweiser aufgestellt in Kärnten aufstellen. Was folgt, ist als Ortstafelsturm in die Geschichtsbücher eingegangen. Deutschstämmige Kärntnerinnen und Kärntner demontieren und demolieren über Monate die zweisprachigen Schilder. Die Bundespolitik reagiert Ende des Jahres 1972 mit der Bildung einer Studienkommission und der de facto Aussetzung des Gesetzes. Landeshauptmann Hans Sima, ein wesentlicher Befürworter der zweisprachigen Ortstafeln hat noch 1970 die absolute Mehrheit an Wählerstimmen bei den Kärntner Landtagswahlen erhalten. Seine unnachgiebige Haltung, die Umsetzung des Gesetzes immer weiter durchzuführen, kosten ihm zwei Jahre später jedoch massiv das Vertrauen der Bevölkerung und auch das seiner eigenen Partei. 1973 wird Sima als Chef der Kärntner SPÖ abgewählt und tritt äußerst widerwillig im April 1974 auch als Landeshauptmann von Kärnten zurück. Es kommt zu einem totalen Bruch mit seiner Partei. Die effektive Umsetzung der zweisprachigen Ortstafeln gelingt erst 2011. Eine Dokumentation von Wolfgang Winkler vom Aufstieg und Fall eines Landeshauptmanns im Kontext des Zeitenwandels. Moderiert von Cornelius Obonya.

21:55
zeit.geschichte
22:45
Der Kärntner Ortstafelkonflikt

Jahrzehntelang prägte der Streit um zweisprachige Ortstafeln die Politik in Kärnten. Obwohl im Staatsvertrag von 1955 festgeschrieben, scheiterte die Umsetzung am immer wieder aufkeimenden Widerstand von Teilen der Bevölkerung beziehungsweise der Landesvertreter. Erst durch die Vermittlung des damaligen Staatssekretärs Josef Ostermayer wurde 2011 eine Lösung in dem festgefahrenen Konflikt gefunden. Ende April 2011 stimmten alle beteiligten Vertreter einem Memorandum zu, in dem festgehalten wurde, dass in 164 Ortschaften Kärntens zweisprachige Ortstafeln aufgestellt werden sollen. Josef Ostermayer erinnert sich im Gespräch mit Oliver Rathkolb, Leiter des Zeitgeschichte-Instituts der Universität Wien, wie es zur Lösung des Ortstafelkonflikts kam.

23:00
R: Viktoria Tatschl... Eingeschlossen. Alliierte Kriegsgefangene im Lavanttal

Die Dokumentation begibt sich auf die Spuren von drei Flüchtlings- bzw. Kriegsgefangenenlagern, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Wolfsberg in Kärnten betrieben wurden. Neben dem Flüchtlingslager während des Ersten Weltkriegs und dem britischen Interniertenlager Camp 373 (1945-1948) ist das Kriegsgefangenenlager Stalag18A (1941-1945) für die Regionalgeschichte des Lavanttals bis heute von besonderer Relevanz. Im Lavanttal fand die Lagergeschichte im kollektiven Gedächtnis der Region lange Zeit keinen Platz. Im Gegensatz dazu entwickelte sich reges Interesse in Großbritannien, Australien, Neuseeland und Kanada am Kriegsgefangenenlager Stalag18A, da sich darin besonders viele Gefangene aus den Commonwealth-Nationen befunden hatten. Erst im Jahr 2013 hat das Regionalmuseum in Wolfsberg die Ausstellung Lagerstadt Wolfsberg kuratiert, durch die ein reger Austausch mit den Angehörigen der ehemaligen Kriegsgefangenen einsetzte. Die Dokumentation von Viktoria Tatschl erzählt das Thema anhand zahlreicher historischer Fotografien und Farbfilmaufnahmen sowie mit Interviews mit Zeitzeugen und Historikern.

23:35
Kabarett im Turm
00:45
Fernsehen wie damals
01:35
Österreichische Wahrzeichen: Geschichten vom Würstelstand - mit Gregor Seberg

„Süß oder Scharf, Brot oder Semmerl?“ Der Würstelstand ist eine österreichische „Institution“ und ein Mikrokosmos alles Menschlichen. Wahrscheinlich kennt niemand die Wienerinnen und Wiener so gut wie der Würstelmann.

02:20
Das Wiener Rathaus

Das Wiener Rathaus gehört heute zu den atemberaubendsten Bauten der Wiener Ringstraße. Für seinen Platz gegenüber dem heutigen Burgtheater hatte der damalige Bürgermeister Cajetan Felder intensiv mit Kaiser Franz Joseph I. verhandeln müssen. Der ursprünglich geplante Standort nahe dem Stadtpark war dem Bürgermeister nicht prominent genug. Mit 1575 Räumen auf rund 20.000 m2 wurde das neue Rathaus 1883 nach den Plänen Friedrich von Schmidts fertig gestellt. Karl Hohenlohe begibt sich in diese Folgen von Aus dem Rahmen auf einen Rundgang durch das altehrwürdige Gebäude, an dessen Spitze bis heute der Rathausmann über die Stadt wacht.

03:10
Wiener Parks (1/2) - Rund um die Ringstraße

Die Wiener Parks erzählen Geschichten von Techtelmechteln, Denkmälern und Parkwächtern, Bildungsbürgern, Baumriesen und Sesselfrauen, Anstandsregeln, botanischen Exoten und Bedürfnisanstalten.

03:55
Wiener Parks (2/2) - Grüne Oasen am Rand der Stadt

AUT

Teil zwei verfolgt die Entstehung der Grünanlagen im Zuge der zweiten Stadterweiterung ab 1890 bis heute. Die Moderne bringt einen radikalen gesellschaftlichen Wandel mit sich: die Schattenseiten der Industrialisierung, der wachsende Stellenwert der Wissenschaft und ein neues Naturverständnis spiegeln sich in der Gestaltung der Wiener Parks.

04:45
Kabarett im Turm