Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:05
Fernsehen wie damals
07:00
WETTER/INFO
08:30
Zerstören oder gestalten wir Europa

Heute wählt Europa und entscheidet über seine Zukunft. Wird es eine Festung Europa sein oder doch ein offener, multikultureller Raum? Wagen wir mehr Demokratie oder setzen sich Populismus und autoritäre Politikmuster durch? Bauen wir am vereinten Europa oder setzen sich alte und neue Nationalismen durch? Vor allem aber: Was ist Europa mehr als Wahlen? Wie könnte sich eine lebendige europäische Öffentlichkeit entwickeln und welche Rolle spielen dabei öffentlich-rechtliche Medien? Es diskutieren: Ulrike Guérot (Politikwissenschafterin, Gründerin des European Democracy Lab), Ernst Gelegs (ORF-Korrespondent in Budapest), Johannes Hillje (Politikberater und Autor von Plattform Europa), Atte Jääskeläinen (LUT Universität Finnland, Autor des EBU News Reports 2018:Building Audience and Trust), Maria Mayrhofer (Initiative #aufstehn) Moderation: Klaus Unterberger.

09:30
Maginot gegen Siegfried - Verteidigungslinien des Zweiten Weltkriegs

Die Dokumentation von Barbara Necek widmet sich mit Archivmaterial und Experteninterviews den beiden in den 1930er Jahren gebauten Verteidigungswällen.

10:30
Der Marshallplan. Die USA retten sich selbst

Das große Konjunkturprogramm der USA zu Unterstützung des Wiederaufbaus Europas nach dem Zweiten Weltkrieg, nützt auch der amerikanischen Wirtschaft und war ein wirksames Mittel gegen den Kommunismus.

11:25
Die Geburt Europas - Die Römischen Verträge

ITA

Die Dokumentation beleuchtet die Hintergründe der Verhandlungen zum „Vertrag von Rom“, die bis dato unter Geheimhaltungspflicht standen. Es war die Geburtsstunde der Europäischen Union.

12:15
Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1918 - 1937 (1/4)

Anlässlich der Europawahl 2019 zeichnet Journalistenlegende Hugo Portisch in der neuen 4-teiligen ORF III-Dokureihe die Entstehungsgeschichte der Mitgliedsländer der Union nach und beschreibt, welchem Schicksal die Staaten und ihre Menschen in den 100 Jahren ihrer staatlichen Existenz ausgesetzt waren.

13:05
Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1938 - 1945 (2/4)

Anlässlich der Europawahl 2019 zeichnet Journalistenlegende Hugo Portisch in der neuen 4-teiligen ORF III-Dokureihe die Entstehungsgeschichte der Mitgliedsländer der Union nach und beschreibt, welchem Schicksal die Staaten und ihre Menschen in den 100 Jahren ihrer staatlichen Existenz ausgesetzt waren.

13:55
Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1945 - 1989 (3/4)

Die Teile 3 und 4 der neuen ORF-III-Doku-Reihe beschäftigen sich mit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, dem Kalten Krieg und dem Zerfall des Ostblocks bis zu Flüchtlingskrise und Brexit.

14:40
Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1989 - 2019 (4/4)

Die Teile 3 und 4 der neuen ORF-III-Doku-Reihe beschäftigen sich mit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, dem Kalten Krieg und dem Zerfall des Ostblocks bis zu Flüchtlingskrise und Brexit.

15:30
I: Elfie Mayerhofer, Johannes Heesters, Fritz Gehlen, Hubert Marischka; S: Kaspar Loser; R: Theo Lingen... Wiener Melodien

AUT

Den Zwillingsschwestern Lilli und Viktoria wurde ihre musikalische Begabung bereits in die Wiege gelegt. Nach dem Tod der Mutter werden die beiden von verschiedenen Familien aufgezogen. Als die gesangsbegabten Schwestern Jahre später zugleich in Wien eintreffen, sorgt das für einige Verwirrung.

17:00
R: Stefan Regenfelder... Lebensraum Wiener Staatsoper

AUT

Zu den Wahrzeichen, die die Wienerinnen und Wiener am meisten lieben, zählt die Wiener Staatsoper. Ihre Zerstörung im April 1945 ist ebenso wie ihre Wiedereröffnung im November 1955 eine der großen emotionalen Zäsuren in der Geschichte dieser Stadt. In der Musikmetropole Wien nimmt die Wiener Staatsoper nach wie vor eine zentrale Stelle ein. Auch wer sich hier nie eine Karte kauft, weiß meistens, wann „die Netrebko“ oder andere Stars singen. Mehr als in jeder anderen Stadt leben die Menschen hier mit ihrer Oper mit.

17:50
R: Otto Schwarz... Unsere Wiener Staatsoper

AUT

Eines der großen österreichischen Nationalsymbole, die Wiener Staatsoper, ist vor sechzig Jahren aus den Trümmern des Zweiten Weltkrieges neu erstanden. In der Dokumentation kommen jene Zeitzeugen zu Wort, die den Neuanfang miterlebt haben: Künstler wie Waldemar Kmentt, der bei der Wiedereröffnung 1955 im Fidelio den ersten Ton im neuen Haus gesungen hat, Sena Jurinac, die sich zum Zeitpunkt des Bombentreffers im Keller der Staatsoper befunden hat, ferner unter anderen Elisabeth Schwarzkopf, Christa Ludwig und Karl Löbl. Die Dokumentation räumt mit dem Gerücht auf, wonach die Oper Opfer einer Verwechslung mit dem Westbahnhof gewesen sein soll. Außerdem erzählt der Film, dass es nach dem Krieg heftige Tendenzen gegeben hat, die Opernruine weg zu reißen und durch einen Neubau zu ersetzen.

18:45
R: Felix Breisach... Wunderwelt Staatsoper

AUT

Zum großen 150-Jahrjubiläum der Wiener Staatsoper entstand eine kurzweilige Dokumentation, bei der mit Roland Villazón ein gleichsam beliebter wie berühmter Tenor durch das Haus am Ring und seine wechselvolle Geschichte führt. Er begegnet dabei vielen Kollegen - Sängern, Orchestermitgliedern, Direktoren und Bühnenarbeitern, die zum Geburtstag des ehrwürdigen Hauses originelle wie berührende Geschichten zum Besten geben. Während ein Architektenteam die Baupläne der Oper auseinandernimmt, erweist sich Konrad Paul Liessmann einmal mehr als musikalischer Opernkenner mit philosophischem Hintergrund. Aber, worum es in der Oper wirklich geht, entscheidet letztlich ein vergnüglicher Sängerwettstreit mit den schönsten Arien.

19:45
150 Jahre Wiener Staatsoper

Eines der international bedeutendsten Opernhäuser feiert sein 150-jähriges Bestehen. ORF III feiert mit und würdigt das Haus am Ring am 26. Mai mit einem 4-teiligen „Erlebnis-Bühne“-Abend.

20:15
Gedanken zur Staatsoper

Eines der international bedeutendsten Opernhäuser feiert sein 150-jähriges Bestehen. ORF III feiert mit und würdigt das Haus am Ring am 26. Mai mit einem 4-teiligen „Erlebnis-Bühne“-Abend.

20:30
150 Jahre Wiener Staatsoper: Das Jubiläumskonzert

Eines der international bedeutendsten Opernhäuser feiert sein 150-jähriges Bestehen. ORF III feiert mit und würdigt das Haus am Ring am 26. Mai mit einem 4-teiligen „Erlebnis-Bühne“-Abend.

22:30
Unsere Wiener Staatsoper

AUT

Eines der international bedeutendsten Opernhäuser feiert sein 150-jähriges Bestehen. ORF III feiert mit und würdigt das Haus am Ring am 26. Mai mit einem 4-teiligen „Erlebnis-Bühne“-Abend.

23:25
Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1945 - 1989 (3/4)

Die Teile 3 und 4 der neuen ORF-III-Doku-Reihe beschäftigen sich mit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, dem Kalten Krieg und dem Zerfall des Ostblocks bis zu Flüchtlingskrise und Brexit.

00:15
Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1989 - 2019 (4/4)

Die Teile 3 und 4 der neuen ORF-III-Doku-Reihe beschäftigen sich mit der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, dem Kalten Krieg und dem Zerfall des Ostblocks bis zu Flüchtlingskrise und Brexit.

01:05
Der Marshallplan. Die USA retten sich selbst

Das große Konjunkturprogramm der USA zu Unterstützung des Wiederaufbaus Europas nach dem Zweiten Weltkrieg, nützt auch der amerikanischen Wirtschaft und war ein wirksames Mittel gegen den Kommunismus.

02:00
Verbunkert, vergraben, vergessen - Das Bundesheer im Kalten Krieg

Die ORF III-Dokumentation von Walter Seledec widmet sich der sehr heiklen geopolitischen Lage Österreichs während des Kalten Krieges.

02:50
Niki Lauda - Von Höhenflügen und Tragödien

Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot. ORF III erinnert an das turbulente Leben des Ausnahmesportlers. Niki Lauda galt als lebende Rennsportlegende. Der Österreicher war nicht nur drei Mal Weltmeister der Formel I, er hat auch sonst viel gewagt - und viel verloren. Sein tragischer Unfall, der ihn 1976 fast das Leben gekostet hätte, hielt ihn nicht davon ab, mit dem Rennsport weiterzumachen. Damals zog er sich schwere Kopfverbrennungen zu, die sein Gesicht teilweise entstellten. Seit dieser Zeit trug er eine rote Baseballkappe, die über die Jahre zu seinem Markenzeichen wurde - wie er überhaupt sein Gesicht und seinen Namen stets für geschäftliche Unternehmungen einsetzte. Lauda, galt auch als fleißiger und aggressiver Geschäftsmann, der so arbeitet, wie er seine Rennen fuhr: Stets auf volles Risiko und mit dem Mut zum Scheitern. Unerschrocken und wagemutig investierte er in Autovermietungen und Serviceunternehmen. Kurz vor dem Ende seiner aktiven Rennsportkarriere gründete der begeisterte Hobbyflieger Lauda eine Fluglinie gleichen Namens, die er aber wegen finanzieller Schwierigkeiten vor einigen Jahren verkaufen musste. Doch Lauda gab nicht auf. Er gründete eine neue Airline, bei der er selbst als Pilot angestellt war. Niki Lauda war ein bekennender und grenzenloser Egoist. An andere zu denken fiel ihm schwer. Niki Lauda war ein Mensch der Aktion, er arbeitete wie besessen, 16 Stunden täglich und am schlimmsten war es, wenn alles nach Plan lief. Er suchte die Herausforderung. Jean Boué begleitete Niki Lauda einige Tage in Wien und erlebte einen Menschen, der getrieben war von seiner Arbeit und nichts mehr hasste als Stillstand.

03:35
Zerstören oder gestalten wir Europa

Heute wählt Europa und entscheidet über seine Zukunft. Wird es eine Festung Europa sein oder doch ein offener, multikultureller Raum? Wagen wir mehr Demokratie oder setzen sich Populismus und autoritäre Politikmuster durch? Bauen wir am vereinten Europa oder setzen sich alte und neue Nationalismen durch? Vor allem aber: Was ist Europa mehr als Wahlen? Wie könnte sich eine lebendige europäische Öffentlichkeit entwickeln und welche Rolle spielen dabei öffentlich-rechtliche Medien? Es diskutieren: Ulrike Guérot (Politikwissenschafterin, Gründerin des European Democracy Lab), Ernst Gelegs (ORF-Korrespondent in Budapest), Johannes Hillje (Politikberater und Autor von Plattform Europa), Atte Jääskeläinen (LUT Universität Finnland, Autor des EBU News Reports 2018:Building Audience and Trust), Maria Mayrhofer (Initiative #aufstehn) Moderation: Klaus Unterberger.

04:40
Fernsehen wie damals
05:30
Fernsehen wie damals
06:00
WETTER/INFO
08:50
Orientierung
09:20
Heimat Fremde Heimat
09:55
Ingrid Thurnher meldet sich live aus dem ORF III Studio.
10:15
R: Alfred Schwarz... Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1918 - 1937 (1/4)

Anlässlich der Europawahl 2019. In der neuen vierteiligen ORFIII-Dokumentationsreihe zeichnet Journalistenlegende Hugo Portisch die Entstehungsgeschichte der Mitgliedsländer der Union nach und beschreibt, welchem Schicksal diese Staaten und ihre Menschen in den 100 Jahren ihrer staatlichen Existenz ausgesetzt waren. Teil 1 der Reihe beginnt mit dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918. Das Kriegsende bedeutete auch das Ende mehrerer in Europa herrschender Großreiche, auch jenes des Vielvölkerstaats Österreich-Ungarn. Die Folge war die Entstehung einer ganzen Reihe neuer Staaten, darunter Polen, die Tschechoslowakei, Estland, Lettland, Litauen oder das unter serbischer Vormundschaft geschaffene Jugoslawien. Es war die Geburt eines neuen Europas, das heute wieder existiert, das aber zwischenzeitlich de facto zweimal verschwunden war. Einmal unter der Herrschaft Hitlers, das andere Mal unter der Herrschaft Stalins. Die neuen Staaten sehen in der Demokratie die einzig richtige Staatsform sehen und so wandelt sich Europa nicht ohne Schwierigkeiten und teils mit Gewalt zu einem demokratischen Staatengebilde. Doch schon bald gewinnen die nationalistischen Kräfte die Oberhand und der Reihe nach wird ein Land nach dem anderen zu einem autoritären Führerstaat - Italien, Deutschland und auch Österreich. Doch damit nicht genug, langsam bahnt sich, ausgehend von Hitler-Deutschland, eine viel größere Katastrophe an: Der Zweite Weltkrieg, mit dem in Europa das nächste dunkle Kapitel seiner Geschichte geöffnet wird.

11:10
R: Alfred Schwarz... Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1938 - 1945 (2/4)

Im zweiten Teil der ORFIII-Neuproduktion Die Geburt Europas zeichnet die österreichische Fernsehlegende Hugo Portisch die Geschichte dieses Kontinents von 1938 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges nach. Die europäische Staatenordnung, wie sie 1918 festgelegt wurde, hielt nur zwei Jahrzehnte lang. Nach dem sogenannten Anschluss Österreichs und dem Münchener Abkommen annektierte Hitler die deutschsprachigen Gebiete der Tschechoslowakei und marschierte dann in Prag ein. Innerhalb weniger Monate hatte das Dritte Reich zwei europäische Staaten von der Landkarte getilgt. Als am 1. September 1939 die Wehrmacht Polen überfiel, erklärten Frankreich und England Hitler den Krieg. In Europa wird der Zweite Weltkrieg bis zum 8. Mai 1945 dauern. Doch sind sich die Alliierten über die Nachkriegsordnung nicht einig. Schon auf der Konferenz von Jalta, im Februar 1945, bahnt sich jener Konflikt an, der Europa bis 1991 territorial, wirtschaftlich und ideologisch in zwei Blöcke teilen wird: der Kalte Krieg. Mit umfangreichem Archivmaterial schildert Hugo Portisch in der zweiten Folge von Die Geburt Europas nicht nur den Verlauf des Zweiten Weltkrieges, sondern auch wie der von Hitler ausgelöste Konflikt, die europäische Politik bis in die 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts geprägt hat.

12:00
R: Alfred Schwarz... Hugo Portisch - Die Geburt Europas: 1989 - 2019 (4/4)

Der große Umbruch in Europa beginnt an der österreich-ungarischen Grenze. Im Sommer 1989 wird für ein europäisches Picknick der Paneuropa-Bewegung für einige Stunde die Grenze geöffnet. Doch dabei bleibt es nicht. Hunderte DDR Bürger, die sich in Ungarn aufhalten, strömen über die ungarische Grenze nach Österreich. Der eiserne Vorhang ist löchrig geworden und eine Welle der Veränderungen in Europa ist nicht mehr aufzuhalten. Diesem historischen Ereignis folgen weitere. Nach einem Besuch des sowjetischen Reformpräsidenten Gorbatschow in Ostberlin wird der Druck der Bevölkerung auf die DDR Führung so groß, dass auch in Berlin die Grenzbalken hoch gehen. Die Ostberliner reißen die Mauer nieder, die sie bisher von Westberlin getrennt hat. Das DDR Regime bricht zusammen und es kommt zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. Schlag auf Schlag entledigen sich auch die anderen Staaten Osteuropas ihrer kommunistischen Regime. Im Jahr 1991 zerfällt auch die Sowjetunion, die einzelnen Republiken erklären sich für unabhängig. In Europa bricht eine neue Ära an und in der erweiterten Europäischen Union rückt der einst geteilte Kontinent wieder zusammen. Die Neuordnung Europas stellt jedoch nicht das Ende der Geschichte dar, vielmehr steht das gemeinsame Europa nach wie vor vor großen Problemen. Neben den kriegerischen Konflikten der 1990er Jahre in Jugoslawien und einem Aufflammen des Kalten Kriegs während Ukraine-Konflikt bringen aktuelle populistische und nationale Tendenzen das Projekt Europa in Gefahr. Journalistenlegende Hugo Portisch erzählt in der vierten Folge der Dokumentationsreihe den Weg Europas vom Fall des Eisernen Vorhangs über die demokratischen Veränderungen in Osteuropa bis zur aktuellen Lage rund um die EU-Wahl 2019.

12:55
Politik live
16:45
ZIB 100
17:10
Alpwirtschaft in Vorarlberg - Tradition und Moderne im Wandel der Zeit

Vorarlbergs Alpwirtschaft spiegelt sowohl die Tradition als auch die bunte, vielfältige, wandelbare Situation auf den heimischen Alpen wider. Wander-, Bike- oder auch Konsumtourismus ist vielerorts das einträglichere Alm-Geschäft als die Haltung bzw. Betreuung der Tiere. Neben der immer seltener werdenden traditionellen Alpwirtschaft, die (beinahe) ohne moderne technische Hilfsmittel auskommt, gibt es daher immer mehr gemischt wirtschaftende Almen. In diesem Spannungsbogen kann man aber immer noch einzigartige Älpler finden, die sich etwa auf die reine Pferde- oder Schafhaltung oder den Sura Käs spezialisierten.

17:40
R: Jonathan Vaughan... Wien, wie es einmal war (2/3)

AUT

Beim Wort „Altwien“ bekommen viele romantische Gefühle. Doch niemand, der es sich aussuchen konnte, hätte in dieser Stadt leben wollen. Gerade die späteren Gürtel-Bezirke – das Thema von Teil zwei dieser neuen ORF III Serie – haben vom Abriss der Stadtmauern und von der Öffnung der Inneren Stadt am meisten profitiert. In einigen Bezirken hielt ein bürgerlicher Lebensstil Einzug, wo einst das Glacis und die Vorstadt gewesen waren. In anderen, vor allem entlang des Wien-Flusses, zog es die Arbeiter, weil dort Mühl- und Gerbereibetriebe standen. Mit der großen Besiedelung dieser Bezirke begann auch das Verkehrsproblem, das diese Wiener Regionen bis heute begleitet. Erbe Österreich geht an die Plätze, die sich am stärksten verändert haben, und zeigt anhand alter Aufnahmen, wie es früher dort ausgesehen hat. R: Norman und Jonathan Vaughan.

18:30
R: Jonathan Vaughan... Wien, wie es einmal war (3/3)

AUT

Die Wiener Vorstadt kannte die Masse der Wienerinnen und Wiener lange vor allem als Vergnügungsstätte. Nach Hietzing oder Döbling fuhr man bei schönem Wetter auf einen Tag hinaus, genoss die Sonne und amüsierte sich in einem der Tanzlokale. Am Abend brachte die Straßenbahn die Leute wieder nach Hause. Doch immer mehr Menschen kamen, um zu bleiben. Die hohe Lebensqualität nah am Wienerwald wog die weiten Wege zusehends auf. Der dritte und letzte Teil dieser ORFIII Serie zeigt die Veränderungen der Stadt in den Außenbezirken. In dem Maß, als die Stadt an Einwohnern zunahm, gewann auch der Wohnraum hier an Wert. Zu den einfachen Landhäusern gesellten sich mehrstöckige Zinshäuser. R: Norman und Jonathan Vaughan.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Eröffnung der Landesgalerie Niederösterreich

Kultur Heute meldet sich von der Eröffnung der Landesgalerie Niederösterreich in Krems. Moderator Patrick Zwerger präsentiert die Höhepunkte des Eröffnungstags und begrüßt prominente Gäste wie die Künstlerin Renate Bertlmann, der eine Ausstellung im Museum gewidmet ist.

20:15
Wie gut sind Olivenöl, Lachs & Obst to go? - Nelson Müllers Essens-Check

DEU

„Frisch geschnittenes“ Obst aus Afrika? Sternekoch Nelson Müller lüftet in der Dokumentation Geheimnisse rund um unsere beliebtesten Lebensmittel. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper sind Öl-Panschern auf der Spur.

21:05
Olivenöl und Margarine - Wo sind die guten Fette

DEU

„Frisch geschnittenes“ Obst aus Afrika? Sternekoch Nelson Müller lüftet in der Dokumentation Geheimnisse rund um unsere beliebtesten Lebensmittel. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper sind Öl-Panschern auf der Spur.

21:55
Speiseöl im Alltags-Check

DEU

Speiseöl ist aus dem Haushalt nicht mehr wegzudenken, zum Anmachen von Salaten, zum Anbraten, beim Backen. Von Olivenöl über Rapsöl bis zu Leinöl, die Auswahl ist groß. Aber welches Öl eignet sich für welches Gericht? Und wie gesund ist es.

22:40
R: Andrea Hauner... Die Wahrheit über Fett

DEU

Kein Lebensmittel hat einen so schlechten Ruf wie Fett. Es macht dick, verstopft die Blutbahnen, verursacht Herz-Kreislauf-Erkrankungen - doch ist Fett wirklich so schlecht wie behauptet? Die Lebensmittelindustrie nutzt längst die Angst der Verbraucher vor ungesunder Ernährung und macht Milliardenumsätze mit Produkten, die fettarm und deshalb gesund sein sollen. Doch bedeutet fettarm automatisch gesund und schlank? Es gibt Omega-3-Fettsäuren, Transfette, Cholesterinsenker, Pflanzenfett, tierisches Fett, gehärtet, gesättigt: Wer hat da noch den Durchblick? Autorin Andrea Hauner hat für treffpunkt medizin Protagonistin Sonja, 43, Büroangestellte, mit der Kamera begleitet. Beim Versuch, an Gewicht abzunehmen, ist sie im Dschungel der vielen guten und schlechten Fette völlig überfordert. Sonja sucht sich Hilfe bei einer Ernährungsberaterin und lernt dabei, mit welchen Tricks und Kniffen die Lebensmittelindustrie Verbraucher wie sie umgarnt und verwirrt. Der Film entlarvt Vorurteile, falsche Ängste und die falschen Versprechungen der Lebensmittelindustrie in Sachen Fett. Im Zuge des Themenabends Zucker und Fett - Die Wahrheit dahinter lädt Internist Prof. Siegfried Meryn im Anschluss an die preisgekrönte Doku-Reihe treffpunkt medizin zum kontroversen Gesundheitstalk in MERYNS sprechzimmer. Experten/Innen diskutieren Fragen zu medizinischer Forschung, Gesellschaft & Praxis: Diesmal: Zucker oder Fett - Unsere besten Feinde?

23:30
Wie gut sind Olivenöl, Lachs & Obst to go? - Nelson Müllers Essens-Check

DEU

„Frisch geschnittenes“ Obst aus Afrika? Sternekoch Nelson Müller lüftet in der Dokumentation Geheimnisse rund um unsere beliebtesten Lebensmittel. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper sind Öl-Panschern auf der Spur.

00:15
Olivenöl und Margarine - Wo sind die guten Fette

DEU

„Frisch geschnittenes“ Obst aus Afrika? Sternekoch Nelson Müller lüftet in der Dokumentation Geheimnisse rund um unsere beliebtesten Lebensmittel. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper sind Öl-Panschern auf der Spur.

01:00
Speiseöl im Alltags-Check

DEU

Speiseöl ist aus dem Haushalt nicht mehr wegzudenken, zum Anmachen von Salaten, zum Anbraten, beim Backen. Von Olivenöl über Rapsöl bis zu Leinöl, die Auswahl ist groß. Aber welches Öl eignet sich für welches Gericht? Und wie gesund ist es.

01:50
Wie gut sind Olivenöl, Lachs & Obst to go? - Nelson Müllers Essens-Check

DEU

„Frisch geschnittenes“ Obst aus Afrika? Sternekoch Nelson Müller lüftet in der Dokumentation Geheimnisse rund um unsere beliebtesten Lebensmittel. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper sind Öl-Panschern auf der Spur.

02:35
Olivenöl und Margarine - Wo sind die guten Fette

DEU

„Frisch geschnittenes“ Obst aus Afrika? Sternekoch Nelson Müller lüftet in der Dokumentation Geheimnisse rund um unsere beliebtesten Lebensmittel. Anastasia Zampounidis und Wolfgang Trepper sind Öl-Panschern auf der Spur.

03:20
Speiseöl im Alltags-Check

DEU

Speiseöl ist aus dem Haushalt nicht mehr wegzudenken, zum Anmachen von Salaten, zum Anbraten, beim Backen. Von Olivenöl über Rapsöl bis zu Leinöl, die Auswahl ist groß. Aber welches Öl eignet sich für welches Gericht? Und wie gesund ist es.

04:05
Zerstören oder gestalten wir Europa

Heute wählt Europa und entscheidet über seine Zukunft. Wird es eine Festung Europa sein oder doch ein offener, multikultureller Raum? Wagen wir mehr Demokratie oder setzen sich Populismus und autoritäre Politikmuster durch? Bauen wir am vereinten Europa oder setzen sich alte und neue Nationalismen durch? Vor allem aber: Was ist Europa mehr als Wahlen? Wie könnte sich eine lebendige europäische Öffentlichkeit entwickeln und welche Rolle spielen dabei öffentlich-rechtliche Medien? Es diskutieren: Ulrike Guérot (Politikwissenschafterin, Gründerin des European Democracy Lab), Ernst Gelegs (ORF-Korrespondent in Budapest), Johannes Hillje (Politikberater und Autor von Plattform Europa), Atte Jääskeläinen (LUT Universität Finnland, Autor des EBU News Reports 2018:Building Audience and Trust), Maria Mayrhofer (Initiative #aufstehn) Moderation: Klaus Unterberger.

05:05
Eröffnung der Landesgalerie Niederösterreich

Kultur Heute meldet sich von der Eröffnung der Landesgalerie Niederösterreich in Krems. Moderator Patrick Zwerger präsentiert die Höhepunkte des Eröffnungstags und begrüßt prominente Gäste wie die Künstlerin Renate Bertlmann, der eine Ausstellung im Museum gewidmet ist.

06:00
WETTER/INFO
08:20
Dobar dan, Hrvati
08:50
Dober dan, Koroška
09:25
R20 Austrian World Summit 2019: Klimagipfel in Wien

Zum dritten Mal lädt Arnold Schwarzeneggers Klimaschutz-Initiative R20 heuer zum Austrian World Summit, einem der größten Klimagipfel der Welt. ORF III überträgt die Eröffnung und die spannendsten Panel-Diskussionen live. Mit dabei - neben Schwarzenegger selbst und den Spitzenvertretern der heimischen Politik: die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg.

12:35
Die Löwen der Kalahari

Die Kalahari im Süden Afrikas gilt als eine der vielfältigsten und artenreichsten Wüsten der Welt. Noch vor Sonnenaufgang steckt der Honigdachs seine Nase in den trockenen Sand: zum Frühstück ein Skorpion. Lieber bei Tage macht das wenige Stunden alte Springböckchen die ersten staksigen Gehversuche, unbeachtet von dem kleinen Löwen, der sich in die dunkle Mähne seines schläfrigen Vaters vertieft. Zebras, Spießböcke und Gnus streben in flimmernder Luft dem Wasserloch entgegen. Einige junge Strauße warten mit dem Trinken, bis die Schakale ihre Ordnung gefunden haben.

13:20
Raubtiere hautnah - Wasser

Fressen und gefressen werden - das ist der tägliche Kampf unter Wasser. Die Tatorte sind atemberaubend: funkelnde, tropische Riffe und die rauen Wasser des offenen Meeres. In den Ozeanen der Welt kommt es ständig zu tätlichen Auseinandersetzungen, denn hier leben Raubtiere in allen Formen und Größen. Und sie alle müssen ums Überleben kämpfen. Es befinden sich wahre Schlachtfelder unter der Wasseroberfläche. Selbst von den größten und gefährlichsten Raubtieren ist stets ein hohes Maß an Durchsetzungsvermögen gefordert. Sie müssen sich immer wieder aufs Neue den ständig wechselnden Launen des Meeres anpassen, sich auf dessen natürlichen Kreislauf einstellen und immer auf der Hut sein, nicht selbst zur Beute zu werden. Sei es die Temperatur, die Tiefe oder das tückische Gelände am Meeresboden, jeder Bewohner der Ozeane benötigt unterschiedliche körperliche Voraussetzungen, sehr individuell ausgebildete Sinne und eine ungeheuer komplexe, manchmal geradezu bizarr wirkende Taktik, um unter Wasser bestehen zu können.

14:10
Raubtiere hautnah - Wald

Für die Raubtiere der Wälder ist es unerlässlich, sich auch auf Bäumen zu Hause zu fühlen. Denn oft ist es ein Baum, der die Lücke zwischen Leben und Tod schließen kann. In diesem Lebensraum kann die tödliche Gefahr, aber auch ein Festmahl, unter oder über dem Waldbewohner warten. Alle werden letztlich genau das tun, was ihr Überleben sichert. Ob sich ein Harpyienadler von hoch oben aus dem Dach des Regenwaldes auf sein Opfer herabstürzt, ein gewitztes Wiesel seine Beute aus einem bemoosten Stamm kratzt oder ein Bengalischer Tiger in einem kahlen, vertrockneten Wald zwischen den Bäumen seiner Beute nachstellt, es ist immer eine Herausforderung.

15:00
Raubtiere hautnah - Überleben

Raubtiere, die weite Ebenen bewohnen, müssen sich gut verstecken können, um dort überleben zu können. In der ausgedehnten afrikanischen Savanne liegt die Stärke der Zebramangusten in ihrer bloßen Anzahl. Die muss reichen, um in einem Land der Giganten die Art zu sichern. Geparden und Sekretär-Vögel müssen extreme Hitze ertragen und schwer zu fassende Beute erlegen, um ihren Nachwuchs zu ernähren. In Zentralasien jagt der Langohrigel nachts, wenn die größeren Raubtiere schlafen.

15:55
Raubtiere hautnah - Anpassung

An Berghängen, an Waldesrändern, an den Küsten der Ozeane oder an Flussufern enden oftmals auch die Jagdgebiete der Raubtiere. In diesen Gebieten sind die Jäger gezwungen, sich zu spezialisieren, neue Strategien und eine unglaubliche Willensstärke zu entwickeln. In dieser Episode wird unser Wissen über einige der bekanntesten Raubtiere auf den Kopf gestellt – und wir werden einige erstaunliche Fleischfresser kennenlernen. Wir werden Zeuge einer bemerkenswerten Selbstlosigkeit unter afrikanischen Löwen, treffen Raubvögel, die für ihr Abendessen tanzen, und wir sehen Meeressäuger, die an Land jagen.

16:45
ZIB 100
16:50
Die Adria der Habsburger

AUT

Sie war ein Sehnsuchtsort der Haute-Volée des 19. Jahrhunderts – die k.u.k.-Adria, die zum Sommerrefugium der Reichen und Mächtigen wurde. Mit der Südbahn, mit der man schon damals annähernd so schnell reiste wie heute, fuhren die Erholungssuchenden in Orte, die damals noch kaum jemand kannte: Opatija, Lovran, Losinj, Rijeka, Portoroz und andere. In dieser ORF-III-Produktion begeben sich Alfred und Stephanie Ninaus auf die Suche nach dem k.u.k. Charme und dem Lifestyle der damaligen Zeit. Die Patina jener Ära, in der der frühe Sommertourismus erfunden wurde, liegt dort heute noch auf vielen historischen Hotels und Cafés.

17:40
So liebten die Habsburger (1/2) - Mätressen, Obsessionen

Vorbilder sollten die Kaiser und ihre Familien sein, vom Volk respektiert, Träger des Gottesgnadentums. Die Ansprüche an ihre Lebensführung waren dementsprechend unerfüllbar hoch. Nicht jeder fand im Ehebett allein das Ziel seiner Lust. Nicht jeder und nicht jede war dem jeweils anderen Geschlecht zugetan. Zwischen äußerem Anschein und gelebter Wirklichkeit taten sich bisweilen Welten auf, die, wenn sie ruchbar wurden, mit allen Mitteln verborgen und totgeschwiegen wurden. Erzherzog Ludwig Viktor war mit seinen homosexuellen Eskapaden ein solcher Fall, aber auch von den Prostituiertenbesuchen Josephs II. und von den lesbischen Anwandlungen einer seiner Ehefrauen sollte die Welt niemals erfahren. ORF III zeigt im ersten Teil dieser Neuproduktion die Leidenschaften der Habsburger, die niemals publik werden sollten. R: Patrice Fuchs.

18:30
So liebten die Habsburger (2/2) - Zerbrochene Herzen

Eheliche Liebe war bei den Habsburgern eher ein reines Zufallsprodukt. Viel wichtiger waren von langer Hand geplante dynastische Verbindungen zum Wohl des Reiches. Quer über den Kontinent wurden Kinder, die sich nie gesehen hatten, einander versprochen – wen wunderte es, wenn viele dieser Verbindungen später zum Ehekerker wurden. Einige wenige setzten sich über dieses unmenschliche System hinweg, etwa Erzherzog Johann, der eine Postmeisterstochter ehelichte, oder Franz Ferdinand, der für seine Ehe mit der Gräfin Chotek seine Nachfahren vom Thron ausschließen musste. Es brauchte viel Mut und Überzeugung, um sich über den über Jahrhunderte perfektionierten Standesdünkel dieser Familie hinweg zu setzen. Teil zwei dieser ORF-III-Neuproduktion setzt sich mit jenen Verbindungen auseinander, die es nach dem habsburgischen Hausgesetz eigentlich nie hätte geben sollen. R: Patrice Fuchs.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Diesmal zu Gast bei erLesen: Sängerin, Schauspielerin und Schriftstellerin Erika Pluhar, Kolumnistin und Schriftstellerin Doris Knecht und die beiden ORF-Korrespondenten Ernst Gelegs und Christian Wehrschütz. Schon als Schauspielerin hat Erika Pluhar mit dem Schreiben und Singen von Liedern begonnen, die, je nach Lebensbefindlichkeit, hoch persönlich und hochpolitisch sein konnten. Eine Auswahl ist jetzt im Buch Meine Lieder erschienen. Doris Knechts Roman weg erzählt von einem Mann und einer Frau, die sich nichts zu sagen haben. Doch dann ist ihre gemeinsame Tochter verschwunden, die verzweifelte Suche führt die beiden nach Südostasien. Ernst Gelegs und Christian Wehrschütz vertreten den ORF als Korrespondenten in komplizierten Weltgegenden - Gelegs in Ungarn, Wehrschütz in der Ukraine, wo ihm vorübergehend ein Einreiseverbot erteilt worden war. Er kann uns über die Gegenwart berichten, während sich Gelegs für sein neues Buch Liebe Mama, ich leben noch! auf zeitgeschichtliche Spuren begeben hat. Er erzählt die bewegte Familiengeschichte des Frontsoldaten Leonhard Wohlschläger zwischen 1933 und 1944 im Spannungsfeld zwischen Privatleben und der Zeitläufen der Weltgeschichte.
21:05
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

21:55
Lebensraum Strombäder

Über eine Länge von mehr als 350 Kilometern zieht sich die Donau durch Österreich und lädt mit ihren unzähligen Buchten, Auen und Stränden zum Baden und Verweilen ein. Darunter gibt es seit jeher Bäder, die Gastgeber und Rückzugsort für etliche badelustige Besucher sind, die dem Trubel der Stadt entkommen möchten und an diesen traditionsreichen Badestätten Energie sammeln wollen. Mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur, sind jene Naherholungsgebiete in Stadtnähe Sinnbilder eines einstigen Lebensgefühls und stille Zeitzeugen Österreichischer Geschichte und durchbrechen einst bis heute politische, kulturelle sowie gesellschaftliche Grenzen. Die ORF-III-Produktion gibt einen Einblick in die Entwicklung der Bäder und die Lebensart seiner Bewohner.

22:45
Lebensraum Grinzing

Grinzing - ein Ort des Weins, der Idylle und des Wiener Schmähs. Wenn die Tage wieder länger werden und man auch die Abende heraußen verbringen kann, schlägt wieder die Stunde der Heurigen, von denen Grinzing als einer der schönsten Stadtteile Wiens zahlreiche beherbergt. Jedesmal, wenn die lauschigen Nächte anbrechen, spielt Grinzing seine ganzen Reize aus. Es ist eine Gegend, wie gemacht für den Genuss des Sommers in allen seinen Facetten: vom Badetag im Krapfenwaldbad über einen Spaziergang im Wienerwald bis zu einem Abend bei Wein und Geselligkeit. Die ORFIII Produktion stellt Grinzig vor und erzählt auch seine Geschichte.

23:35
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

00:25
Lebensraum Strombäder

Über eine Länge von mehr als 350 Kilometern zieht sich die Donau durch Österreich und lädt mit ihren unzähligen Buchten, Auen und Stränden zum Baden und Verweilen ein. Darunter gibt es seit jeher Bäder, die Gastgeber und Rückzugsort für etliche badelustige Besucher sind, die dem Trubel der Stadt entkommen möchten und an diesen traditionsreichen Badestätten Energie sammeln wollen. Mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur, sind jene Naherholungsgebiete in Stadtnähe Sinnbilder eines einstigen Lebensgefühls und stille Zeitzeugen Österreichischer Geschichte und durchbrechen einst bis heute politische, kulturelle sowie gesellschaftliche Grenzen. Die ORF-III-Produktion gibt einen Einblick in die Entwicklung der Bäder und die Lebensart seiner Bewohner.

01:10
Lebensraum Grinzing

Grinzing - ein Ort des Weins, der Idylle und des Wiener Schmähs. Wenn die Tage wieder länger werden und man auch die Abende heraußen verbringen kann, schlägt wieder die Stunde der Heurigen, von denen Grinzing als einer der schönsten Stadtteile Wiens zahlreiche beherbergt. Jedesmal, wenn die lauschigen Nächte anbrechen, spielt Grinzing seine ganzen Reize aus. Es ist eine Gegend, wie gemacht für den Genuss des Sommers in allen seinen Facetten: vom Badetag im Krapfenwaldbad über einen Spaziergang im Wienerwald bis zu einem Abend bei Wein und Geselligkeit. Die ORFIII Produktion stellt Grinzig vor und erzählt auch seine Geschichte.

02:00
Diesmal zu Gast bei erLesen: Sängerin, Schauspielerin und Schriftstellerin Erika Pluhar, Kolumnistin und Schriftstellerin Doris Knecht und die beiden ORF-Korrespondenten Ernst Gelegs und Christian Wehrschütz. Schon als Schauspielerin hat Erika Pluhar mit dem Schreiben und Singen von Liedern begonnen, die, je nach Lebensbefindlichkeit, hoch persönlich und hochpolitisch sein konnten. Eine Auswahl ist jetzt im Buch Meine Lieder erschienen. Doris Knechts Roman weg erzählt von einem Mann und einer Frau, die sich nichts zu sagen haben. Doch dann ist ihre gemeinsame Tochter verschwunden, die verzweifelte Suche führt die beiden nach Südostasien. Ernst Gelegs und Christian Wehrschütz vertreten den ORF als Korrespondenten in komplizierten Weltgegenden - Gelegs in Ungarn, Wehrschütz in der Ukraine, wo ihm vorübergehend ein Einreiseverbot erteilt worden war. Er kann uns über die Gegenwart berichten, während sich Gelegs für sein neues Buch Liebe Mama, ich leben noch! auf zeitgeschichtliche Spuren begeben hat. Er erzählt die bewegte Familiengeschichte des Frontsoldaten Leonhard Wohlschläger zwischen 1933 und 1944 im Spannungsfeld zwischen Privatleben und der Zeitläufen der Weltgeschichte.
02:45
Wiener Freizeit-Oasen (1/2)

AUT

Frühling in der Stadt Freizeit-Oasen wie der Prater oder der Böhmische Prater sind heute österreichische Kult-Orte. Ihre Eroberung durch die breite Bevölkerung begann, als die Menschen hierzulande begannen, ihre Freizeit zu gestalten und in der Natur zu genießen. Davor war kaum jemand, der ohnehin schwerer körperlicher Arbeit im Freien nachging, an aktiver Betätigung interessiert. Und für die wenigen, die das wollten, gab es außerhalb der Stadt kaum eine Infrastruktur. Mit der Öffnung des Praters durch Joseph II. – bis dahin ein privilegiertes Jagdgebiet des Hochadels – und mit der Errichtung des böhmischen Praters für die „Ziegelböhm“, die am Wienerberg die Lehmziegel für den Ringstraßenbau schlugen, begann die Ära der Freizeitparadiese. Auch Grinzing und Hietzing wurden in der Johann-Strauß-Ära erschlossen. Man fuhr mit der verlängerten Straßenbahn auf einen Tag hinaus aus der Stadt, wanderte, tanzte, trank und speiste. Teil eins des neuen ORF III Zweiteilers erzählt die Anfänge dieser Orte, die aus der Wiener Freizeitkultur längst nicht mehr wegzudenken sind.

03:30
Lebensraum Strombäder

Über eine Länge von mehr als 350 Kilometern zieht sich die Donau durch Österreich und lädt mit ihren unzähligen Buchten, Auen und Stränden zum Baden und Verweilen ein. Darunter gibt es seit jeher Bäder, die Gastgeber und Rückzugsort für etliche badelustige Besucher sind, die dem Trubel der Stadt entkommen möchten und an diesen traditionsreichen Badestätten Energie sammeln wollen. Mit ihrer geschichtsträchtigen Architektur, sind jene Naherholungsgebiete in Stadtnähe Sinnbilder eines einstigen Lebensgefühls und stille Zeitzeugen Österreichischer Geschichte und durchbrechen einst bis heute politische, kulturelle sowie gesellschaftliche Grenzen. Die ORF-III-Produktion gibt einen Einblick in die Entwicklung der Bäder und die Lebensart seiner Bewohner.

04:15
Aus aktuellem Anlass meldet sich die ORF-III-Comedyshow mit einem Ibiza-Special aus dem RadioKulturhaus zum humoristischen Gipfeltreffen.
05:05
Fernsehen wie damals