Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:55
GartenKULT (Der Stadtgarten)
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Politik live (Bundesratssitzung)
16:50
ZIB 100
16:55
GartenKULT (Der Stadtgarten)
17:25
Die Dokumentation Im Mühlviertel porträtiert eine Kulturlandschaft im Herzen Europas, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Als Land der herrlichen Wälder hat der österreichische Schriftsteller Adalbert Stifter (1805 - 1868) seine Heimat, das Mühlviertel, beschrieben. Die dichten Wälder sind der größte Reichtum des Mühlviertels, das seinen Namen von der Mühl hat, die durch das Land fließt.
18:10
Eine Perle des Unentdeckten. So wie eine Perle in der Muschel reift. Unauffällig und dennoch hochgeboren. Hochgeboren aber dennoch erdig. Die Bierkultur, die Landschaft - das Geheimnis aus dem nichts Besonderen etwas Außergewöhnliches zu machen - das ist das Geheimnis des Mühlviertels. Eine abenteuerliche Reise in das Außergewöhnliche getarnt als Zustandsbeschreibung.
18:55
AUT

Sonnenaufgang hinter den Aurora-Hopfendolden bei St. Peter am Wimberg. Vielfach öffnen Menschen im Land ihre Augen und schaffen mit großer Hingabe Einheit in der Vielfalt. Überall bestimmt Eigenständigkeit das Mühlviertler Handeln. Ein Bildhauer verwandelt Granit und Eisen in mächtige, zugleich feinsinnige Kunstwerke inmitten der Natur. Lein wird zu Öl oder Stoff, Köche zu Künstlern, Handwerker zu Erfindern, Bauern zu Entdeckern. Gewidmet wird dieses Aufgetischt dem Bildhauer Gerhard Eilmsteiner, dem gereiften Sozial-Ingenieur Joachim Eckl, den traditionsbewussten und zugleich originellen Bierbrauern in Hofstetten, den Haslacher Textilkünstlern, den kreativen Küchenmeistern Rachinger in Neufelden, der Familie Pammer in Hirschbach. Die Drehorte sind Schau-Plätze im wahrsten Sinne des Wortes: Leinfelder, Hopfen-Alleen, Feenwälder und Flusslandschaften, mittelalterliche Städte, romantische Dörfer, verborgene Ateliers, moderne Werkstätten, alte Gasthäuser und prächtige Bauernhöfe. Bei jedem Wetter, zu jeder Tageszeit: Lebensgefühl Mühlviertel.

19:50
Kultur Heute
20:15
Wilde Reise mit Erich Pröll (Der Flug der Eule)
21:05
Politik live - die wöchentliche Live-Diskussion über DAS politische Thema der Woche - aktuell, brisant, kontrovers.
21:55
1986 explodierte der Reaktorblock 4 des Atomkraftwerks Tschernobyl. Rund 50 Menschen starben an den Folgen des Super-GAUs, in Europa sorgte die radioaktive Wolke für Panik. Der Film von Tetyana und Alexander Detig gewährt u.a. mit brisanten Tonbandaufnahmen seltene Einblicke in den innersten Kreis des sowjetischen Krisenmanagements.
22:30
Peter Fritz diskutiert mit einer Runde von hochkarätigen EU-Korrespondenten und Politikern jene Themen, die Europa bewegen. Die Diskussion liefert Einblicke in die spannendsten, aktuellen Themen der Woche aus europäischer Sicht. Was bedeuten die Entscheidungen auf EU-Ebene für die Welt, letztlich für jede Österreicherin, jeden Österreicher. Die Sendung gibt Antworten die zum Verständnis europäischer Themen aus österreichischer Sicht beitragen. EU Politik hautnah erlebt.
23:15
Sie sind die Senkrechtstarter der österreichischen Musikszene, Tickets für ihre Auftritte sind weit im Voraus ausverkauft: Bilderbuch ist die Band der Stunde. Anlässlich des Amadeus Awards, für den Bilderbuch heuer fünf Mal nominiert ist, zeigt ORF III das FM4 Überraschungskonzert aus dem Porgy & Bess in Wien. Der Auftritt im intimen Rahmen des Jazzclubs hat einmal mehr bewiesen, dass die vier Oberösterreicher grandiose Live-Shows spielen. Mit dabei haben sie ihre größten Hits, von Maschin bis Bungalow. Das Konzert war der zweite Stopp der 5.000-Tour, die Bilderbuch momentan durch Clubs quer durch Österreich und Deutschland führt.
00:45
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
01:30
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
02:00
Wilde Reise mit Erich Pröll (Der Flug der Eule)
02:45
Im Brennpunkt (Das Tschernobyl-Vermächtnis)
03:20
Peter Fritz diskutiert mit einer Runde von hochkarätigen EU-Korrespondenten und Politikern jene Themen, die Europa bewegen. Die Diskussion liefert Einblicke in die spannendsten, aktuellen Themen der Woche aus europäischer Sicht. Was bedeuten die Entscheidungen auf EU-Ebene für die Welt, letztlich für jede Österreicherin, jeden Österreicher. Die Sendung gibt Antworten die zum Verständnis europäischer Themen aus österreichischer Sicht beitragen. EU Politik hautnah erlebt.
04:05
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
04:55
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
05:20
Sie gelten als Symbol der Weisheit, Meister des lautlosen Flugs und ausgeklügelte Jäger. Aber Eulen hatten auch lange Zeit den Ruf, Boten des Todes zu sein. Die Dokumentation von Istvan Nadaskay zeigt, dass dieser schlechte Ruf eher auf Irrtümern und Aberglauben denn auf Tatsachen beruht.
06:05
UT

Der Obstgarten in all seinen Variationen ist diesmal Thema. Man muss auch nicht unbedingt einen großen Garten besitzen um Obst zu pflanzen, es gibt viele hübsche und sinnvolle Ideen für den Balkon. Katharina Gritzner und Josef Starkl erläutern in dieser Folge wie man einen Obstgarten mit Weintrauben, Beerenobst und Spalierobst anlegt. Und für Erbeerliebhaber wird die Anleitung eines vertikalen Erdbeergartens gezeigt. Der Gartenprofi gibt auch wichtige Tipps zum veredeln des Obstbaumes.

06:40
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
UT

Der Obstgarten in all seinen Variationen ist diesmal Thema. Man muss auch nicht unbedingt einen großen Garten besitzen um Obst zu pflanzen, es gibt viele hübsche und sinnvolle Ideen für den Balkon. Katharina Gritzner und Josef Starkl erläutern in dieser Folge wie man einen Obstgarten mit Weintrauben, Beerenobst und Spalierobst anlegt. Und für Erbeerliebhaber wird die Anleitung eines vertikalen Erdbeergartens gezeigt. Der Gartenprofi gibt auch wichtige Tipps zum veredeln des Obstbaumes.

09:30
GartenKULT (Der Stadtgarten)
09:55
Wilde Reise mit Erich Pröll (Der Flug der Eule)
10:45
Per Eisenbahn erkundet die Neuproduktion von Harald Scherz das Land, zeigt die schönsten Strecken und blickt in die Technikgeschichte dieser faszinierenden Welt zurück.
11:30
Der Film führt in eine schöne wie raue Hochgebirgswelt, in der sich Fauna und Flora ungestört entfalten können. Die Reise beginnt mit dem König der Ostalpen, dem majestätischen Großglockner und seinem ausgedehnten Bergmassiv.
12:20
Panorama
12:35
Eine Perle des Unentdeckten. So wie eine Perle in der Muschel reift. Unauffällig und dennoch hochgeboren. Hochgeboren aber dennoch erdig. Die Bierkultur, die Landschaft - das Geheimnis aus dem nichts Besonderen etwas Außergewöhnliches zu machen - das ist das Geheimnis des Mühlviertels. Eine abenteuerliche Reise in das Außergewöhnliche getarnt als Zustandsbeschreibung.
13:20
AUT

Sonnenaufgang hinter den Aurora-Hopfendolden bei St. Peter am Wimberg. Vielfach öffnen Menschen im Land ihre Augen und schaffen mit großer Hingabe Einheit in der Vielfalt. Überall bestimmt Eigenständigkeit das Mühlviertler Handeln. Ein Bildhauer verwandelt Granit und Eisen in mächtige, zugleich feinsinnige Kunstwerke inmitten der Natur. Lein wird zu Öl oder Stoff, Köche zu Künstlern, Handwerker zu Erfindern, Bauern zu Entdeckern. Gewidmet wird dieses Aufgetischt dem Bildhauer Gerhard Eilmsteiner, dem gereiften Sozial-Ingenieur Joachim Eckl, den traditionsbewussten und zugleich originellen Bierbrauern in Hofstetten, den Haslacher Textilkünstlern, den kreativen Küchenmeistern Rachinger in Neufelden, der Familie Pammer in Hirschbach. Die Drehorte sind Schau-Plätze im wahrsten Sinne des Wortes: Leinfelder, Hopfen-Alleen, Feenwälder und Flusslandschaften, mittelalterliche Städte, romantische Dörfer, verborgene Ateliers, moderne Werkstätten, alte Gasthäuser und prächtige Bauernhöfe. Bei jedem Wetter, zu jeder Tageszeit: Lebensgefühl Mühlviertel.

14:10
Die Dokumentation Im Mühlviertel porträtiert eine Kulturlandschaft im Herzen Europas, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Als Land der herrlichen Wälder hat der österreichische Schriftsteller Adalbert Stifter (1805 - 1868) seine Heimat, das Mühlviertel, beschrieben. Die dichten Wälder sind der größte Reichtum des Mühlviertels, das seinen Namen von der Mühl hat, die durch das Land fließt.
14:55
Das rumänische Donaudelta ist Rückzugsgebiet vieler bedrohter Tierarten. Auch die größte Pelikankolonie Europas lebt hier. In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist eine weitere Spezies hinzugekommen: wilde Pferde. Als die kommunistischen Kolchosen ihre Dienste einstellten, strömten Hunderte von Arbeitspferden in das Delta. Über 10.000 leben heute auf den Wiesen und in den Wäldern. Naturschützer laufen inzwischen Sturm gegen diese ungebremste Ausbreitung, denn die Herden drohen das natürliche Gleichgewicht im Delta zu zerstören. Autor: Dan Curean, GEO-Reportage 2010.
15:55
Im Herzen Westfalens verbirgt sich eine Sensation: die letzten Wildpferde Europas - ursprünglich, ungezähmt und nahezu frei. Jahrhundertelang überstanden sie den Wandel von Wildnis in Kulturland und leben noch immer bei jeder Witterung mitten im Münsterland - Seite an Seite mit anderen seltenen Tieren und Pflanzen. Einst war ganz Westfalen von sumpfigen Wäldern bedeckt. Zu jener Zeit streiften noch vielerorts wilde Pferdeherden durch das Land. Überlebt hat davon nur eine einzige.
16:45
Salzburg war und ist das Hauptzuchtgebiet der Noriker - einer ausdauernden, ausgeglichenen Pferderasse. Schon zu Zeiten des Salzabbaus am Dürrnberg haben Pferde eine bedeutende Rolle gespielt, sie sind in Kunstdenkmälern wie der Pferdeschwemme und dem Residenzbrunnen verewigt. Heute werden Pferde vielfältig eingesetzt - der Reitsport boomt, bei exklusiven Veranstaltungen wie Polo sind Pferde genauso vertreten wie beim traditionellen Leonhardiritt. Die Vierbeiner sind als Arbeitspferde genauso wieder gefragt wie als Kutschpferde bei Brauereien und Pferdeschlittenfahrten. In einem Österreich-Bild am Sonntag, dem 11.9.2011 berichten wir über die vielfältige Welt der Pferde in Salzburg und den Wirtschaftsfaktor Pferd. Ein Film von Ulli Wolf aus dem Landesstudio Salzburg.
17:15
ZIB 100
17:20
In Unterfennberg, einem abgelegenen Bergdorf im Grenzgebiet zwischen Südtirol und Trentino entdeckt Filmemacher Klaus Röder einen verfallenen Bauernhof. Dieser ist über 700 Jahre alt und unbewohnt. Doch Adalbert Schweiggl, seine Tochter Alexandra und ihr Lebensgefährte Peter betreiben dort eine biodynamische Landwirtschaft und renovieren Stück für Stück das geschichtsträchtige Gebäude. Die Biobauern träumen davon, eines Tages dort einzuziehen und neben der Landwirtschaft auch Ferienwohnungen zu eröffnen. Doch bis es so weit ist, gibt es noch viel zu tun. Zum Glück gibt es tatkräftige Freunde, die immer wieder mit anpacken.
18:10
Proveis ist die höchstgelegene deutschsprachige Gemeinde in der Region Deutschnonsberg in Südtirol. Das idyllische Bergdorf glänzt nicht nur durch seine atemberaubenden Landschaften: Seit Jahrhunderten stellt es einen von historischen Ereignissen geprägten Schauplatz dar, der seit dem Jahr 1200 immerfort von Völkern germanischer Abstammung besiedelt war. Gemeinsam mit Ulrich Gamper, dem Bürgermeister des 260-Seelen-Dorfes, begibt sich Filmemacher Klaus Röder auf eine Entdeckungsreise.
19:00
Im Sommer ist das Südtiroler Unterland, die Gegend südlich von Bozen bis Salurn, ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Im Winter hingegen kehrt in der Region ein wenig Ruhe ein, die Einheimischen haben Zeit für sich und ihre Feste. Im Buschenschank von Winzer Hans Gruber treffen sich dann nicht Touristen, sondern Familie und Freunde auf ein Glaserl Wein, während Hans für die kommende Saison wurstet. Und die Wein- und Obstbäuerin Bettina Stimpfl aus Entiklar nutzt die ruhige Zeit und organisiert u. a. die Pferdesegnung, zu der nicht nur die ortsansässigen Pferdebesitzer gerne kommen.
19:50
Kultur Heute
20:15
ORF III Spezial (Das Dorf des Schweigens)
21:50
AUT

Eine Sternstunde des Humors ist garantiert, wenn zwei Vollblutkomödianten wie Otto Schenk und Helmut Lohner gemeinsam auf der Bühne stehen. Mit Lacherfolge - die besten Sketches aus 5 Jahrzehnten verwirklichen sich die beiden Schauspieler einen langjährigen Traum, nämlich gemeinsam einen Abend lang zu blödeln und die lustigen Sketches wieder oder erstmals zur Aufführung zu bringen.

23:25
I: Ossy Kolmann, Gudrun Velisek, Andrea Wicke, Kathrin Beck, Martin G. Zauner, Helmuth Lohner, Friedrich Schwardtmann... AUT

Ladislaus Robitschek kommt aus der Provinz zu Besuch nach Wien, um etwas Besonderes zu erleben: Er will ein Irrenhaus kennen lernen. Sein Neffe Alfred führt ihn aus Schabernack in die bürgerliche Pension Schöller, deren ganz normale, höchstens etwas schrullige Bewohner der gute Onkel Ladislaus nun natürlich für lauter Narren hält. Aufzeichnung einer Aufführung der Kammerspiele, 1994.

01:15
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
02:00
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
02:30
Wilde Reise mit Erich Pröll (Der Flug der Eule)
03:20
Andreas Jäger trifft diesmal - auf den Spuren des Ursprungs des Menschen - Prof. Dr. Renée Schröder, eine der bedeutendsten Forscherinnen Österreichs und findet heraus, wer alles bei seinen Genen mitgemischt hat.
04:05
UT

Der aktuelle Themenabend Gesundheit startet mit einer umfassenden Dokumentation zum Thema „Resilienz und Gesundheit“ aus der Reihe treffpunkt medizin. Im Anschluss diskutiert Prof. Siegfried Meryn in MERYNS sprechzimmer über dieses Thema mit prominenten Experten aus Medizin, Forschung und Gesellschaft.

04:50
UT

Über die Abgründe der modernen Welt, Nostalgie und politische Korrektheit diskutiert Heinz Sichrovsky mit seinen Gästen: Schuldirektor und Autor Niki Glattauer, Moderator Tarek Leitner, Schriftstellerin Olga Flor und Autor Dietmar Krug.

05:40
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
06:05
Salzburg war und ist das Hauptzuchtgebiet der Noriker - einer ausdauernden, ausgeglichenen Pferderasse. Schon zu Zeiten des Salzabbaus am Dürrnberg haben Pferde eine bedeutende Rolle gespielt, sie sind in Kunstdenkmälern wie der Pferdeschwemme und dem Residenzbrunnen verewigt. Heute werden Pferde vielfältig eingesetzt - der Reitsport boomt, bei exklusiven Veranstaltungen wie Polo sind Pferde genauso vertreten wie beim traditionellen Leonhardiritt. Die Vierbeiner sind als Arbeitspferde genauso wieder gefragt wie als Kutschpferde bei Brauereien und Pferdeschlittenfahrten. In einem Österreich-Bild am Sonntag, dem 11.9.2011 berichten wir über die vielfältige Welt der Pferde in Salzburg und den Wirtschaftsfaktor Pferd. Ein Film von Ulli Wolf aus dem Landesstudio Salzburg.
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
GartenKULT (Der Stadtgarten)
09:25
Die Dokumentation Im Mühlviertel porträtiert eine Kulturlandschaft im Herzen Europas, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Als Land der herrlichen Wälder hat der österreichische Schriftsteller Adalbert Stifter (1805 - 1868) seine Heimat, das Mühlviertel, beschrieben. Die dichten Wälder sind der größte Reichtum des Mühlviertels, das seinen Namen von der Mühl hat, die durch das Land fließt.
10:10
Eine Perle des Unentdeckten. So wie eine Perle in der Muschel reift. Unauffällig und dennoch hochgeboren. Hochgeboren aber dennoch erdig. Die Bierkultur, die Landschaft - das Geheimnis aus dem nichts Besonderen etwas Außergewöhnliches zu machen - das ist das Geheimnis des Mühlviertels. Eine abenteuerliche Reise in das Außergewöhnliche getarnt als Zustandsbeschreibung.
10:55
AUT

Sonnenaufgang hinter den Aurora-Hopfendolden bei St. Peter am Wimberg. Vielfach öffnen Menschen im Land ihre Augen und schaffen mit großer Hingabe Einheit in der Vielfalt. Überall bestimmt Eigenständigkeit das Mühlviertler Handeln. Ein Bildhauer verwandelt Granit und Eisen in mächtige, zugleich feinsinnige Kunstwerke inmitten der Natur. Lein wird zu Öl oder Stoff, Köche zu Künstlern, Handwerker zu Erfindern, Bauern zu Entdeckern. Gewidmet wird dieses Aufgetischt dem Bildhauer Gerhard Eilmsteiner, dem gereiften Sozial-Ingenieur Joachim Eckl, den traditionsbewussten und zugleich originellen Bierbrauern in Hofstetten, den Haslacher Textilkünstlern, den kreativen Küchenmeistern Rachinger in Neufelden, der Familie Pammer in Hirschbach. Die Drehorte sind Schau-Plätze im wahrsten Sinne des Wortes: Leinfelder, Hopfen-Alleen, Feenwälder und Flusslandschaften, mittelalterliche Städte, romantische Dörfer, verborgene Ateliers, moderne Werkstätten, alte Gasthäuser und prächtige Bauernhöfe. Bei jedem Wetter, zu jeder Tageszeit: Lebensgefühl Mühlviertel.

11:45
UT

Der Obstgarten in all seinen Variationen ist diesmal Thema. Man muss auch nicht unbedingt einen großen Garten besitzen um Obst zu pflanzen, es gibt viele hübsche und sinnvolle Ideen für den Balkon. Katharina Gritzner und Josef Starkl erläutern in dieser Folge wie man einen Obstgarten mit Weintrauben, Beerenobst und Spalierobst anlegt. Und für Erbeerliebhaber wird die Anleitung eines vertikalen Erdbeergartens gezeigt. Der Gartenprofi gibt auch wichtige Tipps zum veredeln des Obstbaumes.

12:15
AUT

Für diese Folge der Alltagsgeschichte drehte Elizabeth T. Spira mit Kameramann Peter Kasperak beim Heurigen in Wien. Beim Glaserl Wein geht manchem das Herz über.

13:00
Der Heurige ist eine verklärte Institution, spätestens seitdem sich die Figl-Mär hält, wonach der damalige Außenminister die Alliierten dort unter den Tisch getrunken und dann über denselben zum Staatsvertrag gezogen haben soll. Ein weiteres tat Anton Karas mit seinem legendären „Dritte Mann“-Motiv, das eine unschuldige Heurigenmelodie war, bevor sie ersatzweise zum Leitmotiv des wahrscheinlich berühmtesten Nachkriegsfilms wurde. In der ORFIII-Erfolgsreihe „Österreichische Wahrzeichen“ portraitiert Judith Doppler diesmal den Heurigen und versteht es dabei, Klischee von Wirklichkeit zu trennen. Produktion: Kurt Mayer.
13:45
Grinzing - ein Ort des Weins, der Idylle und des Wiener Schmähs. Als einer der schönsten Stadtteile Wien's im 19.Bezirk, beherbergt er etliche Heurigen, die eine lange Tradition pflegen. Mit einer Fläche von 613,52 ha ist Grinzing der größte Bezirksteil Döblings im Nordwesten Wiens und wurde erstmals im Jahre 1114 als Grinzigan urkundlich erwähnt. In der ORF III Neuproduktion werden anhand ausgewählter Heurigen und interessanter Persönlichkeiten, Anekdoten aus dem 19. Bezirk zum Vorschein kommen. Davor wird aber noch in die Geschichte zurückgeblickt, die einiges zu bieten hat.
14:35
Der Nationalpark Hohe Tauern ist der größte Schutzraum der Alpen. Er ist ein einzigartiges Naturparadies und zugleich ein traditionsreicher bergbäuerlicher Lebensraum. In spektakulären Flugaufnahmen erhält man einzigartige Ausblicke in eine unberührte Natur und es gibt ebenso faszinierende wie seltene Einblicke in das Leben der Tierwelt - vom Bartgeier bis zum Steinbock. Wir verfolgen den Weg des Wassers, dem Elixier des Lebens - vom Hochgebirgsgletscher wie dem Umbalkees, über die spektakulären Umbalfällen oder der Dabachklamm bis hin zu den Tümpeln, Seen und Bächen der Talgründe. Dabei beobachten wir das Frühlingserwachen der Springfrösche ebenso wie das Leben der Wasseramsel in der Gischt der Wasserfälle. Wir spazieren durch den ebenso geheimnisvollen wie artenreichen Bergwald, es geht über blumen- und kräuterreiche Wiesen und in die Dörfer und Bauernhöfe und Almen am Rande des Nationalparks. In Kals am Großglockner nehmen wir an einer prächtigen Fronleichnamsprozession teil, wir besuchen einen Ziegenbauern, bei dem wir die prämierten Glöckner-Käse-Kugeln probieren und wir lassen uns auf der Gorgasser Alm die traditionelle Herstellung von Butter und Graukäse zeigen. Schließlich geht es noch durch das Familienwandergebiet Dorfertal hinauf in das Reich des Großvenedigers, mit dem wir Abschied vom Nationalpark Hohe Tauern nehmen. Eine faszinierende filmische Reise in eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft.
15:20
R: Harald Scherz... Die Eisenbahn hat sich vielerorts vom Fortbewegungsmittel zum Nostalgiemittel gewandelt. Strecken, die nicht mehr rentabel waren und eingestellt wurden, sind heute wieder in Betrieb – diesmal aber nicht, um Fahrgäste von A nach B zu bringen, sondern weil sie die Reise selbst reizt. Gefördert wird dieser Trend von einer sehr großen Fangemeinde alter Loks und Züge, die das Angebot an Schmalspur- und Museumsbahnen gerade an den Wochenenden gerne nützen. ORF III zeigt die schönsten Strecken und blickt in die Technikgeschichte dieser faszinierenden Welt zurück.
16:10
Vom Walchsee im Kaiserwinkl geht die Reise quer durch Tirol zum wild-romantischen Achensee im Karwendelgebirge. Zwischen mächtigem Kaisergebirge und Inntal liegt malerisch der Walchsee, einer der größten und beliebtesten Badeseen Tirols. Wer sich kulinarisch exklusiv verwöhnen lassen will, lässt im Hotel Schick fangfrischen Walchsee-Zander mit Kresseschaum auftischen. Etwas südlicher, rund um Kramsach im Bezirk Kufstein, glitzern eine ganze Kette von Alpenseen. Der kleinste von ihnen ist der Berglsteiner See.
16:45
Malerisch eingebettet von den Münchner Hausbergen Heimgarten, Jochberg, Rabenkopf und Herzogstand liegen direkt nebeneinander der Walchensee und der Kochelsee. Von den beiden glasklaren Bergseen beginnt eine kulinarische Reise über Seefeld bis in die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck. Von Innsbruck mit seinen prächtigen Palästen und Kirchen und dem weltberühmten Goldenen Dachl, geht es zum Abschluss der Reise nach Igls.
17:20
UT

Baum ist nicht gleich Baum: Gartenprofi Josef Starkl erklärt in dieser Folge, welche Sorte sich für welchen Garten und für welche Zwecke eignet. Dabei werden verschiedene Pflanzen vorgestellt, darunter auch besondere Arten wie Zimtahorn oder der Bonsai. Die Zuseher lernen die Baumpflanzung Schritt für Schritt kennen - von der Ausgrabung auf dem Feld bis zur Einsetzung im Garten. Damit die Freude am frisch eingepflanzten Baum auch lange währt, werden wichtige Fragen zum Obstbaumschnitt, zur Pflege und zum Pflanzenschutz beantwortet.

17:50
GartenKULT (Der Schattengarten)
18:20
Der Lech ist der letzte Wildfluss nördlich der Alpen. In knapp 2.000 Metern Höhe bei der am Formarinsee gelegenen Quelle beginnt die Wanderung von Florian Guthknecht. Er folgt dem Lauf des Lechs auf 125 Kilometern durch die Allgäuer und Lechtaler Alpen bis nach Füssen. Auf diesem Traumpfad begegnet der Wanderer Menschen mit einer ganz besonderen Geschichte.
19:10
R: Elisabeth Eisner... Die Zeit ihrer Hochblüte ist bei den Tiroler Städten Schwaz und Hall schon vor Jahrhunderten zu Ende gegangen. Die Spuren jedoch, die der Silberreichtum und der Salz-Segen hinterließen, haben in ihren Bauwerken als steinerne Zeugen die Zeiten überdauert und erfreuen in unseren Tagen Augen und Gemüter der Menschen. Das Zusammenspiel von historischer und landschaftlicher Schönheit, überragt von den Karwendelbergen mit dem markanten Bettelwurf, lässt eine gute klingende Stunde erwarten. Regie führt Elisabeth Eisner.
20:15
R: Michael Kloft... Mitten in Berlin, acht Meter unter der Erde, hatte sich Adolf Hitler seine letzte Zufluchtsstätte eingerichtet. Geschützt von seiner Prätorianergarde und von fast vier Meter dickem Beton scharte er im April 1945 seine engsten Mitarbeiter um sich. Von dem 250 Quadratmeter großen Betonsarg aus befehligte er noch bis zum Schluss Millionen deutsche Soldaten und drangsalierte sein Volk mit Durchhalteparolen. Die Dokumentation erzählt die Geschichte vom 16. bis zum 28. April 1945. Zeitzeugen wie Armin Lehmann, Bernd Freytag von Loringhoven und Rochus Misch erinnern sich an Hitlers letzten Geburtstag, den psychischen Zusammenbruch des Diktators am 22. April und die Verhaftung von Hermann Göring. Mit modernen Computeranimationen werden die Bunkeranlagen vorgestellt. Der Historiker Rolf-Dieter Müller analysiert die militärischen Hintergründe der Ereignisse. Seltenes russisches Filmmaterial enthält dramatische Szenen von der Schlacht um die Hauptstadt.
21:00
R: Michael Kloft... In der Nacht vom 28. auf den 29. April 1945 diktiert Hitler seiner Sekretärin Traudl Junge sein politisches und sein privates Testament. Es sind Dokumente der Verblendung und des Fanatismus, denn der Diktator macht die Juden verantwortlich für die Katastrophe. Die Deutschen seien zu schwach gewesen für seinen großen Plan zur Veränderung der Welt. Danach heiratet er seine langjährige Geliebte Eva Braun. Dieser Dokumentation gelang es mit einer Sondergenehmigung im Nationalarchiv der USA die Originale der Testamente sowie die Heiratsurkunde zu filmen. Zeitzeugen erinnern sich an diese Nacht.
21:45
R: Michael Kloft... Seit fünf Uhr morgens liegt die Reichskanzlei unter pausenlosem Beschuss sowjetischer Granaten. Die Rote Armee ist nur noch etwa 100 Meter entfernt. Nachmittags um halb vier ist Hitlers ruhmloses Ende gekommen. Der Diktator erschießt sich, seine Ehefrau zerbeißt eine Zyankalikapsel. Bei den Recherchen zu dieser Doku entdeckte man unter anderem das Verhör von Hitlers persönlicher Sekretärin Traudl Junge aus dem Jahr 1946, das fast 65 Jahre in den Akten des Nationalarchivs in Washington lagerte. Aufschlussreiche Informationen über den Selbstmord liefern auch die Tonbänder der Vernehmung von Hitlers Adjutanten Otto Günsche und seines Kammerdieners Heinz Linge durch die Staatsanwaltschaft München im Jahr 1956 im Rahmen des „Todeserklärungs-Verfahrens Adolf Hitler“. Als Zeitzeuge kommt Rochus Misch zu Wort, der Hitler fünf Jahre lang als Mitglied des „Führerbegleitkommandos“ diente und der letzte noch lebende Zeuge der Ereignisse im Führerbunker ist.
22:35
R: Michael Kloft... 1. Mai 1945: Reichskanzler Joseph Goebbels und seine Frau haben Selbstmord begangen, nachdem sie ihre sechs Kinder ermordeten. Die Verteidiger der Reichskanzlei entschließen sich zur Kapitulation. In der Nacht versuchen Hitlers letzte Getreue, unter ihnen Martin Bormann und die Sekretärinnen, den Ausbruch aus der Reichskanzlei. Am nächsten Tag ist in Berlin alles vorbei, die Rote Armee beherrscht die Stadt. Drei Tage später entdeckt der sowjetische Geheimdienst die Überreste des Diktators und seiner Frau. Doch Stalin hält diese Information vor seinen Alliierten geheim. Gerüchte über den Verbleib des Diktators verbreiten sich wie ein Lauffeuer um die Welt. Das FBI geht allen Hinweisen nach, der britische Geheimdienst fahndet in ganz Deutschland nach Überlebenden aus dem Führerbunker und den Testamenten des Diktators. Mit seltenen Archivaufnahmen und originalen Dokumenten rekonstruiert der Film die abenteuerliche Suche nach Hitler und seinem letzten Willen. Als Zeitzeuge kommt unter anderem Herman Rothman zu Wort, der Ende 1945 eine von insgesamt drei Originalausführungen von Hitlers Testament identifiziert hat.
23:25
Kabarett im Turm (Best of 2/2)
00:25
Kult.reloaded (Die Nachbarn 3/5)
00:55
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
01:40
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
02:10
Kabarett im Turm (Best of 2/2)
03:10
Kult.reloaded (Die Nachbarn 3/5)
03:45
Kabarett im Turm (Best of 2/2)
04:45
Andreas Jäger trifft diesmal - auf den Spuren des Ursprungs des Menschen - Prof. Dr. Renée Schröder, eine der bedeutendsten Forscherinnen Österreichs und findet heraus, wer alles bei seinen Genen mitgemischt hat.