Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ARTE
06:15
ARTE Reportage
07:10
ARTE Journal Junior
07:15
R: Bernd Gerriets, Anuschka Seifert
08:00
Stadt Land Kunst
08:40
R: Jan Haft
09:35
R: Vincent de Cointet... Eine islamische Republik zwischen Pseudo-Demokratie und Scharia, Boom und Krise., Seit dem Ende der Atom-Sanktionen kämpft der Iran um die Vormacht in Nahost. Die Doku beleuchtet die politischen und militärischen Ziele des „Gottesstaats“, der sich im Jemen mit Saudi-Arabien einen Stellvertreterkrieg liefert.
10:30
R: Komeil Sohani, Laurent Cibien
11:25
R: Leeor Kaufman
12:15
Re:
12:50
ARTE Journal
13:00
Erstausstrahlung.
14:00
I: Justus von Dohnanyi, Juliane Köhler, Georg Friedrich, Ricarda Zimmerer, Ben Cervilla Fischer, Irina Sulaver, Walter Hess; S: Sebastian Stern; R: Sebastian Stern... Als der Vater den Familienhund überfährt, ist die Seelenruh endgültig dahin…, Hans Waldmann (Justus von Dohnányi) wurde entlassen, ohne dass seine Familie es mitbekommen hat. Die pubertierende Laura (Ricarda Zimmerer) verbringt eh jede Minute mit ihrem Freund, während sich Ehefrau Yvonne um den just zugelaufenen Mischlingshund Kurt kümmert. Hans will den tierischen Rivalen lieber loswerden. Als er den Hund versehentlich überfährt, vertuscht er den Unfall und vertraut sich verzweifelt seinem Bekannten Mike (Georg Friedrich) an. Der will die Schuld auf sich nehmen – und drängt sich in die Familie… Herrlich überzogene Verlierergeschichte von Sebastian Stern („Die Hummel“) mit gut portioniertem Humor und tollen Darstellern – allen voran Justus von Dohnányi („Charité“). Nur das unpräzise Ende enttäuscht etwas.
15:25
R: Timo Ebermann... Die Gärten von Dumbarton Oaks befinden sich in Georges Town, einem Viertel mit schönen individuellen Villen. 1920 erwarb das Diplomatenpaar Robert und Mildred Bliss ein Grundstück mitten in der amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. und ließ es von der revolutionären Landschaftsarchitektin Beatrix Farrand in eine grüne Oase verwandeln. So entstanden die Gärten, die sich über vier Hektar erstrecken und aufgrund ihrer Hanglage terrassenförmig angelegt sind. Weitere elf Hektar Parkanlagen und Wälder kamen im Laufe der Zeit hinzu. Obwohl die Gärten im Herzen von Washington D.C. gelegen sind, hat der Besucher zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, in einer Stadt zu sein. Es herrscht Ruhe. Fast 1.400 Bäume stehen in dem Garten: Eichen, Ahorne, Buchen und Obstbäume. Der Waldpark gibt dem Besucher das Gefühl, auf dem Land zu sein. Beatrix Farrand verband die verschiedenen Terrassengärten durch die Wege, durch das Baumaterial der Mauern, dem Gefühl der Bewegung und dem Blick von einer Terrasse auf die anliegenden. Die unterschiedlichen Größen der Terrassen sind an die Hanglage angepasst. Beatrix Farrands Konstruktion der Gärten leitet den Besucher durch die Anlagen. Zahlreiche Treppen und Pfade verbinden die Terrassen, wo auch der Rosengarten liegt, der an einen Ballsaal erinnert, wenn die Rosen in voller Blüte stehen. Der Gemüsegarten, die Obstbäume und Wiesen schließen den Garten ab und markieren die Grenze zum Waldpark. Dumbarton Oaks ist aus Beatrix Farrands persönlicher Vision in einer damals neuartigen Disziplin entstanden und stellt die am besten erhaltene Arbeit der Landschaftsarchitektin dar. In den 40er Jahren gestaltete Ruth Havey, Beatrix Farrands Schülerin, einige Teile der Anlage neu und verlieh Dumbarton Oaks ein barockes Flair. Heute ist der öffentlich zugängliche Park im Besitz der Harvard University.
15:50
R: Julia Zantl... Nur 25 Kilometer Luftlinie trennen Jersey vom französischen Festland. Elisabeth II. ist zwar Staatsoberhaupt der sonnigen Kanalinsel, allerdings nicht als Königin von England und Nordirland, sondern als Duke of Normandy. Normannisches Erbe findet sich auf Jersey in der Architektur, in Ortsnamen wie Saint Helier oder in dem selten gewordenen Inseldialekt, dem Jerriais oder auch Jersey-French genannt. Im Gegensatz zu anderen Inseln der Queen steigen die Einwohnerzahlen auf Jersey beständig an. Viele junge Leute gehen zwar zum Studieren aufs Festland, kehren aber im Laufe ihres Lebens wieder zurück. Das könnte am milden Klima, den bekannten Surfspots oder einem Höchststeuersatz von 20 Prozent liegen. Englands Monaco, wie Jersey auch genannt wird, ist auf jeden Fall eine Insel der Gegensätze und gilt als Steueroase. Mindestens jeder fünfte Einwohner arbeitet im Finanzsektor. Jersey ist übersät von Anwaltskanzleien und Banken. Einwanderung und Bebauung müssen gesetzlich eingeschränkt werden. Dennoch prägt nach wie vor die Landwirtschaft das Erscheinungsbild der Insel. Bei Ebbe scheinen die sozialen Unterschiede wie weggespült zu sein. Dann kommt eine endlos wirkende Wattlandschaft zum Vorschein. Fast nirgendwo sonst auf der Welt ist der Tidenhub so gewaltig. Bis zu zwölf Meter kann der Wasserstand variieren. Das heißt, die Insel vergrößert ihre Fläche um rund ein Drittel bei jedem Niedrigwasserstand. Und das ist nur eine der Besonderheiten der Insel. , Online verfügbar von 25/05 bis 15/06.
16:45
Ein jahrtausendealtes Verfahren, Stoffe zu trennen: Die Destillation ist vor allem durch die Herstellung hochprozentigen Alkohols bekannt. Aber Destillation kann noch mehr. Die Xenius-Moderatoren und Emilie Langlade lassen sich vom jungen Heidelberger Destillateur Andreas Bauer in die Geheimnisse der Herstellung von Brand und Geist einführen. Dabei lernen sie, die giftigen Stoffe, die bei der Destillation entstehen, von trinkbarem Alkohol mit seinen Aromastoffen zu trennen. Ein Destillat galt früher lange als besonders schädlich: Absinth, die geliebte und geschmähte Grüne Fee, wurde verboten, weil man dem darin enthaltenen Thujon eine halluzinogene Wirkung zuschrieb. Moderne Untersuchungen haben aber gezeigt, dass der Thujongehalt in historischen Absinthen gar nicht so hoch gewesen ist, vermutlich sogar geringer als in Salbeitee. Xenius versucht das Geheimnis der Grünen Fee im Absinth zu lüften. Aber Destillation wird nicht nur genutzt, um trinkbare Alkoholika herzustellen. Auch in der Erdölindustrie wird das Trennverfahren genutzt, um Diesel und Benzin aus Rohöl zu gewinnen. , Online verfügbar von 25/05 bis 23/08, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
17:10
R: Emmanuel Descombes... Im Herzen von Kyoto befindet sich der Garten Murin-an. Er wurde im späten 19. Jahrhundert von Aritomo Yamagata angelegt, einem bedeutenden japanischen Staatsmann, der auch als talentierter Gärtner in die Geschichte einging. Für seinen Park in Kyoto erwarb er von den Mönchen des Nanzen-ji-Tempels ein circa 3.000 Quadratmeter großes Grundstück. Bei der Gestaltung wurden Elemente der umliegenden bergigen Landschaft optisch in den Garten miteinbezogen – ein Konzept, das in Japan Shakkei (geliehene Landschaft) heißt. Ferner spielen Steine in Murin-an eine wichtige Rolle: Sie begrenzen die Wege, führen über das Flüsschen und schaffen kleine Strände. Besonders bekannt ist der Garten für die vielen verschiedenen Moose, die dort zu finden sind. Es gibt dort circa 80 verschiedene Moosarten. Bei der Pflege und beim Anbau der Moose arbeiten die Gärtner eng mit einer Universität zusammen. Die Gestaltung mit Moosen folgt dem ästhetischen Konzept des Wabi-Sabi, das eng mit dem Zen-Buddhismus verbunden ist und das Melancholische sowie das Einsam-Stille mit Alter und Reife verbindet. Insgesamt entsteht der Gesamteindruck eines natürlich gewachsenen Gartens, obwohl jedes Detail sorgfältig durchdacht ist. Im Garten befindet sich auch ein Aquädukt, das im Jahr 1890 erbaut wurde und bis heute Wasser in die Umgebung befördert. Die Dokumentation beleuchtet auch die Meiji-Zeit, in der der Garten entstanden ist: Jedes Jahr im Juli wird in Kyoto das Gion-Matsuri-Festival abgehalten, bei dessen prachtvollen Paraden mit Festwagen die Geschichte der Stadt erzählt wird, als sich diese langsam dem Westen öffnete. Moderne europäische Einflüsse aus Frankreich und Großbritannien spiegeln sich so auch im Murin-an-Garten wider – eine neue Vision des traditionellen japanischen Gartens.
17:40
R: Marianna Economou... Die jüdische Mutter als gluckenhafte Matriarchin ist ein bekanntes Stereotyp. Jetzt bekommt sie Konkurrenz – aus Griechenland. Drei griechische Mütter zaubern jede Woche die leckersten Lieblingsgerichte für ihre Kinder auf den Tisch. Dass diese längst aus dem Haus sind, ist dabei kein Problem – per Bote, Schiff oder Post gelangen die mütterlichen Leckerbissen schnell und sicher in ferne Städte und Studentenbuden. Die Dokumentation verfolgt den Weg der Speisen, die Maria, Vicky und Vasso zubereiten, von der Küche über die Lebensmittelversandstelle bis auf die Tische ihrer Sprösslinge. Und ob es dem Nachwuchs auch wirklich schmeckt, kontrollieren die rührigen Mütter beim gemeinsamen Abendessen via Skype. Humorvoll und sensibel porträtiert Filmemacherin Marianna Economou die drei Mütter, die als perfekte Matriarchinnen die wichtige Rolle der Frau in der griechischen Familie repräsentieren. Über eine Art verlängerte Nabelschnur schicken sie ihren Kindern mit ihren Gerichten jede Woche auch tonnenweise Liebe und seelische Unterstützung. In ihren geschulten Händen wird das Essen zu einem wirkungsvollen Bindemittel, das den familiären Zusammenhalt auch und gerade in Krisenzeiten gewährleistet.
18:35
R: Yannick Rose... Bei dem Begriff See denkt man in der Regel an blau schimmernde Süßwasserflächen, die in Meere oder Flüsse münden. Doch der Große Salzsee ist anders. Er liegt im Norden Utahs, des zweittrockensten Bundesstaates der USA, und erstreckt sich zwischen Bergen und Wüste über eine Länge von 120 Kilometern und eine Breite von 40 Kilometern. Mehr als zwei Millionen Menschen leben im Ballungsgebiet Salt Lake City, der größten Stadt am See. Das Farbenspiel des Wassers ist beeindruckend. Es schimmert mal rosa-, mal türkisfarben. Man nennt den Großen Salzsee auch das Tote Meer Nordamerikas. Doch jedes Jahr machen mehrere Millionen Zugvögel auf ihrer Reise dort Station oder paaren sich. Kein einziger Fisch schwimmt in seinem Wasser, das viermal salziger ist als die Ozeane, doch er beherbergt erstaunliche, winzige Lebewesen. Das Wasser des Großen Salzsees versiegt zusehends. Da es für den Menschen nicht nutzbar ist, wird der See vernachlässigt. Doch der kaum erforschte Lebensraum des Großen Salzsees verdient es, entdeckt zu werden, denn sein komplexes Ökosystem birgt ungeahnte Schätze.
19:20
ARTE Journal
19:40
Krysia Lynch betreut werdende Mütter in Dublin – und setzt sich gleichzeitig für das Recht auf Abtreibung ein. Denn auch schwangere Frauen, deren Wunschkinder nicht lebensfähig sind, dürfen in Irland derzeit nicht abtreiben, sondern müssen das Kind austragen, bis keine Herztöne mehr zu hören sind. Das könnte sich jetzt ändern: Am 25. Mai stimmen die Iren per Referendum darüber ab, ob die gesetzlich verankerte Gleichstellung von ungeborenem Leben und Mutter aufgehoben wird. Re: zeigt Krysias Engagement für die Selbstbestimmung der Frau – und wie sich auch die Gegenseite auf Irlands Straßen mobilisiert.
20:15
I: Claudia Tagbo, Amer Alwan, Alice Belaidi, Hadja Traore, Azoul Dembélé, Biyouna, Géraldine Martineau, Jean-Pierre Lorit, Sarah-Jane Sauvegrain, Alexandra Millereau; S: Gaëlle Bellan, Virginie Sauveur; R: Virginie Sauveur... TV-Sozialdrama aus Paris um Flüchtlinge und die Not zur frommen Lüge., Unter Lebensgefahr hat der irakische Literaturprofessor Abdul (Amer Alwan) nach langer Flucht Paris erreicht. Sein Asylantrag aber wird abgelehnt. Einst war auch Übersetzerin Sira (Claudia Tagbo) als Flüchtling aus Afrika gekommen. Jetzt nutzt sie ohne große Skrupel ihren Job beim Amt, um Flüchtlinge gegen Geld durchs Asylverfahren zu mogeln. Auch Abdul rät sie zu einer gut erfundenen Geschichte. Erst der Fall der achtjährigen Assa (Hadja Traore), die vor ihrer Beschneidung floh, rührt sie. Sira versucht, Anwältin Louise (Alice Belaidi) für Assas Fall zu gewinnen… Gut und Böse, Schwarz und Weiß sind klar verteilt? Von wegen. Virginie Sauveur („Unter uns“, 2003) zeichnet ihre Figuren differenziert und zeigt Vorurteile und Hilflosigkeit, Lüge und den zweifelhaften Wert der Wahrheit auf allen Seiten., Erstausstrahlung.
21:45
R: Jerry Rothwell, Felix Kriegsheim, Stefano Strocchi... Der Dreiteiler montiert private 8mm-Filme aus dem wilden Jahr 1968., Zu Beginn stehen die sexuelle und die musikalische Revolution im Mittelpunkt – beide nicht ganz losgelöst von psychedelischen Drogen… Folge zwei erinnert an den Einmarsch sowjetischer Truppen in Prag und die Ermordung des Bürgerrechtlers Martin Luther King. Zum Schluss geht es um die Grausamkeiten des Vietnamkriegs und den Protest gegen ihn. Alle 3 Teile am Stück., Online verfügbar von 25/05 bis 23/08; Erstausstrahlung.
22:40
R: Jerry Rothwell, Felix Kriegsheim, Stefano Strocchi... Folge zwei erinnert an den Einmarsch sowjetischer Truppen in Prag und die Ermordung des Bürgerrechtlers Martin Luther King., Online verfügbar von 25/05 bis 23/08; Erstausstrahlung.
23:30
R: Jerry Rothwell, Felix Kriegsheim, Stefano Strocchi... Zum Schluss des Dreiteilers geht es um die Grausamkeiten des Vietnamkriegs und den Protest gegen ihn., Online verfügbar von 25/05 bis 23/08; Erstausstrahlung.
00:25
Online verfügbar von 25/05 bis 23/08; Erstausstrahlung.
01:10
R: Stefan Mathieu... So jung und schon den Blues in Fleisch und Blut? Die Blues Pills aus dem schwedischen Örebro haben ihren eigenen, neuen und gleichzeitig klassisch-eingängigen Mix aus Blues, Rock 'n' Roll und Soul geschaffen. Sängerin Elin Larsson wird oft genug mit den Größten des Genres verglichen. Der knapp 19-jährige Gitarrist Dorian Sorriaux zaubert Gitarren-Soli, die sich mit treibendem Bass und groovenden Drums zu einem Sound voller Leichtigkeit und Frische verbinden. Nicht erst mit ihrem ersten Longplayer hat das amerikanisch-schwedisch-französische Quartett 2014 einen Hype losgetreten, dem es mühelos mit Talent, Können und Charisma gerecht wird. Dass die Blues Pills auch live ein Erlebnis sind, beweisen sie auf der Berlin Live-Bühne.
02:10
Online verfügbar von 25/05 bis 24/06; Erstausstrahlung.
02:45
Streetphilosophy
03:15
R: Christophe Cousin
04:00
Online verfügbar von 26/05 bis 25/07; Erstausstrahlung.
04:50
Michael Jackson war eine Ikone der Black Music, ein unglaublicher Tänzer, aber vor allem ein unverstandenes Kind.
05:20
Best of ARTE Journal
05:40
R: Katja Duregger... Mit elf Jahren begann er Akkordeon zu spielen, ein Jahr später folgte die Klarinette. Heute gilt der vielfach ausgezeichnete Franzose Vincent Peirani als Virtuose am Akkordeon. Jazz, Chansons, Klassik, Rock: Das Überschreiten von Genregrenzen ist für den 38-Jährigen selbstverständlich.
06:35
I: Leslie Odom Jr., Quincy Jones, Darius Brubeck, Charli Persip, Bill Crow; R: Hugo Berkeley... Doku über ein Kulturprogramm der Eisenhower-Regierung, Jazzer als Botschafter der Freiheit einzusetzen., „Ich fühlte mich sehr geehrt, dass ich ausgewählt worden war, als erster Jazzmusiker die Vereinigten Staaten bei einer kulturellen Mission zu vertreten. Nur wollte ich da draußen nicht für die rassistische Politik Amerikas geradestehen müssen…“, schrieb Dizzy Gillespie Ende der 1970er-Jahre in seiner Autobiografie. Während der Kalte Krieg in den 1950er-Jahren in eine Sackgasse geraten war, sollten Jazzmusiker wie Dizzy Gillespie und Quincy Jones als „Jazz Ambassadors“ in Länder wie die Türkei, den Iran, Pakistan und Syrien reisen, um mit ihrer Musik die Werte einer freien Gesellschaft zu propagieren. Ein schwieriges Unterfangen für die meist schwarzen Musiker: Zur selben Zeit führte in den US-Südstaaten die Aufhebung der Rassentrennung zu einer Spaltung der Gesellschaft. Und Giganten wie Louis Armstrong und Duke Ellington hielten sich mit ihrer Kritik an der Regierung nicht zurück….
08:05
S: Howard Goodall; R: Francis Hanly... Musikdoku über die Entstehung des legendären Beatles-Albums „Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band“, das vor 50 Jahren erschien., Die achte LP der britischen Band erschien am 26.5.1967 und gilt als Meilenstein der Popgeschichte. Fünf Monate arbeitete das Quartett in den Abbey Road Studios an Songs wie „Lucy in the Sky with Diamonds“ und „A Day in the Life“. Das unter großem technischem und personellem Aufwand produzierte Werk sollte Lebensfreude und den Hippie-Zeitgeist widerspiegeln. Dazu passten psychedelische Klänge und das farbenfrohe Cover mit den Beatles in Fantasieuniformen und 70 Persönlichkeiten der Kulturgeschichte. Erstmals wurden auch Songtexte auf einem Cover abgedruckt.
09:05
R: Maja Dielhenn
09:45
R: Vincent Froehly
10:40
Seit dem Sturz Gaddafis im Jahr 2011 versinkt Libyen im Chaos. Nun wollen die Vereinten Nationen den Weg für Wahlen bereiten, um die politische Lage zu stabilisieren. Doch der Weg dorthin ist noch lang. Mit offenen Karten beleuchtet den komplexen Konflikt, unter dem das Land seit dem arabischen Frühling leidet, und betrachtet die Rolle der verschiedenen Akteure. , Originalvertonung, Online verfügbar von 26/05 bis 25/07; Erstausstrahlung.
10:55
Erstausstrahlung.
11:35
Earthflight
13:10
R: Friederike Schlumbom... Die Shetlandinseln sind die erste Station der 5-tlg. Reihe über britische Eilande. Ein Postbote, ein Musiker und eine Rugbytrainerin erzählen vom Leben mit rauen Winden und langen Wintern.
14:00
R: Marvin Entholt
14:55
R: Martin Koddenberg, Kristian Kähler
15:45
R: Caroline Haertel
16:40
Erstausstrahlung.
17:35
R: Serge Viallet... Im Süden Ägyptens steigt das Wasser des durch die Stauung des Nils entstandenen Nassersees gefährlich an. Die 3.000 Jahre alten Felsentempel von Abu Simbel am Ufer des Nils sind bedroht. Um die Monumentalstatuen von Pharao Ramses II. und die antiken Heiligtümer vor den Wassermassen des gigantischen Stausees zu bergen, werden Decken und Wände der Tempel abgetragen und die Statuen zersägt. Für die Archäologen ist die Methode die schlimmste aller Lösungen. Warum diese Notrettung? Wer finanzierte sie, entschied über die Versetzung und führte diese durch? Mit der Rettung des Tempels von Abu Simbel und über 20 weiteren historischen Heiligtümern entstand in den 1960er Jahren die Idee des Weltkulturerbes.
18:00
R: Serge Viallet, Julien Gaurichon... Als der Vater der indischen Nation von einem Extremisten ermordet wurde, ordnete die Regierung 13 Tage Staatstrauer an. Bereits einen Tag nach Gandhis Tod verbrannte man den Leichnam. Wenig Zeit für ausländische Medien. Gibt es überhaupt Aufnahmen.
18:30
R: Adama Ulrich... Das Lechtal liegt im Westen Österreichs. Ihren Namen verdankt die Region dem gleichnamigen Fluss. Der Lech, ein Nebenfluss der Donau, fließt durch das gesamte Tal. Als einer der letzten Wildwasserflüsse Europas prägt er Land und Leute. Zahlreiche Bächlein durchziehen Berghänge und Almwiesen wie kleine Adern. Sie sorgen für eine üppige Vegetation. Das Lechtal wird auch Tal der Kräuter genannt. Verena Amann lebt zusammen mit ihrem Mann, ihrer Mutter und ihren Kindern in einem alten Bauernhaus in Bach, einem kleinen Ort direkt am Lech. Vor ein paar Jahren hat sie eine Ausbildung zur Kräuterpädagogin absolviert und zusammen mit anderen Frauen den Verein Lechtaler Kräuterhexen gegründet. In ihrer Kräuterwerkstatt verarbeiten sie die frisch gesammelten Kräuter zu Salben, Tinkturen, Salzen oder Tees. Einige wollen aus ihrem Hobby auch einen Beruf machen, denn Arbeitsplätze sind im Lechtal rar gesät. Zur Sommersonnenwende organisieren sie ein Fest, auf dem sie auch ihre Kräuterwaren anbieten wollen. Verenas Mann Andi ist Naturwanderführer. Er erkundet einen neuen Wanderweg, der den Touristen die Vielfalt der heimischen Kräuter – und Pflanzenwelt näherbringen soll. Während Verena gerne Pesto, Suppen und Salate aus Wildkräutern zubereitet, kocht ihre Mutter Maria am liebsten traditionell. Ihr Wissen möchte sie an ihre Enkelin Rosa weitergeben. Sie zeigt ihr, wie man Tiroler Speckknödel macht. Zu kleinen Kompromissen ist Maria jedoch bereit: Weil die Kinder es lieber mögen, verwendet sie anstelle des Specks Wurst, die sie knusprig brät und dann mit Semmelbröseln und Eiern zu deftigen Knödeln formt. Dazu kocht sie eine Rinderbouillon, in der die Knödel serviert werden. , Online verfügbar von 26/05 bis 02/06.
18:55
Erstausstrahlung.
19:10
ARTE Journal
19:30
R: Michael R. Gärtner... Der Ginkgo ist wahrscheinlich der älteste Baum der Erde. Schon Dinosaurier haben seine Blätter gefressen. Doch im Gegensatz zu den gefräßigen Riesen hat ihr grüner Zeitgenosse die Eiszeiten überlebt. Aufgrund seiner Widerstandskraft wird der Ginkgo bis heute bewundert und verehrt – in Japan als Tempelbaum, in China als Heilpflanze und fast überall als Friedenssymbol, nachdem er sich 1945 in Hiroshima sogar als resistent gegen atomare Strahlung erwies. Mehr an der Biologie des Baums interessiert, suchen die chinesischen Ginkgoforscher Professor Zhang und Professor Zheng auf einer Expedition durch den Süden Chinas nach Ur-Ginkgos, den direkten Nachkommen der Bäume, die die Eiszeit überlebt haben. Eigentlich galten diese Methusalems als ausgestorben. Ginkgos, die wir heute kennen, sind reine Kulturpflanzen. Und die Forscher werden tatsächlich fündig – eine wissenschaftliche Sensation. Sollte es ihnen gelingen, das vielfältige Erbgut der Wild-Ginkgos zu konservieren, könnten sie damit eines Tages mit einem Gencocktail genetisch geschwächte Verwandte wieder aufpäppeln. Denn Straßen – und Parkginkgos scheinen immer häufiger von Krankheiten befallen zu werden. Hat ihre gelobte Widerstandskraft vielleicht eine genetisch bestimmte Verfallszeit? , Online verfügbar von 26/05 bis 02/06.
20:15
R: Jens Hahne... „Die Macht der Vulkane“. 67 Großstädte liegen in der Nähe aktiver Vulkane. Die Doku zeigt, wie das United States Geological Survey mithilfe von Seismometer-Netzwerken Magmabewegungen überwacht, um das Risiko eines Ausbruchs abzuschätzen – so z. B. am Mount St. Helens (o.) im US-Bundesstaat Washington.
21:45
R: Nick Clarke Powell... Im Mai 2013 sorgten russische Wissenschaftler für internationale Schlagzeilen: Im Dauerfrostboden einer abgelegenen Insel vor der sibirischen Küste fanden sie einen hervorragend erhaltenen Mammutkadaver. Das Fleisch war so frisch, dass die Forscher sogar davon kosten konnten. Zudem wurden kleine Mengen einer blutähnlichen Flüssigkeit sichergestellt. In der Hoffnung auf verwertbares DNA-Material reisten schon bald südkoreanische Klonspezialisten an, um Zellproben zu entnehmen. Die Auswertungen ergaben, dass es sich bei dem Fund um eine 40.000 Jahre alte Mammutkuh handelt. Doch viele Fragen bleiben offen: Warum blutete das Mammut noch immer? Wie viel Nachwuchs brachte es zur Welt? Wie und woran starb es? Werden eines Tages wieder Mammuts durch die sibirische Tundra streifen? Die Wiedergeburt des Mammuts begleitet das südkoreanische Forscher-Team und trifft Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät Harvard, die versuchen, bestimmte Gene des Mammuts in das Erbgut des ihm genetisch am nächsten stehenden asiatischen Elefanten einzuschleusen. Das auf diese Weise entstehende Mischwesen soll seinem prähistorischen Vorfahren ähneln und sich wie dieser verhalten.
22:35
R: Nanje de Jong-Teuscher, Claus U. Eckert... Fast sieben Milliarden Handys und Smartphones werden zurzeit weltweit benutzt, etwa 700 Millionen Handys gibt es allein in Europa. Und es werden täglich mehr. Das Mobiltelefon dient längst nicht mehr nur zum Telefonieren – moderne Smartphones sind Multifunktionsgeräte, die manche von uns kaum noch aus der Hand legen. Doch ist die Strahlung der Geräte vielleicht viel gefährlicher, als Hersteller und Mobilfunkbetreiber behaupten? Welche Wirkung haben die Strahlen auf den Menschen? Neue Studien aus Frankreich haben ergeben, dass möglicherweise ein Zusammenhang zwischen häufigem Telefonieren und Krebs bestehen könnte. Vieltelefonierer hätten demnach ein erhöhtes Risiko, an bösartigen Hirntumoren zu erkranken. Bei der Frage nach der gesundheitlichen Belastung durch Handystrahlung scheiden sich jedoch die Geister. Tausende Studien kamen zu unterschiedlichsten Ergebnissen. Die Kritiker warnen vor leichten Beeinträchtigungen bis hin zu schweren Erkrankungen wie Leukämie, Hirntumoren und der Schädigung des Erbguts. Sie halten die Verbreitung der Technologie für einen gigantischen Feldversuch an einer ahnungslosen Bevölkerung. Dem gegenüber stehen die Mobilfunkanbieter und andere Wissenschaftler, die ein gesundheitliches Risiko für gering halten oder vollkommen ausschließen. Die Dokumentation geht dem kontroversen Thema auf den Grund und präsentiert die aktuellen Forschungsergebnisse aus Deutschland, Schweden und Frankreich.
23:30
„Egoismus: Bereue nichts!“ Diesem Gedanken folgte Friedrich Nietzsche ebenso wie Battle-Rapper MC Bomber oder auch Francis Underwood aus der Fernsehserie „House of Cards“. Warum, weiß Werbestrategin Karen Heumann (r.) am Seeufer in Brandenburg zu erklären: Egoismus gehört zum Erfolg einfach dazu.
00:00
Online verfügbar von 26/05 bis 25/06.
00:25
Kurzschluss – Das Magazin war bei den Dreharbeiten im Dschungel von Calais mit dabei und hat dem Filmteam über die Schulter geschaut.
01:25
R: Just Philippot, Tristan Philippot... Trotz all der pessimistischen Prognosen der Ärzte, die die Versorgung eigentlich abstellen wollten, wird Gildas nach drei langen Monaten im Krankenhaus eines schönen Tages im März 2008 entlassen. Er ist zwar ausgelaugt, aber siegreich. Er ist schwerstbehindert und inzwischen über 30, will aber ganz offensichtlich weiterleben. Seine beiden Brüder haben ihn in der Hoffnung gefilmt, dass er irgendwann sein Schweigen bricht.
02:15
I: Devid Striesow, Sebastian Blomberg, Katharina Schüttler, Romesh Ranganthan, Steve Ellery, Jaymes (E.) Butler, Florence Kasumba, Carlos Lobo; S: Stefan Weigl; R: Johannes Naber... Groteske um Auswüchse des Turbokapitalismus., Öllers (Devid Striesow) und Niederländer (Sebastian Blomberg) sind ein Winning Team. Wie Popstars auf Tournee reisen sie durch die Luxushotels der Dritten Welt und wickeln Unternehmen ab. Wenn draußen eine Bombe hochgeht, verweist die Zentrale zu Haus auf den privaten Sicherheitsdienst, der im Ernstfall sofort vor Ort wäre. Vorher taucht Bianca (Katharina Schüttler) auf. Sie soll die Jungs unterstützen. Soll heißen: für die „Company“ evaluieren… Das genüsslich überzogene, stark stilisierte Kammerspiel zeugt von detaillierter Kenntnis moderner Unternehmensführung, hätte aber durchaus noch mehr Irrwitz vertragen.
03:40
R: Simon Vatel
04:10
R: Philippe Allante... In Belgien, nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt, findet man das In de Wulf, das bei Gourmets aus aller Welt ganz hoch im Kurs steht. Der Name zeugt von der Geschichte des Gebäudes, einer ehemaligen Herberge mitten in einem von Wölfen bewohnten Wald, die Chefkoch Kobe Desramaults von seinen Eltern erbte und aufwendig renovierte. In dieser naturbelassenen Landschaft serviert sein kosmopolitisches Team ein 15-gängiges Degustationsmenü, in dem saisonale Produkte auf kulinarische Intuition treffen: Escabeche mit Katzenhai und Rhabarber, Wildkräutersalat, Herzmuscheln, Misosuppe mit Rochen und Schnecken in jungem Knoblauch.
04:35
R: Nicolas Rendu... Gäste: Autor: Nicolas Udner-Rendu, Vincent Brunner.
05:05
R: Jerôme Lambert, Philippe Picard
05:55
Abgedreht!
06:35
R: Grit Lederer
07:00
Karambolage
07:15
R: Ourghi Brahim
08:00
R: Cathy Baker... Erstausstrahlung.
08:24
R: David Mathy
08:30
R: David Mathy
08:35
R: Heiko De Groot... Wenn in der Natur das Futter knapp wird, finden die Schwarzbären in Siedlungen, Dörfern und Städten immer etwas zu essen. Vielerorts werden Bären einfach abgeschossen, wenn sie den Menschen zu nahe kommen. Nicht so im US-Bundesstaat Nevada. Der Bären-Biologe Carl Lackey fängt die Bären ein und lässt sie abseits der Siedlungen mit viel Krach wieder frei. Die wichtigsten Helfer dabei: seine Karelischen Bärenhunde Rooster und Dazzle. Sie jagen die Bären mit aggressivem Bellen zurück in den Wald. , Online verfügbar von 27/05 bis 26/06.
08:45
S: Stefanie Köhne... Ottilie unternimmt vieles, um die Zukunft ihrer Heimatstadt Chemnitz grüner zu gestalten. In der Schule wird die Sechzehnjährige von ihren Mitschülern zwar als Ökotante bezeichnet, aber das nimmt die junge Aktivistin nicht negativ auf. Sie hat eine Umweltgruppe gegründet, bestehend aus Geschwistern und Freunden, die sich regelmäßig trifft, um Aktionen zu planen und vorzubereiten. Die Ideen dazu, wie auch die Energie, kommen oft von Ottilie. So auch eine Aktion gegen Plastikverpackungen von Obst und Gemüse: Heimlich steckt Ottilie mit ihrer Freundin kleine Schilder in Supermarktregale, die auf das Plastik aufmerksam machen. Da können die Leute nicht wegsehen – das gefällt Ottilie! Außerdem geht Ottilie regelmäßig zu einem der Fair-Teiler der Foodsharing-Initiative Chemnitz. Das sind Schränke oder Kühlschränke, in die Lebensmittel gelegt werden, die andernorts übrig geblieben sind, aber noch gegessen werden können. So werden diese Lebensmittel nicht weggeworfen. Foodsharing hat auch einen Stand auf dem Kosmonaut Festival, einem Musikfestival in Chemnitz. Dort können die Besucher ihre überschüssigen Lebensmittel anderen Feiernden zur Verfügung stellen. Ottilie und ihre Freundinnen sind erstaunt, wie gut das Konzept angenommen wird. In diesem Jahr gibt es dort auch zum ersten Mal eine Müll-Tombola, so können große Mengen des entstandenen Mülls gesammelt werden – und es gibt sogar noch einen Preis dafür! Besonders gut kommt Ottilies erste Kleidertauschparty bei den Chemnitzer Jugendlichen an. Denn für jedes Teil, das man hergibt, darf man eines wieder mitnehmen; gebraucht versteht sich! , Online verfügbar von 27/05 bis 03/06.
09:10
Online verfügbar von 27/05 bis 03/06; Erstausstrahlung.
09:25
I: Anthony Quinn, Gina Lollobrigida, Jean Danet, Alain Cuny, Robert Hirsch, Philippe Clay, Roland Bailly; S: Jean Aurenche, Jacques Prévert; R: Jean Delannoy... Kostümdrama nach dem Klassiker von Victor Hugo., Im mittelalterlichen Paris liebt der missgestaltete Glöckner Quasimodo (Anthony Quinn) die schöne Esmeralda (Gina Lollobrigida, „Die Strohpuppe“). Dabei hat die Zigeunerin nur Spott für ihn übrig… Im Gegensatz zur 1939er Schwarz-Weiß-Verfilmung mit Charles Laughton endet diese farbenfrohe Version des berühmten historischen Romans von Victor Hugo („Die Elenden“) buchgemäß tragisch.
11:25
R: Sabine Pollmeier... Museen an außergewöhnlichen Orten rund um den Globus stellt die Reihe vor. Das Museum of Old and New Art (MONA) in Hobart liegt auf der australischen Insel Tasmanien. Gründer David Walsh wurde mit Glücksspielgewinnen reich, der Kunsttempel vereinigt Werke aus verschiedensten Epochen. Vier Folgen, sonntags., Online verfügbar von 27/05 bis 03/06; Erstausstrahlung.
11:50
R: Natalie Amiri
12:35
R: Julia Zantl
13:30
Ötzi und seine Doppelgänger
14:20
R: Nick Clarke Powell
15:15
R: Jens Hahne
16:45
Erstausstrahlung.
17:30
R: Claire Duguet... Er revolutionierte die Bildhauerei, Ende des 19. Jh. läutete Auguste Rodin das Zeitalter der modernen Plastik und Skulptur ein.
18:25
R: Michael Beyer... Gustavo Dudamel, der Chefdirigent des LA Philharmonic, lädt zu einer Tangonacht in die Freilichtbühne Hollywood Bowl. Vor 18.000 Zuschauern wird er ein Feuerwerk südamerikanischer Klassiker dirigieren, vom mitreißenden Tango bis zu romantisch-virtuosen Gitarrenklängen: das perfekte Programm für eine laue Sommernacht. Von Astor Piazzolla, der Ikone des argentinischen Tangos, steht neben einigen seiner zündendsten Tanzkompositionen auch das Orchesterkonzert Tangazo auf dem Programm. Hier bündelt der Erfinder des Tango Nuevo all jene Einflüsse, die er gerne in seiner Musik verarbeitet, von Bartok oder Villa-Lobos bis zu Bach und Jazz. Lalo Schifrin ist vor allem durch seine Filmmusiken bekannt: Dazu zählen die Titelthemen von Mission: Impossible oder auch die Musik zu Rush Hour und Shrek. Doch in seinem Gitarrenkonzert, das in der Hollywood Bowl seine Welturaufführung erleben wird, besinnt sich Schifrin auf seine südamerikanischen Wurzeln. Er schreibt dem Solisten auf den Leib, was die Gitarre an Klängen und Effekten zu bieten hat. Ist der 1. Satz von der spanischen Renaissance-Musik beeinflusst, wechselt Schifrins Klangkosmos im Adagio zu indoamerikanischen und afrikanischen Elementen, um im finalen Allegretto alle Elemente zu einem gitarristischen Showdown zu vereinigen. Angel Romero, der spanische Gitarren-Weltstar, ist der ideale Solist für dieses zündende Spektrum an Gitarrenklängen. Das Programm im Überblick: - Astor Piazzolla: Tangazo - Lalo Schifrin: Concierto de la Amistad für Gitarre und Orchester - Alberto Ginastera: Four Dances from Estancia - Astor Piazzolla: Tangos.
19:10
ARTE Journal
19:30
R: Markus Schmidtbauer... Die Umsiedlung von Wildeseln ist ein riskantes Unterfangen. Bei einem Versuch in der Vergangenheit starben alle Tiere. Jetzt will in Kasachstan ein erfahrenes, internationales Team aus Tierärzten und Biologen das Wagnis eingehen und einen Teil der im Altyn-Emel-Nationalpark beheimateten und vom Aussterben bedrohten Kulane in die zentralasiatische Torgai-Steppe umsiedeln – in einem der größten Transporthubschrauber der Welt.Schon das Einfangen ist ein Kraftakt: Logistisch ist es kaum möglich, eine größere Anzahl der extrem scheuen Tiere in kurzer Zeit zu fangen – erst im Oktober, wenn die Nahrung knapp wird, begeben sie sich ins Tal des Flusses Ili. Für einen erfolgreichen Fang muss sich eine Kulanherde von mindestens 40 Tieren nahe des Fangkorrals aufhalten. Nur im Schutz der Dunkelheit können die kasachischen Ranger sie im Scheinwerferlicht ihrer Geländewagen in ein kleines Schutzgehege treiben. Dabei sollten Stuten und Fohlen möglichst nicht getrennt werden. Auch wenige Hengste müssen dabei sein, um eine neue Population aufzubauen. Im Korral werden die Tiere betäubt, ihnen werden Blutproben genommen, ein Gesundheitscheck gemacht, ein Langzeitberuhigungsmittel für den Transport gespritzt und ein Senderhalsband angelegt, um ihre Entwicklung in ihrer neuen Heimat, der Torgai-Steppe, verfolgen zu können. Erst dann kommen die Tiere in ihre Transportbox und das Abenteuer des Fluges steht bevor. Wird die Aktion gelingen, und werden die Tiere die Strapazen gut überstehen? 360° Geo Reportage begleitet ein Team aus Tierärzten und Biologen bei dieser einzigartigen Aktion. , Online verfügbar von 27/05 bis 26/06.
20:15
I: Joan Crawford, Sterling Hayden, Mercedes McCambridge, Ernest Borgnine, Ward Bond, Scott Brady, Frank Marlowe, Ben Cooper; S: Philip Yordan; R: Nicholas Ray... Westernklassiker mit der Diva Joan Crawford., Die resolute Vienna (Craw-ford) betreibt in Arizona einen Spielsalon. Die Tatsache, dass sie überall Land aufkauft, macht sie bei den Nachbarn nicht gerade beliebt. Durch eine Intrige ihrer Erzrivalin Emma Small (Mercedes McCambridge) landet Vienna am Galgen. Doch sie kann mit ihrem Lover Johnny Guitar (Sterling Hayden) fliehen… Der dunkelbunte, fiebrige Klassiker von Nicholas Ray („…denn sie wissen nicht, was sie tun“) lässt sich auch als Kritik an den antikommunistischen „Hexenjagden“ des Senators McCarthy lesen.
22:00
R: Tilman Remme... „Der Aufstieg zum reichsten Mann der Welt“. Nicht nur sein Vermögen, auch sein Jetset-Leben machte den Reeder zu einer der schillerndsten Figuren der 1960er- und 1970er-Jahre. Der größte Coup des Milliardärs: die Hochzeit mit Jackie Kennedy. Doch Onassis Leben (1906–75)war auch von Schicksalsschlägen überschattet., Online verfügbar von 27/05 bis 03/06; Erstausstrahlung.
22:55
S: German Kral, Daniel Speck; R: German Kral... Doku und Hommage an die Tango-Legenden María Nieves und Juan Carlos Copes., Von Buenos Aires an den Broadway: Ende der 40er verliebt sich die 14-jährige María auf einer Tango-Veranstaltung in den älteren Juan. Fünfzig Jahre tanzen die beiden miteinander, eine Beziehung mit Höhen und Tiefen. Am Ende ihrer Karriere wechseln die Ex-Eheleute abseits der Bühne kein Wort mehr. Dennoch bricht für María eine Welt zusammen, als Juan sich auch beruflich trennt… Star der von Wim Wenders produzierten Doku ist die 80-jährige María Nieves. Die musicalartigen Spielszenen sind gewöhnungsbedürftig, lässt man sich aber darauf ein, entwickelt die Collage einen unwiderstehlichen Sog., Online verfügbar von 27/05 bis 26/06.
00:15
R: Julien Condemine... Als Kind wollte er eigentlich Fußballer werden, doch weil seine Eltern Flamenco tanzten, tat er es ihnen gleich. Inzwischen ist Israel Galván einer der besten Flamencotänzer und Choreografen überhaupt. Sein neues Stück „La Fiesta“ ist ein unkonventioneller Mix aus Tradition und Moderne. Übertragung live aus dem Papstpalast in Avignon., Originalvertonung, Online verfügbar von 27/05 bis 03/06.
01:45
I: Sophie Marceau; S: Bénédicte Acolas; R: Bénédicte Acolas... TV-Drama.Sophie Marceau in einem Monolog von Ingmar Bergman., „Diese Qualen! Dieses Durcheinander! Diese Ängste! Was für ein grauenvoller Morgen. Jetzt bloß nicht weinen…“ Viktoria (Marceau), eine Frau mittleren Alters, lamentiert in die Kamera, spricht mit den verstorbenen Eltern, lässt ihr Liebesleben Revue passieren… Nach einer bislang noch nicht verfilmten Vorlage von Regiekünstler Ingmar Bergman schlüpft Sophie Marceau, der einstige Teeniestar aus „La Boum – Die Fete“, in die facettenreiche Rolle einer gespaltenen und unerfüllten Frau. Regiedebütantin und Theaterregisseurin Bénédicte Acolas inszeniert den psychotischen Monolog als strenges Bühnenstück mit zunehmend surrealer Farbgestaltung. Aber trotz einer ansprechenden Leistung der Marceau entwickelt das Stück keine Magie, es kommt so hochtrabend wie humorlos rüber.
03:10
R: Philippe Allante... Alexandre Gauthier wurde in der Küche des Gasthofs La Grenouillere in La Madelaine-sous-Montreuil groß. Vor rund zehn Jahren übernahm er das Restaurant im Nordwesten Frankreichs von seinen Eltern. Zusammen mit dem Architekten Patrick Bouchain gestaltete er die Küche um, die nun an eine alte Schmiede erinnert. Auch die Innenausstattung wurde in Anspielung an eine industrielle Architektur mit viel Leder und hell-dunklen Kontrasten den Farbspielen seiner Gerichte angepasst. Seine Persönlichkeit spiegelt sich in seiner Kochkunst wider. Wie er selbst ist diese unkonventionell, kühn, vielseitig und einzigartig. Gauthier zaubert Gerichte wie panierte Herzmuscheln, Meerestofu, Sumpfkugeln mit Kräutereis, in Wacholder geräucherten Hummer oder auch Taube mit Grünkernbeilage. Seine kulinarischen Kreationen sind auffallend und ausgefallen. Alexandre Gauthier ist ein außergewöhnliches Talent mitten auf dem Lande.
03:35
Mare TV
04:11
R: Nicolas Rendu... Gäste: Autor: Nicolas Udner-Rendu, Vincent Brunner.
05:00
R: François-René Martin... Originalvertonung.