Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
05:40
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
06:00
Kult.reloaded (Die kranken Schwestern 19/36)
06:35
Ani Gülgün-Mayr präsentiert heute u.a. Dürrenmatts „Der Besuch der alten Dame“ mit Andrea Jonasson, 100 Jahre Republik mit Bundespräsident a.D. Heinz Fischer, die Zukunftskonferenz „Österreich 22“ und die Jugendsozialaktion “72 Stunden ohne Kompromiss”.
07:00
WETTER/INFO
08:30
Für gelungene Küche braucht es oft mehr als die richtigen Rezepte und die passenden Zutaten. Ohne den festen Willen, den Gästen das perfekte Menü zu servieren, kommt man meistens nicht ans Ziel. Folge zwei der Serie Genussland Österreich, Kulinarik mit Herz, bereist Oberösterreich und die Steiermark. Im Haubenrestaurant vom Bergergut erschafft Küchenchef Thomas Hofer Prickelndes auf dem Teller, in der naheliegenden Privatbrauerei wird Prickelndes im Glas gebraut, und für das weitere Prickeln sorgen die Pärchengäste im Romantikhotel. Im Osten der Steiermark hat sich eine Riege an Querdenkern kulinarischen Spezialitäten verschrieben. Von handgeschöpfter Schokolade bis zum Mangalitza-Schwein: Anfangs belächelt und gescheitert, sind sie nun die gefeierten Produzentenstars.
09:00
AUT

Der ORF III Quantensprung-Moderator Andreas Jäger erkundet bei den Berggesprächen Österreichs Regionen und Landschaften gemeinsam mit einem prominenten Gast aus Sport und Kultur. In dieser Ausgabe begrüßt er bei sich den Schauspieler Johannes Zeiler im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in der Steiermark. Die bekannteste Rolle von Johannes Zeiler war wohl die des Faust in der gleichnamigen Verfilmung von Regisseur Alexander Sokurov. Viele kennen ihn aber als Kommandant Bergfeld in der ORF-Serie CopStories. Die Berggespräche führen Johannes Zeiler zurück zu seinen Wurzeln. Wir treffen ihn am Hauptplatz von Hartberg in der Steiermark. Die Cittá Slow gibt ihm nicht nur immer wieder Kraft, sondern ist auch sein Rückzugsort. Von Hartberg geht es weiter in die wohl meistbesungene Stadt der Steiermark: Fürstenfeld. Eine Stadt mit Geschichte und Charme, eine Stadt mit facettenreichen Stimmungsbildern, romantischen Plätzen und historischen Motiven.

09:45
R: Elisabeth Eisner... Die Wege und Landschaften, die in dieser Sendung Klingendes Österreich gezeigt werden, sind Sepp Forcher seit seiner Jugend vertraut. Im Gegensatz zur allgemeinen Entwicklung unserer Umwelt, hat sich in der Zauberwelt seiner Erinnerung wenig verändert. Eine beruhigende Wanderung also unter den mächtigen Felswänden des Tennengebirges im Lammertal und der imposanten Vielfalt der Bergformen des Gosaukammes. Auch bei den prachtvollen Noriker Pferden des Postwirts von St. Martin wird Halt gemacht, bevor es wieder empor geht zur Loseggalm unter der Bischofsmütze und weiter nach Annaberg zum Jahrhunderte alten Gehrerhof. Regie führt Elisabeth Eisner.
10:50
AUT

Der Innsbrucker Alpenzoo ist weltweit der einzige seiner Art, der in seinen Gehegeanlagen und Vogelvolieren, im Aquarium und den Freilandterrarien eine so vollständige Sammlung von Tieren des europäischen Alpenraumes vorstellt. Zudem ist er der höchstgelegene Zoo Europas und beheimatet mehr als 150 Arten der Tierwelt des Alpenraumes. Neben der Erforschung der Biologie und der Lebensweise alpiner Tierarten zählt der Natur- und Artenschutz zu den zentralen Aufgaben des Alpenzoos: Seine Hauptaufgabe ist die Bewahrung gefährdeter Arten. Das macht ihn zum Genpool der Alpen. Ein Film von Kurt Mündl.

11:40
AUT

September in den Alpen. Von den Gipfeln und Matten ist der Sommer längst geflohen und von den Felswänden hallt das Echo mächtiger Stimmen. Es ist das imposanteste Schauspiel des Jahres: Die Brunft des Rotwildes. Die stärksten Hirsche versammeln einen Harem und verteidigen ihn gegen Rivalen. So beginnt die Dokumentation Prinz der Alpen, und hier beginnt auch das Leben des Hauptdarstellers. Der Film begleitet ein Hirschkalb durch das erste Jahr seines Lebens und präsentiert einmalige Einblicke in das Verhalten und den Lebensraum der stattlichen Tiere. Zu den Höhepunkten zählen riesige Geweihhirschrudel, die Hirschbrunft und das Überleben der Steinhirsche in den schneereichen Eiszonen oberhalb der Baumgrenze. Diese Dokumentation entstand als Koproduktion der Die ARGEntur Filmproduktions GmbH und dem ORF mit Unterstützung der Zentralstelle Österreichischer Landesjagdverbände, der Kärnten Werbung und der Österreichischen Bundesforste. Ein Film von Otmar Penker und Klaus Feichtenberger.

12:30
AUT

Der Untersberg gilt als der sagenreichste Berg der Alpen - reich an Mythen und Höhlen. Ein riesiger Gebirgsstock zwischen Salzburg und Bayern. Der Hausberg für Tausende Städter, von den Bewohnern der Region auch Wunderberg genannt. Die unverwechselbaren Menschen der wunderschönen Landschaft erzählen ihre Geschichten und gewähren Einblick in ein vom Berg geprägtes Leben. Unaufgeregte und bescheidene Menschen, die gelernt haben, in und mit der Natur zu leben: Sennerinnen und Hüttenwirte, Skitourengeher, Höhlenforscher und Kletterer. Doch immer mehr Menschen suchen im Gebirge neue Herausforderungen und den besonderen Nervenkitzel. 500.000 Menschen im Jahr besuchen den Untersberg. Ein Film von Thomas Rilk und Bernd Seidel Der Film ist eine Koproduktion von ORF, BR und Degn Film, mit Unterstützung von Land Salzburg, Stadt Salzburg und den Gemeinden Wals und Grödig.

13:15
AUT

Ganz unten, im Süden Österreichs, an der Grenze zu Italien, liegt ein Gebirgszug, der sich der alpinen Erlebniswelt unserer Tage weitgehend entzogen hat: die Karnischen Alpen. Naturliebhaber schätzen sie wegen ihrer unverdorbenen Ruhe und wegen vieler kleiner Kostbarkeiten - Paradieslilien, Alpenskorpione, Gebirgseidechsen. Weltberühmt wurden die Karnischen Alpen jedoch wegen ihrer Vergangenheit. Hier öffnet die Erdgeschichte Grenzlinien zwischen den Zeitaltern und bietet die seltene Gelegenheit, einen Blick auf Teile jenes Gebirges zu werfen, das vor den Alpen hier stand: Die Karnischen Alpen gelten als ein geologisches Wunderland. Ein Film von Manfred Christ.

14:00
AUT

Ein karges Land von spröder Schönheit. Der Karst war lange der unwirtlichste Flecken Erde zwischen Wien und Triest. Seine Unterwelt, riesige Höhlendome von wilden Flüssen durchbraust, prägten Dantes Bild der Hölle. Der Film zeigt Natur und Menschen zwischen Wasser, Wind und Stein - Salzarbeiter und Weinbauern, schlaue Fischer und gewitzte Trüffelsucher. Ein Film von Kurt Mayer.

14:50
AUT

Mächtig türmen sich die Schneemassen auf den tief verschneiten Hängen. Auf steilen Graten hat der Wind bizarre Schneewechten geformt, und weiter unten tragen Zirben schwer an der glitzernden Pracht. Der Arlberg ist der Inbegriff winterlicher Idylle - und zudem die Wiege des alpinen Skilaufs. Doch das berühmte Skigebiet, das Tirol und Vorarlberg verbindet, ist noch viel mehr. In den schwer zugänglichen Tälern und an den zerklüfteten Gebirgsstöcken ist ein Stück unberührte Natur erhalten geblieben. Wenn im Frühling der Winter das Land aus seinem eisigen Griff entlässt, kommen geologische Juwelen ans Tageslicht, die Berghänge erstrahlen in den bunten Farben der Orchideenwiesen und in den steilen Felsrinnen toben junge Gämsen und Steinböcke. Ein Film von Heinz Leger.

15:40
Es ist Mitte Juni, in den Tälern Osttirols hält langsam der Sommer Einzug, obwohl auf den mächtigen Bergen der hohen Tauern noch Schnee liegt. In der Ferne strahlt der Großglockner weiß über dem Tiroler Bergdorf Kals. Auch in diesem Sommer wird der Großglockner wieder von vielen Bergsteigern aus aller Welt erklommen werden. Toni Riepler, Bergführer aus Kals, und seine Frau Gitti haben alle Hände voll zu tun. Sie bewirtschaften die Glorerhütte, eine der ältesten Schutzhütten in der Region. Drei Monate, von Mitte Juni bis Mitte September wird die Familie hoch in den Alpen leben und danach den Winter im Tal verbringen. 360°- GEO Reportage hat die Bergbauern vom Juli bis zum Weihnachtsfest im Wandel der Jahreszeiten begleitet. Autor: Gernot Stadler, 2011.
16:35
ZIB 100
16:40
Schauplatz Anatolien: 1994 machte der deutsche Archäologe Klaus Schmidt tief im Osten der Türkei – nahe der Grenze zu Syrien – bei einer Geländebegehung eine sensationelle Entdeckung: In den sperrigen Steinbrocken, die Bauern beim Pflügen ihrer Felder achtlos beiseite geschafft haben, erkannte er Überreste einer steinzeitlichen Kultanlage. Ein Fund, der die bisherigen Erkenntnisse der urgeschichtlichen Wissenschaft umgekrempelt hat. In mehreren Grabungskampagnen schälte das Team des Deutschen gewaltige Bauten aus der Erde. Der Film erzählt die weithin unbekannte Geschichte vom Lifestyle der Menschen in der Altsteinzeit. Vergleiche mit Megalithkulturen, archäologische Experimente und Computeranimationen lassen die erstaunlichen technischen Leistungen der hochspezialisierten Naturburschen aus Anatolien wieder aufleben.
17:35
Überall in Mitteleuropa entdecken Archäologen Überreste von seltsamen Bauwerken – tief eingeschnittene kreisrunde Gräben, blickdichte Palisaden aus Holz, mit Toren, die über Erdbrücken zu erreichen waren. Während sich Wissenschaftler darüber einig sind, wie die riesigen Erdwerke einst ausgesehen haben, ist ihre Bedeutung noch immer umstritten. Waren es Fliehburgen, in denen Vieh zusammengetrieben wurde? Dienten sie als Versammlungsort oder Heiligtümer? Zahlreiche Indizien deuten darauf hin, dass die kreisrunden Anlagen astronomische Bezüge hatten – und das lange vor Stonehenge.
18:25
Uns allen ist der Begriff Neandertaler als nicht sehr freundliche Bezeichnung für manche Mitmenschen geläufig, die wir für unkultiviert und begriffsstutzig halten. Aber war der echte Neandertaler tatsächlich ein dummer, unzivilisierter Tölpel? Neue Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass genau das Gegenteil der Fall war… Im Jahre 1856 wurden im beschaulichen Neandertal bei Düsseldorf fossile Überreste eines Frühzeitmenschen gefunden. Die Knochen wurden analysiert und verschiedene Theorien über den Neandertaler aufgestellt, doch der Fundort selbst wurde nicht weiter untersucht. Ralf W. Schmitz, einer der führenden Paläoanthropologen unserer Zeit, war davon überzeugt, dass es vor Ort noch mehr aufschlussreiche Hinweise geben muss - und der behielt recht..
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute meldet sich mit einer Spezialsendung anlässlich von Hollywood in Vienna aus dem Wiener Konzerthaus. Moderator Patrick Zwerger begrüßt zahlreiche prominente Gäste am roten Teppich und spricht mit der Organisatorin Sandra Tomek und dem Filmmusikkomponisten Hans Zimmer über das Gala-Konzert sowie über die einzigartige Karriere des Oscar-Gewinners.
20:15
AUT

Der dreiteilige Themenmontag-Abend in der ORF-III-Nationalfeiertagswoche beschäftigt sich kabarettistisch mit dem österreichischen Heimatgefühl.

21:15
Der dreiteilige Themenmontag-Abend in der ORF-III-Nationalfeiertagswoche beschäftigt sich kabarettistisch mit dem österreichischen Heimatgefühl.
22:45
Der dreiteilige Themenmontag-Abend in der ORF-III-Nationalfeiertagswoche beschäftigt sich kabarettistisch mit dem österreichischen Heimatgefühl.
23:45
AUT

Der dreiteilige Themenmontag-Abend in der ORF-III-Nationalfeiertagswoche beschäftigt sich kabarettistisch mit dem österreichischen Heimatgefühl.

00:40
Der dreiteilige Themenmontag-Abend in der ORF-III-Nationalfeiertagswoche beschäftigt sich kabarettistisch mit dem österreichischen Heimatgefühl.
02:05
Der dreiteilige Themenmontag-Abend in der ORF-III-Nationalfeiertagswoche beschäftigt sich kabarettistisch mit dem österreichischen Heimatgefühl.
03:00
Fernsehen wie damals (16mm - Schätze aus dem Fernseharchiv)
03:40
Fernsehen wie damals (Panorama - Klassiker der Reportage)
04:05
UT

Irene Dische, Thomas Raab, Wolfgang Böck und Andreas Salcher sind diesmal zu Gast in der ORF-III-Bücherwelt.

04:55
Erlebnis Bühne mit Barbara Rett (Titel folgt)
06:35
Kultur Heute meldet sich mit einer Spezialsendung anlässlich von Hollywood in Vienna aus dem Wiener Konzerthaus. Moderator Patrick Zwerger begrüßt zahlreiche prominente Gäste am roten Teppich und spricht mit der Organisatorin Sandra Tomek und dem Filmmusikkomponisten Hans Zimmer über das Gala-Konzert sowie über die einzigartige Karriere des Oscar-Gewinners.
07:00
WETTER/INFO
08:05
Dobar dan, Hrvati
08:35
Dober dan, Koroška
09:05
Vom ewigen Eis bedeckte Gletscherregionen, schroffe Felsformationen, endlose weiche Almmatten, klare Bergseen und artenreiche Auengebiete. Naturliebhaber finden hier alles, was das Herz begehrt. Ich bin immer wieder erstaunt, wie vielfältig Salzburg ist. Wir haben wirklich alles - vom Gletscher bis zu den Salzachauen vor den Toren der Landeshauptstadt!, beschreibt Hermann Maier seine Entdeckungsreise durch Salzburg. Ein Film von: Barbara Puskas.
09:35
Unser Österreich (Kaiser Franz Joseph - 82 Sommer im Salzkammergut)
10:00
Das Salzburger Land gehört zu den meistbesuchten Tourismusregionen Österreichs. In Stadt und Land Salzburg erlebt der Besucher Natur, Kultur und Lebensart in einer großen Vielfalt. Dieses Erlebnis Österreich zeigt 11 Ziele die man gesehen haben soll, um über die Geschichte, Kultur, Technik und Natur dieses Landes mehr zu erfahren. Für Touristen sind viele dieser Ziele jetzt schon ein fixer Bestandteil ihres Ausflugsprogramms, für manche Gäste sogar der entscheidende Grund dafür, nach Salzburg zu reisen und hier Urlaub zu machen. Eine eigenartige Vorstellung für einzelne Einheimische, die diese Attraktionen noch nicht besucht haben.
10:30
R: Elisabeth Eisner... AUT

Vom Untersberg bei Salzburg muss wahrhaftig ein großer Zauber ausgehen. Kein anderer Berg weitum ist mit Sagen, Legenden, Kraftplätzen und wundersamen Dingen so angefüllt wir er. Sepp Forcher war da oben acht Jahre lang - Sommer und Winter - mit seiner Familie als Hüttenwirt daheim. Was liegt darum näher für ihn, als seinen ehemaligen Heimatberg wieder einmal zu besuchen und den alten Zeiten und Sagen nachzusinnen, wobei die Sage vom Kaiser Karl einen ganz besonderen Platz einnimmt. Regie führt Elisabeth Eisner.

11:35
Panorama
11:50
AUT

Anlässlich der Öffnung des Eisernen Vorhangs vor 20 Jahren gibt es zum ersten Mal eine grenzübergreifende Landesausstellung. Sie betrifft die drei Städte Horn, Raabs und Telc. Die gemeinsame Geschichte beider Länder, sowie des Waldviertels und der böhmisch-mährischen Höhen, werden im Mittelpunkt stehen. Universum nimmt dies zum Anlass, um sich mit Fauna und Flora der beiden benachbarten Länder zu befassen. Obwohl grundsätzlich ähnliche Bedingungen vorherrschten, verlief die Entwicklung zum Teil völlig konträr. Aus politischen und wirtschaftlichen Gründen wurden Lebensräume über sehr lange Zeiträume unterschiedlich behandelt, genutzt, isoliert, oder auch ausgebeutet. Dadurch konnten sich gewisse Wildtiere und Pflanzen einerseits über Jahrhunderte in einer Region behaupten, und oft nur wenige Kilometer entfernt, jenseits des Stacheldrahtzaunes, waren sie gänzlich unbekannt oder längst ausgerottet. Die Thaya fungierte und fungiert noch heute als Lebensader der benachbarten Länder. Doch auch weitab der Thaya haben sich einmalige Naturinseln erhalten - Moore, Feuchtwiesen, oder eben ungenutztes Grenzland, das sich noch vor 20 Jahren in der sogenannten Todeszone des Stacheldrahtzaunes befand. Seltenste Tierarten haben dort ein Refugium gefunden. Ein Film von Kurt Mündl.

12:40
AUT

Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas - das Gesäuse. Wir befinden uns in der Steiermark, an der Grenze zu Oberösterreich. Dieses Naturparadies ist heute der jüngste und mit über 11.000 Hektar auch der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das G'seis, wie die Einheimischen das Gesäuse nennen, ist eine Welt wilden Wassers zwischen senkrecht aufragenden Steilwänden, Furcht erregenden Kalkmauern und bizarren Felsgestalten. Nirgendwo in den Alpen liegen Wasser, Wald und Fels so steil übereinander, ragen Felswände senkrecht hoch aus dem Boden und bricht sich das Brausen der Katarakte in einem stärkeren Echo als hier. In dieser Universum-Dokumentation, die als Koproduktion von ORF, ScienceVision und dem Nationalpark Gesäuse realisiert wurde, erzählt Regisseur Michael Schlamberger von den Geschehnissen der letzten Jahrhunderte, wie aus einer Urlandschaft ein Zentrum der Holzwirtschaft und später ein Nationalpark wurde, wie die Berge erstmals bestiegen und das Kalksteinlabyrinth Schritt für Schritt entdeckt, erforscht und besiedelt wurden. Eine Dokumentation von Michael Schlamberger.

13:25
AUT

Die Traun ist die zentrale Achse eines vielfältigen Gewässersystems: Tosende Gletscherbäche, Wasserfälle, sechsundsiebzig Seen, zahllose Quellen aller Art, Höhlengewässer, stille Tieflandauen, Tausende Kilometer von Bach- und Flussläufen - all das speist am Ende einen einzigen Fluss. Diese Vielfalt ist kaum fassbar - und dennoch überschaubar, und zwar buchstäblich: Von einer Anhöhe nördlich der Donau erfasst der Blick an einem klaren Tag die ganze Länge des Flusses, von den wilden, streng geschützten Traunauen im Linzer Stadtgebiet bis zum Dachstein. So wurde der wilde Weg des Wassers vom Dachstein zur Donau zum Erzählstrang. Dieser wurde mit einem zweiten verflochten - dem Weg des Flusses durch die Jahreszeiten. Und dann mit einem dritten - dem Weg der Traun durch ein Jahrtausend ihrer bewegten Geschichte. Ein Film von Erich Pröll und Klaus Feichtenberger.

14:15
AUT

In extremen Landschaftsräumen wie den Hochalpen treffen die Gewalten der Natur und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinander: Ewiges Eis und Schneemassen machen Gebirgspässe monatelang unbegehbar. Gewitter, Sturm und Hagel vernichten die Ernten. Lawinen, Muren und Blitzschlag zerstören im Bruchteil einer Sekunde nicht nur die Existenzgrundlage der Menschen, sondern bringen manchmal auch den Tod in die Bergdörfer. Entlang dem Mythos vom ewigen Eis, dem Mythos von den magischen Orten und dem Mythos vom heiligen Wasser entwickelt der Film seine Erzählstruktur. Die Kamera spürt die Plätze mythischer Vergangenheit auf und verbindet die meist realen Geschichten, die sich hinter den Sagen und Riten verbergen, mit der grandiosen hochalpinen Natur- und Kulturlandschaft Österreichs, Italiens, Deutschlands, Frankreichs und der Schweiz. Ein Film von Manfred Corrine Ko ORF/ARTE/BMUKK.

15:05
AUT

Als die ersten Menschen in die Alpen vordrangen, trafen sie auf ausgedehnte, einförmige Urwälder. In Jahrhunderte langer Arbeit rodeten sie den Wald, schufen Äcker und Almen und drangen mit ihren Siedlungen bis in die Hochlagen vor. Den ersten Bauern folgten viele Wildtiere, die in der nun strukturreichen Landschaft Lebensraum fanden: Auerhühner besiedelten die Waldweiden, Steinhühner die Bergmähder und Rothirsche die Almen. Für einige Wildtiere, die in den Urwäldern selten waren, haben die Menschen den Lebensraum beträchtlich erweitert: etwa für die Birkhühner, die Murmeltiere oder die Kreuzotter. So ist im Laufe der Jahrhunderte eine einmalige Lebensgemeinschaft aus Tieren der Kulturlandschaft und speziell angepassten Wildtieren der Hochlagen entstanden, die heute gefährdet ist. Die Veränderungen in der Landwirtschaft haben viele Bergbauern gezwungen, ihre Höfe zu verlassen. Auf den Wiesen und Almen wächst wieder Wald und verdrängt die Wildtiere, die einst den Menschen hierher gefolgt sind. Die Dokumentation erzählt die einmalige Geschichte vom Zusammenleben der Wildtiere und Menschen im Gebirge, eine Geschichte, die vor Tausenden Jahren begann und die heute noch im Nationalpark Hohe Tauern weiter besteht. Eine Dokumentation von Franz Hafner Ko: ORF/Interspot/NP Hohe Tauern.

16:00
Weitläufige Almen, unberührte Flusslandschaften, liebliche Weinhänge und goldene Kürbisfelder - das ist das Schilcherland. Kulinarisch ist die Region vor allem eines: Steiermark pur. So wird hier das weltberühmte Kürbiskernöl produziert, auch bekannt als das grüne Gold der Steiermark. Und als Namensgeber des Landes ist es die Heimat des beliebten Schilcherweins. Ein Film von Alfred Ninaus.
16:45
ZIB 100
16:50
Das komplette Skelett eines römischen Soldaten, Opfer des Vesuv - der beachtlichste Fund in Herculaneum. Die Dokumenation begibt sich auf Spurensuche und enthüllt die tragischen Details seines Todes.
17:40
Mumien – schaurige Erscheinungen, die an ihr früheres Leben erinnern. Eine von ihnen – Sylvester – ist im „Ye Olde Curiosity Shop“ in Seattle ausgestellt. Die Dokumentation lüftet Sylvesters Geheimnis. Sylvesters von Gewalt geprägtes Leben erstreckte sich über die stürmischen frühen Jahre der modernen USA – dies beweisen auch seine Wunden: Wir erwecken ihn wieder zum Leben und streifen mit ihm durch die gesetzlosen Straßen an der Grenze.
18:30
Ötzi – die Mumie im Eis. Er lebte im Umbruch von der Steinzeit zur Kupferzeit. Wir beschreiben seine Lebenswelt anhand der Mumie genauer und versuchen, den Mord an ihm aufzudecken. Die Entdeckung Ötzis hat die Zeitachse der Weltgeschichte um etwa 1000 Jahre zurückverschoben, was seine Besitztümer bestätigten – seine Kupferaxt und sein Flintsteinmesser. Der Film zeigt, wie Kupfer die Welt, in der Ötzi lebte, veränderte und Ötzi zum Außenseiter machte.
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Vor 110 Jahren förderte der österreichische Grabungsleiter Josef Szombathy bei Bauarbeiten zur Donauufer-Autobahn in der Wachau eine kleine Figur ans Tageslicht, die bald darauf als Venus von Willendorf zu Weltruhm gelangte. 30.000 Jahre war sie begraben gewesen und hatte dort die Frühgeschichte, die Phönizier, die Griechen und die Römer überdauert. Mit aufwendig gestalteten Reenactments begleitet die von Regisseur Kurt Mündl gestaltete ORF-III-Neuproduktion Unser Österreich durch eine Reise von den ersten Vorstellungen eines Landes zu seinen Höhe- und Tiefpunkten. Eine aufwendige Gestaltung trifft in dieser Spieldokumentation auf nie zuvor gezeigte Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichte.
21:05
AUT

Wolken hängen über dem Hauslabjoch. Eine ausgemergelte Gestalt löst sich aus dem Nebel. Sie taumelt und fällt - mit einem Pfeil in der Schulter. 5.300 Jahre später gibt der Similaungletscher seine mumifizierte Leiche wieder frei... Im Sommer 2001 ging die Meldung, dass der Ötztalmann ermordet wurde, um die Welt. Gemeinsam mit der UNIVERSUM-Redaktion ergänzte Kurt Mündl nun das Ende seines Kinoerfolgs aus dem Jahr 1999 um einen mörderischen Showdown in den Alpen. Um diese erste UNIVERSUM-Produktion für die große Kinoleinwand auf den neuesten Stand der Wissenschaft zu bringen, dreht Kurt Mündl das Rad der Zeit noch einmal zurück und lässt das letzte Jahr im Leben jenes Mannes Revue passieren, der als Ötzi Weltruhm erlangte und nun als das berühmteste Mordopfer der Steinzeit gilt. Doch wer war der Mörder? Ein Film von Kurt Mündl.

22:40
AUT

Als bedeutendes Kultur- und Naturdenkmal wurden Hallstatt und seine Umgebung in die exklusive Weltkultur- und Naturerbe-Liste der UNESCO eingetragen In dieser Region herrscht der Dachsteingletscher über eine Landschaft, in der Mensch und Natur außergewöhnliche Verbindungen eingegangen sind. Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten erzählen noch heute von den Jugendtagen unseres Planeten. Inmitten dieser archaischen, oft menschenfeindlich erscheinenden Landschaft behauptete sich das alpine Hallstätter Hochtal als Zentrum einer alten Welt, in der Rom noch nicht erbaut war. Ausgehend von der frühen Hochblüte dieser hallstattzeitlichen Siedlung, der durch eine Katastrophe ein jähes Ende bereitet wurde, blättert UNIVERSUM-Filmer Wolfgang Thaler bilderreich in der Chronik dieses unverwechselbaren Ortes am Hallstätter See. Ein Film von Wolfgang Thaler Ko ORF/Salinen AG/Land OÖ/Adi Mayer-Film.

23:30
Vor 110 Jahren förderte der österreichische Grabungsleiter Josef Szombathy bei Bauarbeiten zur Donauufer-Autobahn in der Wachau eine kleine Figur ans Tageslicht, die bald darauf als Venus von Willendorf zu Weltruhm gelangte. 30.000 Jahre war sie begraben gewesen und hatte dort die Frühgeschichte, die Phönizier, die Griechen und die Römer überdauert. Mit aufwendig gestalteten Reenactments begleitet die von Regisseur Kurt Mündl gestaltete ORF-III-Neuproduktion Unser Österreich durch eine Reise von den ersten Vorstellungen eines Landes zu seinen Höhe- und Tiefpunkten. Eine aufwendige Gestaltung trifft in dieser Spieldokumentation auf nie zuvor gezeigte Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichte.
00:20
AUT

Wolken hängen über dem Hauslabjoch. Eine ausgemergelte Gestalt löst sich aus dem Nebel. Sie taumelt und fällt - mit einem Pfeil in der Schulter. 5.300 Jahre später gibt der Similaungletscher seine mumifizierte Leiche wieder frei... Im Sommer 2001 ging die Meldung, dass der Ötztalmann ermordet wurde, um die Welt. Gemeinsam mit der UNIVERSUM-Redaktion ergänzte Kurt Mündl nun das Ende seines Kinoerfolgs aus dem Jahr 1999 um einen mörderischen Showdown in den Alpen. Um diese erste UNIVERSUM-Produktion für die große Kinoleinwand auf den neuesten Stand der Wissenschaft zu bringen, dreht Kurt Mündl das Rad der Zeit noch einmal zurück und lässt das letzte Jahr im Leben jenes Mannes Revue passieren, der als Ötzi Weltruhm erlangte und nun als das berühmteste Mordopfer der Steinzeit gilt. Doch wer war der Mörder? Ein Film von Kurt Mündl.

01:50
AUT

Als bedeutendes Kultur- und Naturdenkmal wurden Hallstatt und seine Umgebung in die exklusive Weltkultur- und Naturerbe-Liste der UNESCO eingetragen In dieser Region herrscht der Dachsteingletscher über eine Landschaft, in der Mensch und Natur außergewöhnliche Verbindungen eingegangen sind. Eis, Karst und unterirdische Wasserwelten erzählen noch heute von den Jugendtagen unseres Planeten. Inmitten dieser archaischen, oft menschenfeindlich erscheinenden Landschaft behauptete sich das alpine Hallstätter Hochtal als Zentrum einer alten Welt, in der Rom noch nicht erbaut war. Ausgehend von der frühen Hochblüte dieser hallstattzeitlichen Siedlung, der durch eine Katastrophe ein jähes Ende bereitet wurde, blättert UNIVERSUM-Filmer Wolfgang Thaler bilderreich in der Chronik dieses unverwechselbaren Ortes am Hallstätter See. Ein Film von Wolfgang Thaler Ko ORF/Salinen AG/Land OÖ/Adi Mayer-Film.

02:35
Vor 110 Jahren förderte der österreichische Grabungsleiter Josef Szombathy bei Bauarbeiten zur Donauufer-Autobahn in der Wachau eine kleine Figur ans Tageslicht, die bald darauf als Venus von Willendorf zu Weltruhm gelangte. 30.000 Jahre war sie begraben gewesen und hatte dort die Frühgeschichte, die Phönizier, die Griechen und die Römer überdauert. Mit aufwendig gestalteten Reenactments begleitet die von Regisseur Kurt Mündl gestaltete ORF-III-Neuproduktion Unser Österreich durch eine Reise von den ersten Vorstellungen eines Landes zu seinen Höhe- und Tiefpunkten. Eine aufwendige Gestaltung trifft in dieser Spieldokumentation auf nie zuvor gezeigte Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichte.
03:25
AUT

Wolken hängen über dem Hauslabjoch. Eine ausgemergelte Gestalt löst sich aus dem Nebel. Sie taumelt und fällt - mit einem Pfeil in der Schulter. 5.300 Jahre später gibt der Similaungletscher seine mumifizierte Leiche wieder frei... Im Sommer 2001 ging die Meldung, dass der Ötztalmann ermordet wurde, um die Welt. Gemeinsam mit der UNIVERSUM-Redaktion ergänzte Kurt Mündl nun das Ende seines Kinoerfolgs aus dem Jahr 1999 um einen mörderischen Showdown in den Alpen. Um diese erste UNIVERSUM-Produktion für die große Kinoleinwand auf den neuesten Stand der Wissenschaft zu bringen, dreht Kurt Mündl das Rad der Zeit noch einmal zurück und lässt das letzte Jahr im Leben jenes Mannes Revue passieren, der als Ötzi Weltruhm erlangte und nun als das berühmteste Mordopfer der Steinzeit gilt. Doch wer war der Mörder? Ein Film von Kurt Mündl.

04:55
Diesmal zu Gast bei den Wiener Vorlesungen ist der US-amerikanische Historiker Timothy Snyder. Er befasst sich in seinem neuen Buch Der Weg in die Unfreiheit (The Road to Unfreedeom) mit dem Aufstieg der neuen rechten Internationalen in den USA, in Europa und in Russland, schildert ihre bedrohlichen Ziele und zeigt, wie sehr die Grundlagen unserer Demokratie in Gefahr sind. Über sein neues Buch spricht mit ihm Shalini Randeria. Sie ist Rektorin des Instituts für die Wissenschaften am Menschen in Wien sowie Professorin für Sozialanthropologie und Soziologie am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf. Die Veranstaltung, die von Lisa Nimmervoll (Der Standard) moderiert wird, markiert gleichzeitig auch die Eröffnung des Vienna Humanities Festival 2018, das in diesem Jahr den Titel Macht und Ohnmacht trägt und von 27. bis 30. September stattfindet.
06:05
Für gelungene Küche braucht es oft mehr als die richtigen Rezepte und die passenden Zutaten. Ohne den festen Willen, den Gästen das perfekte Menü zu servieren, kommt man meistens nicht ans Ziel. Folge zwei der Serie Genussland Österreich, Kulinarik mit Herz, bereist Oberösterreich und die Steiermark. Im Haubenrestaurant vom Bergergut erschafft Küchenchef Thomas Hofer Prickelndes auf dem Teller, in der naheliegenden Privatbrauerei wird Prickelndes im Glas gebraut, und für das weitere Prickeln sorgen die Pärchengäste im Romantikhotel. Im Osten der Steiermark hat sich eine Riege an Querdenkern kulinarischen Spezialitäten verschrieben. Von handgeschöpfter Schokolade bis zum Mangalitza-Schwein: Anfangs belächelt und gescheitert, sind sie nun die gefeierten Produzentenstars.
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:00
Heimat fremde Heimat
08:30
Orientierung
09:05
UT

ORF III zeigt die Nationalratssitzung live und in voller Länge.

17:10
ZIB 100
19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
R: Vaughan Ronald P.... AUT

Sepp Forcher, ein Kenner von Land und Leuten, führt zu den schönsten Orten Österreichs. Die Reise mit ihm beginnt im kaiserlichen Wien: Schönbrunn, Hofburg und Belvedere, mit phantastischen Luftaufnahmen. Danach geht es über den kaiserlichen Schlosspark Laxenburg mit der berühmten Franzensburg nach Bad Ischl, zur Kaiservilla und zur berühmten Promenade, dann nach Mürzzuschlag, wo Franz Joseph und Sisi die Flitterwochen verbracht haben, bis zur Innsbrucker Hofburg nach Tirol. Sepp Forcher wandelt auf den Spuren der Habsburger Dynastie und erzählt ihre Geschichten zu den jeweiligen Schauplätzen.

21:05
R: Vaughan Ronald P.... AUT

In der zweiten Folge dieser ORF-III-Produktion bereist Sepp Forcher Österreichs schönste Wasserlandschaften, beginnend beim Neusiedlersee und seinem imposanten Schilfgürtel, weiter über die Alte Donau, das Kamptal und seine Stauseen, zum Traunsee bis zur Eishöhle am Dachstein. Mehrere tausend Höhenmeter liegen zwischen Anfang und Ende dieser beeindruckenden Reise aus Flugbildern. Jede dieser Landschaften hat ihren ganz eigenen Reiz. Sepp Forcher erzählt, was ihn an diesen ikonischen Orten so beeindruckt.

21:55
Erst vergangene Woche hat der österreichische Archäologe Wolfgang Neubauer mit seiner Entdeckung eines Wikingergrabs, das aus einem ganzen Schiff besteht, für weltweite Aufmerksamkeit gesorgt. Bei Andreas Jäger in Quantensprung erklärt er, wie er mit seinem Team die Archäologie derzeit völlig neu erfindet.Wo man früher groß angelegte Ausgrabungen durchführen musste, wird heute mit modernster Prospektionstechnologie die Erde durchleuchtet - sowohl vom Boden aus, als auch aus der Luft. Neubauer, der Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie, gilt als Pionier auf diesem Gebiet. Andreas Jäger begleitet ihn bei seiner Arbeit und ist exklusiv bei der Vorbereitung eines neuen Tools zur Darstellung archäologischer Funde mittels einer neuen Augmented Reality-App dabei.
22:45
Von Körperteilen bis hin zu Waffen: 3D-Drucker können alles Erdenkliche proudzieren und damit eine neue industrielle Revolution auslösen - da sind sich Experten einig. Schon jetzt ändert die Technologie die Art und Weise, wie Ingenieure in aller Welt an komplexe Probleme herantreten. So kann zum Beispiel allein bei den Armlehnen von Flugzeugen durch Produkte aus dem 3D-Drucker so viel an Gewicht eingespart werden, dass sich das im Treibstoffverbrauch niederschlägt. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.
23:40
UT

Gute Wissenschaft ist die Basis für Innovationen. Aber neue Erfindungen haben oft weitreichende Folgen. Ob Klimawandel, Cyber Security oder Antibiotikaresistenzen: Viele Probleme, vor denen wir heute stehen, sind Ergebnisse wissenschaftlicher Entdeckungen. Sind Wissenschafter verantwortlich für die gesellschaftlichen Folgen ihrer Forschung? Und ist jede Innovation auch ein Fortschritt? Wissenschaft zwischen Innovation und Verantwortung: Das ist das Thema der diesjährigen Wissenschaftsgala Niederösterreich. Im Auditorium Grafenegg werden namhafte Forscherinnen und Forscher mit Anerkennungs- und Würdigungspreisen ausgezeichnet. Prominente Gäste aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft feiern und diskutieren mit den Preisträgern. Barbara Stöckl führt in diesem Science.talk Spezial durch die Höhepunkte der Wissenschaftsgala 2018.

00:30
R: Vaughan Ronald P.... AUT

Sepp Forcher, ein Kenner von Land und Leuten, führt zu den schönsten Orten Österreichs. Die Reise mit ihm beginnt im kaiserlichen Wien: Schönbrunn, Hofburg und Belvedere, mit phantastischen Luftaufnahmen. Danach geht es über den kaiserlichen Schlosspark Laxenburg mit der berühmten Franzensburg nach Bad Ischl, zur Kaiservilla und zur berühmten Promenade, dann nach Mürzzuschlag, wo Franz Joseph und Sisi die Flitterwochen verbracht haben, bis zur Innsbrucker Hofburg nach Tirol. Sepp Forcher wandelt auf den Spuren der Habsburger Dynastie und erzählt ihre Geschichten zu den jeweiligen Schauplätzen.

01:15
R: Vaughan Ronald P.... AUT

In der zweiten Folge dieser ORF-III-Produktion bereist Sepp Forcher Österreichs schönste Wasserlandschaften, beginnend beim Neusiedlersee und seinem imposanten Schilfgürtel, weiter über die Alte Donau, das Kamptal und seine Stauseen, zum Traunsee bis zur Eishöhle am Dachstein. Mehrere tausend Höhenmeter liegen zwischen Anfang und Ende dieser beeindruckenden Reise aus Flugbildern. Jede dieser Landschaften hat ihren ganz eigenen Reiz. Sepp Forcher erzählt, was ihn an diesen ikonischen Orten so beeindruckt.

02:05
Erst vergangene Woche hat der österreichische Archäologe Wolfgang Neubauer mit seiner Entdeckung eines Wikingergrabs, das aus einem ganzen Schiff besteht, für weltweite Aufmerksamkeit gesorgt. Bei Andreas Jäger in Quantensprung erklärt er, wie er mit seinem Team die Archäologie derzeit völlig neu erfindet.Wo man früher groß angelegte Ausgrabungen durchführen musste, wird heute mit modernster Prospektionstechnologie die Erde durchleuchtet - sowohl vom Boden aus, als auch aus der Luft. Neubauer, der Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie, gilt als Pionier auf diesem Gebiet. Andreas Jäger begleitet ihn bei seiner Arbeit und ist exklusiv bei der Vorbereitung eines neuen Tools zur Darstellung archäologischer Funde mittels einer neuen Augmented Reality-App dabei.
02:50
Von Körperteilen bis hin zu Waffen: 3D-Drucker können alles Erdenkliche proudzieren und damit eine neue industrielle Revolution auslösen - da sind sich Experten einig. Schon jetzt ändert die Technologie die Art und Weise, wie Ingenieure in aller Welt an komplexe Probleme herantreten. So kann zum Beispiel allein bei den Armlehnen von Flugzeugen durch Produkte aus dem 3D-Drucker so viel an Gewicht eingespart werden, dass sich das im Treibstoffverbrauch niederschlägt. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.
03:45
UT

Gute Wissenschaft ist die Basis für Innovationen. Aber neue Erfindungen haben oft weitreichende Folgen. Ob Klimawandel, Cyber Security oder Antibiotikaresistenzen: Viele Probleme, vor denen wir heute stehen, sind Ergebnisse wissenschaftlicher Entdeckungen. Sind Wissenschafter verantwortlich für die gesellschaftlichen Folgen ihrer Forschung? Und ist jede Innovation auch ein Fortschritt? Wissenschaft zwischen Innovation und Verantwortung: Das ist das Thema der diesjährigen Wissenschaftsgala Niederösterreich. Im Auditorium Grafenegg werden namhafte Forscherinnen und Forscher mit Anerkennungs- und Würdigungspreisen ausgezeichnet. Prominente Gäste aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft feiern und diskutieren mit den Preisträgern. Barbara Stöckl führt in diesem Science.talk Spezial durch die Höhepunkte der Wissenschaftsgala 2018.

04:30
Bei Birgit Denk wird wieder abseits der üblichen Talkshowfragen geplaudert und gemeinsam gesungen. Diesmal zu Gast: Moderatorin Mirjam Weichselbraun und Jazzmusiker Wolfgang Puschnig. Mirjam Weichselbraun verrät, warum sie ihre Interviewgäste nicht immer zwangsweise sympathisch finden muss, welche Verbindung sie zu Marilyn Monroe hat und warum sie den Opernball wirklich mag. Die Brauerei bringt sie mit dem deutschen Hit Du schreibst Geschichte von Madsen zum Rocken. Der international renommierte Jazzmusiker Wolfgang Puschnig erzählt bei DENK mit KULTUR nicht nur einen echten Kärntner Witz, sondern auch, dass er in einer Joghurtfabrik jobbte, warum er seinerzeit Falco nicht als Bassisten in seine Band aufnehmen wollte und wie er dann trotzdem in einem seiner Videos zum Handkuss kam. Zum Finale singt er nicht nur Ben E. Kings Stand by Me, sondern legt auch ein Saxofonsolo hin.