Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

3 SAT
05:55
S: Stephan Düfel; R: Stephan Düfel... Ob Theater im Park, Fitness unter Brücken oder Klettertouren über die Dächer der Stadt: Im sommerlichen Stockholm gibt es viel zu entdecken. Weitere Highlights sind die große Mitsommerfeier im Open-Air-Museum Skansen, moderne Kunst in der U-Bahn und romantische Bootsfahrten – schließlich wurde Stockholm dicht am Wasser gebaut. Der Film stellt die schwedische Metropole und ihre Bewohner vor. Denn es sind vor allem die Menschen, die den Charme der Stadt ausmachen. Da wäre zum Beispiel die Schauspielerin Inger Nilsson, die man noch als Pippi Langstrumpf in Erinnerung hat, oder der Musiker Benny Andersson, der mit ABBA zum Weltstar wurde und heute in Stockholm ein Boutique-Hotel betreibt.
06:40
3satTextVision
06:45
Die Ammergauer Alpen am Fuß von Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, sind ein wahres Naturparadies, dessen König der Steinadler ist. Die Region ist nicht nur berühmt für ihre Schluchten, wilden Flüsse und artenreiche Tierwelt, sondern auch für Neuschwanstein, das Märchenschloss Ludwigs II. Es diente ihm als Rückzugsort, um die Natur zu genießen und sich von den Menschen zu erholen. Doch das Verhältnis des Bayernkönigs zur Natur war von Beginn an zweischneidig: Für seinen Mammutbau ließ er 1869 die gesamte Bergspitze wegsprengen und baute eine mittelalterlich Pseudo-Ritterburg, allerdings mit Zentralheizung und Telefon. Die Bauarbeiten an diesem abenteuerlichen Gipfel kosteten 39 Arbeiter das Leben.
07:30
Alpenpanorama
09:00
ZIB
09:05
Der ungarische Pianist András Schiff gehört zu den wahren Größen der heutigen Musikwelt. Seine Aufnahmen zählen zu den bedeutsamen Interpretationen der klassischen Musik. In Verbier spielt und dirigiert die Pianisten-Legende die großen Meisterwerke der Klavierliteratur von Bach, Haydn, Beethoven und Mozart. Programm: - Johann Sebastian Bach, Klavierkonzert Nr. 1, BWV 1052 - Joseph Haydn, Symphonie No. 88 - Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert No. 5, op. 73 - Wolfgang Amadeus Mozart, Klaviersonate No. 16, K. 545 - Johann Sebastian Bach, Italienisches Konzert, BWV 971, 1. Satz.
10:40
I: Aleksandr Antonow, Wladimir Barskij, Grigorij Aleksandrow, Wladimir Barskij, Michail Gornorow, Alexander Ljowschin; S: Nina Agadzhanova, Sergei M. Eisenstein; R: Sergej M. Eisenstein... Der Stummfilmklassiker von Sergej M. Eisenstein schildert den Aufstand der Matrosen von Odessa (1905) mit aller gebotenen Parteilichkeit, Mit seiner Inszenierung des Matrosenaufstands auf dem russischen Panzerkreuzer im Jahr 1905 schuf der sowjetische Regisseur Eisenstein 1925 ein avantgardistisches Politdrama, das die Entwicklung des Films und seiner Montagetechniken nachhaltig beeinflusste. Der Stummfilm mit der legendären Demonstrationsszene auf der Hafentreppe von Odessa läuft in der restaurierten Fassung von 2005. Die Partitur, die Edward Meisel 1926 schrieb, wird vom Deutschen Filmorchester Babelsberg eingespielt.
11:30
S: Mukul Patel, Manu Lutsch, Thomas Tode, Martin Reinhart; R: Manu Lutsch, Thomas Tode, Martin Reinhart... , auch mit Bezug zum zuvor gezeigten „Panzerkreuzer Potemkin“. Ein Bilderstrom mit Fundstücken aus der Gründerzeit des Kinos bis in die 1930er-Jahre, der die Vernetzung der Kommunikation in den Fokus rückt. Etwas wirr.
13:00
ZIB
13:15
Im Südwesten Nordamerikas liegt die Sonora-Wüste. Zwischen bizarren Felsformationen und riesigen Kakteen entfaltet sich hier mehr Leben als in so mancher fruchtbaren Gegend. Diese extreme Landschaft der Sonora ist das Zuhause unterschiedlichster Tiere – vom Präriehund bis zum Rotluchs, vom Kolibri bis zum pfeilschnellen Wegekuckuck, dem berühmten Roadrunner. Er macht sogar erfolgreich Jagd auf Klapperschlangen.
14:10
I: Cary Grant, Rosalind Russell, Ralph Bellamy, Gene Lockhart, Helen Mack, Porter Hall, Abner Biberman, John Qualen, Billy Gilbert, Regis Toomey, Roscoe Karns; S: Charles Lederer; R: Howard Hawks... Mit Charme und Sturheit holt sich Journalist Cary Grant seine Frau zurück. Komödie von Howard Hawks, „Ich würde für dich nicht mal über den Brand von Rom schreiben, selbst wenn Nero das Interview gäbe.“ Reporterin Hildy (Rosalind Russell) gibt Ex-Mann Walter (Cary Grant) einen Korb. Der trägts mit Fassung, lockt sie mit einer heißen Story zurück ins Büro und an seine Seite.
15:35
I: James Stewart, Kim Novak, Jack Lemmon, Ernie Kovacs, Hermione Gingold, Janice Rule, Elsa Lanchester; S: Daniel Taradash; R: Richard Quine... Fantasykomödie. James Stewart verfällt Kim Novak, Die schöne Hexe Gilian (Kim Novak) probiert einen Verführungsfluch an dem ehrbaren Verleger Sheperd (James Stewart) aus. Kaum ausgesprochen, löst der sittenstrenge Junggeselle für sie sein Heiratsversprechen. Aber Gilian kann nicht lieben… Nachdem Kim Novak in „Vertigo“ bereits ein böses Spiel mit James Stewart trieb, probiert sie es hier erneut diesmal aber auf ganz zauberhafte Art., [Ton: Mono.
17:15
I: Gregory Peck, Sophia Loren, Alan Badel, Kieron Moore, John Merivale, Ernest Clark, Duncan Lamont, Carl Duering; S: Julian Mitchell, Stanley Price, Pierre Marton (= Peter Stone); R: Stanley Donen... Thrillerkomödie. Sophia Loren wickelt Gregory Peck um den Finger., Professor Pollock (Gregory Peck) soll für einen arabischen Reeder eine hethitische Inschrift entziffern. Auch Premierminister Jena ist hinter der Keilschrift her. Er vermutet in ihr den Hinweis auf einen Putsch. Noch mehr Rätsel gibt Pollock die Millionärsgespielin Yasmin (Sophia Loren) auf. Sie verrät ihm, dass er nach verrichteter Arbeit ermordet werden soll… Stanley Donen, der in den Fünfzigern Musicals wie „Singin in the Rain“ inszenierte und schon in „Charade“ sein Talent für Hitchcockreife Thrillerkomödien bewies, entfacht ein opulentes, optisches Feuerwerk. Pralles Spektakel mit wilden Vefolgungsjagden, toller Henry-Mancini-Musik und einer umwerfend schönen Loren., [Ton: Mono.
19:00
anschließend: 3sat-Wetter.
19:15
Für Biogärtner Karl Ploberger ist die englische Gartenkunst eine ideale Verbindung von Tradition und Innovation. Er begibt sich auf eine Entdeckungsreise durch Südengland. Dieses Mal besucht Karl Ploberger ausschließlich Gärten aus Frauenhand und geht der Frage nach, ob Männer und Frauen Unterschiede in der Gartengestaltung machen. Seine Reise beginnt an der südenglischen Küste bei Rosie und Robin Lloyd. Eine besondere Herausforderung für die beiden Rentnerinnen ist die Schräglage des Gartens und der kiesige Untergrund. Das Wohnhaus ist mit heimischem Flintstone gebaut und wird von Wildblumenwiesen und langen, bunten Rabatten umgeben. Karl Ploberger reist weiter nach London zu Mona Abboud und ihrem Hausgarten, in dem australische, neuseeländische und südafrikanische Pflanzen durch die richtige Boden – und Standortwahl ungeschützt im Freien wachsen können. Keramikerin Susann Bennet hat im Norden der Stadt eine kunterbunte Gartenwelt mit vielen kräftigen Farben und außergewöhnlichen Dekorationselementen gestaltet. Die Chelsea Flower Show wird von Gartenfreundinnen aus der ganzen Welt besucht, Pflanzen, Dekorationen und ganze Gartengestaltungsmöglichkeiten werden hier präsentiert. Gartendesignerin Kate Gould erklärt ihr zweistöckiges Stadtgartenmodell aus Beton, Holz, Metall und Glas, das mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Am Ende der Reise und nach dem Besuch der Gärten aus Frauenhand zieht Karl Ploberger sein Resümee: Sehr große Unterschiede gibt es beim Garteln von Männern und Frauen nicht. Die Liebe zur Natur und zu den Pflanzen ist bei allen spürbar!.
20:00
Tagesschau
20:15
I: Charlton Heston, Sophia Loren, Raf Vallone, Genevieve Page, Hurd Hatfield, Ralph Truman, John Fraser, Massimo Serato, Douglas Wilmer, Christopher Rhodes; S: Philip Yordan, Fredric M. Frank; R: Anthony Mann... Abenteuerepos um Spaniens berühmten Nationalhelden, gespielt von Charlton Heston., Spanien im elften Jahrhundert: Rodrigo Díaz de Vivar, genannt „El Cid“ (Heston), will die maurischen Besatzer vertreiben. Nach harten Duellen mit feindlichen Rittern und dem Kampf um das Herz der schönen Jimene (Sophia Loren) führt der Volksheld das spanische Heer in die blutige Entscheidungsschlacht… Western-Großmeister Anthony Mann („Nackte Gewalt“) ließ für das opulente Epos sogar die Kathedrale von Burgos nachbauen. Kameramann Robert Krasker („Der dritte Mann“) sorgte für die exquisite Bildgestaltung.
23:05
I: Tomer Sisley, Kristin Scott Thomas, Miki Manojlovic, Mélanie Thierry, Gilbert Melki, Karel Roden, Steven Waddington, Anne Consigny, Radivoje Bukvic, Nicolas Vaude, Benedict Wong, Gerard Watkins, Benjamin Siksou, Eddy Ko; S: Julien Rappeneau, Jérôme Salle; R: Jérôme Salle... Frankreichs Antwort auf 007., Nerio Winch, fünftreichster Mann der Welt, treibt tot vor der Küste Hongkongs. Für die Vorstandskollegen hält der kinderlose Magnat eine Überraschung bereit: Vor 27 Jahren adoptierte er ein Baby! Heute ist Largo (Tomer Sisley) ein kerniger Abenteurer, der von der Erbschaft nichts wissen will. Dennoch gerät er in eine Firmenverschwörung… Die Comicverfilmung von Jérôme Salle („Jacques - Entdecker der Ozeane“) ist ein Große-Jungs-Märchen mit Tempo, Stil und einem charismatischen Helden. Winch sollte zum französischen James Bond aufgebaut werden, bisher erschien jedoch erst ein weiterer Teil.
00:50
I: Tomer Sisley, Sharon Stone, Dmitriy Nazarov, Ulrich Tukur, Clemens Schick, Weronika Rosati, Anatole Taubman, Miki Manojlovic, Conan Stevens, Francois Montagut, Napakpapha (Mame) Nakprasitte; S: Jérôme Salle, Julien Rappeneau; R: Jérôme Salle... Abenteuerthriller nach dem belgischen Comic., Largo (Tomer Sisley) will den Familienkonzern verkaufen und eine Stiftung gründen. Da wirft ihm UN-Botschafterin Francken (Sharon Stone) Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor. Der Milliardär muss seine Ehre retten… Auch die Fortsetzung des französischen Kinohits liefert knallige Action mit einem coolen Held.
02:45
R: Philip Flämig... Eine ganz eigene Inselwelt mitten im Pazifik, ist der 50. US-Bundesstaat für viele ein Sehnsuchtsziel. Die klassische Land-und-Leute-Doku liefert Hintergrundinfos, Landschaftsimpressionen sowie Alltagsgeschichten der Bewohner. Auftakt: „Big Island – Gesichter der Feuer-Insel“.
03:30
R: Thomas Radler... 2. Teil: „Maui“. 20 Meter hohe Wellen locken die mutigsten Surfer der Welt an, Wale bringen hier ihre Jungen zur Welt.
04:15
R: Christopher Zahlten... „Oahu – Das Herz von Hawaii“ ist gleichsam Moloch und Tropenparadies. Abseits der hektischen Metropole Honolulu trifft das Kamerateam Menschen am Pazifik, u. a. Segler, Unterwasserforscher und Big-Wave-Surfer Kohl Christensen. Dazu: starke Fotografien des traditionellen Hula-Tanzes.
04:55
R: Thomas Radler... 4. Teil: „Kauai – Die Insel der Träume“ mit langen Stränden und überbordender Natur im Inneren.
05:40
R: Thomas Radler... Letzte Folge. „Molokai – Die Paradies-Insel“ ist eine der 8 hawaiianischen Hauptinseln und nur 60 km lang und 16 km breit.Bislang widerstand man den Verheißungen eines exzessiven Tourismus. Ein Besuch an einsamen Stränden und bei den Nachfahren der ersten polynesischen Siedler, die ihre Traditionen bis heute bewahren.
06:25
3satTextVision
06:30
R: Samuel West, Patrick Mark... Die prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé. Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche Raffinesse und Schönheit aus. Seine Kundschaft, wohlhabende Europäer und Russen – unter ihnen auch Kaiser Alexander III. -, ließ ihn bekannt und reich werden. Dann folgte der Abstieg. Die russische Revolution bedeutete das Ende für Fabergés Handwerkskunst. Er floh über Finnland zunächst nach Wiesbaden und starb 1920 am Genfer See. Die Firma wurde von seinen Söhnen übernommen – relativ erfolglos. 1989 gingen die Markenrechte an einen Großkonzern. Der Name Fabergé stand von da an für Düfte und Pflegeprodukte. 2007 übernahm ein amerikanischer Investor den Namen für exklusive Schmuckherstellung.
07:30
Alpenpanorama
09:00
ZIB
09:05
R: Samuel West, Patrick Mark... Die prachtvollen Fabergé-Eier sind ein Inbegriff höchster Goldschmiedekunst und ein Symbol für Luxus. Ihr Schöpfer war der russische Goldschmied und Juwelier Peter Carl Fabergé. Seine Schmuckstücke zeichneten sich durch kaum zu überbietende handwerkliche Raffinesse und Schönheit aus. Seine Kundschaft, wohlhabende Europäer und Russen – unter ihnen auch Kaiser Alexander III. -, ließ ihn bekannt und reich werden. Dann folgte der Abstieg. Die russische Revolution bedeutete das Ende für Fabergés Handwerkskunst. Er floh über Finnland zunächst nach Wiesbaden und starb 1920 am Genfer See. Die Firma wurde von seinen Söhnen übernommen – relativ erfolglos. 1989 gingen die Markenrechte an einen Großkonzern. Der Name Fabergé stand von da an für Düfte und Pflegeprodukte. 2007 übernahm ein amerikanischer Investor den Namen für exklusive Schmuckherstellung.
10:05
R: Alexander von Sobeck... Die Inseln Jersey, Guernsey, Sark und Alderney wirken wie aus Zeit und Raum gefallen. Ein Film über Vergangenheit und Gegenwart der Inseln im Strom. Zwischen England und Frankreich gelegen, fühlt sich keiner richtig für die Inseln zuständig. Die beiden Größeren genießen den zweifelhaften Ruf, Steueroasen zu sein, Sark ist eine unabhängige Baronie, und Alderney nur noch die Heimat einiger Hummerfischer.
10:25
R: Johannes Höflich, Jo Angerer... Doku. Warum das Landam Mittelmeer nicht auf den grünen Zweig kommt., 30 Mio. Touristen werden 2017 in Hellas erwartet. Doch von dem Geld, das sie für den Urlaub ausgeben, bleibt nur wenig im Land. Das meiste schöpfen ausländische Airlines und Reisekonzerne ab. „die story“ berichtet u. a. aus Athen, von Rhodos und der Flüchtlingsinsel Lesbos.
11:10
R: Cathrin Leopold... 400?000 Deutsche können ihre Pflege im Alter nicht bezahlen. Es gibt gute und bezahlbare Altenheime in Osteuropa – doch wer will schon am Lebensabend ins Ausland abgeschoben werden.
11:40
Natur im Garten
12:10
Ausgeschlossen
13:00
ZIB
13:25
R: Petra Haffter... Die gelbe Sahara ist die Bilderbuchwüste: Sandmeere wogen, Dünen ziehen vorbei. Dattelpalmoasen unterbrechen die beschwerliche Reise. Eine Fata Morgana erscheint in der Ferne. Die Sahara beeinflusste nachhaltig die abendländische Kultur des 19. Jahrhunderts. Doch feiner Sand wie in der Sahara bedeckt nur 20 Prozent aller Wüsten. Ägypten kann sich damit rühmen, dass fast die Hälfte seines Wüstenanteils sandbedeckt ist. An saftigen, grünen Palmenhainen, zwischen Olivenbäumen, Obstgärten und komfortablen Hotels beginnt die Reise. Aus der flachen Geröllwüste wird nach der lauten Oase Badayira langsam der ersehnte Wüstentraum. Doch erst mit Farafra eröffnet sich die richtige Märchenwelt. Der Besuch in der Karawanserei ist ein Abenteuer an sich. Mehr als hundert Kamele bestaunen neugierig die Regisseurin, schmiegen sich an oder schnuppern an ihr herum. Mit ihren langen Hälsen sind sie schnell und beweglich. Zwar beklagen die für eine Karawane ausgewählten 13 Tiere zunächst einmal lautstark die Trennung von ihrer Herde, aber schon nach wenigen Stunden ist all das vergessen, und der gleichmäßige Rhythmus ihres Ganges gibt das Tempo der Reise vor. Die Landschaft entlang der alten Karawanenstraße von Farafra nach Dakhla – ein Weg, der zu Fuß neun Tage dauert – überrascht mit ungeahnten Kalksteinformationen, Gebirgen, Pyritfeldern, Fossilien und schier unglaublichen Dünenketten. Sand gibt es hier in allen erdenklichen Tönen: Von beige oder ocker zu gelb und orange. Das Holz, das am Tage aufgesammelt wird, verbrennt am Abend in einem wärmenden Feuer. Die Beduinen stellen einen Windschutz auf und legen Matratzen zum Schlafen in den Sand. Ein leckeres Essen wird praktisch aus dem Nichts gezaubert, und der Abend – unter einem atemberaubenden Sternenhimmel – endet mit Musik und süßem Tee. Doch die Musik dient nicht nur der Unterhaltung. Mit Gesang werden auch Streitgespräche ausgefochten und Geschichten weitergegeben. Der Augenblick zählt, das Zusammensein in dieser unglaublich weiten Einsamkeit. Die Magie der Wüste holt jeden ein, der sie erlebt. Wer die Wüste nicht kennt und ihren Atem nie gespürt hat, wird sein Leben lang erfüllt sein von Sehnsucht, sagt eine alte beduinische Weisheit. Ob das Weiß der salzbedeckten bolivianischen Hochebenen, die unzähligen Rot-Töne des Colorado-Plateaus oder das blasse Rosa des Wadi Rum in Jordanien – die Farbpalette der Wüste ist so weit wie die Wüste selbst.
14:05
R: Wolfram Giese, Michael Gregor... Die altägyptische Pharaonin Hatschepsut ist die erste bekannte Herrscherin der Geschichte. Bis heute gilt ihr Leben als Rätsel. Auch die Umstände ihres Todes sind ungeklärt. 20 Jahre lang regierte sie das Reich am Nil. Einer der bekanntesten Tempel Ägyptens, das Heiligtum von Deir el-Bahari bei Luxor, wurde von ihr errichtet. Nach dem Tod der Regentin wurde der Versuch unternommen, ihr Andenken auszulöschen. Ihre Obelisken im Karnak-Tempel wurden von ihrem Nachfolger Thutmosis III. ummauert, ihre Statuen verstümmelt, die Namenskartuschen und Darstellungen in ihren Kultstätten ausgemeißelt. Die Spuren der Zerstörungstat kann man heute noch in der Anlage von Deir-el-Bahari erkennen.
14:50
R: Wolfram Giese, Michael Gregor... Kleopatra verkörpert wie keine andere Persönlichkeit den Mythos Ägyptens. Sie war der letzte weibliche Pharao und wird als machtbewusste und intrigante Frau beschrieben. Um an die Herrschaft zu gelangen, schreckt Kleopatra nicht vor Mord zurück. Auf dem Thron angekommen, träumt sie von einem Weltreich. Sie betört Caesar, stürzt Rom in eine Regierungskrise. Als ihr Machtanspruch scheitert, setzt sie ihrem Leben ein Ende. Kleopatra stammt aus der Dynastie der Ptolemäer, die Ägypten 300 Jahre regiert hat. Nur wenige Tempel der Ptolemäer haben die Zeit überdauert. Es erweist sich als schwierig, greifbare Hinweise auf die Regentinnen des ptolemäischen Herrscherhauses zu finden. Der Film macht sich auf Spurensuche.
15:35
S: Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme... Die Reihe lässt das alte Ägypten in Spielszenen und Computeranimationen lebendig werden. Ganze Städte wie Hierakonpolis, Theben und Amarna werden in 3-D-Animationen rekonstruiert. Jede Folge beleuchtet einige der wichtigsten Fundamente, auf denen diese außergewöhnliche Zivilisation fußt. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die Reichsgründung unter König Narmer. Um 3000 vor Christus werden Ober – und Unterägypten zu einem mächtigen Königreich vereint. Eine der faszinierendsten Kulturen der Menschheit nimmt ihren Anfang. Drei Jahrtausende lang wird das Reich am Nil bestehen bleiben, regiert von 30 Dynastien gottgleicher Pharaonen. Keine Zivilisation war langlebiger, künstlerisch erfinderischer oder erschuf mehr imposante Bauten als die der alten Ägypter. Was war das Geheimnis ihres Erfolgs? Archäologische Grabungen und wissenschaftliche Expeditionen im ganzen Land widmen sich seit Jahrzehnten der Frage nach dem Kitt, der das Land am Nil so lange zusammenhielt.
16:15
S: Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme... Über Jahrhunderte hinweg gelingt es Ägypten, sich nach außen abzuschirmen. Doch im zweiten Jahrtausend vor Christus siedeln sich Fremde im Nildelta an und übernehmen die Regentschaft. Sie gehen als Hyksos, als Herrscher der Fremdländer, in die Geschichte ein. Ein Trauma für die stolzen Ägypter. Zwar werden die Hyksos vertrieben, doch Ägypten kommt nicht mehr zur Ruhe. Immer wieder bedrohen vorderasiatische Herrscher das Land am Nil. In dieser Situation besteigt Thutmosis III. den Thron. Er wird als größter Feldherr in die ägyptische Geschichte eingehen. Über 20 Jahre hinweg führt er Feldzüge nach Vorderasien. Mit Hilfe von neuen Waffentechniken, eines stehenden Heeres sowie diplomatischer Schachzüge gelingt es ihm, Ägypten nicht nur zu verteidigen, sondern Frieden mit den feindlichen Herrschern zu schließen.
17:00
S: Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme... Mit dem Amun-Tempel in Karnak, dem Hauptheiligtum des Landes, ist eine zweite Kraft neben den Pharao getreten, der ihm die Herrschaft streitig macht – bis Echnaton den Thron besteigt. Er fordert die alten Götter zum Kampf, bricht mit dem Kult, der das Land seit 2000 Jahren zusammenhält. Er entmachtet die Priesterschaft. Ein Großteil der Ägypter verliert damit Lohn und Brot. Es ist die größte Kulturrevolution in der ägyptischen Geschichte. Der Sonnengott steht im Mittelpunkt der Revolution. Er ist seit alters her der höchste Gott in Ägypten, doch jetzt wird er zum einzigen. Für das ägyptische Volk ist Echnatons Reform eine Katastrophe. Durch das Verbot der Götter fehlt den Menschen der spirituelle Halt, durch die Schließung der Tempel auch die Lebensgrundlage.
17:45
S: Susanne Utzt, Christian Feyerabend, Tilman Remme... Von der Zeit der ersten Königsgräber bis zum Ende der pharaonischen Geschichte vereint die Ägypter das Interesse, ihr Leben bis in die Ewigkeit fortzusetzen. Dafür bauten sie gigantische Pyramiden, riesige Tempel und farbenprächtige Gräber. Schon früh wurde der Totenkult zum bedeutenden Wirtschaftsfaktor. Er war eigentlich eine Verherrlichung des Lebens. Denn die Ägypter empfanden ihr Dasein bereits als Paradies auf Erden. Um es in die Ewigkeit auszudehnen, entwickelten sie in allen Details ausgeschmückte Visionen ihrer Jenseitswelt. Die lange Regentschaft Ramses des Großen gilt als das goldene Zeitalter. Er selbst wurde zum größten Gräberbauer der ägyptischen Geschichte.
18:30
nano
19:00
R: Natalie Steger
19:20
Kulturzeit
20:00
Tagesschau
20:15
I: Heiner Lauterbach, Julia Koschitz, Maria Furtwängler, Luise Heyer, Arfi Lamba, Martin Brambach, Francis Fulton-Smith, Michael Roll, Michael Brandner, Rajesh Khattar, Holger Kriechel, Felix Hellmann, Ulrich Matthes; S: Gert Heidenreich, Daniel Harrich; R: Daniel Harrich... TV-Politdrama über gefälschte Medikamente., Interpol-Agentin Juliette Pribeau (Julia Koschitz) glaubt, dass Pharmafirmen in Indien und China nebenher mit wirkungslosen, teils giftigen Kopien der Pillen abkassieren, nicht nur in Schwellenländern. Aber die Beweise fehlen. Da meldet sich Günther Kompalla (Heiner Lauterbach). Der Medikamentenhändler, dessen Tochter Katrin (Luise Heyer) in Mumbai als Armenärztin arbeitet, ist todkrank und will auspacken… Ein Aufrütteler von Daniel Harrich („Meister des Todes“) in kinoreifen Bildern – auch wenn in der Kürze der Zeit vieles nur angerissen wird. Das kann man in den folgenden drei Dokus vertiefen.
21:45
Doku. Fake-Arzneien bedrohen Deutschland., Sie kommen aus Indien und China auf verschlungenen Wegen nach Europa. Gefälschte Medikamente in täuschend echten Verpackungen, die aber unwirksam oder sogar gefährlich sind. Ein Milliardengeschäft, lukrativer als der Handel mit Heroin. Daniel Harrich (Grimme-Preis 2016) hat für seine Doku weltweit recherchiert und zeigt, dass die Gefahr bislang unterschätzt wurde.
22:45
R: Elena Kuch, Christian Baars, Christine Adelhardt... Doku. „Tödliche Supererreger aus Pharmafirmen“ gefährden die Wirksamkeit lebenswichtiger Antibiotika., Antibiotika sind die vielleicht bedeutendste Errungenschaft der modernen Medizin. Doch die Waffe gegen gefährliche Bakterien droht stumpf zu werden, denn immer mehr Keime entwickeln Resistenzen. Eine Mitschuld daran tragen die Hersteller der Medikamente selbst, wie diese Dokumentation jetzt aufdeckt. In Indien gelangen offenbar große Mengen Antibiotika aus Pharmafabriken in die Umwelt. Auf diese Weise werden multiresistente Erreger systematisch herangezüchtet – eine tickende Zeitbombe. Sollten sich die Killerkeime global ausbreiten, könnten in Zukunft Millionen Menschen an Krankheiten sterben, die dank Antibiotika als besiegt galten.
23:30
R: Andrea Hauner... Doku. Wie sieht die Welt im Jahr 2050 aus? Vierteiler über die großen Herausforderungen der Menschheit., Antibiotikaresistente Keime, plastikverseuchte Ozeane, zu viele Autos auf den Straßen, zu wenig Nahrung für die wachsende Weltbevölkerung: Das sind vier der drängendsten Probleme, die die Menschheit in den Griff kriegen muss. Der Vierteiler schildert, wie Forscher versuchen, unsere Zukunft zu sichern.
00:20
R: Simon Christen, Vanessa Nikisch, Hanspeter Bäni, Nathalie Rufer
00:45
10 vor 10
01:15
I: Heiner Lauterbach, Julia Koschitz, Maria Furtwängler, Luise Heyer, Arfi Lamba, Martin Brambach, Francis Fulton-Smith, Michael Roll, Michael Brandner, Rajesh Khattar, Holger Kriechel, Felix Hellmann, Ulrich Matthes; S: Gert Heidenreich, Daniel Harrich; R: Daniel Harrich... Stark besetztes TV-Politdrama von Daniel Harrich („Meister des Todes“)., Wenn die Patienten hierzulande das Gefühl hätten, sie könnten Medikamentenfälschern zum Opfer fallen, das kann Panik auslösen“, meint die Polizeiberaterin – und Pharmalobbyistin – Vera Edwards (Maria Furtwängler), „und das wäre doch kontraproduktiv, oder?“ – „Und was ist dann produktiv?“, fragt die Interpol-Agentin Juliette Pribeau (Julia Koschitz) genervt. Die Ermittlerin ist überzeugt, dass Niedriglohnfirmen in Indien und China, mit denen europäische Pharmabosse (u. a. Martin Brambach) zusammenarbeiten, nebenher mit wirkungslosen oder gar giftigen Kopien der Pillen abkassieren – und das nicht allein in den Schwellenländern. Auch nach einer entgleisten Razzia in Tschechien, bei der ein Polizist getötet wurde, bleibt die Beweislage schwach. Dann aber meldet sich Günther Kompalla (Heiner Lauterbach): Der Medikamentenhändler, dessen Tochter Katrin (Luise Heyer) als Armenärztin in Mumbai arbeitet, bittet Pribeau, nach Indien zu kommen. Kompalla weiß, dass er todkrank ist. Er will auspacken… Blitze zucken am Horizont, während zu Beginn die Polizei anrückt, und wenn sich die Handlung in den Straßen Mumbais zuspitzt, braust der Monsun: Regisseur Daniel Harrich und Kameramann Gernot Roll („Kleine Haie“, „Die Manns“) finden kinoreif-kraftvolle Bilder für eine Geschichte, die wachrütteln will. Das Drehbuch von Harrich und Gert Heidenreich fußt auf intensiven Recherchen. Das Duo plante zunächst einen Zweiteiler. In der gedrängten 90-Minuten-Form wird vieles jetzt nur angerissen, etwa die Frage: Warum sollte die Pharmaindustrie bei Produktfälschungen wegsehen, an denen sie nichts verdient.
02:40
I: Charlton Heston, Sophia Loren, Raf Vallone, Genevieve Page, Hurd Hatfield, Ralph Truman, John Fraser, Massimo Serato, Douglas Wilmer, Christopher Rhodes; S: Philip Yordan, Fredric M. Frank; R: Anthony Mann... „Ben Hur“ Charlton Heston befreit in dem Abenteuerepos Spanien., Im Spanien des elften Jahrhunderts braut sich Widerstand gegen die maurischen Besatzer zusammen – es fehlt nur noch ein charismatischer Anführer. Rodrigo Diaz de Bivar, genannt El Cid (Charlton Heston), gelingt es, die spanischen Kriegsherren zu einen und die Mauren zurückzudrängen. Beim Kampf um die letzte besetzte Stadt wird El Cid schließlich auf wundersame Weise zur übermenschlichen Legende… Im Film muss der Held dazu gegen Intriganten und um die Liebe seiner Braut Jimene (Sophia Loren) kämpfen. Das ergibt fast drei Stunden Dramatik in flirrenden Landschaften und gewaltigen Schlachten, inszeniert von Anthony Mann („Nackte Gewalt“), eingefangen von Kameramann Robert Krasker („Der dritte Mann“).
05:35
R: Alexander M. Groß... Zakynthos, Kefalonia, Ithaka und Lekada gehören zu den Ionischen Inseln. Der Film zeigt nicht nur die Schönheit dieser Inselwelt, sondern lässt auch Bewohner der Inseln zu Wort kommen. Die filmische Rundreise beginnt in Zakynthos. Hier sind die Einflüsse aus der Zeit, in der die Inseln noch zu Venedig gehörten, am deutlichsten spürbar: Ein Campanile überragt die Häuser von Zakynthos-Stadt. Im Süden befindet sich einer der wenigen verbliebenen Brutplätze der Meeresschildkröte Caretta caretta, die nicht zuletzt durch die Auswirkungen des Tourismus vom Aussterben bedroht ist. Mit einem Segelschiff geht es zur Nachbarinsel Kefalonia. 1953 wurde die Insel von einem schweren Erdbeben erschüttert und nahezu vollständig zerstört. Lediglich der Ort Fiscardo an der Nordspitze von Kefalonia blieb vom Beben verschont und präsentiert heute seine liebevoll restaurierten Fischerhäuschen Besuchern aus aller Welt. Lefkada weiter nördlich ist die einzige der Ionischen Inseln, die über einen Damm mit dem Festland verbunden ist. Vorgelagert liegen die vom Tourismus nahezu verschonte Insel Meganisi und Scorpio, die ehemalige Privatinsel von Aristoteles Onassis.
06:20
Kulturzeit
07:00
nano
07:30
Alpenpanorama
09:00
ZIB
09:05
Kulturzeit
09:45
nano
10:15
NDR Talk Show Classics
11:15
Die meisten Deutschen lieben Tiere. In mehr als einem Drittel der Haushalte befindet sich mindestens ein Tier. Für ihre Halter sind sie ein vollwertiges Mitglied der Familie. Gleichzeitig haben Deutsche ein sehr widersprüchliches Verhältnis zu Tieren. Während sie dem Hund einen Platz auf dem Sofa gewähren, treiben sie Schweine auf die Schlachtbank. Moderator Philipp Engel fragt: Sind Menschen mehr wert als Tiere? Rund 60 Prozent befürworten zwar eine artgerechte Tierhaltung, aber nur 33 Prozent sind bereit, dafür mehr Geld auszugeben. In Debatten sprechen sich alle klar gegen Tierversuche aus – aber wer würde seinem Kind einen Impfstoff verabreichen lassen, dessen Wirkung nicht an Tieren getestet wurde?
11:45
R: Sarah Zierul... Als pakistanische Brandopfer den Discounter Kik verklagen, kommt einmal mehr ans Licht, wie deutsche Firmen in Asien produzieren lassen. Alle sind empört – aber wenn es ums Shoppen geht, interessiert Kunden als Allererstes der Stil, dann der Preis. Was kann die Politik tun, um Herstellung und Handel fairer zu machen?
12:30
R: Simon Christen, Vanessa Nikisch, Hanspeter Bäni, Nathalie Rufer
13:00
ZIB
13:20
S: Christian Lappe; R: Tilman Wolff... Ingolstadt ist seit 1472 Sitz der ersten bayerischen Universität. Von dort aus entwickeln sich ein Zentrum der Naturwissenschaften und der Wandel Bayerns zum konfessionell geprägten Staat. In Ingolstadt wird das neue öffentliche Recht gelehrt. Die hier ausgebildeten Beamten realisieren die Neuordnung des Finanzwesens und tiefgreifende Reformen in der Verwaltung nach dem Willen des Kurfürsten. Die Jesuiten beleben nicht nur das spirituelle Leben in den Pfarreien neu, unter ihnen sind auch die bedeutendsten Wissenschaftler der Zeit. Seit 1618 tobt der Dreißigjährige Krieg in Europa, in dem Ingolstadt als schwer umkämpfte, aber uneinnehmbare bayerische Landesfestung eine bedeutende Rolle zukommt. Die Festung Ingolstadt hält auch der Belagerung des Schwedenkönigs Gustav II. Adolf stand und ist in der zweiten Hälfte des Krieges Zufluchtsort für unzählige Menschen. 1651 wird der sterbende Kurfürst Maximilian nach seinem Wunsch in die Stadt gebracht. Fast scheint es, als wollte er dadurch ein Zeichen setzen, was ihm das wichtigste ist und wofür Ingolstadt in seinen Augen steht: Glaube und Recht – und die Macht, beides zu beschützen.
14:05
Von 1629 bis 1631 residiert Wallenstein als Herzog in Mecklenburg. Der Film berichtet mithilfe szenischer Dokumentationen über diese weitgehend unbekannte Episode aus dem Leben des Feldherren. Der kühle Stratege und rücksichtslose Militär reformiert das Herzogtum Mecklenburg gegen den Widerstand und die Intrigen des Adels und der Stände. Aus dem Ständestaat wird ein Beamtenstaat, aus Schloss Güstrow eine prachtvolle Residenz. Als Wallenstein sein Herzogtum verlässt, ist er auf dem Höhepunkt seiner Macht. Der unbekannte Landadelige aus Böhmen ist während des Dreißigjährigen Krieges einer der reichsten und mächtigsten Männer seiner Zeit geworden, als Feldmarschall und Generalissimus des deutschen Kaisers auf dem Gipfel von Macht und Reichtum.
14:50
R: Steffi Illinger... Über 50 Jahre herrschte der Wittelsbacher in Bayern: Kurfürst Maximilian I. Der Film würdigt ihn nicht nur als Kriegsherrn, sondern auch als Mäzen und Bauherrn, der München geprägt hat. Der strenge Katholik gehört nicht zu den charismatischen Erscheinungen unter Bayerns Regenten – und doch ist er seiner langen Regierungszeit wegen der große Kurfürst. Unter ihm stand die Mittelmacht Bayern im Zentrum deutscher und europäischer Politik. Kurfürst Maximilian I. hat wie kein anderer das frühmoderne Bayern und seine Verwaltung aufgebaut. 1598 übernahm der nüchterne und äußerst sparsame Fürst die Regierungsgeschäfte, ordnete die Finanzen und schuf eine zuverlässige Beamtenschaft. Er vollstreckte die Reichsacht gegen Donauwörth, und unter seiner Führung wurde die katholische Liga als Gegenpakt zur protestantischen Union gegründet. Für die Unterstützung Kaiser Ferdinands II. erhielt er die pfälzische Kurwürde sowie die Oberpfalz. Als überzeugter Katholik gestaltete Maximilian den Dreißigjährigen Krieg genauso, wie er ihn erlitt. Am Ende seiner Herrschaft hatte Bayern ein Drittel seiner Bevölkerung verloren.
15:30
Anfang des 16. Jahrhunderts lässt der katholische Kaiser Ferdinand II. die neutrale reiche Handelsstadt Magdeburg, Bollwerk der Reformation, belagern. Die Bürger wollen nicht kampflos aufgeben. Deshalb bitten sie den Schwedenkönig Gustav Adolf II. im Dreißigjährigen Krieg um Hilfe. So fällt ein ausländischer Herrscher mit seiner Kriegsmacht in Mitteldeutschland ein. Die Dokumentation erzählt eines der wichtigsten Kapitel der Geschichte Magdeburgs. Detailreich stellt sie die Situation in der Stadt und weit darüber hinaus dar: Wie lebten die Bürger vor und während der Belagerung? Was passierte wann und wo? Wer ist dieser Gustav Adolf, der noch heute in ganz Mitteldeutschland als Held gefeiert wird und nach dem Straßen und Schulen benannt sind? Neben Magdeburg spielt im Film auch Lützen eine große Rolle – der Ort, an dem Gustav Adolf seine entscheidende Schlacht verlor und fiel. Gedreht wurden die Spielszenen in Altenburg sowie in und um Zeitz. Ralf David ist in der Rolle des Schwedenkönigs zu erleben.
16:15
S: Christian Lappe; R: Michael Appel
17:00
S: Christian Lappe; R: Michael Appel
17:45
S: Christian Lappe; R: Michael Appel
18:30
nano
19:00
anschließend: 3sat-Wetter.
19:20
Kulturzeit
20:00
Tagesschau
20:15
R: Christian Bock... Wie umgehen mit Alterskriminalität? Wie gelingt Resozialisierung?, Ein Rollator beim Freigang, ein Pflegebett in der Zelle sind keine Seltenheit mehr. Immer mehr Senioren sitzen im Gefängnis. Manche wegen Bagatelldelikten, die oft auf Altersarmut beruhen. Andere haben eine lange Knastkarriere hinter sich, einige sind Schwerverbrecher mit Sicherheitsverwahrung. Unbefristet. Christian Bock besucht die JVA Fröndenberg, wo in einem ehemaligen Krankenhaus Ältere und Pflegefälle einsitzen. Wie kann ihre Resozialisierung nach der Entlassung gelingen? Ein Gespräch mit dem Anstaltsdirektor Turowski macht nachdenklich. Er sagt: „Wir müssen uns auch mit dem Thema ‚Tod in Haft auseinandersetzen. Wann kann jemand begnadigt werden. Wann muss jemand in Haft sterben?“.
21:00
R: Christian Bock... 300 Mio. Euro zahlte Oberhausen in 20 Jahren für den Aufbau Ost – und ist selbst gebeutelt mit Schulden und Armut. Im Vergleich der Gemeindenverschuldung des Statistischen Bundesamts führen alle alten Bundesländer. 2019 läuft der Solidarpakt II aus. Experten fordern: Förderung nach Bedarf, nicht nach Himmelsrichtung.
21:45
R: Axel Gomille... Korsika ist ein Ort einzigartiger Schönheit. Hier leben Menschen, die der Insel verfallen sind und alles dafür tun, dass Korsika ursprünglich und lebenswert bleibt. Die Mittelmeerinsel ist die südlichste Region Frankreichs. Korsen und eingewanderte Deutsche nutzen die vielfältigen Möglichkeiten der Insel. Sie brauen Bier aus Kastanien, bauen aromatische Pflanzen an oder betreiben Tauchbasen an der rauen Küste. Bier aus Kastanien? Auf so eine Idee muss man erstmal kommen! Doch ein korsischer Träumer hatte genau diesen Geistesblitz. Lokales Bier gab es auf Korsika nämlich nicht, dafür jede Menge Kastanien. Anbauflächen für Getreide sind rar auf der gebirgigen Insel, und so wurden Kastanien zur Produktion von Mehl genutzt. Brot, Polenta und verschiedene andere Speisen wurden daraus hergestellt. Kastanien sind für Korsika genauso wichtig wie Reis für China, erzählt ein alter korsischer Bauer. Brotbaum wird die Esskastanie hier lokal genannt, und da verwundert es kaum, dass sie einer ganzen Region Korsikas ihren Namen gab: la Castagniccia. Als jedoch Lebensmittel vom Festland importiert wurden, verlor der Anbau von Kastanien seine Bedeutung – eine uralte Tradition stand vor dem Aus. Doch seit Kastanien zum Brauen Verwendung finden, haben sie wieder Konjunktur. Und Korsika ist um eine Attraktion reicher – ein eigenes, wirklich korsisches Bier. Berühmt ist die Insel jedoch vor allem für ihre wilde Küste, die schönen Strände und versteckten Buchten. Die Gewässer Korsikas sind noch weitgehend intakt, und sie eignen sich bestens zum Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen. Neben einer reichen Unterwasserwelt sind hier auch einige Wracks zu bestaunen. Manche Schiffe liefen auf Grund, andere sanken bei Gefechten auf See. Die Geschichte der Korsen war lang vom Streben nach politischer Unabhängigkeit geprägt. Mitte des 18. Jahrhunderts gelang es dem deutschen Abenteurer Freiherr Theodor Stephan von Neuhoff, sich vorübergehend an die Spitze der korsischen Freiheitsbewegung zu stellen. Er war der erste und einzige gewählte König von Korsika. Seine Regentschaft währte jedoch nicht lang, denn die Korsen merkten bald, dass er seine Versprechen nicht halten konnte, und er verließ die Insel. Andere Deutsche dagegen blieben der Insel treu. So auch eine Familie, die schon vor Generationen nach Korsika auswanderte. Bereits der Großvater entdeckte hier die Welt der Düfte. Er gründete einen Betrieb, um Pflanzen für Parfums und Kosmetika anzubauen. Inzwischen hat die jüngste Tochter das Familienunternehmen übernommen. Deutschland ist ihr längst zu hektisch geworden. Die Dokumentation wirft einen unterhaltsamen und informativen Blick auf eine der schönsten Inseln Europas.
22:00
ZIB 2
22:25
I: Anna Bachmann, Samy Abdel Fattah, Maria Simon, Bernd Michael Lade, Luna Fellmann, Nima Mehrabani, Tom Hoßbach; S: Angela Giles, Ruth Olshan; R: Thomas Durchschlag... TV-Drama über emotionale Abhängigkeit., Im weißen Mercedes reitet Cem (Samy Abdel Fattah) ins Leben von Caro (Anna Bachmann), er überschüttet die 17-Jährige mit Geschenken. Caro glaubt immer noch an seine Liebe, als er sie mit seinen Freunden vergewaltigt und sie zur Prostitution zwingt. Können Caros gutbürgerliche Eltern (Maria Simon, Bernd Michael Lade) ihre Tochter noch retten? Im Anschluss (23.50 Uhr) widmet sich eine Doku den Zuhälter-„Loverboys“.
23:50
Loverboys spielen ihren Opfern die große Liebe vor, bringen sie in eine emotionale Abhängigkeit und drängen sie schließlich mit psychischer und körperlicher Gewalt zur Prostitution. Im Film erzählen junge Frauen, wie sie Opfer eines Loverboys wurden, und ein Vater berichtet, wie er machtlos zuschauen musste, als seine Tochter auf diese Weise in die Prostitution abrutschte. Was können Polizei und Jusitz gegen Loverboys ausrichten? Loverboy Mehmet D. hat alles genau geplant. Der Zuhälter lebt in zwei verschiedenen Wohnungen, mit zwei verschiedenen Frauen. Keine weiß von der anderen, beide glauben, dass Mehmet D. sie liebt. Sag ihr: Baby, wir bauen uns was auf zusammen. Die glauben das, prahlt er am Telefon. Und: Weißte wie viel Geld da raus springt, bei dem Scheiß? Mehmet D. schickt beide Frauen auf den Strich und kassiert ihren kompletten Verdienst. Bis er verhaftet wird, hat er mindestens 260 000 Euro mit den Frauen verdient. Nadja ist das Opfer eines Loverboys. Sie ist 16, als sie sich zum ersten Mal richtig verliebt. Ich war damals sehr pummelig, eher unattraktiv. Er hat mir das Gefühl gegeben, etwas Besonderes zu sein und hat mir immer wieder Komplimente für mein Aussehen gemacht sagt Nadja. Sie ist unendlich verliebt. Dann bittet ihr neuer Freund sie um einen Gefallen. Er habe Schulden, werde bedroht, der einzige Weg, das Geld schnell zurückzuzahlen: Nadja soll für ihn anschaffen gehen. Erst mit Lügen, später mit Erpressung und Gewalt bringt er sie dazu, für ihn auf den Straßenstrich zu gehen. Hilfsorganisationen warnen: Gerade Minderjährige sind unter den Loverboys begehrt, denn sie lassen sich leichter manipulieren. Außerdem gibt es Freier, die für Minderjährige viel Geld bezahlen. Dabei kommen die Opfer aus allen sozialen Schichten. Hat sich ein Mädchen in einen Loverboy verliebt, können die Eltern meistens nur noch hilflos zusehen, wie ihnen ihr Kind entgleitet. Die Tochter von Dirk steht kurz vor dem Abschluss ihrer Ausbildung, als sie ihren Loverboy kennenlernt. Damals war sie so ein richtiges Papa-Kind, und es war eigentlich alles prima, sagt Dirk. Bis zu dem Zeitpunkt, wo der neue Freund ins Spiel kam. Innerhalb von wenigen Wochen distanziert sie sich immer mehr von ihrem Zuhause, verschwindet schließlich ganz. Über mehrere Monate weiß Dirk nicht, wo seine Tochter ist. Eine völlige Isolation vom sozialen Umfeld ist Teil der Loverboy-Methode. Fast alle Frauenberatungsstellen in Deutschland kennen solche Geschichten. Seit Jahren versuchen sie den Opfern von Loverboys zu helfen und kämpfen mit großen Schwierigkeiten. Denn oft dauert es lange, bis die Betroffenen überhaupt verstehen, dass sie Opfer eines Loverboys sind. Viele schämen sich, haben Angst vor der Gewalt, die der Loverboy ihnen androht, und vertrauen sich deshalb niemandem an. Auch Polizei und Justiz sind häufig hilflos. Kaum ein Opfer traut sich, gegen seinen Loverboy auszusagen. Einen Prozess gibt es nur, wenn nachgewiesen werden kann, dass der Loverboy seine Opfer zur Prostitution gezwungen hat. Viele Beratungsstellen setzen deshalb auf Prävention und bieten Vorträge und Workshops, doch die meisten Schulen lehnen ab. Sie wollen nicht mit dem Thema in Zusammenhang gebracht werden. Damit öffnen sie Loverboys Tür und Tor.
00:35
10 vor 10
01:05
Baumriesen sind Persönlichkeiten, sie trotzen Wind und Wetter – am gleichen Ort, oft seit Jahrhunderten. Es sind große und großartige Exemplare, unverwechselbar, monumental, einzigartig. In seinem Film über verwurzelte Giganten zeigt der Filmemacher Arnold Rauch fünf Baumriesen: eine Fichte, die höchste Europas, eine gewaltige Buche, ein sehr seltener Kastanienbaum, eine riesige Esche und die wohl älteste Arve weltweit.
01:30
Erstausstrahlung.
01:55
R: Steffi Illinger... Über 50 Jahre herrschte der Wittelsbacher in Bayern: Kurfürst Maximilian I. Der Film würdigt ihn nicht nur als Kriegsherrn, sondern auch als Mäzen und Bauherrn, der München geprägt hat. Der strenge Katholik gehört nicht zu den charismatischen Erscheinungen unter Bayerns Regenten – und doch ist er seiner langen Regierungszeit wegen der große Kurfürst. Unter ihm stand die Mittelmacht Bayern im Zentrum deutscher und europäischer Politik. Kurfürst Maximilian I. hat wie kein anderer das frühmoderne Bayern und seine Verwaltung aufgebaut. 1598 übernahm der nüchterne und äußerst sparsame Fürst die Regierungsgeschäfte, ordnete die Finanzen und schuf eine zuverlässige Beamtenschaft. Er vollstreckte die Reichsacht gegen Donauwörth, und unter seiner Führung wurde die katholische Liga als Gegenpakt zur protestantischen Union gegründet. Für die Unterstützung Kaiser Ferdinands II. erhielt er die pfälzische Kurwürde sowie die Oberpfalz. Als überzeugter Katholik gestaltete Maximilian den Dreißigjährigen Krieg genauso, wie er ihn erlitt. Am Ende seiner Herrschaft hatte Bayern ein Drittel seiner Bevölkerung verloren.
02:40
Anfang des 16. Jahrhunderts lässt der katholische Kaiser Ferdinand II. die neutrale reiche Handelsstadt Magdeburg, Bollwerk der Reformation, belagern. Die Bürger wollen nicht kampflos aufgeben. Deshalb bitten sie den Schwedenkönig Gustav Adolf II. im Dreißigjährigen Krieg um Hilfe. So fällt ein ausländischer Herrscher mit seiner Kriegsmacht in Mitteldeutschland ein. Die Dokumentation erzählt eines der wichtigsten Kapitel der Geschichte Magdeburgs. Detailreich stellt sie die Situation in der Stadt und weit darüber hinaus dar: Wie lebten die Bürger vor und während der Belagerung? Was passierte wann und wo? Wer ist dieser Gustav Adolf, der noch heute in ganz Mitteldeutschland als Held gefeiert wird und nach dem Straßen und Schulen benannt sind? Neben Magdeburg spielt im Film auch Lützen eine große Rolle – der Ort, an dem Gustav Adolf seine entscheidende Schlacht verlor und fiel. Gedreht wurden die Spielszenen in Altenburg sowie in und um Zeitz. Ralf David ist in der Rolle des Schwedenkönigs zu erleben.
03:25
S: Christian Lappe; R: Michael Appel
04:10
S: Christian Lappe; R: Michael Appel
04:55
S: Christian Lappe; R: Michael Appel