Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:00
WETTER/INFO
09:00
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Iréna Flury, Tobias Hoesl, Wolfgang Hübsch; R: Martin Kinkel... Mordsgewinn

Christine Reich wird in der Nähe ihres Hauses tot aufgefunden. Es sieht so aus, als wäre sie aufgrund eines Schwindelanfalls gegen einen Felsen gefallen und hätte sich dabei tödlich verletzt. Für die SOKO ist es aber bald klar, dass jemand einen Mord vertuschen wollte. Die Ermittler hoffen, dass Christine Reichs Tochter Jasmin Licht ins Dunkel bringen kann. Tatsächlich erzählt sie vom Immobilienhai Veit Bachmann, der schon lange das Grundstück des Opfers kaufen will, um dort Luxus-Appartements zu errichten. Und dann taucht auch noch der Hinweis auf einen Lottoschein auf, mit dem Reich offenbar eine hohe Summe gewonnen hat. Doch die wahren Hintergründe für die Tat liegen in der Vergangenheit der Verstorbenen, an die sich der pensionierte Inspektor Grabner noch gut erinnern kann. Damals hat nämlich ein spektakulärer Autounfall die Behörden sehr beschäftigt. Koproduktion ORF/ZDF.

09:45
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Jürgen Tonkel, Guntram Brattia, Anna Schäfer, Nick Dong-Sik; R: Martin Kinkel... Die Dolmetscherin

Die verweste Leiche von Gerd Lembach, Prokurist einer Seilbahn- und Cable-Liner-Firma, wird in einem Waldstück gefunden. Lembach wurde mit einem Genickschuss geradezu hingerichtet. Dieses Detail führt die SOKO zu Ludwig Nindl, Geschäftsführer des Konzerns, der in diesen Tagen damit beschäftigt ist, mit einer chinesischen Interessengruppe aus Hongkong ein Riesengeschäft abzuschließen. Als Vermittlerin fungiert hier die Dolmetscherin Nancy Liu, die für den toten Lembach einspringen musste. Zu seiner Überraschung trifft Lukas im Firmengebäude auf einen ehemaligen Kollegen: Fred Weiser, der jetzt als Sicherheitschef der Seilbahnfirma beschäftigt ist. Durch ihn finden Karin und Lukas heraus, dass Lembach offensichtlich ein pikantes Doppelleben geführt hat. Wurde der Prokurist Opfer eines privaten Konflikts oder war er die Schlüsselfigur in einem Fall von Industriespionage? Koproduktion ORF/ZDF.

10:30
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Wolfgang Pregler, Stephanie Kellner, Dorothee Hartinger, Paul Matic, Manfred Beierl, Dagmar Schwarz; R: Martin Kinkel... Jedermanns Tod

Nach einer seiner preisgünstigen Naturbestattungen, bei denen die Asche der Verstorbenen auf einer Wiese verstreut wird, bricht Franz Kubek am Steuer seines Wagens zusammen. Wie sich herausstellt, ist er vergiftet worden. Man möchte es kaum glauben, aber es sieht alles so aus, als wäre Kubek Opfer eines Konkurrenzkampfes im Bestattungsmilieu geworden. Werner Baumgartner, der Besitzer eines traditionsreichen Beerdigungsinstitutes, fühlte sich von Kubeks Diskontangeboten angegriffen und hat ihm sogar mehrmals gedroht. Von Brigitte Artner, die ein privates Krematorium führt und Kubeks Geschäftspartnerin war, erfahren Karin und Lukas von der zweiten Seite in Kubeks Leben: Er war leidenschaftlicher Hobby-Schauspieler. In seiner Laientruppe finden sich so illustre Mitglieder wie der Notar Joachim Neuhofer und der Ex-TV-Star Gerhard Moser. Letzterer verdient sich sein Geld mit Grabreden beim Institut Baumgartner. Seinen Popularitätsverlust hat er jedoch nie verkraftet - und man fragt sich schon, ob Kubek nicht damit zu tun haben könnte. Koproduktion ORF/ZDF.

11:15
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Laura Osswald, Michael Brandner, Aaron Karl, Thomas Lackner; R: Olaf Kreinsen... Süchtig

Hannes und die Gräfin werden Zeugen einer heftigen Explosion in einem Ferienhaus. Am Tatort entdeckt die SOKO die Reste eines Drogenlabors - und eine männliche Leiche. Allerdings ist der Mann, der als Simon Krautzer identifiziert wird, nicht durch die Explosion ums Leben gekommen, sondern Stunden vorher erschlagen worden. Karin und Lukas versuchen herauszufinden, wer mit Krautzer und dem Drogenlabor zu tun hatte. Über das Ferienhaus kommen sie an die Immobilienkauffrau Marina Schmidt, die tief in die Machenschaften des wendigen Geschäftsmannes Hans Seebacher verstrickt ist, der wiederum als Fixstern der ansässigen Drogenszene gilt. Das jedenfalls erzählt die Apothekerin und Drogengegnerin Susanne Berger, die sich um ihren suchtkranken Bruder Benni kümmert. Und der ist ein guter Freund von Simon Krautzer gewesen - und hat ihn am Abend seines Todes noch besucht. Koproduktion ORF/ZDF.

12:00
Die letzten Paradiese: Von Ecuador bis Galapagos

Ecuador ist aus gleich mehreren Gründen eine Reise wert: Da wäre zum Beispiel die Geschichte der Inka-Mauer Ingapirca oder der noch überall lebendige Schamanismus. Aber natürlich sind auch überall im Land die Spuren der ehemaligen Kolonialherren aus Spanien zu sehen und zu spüren. Die Mitte der Welt, der Äquator verläuft durchs Land und wurde mit einer viel besuchten Erdkugel markiert. Besonders interessant ist Ecuador aber für die Naturfreunde, denn der Westen des Landes ist noch immer zu weiten Teilen mit einem Teil des gigantischen Amazonas Regenwaldes bedeckt. Für den Menschen ist er lebensfeindlich, für die Tiere dagegen ein idealer Lebensraum. Die Kamera Crew hat einige Strapazen auf sich genommen, um einige Tiere aus nächster Nähe beobachten zu können: Vom Alligator bis zur Riesenschlange und vom Schmetterling bis zum Totenkopfäffchen sind alle niedlichen und Furcht einflößenden Tiere in dieser Dokumentation vertreten. Dazu passt es gut, wenn ein Schamane das Filmteam einlädt, ihn in den Urwald zu begleiten, um nach nützlichen Kräutern zu suchen, mit denen man in der Schamanen Zeremonie die bösen Geister friedlich stimmen kann. Dieser ursprünglichen Kultur steht das städtische Leben des modernen Ecuador entgegen. Menschen mit ganz ursprünglicher Herkunft von Indianern bis hin zu ehemaligen Sklaven leben nach schweren Auseinandersetzungen nun weitgehend friedlich miteinander. Auf engem Raum ist alles geboten, von karibischer Küstenlandschaft bis zu gefährlichen Zeitbomben der Natur, den Vulkanen. Höhepunkt des Films ist der Besuch der Galapagos Inseln weit vor der pazifischen Küste Ecuadors. Hier erforschte Charles Darwin die Schildkröten und die Meerechsen. Vor allem aber konzentrierte er sich auf die Finken. Sie waren für die Beweisführung seiner Evolutionstheorie von größter Bedeutung.

13:00
Von Panama zu den Kokosinseln

Wer ein Naturparadies auf kleinem Raum erleben will, der reist nach Costa Rica, denn das Land ist zur Hälfte mit Regenwald bedeckt. Hier sind hier zahlreiche Tierarten vertreten, inklusive skurriler Echsen aus der Urzeit und auch unter Wasser fasziniert der kleine mittelamerikanische Staat mit einer überreichen Natur. Der Film präsentiert Leguane, Weißschulter Kapuziner Äffchen, Papageien wie die Soldaten Aras, Veruga Sittiche, den Tapir und viele andere ungewöhliche Geschöpfe. Aber auch Einblicke in die wundersamen Vorgänge der Pflanzenwelt werden dem Betrachter ermöglicht. So zeigt das Filmteam zum Beispiel, wie Epiphyten auf Kosten ihrer Wirtspflanze in den Himmel ranken, ohne selbst am Boden Wurzeln zu schlagen. Selbstverständlich kommt auch der Blick auf die indianische Kultur der Ureinwohner des Regenwaldes nicht zu kurz. Der Höhepunkt der Reise in eines der letzten Paradiese ist jedoch ein Tauchausflug zu den Haien vor der Kokosinsel im Pazifik. Vor allem die Hammerhaie sorgen nicht nur bei den Tauchern sondern auch beim Zuschauer für Gänsehaut.

13:45
Tauchabenteuer Malediven

Diesmal begleiten wir Naturfilmer Erich Pröll auf die Malediven. Die erlebnisreiche Tauchtour mit der Nautilus, einem österreichischen Tauchschiff, führt uns von Insel zu Insel des Archipels. Das Leben der Insulaner und die berühmten Korallenriffe, eine Ausfahrt mit den Fischern und die Begegnung mit Mantas und Haien lassen Fernweh aufkommen. Palmeninsel an Palmeninsel. 1200 dieser Eilande erstrecken sich von Nord nach Süd über 800 Kilometer nahe der Südspitze Indiens. 220 davon sind von Einheimischen bewohnt, 87 weitere werden für touristische Zwecke genutzt, um jede Insel erheben sich Korallen bis knapp unter die Meeresoberfläche - ein blühender Korallengarten im Indischen Ozean. Diese Korallenriffe der Malediven gehören zu den Naturwundern unserer Erde. Jede dieser Unterwasser-Landschaften hat ihre eigenen Bewohner und so dicht ist das Leben am Riff, dass vom Seichten bis in 50 Meter Tiefe, über 400 Fischarten entdeckt wurden. Für den Inselstaat ist heute der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle. Rund 800.000 Besucher sind es jährlich und viele davon sind Taucher. Erst Anfang der 70er Jahre kamen die ersten Reisenden hierher - einer von ihnen war Erich Pröll. Der österreichische Tauchpionier und Meeresforscher Prof. Dr. Hans Hass kam 56 Jahre nach der Expedition mit seinem Schiff Xarifa wieder in die Korallenwelt der Malediven und wollte sich ein Bild von der Unterwasserwelt machen, ob und wie sie sich seit dieser Zeit und speziell nach dem Zunami im Jahre 2004 verändert hat. Der damals 86-jährige Hans Hass war schon viele Jahre nicht mehr mit dem Tauchgerät unter Wasser. Aber jetzt hat er wieder große Lust, in das Element einzutauchen, das sein Leben begleitet hat. Mit Hans Hass hat die Meeresforschung vor 7 Jahrzehnten begonnen, als sich Menschen für kurze Zeit in fischartige Wesen verwandelten. Mit moderner Tauchausrüstung ist es heute für viele möglich geworden, in die Tiefe hinabzugleiten und eines der größten Wunder unserer Erde zu erleben.

14:35
Die geheimnisvolle Reise der Aale

Die Aale auf der tropischen Südseeinsel GAUA leben im Paradies. Beschützt in einem tiefen Kratersee, der von einem aktiven Vulkan gedüngt, voll ist mit nahrhaften Süßwassergarnelen - aber zur Fortpflanzung müssen die Aale in das Meer gelangen. Vor Ihnen liegt ein Spießrutenlauf: Nach einem Kopfsprung, über einen 120 Meter hohen Wasserfall warten Fischer, die sie mit Metallhaken aufspießen und aus dem Fluss zerren; hungrige Haie, die ihnen im Riff auflauern; und eine aufzehrende Wanderung in den blauen Weiten des Südpazifiks, fast tausend Kilometer lang, ohne Nahrung, und bei eisigen Temperaturen in 800 m Tiefe. Nach dem Laichen sterben sie. Ihre bizarren, blattförmigen Larven driften mit den Strömungen zurück, entwickeln sich zu durchsichtigen Glasaalen, riechen den See, klettern neben dem Wasserfall über moosbewachsene Felsabstürze und erreichen schließlich wieder den geweihten Ort: Den Letas-See im Inselarchipel Vanuatu. Diese Wanderung im Meer hat ein internationales Team um den Salzburger Zoologen Robert Schabetsberger erstmals mit Satellitensendern verfolgt. Weltweit sucht eine eingeschworene Gruppe an Wissenschaftlern nach den unbekannten Laichplätzen der insgesamt 19 Aalarten.

15:25
R: Kerstin Woldt... Reisen in ferne Welten: La Réunion - Naturwunder im Indischen Ozean

DEU

Réunion ist eine tropische Insel und fasziniert durch eine überwältigende vulkanisch geprägte Landschaft und traumhafte Sandstrände. Bei der Ankunft fühlt sich der Reisende wie auf Hawaii oder in der Karibik. Die Insel liegt vor der ostafrikanischen Küste im Indischen Ozean, in Nachbarschaft zu Madagaskar und Mauritius. Als Reiseziel wird die Insel überwiegend als ideales Terrain für Aktivurlaub angepriesen. Eine Wanderung auf den Vulkan Piton de la Fournaise zum Sonnenaufgang gehört zu den eindrucksvollsten Erlebnissen hier.

16:10
ZIB 100
16:15
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Michele Oliveri, Susa Meyer, Heinz Trixner, Teresa Waas, Jürgen Tarrach, Gerhard Hynek; R: Olaf Kreinsen... Sunset

Als die SOKO in den frühen Morgenstunden das Schlafzimmer der Star-Schauspielerin Sophie Hoff betritt, bietet sich ihr ein nicht alltäglicher Anblick: Hoff liegt in einem roten Kleid gefesselt auf ihrem Bett. Tot. Die Tatumstände legen Fremdverschulden nahe und wirklich: Mindestens drei Personen aus Hoffs nächster Umgebung haben handfeste Mordmotive. Ihr jüngerer Ehemann Bernd Bayer, ein mäßig erfolgreicher Fotograf, wollte gerne frei für seine Geliebte sein, aber nicht aufs Geld seiner Frau verzichten. Hoffs Agent Emilio Sternberg, hätte von Hoff nach der Präsentation ihrer Autobiografie gekündigt werden sollen, was ihm nicht gefallen hat. Und die sozial engagierte Ärztin Dr. Eva Thalmann hat mit Bayer eine heimliche Affäre und hätte ihn gerne für sich alleine gehabt. Doch dann stellen die Obduktionsergebnisse alles in Frage. Koproduktion ORF/ZDF.

17:00
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Martin Semmelrogge, Sesede Terziyan, Ursula Gottwald, Michael Walde-Berger; R: Olaf Kreinsen... Auf Liebe und Tod

Nach einer nächtlichen Poker-Runde in den Pochlarner Stuben, an der auch Hannes teilnimmt, wird der Mechaniker Klaus Tauber erschossen. Tauber war allerdings im Auto seines Freundes Franz Spiegel unterwegs und wollte dessen Limousine vor der Villa des wohlhabenden Unternehmers abstellen. Spiegels Ehefrau Rita, eine gebürtige Portugiesin, hat gerade noch gesehen, wie jener Wagen, aus dem auf Tauber geschossen wurde, in der Dunkelheit verschwunden ist. Die SOKO ist sich ziemlich sicher: Es hat den Falschen erwischt. Über das Kennzeichen des beobachteten Wagens stoßen die Ermittler auf ein Escort-Service und dort auf Herbert Brunner, den mehrfach vorbestraften Chauffeur dieser Agentur, die Modelle an betuchte Kunden zwischen Kitzbühel und München vermittelt. Wie Spiegel aber damit zusammenhängen könnte ist ein hartnäckiges Rätsel. Erst ein genauerer Blick in die Vergangenheit des Chauffeurs bringt die Ermittler auf eine Spur. Koproduktion ORF/ZDF.

17:45
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Claudia Geisler, Nike van der Let, Max von der Groeben, Patrick Baehr, Martin Kurz, Coco Huemer, Emil Reinke, Johannes Terne; R: Michael Zens... Tod im Internat

In einem Nobel-Internat stürzt der 18jährige Damian Trausnitz aus einem Fenster zu Tode. Die Vermutung, dass er - wegen schlechter Leistungen in Mathematik und Angst vor der Matura - Selbstmord verübt haben könnte, bestätigt sich nicht. Damian ist offensichtlich in die Tiefe gestoßen worden. Karin und Lukas treffen sowohl beim Lehrkörper als auch bei Damians Mitschülern auf eine Mauer des Schweigens. Ein Video, das mit einer Handykamera während einer Exkursion aufgenommen wurde und bei der es zum tragischen Tod einer Schülerin gekommen war, bringt die SOKO dann endlich auf eine Spur. Koproduktion ORF/ZDF.

18:30
I: Kristina Sprenger, Jakob Seeböck, Andrea L'Arronge, Heinz Marecek, Ferry Öllinger, Christine Klein, Martin Bermoser, Harald Windisch, Jasmin Rischar; R: Michael Zens... Entsorgt

In der Nähe einer aufgelassenen Mülldeponie wird Marisa Schall erschlagen aufgefunden. Die Wissenschaftlerin ist nach Tirol gekommen, um an bestimmten Plätzen Bodenproben zu entnehmen. Dies sehr zum Missfallen ihres Bruders Christoph, der bei Werner Sevcik, dem Inhaber eines großen Müllentsorgungs-Unternehmens, beschäftigt ist. Und natürlich zum noch größeren Ärger von Sevcik selbst. Denn es geht um seine alte Deponie, die vor zwei Jahren aufgelassen wurde, mit der Auflage, dass Sevcik das gesamte Gelände sanieren muss. Was er aber nicht ordnungsgemäß durchgeführt hat. Ist Sevcik deshalb zum Mörder geworden? Oder soll ihm das Verbrechen untergeschoben werden? Denn es stellt sich bald heraus, dass der Fundort der Leiche nicht der Tatort ist. Koproduktion ORF/ZDF.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Das blaue Aug

Aus dem ORF-Theater. Ein Wiener Hausmeister, der im Lotto gewinnt und im Freudenrausch, den er sich angetrunken hat, dem Hausbesitzer jenes blaue Auge verpasst, das dem Stück den Titel gibt. Die Folgen sind erstaunlich. Wer sich so etwas traut, muss wenigstens eine Million gewonnen haben - und der Hausmeister Leberbauer steigt daher ungeheuer im Ansehen. Sogar die zarte Beziehung, die sich zwischen seiner Tochter und dem Hausherrensohn angebahnt hat, ist nicht mehr chancenlos. Und der Wohltätigkeitsverein Die Donaukarpfen bietet Herrn Leberbauer sogar das Präsidentenamt an. - Aber der Höhenflug endet beinahe kläglich, denn der Lottogewinn fällt recht mäßig aus und so bedarf es dann eines gütigen Richters und eines nachgiebigen Hausherrn, dass doch alles wieder ins Lot kommt. - Der Autor Hans Sassmann hat in den 20er und 30er Jahren eine Reihe erfolgreicher Lustspiele geschrieben. Im Blauen Aug, dessen Handlung in die gute alte Zeit um 1900 verlegt ist, profiliert er sich als Volksstückschreiber. Mit: Fritz Holzer, Hilde Rom, Ossy Kolmann, Carlo Böhm. 1982.

21:40
I: Elfriede Ott, Walther Reyer, Ossy Kolmann, Sonja Jeannine, Michael Schottenberg... Lasst uns lügen

AUT

Julia lügt aus Passion. Die Fantasie geht mit ihr durch, sooft sie den Mund aufmacht. Als sie merkt, dass ihr Dienstmädchen mit einem Einbrecherduo unter einer Decke steckt, hält ihr Mann das nur für eines ihrer Hirngespinste. Die Lügnerin aus Leidenschaft, der keiner mehr glaubt, gerät in einen Strudel turbulenter Handlung.

23:20
I: Elfi Eschke, Andreas Steppan, Heinz Reincke, Philip Leenders, Maria Köstlinger, Nora Heschl, Ernst Konarek, Haydar Zorlu, Gerhard Zemann, Martina Schwab, Manfred Dungl, Ina-Alicia Kopp, Gernot Pachernigg, Christian M. Fuchs; S: Reinhard Schwabenitzky; R: Reinhard Schwabenitzky... Gustls Quarantäne

AUT

Boris fährt, angeblich mit seiner Tochter, auf Urlaub nach Italien. Da sich Judith aber nachweislich in Salzburg befindet, wittert Gustl seine Chance, Boris zu enttarnen und den Weg zurück zu Sarah freizumachen. Er fährt Boris nach, ohne Urlaub zu nehmen. Als Sarah das erfährt, macht sie sich mit James ebenfalls auf den Weg nach Italien, ohne Führerschein, versteht sich. Willi muss Gustl eine ansteckende Krankheit andichten, um ihn vor seinem missgünstigen Kollegen Pimpf zu bewahren.

00:05
Fernsehen wie damals
00:50
Fernsehen wie damals
01:20
Charles und Diana - die Wahrheit hinter ihrer Hochzeit

Die sieben Tage vor der angeblichen Traumhochzeit von Charles und Diana – wer den Blick auf diesen bisher unbeachteten Zeitraum legt, merkt, was alles schiefgehen würde in dieser Ehe. Aufschlussreiche Aussagen und geschichtliche Zusammenhänge führen zu einem Bild, das der Öffentlichkeit zu diesem Augenblick verborgen geblieben ist. Der schöne Blick von außen wird der der wahren Angst, Zweifeln und Herzschmerz von zwei Personen gegenübergestellt, die von einem Schicksal getrieben wurden, das sie bis zum Ende nicht kontrollieren konnten.

02:20
Prinz Charles - der nächste König

Er ist der längst dienende Thronerbe der britischen Geschichte, und mit siebzig Jahren kann noch immer niemand sagen, wann er seiner Mutter Queen Elisabeth als Monarch nachfolgen wird. Gleichzeitig hat Charles bereits ein halbes Jahrhundert öffentlichen Wirkens hinter sich gebracht und dabei früh auf Themen gesetzt, die heute Mainstream sind, wie etwa die Erderwärmung oder die Förderung der Jugend. In dem Film sprechen engste Verwandte wie seine beiden Söhne William und Harry und seine Frau Camilla Parker-Bowles über ihn. Auch längst Vergangenes, wie die Erziehung der Söhne im Teenageralter, kommt zur Sprache.

03:05
Die Inseln der Queen: Die Äußeren Hebriden (3/5)

Im Nordwesten des Vereinten Königreichs liegt die Inselkette der Äußeren Hebriden. Vor dem schottischen Festland liegen die Inseln Lewis und Harris, South und North Uist sowie die kleine Insel Barra. Die Inseln bieten Extreme: sturmumtoste Felsküsten und Traumstrände mit türkisblauem Wasser. Wer die Äußeren Hebriden Richtung Westen per Boot verlässt, stößt auf die Inselgruppe St. Kilda. Die Inseln waren bis in die 1930er Jahre besiedelt. Jeden Sommer kommen Freiwillige, um die Ruinen des verlassenen Dorfs wieder aufzubauen. St. Kilda hat einen seltenen Doppelstatus als UNESCO-Weltnatur- und Weltkulturerbe und beheimatet über eine Million Zugvögel, die auf gewaltigen Klippen nisten. Die Landschaft der Äußeren Hebriden ist karg und baumlos. Steve Liddle arbeitet daran, die Inseln wieder zu bewalden. Zwischen Traumstränden und Mondlandschaften begibt sich der Fotograf John Maher auf die Suche nach verlassenen Häusern und Anwesen. Hier wird sogar noch Torf per Hand gestochen. Auch die Queen schätzt die Ursprünglichkeit: Die Äußeren Hebriden sind ein beliebtes Urlaubsziel der königlichen Familie.

03:50
Fernsehen wie damals
04:35
Fernsehen wie damals
05:00
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
08:40
Im Grazer Bergland

Das Gebiet nördlich von Graz, zwischen Murtal, Teichalm und Weiz nennt sich Grazer Bergland. Im Norden sind die Berge zwar höher und die Skilifte länger, aber der eigentliche Charme dieser Gegend liegt in der wohltuenden Zurückhaltung seiner Bewohner. Entsprechend schwer haben sie sich lange Zeit getan in dieser Region. Die steirische Landesregierung wollte ganz besonders originell sein und erklärte die Gegend kurzerhand zur Slow-Region, um den Interessenten anzuzeigen, dass sie hier nicht viel erwarten dürfen. Dabei sind die Einheimischen viel pfiffiger, als es die Tourismusmanager vermuten. Sie haben ein feines Gespür für die Besonderheiten ihrer Heimat und sie haben viel Phantasie, jene Nischen zu finden, in denen sie ihr Auskommen finden können. Mit Trotz und Eigensinn und mitunter wunderlichen Ansichten.

09:25
I: Elfi Eschke, Andreas Steppan, Heinz Reincke, Philip Leenders, Maria Köstlinger, Nora Heschl, Ernst Konarek, Haydar Zorlu, Gerhard Zemann, Martina Schwab, Manfred Dungl, Ina-Alicia Kopp, Gernot Pachernigg, Christian M. Fuchs; S: Reinhard Schwabenitzky; R: Reinhard Schwabenitzky... Gustls Quarantäne

AUT

Boris fährt, angeblich mit seiner Tochter, auf Urlaub nach Italien. Da sich Judith aber nachweislich in Salzburg befindet, wittert Gustl seine Chance, Boris zu enttarnen und den Weg zurück zu Sarah freizumachen. Er fährt Boris nach, ohne Urlaub zu nehmen. Als Sarah das erfährt, macht sie sich mit James ebenfalls auf den Weg nach Italien, ohne Führerschein, versteht sich. Willi muss Gustl eine ansteckende Krankheit andichten, um ihn vor seinem missgünstigen Kollegen Pimpf zu bewahren.

10:10
I: Fritz Hammel, Ingrid Burkhard, Ulrike Beimpold, Hary Prinz, Henriette Richter-Röhl, Wolf Bachofner, Fritz von Friedl, Hartmut Becker, Stefan Paryla, Nikolaus Paryla, Udo Schenk; R: Karl Kases... Heimat zu verkaufen

Kinder, Familien, Frauen ganz besonders - alle lieben Max, Kärntner Hotelier mit Leib und Seele. Dann stellt die Bank den Kredit fällig und ein Finanzhai geht daran sein Hotel mit Seeblick zu schlucken. Der findige Max setzt sich zur Wehr und muss herausfinden, dass ausgerechnet seine neue Flamme auf der Seite des Feindes steht. Koproduktion ORF/MDR.

11:45
ORF III Spezial
13:15
Der Wachsblumenstrauß

Poirots Freund, Rechtsanwalt Gilbert Entwhistle, bittet den Detektiv um Hilfe bei der Lösung eines Rätsels und eines Mordes. Das Rätsel hat mit dem Testament von Richard Abernethie zu tun. Es scheint, als hätte er dies unmittelbar vor seinem Tod geändert. Entwhistle hat Zweifel am natürlichen Ableben des wohlhabenden mr. Abernethie Zudem verschwinden Unterlagen und das Testament stellt sich als Fälschung heraus. Daraufhin werden einige Familiengeheimnisse gelüftet, doch Poirot tappt weiterhin im Dunkeln. Schließlich ist es ein winziges Detail einen Wachsblumenstrauß betreffend, das Poirot hilft, den waren Täter zu überführen. Mit: David Suchet (Hercules Poirot), Philip Anthony (Vicar), Robert Bathurst (Gilbert Entwhistle) Regie: Mauris Philips GB 2005.

14:50
Himmel und Hölle

Niemand geht gerne zum Zahnarzt, aber ihn deshalb gleich umbringen? Oder war es doch ein Selbstmord, weil der Arzt seinem letzten Patienten eine Überdosis Procain in Kombination mit Adrenalin gespritzt hat? Und dann gibt es da ja noch Mr. Alastair Blunt, einen mächtigen Bankier, nach dessen Leben linke und rechte Extremisten trachten. Chief Inspector Japp tappt im Dunkeln und auch Hercule Poirot muss seine kleinen grauen Zellen mächtig anstrengen, um auf die Lösung zu kommen. Mit: David Suchet (Hercules Poirot),Philip Jackson (Chief-Inspector Japp), Joanna Phillips-Lane (Gerda/Helen) Regie: Ross Devenish GB 1992.

16:35
Berggespräche: Viktor Gernot im Stubaital

Andreas Jäger erkundet in der Sendung Berggespräche Österreichs Regionen und Landschaften gemeinsam mit prominenten Gästen aus Sport und Kultur. Dieses Mal bei ihm zu Gast: Viktor Gernot, Musical-Darsteller, Kabarettist und Freistil-Künstler im Stubaital. In den Bergen ist der gebürtige Oberösterreicher, der in Wiener Neustadt aufgewachsen ist, an sich nicht zuhause. Und so erreicht er mit Berggespräche-Moderator Andreas Jäger ungeahnte Höhen, und das im wahrsten Sinn des Wortes: Bei den Berggespräche geht es dieses Mal hoch hinaus.

17:20
Kals am Großglockner - Das Dorf der Bergsteiger

AUT

Das Dorf Kals am Fuß des Großglockners ist seit dem 19. Jahrhundert Zentrum und Ausgangspunkt für Bergsteiger, die den höchsten Berg Österreichs von der Tiroler Seite aus bezwingen möchen. Eingebettet in die grandiose Gebirgslandschaft der Hohen Tauern hat sich Kals viel von seiner Ursprünglichkeit bewahren können. Der Nationalpark Hohe Tauern ist dabei zu einem Anziehungspunkt für Naturliebhaber aus Österreich und vielen Ländern Europas geworden. Das Erlebnis Österreich aus dem Landesstudio Tirol begleitet eine Glocknerbesteigung von Volksmusikstar Franz Posch, zeigt aber auch die gemütlichen Seiten von Kals: Zu beliebten Spezialitäten zählen Schlipfkrapfen oder Ziegenkäse.

17:50
Das Villgratental in Osttirol

Kommen Sie zu uns, wir haben nichts! - hat ein Bergführer im Villgratental einmal aus Spaß zu einem Reisejournalisten gesagt - und mittlerweile ist dieser Spruch zum geflügelten Wort geworden. In dem stillen Seitenarm des Pustertals gibt es keine monströsen Bettenburgen, Einkaufszentren, Freizeitparks und nicht einmal Lifte - nur Natur pur. Umgeben von Wiesen, Weiden, Wäldern und Bergen kann man sich in kleinen Gasthöfen, Ferienwohnungen und Almhütten einquartieren und ungestört die Seele baumeln lassen. Das Villgratental in Osttirol ist ein Paradies für Urlauber, die dem Massen- und Event-Tourismus entgehen wollen. Doch die Idylle ist bedroht. Die Stimmen, die für eine stärkere touristische Erschließung plädieren, werden immer lauter: wenn man nicht bald kräftig investiere, sagen sie, werde das abgelegene Tal den Anschluss völlig verlieren.

18:35
R: Christian Papke... Bergbauernleben im Pongau - Von Wagrain bis Kleinarl

AUT

Die Almbauern im Pongau sind ein Phänomen: generationsübergreifend betreuen sie ihre Bauernhöfe und bewirtschaften die Almen im steilen Gelände wie es schon die Großeltern getan haben. Christian Papke hat drei dieser Bergbauernfamilien begleitet und zeigt sie bei der Arbeit auf den Wiesen, bei der Bergmesse und beim Singen mit der Kindertanzgruppe am See. Komfort ist in dieser Region ein Fremdwort geblieben, dafür entschädigen das tägliche Naturerlebnis und das Bewusstsein, Teil einer langen Traditionskette zu sein.

19:25
Über die Dreitausender - Marlies Raich im Paznaun

Sonnenaufgänge über den Dreitausendern, der Silvretta-Stausee und einsame Almen: Das Paznaun, wie es von den Einheimischen genannt wird, befindet sich ganz im Westen Tirols. Gleich zu Beginn des Hochtals liegt mit dem Ort See, auf knapp 1.000 Höhenmetern, der kleinste Ort des Paznaun. Von hier aus startet Marlies Raich ihre Land der Berge Entdeckungsreise zu Fuß und per Mountainbike.Dabei geht es von See über Kappl, Ischgl und dem hochalpinen Galtür bis hoch hinauf auf die Bischofsspitze mit 3.029 Höhenmeter, am hintersten Ende des Paznaun. Unterwegs macht die ehemalige Slalomkönigin mit Haubenkoch Martin Sieberer einen Abstecher ins Hochgebirge, wo die Schafe ihren Sommerurlaub verbringen. Außerdem entdeckt sie hoch über Ischgl den smaragdgrünen Berglisee und lässt sich auf eine Bergtour sowie auf ein Klettererlebnis mit Bernd Zangerl, einem Boulder-Experten von Weltrang, ein. Den Abschluss macht eine Skitour durch Wind und Wetter auf die Breite Krone, mit einem wahrlich königlichem Panorama im Sonnenlicht als Belohnung. Galtür und Ischgl: zwei ungleiche Schwestern mit wechselvoller Geschichte. Land der Berge zeigt in dieser Ausgabe wie unverwechselbar und eindrucksvoll Landschaft und Menschen abseits der touristischen Hot Spots sind.

20:15
Österreich II: Die Wiedervereinigung Österreichs (25/32)

UT

An den Anfang der ersten Folge seiner letzten Staffel von Österreich II stellte Hugo Portisch die Versöhnung von SPÖ und der Kirche in den 1950er Jahren. Mit diesem Ereignis ging ein fast hundertjähriger Kulturkampf zu Ende. Der neue Erzbischof von Wien, Franz König, hatte diesen Prozess eingeleitet, und als Zeitzeuge berichtet er: Ich ging einfach auf sie zu, ohne großes politisches Programm. Als erster Erzbischof betritt er das rote Rathaus in geistlicher Funktion. Der frühere Bürgermeister und spätere Bundespräsident Theodor Körner hatte sich ein kirchliches Begräbnis gewünscht. Als bald darauf der Stephansdom neue Glocken geweiht wurden, sitzt Körners Nachfolger, Adolf Schärf, in der ersten Reihe der Kirchenbänke. In Rom wird am 28. Oktober 1958 ein weltoffener Bischof zum Papst gewählt, Johannes XXIII., und Bruno Kreisky setzt seine Unterschrift unter ein bis dahin heiß umstrittenes Konkordat. 60 Jahre scheinen keine große Distanz. Aber gerade der Anblick der Filmdokumente von damals und ihr Vergleich mit dem Heute beweist, wie sehr dies alles doch schon Geschichte ist. Auch sonst bringt die neue Staffel der historischen Dokumentation Österreich II viel Erstaunliches und Überraschendes zum Vorschein. Damals ein Novum: ein Bundeskanzler der ÖVP bietet der FPÖ ein Wahlbündnis an. Österreich öffnet seine Grenzen und nimmt jeden Flüchtling auf, 180 000 sind es in wenigen Wochen. Der jüdische Weltkongress dankt Österreich für seine vorbildliche Hilfeleistung. Österreichische Jagdflieger steigen auf um amerikanische Luftgeschwader über Tirol zu stellen. Figl und Pittermann spielen Fußball in Leningrad. Und Maxi Böhm übt Hula Hoop auf dem Wiener Graben. Das Wahlbündnis mit der FPÖ schloss Julius Raab, um einen gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten aufzustellen, es ist der Chirurg Wolfgang Denk. Er sollte den SPÖ-Vorsitzenden Adolf Schärf besiegen, was ihm aber nicht gelingt. Die 180 000 Flüchtlinge waren aus Ungarn gekommen, als dort die sowjetischen Panzer den Volksaufstand niederwalzten. Und Österreich zeigte erstmals seine Zähne, wenn es auch Milchzähne waren, als amerikanische Luftgeschwader unter Verletzung des österreichischen Luftraums zur Verstärkung der US-Invasion im Libanon über Tirol flogen. Moskau war höchst misstrauisch, aber mit einem Staatsbesuch in der Sowjetunion wurde Chruschtschow beruhigt, so sehr, dass er bald darauf zum Gegenbesuch in Österreich eintraf. Hugo Portisch sorgt auch in dieser Staffel von Österreich II immer wieder für Überraschungen - was es da alles gab und wieviel davon für unsere heutige Zeit noch relevant ist.

21:45
Österreich II: Österreichs Weg in die Welt (26/32)

UT

Anfang der 1960er Jahre geht es mit Österreich aufwärts. Der Schilling ist stabil, der Wiederaufbau abgeschlossen, die Vollbeschäftigung scheint gesichert. Österreich erzeugt wieder ein eigenes Auto - klein aber fein - den Puch 500, gleich 43 000 Stück davon. Und man geht auch in die Luft: Die AUA fliegt nach London und nach Graz. Die VOEST baut Hochseeschiffe. Rotweißrot auf den Weltmeeren. So gab Hugo Portisch der 26. Folge der Dokumentarserie Österreich II den Titel Österreichs Weg in die Welt. Mit vielen überraschenden Filmdokumenten und Aussagen von Zeitzeugen führt Hugo Portisch den Zuschauern aber auch vor Augen, wie schwer es für Österreich war, sich diesen Weg in eine Welt zu bahnen, die alles andere als friedlich war. Es gelingt, den US-Präsidenten John F. Kennedy und den sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow zu einem Gipfeltreffen nach Wien einzuladen. Ihre Frauen, Jacky und Nina, sitzen auf goldenen Sesseln in Schönbrunn, während Bundespräsident Adolf Schärf versucht, die Konversation zwischen ihren Gatten aufrechtzuerhalten. Aber der damals beschworene Geist von Wien war eher ein Ungeist. Es gab keine Veränderung in Wien. Chruschtschow antwortet mit dem Bau der Berliner Mauer - mit der Teilung Deutschlands für die nächsten 30 Jahre. Er antwortet auch mit der Aufstellung von Atomraketen auf Kuba. Die Welt steht am Rande eines Atomkriegs. Und in Österreich weiß man genau, dass die Neutralität an sich nicht ausreicht, um Österreich zu schützen. Auch könnte das Bundesheer die Kriegsparteien am Durchmarsch durch Österreich nicht hindern. Eine aktive Sicherheitspolitik ist das einzig mögliche Mittel. Das heißt aber auch freundschaftliche Beziehungen zu möglichst allen Nachbarstaaten. Dies ist nicht so einfach. An der Ostgrenze gibt es Minenfelder und den Eisernen Vorhang, im Süden ein Südtirol-Problem, das erschreckend akut wird - mit Bombenanschlägen und Massenverhaftungen, mit einer militärischen Besetzung Südtirols. Außenminister Kreisky ruft die UNO zu Hilfe, und die UNO ruft Österreich. Erstmals ziehen österreichische Blauhelme in den Einsatz - im Kongo - und mit ihnen zieht eine tapfere Frau.

23:20
Nikbakhsh & Oppitz - Niemand nennt uns Mitzi

Heiter und kritisch, ein satirischer Parcours durch die Untiefen der politischen Kommunikation: Das Erfolgsprogramm aus dem Wiener Rabenhof zieht in den obersten Stock des Ringsturms ein und feiert TV-Premiere in ORF III. Verrückte Zitate, absurde Pressefotos und lustige Tweets im Rahmen eines Polit-Quizs, die einige Fragen aufwerfen: Geht's noch? Glauben sie, wir merken das nicht? Und ist Atomkraft wirklich so gesund, wie alle behaupten.

00:20
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 50

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

01:10
Fernsehen wie damals
01:55
Fernsehen wie damals
02:20
Nikbakhsh & Oppitz - Niemand nennt uns Mitzi

Heiter und kritisch, ein satirischer Parcours durch die Untiefen der politischen Kommunikation: Das Erfolgsprogramm aus dem Wiener Rabenhof zieht in den obersten Stock des Ringsturms ein und feiert TV-Premiere in ORF III. Verrückte Zitate, absurde Pressefotos und lustige Tweets im Rahmen eines Polit-Quizs, die einige Fragen aufwerfen: Geht's noch? Glauben sie, wir merken das nicht? Und ist Atomkraft wirklich so gesund, wie alle behaupten.

03:25
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 50

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

04:10
Fernsehen wie damals
04:55
Fernsehen wie damals
05:25
Kultur Heute
06:00
WETTER/INFO
07:50
Österreich II: Die Wiedervereinigung Österreichs (25/32)

UT

An den Anfang der ersten Folge seiner letzten Staffel von Österreich II stellte Hugo Portisch die Versöhnung von SPÖ und der Kirche in den 1950er Jahren. Mit diesem Ereignis ging ein fast hundertjähriger Kulturkampf zu Ende. Der neue Erzbischof von Wien, Franz König, hatte diesen Prozess eingeleitet, und als Zeitzeuge berichtet er: Ich ging einfach auf sie zu, ohne großes politisches Programm. Als erster Erzbischof betritt er das rote Rathaus in geistlicher Funktion. Der frühere Bürgermeister und spätere Bundespräsident Theodor Körner hatte sich ein kirchliches Begräbnis gewünscht. Als bald darauf der Stephansdom neue Glocken geweiht wurden, sitzt Körners Nachfolger, Adolf Schärf, in der ersten Reihe der Kirchenbänke. In Rom wird am 28. Oktober 1958 ein weltoffener Bischof zum Papst gewählt, Johannes XXIII., und Bruno Kreisky setzt seine Unterschrift unter ein bis dahin heiß umstrittenes Konkordat. 60 Jahre scheinen keine große Distanz. Aber gerade der Anblick der Filmdokumente von damals und ihr Vergleich mit dem Heute beweist, wie sehr dies alles doch schon Geschichte ist. Auch sonst bringt die neue Staffel der historischen Dokumentation Österreich II viel Erstaunliches und Überraschendes zum Vorschein. Damals ein Novum: ein Bundeskanzler der ÖVP bietet der FPÖ ein Wahlbündnis an. Österreich öffnet seine Grenzen und nimmt jeden Flüchtling auf, 180 000 sind es in wenigen Wochen. Der jüdische Weltkongress dankt Österreich für seine vorbildliche Hilfeleistung. Österreichische Jagdflieger steigen auf um amerikanische Luftgeschwader über Tirol zu stellen. Figl und Pittermann spielen Fußball in Leningrad. Und Maxi Böhm übt Hula Hoop auf dem Wiener Graben. Das Wahlbündnis mit der FPÖ schloss Julius Raab, um einen gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten aufzustellen, es ist der Chirurg Wolfgang Denk. Er sollte den SPÖ-Vorsitzenden Adolf Schärf besiegen, was ihm aber nicht gelingt. Die 180 000 Flüchtlinge waren aus Ungarn gekommen, als dort die sowjetischen Panzer den Volksaufstand niederwalzten. Und Österreich zeigte erstmals seine Zähne, wenn es auch Milchzähne waren, als amerikanische Luftgeschwader unter Verletzung des österreichischen Luftraums zur Verstärkung der US-Invasion im Libanon über Tirol flogen. Moskau war höchst misstrauisch, aber mit einem Staatsbesuch in der Sowjetunion wurde Chruschtschow beruhigt, so sehr, dass er bald darauf zum Gegenbesuch in Österreich eintraf. Hugo Portisch sorgt auch in dieser Staffel von Österreich II immer wieder für Überraschungen - was es da alles gab und wieviel davon für unsere heutige Zeit noch relevant ist.

09:20
Österreich II: Österreichs Weg in die Welt (26/32)

UT

Anfang der 1960er Jahre geht es mit Österreich aufwärts. Der Schilling ist stabil, der Wiederaufbau abgeschlossen, die Vollbeschäftigung scheint gesichert. Österreich erzeugt wieder ein eigenes Auto - klein aber fein - den Puch 500, gleich 43 000 Stück davon. Und man geht auch in die Luft: Die AUA fliegt nach London und nach Graz. Die VOEST baut Hochseeschiffe. Rotweißrot auf den Weltmeeren. So gab Hugo Portisch der 26. Folge der Dokumentarserie Österreich II den Titel Österreichs Weg in die Welt. Mit vielen überraschenden Filmdokumenten und Aussagen von Zeitzeugen führt Hugo Portisch den Zuschauern aber auch vor Augen, wie schwer es für Österreich war, sich diesen Weg in eine Welt zu bahnen, die alles andere als friedlich war. Es gelingt, den US-Präsidenten John F. Kennedy und den sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow zu einem Gipfeltreffen nach Wien einzuladen. Ihre Frauen, Jacky und Nina, sitzen auf goldenen Sesseln in Schönbrunn, während Bundespräsident Adolf Schärf versucht, die Konversation zwischen ihren Gatten aufrechtzuerhalten. Aber der damals beschworene Geist von Wien war eher ein Ungeist. Es gab keine Veränderung in Wien. Chruschtschow antwortet mit dem Bau der Berliner Mauer - mit der Teilung Deutschlands für die nächsten 30 Jahre. Er antwortet auch mit der Aufstellung von Atomraketen auf Kuba. Die Welt steht am Rande eines Atomkriegs. Und in Österreich weiß man genau, dass die Neutralität an sich nicht ausreicht, um Österreich zu schützen. Auch könnte das Bundesheer die Kriegsparteien am Durchmarsch durch Österreich nicht hindern. Eine aktive Sicherheitspolitik ist das einzig mögliche Mittel. Das heißt aber auch freundschaftliche Beziehungen zu möglichst allen Nachbarstaaten. Dies ist nicht so einfach. An der Ostgrenze gibt es Minenfelder und den Eisernen Vorhang, im Süden ein Südtirol-Problem, das erschreckend akut wird - mit Bombenanschlägen und Massenverhaftungen, mit einer militärischen Besetzung Südtirols. Außenminister Kreisky ruft die UNO zu Hilfe, und die UNO ruft Österreich. Erstmals ziehen österreichische Blauhelme in den Einsatz - im Kongo - und mit ihnen zieht eine tapfere Frau.

11:00
I: Heinz Petters, Erwin Steinhauer, Raffael Wilczek, Ulli Faulhaber, Irmgard Rießen, Ernst Fritz Fürbringer, Carlo Böhm, Lotte Ledl, Lukas Resetarits, C.A. Tichy; R: Hermann Leitner... Der Sonne entgegen: Auf und davon (1/12)

AUT

Tankstellenbesitzer Hannes Meckelfeld verlässt Ehefrau und Schwiegermutter, weil er den ständigen Streit nicht mehr erträgt. Dr. Zack, Konzipient eines Anwaltes, ist nicht bereit, die Beleidigungen seines Chefs länger zu ertragen und kündigt. Joe Felden, Schickeria-Maler, hält die Oberflächlichkeit seiner Umgebung nicht mehr aus und kehrt der Heimat den Rücken. Ludwig Hawratil, Pächter eines keinen Cafés, kann Schutzgeldforderungen nicht nachkommen und muss notgedrungen untertauchen. Diese vier Männer treffen in einem kleinen Fischerhafen an der kroatischen Küste aufeinander - und erwägen eine gemeinsame Zukunft. Koproduktion ORF/SWF.

11:55
I: Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Ulli Faulhaber, Raffael Wilczek, Josef Meinrad, Slavko Cerjak, Harald Gauster, Peer Volodja, Lydija Jenko, Marjan Marinc; R: Hermann Leitner... Der Sonne entgegen: Aus Alt mach Neu (2/12)

AUT

Die vier Aussteiger werden sich der immer unerfreulicheren finanziellen Situation bewusst. Die Idee, ein altes Boot zu renovieren und im Sommer an Gäste zu vermieten wird geboren und auch in die Tat umgesetzt. Kaum ist jedoch die Renovierung abgeschlossen, erfahren sie vom eigentlichen Besitzer des Kutters: Es ist Luca, ein weiser Alter, der einen Ein-Mann-Zirkus betreibt. Koproduktion ORF/SWF.

12:45
I: Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Ulli Faulhaber, Raffael Wilczek, Josef Meinrad, Slavko Cerjak, Lona Chernel, Ernst Fritz Fürbringer, Harald Gauster; R: Hermann Leitner... Der Sonne entgegen: Der alte Mann und das Schiff (3/12)

AUT

Die Vier lernen Luca kennen, der ihnen sogleich seine Hilfe anbietet. Joe zieht sich in die Berge zurück, um zu malen. An seine Stelle als Vierter im Bunde tritt der kleine elternlose Dusco. Er unterstützt die Aussteiger bei ihrem ersten Geschäft, einem Melonentransport. Leider geht die Hälfte der Fracht auf hoher See verloren. Währenddessen versucht Joes ehemaliger Kunstprofessor seinen verschwundenen Lieblingsschüler zu finden. Koproduktion ORF/SWF.

13:40
I: Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Ulli Faulhaber, Raffael Wilczek, Heidi Kabel, Alfred Böhm, Ernst Fritz Fürbringer, Harald Gauster, Jane Tilden, Klausjürgen Wussow; R: Hermann Leitner... Der Sonne entgegen: Das Melonending (4/12)

AUT

Während Wickerl, Dr. Zack, Meckelfeld und Dusco versuchen, die an der Wasseroberfläche treibenden Melonen wieder ins Boot zu bringen, haben sie die Idee, die Früchte als berühmte albanische Salzwassermelonen zu verkaufen. Trotz Schwierigkeiten mit der Hafenpolizei erweist sich die Idee als großer Schlager - bis sie vielfach kopiert wird. Nach dem glücklichen Wiedersehen mit dem Professor und Dunja beschließen Joe und Dunja zusammenzubleiben. Koproduktion ORF/SWF.

14:30
I: Erwin Steinhauer, Heinz Petters, Ulli Faulhaber, Raffael Wilczek, Josef Meinrad, Gilbert Cole, Jonathan Cole, Slavko Cerjak, Harald Gauster, Irmgard Rießen; R: Hermann Leitner... Der Sonne entgegen: Liebe, Brot und Clownerie (5/12)

AUT

Während Joe eine alte Kirche renoviert, kommen seine Freunde endlich an ein Geschäft: Amerikaner mieten die Tohuwabohu. Aus Platzgründen beschließt Dr. Zack, mit Luca in die Berge zu ziehen, um dort dann das Geschäft der Clownerie zu lernen. Inzwischen tauchen Meckelfelds Ehefrau und Schwiegermutter auf, was zu einer emotionsgeladenen Verfolgungsjagd führt. Koproduktion ORF/SWF.

15:25
Das blaue Aug

Aus dem ORF-Theater. Ein Wiener Hausmeister, der im Lotto gewinnt und im Freudenrausch, den er sich angetrunken hat, dem Hausbesitzer jenes blaue Auge verpasst, das dem Stück den Titel gibt. Die Folgen sind erstaunlich. Wer sich so etwas traut, muss wenigstens eine Million gewonnen haben - und der Hausmeister Leberbauer steigt daher ungeheuer im Ansehen. Sogar die zarte Beziehung, die sich zwischen seiner Tochter und dem Hausherrensohn angebahnt hat, ist nicht mehr chancenlos. Und der Wohltätigkeitsverein Die Donaukarpfen bietet Herrn Leberbauer sogar das Präsidentenamt an. - Aber der Höhenflug endet beinahe kläglich, denn der Lottogewinn fällt recht mäßig aus und so bedarf es dann eines gütigen Richters und eines nachgiebigen Hausherrn, dass doch alles wieder ins Lot kommt. - Der Autor Hans Sassmann hat in den 20er und 30er Jahren eine Reihe erfolgreicher Lustspiele geschrieben. Im Blauen Aug, dessen Handlung in die gute alte Zeit um 1900 verlegt ist, profiliert er sich als Volksstückschreiber. Mit: Fritz Holzer, Hilde Rom, Ossy Kolmann, Carlo Böhm. 1982.

16:55
I: Elfriede Ott, Walther Reyer, Ossy Kolmann, Sonja Jeannine, Michael Schottenberg... Lasst uns lügen

AUT

Julia lügt aus Passion. Die Fantasie geht mit ihr durch, sooft sie den Mund aufmacht. Als sie merkt, dass ihr Dienstmädchen mit einem Einbrecherduo unter einer Decke steckt, hält ihr Mann das nur für eines ihrer Hirngespinste. Die Lügnerin aus Leidenschaft, der keiner mehr glaubt, gerät in einen Strudel turbulenter Handlung.

18:30
I: Peter Weck, Sabine Sinjen, Sieghardt Rupp, Gerlinde Locker, Doris Kirchner, Rudolf Vogel, Wolf Albach-Retty, Georg Thomalla, Fritz Böttger, Gerhard Buchbinder; S: Janne Furch; R: Franz Josef Gottlieb... Die Försterchristel

DEU

Auf Schloss Paalen erwartet man den Besuch des jungen Kaisers Franz Joseph. Ein Radbruch seiner Kutsche verzögert die Anreise. So trifft die Försterchristel im Wald zufällig auf Seine Majestät. Ohne zu ahnen, welch hohe Persönlichkeit sie vor sich hat, nimmt sie den vermeintlichen Wilderer für einen Tag in Haft.

20:15
Sommernächte mit Elina Garanca

Die lettische Ausnahme-Mezzosopranistin Elina Garanca ist regelmäßig an den größten Opernhäusern und Festivals der Welt zu Gast. Einen besonderen Platz in ihrem Herzen hat die Wiener Staatsoper, an der sie 2003 debütierte und an der sie 2021 als Kundry ihr Wagner-Debüt feiern wird! Gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem britischen Dirigenten Karel Mark Chichon, hat die Kammersängerin vor über 10 Jahren außerdem mit Klassik unter Sternen und Klassik in den Alpen ihre eigenen Open-Air-Galas ins Leben gerufen. Dazu lädt sie bekannte SängerInnenkollegen und NachwuchskünstlerInnen ins Stift Göttweig. Barbara Rett zeigt handverlesene Glanzmomente und besondere Höhepunkte der bezaubernden Galas! ORF III 2020.

21:40
Österreich II: Die Wiedervereinigung Österreichs (25/32)

UT

An den Anfang der ersten Folge seiner letzten Staffel von Österreich II stellte Hugo Portisch die Versöhnung von SPÖ und der Kirche in den 1950er Jahren. Mit diesem Ereignis ging ein fast hundertjähriger Kulturkampf zu Ende. Der neue Erzbischof von Wien, Franz König, hatte diesen Prozess eingeleitet, und als Zeitzeuge berichtet er: Ich ging einfach auf sie zu, ohne großes politisches Programm. Als erster Erzbischof betritt er das rote Rathaus in geistlicher Funktion. Der frühere Bürgermeister und spätere Bundespräsident Theodor Körner hatte sich ein kirchliches Begräbnis gewünscht. Als bald darauf der Stephansdom neue Glocken geweiht wurden, sitzt Körners Nachfolger, Adolf Schärf, in der ersten Reihe der Kirchenbänke. In Rom wird am 28. Oktober 1958 ein weltoffener Bischof zum Papst gewählt, Johannes XXIII., und Bruno Kreisky setzt seine Unterschrift unter ein bis dahin heiß umstrittenes Konkordat. 60 Jahre scheinen keine große Distanz. Aber gerade der Anblick der Filmdokumente von damals und ihr Vergleich mit dem Heute beweist, wie sehr dies alles doch schon Geschichte ist. Auch sonst bringt die neue Staffel der historischen Dokumentation Österreich II viel Erstaunliches und Überraschendes zum Vorschein. Damals ein Novum: ein Bundeskanzler der ÖVP bietet der FPÖ ein Wahlbündnis an. Österreich öffnet seine Grenzen und nimmt jeden Flüchtling auf, 180 000 sind es in wenigen Wochen. Der jüdische Weltkongress dankt Österreich für seine vorbildliche Hilfeleistung. Österreichische Jagdflieger steigen auf um amerikanische Luftgeschwader über Tirol zu stellen. Figl und Pittermann spielen Fußball in Leningrad. Und Maxi Böhm übt Hula Hoop auf dem Wiener Graben. Das Wahlbündnis mit der FPÖ schloss Julius Raab, um einen gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten aufzustellen, es ist der Chirurg Wolfgang Denk. Er sollte den SPÖ-Vorsitzenden Adolf Schärf besiegen, was ihm aber nicht gelingt. Die 180 000 Flüchtlinge waren aus Ungarn gekommen, als dort die sowjetischen Panzer den Volksaufstand niederwalzten. Und Österreich zeigte erstmals seine Zähne, wenn es auch Milchzähne waren, als amerikanische Luftgeschwader unter Verletzung des österreichischen Luftraums zur Verstärkung der US-Invasion im Libanon über Tirol flogen. Moskau war höchst misstrauisch, aber mit einem Staatsbesuch in der Sowjetunion wurde Chruschtschow beruhigt, so sehr, dass er bald darauf zum Gegenbesuch in Österreich eintraf. Hugo Portisch sorgt auch in dieser Staffel von Österreich II immer wieder für Überraschungen - was es da alles gab und wieviel davon für unsere heutige Zeit noch relevant ist.

23:10
Österreich II: Österreichs Weg in die Welt (26/32)

UT

Anfang der 1960er Jahre geht es mit Österreich aufwärts. Der Schilling ist stabil, der Wiederaufbau abgeschlossen, die Vollbeschäftigung scheint gesichert. Österreich erzeugt wieder ein eigenes Auto - klein aber fein - den Puch 500, gleich 43 000 Stück davon. Und man geht auch in die Luft: Die AUA fliegt nach London und nach Graz. Die VOEST baut Hochseeschiffe. Rotweißrot auf den Weltmeeren. So gab Hugo Portisch der 26. Folge der Dokumentarserie Österreich II den Titel Österreichs Weg in die Welt. Mit vielen überraschenden Filmdokumenten und Aussagen von Zeitzeugen führt Hugo Portisch den Zuschauern aber auch vor Augen, wie schwer es für Österreich war, sich diesen Weg in eine Welt zu bahnen, die alles andere als friedlich war. Es gelingt, den US-Präsidenten John F. Kennedy und den sowjetischen Ministerpräsidenten Nikita Chruschtschow zu einem Gipfeltreffen nach Wien einzuladen. Ihre Frauen, Jacky und Nina, sitzen auf goldenen Sesseln in Schönbrunn, während Bundespräsident Adolf Schärf versucht, die Konversation zwischen ihren Gatten aufrechtzuerhalten. Aber der damals beschworene Geist von Wien war eher ein Ungeist. Es gab keine Veränderung in Wien. Chruschtschow antwortet mit dem Bau der Berliner Mauer - mit der Teilung Deutschlands für die nächsten 30 Jahre. Er antwortet auch mit der Aufstellung von Atomraketen auf Kuba. Die Welt steht am Rande eines Atomkriegs. Und in Österreich weiß man genau, dass die Neutralität an sich nicht ausreicht, um Österreich zu schützen. Auch könnte das Bundesheer die Kriegsparteien am Durchmarsch durch Österreich nicht hindern. Eine aktive Sicherheitspolitik ist das einzig mögliche Mittel. Das heißt aber auch freundschaftliche Beziehungen zu möglichst allen Nachbarstaaten. Dies ist nicht so einfach. An der Ostgrenze gibt es Minenfelder und den Eisernen Vorhang, im Süden ein Südtirol-Problem, das erschreckend akut wird - mit Bombenanschlägen und Massenverhaftungen, mit einer militärischen Besetzung Südtirols. Außenminister Kreisky ruft die UNO zu Hilfe, und die UNO ruft Österreich. Erstmals ziehen österreichische Blauhelme in den Einsatz - im Kongo - und mit ihnen zieht eine tapfere Frau.

00:45
Nikbakhsh & Oppitz - Niemand nennt uns Mitzi

Heiter und kritisch, ein satirischer Parcours durch die Untiefen der politischen Kommunikation: Das Erfolgsprogramm aus dem Wiener Rabenhof zieht in den obersten Stock des Ringsturms ein und feiert TV-Premiere in ORF III. Verrückte Zitate, absurde Pressefotos und lustige Tweets im Rahmen eines Polit-Quizs, die einige Fragen aufwerfen: Geht's noch? Glauben sie, wir merken das nicht? Und ist Atomkraft wirklich so gesund, wie alle behaupten.

01:40
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 50

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker.

02:30
Fernsehen wie damals
03:15
R: Gebhard Hölzl... Zuhaus' im Defereggental - Leben von und mit der Natur

AUT

Die Natur ist voller Nahrung – wer weiß das besser als jene Menschen, die ihr Leben von Berufs wegen in der Landschaft verbringen und nicht in der Mittagspause auf eine Wurstsemmel gehen können. Viel altes Wissen hat sich hier erhalten, wie man von Frühjahr bis Herbst von den Früchten der Natur leben kann. Leben von der Wiese und dem Wald - die Sennerinnen, Almbauern und Hirten, die sich so ernährten, hielten sich auf diese Weise gesund und fit. Heute greifen viele auf diese natürliche Ernährungstechnik zurück. Auch wenn sich die Zeiten geändert haben und heute alles viel komfortabler geworden ist – noch gibt es Leute, die nach wie vor im Einklang mit der Natur leben.

04:05
Über die Dreitausender - Marlies Raich im Paznaun

Sonnenaufgänge über den Dreitausendern, der Silvretta-Stausee und einsame Almen: Das Paznaun, wie es von den Einheimischen genannt wird, befindet sich ganz im Westen Tirols. Gleich zu Beginn des Hochtals liegt mit dem Ort See, auf knapp 1.000 Höhenmetern, der kleinste Ort des Paznaun. Von hier aus startet Marlies Raich ihre Land der Berge Entdeckungsreise zu Fuß und per Mountainbike.Dabei geht es von See über Kappl, Ischgl und dem hochalpinen Galtür bis hoch hinauf auf die Bischofsspitze mit 3.029 Höhenmeter, am hintersten Ende des Paznaun. Unterwegs macht die ehemalige Slalomkönigin mit Haubenkoch Martin Sieberer einen Abstecher ins Hochgebirge, wo die Schafe ihren Sommerurlaub verbringen. Außerdem entdeckt sie hoch über Ischgl den smaragdgrünen Berglisee und lässt sich auf eine Bergtour sowie auf ein Klettererlebnis mit Bernd Zangerl, einem Boulder-Experten von Weltrang, ein. Den Abschluss macht eine Skitour durch Wind und Wetter auf die Breite Krone, mit einem wahrlich königlichem Panorama im Sonnenlicht als Belohnung. Galtür und Ischgl: zwei ungleiche Schwestern mit wechselvoller Geschichte. Land der Berge zeigt in dieser Ausgabe wie unverwechselbar und eindrucksvoll Landschaft und Menschen abseits der touristischen Hot Spots sind.

04:50
Nikbakhsh & Oppitz - Niemand nennt uns Mitzi

Heiter und kritisch, ein satirischer Parcours durch die Untiefen der politischen Kommunikation: Das Erfolgsprogramm aus dem Wiener Rabenhof zieht in den obersten Stock des Ringsturms ein und feiert TV-Premiere in ORF III. Verrückte Zitate, absurde Pressefotos und lustige Tweets im Rahmen eines Polit-Quizs, die einige Fragen aufwerfen: Geht's noch? Glauben sie, wir merken das nicht? Und ist Atomkraft wirklich so gesund, wie alle behaupten.