Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ORF 3
06:05
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 27

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

06:35
Ani Gülgün-Mayr berichtet heute über die Gedenkfeier zum 75. Jahrestag der Auschwitzbefreiung und Susanne Wiseingers neues Buch „Machtkampf im Ministerium“.
07:00
WETTER/INFO
09:00
UT

. UT

Gedenken an die Auschwitz-Befreiung Jüdisches Dialogprojekt Likrat: Begegnung unter Jugendlichen Weitblicke mit Johann Kresnik und Ismael Ivo.

09:30
Orientierung
10:05
R: Elisabeth Eisner... Klingendes Österreich: Kaiser-Land Von Leogang bis Kufstein

Sepp Forcher präsentiert für die 149. Sendung das Kaiser-Land, kein großes, weltumspannendes Reich. Ein Welt-Reich jedoch, wenn man es mit den Augen des schönheitssuchenden Menschen betrachtet. Leogang, der alte Bergwerkressort im Pinzgau und die prächtigen Almlandschaften des Pillertales sind der Auftakt dieser volksmusikalischen Wanderung, in deren Mittelpunkt das Kaisergebirge steht. St.Ulrich, Going, Griesenau, Stanglalm, Hintersteinersee, Ginsberg und Scheibenbichl - das alles ist Kaiserland. Großartige und seltene Ausblicke und die würdevolle Harmonie einer in vielen Jahrhunderten von Bauernhand kultivierten Gegend und schließlich die Feste Kufstein ergeben ein eindrucksvolles Bild, das durch die musizierenden Gruppen zum klingenden Erlebnis wird.

11:05
Panorama
11:25
Rift Valley - Der große Graben (1/3)

AUT

Im Paradies der Tiere. Das Rift Valley ist mehr als ein geologisches Phänomen: An der 6000 Kilometer langen Bruchlinie zwischen Ostafrika und der arabischen Halbinsel, vom Libanon bis Mozambique schuf das Mahlwerk der Kontinente eine Welt wie von einem anderen Stern. Sie entstand vor 35 Millionen Jahren als mysteriöser Riss der Erdoberfläche und formt seither als Feuer speiende Wunde eine Landschaft, in der sich ein Weltwunder an das nächste reiht: Die Berge und Wüsten Israels und Jordaniens, das Rote Meer, das Hochland Äthiopiens, die Virunga- und Ruwenzori-Berge, der Kilimandscharo und der Mount Kenia, der Malawi- und der Viktoria-See. Es scheint auch, als wäre die Arche Noah am Rift Valley vor Anker gegangen: Zwischen den Korallenriffen des Roten Meeres, den Regenwäldern Ruandas und den Steppen der Serengeti und der Masai Mara sind die Kronjuwelen der Schöpfung aufbewahrt, Walhaie und Adlerrochen, Berggorillas und Waldelefanten, Nashörner, Giraffen und Löwen. Ein Film von Harald Pokieser.

12:10
Rift Valley - Der große Graben (2/3)

AUT

2. Teil: Von Sodaseen und Binnenmeeren Zwischen den Vulkanketten des östlichen Rift Valley und den Bergen im Westen liegen kaum fünfhundert Kilometer Luftlinie. Doch Ost und West sind wie Tag und Nacht, den Unterschied macht das Wasser. Der Osten liegt im Regenschatten der Berge, die Trockenzeit ist lang und hart. Das Westliche Rift ist grün, tropisch und fruchtbar, es reicht vom Lake Albert im Norden über die Nebelwälder des Ruwenzori und die Virunga Berge bis zum Malawi See im Süden. Im Osten ist Wasser rar, die Seen sind flach und salzig. Im Westen hingegen gibt es Regenwälder und den zweitgrößten Süßwassersee der Welt mit einer atemberaubenden Vielfalt an Fischen, den Tanganjika See. Ein Film von Harald Pokieser.

13:00
Rift Valley - Der große Graben (3/3)

AUT

3. Teil: Vom Höllenfeuer ins Heilige Land Das nördliche Rift Valley reicht von Äthiopien über das Tote Meer bis ins Tal des Jordan. Es ist in jeder Hinsicht die wildeste Ecke des Rifts, menschleer, extrem heiß und vulkanisch aktiv. Im Afar-Dreieck, verteilt auf die Länder Äthiopien, Eritrea und Dschibuti, treffen drei Kontinentalplatten aufeinander. Unter der Erdkruste ist die Hölle los, die Landschaft speit Schwefel, Dampf und Feuer und erfindet sich täglich neu. Der dritte und letzte Teil der Serie zeigt das vermutlich älteste Siedlungsgebiet der Menschheit in den Wüsten und Tälern zwischen Äthiopien und Tansania, portraitiert die Dschelada-Paviane in den Simien-Bergen Äthiopiens und Walhaie vor der Küste Djiboutis und erkundet den Luftraum des Jordantals, der einige Wochen im Jahr fast ausschließlich der Vogelwelt gehört. Ein Film von Harald Pokieser.

13:45
Japans wilde Jahreszeiten

Japan ist ein Land voller Gegensätze: Technische Errungenschaften stehen alten Traditionen gegenüber. Neben Millionenstädten findet man unberührte Natur, in der eine Vielzahl von Arten ihr Zuhause haben. Japan verfügt über eine ursprüngliche, faszinierende Wildnis, die nur wenige Kilometer vor den Toren der Millionenstadt Tokio beginnt.

14:35
Die Grizzly-Giganten

Immer wieder gibt es Erzählungen über besonders riesige Bären in Nordamerika, prahlen Jäger mit exorbitanten Trophäen. Handelt es sich um Übertreibungen, Jägerlatein, Wichtigtuerei, - oder steckt mehr dahinter? Alte Fotos zeigen stolze Schützen vor Bärenhäuten gigantischer Ausmaße. Aufgerichtet müssen diese Tiere fast drei Meter hoch gewesen sein. Gibt es solche Tiere auch heute noch - oder fielen sie inzwischen alle den Kugeln moderner Jäger zum Opfer? Als Andreas Kieling vor fünf Jahren auf eine Zeitungsmeldung stieß, die einen neueren Skelettfund eines ungeheuren Bären beschrieb, war er sofort elektrisiert. Kieling dreht seit vielen Jahren in Kanada und Alaska Tierfilme und ist mit Bären in freier Wildbahn sehr vertraut. Nun sah er eine Chance, endlich einmal den legendären Riesenbären gegenüber treten zu können. Die Vorstellung, das Geheimnis der Giganten zu lüften und mit der Kamera zu dokumentieren, ließ ihn nicht mehr los... Eine Dokumentation von Andreas Kieling.

15:20
Amerikas Naturwunder (1/8) - Das Tor zur Arktis

DEU

Nordalaska, eine Region menschenleer und unzugänglich, wie kaum ein anderes Gebiet der Erde. In den Bergen der Brooks Range liegt der Gates of the Arctic Nationalpark - keine Häuser, keine Straßen, nicht einmal Wanderwege gibt es hier. Gerade mal 1.000 Besucher pro Jahr verirren sich in diese abgeschiedene Region. Riesige Karibu-Herden ziehen über tausende Kilometer zu ihren Weidegründen und kreuzen mit ihren Kälbern eisige Flüsse, Moschusochsen ertragen sowohl arktische Kälte als auch die Invasion der Mücken. Grizzlybären leben hier so ungestört wie sonst nirgends. Im Spätsommer versammeln sich die Bären, um Lachse zu fangen. Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

16:05
Amerikas Naturwunder (2/8) - Der Zauber des Westens

DEU

Im Nordwesten der USA prallt der Pazifik mit besonderer Wucht auf den amerikanischen Kontinent. Hier liegt der Olympic-Nationalpark, benannt nach dem über 2432 Meter hohen Mount Olympus. Die Küste des Nationalparks wird von Naturgewalten geformt. Dank nährstoffreicher Strömungen aus der Tiefsee, leben hier die am besten erforschten Orca-Gruppen der Welt, ziehen Seehunde, Seeotter und Seelöwen im Schutz der Tangwälder ihre Jungen auf. Verschiedene Lachsarten wandern zum Laichen in die Flüsse des Olympic Nationalparks. Sie sind aber auch die Nahrungsgrundlage von Fischottern und anderen Tieren. Einige der Orcas haben sich hier auf die Jagd auf Lachse spezialisiert - andere hetzen selbst große Meeressäuger, wie etwa Grauwalmütter. Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

16:50
ZIB 100
16:55
Amerikas Naturwunder (3/8) - Die Magie der Wüste

DEU

Im Südosten des US-Bundesstaates Arizona liegt der Saguaro Nationalpark. Er ist Teil der Sonora-Wüste: Hier herrschen extreme Temperaturen und endlose Dürren, gefräßige Raubtiere stellen die Wüstenbewohner vor eine nicht enden wollende Probe. Inmitten der kargen Landschaft steht ein stiller Wächter - ein Gigant, das Symbol für den Wilden Westen: der gewaltige Saguaro-Kaktus. Er verleiht dem Nationalpark seinen Namen. Die felsigen Regionen des Parks sind das Reich der Klapperschlange, sie tankt auf den aufgeheizten Steinen Sonne. Die Klapperschlange kann dank eines besonderen Sinnesorgans Wärmestrahlung wahrnehmen und nachts jagen. Ein Film von Florian Graner Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

17:40
Amerikas Naturwunder (4/8) - Geheimnisvolle Wasserwildnis

DEU

Die Everglades - die größte subtropische Wildnis der USA. Das unendlich scheinende Marschland liegt im Süden des Bundesstaates Florida und ist seit 1979 UNESCO-Weltnaturerbe. Die Everglades sind ein seichtes und langsam fließendes Flusssystem, bis zu 60 Kilometer breit und oft nur einen Zentimeter tief. Die vom Wasser bestimmte Landschaft bietet Lebensraum für eine Vielzahl an unterschiedlichen Tierarten, Alligatoren und Krokodilen sowie zahlreichen Vogelarten, darunter die einzigen wildlebenden Flamingos der USA. Ein Film von Zoltán Török Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

18:30
Amerikas Naturwunder (5/8) - Das Erbe des roten Flusses

DEU

Kaum ein anderes Naturwunder der USA beeindruckt Jahr für Jahr so viele Touristen wie der Grand Canyon. Bis zu 1.600 Meter tief hat sich der Colorado-Fluss in Arizona über Jahrmillionen ins Gestein gegraben und eine Schlucht erschaffen, die an ihrer breitesten Stelle fast 30 Kilometer misst. Zwischen dem Hochplateau und dem Colorado tief unten liegen karge, unzugängliche Steilhänge, Lebensraum der Wüsten-Dickhornschafe. Leichtfüßig erklettern sie fast jede Ecke der großen Schlucht und liefern sich zur Brunftzeit spektakuläre Kämpfe. Frost und Sonne lösen ständig neues Material aus den imposanten Wänden, die aus Sandstein, Kalk- und Granitgestein bestehen und durch die Tiefenerosion des Colorado-Flusses einen Einblick in die Erdgeschichte geben. Einer der seltensten Vögel der Welt, der Kalifornische Kondor, kann heute wieder häufiger beobachtet werden. Zu Beginn der 1980er Jahre gab es gerade noch 22 der majestätischen Vögel, doch nach einem aufwändigen Rettungsprojekt kreisen nun wieder mehr als 400 Kondore über dem Westen der USA, davon etwa 100 über dem Grand Canyon. Ein Film von Yann Sochaczewski und Henry M. Mix Bearbeitung: Doris Hochmayr.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
Zita - Österreichs letzte Kaiserin

Im Frühjahr 1919 verließ der letzte österreichische Kaiser Karl Österreich und ging mit Kaiserin Zita ins Exil. Die junge Kaiserin hatte auf ihren Mann maßgebenden Einfluss, verhinderte eine Verzichtserklärung, motivierte Karl zu zwei gescheiterten versuchen, wieder an die Macht zu gelangen und überlebte den unglücklichen letzten Habsburger Kaiser um Jahrzehnte.

21:05
Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918

640 Jahre lang - seit dem Jahr 1278 - bestimmen die Habsburger das Geschick der österreichischen Länder. Nach dem ersten Weltkrieg und der Gründung der Republik werden sie entmachtet und des Landes verwiesen.

21:55
Das Wien des Friedensreich Hundertwasser

Mit seinen Formen, Farben und Konzepten verstand sich Friedensreich Hundertwasser zeit seines Lebens als Rebell gegen alles Konventionelle.

22:45
Lotus & Schwert - Shaolin-Mönche und -Nonnen

AUT

Kung Fu in höchster Perfektion, vorgeführt von den Mönchen des Shaolin Tempels und erstmalig auch von den Meisterinnen aus dem Yongtai Kloster: Die Dokumentation von Volker Grohskopf erzählt in faszinierenden Bildern die Geschichte des ersten Zen Klosters in China, das vor 1500 Jahren als Zentrum des Zen Buddhismus für Frauen und als Kung Fu-Schule für Frauen gegründet wurde. Für diesen Film öffnete das Yongtai Kloster zum ersten Mal seine Pforten einer Filmcrew und gab Einblick in Ausbildung und Kunst von Chinas Kung Fu-Nonnen.

23:40
Zita - Österreichs letzte Kaiserin

Im Frühjahr 1919 verließ der letzte österreichische Kaiser Karl Österreich und ging mit Kaiserin Zita ins Exil. Die junge Kaiserin hatte auf ihren Mann maßgebenden Einfluss, verhinderte eine Verzichtserklärung, motivierte Karl zu zwei gescheiterten versuchen, wieder an die Macht zu gelangen und überlebte den unglücklichen letzten Habsburger Kaiser um Jahrzehnte.

00:30
Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918

640 Jahre lang - seit dem Jahr 1278 - bestimmen die Habsburger das Geschick der österreichischen Länder. Nach dem ersten Weltkrieg und der Gründung der Republik werden sie entmachtet und des Landes verwiesen.

01:15
Das Wien des Friedensreich Hundertwasser

Mit seinen Formen, Farben und Konzepten verstand sich Friedensreich Hundertwasser zeit seines Lebens als Rebell gegen alles Konventionelle.

02:05
Zita - Österreichs letzte Kaiserin

Im Frühjahr 1919 verließ der letzte österreichische Kaiser Karl Österreich und ging mit Kaiserin Zita ins Exil. Die junge Kaiserin hatte auf ihren Mann maßgebenden Einfluss, verhinderte eine Verzichtserklärung, motivierte Karl zu zwei gescheiterten versuchen, wieder an die Macht zu gelangen und überlebte den unglücklichen letzten Habsburger Kaiser um Jahrzehnte.

02:55
Fernsehen wie damals
03:40
Fernsehen wie damals
04:05
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 27

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

04:30
Elisabeth Engstler und Wolf Bachofner

Zwei Publikumslieblinge finden sich diesmal im Casino Baden bei „DENK mit KULTUR“ ein: Moderatorin, Sängerin und Musicaldarstellerin Elisabeth „Lizzy“ Engstler und Schauspieler Wolf Bachofner („Kommissar Rex“, „Schnell ermittelt“).

05:20
Zita - Österreichs letzte Kaiserin

Im Frühjahr 1919 verließ der letzte österreichische Kaiser Karl Österreich und ging mit Kaiserin Zita ins Exil. Die junge Kaiserin hatte auf ihren Mann maßgebenden Einfluss, verhinderte eine Verzichtserklärung, motivierte Karl zu zwei gescheiterten versuchen, wieder an die Macht zu gelangen und überlebte den unglücklichen letzten Habsburger Kaiser um Jahrzehnte.

06:05
Fernsehen wie damals
06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
09:00
Zita - Österreichs letzte Kaiserin

Im Frühjahr 1919 verließ der letzte österreichische Kaiser Karl Österreich und ging mit Kaiserin Zita ins Exil. Die junge Kaiserin hatte auf ihren Mann maßgebenden Einfluss, verhinderte eine Verzichtserklärung, motivierte Karl zu zwei gescheiterten versuchen, wieder an die Macht zu gelangen und überlebte den unglücklichen letzten Habsburger Kaiser um Jahrzehnte.

09:55
ORF III AKTUELL
10:30
Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918

640 Jahre lang - seit dem Jahr 1278 - bestimmen die Habsburger das Geschick der österreichischen Länder. Nach dem ersten Weltkrieg und der Gründung der Republik werden sie entmachtet und des Landes verwiesen.

11:20
Panorama
11:35
Kanada - Indianer schreiben Geschichte

Viele Indianerstämme Kanadas versuchen bis heute ihre Traditionen und Bräuche zu bewahren, trotz staatlicher Willkür und Landverdrängung durch die Industrie. Die Xeni Gwet'in vom Stamm der Chilcotin sind nun in einem historischen Gerichtsurteil zu Besitzern des Reservats erklärt worden, auf dem sie seit Jahrzehnten leben. Doch hilft ihnen ihr Sieg auch im Kampf gegen ein Minenprojekt, das neben einem ihrer heiligen Seen geplant wird.

12:30
Amerikas Naturwunder (1/8) - Das Tor zur Arktis

DEU

Nordalaska, eine Region menschenleer und unzugänglich, wie kaum ein anderes Gebiet der Erde. In den Bergen der Brooks Range liegt der Gates of the Arctic Nationalpark - keine Häuser, keine Straßen, nicht einmal Wanderwege gibt es hier. Gerade mal 1.000 Besucher pro Jahr verirren sich in diese abgeschiedene Region. Riesige Karibu-Herden ziehen über tausende Kilometer zu ihren Weidegründen und kreuzen mit ihren Kälbern eisige Flüsse, Moschusochsen ertragen sowohl arktische Kälte als auch die Invasion der Mücken. Grizzlybären leben hier so ungestört wie sonst nirgends. Im Spätsommer versammeln sich die Bären, um Lachse zu fangen. Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

13:15
Amerikas Naturwunder (2/8) - Der Zauber des Westens

DEU

Im Nordwesten der USA prallt der Pazifik mit besonderer Wucht auf den amerikanischen Kontinent. Hier liegt der Olympic-Nationalpark, benannt nach dem über 2432 Meter hohen Mount Olympus. Die Küste des Nationalparks wird von Naturgewalten geformt. Dank nährstoffreicher Strömungen aus der Tiefsee, leben hier die am besten erforschten Orca-Gruppen der Welt, ziehen Seehunde, Seeotter und Seelöwen im Schutz der Tangwälder ihre Jungen auf. Verschiedene Lachsarten wandern zum Laichen in die Flüsse des Olympic Nationalparks. Sie sind aber auch die Nahrungsgrundlage von Fischottern und anderen Tieren. Einige der Orcas haben sich hier auf die Jagd auf Lachse spezialisiert - andere hetzen selbst große Meeressäuger, wie etwa Grauwalmütter. Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

14:00
ORF III AKTUELL
14:35
Amerikas Naturwunder (3/8) - Die Magie der Wüste

DEU

Im Südosten des US-Bundesstaates Arizona liegt der Saguaro Nationalpark. Er ist Teil der Sonora-Wüste: Hier herrschen extreme Temperaturen und endlose Dürren, gefräßige Raubtiere stellen die Wüstenbewohner vor eine nicht enden wollende Probe. Inmitten der kargen Landschaft steht ein stiller Wächter - ein Gigant, das Symbol für den Wilden Westen: der gewaltige Saguaro-Kaktus. Er verleiht dem Nationalpark seinen Namen. Die felsigen Regionen des Parks sind das Reich der Klapperschlange, sie tankt auf den aufgeheizten Steinen Sonne. Die Klapperschlange kann dank eines besonderen Sinnesorgans Wärmestrahlung wahrnehmen und nachts jagen. Ein Film von Florian Graner Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

15:20
Amerikas Naturwunder (4/8) - Geheimnisvolle Wasserwildnis

DEU

Die Everglades - die größte subtropische Wildnis der USA. Das unendlich scheinende Marschland liegt im Süden des Bundesstaates Florida und ist seit 1979 UNESCO-Weltnaturerbe. Die Everglades sind ein seichtes und langsam fließendes Flusssystem, bis zu 60 Kilometer breit und oft nur einen Zentimeter tief. Die vom Wasser bestimmte Landschaft bietet Lebensraum für eine Vielzahl an unterschiedlichen Tierarten, Alligatoren und Krokodilen sowie zahlreichen Vogelarten, darunter die einzigen wildlebenden Flamingos der USA. Ein Film von Zoltán Török Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

16:05
Amerikas Naturwunder (5/8) - Das Erbe des roten Flusses

DEU

Kaum ein anderes Naturwunder der USA beeindruckt Jahr für Jahr so viele Touristen wie der Grand Canyon. Bis zu 1.600 Meter tief hat sich der Colorado-Fluss in Arizona über Jahrmillionen ins Gestein gegraben und eine Schlucht erschaffen, die an ihrer breitesten Stelle fast 30 Kilometer misst. Zwischen dem Hochplateau und dem Colorado tief unten liegen karge, unzugängliche Steilhänge, Lebensraum der Wüsten-Dickhornschafe. Leichtfüßig erklettern sie fast jede Ecke der großen Schlucht und liefern sich zur Brunftzeit spektakuläre Kämpfe. Frost und Sonne lösen ständig neues Material aus den imposanten Wänden, die aus Sandstein, Kalk- und Granitgestein bestehen und durch die Tiefenerosion des Colorado-Flusses einen Einblick in die Erdgeschichte geben. Einer der seltensten Vögel der Welt, der Kalifornische Kondor, kann heute wieder häufiger beobachtet werden. Zu Beginn der 1980er Jahre gab es gerade noch 22 der majestätischen Vögel, doch nach einem aufwändigen Rettungsprojekt kreisen nun wieder mehr als 400 Kondore über dem Westen der USA, davon etwa 100 über dem Grand Canyon. Ein Film von Yann Sochaczewski und Henry M. Mix Bearbeitung: Doris Hochmayr.

16:50
ZIB 100
16:55
Amerikas Naturwunder (6/8) - Im Gebirge der Giganten

DEU

Der Yosemite-Nationalpark im Nordosten Kaliforniens ist ein Ort der Superlative. Fast senkrechte Felswände - wie der weltberühmte Half Dome - ragen knapp 1.500 Meter in den Himmel, und in unmittelbarer Nähe wächst ein Wald aus Mammutbäumen, viele von ihnen weit über 1.000 Jahre alt. Die Yosemite Falls sind mit fast 740 Metern die höchsten Wasserfälle Nordamerikas. Nicht weniger faszinierend ist die Tierwelt im Park: Im Schatten des El Capitan geht der scheue Rotluchs auf Beutefang und zieht seine Jungen auf, Kojoten und Steinadler liefern sich spektakuläre Kämpfe, und Schwarzbären werden zu geschickten Ameisenfressern. Der Rotluchs hat eine spezielle Technik entwickelt, um in den strengen Wintern unter Schnee und Gras Wühlmäuse aufzuspüren. Die Schwarzbären verschlafen den Winter, umso hungriger starten sie in den Frühling: Weder Fische noch Ameisen sind nun vor ihnen sicher. Um diese Zeit sind an den Ufern des Merced River die Sierra-Molche in Paarungsstimmung. Diese endemische Art kommt nur in den Bergen der Sierra Nevada vor und ist sehr selten. Für Kojoten der Sierra Nevada kann es heikel werden, wenn sich ein Steinadler für seine Beute interessiert; denn mit fast zweieinhalb Metern Flügelspannweite ist der mächtige Greifvogel ein gefährlicher Gegner. Ein Film von Oliver Goetzl, Jan Henriksson und Joosep Matjus Bearbeitung: Doris Hochmayr.

17:45
Amerikas Naturwunder (7/8) - Great Smoky Mountains - Der Wald der Schwarzbären

DEU

Ort des blauen Rauchs, nannten die Cherokee-Indianer einst die Hügellandschaft im Osten der USA, in der heute der Great Smoky Mountains Nationalpark liegt. Die Wälder der Smoky Mountains bieten 100.000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat. Darunter finden sich über dreißig Salamanderarten, aber auch schillernde Kolibris, die im Schwirrflug Nektar sammeln, und Fische, trickreich wie der Flussdöbel, der in den kristallklaren Bächen kleine Kieselstein-Burgen baut. Neben seiner botanischen Vielfalt ist Nordamerikas meist besuchter Nationalpark berühmt für seine Schwarzbären, die im Sommer wie Affen Wildkirschen in den Baumwipfeln ernten, und für seine wilden Truthühner, die sich auf den Lichtungen erbitterte Rangkämpfe liefern. Eines der faszinierendsten Naturwunder können die Besucher im Sommer erleben, wenn die Nächte schwül-warm sind: Mit kleinen Laternen werben mehr als ein Dutzend Leuchtkäfer-Arten um Partner. Und nur ein paar Wochen später - im Indian Summer - leuchten die Hänge der Smoky Mountains in allen erdenklichen Rot- und Gelbtönen.

18:30
Amerikas Naturwunder (8/8) - Yellowstone - Im Bann der Geysire

DEU

Wenige Regionen der Welt sind so atemberaubend wie der Yellowstone Nationalpark. Schon früh erkannte man seine Besonderheit, und so wurde er als erster Nationalpark der USA unter Schutz gestellt. Nicht nur seine Artenvielfalt, seine schier unendlichen Wälder und weitläufigen Täler suchen ihres gleichen, der Park liegt zudem auf dem größten aktiven Supervulkan der Erde: Weltberühmte Naturphänomene wie der Old Faithful Geysir oder die Grand Prismatic Spring Thermalquelle, die abhängig von Mikroorganismen und Jahreszeit in unterschiedlichen Farben leuchtet, sind diesem Umstand geschuldet. Die Winter sind hart auf dem Plateau, das sich meist weit über 2.000 Metern Seehöhe befindet. Erst der Frühling erweckt den Park zu Leben, das ist die Zeit, wo junge Schwarzbären erstmals ihr Winterquartier verlassen. Der Frühling birgt aber auch Gefahren: Schmelzwasser verwandelt die Flüsse in reißende Ströme, eine harte Bewährungsprobe für Bisonkälber, die manchmal von der Strömung mitgerissen und von ihren Müttern getrennt werden. Heiße Sommer lassen auch die Wildtiere Kühlung in den schattigen Wäldern suchen, bevor der Herbst das Laub in alle nur erdenklichen Farben taucht - und die Brunftzeit der Bisonbullen beginnt, wo die Kolosse mit großer Wucht aufeinander prallen.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Kultur Heute
20:15
R: Wolfgang Niedermair... Das unbekannte Schladming

Wenn der Weltcup in Schladming halt macht, ist die Saison an ihrem jährlichen Höhepunkt angekommen. Das berühmte Night-Race fesselt zigtausende Besucher und Fernsehzuschauer. Dabei ist Schladming in kleinen Teilen noch immer das, was es einst war, bevor der Skisport im Winter die Parole übernahm: ein beschaulicher Ort voller landschaftlicher Reize, geprägt von der Idylle einer bergbäuerlichen Lebenskultur. ORF III Heimat Österreich zeigt in dieser Neuproduktion das unbekannte Schladming, jene Menschen und Orte, wo das Leben im Einklang mit der Natur und mit dem Jahreskreislauf stattfindet – und wo der Winter die ruhigste Saison im Jahr ist.

21:05
Winterzauber, Obertauern und die Beatles mit Marlies Raich

55 Jahre ist es her, dass die Beatles für Dreharbeiten zum Film „HELP!“ in die Salzburger Skiregion Obertauern kamen. Seitdem ist das Schigebiet weltweit bekannt und als eines der schneereichsten der Alpen zum Winterwonderland für Touristen aus aller Welt geworden. Bisweilen sogar zur Partymeile. Ob Obertauern aber auch sanft, entschleunigt und trotzdem inspiriernd sein kann, das wird Marlies auf den Spuren der Beatles im Schnee erkunden: In erhellenden Gesprächen mit den damaligen Skidoubles der Beatles, bei einer panoramareichen Skitour, beim Freeriden oder einer romantischen Wildfütterung.

21:55
Der Arzt bin ich: Wie gefährlich sind rezeptfreie Medikamente

Keine Schmerzen, Wechselbeschwerden adé, ein guter Schlaf, kein Schnupfen mehr: Die Apotheken bieten regalweise rezeptfreie Präparate, für die auch massiv geworben wird. Auch das Angebot im Internet ist überbordend und zudem in der Herstellung selten nachvollziehbar. Dennoch greifen immer mehr Menschen bei den unterschiedlichsten Beschwerden zu Tabletten, Präparaten und Nahrungsergänzungen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Buchstäblich vom Abführmittel bis zur Zahnbleiche. Doch wer kontrolliert Wirkung und Nebenwirkungen? Sind manche dieser scheinbar harmlosen Mittel sogar gesundheitsschädlich? Wann also führt kein Weg am Arzt vorbei.

22:45
Pflanze statt Pille: Antibiotika aus der Natur

Antibiotika-Resistenzen unterschiedlichster Bakterien und Keime werden in der Behandlung von Krankheiten weltweit zunehmend zum Problem. Sie stammen großteils vom überzogenen Einsatz in der Human- und Tiermedizin, da hier antibiotikahaltige Medikamente teils schon präventiv eingesetzt werden. Auch das großflächige Einsetzen von Antibiotika in der Nutztierhaltung fördert Resistenzen durch die Aufnahme über das Trinkwasser oder die Nahrung. Langzeitfolgen für die Gesundheit kommen auch durch unsachgemäße Handhabe in der Einnahme. Das Potential der Antibiotika aus der Natur liegt nun auch darin, böse Bakterien abzutöten, aber die guten in der Darmflora zu erhalten. Omas Hausapotheke mit Salbei, Thymian und Zwiebel wird also auf hohem Niveau wiederentdeckt und als Phytotherapie auch in der Vorsorge eingesetzt. Im Zuge des Themenabends Ich bin mein eigener Arzt diskutiert Internist Siegfried Meryn die Rolle der Phytotherapie im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen mit Medizinerinnen, Pharmazeuten und Betroffenen.

23:30
Abrechnung mit einer Dynastie: Die Habsburger nach 1918

640 Jahre lang - seit dem Jahr 1278 - bestimmen die Habsburger das Geschick der österreichischen Länder. Nach dem ersten Weltkrieg und der Gründung der Republik werden sie entmachtet und des Landes verwiesen.

00:15
Zita - Österreichs letzte Kaiserin

Im Frühjahr 1919 verließ der letzte österreichische Kaiser Karl Österreich und ging mit Kaiserin Zita ins Exil. Die junge Kaiserin hatte auf ihren Mann maßgebenden Einfluss, verhinderte eine Verzichtserklärung, motivierte Karl zu zwei gescheiterten versuchen, wieder an die Macht zu gelangen und überlebte den unglücklichen letzten Habsburger Kaiser um Jahrzehnte.

01:05
Das Wien des Friedensreich Hundertwasser

Mit seinen Formen, Farben und Konzepten verstand sich Friedensreich Hundertwasser zeit seines Lebens als Rebell gegen alles Konventionelle.

01:50
Der Arzt bin ich: Wie gefährlich sind rezeptfreie Medikamente

Keine Schmerzen, Wechselbeschwerden adé, ein guter Schlaf, kein Schnupfen mehr: Die Apotheken bieten regalweise rezeptfreie Präparate, für die auch massiv geworben wird. Auch das Angebot im Internet ist überbordend und zudem in der Herstellung selten nachvollziehbar. Dennoch greifen immer mehr Menschen bei den unterschiedlichsten Beschwerden zu Tabletten, Präparaten und Nahrungsergänzungen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Buchstäblich vom Abführmittel bis zur Zahnbleiche. Doch wer kontrolliert Wirkung und Nebenwirkungen? Sind manche dieser scheinbar harmlosen Mittel sogar gesundheitsschädlich? Wann also führt kein Weg am Arzt vorbei.

02:35
Pflanze statt Pille: Antibiotika aus der Natur

Antibiotika-Resistenzen unterschiedlichster Bakterien und Keime werden in der Behandlung von Krankheiten weltweit zunehmend zum Problem. Sie stammen großteils vom überzogenen Einsatz in der Human- und Tiermedizin, da hier antibiotikahaltige Medikamente teils schon präventiv eingesetzt werden. Auch das großflächige Einsetzen von Antibiotika in der Nutztierhaltung fördert Resistenzen durch die Aufnahme über das Trinkwasser oder die Nahrung. Langzeitfolgen für die Gesundheit kommen auch durch unsachgemäße Handhabe in der Einnahme. Das Potential der Antibiotika aus der Natur liegt nun auch darin, böse Bakterien abzutöten, aber die guten in der Darmflora zu erhalten. Omas Hausapotheke mit Salbei, Thymian und Zwiebel wird also auf hohem Niveau wiederentdeckt und als Phytotherapie auch in der Vorsorge eingesetzt. Im Zuge des Themenabends Ich bin mein eigener Arzt diskutiert Internist Siegfried Meryn die Rolle der Phytotherapie im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen mit Medizinerinnen, Pharmazeuten und Betroffenen.

03:25
Das unbekannte Schladming

Der Film erzählt von Blüte und Niedergang der Silberbergbaustadt Schladming, von den Zeiten, als das Ennstal noch Bollwerk der Reformation war und der Entwicklung zur Kultur- und Tourismuslandschaft von heute.

04:10
Winterzauber, Obertauern und die Beatles mit Marlies Raich

55 Jahre ist es her, dass die Beatles für Dreharbeiten zum Film „HELP!“ in die Salzburger Skiregion Obertauern kamen. Seitdem ist das Schigebiet weltweit bekannt und als eines der schneereichsten der Alpen zum Winterwunderland für Touristen aus aller Welt geworden.

04:55
Elisabeth Engstler und Wolf Bachofner

Zwei Publikumslieblinge finden sich diesmal im Casino Baden bei „DENK mit KULTUR“ ein: Moderatorin, Sängerin und Musicaldarstellerin Elisabeth „Lizzy“ Engstler und Schauspieler Wolf Bachofner („Kommissar Rex“, „Schnell ermittelt“).

05:40
Fernsehen wie damals
06:05
R: Helmut Zenker... Tohuwabohu - Folge 27

AUT

TV-Chaotikum von Helmut Zenker Co-Produktion ORF/BR.

06:35
Kultur Heute
07:00
WETTER/INFO
08:55
Skilegenden - Petra Kronberger

Zwei Dokumentationen über den Dreifach-Weltmeister Karl Schranz und die Karriere einer der erfolgreichsten Rennläuferinnen Österreichs.

09:40
Skilegenden - Karl Schranz

Zwei Dokumentationen über den Dreifach-Weltmeister Karl Schranz und die Karriere einer der erfolgreichsten Rennläuferinnen Österreichs.

10:30
Ski Heiligenblut - Wintersport am Großglockner

Schon lange vor der Entwicklung eines modernen Schigebietes waren die Hänge im Kärntner Glocknergebiet Anziehungspunkt für die ersten Wintersportler. Als Mitte der 1960er Jahre eine Sesselbahn von Heiligenblut zur Mittelstation Rossbach eröffnet wurde, war dies der Start in eine moderne Zeit des Schifahrens. Heute präsentiert sich das Bergsteigerdorf als hochalpines Wintersportzentrum, das sowohl für Pistenfahrer als auch für Free-Rider beste Verhältnisse zu bieten hat. Gestalter Arnulf Prasch zeigt Wegbereiter des Schigebietes und die vielfältigen Möglichkeiten, den Winter am Fuße des höchsten Berges Österreichs zu erleben.

10:55
ORF III AKTUELL
11:35
Panorama
11:55
Amerikas Naturwunder (3/8) - Die Magie der Wüste

DEU

Im Südosten des US-Bundesstaates Arizona liegt der Saguaro Nationalpark. Er ist Teil der Sonora-Wüste: Hier herrschen extreme Temperaturen und endlose Dürren, gefräßige Raubtiere stellen die Wüstenbewohner vor eine nicht enden wollende Probe. Inmitten der kargen Landschaft steht ein stiller Wächter - ein Gigant, das Symbol für den Wilden Westen: der gewaltige Saguaro-Kaktus. Er verleiht dem Nationalpark seinen Namen. Die felsigen Regionen des Parks sind das Reich der Klapperschlange, sie tankt auf den aufgeheizten Steinen Sonne. Die Klapperschlange kann dank eines besonderen Sinnesorgans Wärmestrahlung wahrnehmen und nachts jagen. Ein Film von Florian Graner Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

12:40
Amerikas Naturwunder (4/8) - Geheimnisvolle Wasserwildnis

DEU

Die Everglades - die größte subtropische Wildnis der USA. Das unendlich scheinende Marschland liegt im Süden des Bundesstaates Florida und ist seit 1979 UNESCO-Weltnaturerbe. Die Everglades sind ein seichtes und langsam fließendes Flusssystem, bis zu 60 Kilometer breit und oft nur einen Zentimeter tief. Die vom Wasser bestimmte Landschaft bietet Lebensraum für eine Vielzahl an unterschiedlichen Tierarten, Alligatoren und Krokodilen sowie zahlreichen Vogelarten, darunter die einzigen wildlebenden Flamingos der USA. Ein Film von Zoltán Török Deutsche Bearbeitung: Doris Hochmayr.

13:30
Amerikas Naturwunder (5/8) - Das Erbe des roten Flusses

DEU

Kaum ein anderes Naturwunder der USA beeindruckt Jahr für Jahr so viele Touristen wie der Grand Canyon. Bis zu 1.600 Meter tief hat sich der Colorado-Fluss in Arizona über Jahrmillionen ins Gestein gegraben und eine Schlucht erschaffen, die an ihrer breitesten Stelle fast 30 Kilometer misst. Zwischen dem Hochplateau und dem Colorado tief unten liegen karge, unzugängliche Steilhänge, Lebensraum der Wüsten-Dickhornschafe. Leichtfüßig erklettern sie fast jede Ecke der großen Schlucht und liefern sich zur Brunftzeit spektakuläre Kämpfe. Frost und Sonne lösen ständig neues Material aus den imposanten Wänden, die aus Sandstein, Kalk- und Granitgestein bestehen und durch die Tiefenerosion des Colorado-Flusses einen Einblick in die Erdgeschichte geben. Einer der seltensten Vögel der Welt, der Kalifornische Kondor, kann heute wieder häufiger beobachtet werden. Zu Beginn der 1980er Jahre gab es gerade noch 22 der majestätischen Vögel, doch nach einem aufwändigen Rettungsprojekt kreisen nun wieder mehr als 400 Kondore über dem Westen der USA, davon etwa 100 über dem Grand Canyon. Ein Film von Yann Sochaczewski und Henry M. Mix Bearbeitung: Doris Hochmayr.

14:15
Amerikas Naturwunder (6/8) - Im Gebirge der Giganten

DEU

Der Yosemite-Nationalpark im Nordosten Kaliforniens ist ein Ort der Superlative. Fast senkrechte Felswände - wie der weltberühmte Half Dome - ragen knapp 1.500 Meter in den Himmel, und in unmittelbarer Nähe wächst ein Wald aus Mammutbäumen, viele von ihnen weit über 1.000 Jahre alt. Die Yosemite Falls sind mit fast 740 Metern die höchsten Wasserfälle Nordamerikas. Nicht weniger faszinierend ist die Tierwelt im Park: Im Schatten des El Capitan geht der scheue Rotluchs auf Beutefang und zieht seine Jungen auf, Kojoten und Steinadler liefern sich spektakuläre Kämpfe, und Schwarzbären werden zu geschickten Ameisenfressern. Der Rotluchs hat eine spezielle Technik entwickelt, um in den strengen Wintern unter Schnee und Gras Wühlmäuse aufzuspüren. Die Schwarzbären verschlafen den Winter, umso hungriger starten sie in den Frühling: Weder Fische noch Ameisen sind nun vor ihnen sicher. Um diese Zeit sind an den Ufern des Merced River die Sierra-Molche in Paarungsstimmung. Diese endemische Art kommt nur in den Bergen der Sierra Nevada vor und ist sehr selten. Für Kojoten der Sierra Nevada kann es heikel werden, wenn sich ein Steinadler für seine Beute interessiert; denn mit fast zweieinhalb Metern Flügelspannweite ist der mächtige Greifvogel ein gefährlicher Gegner. Ein Film von Oliver Goetzl, Jan Henriksson und Joosep Matjus Bearbeitung: Doris Hochmayr.

15:05
Amerikas Naturwunder (7/8) - Great Smoky Mountains - Der Wald der Schwarzbären

DEU

Ort des blauen Rauchs, nannten die Cherokee-Indianer einst die Hügellandschaft im Osten der USA, in der heute der Great Smoky Mountains Nationalpark liegt. Die Wälder der Smoky Mountains bieten 100.000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat. Darunter finden sich über dreißig Salamanderarten, aber auch schillernde Kolibris, die im Schwirrflug Nektar sammeln, und Fische, trickreich wie der Flussdöbel, der in den kristallklaren Bächen kleine Kieselstein-Burgen baut. Neben seiner botanischen Vielfalt ist Nordamerikas meist besuchter Nationalpark berühmt für seine Schwarzbären, die im Sommer wie Affen Wildkirschen in den Baumwipfeln ernten, und für seine wilden Truthühner, die sich auf den Lichtungen erbitterte Rangkämpfe liefern. Eines der faszinierendsten Naturwunder können die Besucher im Sommer erleben, wenn die Nächte schwül-warm sind: Mit kleinen Laternen werben mehr als ein Dutzend Leuchtkäfer-Arten um Partner. Und nur ein paar Wochen später - im Indian Summer - leuchten die Hänge der Smoky Mountains in allen erdenklichen Rot- und Gelbtönen.

15:55
Amerikas Naturwunder (8/8) - Yellowstone - Im Bann der Geysire

DEU

Wenige Regionen der Welt sind so atemberaubend wie der Yellowstone Nationalpark. Schon früh erkannte man seine Besonderheit, und so wurde er als erster Nationalpark der USA unter Schutz gestellt. Nicht nur seine Artenvielfalt, seine schier unendlichen Wälder und weitläufigen Täler suchen ihres gleichen, der Park liegt zudem auf dem größten aktiven Supervulkan der Erde: Weltberühmte Naturphänomene wie der Old Faithful Geysir oder die Grand Prismatic Spring Thermalquelle, die abhängig von Mikroorganismen und Jahreszeit in unterschiedlichen Farben leuchtet, sind diesem Umstand geschuldet. Die Winter sind hart auf dem Plateau, das sich meist weit über 2.000 Metern Seehöhe befindet. Erst der Frühling erweckt den Park zu Leben, das ist die Zeit, wo junge Schwarzbären erstmals ihr Winterquartier verlassen. Der Frühling birgt aber auch Gefahren: Schmelzwasser verwandelt die Flüsse in reißende Ströme, eine harte Bewährungsprobe für Bisonkälber, die manchmal von der Strömung mitgerissen und von ihren Müttern getrennt werden. Heiße Sommer lassen auch die Wildtiere Kühlung in den schattigen Wäldern suchen, bevor der Herbst das Laub in alle nur erdenklichen Farben taucht - und die Brunftzeit der Bisonbullen beginnt, wo die Kolosse mit großer Wucht aufeinander prallen.

16:40
ZIB 100
16:45
Pythons - Invasion in Florida

Pythons haben sich in Floridas Everglades Nationalpark zu einer solchen Plage entwickelt, dass sie die restliche Tierwelt bedrohen. Die Behörden organisieren daher einen Jagd-Wettbewerb.

17:40
Wildes Florida: Küste der Krokodile

Die Koralleninseln, die üppigen Mangrovenwälder und die Sandstrände Floridas wirken wie ein Idyll und stecken doch voller Gefahren. Scharen von jungen Karettschildkröten machen sich von hier aus auf den Weg in die Tiefen des Ozeans. Wenn sie als ausgewachsene Schildkröten zurückkehren, erwarten sie Angriffe von Haien und Feuerfischen. In den Mangrovensümpfen ist die Diamant-Klapperschlange auf der Jagd. Doch auch diese gefährlichste Schlange Nordamerikas muss vor Krokodilen und Raubvögeln auf der Hut sein. Das Leben an Floridas Todesküste ist für ihre Bewohner kein Vergnügen.

18:30
Yellowstone - Nationalpark USA

Land der Berge erkundet diesmal den Nord-Westen der USA und stößt dabei nur auf Superlative: Den ältesten Nationalpark der Welt, die weltweit meisten Geysire, atemberaubende Wasserfälle, ein riesiger Vulkan, schroffe Felsen und eine außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt, bedingt durch ein einzigartiges Klima. Gegründet wurde der Yellowstone-Nationalpark am 1. März 1872 und 100 Jahre später wurde er von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Berglöwen, Kojoten, Elche und bedrohte Tierarten wie Bisons und Wölfe finden hier ihren Zufluchtsort. Und wer es abenteuerlich mag, wird an den bärensicheren Mülltonnen daran erinnert, dass hungrige Grizzlys immer wieder in Menschennähe gesichtet werden.

19:18
Österreich Heute
19:30
Österreich Heute - Das Magazin
19:45
Österreichischer Filmpreis 2020: Red Carpet

Kultur Heute meldet sich wieder mit einer Spezialsendung vom Österreichischen Filmpreis, der diesmal im Auditorium vom Schloss Grafenegg stattfindet. Die beiden Moderatoren Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher interviewen namhafte Gäste, SchauspielerInnen und FilmemacherInnen auf dem Red Carpet. Im Anschluss an die Verleihung werden die PreisträgerInnen zum Gespräch gebeten.

20:15
I: Michael Niavarani, Melika Foroutan, Proschat Madani, Christoph Maria Herbst, Caroline Schreiber; S: Arne Nolting; R: Ali Samadi Ahadi... Die Mamba

Die Mamba ist ein internationaler Top-Terrorist. Ein tödlicher Nahkämpfer, Scharfschütze, Sprengstoffexperte und Meister der Maske und Täuschung. Hossein Sarivi ist Familienvater und Geräuschdesigner in einer Keksfabrik. Beide sehen sich zum Verwechseln ähnlich, sind sich aber noch nie begegnet. Bis jetzt… Hergestellt in Zusammenarbeit mit dem ORF Film/Fernseh-Abkommen.

21:45
Österreichischer Filmpreis 2020

Kultur Heute meldet sich wieder mit einer Spezialsendung vom Österreichischen Filmpreis, der diesmal im Auditorium von Schloss Grafenegg stattfindet. Die beiden Moderatoren Ani Gülgün-Mayr und Peter Fässlacher interviewen namhafte Gäste, SchauspielerInnen und FilmemacherInnen.

22:15
I: Violetta Schurawlow, Tobias Moretti, Sammi Sheik, Friedrich von Thun, Robert Palfrader; S: Martin Ambrosch; R: Stefan Ruzowitzky... Die Hölle

AUT

Özge Dogruol, eine junge, türkisch-stämmige Taxifahrerin, wird Zeugin eines extrem brutalen Mordes. Der Täter scheint ein wahnsinniger, vom Islam inspirierter Serienmörder zu sein. Und er ist der Überzeugung, dass Özge ihn gesehen hat. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Hergestellt in Zusammenarbeit mit dem ORF Film/Fernseh-Abkommen.

23:45
Fernsehen wie damals
00:30
Fernsehen wie damals
01:05
R: Wolfgang Niedermair... Das unbekannte Schladming

Wenn der Weltcup in Schladming halt macht, ist die Saison an ihrem jährlichen Höhepunkt angekommen. Das berühmte Night-Race fesselt zigtausende Besucher und Fernsehzuschauer. Dabei ist Schladming in kleinen Teilen noch immer das, was es einst war, bevor der Skisport im Winter die Parole übernahm: ein beschaulicher Ort voller landschaftlicher Reize, geprägt von der Idylle einer bergbäuerlichen Lebenskultur. ORF III Heimat Österreich zeigt in dieser Neuproduktion das unbekannte Schladming, jene Menschen und Orte, wo das Leben im Einklang mit der Natur und mit dem Jahreskreislauf stattfindet – und wo der Winter die ruhigste Saison im Jahr ist.

01:50
Winterzauber, Obertauern und die Beatles mit Marlies Raich

55 Jahre ist es her, dass die Beatles für Dreharbeiten zum Film „HELP!“ in die Salzburger Skiregion Obertauern kamen. Seitdem ist das Schigebiet weltweit bekannt und als eines der schneereichsten der Alpen zum Winterwonderland für Touristen aus aller Welt geworden. Bisweilen sogar zur Partymeile. Ob Obertauern aber auch sanft, entschleunigt und trotzdem inspiriernd sein kann, das wird Marlies auf den Spuren der Beatles im Schnee erkunden: In erhellenden Gesprächen mit den damaligen Skidoubles der Beatles, bei einer panoramareichen Skitour, beim Freeriden oder einer romantischen Wildfütterung.

02:40
Fernsehen wie damals
03:25
Fernsehen wie damals
03:55
Pflanze statt Pille: Antibiotika aus der Natur

Antibiotika-Resistenzen unterschiedlichster Bakterien und Keime werden in der Behandlung von Krankheiten weltweit zunehmend zum Problem. Sie stammen großteils vom überzogenen Einsatz in der Human- und Tiermedizin, da hier antibiotikahaltige Medikamente teils schon präventiv eingesetzt werden. Auch das großflächige Einsetzen von Antibiotika in der Nutztierhaltung fördert Resistenzen durch die Aufnahme über das Trinkwasser oder die Nahrung. Langzeitfolgen für die Gesundheit kommen auch durch unsachgemäße Handhabe in der Einnahme. Das Potential der Antibiotika aus der Natur liegt nun auch darin, böse Bakterien abzutöten, aber die guten in der Darmflora zu erhalten. Omas Hausapotheke mit Salbei, Thymian und Zwiebel wird also auf hohem Niveau wiederentdeckt und als Phytotherapie auch in der Vorsorge eingesetzt. Im Zuge des Themenabends Ich bin mein eigener Arzt diskutiert Internist Siegfried Meryn die Rolle der Phytotherapie im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen mit Medizinerinnen, Pharmazeuten und Betroffenen.

04:40
Der Arzt bin ich: Wie gefährlich sind rezeptfreie Medikamente

Keine Schmerzen, Wechselbeschwerden adé, ein guter Schlaf, kein Schnupfen mehr: Die Apotheken bieten regalweise rezeptfreie Präparate, für die auch massiv geworben wird. Auch das Angebot im Internet ist überbordend und zudem in der Herstellung selten nachvollziehbar. Dennoch greifen immer mehr Menschen bei den unterschiedlichsten Beschwerden zu Tabletten, Präparaten und Nahrungsergänzungen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Buchstäblich vom Abführmittel bis zur Zahnbleiche. Doch wer kontrolliert Wirkung und Nebenwirkungen? Sind manche dieser scheinbar harmlosen Mittel sogar gesundheitsschädlich? Wann also führt kein Weg am Arzt vorbei.