Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ARTE
05:50
Frankreich... Frankreich und das Kino, das ist eine traditionsreiche und leidenschaftliche Liebesgeschichte, von der seit jeher entscheidende Impulse für das europäische Filmschaffen ausgingen. In zehn Kapiteln lässt CineKino wichtige Momente der französischen Filmgeschichte Revue passieren: Von der Erfindung des Kinos durch die Brüder Lumiere zur technischen Erneuerung des Kinos mit Jean-Pierre Jeunets Welterfolg Die fabelhafte Welt der Amélie mit Audrey Tautou in der Hauptrolle. Von der ersten und bedeutendsten Filmhochschule Frankreichs, der IDHEC, die berühmte Regisseure wie Louis Malle, Alain Resnais, François Ozon oder Volker Schlöndorff hervorbrachte, zu dem von Ingmar Bergman bewunderten Julien Duvivier, dessen Werk es in Deutschland abgesehen von seinen Don-Camillo-und-Peppone-Verfilmungen zu entdecken gilt. Von Jacques Demys beschwingtem Filmmusical Die Mädchen von Rochefort zu Napoleon, der zu mehr als 400 Filmen inspirierte. Und natürlich huldigt CineKino – Frankreich der wunderbaren Catherine Deneuve, die seit mehr als sechs Jahrzehnten das französische und europäische Kino prägt. Zu lachen gibt es mit Schauspielerlegenden Gérard Depardieu und Pierre Richard in einer Komödie von Francis Veber. Knisternde Erotik dann zum Abschluss in Jean-Jacques Beineix' Betty Blue – 37,2 Grad am Morgen.
06:15
R: Laurent Heynemann, Matthias Luthardt... Kinospaziergänge zwischen Frankreich und Deutschland... Das Kino hat deutsch-französische Liebesgeschichten geschrieben – auf der Leinwand sowie im wahren Leben. Die Dokumentation CinéKino erzählt nun die Liebesgeschichte zwischen dem deutschen und französischen Kino selbst. Mit zahlreichen Filmausschnitten führen die zwei Folgen CinéKino durch die Höhepunkte aus 100 Jahren gemeinsamer Filmgeschichte mit bewegenden Momenten vor wie hinter der Kamera. Was haben diese beiden großen Kinotraditionen gemeinsam, worin unterscheiden sie sich? Wie haben sie einander beeinflusst, und was haben sie voneinander gelernt? Das deutsch-französische Kino zeigt die Feindbilder und Vorurteile, die in den Filmen dies – und jenseits der Grenze bestanden, aber vor allem zeugt es immer wieder von der Anziehung und Faszination, dem freundschaftlichen Austausch der beiden Kulturen. Im Mittelpunkt der keiner zeitlichen Chronologie folgenden Kinospaziergänge stehen berühmte Schauspieler, Regisseure und andere bedeutende Filmschaffende aus Deutschland und Frankreich. Und natürlich führt CinéKino zu emblematischen Schauplätzen, Drehorten und Filmsets von früher und heute und illustriert mit reichem Archivmaterial die deutsch-französische Kinogeschichte von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Der erste Kinospaziergang beginnt in Paris, wo Romy Schneider sich in die französische Hauptstadt verliebt und – in Alain Delon. Der in Frankreich eher unbekannte Pierre Brice wird auf der Berlinale entdeckt und in Deutschland als Winnetou berühmt. Es wird die tragische Liebesgeschichte zwischen Marlene Dietrich und Jean Gabin erzählt, Martina Gedeck in französischsprachigen Rollen vorgestellt und vieles mehr ... , Online verfügbar von 17/02 bis 19/03.
07:10
R: Tamar Baumgarten-Noort... ... Mit der Digitalisierung entwickelte sich auch der Wunsch, schneller von A nach B zu gelangen. Der Milliardär und Unternehmer Elon Musk möchte diesen Wunsch mit dem Hyperloop realisieren, bei dem eine Kapsel mit Schallgeschwindigkeit durch eine Röhre mit Halbvakuum gleiten soll. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
08:05
Xenius
08:30
Quarz – Mineral mit Zukunft... Quarz entsteht durch Wasserabspaltung aus Kieselsäure und gehört zu den härtesten Naturmaterialien. Aufgrund seiner Vielseitigkeit ist das Mineral für viele industrielle Anwendungen unverzichtbar. Es steckt in Glas, Uhren, Computern und Smartphones. Quarzmehle haben gute elektrische Eigenschaften, eine hohe mechanische Festigkeit und Säurebeständigkeit. Das für die Produktion von Mikrochips notwendige Silizium liefert das im Quarzsand enthaltene Siliziumdioxid. Im Informationszeitalter sind Quarzsande deshalb sehr gefragt. In einer besonders reinen Form leitet Quarz in Glasfaserkabeln Licht. Eine Übertragung von Datenraten von bis zu 100 Gigabit pro Sekunde ist dadurch möglich. Forscher in Großbritannien arbeiten aktuell an diesem Datenträger der Zukunft aus Quarzglas. Würde es gelingen, einen Quarzglasdatenspeicher in Größe einer CD herzustellen, hätte er ein Datenvolumen von mehr als 7.000 Blu-Rays. Die Xenius-Moderatoren besuchen ein Quarzwerk in der Nähe von Frankfurt am Main und verfolgt den Weg des Minerals vom Steinbruch bis ins Labor. , Online verfügbar von 17/02 bis 19/03, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
09:00
R: Heiko De Groot... Die Bärenhunde von Nevada... Wenn sich im US-Bundesstaat Nevada Schwarzbären in Wohnsiedlungen verirren, schlägt die Stunde der Karelischen Bärenhunde. Anstatt die Bären zu erschießen, betäubt der Biologe Carl Leckey sie und lässt sie dann von seinen für die Bärenjagd gezüchteten Hunden zurück in die Wildnis treiben. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
09:40
R: Friederike Schlumbom
10:35
Der Sand wird knapp... Sand ist nach Luft und Wasser der weltweit am meisten verwendete Rohstoff. Seine Vorkommen – ob in Flüssen, auf Meeresgründen oder in der Wüste – sind schier unbegrenzt. Dennoch drohen Engpässe bei der Betonherstellung, im Städtebau, im Bereich Spitzentechnologien und beim Bau von Poldern und künstlichen Inseln. Die Sendung erkundet die wirtschaftlichen, ökologischen, geopolitischen und auch kriminellen Facetten des Rohstoffs Sand und folgt seinen Spuren bis in die Republik Kap Verde, nach Singapur, Vietnam, Indien und in die französische Bretagne.
10:50
Vox Pop
11:25
R: Daniel Duncan
11:55
R: Florian Hanig, Surabhi Tandon... ... Wahre Liebe hat im Land der arrangierten Ehen kaum eine Chance. Wie sich junge Paare dennoch über das Kastensystem hinwegsetzen. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
12:40
R: Marianne Chaud
13:30
R: Marianne Chaud
14:25
R: Klaus Feichtenberger... Tibet – Von der Quelle bis zur großen Schlucht... 3100 Kilometer Strecke und 5744 Höhenmeter hat der Brahmaputra hinter sich, wenn er des Gangesdelta erreicht. Die dreiteilige Doku folgt dem mächtigen Strom durch wechselnde Landschaften, Klimazonen und Kulturräume. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
15:10
R: Jeremy Hogarth
16:40
... Erstausstrahlung.
17:30
R: Jacques Malaterre... Nikos Beloyannis, Kommunist... Am Morgen des 30. März 1952 werden in Athen vier griechische Kommunisten von einem Erschießungskommando hingerichtet, trotz der Gnadengesuche Charlie Chaplins, Jean-Paul Sartres und General de Gaulles. Pablo Picassos Skizze Mann mit der Nelke hatte einen der Verurteilten weltberühmt gemacht: Nikos Beloyannis. Nikos Beloyannis kommt Ende 1915 in Amaliada, Griechenland, zur Welt. Er wächst in einfachen Verhältnissen auf. In der höheren Schule beginnt er sich für revolutionäre Ideale zu begeistern und sozialkritische Erzählungen zu schreiben. Mit 17 Jahren beginnt er in Athen ein Jurastudium. Doch als Mitglied der Kommunistischen Partei Griechenlands wird er bald exmatrikuliert. In Griechenland herrscht zu diesem Zeitpunkt eine faschistische Diktatur unter der Führung des Generals Ioannis Metaxas. Dieser lässt sich zwar weder von Hitler noch von Mussolini vereinnahmen, doch er verbietet dennoch die Kommunistische Partei und verfolgt ihre Anhänger mit aller Härte. Aufgrund seines Widerstands gegen das Regime und seines Einsatzes für die kommunistische Partei wird Nikos Beloyannis 1938 festgenommen und zu acht Jahren Haft verurteilt. Im Frühjahr 1943 gelingt ihm die Flucht. Zurück auf dem Peloponnes verschreibt er sich ganz dem Widerstand. Er wird Politoffizier der ELAS, der pro-kommunistischen Befreiungsarmee. Nach der Niederlage der Kommunisten im griechischen Bürgerkrieg (1946-1949) flieht Nikos Beloyannis nach Albanien. Im Juni 1950 kehrt er heimlich über Rom nach Athen zurück. Dort arbeitet er am Wiederaufbau der kommunistischen Organisation. 1950 wird er abermals inhaftiert. Er wird vor ein Militärgericht gestellt und der Tätigkeit für eine verbotene Partei und der Spionage für die Sowjetunion beschuldigte. Da er vor Gericht stets mit einer roten Nelke – einem Geschenk seiner Geliebten Elli Pappa – in der Hand auftrat, wurde er als Mann mit der Nelke bekannt. Trotz internationaler Gnadengesuche werden Nikos Beloyannis und drei seiner Mitangeklagten zum Tode verurteilt und trotz internationaler Proteste und Gnadengesuche in einer nächtlichen Geheimaktion hingerichtet. Nikos Beloyannis war weltweit eine Legende für die kommunistische Bewegung und eine Symbolfigur für den Widerstand.
18:00
R: Jacques Malaterre... Carl Lutz, Retter... Budapest, 1944: Als die ungarischen Juden zu Hunderttausenden nach Auschwitz deportiert werden, hat ein Schweizer Diplomat den Mut zum Widerstand. Unter Missachtung der Dienstanweisungen trotzt er dem NS-Regime und dessen ungarischen Verbündeten und rettet so mehr als 60.000 Juden das Leben. Carl Lutz erblickt am 30. März 1895 in einem kleinen Dorf am Fuße der Schweizer Alpen das Licht der Welt. Als junger Mann wandert er in die USA aus und beginnt schließlich in Washington D. C. beim Schweizer Konsulat zu arbeiten. 1935 wird Carl Lutz schließlich als Diplomat nach Palästina berufen. 1942 wird er zum Vizekonsul in Budapest befördert, dort wird er rasch zu einem der einflussreichsten Diplomaten der Stadt. Carl Lutz nutzt seinen Einfluss, um sich während des Zweiten Weltkriegs für die jüdische Bevölkerung einzusetzen. Nach langwierigen Verhandlungen mit dem deutschen Gesandten gelingt es ihm, 7.800 Juden unter schweizerischen diplomatischen Schutz zu stellen. Jeder dieser 7.800 erhält einen Schutzbrief, der seine Sicherheit gewährleistet und ihm die Ausreise ermöglicht. Doch das ist Lutz nicht genug. Indem er heimlich eine weitaus größere Zahl der Schutzbriefe in Umlauf bringt, gelingt es ihm, mehr als 62.000 Juden das Leben zu retten. Nach Kriegsende kehrt Carl Lutz in die Schweiz zurück. Doch statt ihm für seine mutigen Bemühungen für die ungarischen Juden zu danken, werfen ihm die Schweizer Behörden Amtsmissbrauch vor. Dass ihm seine eigene Nation die Anerkennung versagt, quält ihn sehr. Doch zahlreiche andere Länder hingegen haben ihn geehrt. 1965 verleiht ihm Israel den Titel des Gerechten unter den Völkern.
18:25
R: Michael Grotenhoff... Finnland... Zu Tisch in ... ist heute zu Besuch bei einer Familie in Mittelfinnland. Inmitten von Wäldern versucht Maija Suutarinen, weitab von der nächsten Stadt, auf ihrem Hof mit ihrem Mann Samppa und den beiden Töchtern ein autarkes Leben zu führen. In der Gegend gibt es Elche, Luchse, Wölfe und Bären. Wie überall in Finnland dominieren Wälder das Landschaftsbild, die Holzindustrie ist der vorrangige Wirtschaftsmotor Finnlands. Durchzogen werden die Wälder von zahllosen Gewässern, die sehr fischreich sind. Fisch ist ein Grundprodukt vieler Gerichte, und das Angeln gehört genauso zu den Lieblingsbeschäftigungen in Finnland wie der Gang in die Sauna. Wurzelgemüse und Kartoffeln sind häufig verwendete Beilagen, besonders im Frühsommer, wenn es die ersten jungen Kartoffeln gibt. Außerdem sind Beeren ein wichtiger Bestandteil der finnischen Küche. Aufgrund der kurzen Zeit, in der sie reif sind, werden sie frisch eingefroren und das ganze Jahr über verarbeitet. An Mittsommer feiert die Familie Suutarinen wie alle Finnen das Johannes-Fest. Es markiert die Wende zum Winter. Samppa hat mit seinen Töchtern ein großes Feuer vorbereitet. Auf den Tisch kommen an diesem Abend ein Ratatouille aus Wurzelgemüse, unter der Erde gegarter Räuberbraten und frischer Beerenkuchen. , Rezepte können über Teletext und Internet abgerufen werden: www.arte.tv/zutischin; Erstausstrahlung.
18:55
Das Rätsel; Der Alltag; Der Ausdruck; Der Gegenstand... Erstausstrahlung.
19:10
ARTE Journal
19:30
R: Albert Knechtel... Die Brücke am Oyapock... Seit 2011 führt eine Brücke von Saint-Georges in Französisch-Guayana nach Oiapoque in Brasilien. Sie sollte die EU mit dem südamerikanischen Wirtschaftsraum Mercosur verbinden. Eine ziemlich wichtige Brücke könnte man meinen, aber in Betrieb nehmen kann oder will sie niemand. Die Brücke sei ein Symbol, sagt der französische Präfekt von Guayana Eric Spitz. Ein Symbol, das ihnen den Wald nehme, entgegnet der Palikur-Häuptling Roger Labonté. Und für den örtlichen Grundschuldirektor, einen Radsportverrückten, haben sie schlicht die schönste, aber teuerste Trainingsstrecke Europas gebaut. Er kann die Brücke und ihre Zufahrtsstraße ungestört nutzen, denn Verkehr gibt es nicht. Niemand will die Brücke einweihen, auch François Hollande wollte diese Aufgabe nicht übernehmen, als er auf Staatsbesuch in Brasilien und dann in Französisch-Guayana weilte. Dabei waren die Kosten nicht unerheblich, allein Frankreich hat der Bau rund 38 Millionen Euro gekostet. Die Dokumentation betrachtet das umstrittene Bauwerk näher und fängt die explosive Stimmung ein, sowohl im französischen Saint-Georges wie auch auf der brasilianischen Seite. Sie gleicht einer Realsatire, denn die Brücke erinnert an einen Schildbürgerstreich mitten im Dschungel.
20:15
R: Judith Voelker, Nina Koshofer, Robert Schotter... Odysseus... Hatte Homers Odysseus ein historisches Vorbild? Inwiefern lieferte das angelsächsische Epos „Beowulf“ Tolkien Inspiration zu „Herr der Ringe“? Und warum wurde ein Versroman über den „tumben Tor“ Parzival zum Literaturschlager des Mittelalters? Archäologische Spurensuche und aktuelle Erkenntnisse., Online verfügbar von 17/02 bis 19/03; Erstausstrahlung.
21:05
R: Judith Voelker, Nina Koshofer, Robert Schotter... Beowulf... Nach den Wundertaten des antiken Griechen Odysseus dreht sich Teil zwei des mit Spielszenen aufgepeppten Dreiteilers um den Nordgermanen Beowulf, der ebenfalls gruselige Scheusale bekriegte. Ein Manuskript der Sage, die Tolkien zu seinen „Herr der Ringe“-Romanen inspirierte, wird in der Londoner Nationalbibliothek gehütet., Online verfügbar von 17/02 bis 19/03; Erstausstrahlung.
22:00
R: Judith Voelker, Nina Koshofer, Robert Schotter... Parzival und der Gral... Wolfram von Eschenbachs Roman über den tumben Tor Parzival, der unter allen Umständen Ritter von König Artus und seiner Tafelrunde werden wollte, gilt als Literaturschlager seiner Entstehungszeit. Mit fast 25.000 Versen ist der Parzival das längste deutsche Erzählwerk dieser Epoche und mit über hundert Abschriften auch eines der beliebtesten im Mittelalter. Das liegt vor allem an den Themen, die Wolfram von Eschenbach ansprach: Es geht um ritterliche Ideale, verwoben mit christlichen Tugenden – um weltliche und religiöse Lebensfragen. Der naive Adlige, der nichts von höfischen Sitten und ritterlichen Idealen weiß und sie erst mühsam erlernen muss, wird nach harten Prüfungen schließlich zum Hoffnungsträger: Er soll eine Welt aus Gewalt und Leid erlösen und christliche Ideale erneuern. Seine Suche nach dem Heiligen Gral ist zugleich die Suche nach einem gottgefälligen Leben, ohne der Welt zu entsagen. Die Geschichte Wolframs spiegelt die Ordnung in Europa um 1200 wider, mit all ihren Vorstellungen, Tugenden und Werten, aber auch Fehden, Konflikten, Kriegen. In einer Zeit des Umbruchs ist der Roman nicht nur eine kritische Auseinandersetzung mit den historischen Ereignissen jener Epoche, sondern auch die Suche nach einem neuen Selbstverständnis des Ritterstands. Die Kreuzzüge im fernen Orient, der Thronstreit im eigenen Land und das Aufstreben der Ritterorden bilden den Hintergrund, vor dem Parzival seinen Weg zu Gott finden muss, um christlichen Begriffen wie Liebe und Hoffnung neuen Sinn zu verleihen. , Online verfügbar von 17/02 bis 19/03; Erstausstrahlung.
22:50
R: Thierry Berrod, Quincy Russell... ... Nur wenige wissen, dass der menschliche Fötus seine ersten Lebensmonate im eigenen Urin verbringt. Die Fruchtblase besteht zu 80 Prozent aus dem Urin des Fötus, der jeden Tag etwa zwei Gläser davon produziert. Im Laufe seines Lebens produziert jeder Mensch rund 38.000 Liter Urin. Beschäftigt man sich aus wissenschaftlicher Sicht näher mit dem menschlichen Harn, zeigen sich seine zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten: als Arzneimittel in der Medizin, als Energiequelle in der Technik, als Rohstoff und sogar als Dünger. Viele dieser Einsatzbereiche sind bereits patentiert. Urokinase beispielsweise, ein Produkt, das Blutgerinnsel auflöst, wird bereits aus Urinproteinen hergestellt. Premarin ist ein Medikament zur Behandlung von Wechseljahrbeschwerden. Urin findet auch in der Homöopathie Anwendung. Auch bestimmte Schlafmittel oder Kosmetikprodukte enthalten Urinderivate wie etwa Harnstoff. Der Urin des Menschen ist sehr sauber, er besteht zu 95 Prozent aus Wasser und zu 5 Prozent aus Endprodukten des Stoffwechsels: Harnstoff, Kreatinin, Natrium, Kalium, Chlor und Magnesium. Jüngste Studien zeigen, dass unser Urin über 3.000 chemische Bestandteile aufweist. Da Urin Nährstoffe wie Phosphor, Stickstoff und Kalium enthält, findet er in einem Umweltschutzprojekt in China bereits als biologischer Dünger Einsatz. An einer Schule, die nur Jungen besuchen, wird Urin gesammelt, um ihn anschließend zu recyceln. In Europa ist das Düngen mit Urin verboten, da der menschliche Harn wie auch der von Nutztieren oft Spuren von Hormonen enthält. Die Forschung arbeitet bereits an einer Lösung dieses Problems. Die Dokumentation Die besondere Wissenschaft vom Urin zeigt anhand von Aufnahmen schnell-aufzeichnender Wärmekameras die Funktionsweise der Flüssigkeit und geht ihrem Nutzen für die Wissenschaft nach.
23:45
R: Philippe Truffault... Wer ist schon unschuldig?... Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein, rief Jesus Christus bei der Steinigung einer Ehebrecherin. Der Gedanke, dass niemand unschuldig ist, ist paradoxerweise sehr angenehm: Er beruhigt das Gewissen und erinnert daran, dass jeder einmal etwas Böses tut. Ist die Unschuld also für immer verloren? Ist sie ein Relikt aus jenem goldenen Zeitalter, als der Mensch noch tugendhaft und ahnungslos – tugendhaft, weil ahnungslos – in völliger Unschuld lebte? Kann man den Biss in die verbotene Frucht rückgängig machen? Ja, meint der heutige Gast Emmanuel Caldier – alias Manu le Gitan -, der berichtet, wie man das Schuldstigma loswird, das jedem ehemaligen Häftling automatisch anhängt. Außerdem kommt Anne Lécu in der Sendung zu Wort. Sie ist Dominikanerin, Philosophin und Ärztin in einer Haftanstalt bei Paris. 2010 schrieb sie in ihrer Doktorarbeit in Philosophie über die Arbeit von Gefängnisärzten. Sie ist Autorin mehrerer Bücher zu den Themen Unschuld, Schmach, Leben und Tod. , Gäste: Anne Lécu, Emmanuel Caldier, Online verfügbar von 17/02 bis 18/04; Erstausstrahlung.
00:10
Wie sehr sind Ozeane in Gefahr?... Online verfügbar von 17/02 bis 19/03; Erstausstrahlung.
00:40
Begegnung – Eric Judor; Länge Frequenz Lautstärke Gefühl; Zoom – Chandrans Café; Chandrans Café; Begegnung – Jean-François Davy; Der Klempner; Privatvorführung – Made in Spain; Made in Spain... Kommentator: Bernard Payen, Online verfügbar von 17/02 bis 24/02, Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss; Erstausstrahlung.
01:30
R: Ovidie... ... Prostitution ist in Schweden verboten. Strafbar macht sich der Freier, nicht die Prostituierte – zumindest in der Theorie. Die französische Sexaktivistin Ovidie schildert in ihrer Doku einen Fall, der Schattenseiten eines Gesetzes sichtbar macht, das eigentlich dem Schutz von Frauen dienen soll. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
02:30
S: Lia Jaspers; R: Andrea Thiele... ... Doku über einheimische Fahrlehrer und ausländische Fahrschüler. Welche Mentalität hat Vorfahrt?, München, Mumbai, Tokyo, einen Führerschein brauchst du überall. Das sagt sich so leicht. Aber mach erst mal einen! Diese köstliche Doku erzählt drei automobile Schicksale: Die zarte Südkoreanerin Hye-won Chung will in München die Fahrerlaubnis erwerben. Und gerät an den Fahrlehrer Herr Krieger. Der bevormundet sie so lang, bis Hye-won überlegt, „warum Herr Krieger wohl so heißt“… Die deutsche Modedesignerin Mirela Samardzija will unabhängig durch den indischen Verkehr gondeln. Doch die indische Fahrschule bringt sie an ihre Grenzen: „It is not possible to be more slowly!“ Das härteste Los zieht Jake Cates in Tokyo. Sein ehrenwerter Fahrlehrer Tetsuya-san verlangt von ihm nichts weniger, als die „amerikanische Mentalität“ abzulegen… Hinter dem Lenkrad droht der Kulturcrash. Der humorvolle Abschlussfilm von HFF-Absolventin Andrea Thiele sagt viel über unseren Globus. Eine frappierende Collage voller Weltschmerz und Hintersinn. – In der Filmreihe zum HFF-Jubiläum, es folgen acht Kurzspielfilme., Online verfügbar von 17/02 bis 24/02.
03:55
R: Daniel Duncan
04:20
R: Fabrice Maruca
05:05
R: Louise Hooper... Das Goldene Zeitalter... In den Gelben Bergen im Osten Chinas beginnt die Reise ins goldene Zeitalter der chinesischen Kunst. Standen zuvor Tempel und Gräber im Mittelpunkt des Interesses, setzte sich unter Kaiser Huizong ein von westlichen Vorstellungen völlig verschiedenes Bild des Menschen durch. Der Fokus lag nun mehr auf der Natur als bei Gott. Unter Huizong erblühten Landschaftsmalerei und Kalligraphie, die bis heute dominierenden Kunstformen Chinas. Besonders daran war, dass sie von Beginn an einen persönlichen Ausdruck ermöglichten. Der Kaiser musste allerdings einen hohen Preis für seine Kunstsinnigkeit zahlen. Den anstürmenden Mongolen wusste er nichts entgegenzusetzen. Nach der Mongolenherrschaft wurde die Verbotene Stadt in Peking zum Sinnbild der Ming-Dynastie, eine Manifestation der neuen Herrschaft und des Kaisers als Sohn des Himmels auf Erden. Unter den Ming wurde auch Jingdezhen zum Weltzentrum des Porzellans, sowohl künstlerisch als auch als Handelsmetropole, die das typische, blau-weiße chinesische Porzellan bis heute in alle Welt liefert. Und die Ming vollendeten nicht zuletzt aus diesen Handelserlösen, was einst der erste Kaiser begonnen hatte: den Bau der Großen Mauer, des größten von Menschenhand je geschaffenen Bauwerks und der Versuch, die ständigen Mongolenangriffe ein für alle Mal zu beenden. Die Dokumentation präsentiert die wichtigsten Landschaftsmalereien aus der Zeit des Kaisers Huizong, auch Meisterwerke, die er selbst gemalt hat. Sie wurden eigens für den Film unter großen Sicherheitsvorkehrungen aus Tresoren und Museen geholt.
06:00
Abgedreht!
06:35
R: Juliette Garcias... Die Kunstschule von Glasgow... Die zwischen 1897 und 1909 errichtete Kunstschule von Glasgow gilt als wichtigstes Werk des britischen Architekten, Malers und Designers Charles Rennie Mackintosh, einem Wegbereiter der Moderne. Trotz genauster Vorgaben der Geldgeber bezüglich der Größe des Bauwerks, der Flure und Fenster gelang es dem Architekten mit seiner obsessiven Liebe zum Detail und seiner Vorliebe für Brüche, dem Gebäude einen einzigartig modernen Charakter zu verleihen. Er nutzte seine Spielräume und schuf ein Werk, das verschiedenste Architekturstile unter einem Dach vereint und konstruktive Funktionalität mit dem Subjektivismus des Art nouveau verbindet. So brach er beispielsweise die Fassade des fabrikähnlichen Gebäudes auf, indem er in die Mitte eine Villa setzte. Auch die asymmetrische Anordnung des Eingangsbereichs und der Fenster lockern das Erscheinungsbild der Hochschule auf. Die seitlichen Fassaden ähneln auf der einen Seite einer mittelalterlichen Burg, auf der anderen Seite dominieren moderne geometrische Glasfronten. Das Innere der Schule folgt einem rein funktionalen Schema. In drei übereinanderliegenden Etagen befinden sich Ateliers mit großen Glasfronten. Bibliothek, Verwaltungsräume und Treppenhäuser sind an die Rückseite des Riegels ausgelagert. In den Ateliers verzichtete Mackintosh bewusst auf dekorative, raumgebende Elemente, um den Künstlern ihre Freiheit zu lassen. Nachdem die Schule jahrelang wenig Beachtung fand, wurde sie zur Pilgerstätte für Generationen von Architekten. Sie hatte prägenden Einfluss auf die Architektur des frühen 20. Jahrhunderts – und das, obwohl Mackintosh während der gesamten Bauzeit keinen Fuß auf die Baustelle setzte.
07:05
Karambolage
07:15
Deadly Vipers
08:00
Die Geburt der Elemente... Der Geochemiker Clair Patterson entwickelte die Uran-Blei-Datierungsmethode und errechnete damit das heute angenommene Erdalter von 4,5 Milliarden Jahren. Diese Erkenntnis war jedoch nur der Anfang: Patterson machte es sich zur Aufgabe, der Welt zu zeigen, wie schädlich Blei für die Umwelt ist. Dafür nahm er es mit der Erdöl – und Chemieindustrie auf und erwirkte schließlich, dass Blei aus Benzin entfernt wurde. , Online verfügbar von 18/02 bis 19/05; Erstausstrahlung (Staffel 1, Folge 7).
08:45
R: Pierre Lergenmuller... Tschernobyl, ein Reaktor außer Kontrolle... Kernkraftwerk Lenin, Ukraine, 26. April 1986: Bei Routinetests am Kraftwerk in der Nähe von Tschernobyl soll ein vollständiger Ausfall der Stromversorgung simuliert werden. Ziel ist der Nachweis, dass nach einer durch den Stromausfall bedingten Reaktorabschaltung eine ausreichende Notstromversorgung gewährleistet wäre. Der stellvertretende Chefingenieur Anatoli Stepanowitsch Djatlow leitet die Tests am Reaktorblock Nummer vier. Djatlow ist sich seiner Sache sicher. Gegen die Meinung seiner Untergebenen lässt er gleich mehrere Sicherungen abschalten. Als die Betriebsmannschaft die Überhitzung des Block erkennt, löst sie eine Reaktorschnellabschaltung aus – zu spät, das Verhängnis ist nicht mehr aufzuhalten: Bei der Explosion setzt der Reaktor große Mengen radioaktiver Substanzen frei. Die Werkfeuerwehr kann alle Brände löschen, bis auf einen: Block vier ist außer Kontrolle geraten. Sein Kern schmilzt zu glühendem Magma, das jeden Moment austreten kann – ein Horrorszenario, das die Vernichtung von Mitteleuropa zur Folge hätte. Drei Freiwillige sind bereit, ihr Leben zu opfern. Sie kehren in das Kernkraftwerk zurück, dort öffnen sie die Schleusen, so dass das Wasser abfließen kann, und bewahren die Menschheit vor einer gigantischen Nuklearkatastrophe. Der Super-GAU von Tschernobyl ist die größte Atomkatastrophe der Menschheitsgeschichte: ein Chaos, das auf der internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse in die Höchstkategorie eingestuft wurde. Die Folgen für Mensch und Umwelt dauern fort. Inzwischen wurde ein neuer Schutzmantel errichtet, der das strahlende Desaster noch mindestens hundert Jahre unter Verschluss halten soll. Ohne den heldenmütigen Einsatz der drei Kraftwerksmitarbeiter wären die Auswirkungen der Tragödie noch verheerender gewesen.
09:10
... Online verfügbar von 18/02 bis 25/02; Erstausstrahlung.
09:25
I: Golab Adineh(role=Parvaneh Farshtchi, Babak Hamidian(role=Morteza, Aurélia Petit(role=Aurore, Jacques Lacaze(role=Sadegh Farshtchi, Michel Vuillermoz(role=Hugues, Zhuoer Zhu(role=Lin, Ladan Soleymani(role=Shirine, Ashkan Kheilnedjad(role=Madjid, Mohammad Sedighi(role=Mohsen, Mahsa Tahmasebi(role=Roya, Mohsen Soleymani(role=Mostapha; S: Nader T. Homayoun, Philippe Blasband; R: Nader T. Homayoun... ... TV-Multikultikomödie um eine letzte Reise., Herzinfarkt am Tisch – der iranische Teppichfabrikant Sadegh Farshtchi stirbt in einem Restaurant im Südwesten Frankreichs. Seine Familie im Iran fragt sich, was er dort gemacht hat, denn Sadegh sollte in Südkorea zur Kur weilen. Um mehr zu erfahren und den Toten nach Hause zu holen, reisen seine Witwe Parvaneh (Golab Adineh) und der Sohn Morteza (Babak Hamidian) an. Ein bürokratischer Kraftakt ist vonnöten, um die Rückführung zu ermöglichen… Vielschichtig, mit feinsinnigem Humor und verspielten visuellen Einfällen (die Smartphone-Gespräche!) erzählt die Komödie von kultureller Annäherung und Versöhnung. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
11:00
R: Olivier Simmonet... Tolkiens Welten... Der kanadische Illustrator John Howe hat rund 15 Jahre lang an Peter Jacksons Verfilmungen von Tolkiens Romanen Der Hobbit und Der Herr der Ringe mitgearbeitet. Seine einzigartigen Zeichnungen bildeten die Grundlage für den Entwurf vieler Szenenbilder. Die erste Folge seiner fantastischen Reise auf Tolkiens Spuren führt John Howe zurück nach Neuseeland. Nachdem Howe den halben Erdball umrundet hat, erreicht er das Dorf der Hobbits. Das im Norden Neuseelands aufgebaute Hobbingen ist eine bis ins kleinste Detail durchdachte Fantasy-Filmkulisse, die sich teilweise auch aus John Howes Fantasie entwickelte. Aus Howes Bleistiftzeichnungen entstanden dreidimensionale Gärten und märchenhafte, von Gras überwachsene Häuser, die noch heute eine außergewöhnliche Alchemie besitzen. Howe durchstreift die menschenleere Landschaft Neuseelands. Seine Geschichten, sein gesamtes Werk sind für mich eine Hymne an die Natur, sagt Howe über Tolkiens Geschichten. Anschließend stattet er dem fiktiven Ort Dal aus dem ersten Teil des Hobbits einen letzten Besuch ab. John Howe erfand die Filmkulisse der Stadt bis in die kleinste Einzelheit mit. Die inzwischen zur Ruine gewordene Kulisse wurde ein paar Tage nach den Dreharbeiten zu dieser Dokumentation abgerissen. Für Howe ist der Ort eine der größten Verneigungen vor Tolkiens Ideenreichtum. In Oxford wiederum erläutert Professor Leo Carruthers, ein bekannter Mittelalterexperte und Professor für Englisch an der Sorbonne, dass J.R.R. Tolkien (1892-1973) ebenfalls Wissenschaftler beziehungsweise Mediävist war. Er war nicht nur Historiker und Philologe, sondern auch ein Erzähler, der sich in seinen philologischen Arbeiten am Exeter College sehr gründlich mit dem europäischen Sagenkreis beschäftigt hat. Das Mittelalter wurde zur Quelle seiner schriftstellerischen Inspiration. So schuf er in seinem Kosmos nicht nur fantastische Wesen, sondern erfand auch deren eigene Sprache. , Online verfügbar von 18/02 bis 25/02.
11:25
R: Lorenz Findeisen
12:15
R: Senani Hegde
13:00
R: Michael Mattig-Gerlach... Bolivien... Heute gehts nach Bolivien. Der Andenstaat hat zwei Bahnsysteme: Durchs Hochgebirge zuckeln teils skurrile Fahrzeuge der Ferroviaria Andina, in der Tiefebene Züge der Ferroviaria Oriental. – Sehnsucht erzeugende Bilder einer der schönsten Strecken Südamerikas. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
13:45
R: Alexander Schweitzer
14:30
R: Susanne Mayer-Hagmann... Uruguay... Im Jahr 1869 wurde die erste Bahnlinie in Uruguay eröffnet. Vor allem die Briten hatten ein großes Interesse an einer Erweiterung des Schienennetzes über das gesamte südamerikanische Land. So wurde allein mit Finanzmitteln aus Großbritannien eine Strecke von 3.000 Kilometer Länge gebaut. Und anschließend florierten viele Jahrzehnte lang die englischen und uruguayischen Bahngesellschaften nebeneinander als Transportwege für Rinder und Schafe, der Hauptexportware nach Europa und in die USA. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden in Uruguay alle Bahnen verstaatlicht, und damit begann ihr allmählicher Niedergang. Heute werden nur noch ungefähr 1.000 Kilometer Gleise von Güterzügen befahren, und auf einem Streckenabschnitt von lediglich 64 Kilometern findet noch ein spärlicher Personenverkehr statt. Trotzdem ist Uruguay ein Land, in dem die Eisenbahn eine große Rolle spielt. Zum einen ist sie in der Erinnerung und in den Herzen vieler Bewohner immer noch lebendig; zum anderen finden sich auf Normal – und Schmalspurgleisen noch echte Schätze unter Dampf. Die Filmemacherin Susanne Mayer-Hagmann und ihr Team haben einige spannende Bahngeschichten an den Ufern des Rio de la Plata erlebt und mit der Kamera festgehalten. , Online verfügbar von 18/02 bis 25/02.
15:15
S: Claudia van Ruiten; R: Mario Dirkx... ... Doku über Kartäuserpferde in Andalusien., Im 15. Jh. begannen andalusische Mönche im Auftrag des spanischen Königshauses mit der Zucht der Kartäuserpferde. Filmemacher Mario Dirkx und der Dichter und Experte Juan Llamas Perdigo setzen der anmutigen Edelrasse ein bildgewaltiges, poetisches Denkmal. Ausschließlich per Crowdfunding finanziert und auf dem New Yorker Equus Festival, dem Sundance für Pferdefilme, als beste Auslandsdoku prämiert.
16:45
Metropole Marrakesch... Marrakesch gilt als Marokkos „Perle des Südens“, u. a. geht es um die Künstlergemeinschaft Queens Collective und das 2017 eröffnete Yves-Saint-Laurent-Museum., Erstausstrahlung.
17:30
R: Christine Romann... ... Der flämische Barockmaler war ein Star seiner Zeit, der seine Bekanntheit für politische Einflussnahme nutzte., Erstausstrahlung.
18:25
R: Nele Münchmeyer... ... Die venezolanische Pianistin Gabriela Montero gewann 2015 für die Einspielung ihrer ersten eigenen Komposition Ex Patria einen Latin Grammy. Das Werk wurde unter der Leitung des Mexikaners Carlos Miguel Prieto mit dem panamerikanischen Jugendorchester YOA Orchestra of the Americas eingespielt. In der gleichen Formation gastierte Gabriela Montero im Juli 2017 inmitten der Weiten Patagoniens in einem der schönsten Konzertsäle der Welt: dem Teatro del Lago in Frutillar, Chile. Für ARTE aufgezeichnet wurde dabei ihre neueste Komposition, das Latin Concerto. Vor und nach diesem Werk spielt sie jeweils eine kleine Improvisation, in die sie wie immer ihr Publikum mit einbezieht. In einem begleitenden Interview spricht Montero über das Komponieren, das Interpretieren eigener sowie fremder Werke, über ihre Leidenschaft für die Improvisation, aber auch über ihre Sicht auf Lateinamerika. , Erstausstrahlung.
19:10
ARTE Journal
19:30
R: Lutz Neumann, Sabine Streckhardt... Hinter den Kulissen von Venedig... Die Lagunenstadt Venedig ist eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Das hat sich seit ihrer Blütezeit im 10. Jahrhundert und in der Renaissance bis heute nicht geändert. Ihr morbider Charme zieht weltweit die Menschen magisch an. In Venedig ist immer Saison, bis auf wenige Tage im Januar, wenn Hochwasser, starker Regen und Kälte die Stadt bedrohen. Dann zeigt sich das ureigene venezianische Leben, und man kann einen Blick hinter die Kulissen werfen. Jeder kennt den berühmten Karneval, die Biennale und die Filmfestspiele von Venedig. Eher verdrängt werden die Problematiken des acqua alta genannten Hochwassers oder die Folgen des Massentourismus. Doch wie leben die Venezianer, und wie gehen sie mit diesen Themen um? Stirbt die Stadt wirklich aus? 360° Geo Reportage wendet sich bewusst den Personen zu, die den Alltag der Venezianer kennen und eine Innenansicht der Lagunen-Schönheit zeigen: einer Polizistin und einer Bestatterin. Ob bei Dauerregen, Sonnenschein oder Frost, ob in den Gassen oder auf den Kanälen – 360° Geo Reportage zeigt ein unaufgeregtes, stilles Bild eines großen Sehnsuchtsortes dieser Welt. Die Beobachtungen führen in die kleinen Wohnungen der Venezianer, in verlassene Gassen, durch morgendliches Hochwasser hinaus in die Lagune und zum Mose-Sperrwerk sowie auf die Friedhofsinsel San Michele. Die Blickwinkel beider Protagonistinnen zeigen ein wenig romantisches Bild der Stadt, die dabei jedoch immer wieder ihre ungeschminkte Schönheit preisgibt. , Online verfügbar von 18/02 bis 25/02.
20:15
I: Heinz Rühmann(role=Kommissar Matthäi, Michel Simon(role=Hausierer Jacquier, Gert Fröbe(role=Herr Schrott, Ewald Balser(role=Prof. Manz, Berta Drews(role=Frau Schrott, Siegfried Lowitz(role=Kommissar Henzi, Maria Rosa Salgado(role=Frau Heller, Anita von Ow(role=Annemarie Heller, Heinrich Gretler(role=Polizeikommandant, Barbara Haller(role=Ursula; S: Ladislao Vajda, Hans Jacoby, Friedrich Dürrenmatt; R: Ladislao Vajda... ... Krimiklassiker nach Friedrich Dürrenmatt., Entlang der Bundesstraße Zürich–Chur sind mehrere kleine Mädchen ermordet worden. Ein Landstreicher (Michel Simon, „Der alte Mann und das Kind“), der unschuldig unter Verdacht geriet, erhängt sich in seiner Zelle. Kommissar Matthäi (großartig: Heinz Rühmann) will den wahren Täter fassen. Dazu mietet er sich an einer Tankstelle ein und benutzt die kleine Tochter der Haushälterin als Lockvogel… Unvergesslich: der geniale Auftritt vom späteren „Goldfinger“ Gert Fröbe! Dürrenmatt sorgte für das Drehbuch – auf dem sein nachfolgender Roman „Das Versprechen“ beruht. Der wiederum wurde 2000 von Sean Penn mit Jack Nicholson verfilmt., , Produktion: Praesens-Film AG, CCC-Film, Chamartín S. A, Online verfügbar von 18/02 bis 20/03.
21:50
I: Ryan Gosling(role=Driver, Bryan Cranston(role=Shannon, Carey Mulligan(role=Irene, Christina Hendricks(role=Blanche, Ron Perlman(role=Nino, Oscar Isaac(role=Standard Gabriel, Albert Brooks(role=Bernie Rose, Cesar Garcia(role=José; S: Hossein Amini; R: Nicolas Winding Refn... ... Thriller.Ryan Gosling als namenloser Einzelgänger auf Rachefeldzug in L. A. Furioses Kino!, Tagsüber arbeitet der Typ als Stuntman und Autoschrauber, nachts fährt er die Fluchtautos von Dieben. Wozu der Kerl noch fähig ist, zeigt sich, als er aus Liebe zur Nachbarin Irene (Carey Mulligan) einen Job für ihren verschuldeten Mann erledigt. Die Sache geht schief, der Fahrer landet auf der Todesliste von Gangstern… Das Hollywood-Debüt des Dänen Nicolas Winding Refn („The Neon Demon“) pendelt zwischen Action, zärtlichen Szenen und eruptiver Gewalt in cooler 80er-Optik mit lässigem Sound. Die Vorlage lieferte James Sallis Bestseller.
23:30
Dave Stewart und Vanessa Amorosi... Musikproduzent Dave Stewart verbringt einen Abend mit Sängerin Vanessa Amorosi in Los Angeles. U. a. besuchen sie Regisseur Jonas Akerlund in seiner schwarzen Villa und jammen auf Stewarts Dachterrasse mit Richie Sambora., Online verfügbar von 18/02 bis 19/05; Erstausstrahlung.
00:20
I: Kimmo Pohjonen(role=Akordeon, Abigail Sheppard(role=Aino, Samuli Poutanen(role=Väinämöinen, Jani Talo(role=Lemminkäinen, Frans Valkama(role=Ilmarinen, Arne Estlander(role=Sisu... dirigiert von Nick Davies... Die Finnische Nationaloper hat weder Kosten noch Mühen gescheut, um anlässlich des 100. Unabhängigkeitstages des Landes ein atemberaubendes Ballettprogramm auf die Bühne zu bringen: eine faszinierende Produktion, die sich mit der Geschichte, aber auch mit der Zukunft Finnlands auseinandersetzt. Das Stück Land of Kalevala von Kenneth Greve feierte am 3. November 2017 Premiere und befasst sich mit Meilensteinen der finnischen Geschichte und Kultur. Der Titel greift das finnische Nationalepos auf, das zu den wichtigsten Werken in finnischer Sprache zählt. Das Kalevala ist ein von Elias Lönnrot im 19. Jahrhundert auf der Grundlage von mündlich überlieferter finnischer Mythologie zusammengestelltes Epos. Die finnische Nation wird in der verspielten, bewegenden und teils etwas verrückten Inszenierung sowohl voller Dankbarkeit gefeiert als auch wachgerüttelt; Kenneth Greve taucht tief in die Seele Finnlands ein. Versteht das Land, woher es kommt? Weiß es, in welche Richtung es in Zukunft gehen möchte? Hat es noch das nötige Stehvermögen, um sich durch grauen Fels zu graben, wie ein bekanntes Sprichwort lautet? Land of Kalevala bietet alte Mythen, bekannte Helden, neue Interpretationen und einen umfassenden Blick auf 100 Jahre unabhängiges Finnland. Tuomas Kantelinen und Kenneth Greve sind Dutzende Musikvorschläge für das Programm durchgegangen. Zu hören sind unter anderem Werke von Uuno Klami, Jean Sibelius, Värttinä, Kimmo Pohjonen oder auch große Erfolge der jüngeren Vergangenheit wie Sandstorm des finnischen DJs Darude. , Erstausstrahlung.
02:25
R: Sandra Paugam... ... Wie berühmte Künstler wie Manet, van Gogh oder Picasso Prostituierte sahen. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
03:20
R: Daniel Duncan
03:50
R: Fabrice Maruca
03:55
R: Hannah Prinzler
05:00
R: Elisabeth Malzer... Sonya Yoncheva, Kit Armstrong, Antonio Poli, Die Chorjungen... Mit viel Herz und Temperament präsentiert Rolando Villazón in der Berliner Kulturbrauerei junge Klassikkünstler, die durch ihr außergewöhnliches Können auf sich aufmerksam gemacht haben. In dieser Folge der Stars von morgen treten Sonya Yoncheva, Kit Armstrong, Antonio Poli und das Augsburger Trio Die Chorjungen auf. Nico, Jan und Georg sind eigentlich ganz normale Teenager, die gerne Fußball spielen und Musik hören. Allerdings können sie auch besonders gut singen. Das tun sie nicht nur bei den Augsburger Domsingknaben, sondern auch als Trio. Eine Kostprobe davon geben die Chorjungen in der Kulturbrauerei. Seit die bulgarische Sopranistin Sonya Yoncheva 2010 Plácido Domingos Operalia-Wettbewerb gewann, ging es mit ihrer Karriere steil nach oben. Inzwischen hat sie Angebote von den großen Opernhäusern und begeistert mit ihrer Stimme und ihrem Charisma. Bei den Stars von morgen singt sie eine Arie aus Massenets Oper Hérodiade. Als Teenager wollte Antonio Poli eigentlich Popsänger werden. Doch seine Mutter ermunterte ihn zur Teilnahme an einem Opern-Wettbewerb, den er auch prompt gewann. Heute singt der junge italienische Tenor an der Mailänder Scala, in der Londoner Wigmore Hall, bei den Salzburger Festspielen – und bei den Stars von morgen. Der große Alfred Brendel nannte ihn die größte Begabung, die ihm in seinem Leben begegnet ist, aber das Wunderkind Kit Armstrong ließ sich nicht vom Musikbusiness vereinnahmen. Er studierte Musik und Mathematik und erobert nun als gefeierter Pianist die Konzertbühnen. Mit erst 22 Jahren ist der Ausnahmekünstler zu Gast bei Rolando Villazón. , Gäste: Orchester: Junge Sinfonie Berlin.
05:45
Xenius
06:15
R: Benoît Laborde... ... Neben außerordentlichen körperlichen Fähigkeiten brauchen Spitzensportler auch mentales Training. – Welche Rollen dabei die Neuronen spielen. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
07:10
... Online verfügbar von 19/02 bis 26/02.
07:15
360° Geo Reportage
08:00
Stadt Land Kunst
08:40
R: Owen Prümm... Feindesland... Im Ruaha-Nationalpark in Tansania krümmen Löwen Pavianen kein Haar. Wenn die Büffelherden heranziehen, zeigt sich das Raubtier. Filmteams verfolgten drei Löwenrudel über sechs Jahre, beobachteten Familienleben, Beutezüge und Revierkämpfe. In der 3-tlg. Reihe geht es derber zur Sache als in putzigen Katzenvideos. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
09:35
S: Markus Zwilling; R: Julian Hamelin, Markus Zwilling... Das Elefantenkrankenhaus von Thailand... Elefanten sind ein fester Bestandteil in der thailändischen Kultur, die Tiere gelten als Glücksbringer, das Königshaus hält sich selbst eine eigene Armee an Elefanten, und bis zum Ende des letzten Jahrhunderts konnten die Tiere ganz legal als Arbeitstiere eingesetzt werden. Doch wenn es um die Pflege von kranken Tieren ging, dann war dafür lange Zeit niemand zuständig, genau genommen wollte niemand dafür zuständig sein. Es musste erst eine Frau kommen und mit eisernem Willen etwas auf die Beine stellen, was bis zum Jahre 1993 als undenkbar galt. Ein Elefantenkrankenhaus, professionell ausgestattet, rund um die Uhr geöffnet, mit einer kostenlosen Behandlung für jeden Elefanten, der Versorgung benötigt: eine bis dato weltweit einmalige Auffangstation für kranke und verletzte Elefanten. Soraida Salwala ist die Gründerin und Besitzerin des ersten Elefantenkrankenhauses in Lampang. Zusammen mit ihren Tierärzten und Tierpflegern führt sie einen täglichen Überlebenskampf um den Fortbestand dieser Institution. Fünf Tiere leben hier als Langzeitpatienten und können aufgrund ihrer Krankengeschichte nicht mehr zu ihren Besitzern zurückkehren. Bis zu zehn weitere Tiere sind in ständiger Behandlung. Sie sind physisch und teilweise auch psychisch krank. Zu viele Traumata haben sie erlebt. Die spektakulärsten Fälle sind zwei Elefanten, die durch Landminen einen Teil ihres Beines verloren haben und weltweit die einzigen Elefanten mit Beinprothesen sind. Allerdings müssen diese Prothesen immer wieder mühevoll erneuert werden. Seit zwei Jahren wartet Elefantendame Motala auf eine neue Prothese. Ein Ersatzbein für die bis zu vier Tonnen schweren Tiere herzustellen wird niemals zur Routine. Und so fiebern die Mitarbeiter des Krankenhauses seit Monaten der Fertigstellung einer neuen Prothese für Motala entgegen. Wird es gelingen, dem Elefanten erneut zu helfen? , Online verfügbar von 19/02 bis 21/03.
10:30
R: Gordian Arneth... Pythons, Invasion in Florida... Nachdem als Haustiere gehaltene Tigerpythons im US-Bundesstaat Florida vor Jahren in die Everglades entwischten, haben sie sich dort explosionsartig vermehrt. Inzwischen dringen die bis zu fünf Meter langen Reptilien bis in die Randgebiete der Städte vor. Um ihre weitere Ausbreitung zu verhindern, tragen die Behörden zum zweiten Mal die sogenannte Python Challenge aus. Zu diesem Wettbewerb reisen Jäger aus dem ganzen Land an. Einer der Teilnehmer ist Nick Gadbois. Der in Florida ansässige Biologe gilt als einer der erfolgreichsten Schlangenjäger. 360° Geo Reportage hat ihn bei der Jagd begleitet. Nick Gadbois kann die Faszination vieler Amerikaner für Reptilien verstehen. Der Biologe hält selber Schildkröten in seinem Garten. Dem verantwortungslosen Umgang mit den Tieren steht er jedoch kritisch gegenüber. Seit Jahren landen immer wieder exotische Arten, die ihren Besitzern als Haustiere zu groß, zu gefährlich oder zu teuer geworden sind, in der freien Wildbahn Floridas, wo sie sich als Invasoren ihren Platz in der Nahrungskette erkämpfen. Eine der gefährlichsten dieser invasiven Spezies ist der aus Asien stammende Tigerpython, der für das Verschwinden einheimischer Tiere wie Kaninchen und Füchse verantwortlich gemacht wird. Auch einige Luchsarten, Opossums und Waschbären sind schon stark dezimiert. Während Wissenschaftler versuchen, die Lebensweise der Schlangen in Floridas Sümpfen zu erforschen, hat die Forst – und Naturschutzbehörde die Tiere zum Abschuss freigegeben. Doch selbst eine gezielte Jagd wie die offizielle Python Challenge kann nur wenig bewirken. Gerade einmal 68 Schlangen wurden während des letzten Wettbewerbs in den Everglades gefangen – bei einer geschätzten Gesamtpopulation von über 100.000 Pythons. Nick Gadbois wird trotzdem auch in diesem Jahr dabei sein. Für ihn, den erfahrenen Jäger, ist die Teilnahme Ehrensache. Viele andere lockt vor allem die Siegesprämie: Denn wer das größte Exemplar oder die meisten Tiere fängt, erhält mehrere Tausend Dollar Preisgeld. , Online verfügbar von 19/02 bis 21/03.
11:25
R: Carmen Butta... Amas Welt, das neue Ghana... Nach dem Filmstudium in Finnland und Südafrika gründete Ama Boamah in ihrer Heimat Ghana eine Biosaftfabrik. Die dreifache Mutter ist nicht nur Umweltpionierin, sie wehrt sich auch gegen Zwänge ihrer traditionellen Großfamilie. – Porträt umtriebiger, moderner Afrikanerinnen., Online verfügbar von 19/02 bis 21/03.
12:15
... Teichbesitzern grausts: Einst bedrohte Fischotter und Kormorane haben sich in ostdeutschen Seenlandschaften ausgebreitet und machen ihnen die Beute streitig. Immer mehr Fischer in der Lausitz oder Mecklenburg-Vorpommern geben auf im Kampf gegen die gefräßige Konkurrenz. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
12:50
ARTE Journal
13:00
... Erstausstrahlung.
13:55
I: Fabrice Luchini(role=Lepetit, Nathalie Richard(role=Claire, Marie Riva(role=Zaza, Zinedine Soualem(role=Aziz, Karin Viard(role=Isabelle; S: Cédric Klapisch, Jackie Berroyer; R: Cédric Klapisch... ... Tragikomödie – selten gezeigtes Regiedebüt von Cédric Klapisch., Die Chefs des Pariser Kaufpalasts „Les Grandes Galéries“ beschließen eine radikale Modernisierung des Traditionshauses. Der neue Manager Lepetit (Fabrice Luchini) soll die „Kräfte des Personals bündeln“. In Teambuilding- und Motivationskursen, beim Singen und Bungee-Jumping will er die Belegschaft für die Zukunft fit machen. Lassen sich so die Arbeitsplätze retten? Bitter: Der „menschliche Faktor“ findet bei den Bossen keine Gnade. Cédric Klapisch („Barcelona für ein Jahr“) beweist hier bereits sein Gespür fürs gut beobachtete, wehmütig-witzige Ensemblestück. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
15:30
R: Hilary Jeffkins
15:55
S: Laurent Martein; R: Ombline de la Grandiere, Nicolas Moncadas... Amazonien... In Curiaú, im Amazonasgebiet im Norden Brasiliens, halten die Einwohner des Quilombo – so bezeichnete man zur Zeit der portugiesischen Kolonialherrschaft die Niederlassung geflohener afrikanischer Sklaven – das Andenken an ihre Vorfahren in ihrer Musik lebendig. Auf der Insel Marajó widmet sich Ana auf ihrer Fazenda der Zucht von Wasserbüffeln. In der nordbrasilianischen Großstadt Belém findet die Prozession Círio de Nossa Senhora de Nazaré statt. Mit etwa zwei Millionen Teilnehmern ist es eine der größten katholischen Feierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau Maria und bedeutet den Einwohnern der Region mehr als das Weihnachtsfest. In den Palmenhainen des Bundesstaats Maranhao kämpfen die Frauen, die von der Verarbeitung der Babassu-Nuss leben, für ihre Rechte und ihre Existenzgrundlage. Und in der Bucht von Sao Marcos schließlich rettet Luis alte Segelboote vor dem Verfall.
16:50
Kerne – Gesundbombe Pflanzenkern?... Kürbiskerne oder Sonnenblumenkerne verfeinern schon lange unser Essen. Andere sind bisher in den Müll gewandert, werden jetzt aber als Superfood gehandelt. Denn sie sollen gesund sein und uns vor Krankheiten schützen. Vor allem die Kerne von Avocado, Papaya und Weintrauben. Doch stimmt das tatsächlich? Was haben die kleinen Kerne drauf? Xenius findet es heraus. Aus den Kernen des Ölkürbisses wird in der Steiermark eine Spezialität hergestellt: das Steirische Kürbiskernöl. Die Xenius-Moderatoren Carolin Matzko und packen in einer Ölmühle vor Ort mit an. Sie erleben, wie das grüne Gold nach traditionellem Verfahren und größtenteils in Handarbeit hergestellt wird. Verwöhnt werden sie anschließend mit besonderen Gerichten rund um Kürbiskerne und Kürbiskernöl, die der österreichische Spitzenkoch Harald Irka für sie zubereitet. Außerdem: Die afrikanische Bitternuss ist in ihrer Heimat schon lange bekannt, bei uns aber noch eine Rarität – sie soll bei Entzündungen helfen. Ob das stimmt und wie man sie in Zukunft für medizinische Zwecke verwenden könnte, untersucht ein internationales Forscherteam. , Online verfügbar von 19/02 bis 20/05, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
17:15
R: Hilary Jeffkins... Die Giraffe und das Chamäleon... Die heutige Folge widmet David Attenborough zwei ganz unterschiedlichen Spezies, die beide auf den Faktor Länge setzen: dem Chamäleon, dessen langer Schleuderzunge keine Beute entgeht, und der Giraffe, die mit ihrem langen Hals bis an die Baumkronen heranreicht. Doch was hat sich die Natur dabei gedacht? Das Chamäleon ist wahrlich ein außergewöhnliches Tier, und das gilt für sein Aussehen wie für sein Verhalten. Es ist mit nichts auf der Welt vergleichbar. Kein Wunder also, dass sich zahlreiche Mythen und Legenden darum ranken. Edward Topsell bezeichnet in seiner Geschichte der vierbeinigen Tiere aus dem frühen 17. Jahrhundert das Chamäleon als ein arglistiges, räuberisches und gefräßiges Geschöpf, unrein und voller Makel nach Gottes Gesetz. Einige glaubten sogar, der Teufel hätte es aus Teilen von anderen Tieren zusammengesetzt: dem Schwanz eines Affen, der Haut eines Krokodils, der Zunge einer Kröte, dem Horn eines Nashorns und so fort. Diese Kreatur musste von einem bösen Dämon als Spion in die Welt gesandt worden sein. Seine exotische Erscheinung machte das Chamäleon zu einem beliebten Ziel der Kuriositätenjäger. Doch auch Naturforscher und Wissenschaftler staunten nicht schlecht über seine ungewöhnliche Anatomie und Lebensweise. Die Frage, wie es das Chamäleon anstellt, sein Fangwerkzeug, die Zunge, auf eine solche Länge auszurollen, blieb lange unbeantwortet. Die Giraffe ist ebenfalls eine imposante Erscheinung. Mit einer Höhe von bis zu sechs Metern ist sie riesengroß, sie ist wunderschön und ein biologisches Kuriosum. Unsere Bewunderung für dieses Tier ist Jahrhunderte alt, und vor allem ein Merkmal hat uns stets fasziniert: ihr extrem langer Hals. Ein solcher Körperbau schien lange Zeit anatomisch unmöglich. Wie schafft sie es, den schweren Hals aufrecht zu halten? Und ist der Vorteil bei der Nahrungssuche tatsächlich der einzige Grund für den langen Giraffenhals?
17:40
R: Tuan Lam... Die Liebenden von Santa Cruz del Islote... Einst war die kleine Karibikinsel Santa Cruz del Islote Anlaufstelle Hunderter Sklaven, die sich Ende des 19. Jahrhunderts, nach Abschaffung der Leibeigenschaft, hier eine neue Heimat aufbauten. Freiheit und Solidarität waren die Eckpfeiler dieser neuen Gesellschaft, die noch heute nach ihren ganz eigenen Regeln funktioniert. Mittlerweile platzt die Insel aus allen Nähten. Auch gibt es kaum noch Fisch, der die Einwohner ernährt. Die Insulaner müssen sich umorientieren, wenn sie überleben wollen. Seit drei Jahren sind Rafael de la Hoz Julio und Henerina Medrano ein Paar. Sehen können sie sich trotzdem nur einmal im Monat. Das Problem: Rafael lebt auf der kleinen Insel Santa Cruz del Islote, Henerina auf dem zwei Stunden entfernten kolumbianischen Festland. Es gibt für Rafael keine Möglichkeit, Henerina dauerhaft auf seine Insel zu holen. Das kleine Eiland ist dermaßen dicht belebt, dass jede kleine Hütte auf der Insel im Schnitt von fünf Menschen bewohnt wird. Dadurch gehört Santa Cruz del Islote zu den am dichtesten besiedelten Orten der Welt. Auch Rafael lebt mit seinem Vater und den Familien seiner Schwestern zusammen. Die einzige Möglichkeit für ihn, mit Henerina zusammenzuziehen, wäre, die Insel zu verlassen. Drüben auf dem Festland gibt es Wohnraum und Jobangebote. Dort gibt es aber auch Kriminalität und Einsamkeit. Denn Familiensinn und Zusammengehörigkeitsgefühl sind für die Familien auf Santa Cruz del Islote wichtig und identitätsstiftend. Wird Rafael all das für Henerina aufs Spiel setzen? , Online verfügbar von 19/02 bis 21/03.
18:35
R: Toni Escandell... ... Im Verlauf der Erdgeschichte hat sich die Höhe des Meeresspiegels mehrmals verändert. Vor 21.000 Jahren, auf dem Höhepunkt der letzten Eiszeit, lag der Wasserspiegel des Mittelmeeres etwa 130 Meter tiefer als heute, und die Form der Balearischen Inseln sah ganz anders aus. Mit dem Anstieg des Meeresspiegels veränderte sich die Küstenlinie: Zahlreiche Landesteile wurden abgeschnitten und bildeten separate kleine Inseln, auf denen die landlebenden Tierarten nun gefangen waren. Viele von ihnen starben aus; aber einige Arten passten sich so gut an die karge Umgebung an, dass sie noch heute dort zu finden sind. Eine dieser Arten ist die Balearen-Eidechse Podarcis lilfordi. Sie lebt auf der Illa de l'Aire, einem kleinen Eiland südöstlich von Menorca, wo Wind und Meer so rau sind, dass kaum etwas wächst. Um trotz des geringen Nahrungsangebots zu überleben, hat die erfindungsreiche Echsenart gelernt, mit verschiedenen Pflanzen zu interagieren: zum Beispiel mit Helicodiceros muscivorus, einer Pflanze, die dem Aronstab ähnelt. Ihr Blütenstand verströmt einen starken Aasgeruch, der Bestäuber wie Fliegen und andere Insekten anlockt. Wenn sich die Insekten im Blütenkelch befinden, verschließt die Pflanze den Ausgang und setzt ihre Pollen frei. Einige der mit Pollen bedeckten Tiere kommen später wieder frei und bestäuben andere Pflanzen; manche werden dagegen von den Eidechsen gefressen, die in der Pflanze versteckt auf Beute warten. Diese einzigartige Interaktion zwischen Echse und Pflanze, die der Wissenschaft bis vor Kurzem unbekannt war, konnte mit einer im Blütenstand platzierten Endoskopiekamera beobachtet werden. , Erstausstrahlung.
19:20
ARTE Journal
19:40
Meine 92-jährige Mitbewohnerin – Studenten im Altenheim... Online verfügbar von 19/02 bis 21/03.
20:15
I: Tom Hanks(role=Dr. Henry Goose/Isaac Sachs, Halle Berry(role=Luisa Rey/Meronym/Jocasta Ayrs, Jim Broadbent(role=Vyvyan Ayrs / Timothy Cavendish, Hugo Weaving(role=Bill Smoke/Schwester Noakes/Old Georgie, Jim Sturgess(role=Adam Ewing/Hae-Joo Im, Doona Bae(role=Tilda Ewing/Megans Mutter/Sonmi~451/Zachrys Schwester, Ben Whishaw(role=Robert Frobisher, James DArcy(role=Rufus Sixsmith, Zhou Xun(role=Talbot/Yoona~939/Rose, Susan Sarandon(role=Ursula, Hugh Grant(role=Alberto Grimaldi/Cannibal, Keith David(role=Joe Napier - Kupaka, David Gyasi(role=Autua/Lester Rey/Duophysite, Ralph Riach(role=Ernie; S: Lilly Wachowski, Tom Tykwer, Lana Wachowski, David Mitchell; R: Tom Tykwer, Lilly Wachowski, Lana Wachowski... ... Episches Drama mit Tom Hanks und Halle Berry in der Berlinale-Reihe „Die Bären sind los“: sechs Episoden aus sechs verschiedenen Zeiten., Anno 1848: Anwalt Ewing (Jim Sturgess) bereist den Pazifik und beginnt, an der Sklaverei zu zweifeln… 1936: Der bisexuelle Frobisher (Ben Whishaw) komponiert das „Wolkenatlas“-Sextett… 1973: Journalistin Luisa (Halle Berry) deckt eine Atomintrige auf… 2012: Verleger Cavendish (Jim Broadbent) landet im verriegelten Altenheim… 2144: Ein weiblicher Klon (Xun Zhou) streift die Fesseln ab… 2346: Ein Ziegenhirte (Tom Hanks) lernt, seinen inneren Dämon zu bekämpfen… Der diesjährige Jurypräsident der Berlinale Tom Tykwer („Das Parfüm“) und die Regieschwestern Wachowski („Matrix“) schufen einen dreistündigen, opulenten Kinokoloss – ein maßloses, ambitioniertes Metawerk, teils Drama, teils Komödie, teils Sci-Fi., Filmreihe: Die Bären sind los.
22:55
R: Laura Israel... Der Fotograf Robert Frank... Robert Frank zählt zu den wichtigsten Fotografen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er wurde 1924 in Zürich geboren und ging 1947 in die Vereinigten Staaten, wo er bis heute zurückgezogen lebt. 1958 erschien sein Fotobuch The Americans, das die Ästhetik des Fotografierens revolutionierte. Bei seiner großangelegten Reise quer durch die USA machte er mehr als 28.000 Bilder und stellte rund 80 in einem Band zusammen. Zurück in New York lernte er Jack Kerouac, den Autor der Beat Generation kennen, den er um ein Vorwort für seine Bildreportage bat, in der er auf ganz neue Weise auf die Amerikaner blickte. Daraufhin wurde Robert Frank Teil der Gruppe um Kerouac und Allen Ginsberg. Ab 1959 begann Robert Frank auch Filme zu machen. Sein erster Film Pull My Daisy greift eine Szene aus Kerouacs nicht vollendetem Theaterstück The Beat Generation auf. In den kommenden Jahren drehte er rund 30 Filme, alle unabhängig und ohne Budget realisiert so dass Robert Frank nicht nur als einflussreicher Fotograf und Erfinder eines völlig eigenständigen und neuen Stils bekannt wurde, sondern auch als Wegbereiter des Independent-Kinos. Robert Franks Werk ist sehr persönlich und selbstreferenziell. Er hat es immer abgelehnt, seine Arbeiten zu erklären oder zu verteidigen und sie vielmehr für sich sprechen lassen. Mit 89 Jahren erlaubt er der Öffentlichkeit in dieser Dokumentation erstmals einen Einblick in sein umfassendes Archiv und in sein Leben. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {} , Online verfügbar von 19/02 bis 27/02.
23:50
I: Ernst Deutsch(role=Baruch, Henny Porten(role=Erzherzogin Elisabeth Theresia, Ruth Weyher(role=Hofdame, Hermann Vallentin(role=Heinrich Laube, Avrom Morewski(role=Rabbiner Mayer, Grete Berger(role=Mutter, Robert Garrison(role=Ruben Pick, Werner Krauss(role=Nathan, der Professor; S: Paul Reno; R: Ewald André Dupont... ... von Ewald André Dupont („Varieté“). 1860 in Galizien: Baruch (Ernst Deutsch) will Schauspieler werden. Sein Vater, der Rabbi, ist entsetzt. Doch die Erzherzogin (Henny Porten) verhilft ihm zu einem Engagement am Burgtheater… Der Klassiker des jüdisch-deutschen Films läuft in der restaurierten Version, die auch auf der Berlinale gezeigt wurde. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {}, Gäste: Autor: Heinrich Laube; Restaurierung: Deutsche Kinemathek, ARRI Film und Media, Filmreihe: Die Bären sind los; Erstausstrahlung.
02:10
R: Jean-Michel Meurice... Das Spiel mit Licht und Schatten... Er war einer der revolutionärsten Maler der Geschichte – und einer der verruchtesten: Michelangelo Merisi da Caravaggio (1571–1610). Neue Erkenntnisse über den Meister der Hell-Dunkel-Malerei, der wegen Mordes zum Tode verurteilt wurde. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.
03:00
R: Friederike Schlumbom
03:45
... Online verfügbar von 20/02 bis 21/04; Erstausstrahlung.
04:30
R: Fabrice Maruca... Der Falschspieler mit dem Karo-Ass, Georges de La Tour: Der Naive wird rebellisch... Vier Leute sind um einen Spieltisch versammelt: ein Betrüger, eine Magd, eine Kurtisane und ein Naiver. Der Naive verliert seine Naivität und entlarvt den Betrüger als Betrüger, der zwei Spielkarten hinter seinem Rücken versteckt hält. Schließlich war Georges de La Tours Bild auch eine Kritik am korrupten Umgang mit Geld ... try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {} , Erstausstrahlung.
05:00
R: Paul Hauptmann... Lollapalooza Berlin 2017... Vor 85?000 Zuschauern spielte die Band um Frontmann Dave Grohl im vergangenen Jahr beim Lollapalooza in Berlin. Arte zeigt die Highlights vom Gig der Rocklegenden. try { TFM.Tag.destroy('sc-outstream'); } catch(err) {} try { TFM.Tag.getAdTag(VIDEO_OUTSTREAM, sc-outstream); } catch(err) {.