Slovenske TV

Podnaslovljene TV

Lokalne TV

EX YU TV

Angleške TV

Nemške TV

Italijanske TV

Ostale TV

ARTE
05:50
Xenius
06:15
R: Annamária Tálas... Sie sind weder Pflanze noch Tier, nicht von Sonnenlicht und Luft abhängig und quasi überall., Hier gehts nicht darum, welche giftig und welche lecker sind. Die Doku beschreibt vielmehr, warum Pilze die erfolgreichste aller Lebensformen sind, wie sie sich gegen Naturgewalten behaupten und die Erde maßgeblich mitgestalten. Und: dass Pilze Krankheiten verursachen können – und dabei helfen, sie zu heilen. Mit Penizillin, das aus Schimmelpilzen hervorgeht.
07:10
ARTE Journal Junior
07:15
R: J. Michael Schumacher
08:00
Stadt Land Kunst
09:45
R: Alessandro Cassigoli... Am frühen Morgen fährt der Bildhauer Renzo Maggi zum 1.300 Meter hoch gelegenen Marmorbruch Cervaiole. Bereits Michelangelo hat sich hier im 16. Jahrhundert seine gigantischen Marmorblöcke ausgesucht. Trotz moderner Technik wird die Marmorgewinnung größtenteils noch auf traditionelle Weise betrieben, teilweise unter lebensgefährlichen Bedingungen: Extreme Wetterschwankungen und Nebel erschweren den Einsatz von schwerem Gerät. Auf halsbrecherischen Serpentinen wird die tonnenschwere Last dann hinab zum Hafen von Carrara gebracht. Von hier aus tritt der Marmor seine Reise in die ganze Welt an. 360° Geo Reportage hat den Bildhauer Renzo Maggi in seine Marmorberge begleitet. Man sagt, dass der Marmor ewig lebt. Nachdem er den Berg verlassen hat, kann er vielleicht eine Treppe werden, die sich mit der Zeit abnutzt, oder ein Waschbecken. Er wird mit der Patina der Zeit immer schöner werden. Der Bildhauer Renzo Maggi ist dem Marmor verfallen – oft fährt er schon am frühen Morgen in den Marmorbruch -, weil er sich einerseits den Marmorarbeitern eng verbunden fühlt und um sich andererseits wieder einen der schönsten Marmorbrocken für seine Arbeiten auszusuchen. Er ist einer der wenigen Bildhauer, die ihre Arbeiten selbst anfertigen. Berühmte Bildhauer wie Louise Bourgeois, Fernando Botero oder Jeff Koons kamen in das weltberühmte Örtchen Pietrasanta und überließen die Ausführung ihrer Entwürfe meist anderen Bildhauern. Der Marmor aus dieser Gegend wird weltweit für seine weiße Reinheit geschätzt. Rund 190 Millionen Jahre alt sind die Felsmassive der Apuanischen Alpen. Da sich der Marmor tief im Inneren der Berge befindet, muss zunächst ein Arbeitskanal freigesprengt werden, aus dem dann die begehrten Stücke mit schwerem Gerät herausgeholt werden können. Mit Hilfe von Diamantsägen werden die riesigen Blöcke zerkleinert und per Lkw ins Tal transportiert. Mit bis zu 38 Tonnen beladen schlängeln sich täglich 800 Laster durch die Marmorberge – jeder kleinste Fehler des Fahrers könnte auf den engen und kurvenreichen Bergstraßen tödlich enden. Und so ist es nicht verwunderlich, dass in dieser Gegend die anarchistische Bewegung Italiens entstanden ist – zum Schutz der Arbeiter und ihrer Rechte. Noch heute lieben die Arbeiter der Marmorbrüche ihren freien, selbstbestimmten, aber auch ebenso gefährlichen Beruf. , Online verfügbar von 28/05 bis 04/06.
10:40
R: Matthias Heeder, Monika Hielscher... Unzugängliche Wälder, schroffe Canyons, abgelegene Hochplateaus – im Norden Montenegros durchschneidet die Tara auf 140 Kilometern Länge das Durmitor-Gebirge. Hier ist ein Floß trotz aller Gefahren oft das beste Transportmittel. Der Flößer Fikret Pendek hat sein Handwerk von seinem Vater gelernt und weiß, wo die gefährlichsten Felsen unter Wasser lauern. Sein selbst gebautes tonnenschweres Gefährt ist zugleich seine Ware, denn er lebt vor allem vom Holzverkauf. Mehrfach im Jahr schlägt er in den Wäldern des Durmitor-Massivs ein Dutzend Bäume, deren Stämme er von Montenegro aus über den Tara-Fluss ins benachbarte Bosnien transportiert. Einmal fertiggestellt wiegt das Gefährt über zwei Tonnen. Ein Mann allein könnte es niemals bedienen, deshalb nimmt Fikret immer Freunde oder Familienangehörige mit auf sein Floß. Bei dieser Fahrt kommt sein zwölfjähriger Neffe Ismet mit, der herausfinden möchte, ob ihm der Flößer-Beruf gefällt. Noch erfüllen Männer wie Fikret hier eine wichtige Rolle. Die Bewohner abgelegener Regionen sind auf gegenseitige Hilfe angewiesen. Auch Fikret ist Teil eines weit verzweigten Netzes von Beziehungen: Auf seinem Floß transportiert er Waren, die an anderen Orten entlang der Tara gebraucht werden. Er beliefert Menschen in entlegenen Dörfern und er säubert den Fluss von Schrott, der als gefährliche Hinterlassenschaft des Bürgerkriegs unter der Wasseroberfläche lauert. Dieser Krieg riss in den 90er Jahren Familien auseinander und machte Nachbarn und Freunde über Nacht zu Feinden. Die Einwohner ganzer Dörfer wurden ermordet oder vertrieben. Erst allmählich finden die Menschen wieder zueinander. Fikret Pendek, einer der letzten Flößer Montenegros, möchte seinen Beitrag dazu leisten. , Online verfügbar von 28/05 bis 04/06.
11:30
R: Michael R. Gärtner... Der Affenbrotbaum, auch Baobab genannt, gilt als das älteste Lebewesen Afrikas. Mit einem Stammumfang von bis zu 30 Metern und seiner fast biblischen Lebenserwartung von mehr als 1.000 Jahren ist der Riese zum Symbol für Stärke und Überlebenskraft geworden. Neben seiner Fähigkeit, während der Regenzeiten Unmengen Wasser zu speichern, um Dürreperioden zu trotzen, bietet er Menschen und Tieren lebenswichtige Rohstoffe. Aus seinen Früchten, Samen und der Rinde lassen sich wertvolle Nahrung, Getränke, Schmerzmittel und sogar Wirkstoffe gegen Malaria gewinnen. Und als Lebensbaum ist er bis heute Mittelpunkt vieler Dorfgemeinschaften Afrikas. Eine Expedition der Baobab-Experten Diana Mayne und Professor Adrian Patrut führt zu den ältesten und größten Baobabs Südafrikas. Die Forscher untersuchen, inwieweit die Baumriesen in der Lage sind, sich auf die Folgen des Klimawandels einzustellen. Immer mehr Baobabs werden auch von Elefanten beschädigt, die ungeduldig auf die ausbleibende Regenzeit warten. Auch auf Madagaskar ist der Baumgigant bedroht. Auf der Insel kommen sechs von weltweit insgesamt acht Baobab-Arten vor. Intensive Landwirtschaft, Brandrodung und Erosion zerstören hier den Lebensraum von Bäumen, Reptilien und Lemuren. Einen Hoffnungsschimmer bietet der auf Madagaskar noch heute praktizierte Ahnenkult. So reist der madagassische Archäologe Ramilisonina durch den Westen Madagaskars zu spektakulären Baumriesen, die von Einheimischen als Heiligtümer verehrt und deshalb geschützt werden. , Online verfügbar von 28/05 bis 04/06.
12:15
Re:
12:50
ARTE Journal
13:00
Erstausstrahlung.
13:40
I: Joan Crawford, Sterling Hayden, Mercedes McCambridge, Ernest Borgnine, Ward Bond, Scott Brady, Frank Marlowe, Ben Cooper; S: Philip Yordan; R: Nicholas Ray... Westernklassiker von Nicholas Ray („…denn sie wissen nicht, was sie tun“)., Vienna (Joan Crawford) betreibt in Arizona einen Spielsalon. Ihre resolute Art und die Tatsache, dass sie überall in der Gegend Land aufkauft, macht sie besonders bei Nachbarin Emma Small (Mercedes McCambridge) unbeliebt. Durch einen Trick der Todfeindin landet Vienna am Galgen. Sie kann mit ihrem Geliebten Johnny Guitar (Sterling Hayden) fliehen. Aber der Kampf geht weiter… Diva Joan Crawford, nicht gerade für Sanftmut bekannt, machte ihrer Kollegin den Dreh zur Hölle. Die Rivalinnen gifteten sich an, und auch das eine oder andere Kostüm fiel Joans Tobsucht zum Opfer. Trotz oder gerade wegen der Querelen ist dieser Western ein energiegeladener Streifen.
15:55
R: Ari A. Cohen... 250 Jahre soll eine Aldabra-Riesenschildkröte auf dem Buckel haben, 70 kann ein Elefant werden, eine Fledermaus immerhin über 20. Welche Faktoren prägen das Altern in freier Wildbahn? Ein hintergründiger Blick aufs Tierreich. 5-tlg.
16:45
Spargel – er gilt als das königliche Gemüse. Vor allem die Deutschen lieben ihn sehr: Mehr als 100.000 Tonnen produzieren deutsche Spargelbauern pro Jahr. Zum Vergleich: In Frankreich sind es nur rund 20.000 Tonnen. Warum sind die Deutschen so verrückt nach Spargel? Liegt es am Geschmack oder daran, dass er so gesund ist? Gegen Beschwerden wie Diabetes, Übergewicht, Gefäßerkrankungen und Nierensteine soll er wirken. Aber stimmt das? Xenius schaut unter die Spargelfolie und lüftet die letzten Geheimnisse. Dazu fahren die Xenius-Moderatoren Dörthe Eickelberg und auf einen Spargelhof in Beelitz und stellen ihr Können als Spargelstecher unter Beweis. Doch damit ist es nicht getan. Nach dem Stechen wird der Spargel gewaschen, sortiert und – auf Wunsch von immer mehr Kunden – auch geschält. Wer gewinnt den Wettbewerb im Schnellschälen – Dörthe oder Pierre? Außerdem besucht Xenius eine Spargelzucht, wo Experten versuchen, die Pflanzen zu verbessern. Ihr Ziel: qualitativ hochwertiger Spargel mit möglichst viel Ertrag. Dafür braucht es Supermännchen und jede Menge Hummeln. Woran das liegt und wie Sensoren, Drohnen und Roboter den Anbau künftig revolutionieren sollen – Xenius berichtet über Hightech im modernen Spargelanbau. , Online verfügbar von 28/05 bis 26/08, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
17:10
R: Ralph Loop... Martin Eigentler lebt mit seinen mehr als 30 Schlittenhunden in Schweden. Frank Fass heult mit weißen Hudson Bay-Wölfen im niedersächsischen Dörverden um die Wette. Gemeinsam mit ihrem Diensthund, dem Australian Cattle Dog Jack spürt Marisa Manzano Bettwanzen am Frankfurter Flughafen auf und liefert so einen kostenlosen Extra-Service für Passagiere. Mit drei Inseln des Wissens erweitert animalisch unseren Horizont mit Fakten über Hunde, die überraschen, aber auch schmunzeln lassen. Der Mensch ist nicht nur Frauchen oder Herrchen, sondern auch Partner des Hundes. animalisch erzählt bildstarke Geschichten von Menschen und ihren Hunden – überraschend, emotional und mit einem Augenzwinkern. , Online verfügbar von 28/05 bis 26/08; Erstausstrahlung.
17:40
R: Michael R. Gärtner... Online verfügbar von 28/05 bis 27/06.
18:35
R: Oliver Goetzl... Auf Ellesmere Island in Nordkanada braucht man ein dickes Fell und Zusammenhalt. Die Filmemacher Oliver Goetzl und Ivo Nörenberg beobachten ein Wolfsrudel. Eine dramatische Geschichte vom „Überleben in der Arktis“. 2. Teil: 29.5., Online verfügbar von 28/05 bis 27/06; Erstausstrahlung.
19:20
ARTE Journal
19:40
Die Rettungssanitäterin Denise Deni aus Hannover hat es schon oft erlebt: Autofahrer, die zu bequem sind, um eine Rettungsgasse frei zu machen, Gaffer, die ihre Arbeit am Einsatzort behindern. Wehren kann sie sich nicht, denn sie muss schnell und hochkonzentriert arbeiten. Mit jeder Minute steht das Leben der Patienten auf dem Spiel. In Berlin störte ein Passant einen Rettungssanitäter bei der Reanimation eines Kleinkindes, weil ihm der Rettungswagen im Weg stand. Der Polizeihauptkommissar Jens Mollenhauer widmet sich seit vielen Jahren dem Thema Gewaltprävention und Zivilcourage. Er testet und trainiert Passanten mit provokanten Übungen mitten auf der Straße. Dabei klärt er sie darüber auf, wie man helfen kann, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Seine Kinder unterstützen ihn dabei, mit Begeisterung spielen sie die Opfer. Der Vater erklärt ihnen erst, was er vorhat, dann folgt die Aktion – ein vermeintlicher Gewaltakt, eine angebliche Entführung – und sobald Passanten reagieren, löst er die Situation auf und erklärt den Menschen, was sie noch hätten machen können. Oberstes Gebot: Helfen, ohne sich selbst zu gefährden! Das bringt er schon Kindern im Schulunterricht bei, darauf achtet er auch als Polizist. Mollenhauer ist für den polizeilichen Jugendschutz in Hamburg verantwortlich und versucht, jungen Menschen Respekt und deeskalierendes Verhalten beizubringen. Kann das funktionieren? , Erstausstrahlung.
20:15
I: Laurence Olivier, Michael Caine, Alec Cawthorne, Margo Channing, John Matthews; S: Anthony Shaffer; R: Joseph L. Mankiewicz... Thriller mit großartigen Rollen für Michael Caine und Laurence Olivier. Erstmals seit 1999 im TV!, Italo-Friseur Milo Tindle (Caine) wird vom erfolgreichen Krimiautor Andrew Wyke (Olivier) in dessen Landhaus eingeladen. Wissend, dass Tindle mit seiner Frau ins Bett steigt, unterbreitet Wyke ihm einen delikaten Vorschlag: Er, Wyke, sei seiner Frau überdrüssig, weshalb er sie Tindle überlasse. Um mit ihr sorgenfrei leben zu können, solle Tingle bei einem fingierten Einbruch Juwelen mitgehen lassen, Wyke dagegen käme in den Genuss einer hübschen Versicherungssumme. Tindle willigt ein – und tappt in eine ausgeklügelte Falle… Joseph L. Mankiewicz („Alles über Eva“) gelang ein brillantes, mit bösem Witz ausgestattetes und grandios gespieltes Kammerspiel nach dem Bühnenhit von Anthony Shaffer, der auch die Vorlage zu Hitchcocks „Frenzy“ schrieb.
22:30
I: Lamberto Maggiorani, Enzo Staiola, Lianella Carell, Elena Altieri, Gino Saltame-Renda; S: Oreste Biancoli, Suso Cecchi dAmico, Vittorio De Sica, Gerardo Guerrieri, Adolfo Franci, Cesare Zav; R: Vittorio De Sica... Drama von De Sica: DER Klassiker des italienischen Neorealismus., Rom nach dem Zweiten Weltkrieg: Nach langer Arbeitslosigkeit findet Antonio (Lamberto Maggiorani) eine Stelle als Plakatkleber. Dafür braucht er sein Fahrrad, das längst im Leihhaus gelandet ist. Mit dem letzten Besitz der Familie löst er es wieder aus und beginnt stolz seinen ersten Arbeitstag. Aber bereits nach einer Stunde wird ihm das Rad gestohlen. Mit seinem kleinen Sohn Bruno durchstreift Antonio die Stadt und findet den Übeltäter. Weil er ihm nichts nachweisen kann, wird der Familienvater in seiner Not selbst zum Dieb… Eine der größten Kostbarkeiten der Filmgeschichte: Nur mit Laien besetzt (die spätere Regielegende Sergio Leone hat eine Minirolle) und auf offener Straße gedreht, entwickelt De Sicas Film eine faszinierende Lebendigkeit, die zeitlos wirkt.
23:55
S: Susanne Kim; R: Susanne Kim... Behutsam beobachtet die Leip ziger Regisseurin Susanne Kim sieben Senioren, die das Schwimmen erlernen wollen. Dabei gelingen ihr subtile Porträts in sinnlich-poetischer Bildgestaltung., Online verfügbar von 28/05 bis 04/06; Erstausstrahlung.
01:15
I: Cillian Murphy, Padraic Delaney, Liam Cunningham, Orla Fitzgerald, Mary Riordan, Mary Murphy, Lawrence Barry, Mary Murphy; S: Paul Laverty; R: Ken Loach... Politdrama von Ken Loach („Looking for Eric“)., Irland im Jahr 1920: Der junge Arzt Damien (Cillian Murphy) wird Zeuge, wie ein irischer Junge von der britischen Söldnertruppe Blacks and Tans totgeprügelt wird. An der Seite seines Bruders Teddy (Padraic Delaney) kämpft er alsbald in der IRA für die Unabhängigkeit Irlands. Sie liefern sich mit den Briten Guerillakämpfe, erleiden körperliche sowie seelische Torturen – und stehen sich kurz darauf als Feinde gegenüber. Denn während Teddy 1921 den Anglo-Irischen Vertrag und damit die Teilung Irlands befürwortet, kämpft der kompromisslose Damien weiter… Die „Sun“ kritisierte, der Film sei pro IRA. Loach zeigt jedoch ein komplexes, intensives und brutales Porträt eines Konflikts, in dem es weder Gewinner noch Verlierer gibt.
03:20
R: Michael R. Gärtner
04:05
Online verfügbar von 29/05 bis 28/07; Erstausstrahlung.
04:37
S: Nicolas Rendu, Vincent Brunner; R: Nicolas Rendu... Gäste: Autor: Nicolas Udner-Rendu, Vincent Brunner, Erstausstrahlung.
06:15
Xenius
06:45
R: Cathy Baker
07:10
ARTE Journal Junior
07:15
R: Maja Dielhenn
08:00
Stadt Land Kunst
09:45
R: Don Kent... In dem Dokuzweiteiler schildern Zeitzeugen, wie die Berichterstattung über Grausamkeiten des Vietnamkriegs eine kritische linke Jugend weltweit zu eskalierenden Protesten anstiftete.
11:25
R: Sabine Jainski, Ilona Kalmbach... Wie steht es um das politische Engagement der jungen Leute 50 Jahre nach 68? Die Doku zeigt, es gibt eine „Protestgeneration 2018“, lässt das Comeback der autonomen Szene beim G20 aber außen vor.
12:15
Re:
12:50
ARTE Journal
13:00
Erstausstrahlung.
13:45
I: Adriano Celentano, Ornella Muti, Edith Peters, Pippo Santonastaso, Milly Carlucci, Sandro Ghiani, Nicola Del Buono, Vincenzo De Toma, Jimmy il Fenomeno; S: Franco Castellano, Giuseppe Moccia; R: Franco Castellano, Pipolo... Chauviposse.Ornella Muti will den Frauenverächter Adriano Celentano zum sensiblen Lover umfrisieren., Frei, sehr frei nach Shakespeare versucht die selbstbewusste Lisa (Muti), den grummeligen Provinzmacho und Großbauern Elia (Italiens Popstarlegende Celentano) in ihren Bann zu ziehen. Die zwei liefern sich ein wildes Katz-und-Maus-Spiel… Der polternde Spaß ist für Celentano-Fans ein Muss – aber auch nur für die.
15:55
R: Ari A. Cohen... Löwe Älter werden heißt oft, Erfahrungen im Elternsein zu sammeln. Manche Tierarten kennen keine Menopause, doch die Geschichte der Löwin Selenkay ist trotzdem außergewöhnlich: Sie zieht derzeit die fünfte Generation von Jungen auf, während viele Tiere in ihrem Umfeld von Wilderern getötet wurden. Europäisches Reh Einmal im Jahr trommelt Jean-Michel Gaillard die Bewohner seines kleinen Dorfs in Frankreich zusammen und geht mit ihnen Rehe jagen, genauer gesagt: die Weibchen. Diese werden gefangen und darauf untersucht, ob sie trächtig sind. Tatsächlich suchen Gaillard und seine Helfer Anzeichen für Vergreisung, wobei die Reproduktionsfähigkeit eine wichtige Rolle spielt. Basstölpel Dieser bedrohte Meeresvogel wird bis zu 30 Jahre alt und paart sich das ganze Leben. Wie schafft es das Basstölpel-Paar, sein Junges aufzuziehen, während Nahrung knapp ist und die Nestumgebung gefährlich – ganz zu schweigen von den Auswirkungen des Klimawandels? Schimpanse Im Wildschutzgebiet des Budongo-Walds im Nordwesten Ugandas beobachtet die Forscherin Catherine Hobaiter die Sonso-Schimpansengruppe. Das Paarungsverhalten während der verschiedenen Lebensphasen und die sozialen Aspekte der Fortpflanzung lassen so einiges dabei doch ziemlich menschlich erscheinen ... Süßwasserschildkröte Seit den 70er Jahren erforscht Justin Congdon die Schildkröten in den Gewässern des Edwin-S.-George-Reservats in Michigan. Bei der Beobachtung der dort beheimateten Arten machte er eine erstaunliche Entdeckung: Alte Schildkröten sind bei der Fortpflanzung erfolgreicher als jüngere Tiere! Selbst ein 82 Jahre altes Weibchen dort legt noch Eier.
16:45
In den 80er Jahren beherrschte vor allem ein Thema die Medien: Aids. Das mysteriöse HI-Virus tötete zahlreiche Menschen in der ganzen Welt. In den meisten westlichen Ländern ist das Virus mittlerweile unter Kontrolle und die Diagnose HIV-positiv kein Todesurteil mehr. Doch noch immer ist Aids eine unheilbare Krankheit und in vielen Teilen der Welt eine häufige Todesursache. Wie lässt sich das Virus endlich besiegen? Die Xenius-Moderatoren reisen nach Südafrika, das Land mit der weltweit höchsten HIV-Infektionsrate. Jeder Fünfte trägt hier das Virus in sich. Besonders betroffen: junge Mädchen. Die Xenius-Moderatoren Dörthe Eickelberg und begleiten einen besonderen Bus, der als mobile Klinik durch die Townships von Kapstadt fährt: Der sogenannte Tutu Teen Truck ist extra auf Jugendliche ausgerichtet: In bunten Farben und mit lauter Musik bietet er neben anonymen HIV-Schnelltests auch gratis Kondome an. Die Moderatoren unterstützen Krankenschwester Dorothy und ihre Kollegen bei der Arbeit und erfahren, wie wichtig Aufklärung in Sachen Aids hier ist. Denn HIV und Aids sind nach wie vor Tabuthemen in Südafrika. Ein großes Problem dort: Viele Männer weigern sich, Kondome zu benutzen. Die einzige Kondomfabrik Südafrikas versucht mit bunten Präservativen gegen diese Abneigung vorzugehen. Mit Erfolg? Um HIV langfristig auszurotten, kann nur ein Impfstoff helfen. Davon sind die meisten Wissenschaftler überzeugt. Aber die Suche danach dauert an und noch ist kein wirksames Mittel gefunden. Grund zur Hoffnung gibt es dennoch: Wirksame Medikamente ermöglichen ein weitgehend normales Leben mit dem Virus. Ein HIV-Patient blickt zurück und erzählt Xenius seine Geschichte. , Online verfügbar von 29/05 bis 27/08, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius.
17:15
R: Ralph Loop... Judith Schmidt ist Tiertrainerin, lebt in Belgien und hat sich bewusst gegen Kinder und für Esel entschieden, wie sie im Film erzählt. Zu ihren Tieren hat sie eine so enge, vertrauensvolle Beziehung, dass die Esel für sie sogar durchs Feuer gehen. Der ehemalige Unternehmer Daniel Coppey hat sich derart in die freundliche Sanftheit der französischen Eselrasse Baudet du Poitou verliebt, dass er ihnen inzwischen fast seine ganze Zeit und beinahe sein gesamtes Vermögen widmet. Im französischen Bressuire züchtet er diese selten gewordenen Tiere. Und ausgerechnet Esel haben sich die Schwestern Andrea und Gabriele Duchek aus Rullstorf bei Lüneburg als Arbeitspartner gewählt, um Seminare für Führungskräfte zu geben. Ihre unbeugsamen Tiere sind eine Herausforderung für jeden Manager. Visuell hochwertig und berührend, informativ und unterhaltsam gibt animalisch überraschende und faszinierende neue Einblicke in eine Beziehung mit Ecken und Kanten: die Begegnung von Mensch und Esel. , Online verfügbar von 29/05 bis 27/08; Erstausstrahlung.
17:40
R: Christian Heynen... Online verfügbar von 29/05 bis 28/06.
18:35
R: Oliver Goetzl... Ellesmere Island, etwa 800 Kilometer vom Nordpol entfernt, ist die drittgrößte Insel Kanadas und Heimat der Polarwölfe. In der zweiteiligen Dokumentation begibt sich das Tierfilmerduo Oliver Goetzl und Ivo Nörenberg auf die Spuren des Eureka-Rudels und zeigt dessen Kampf ums Überleben und den enormen Einsatz für die Aufzucht der Welpen in einer der unwirtlichsten Regionen der Erde. Im zweiten Teil der Dokumentation ist der kurze arktische Sommer angebrochen. Die Welpen der Rudelmutter Snow White sind inzwischen ordentlich gewachsen und können ihre Höhle verlassen. Das hat Snow White nicht zuletzt der zum Rudel dazu gestoßenen einsamen Wölfin Blackspot zu verdanken, die sich ähnlich liebevoll um die fremden Welpen kümmert und diese sogar säugt – ein Verhalten, das zuvor noch nie dokumentiert werden konnte und selbst Wissenschaftler erstaunt. Nahrung ist für die Wölfe auch im Sommer nicht leicht zu finden; sie müssen weit laufen, um ausreichend Beute zu machen. Blackspot und Snow White sind durch die Welpen an die Höhle gebunden. Doch während die Leitwölfin vom Rudel versorgt wird, geht die Amme meist leer aus. Eine Situation, die für Blackspot tragisch endet und Snow White dazu zwingt, mit ihren Jungen weiterzuziehen. Die Filmemacher erzählen eine bewegende und dramatische Geschichte von Loyalität und Freundschaft, von Fehlschlägen, Glücksmomenten und Triumphen und geben mit Aufnahmen von Polarfüchsen, Moschusochsen und Falkenraubmöwen einen Einblick in die Fauna der kargen kanadischen Arktis, der weit über die Welt der Polarwölfe hinausgeht. , Erstausstrahlung.
19:20
ARTE Journal
19:40
Unsere Vorfahren waren nicht die Gallier, sagt ein Korse zu Beginn und bringt es auf den Punkt: Die Insel will mehr Eigenständigkeit. Seit Jahren liegt Korsika im Clinch mit Paris. 40 Jahre lang wurde gar ein bewaffneter Kampf geführt, bevor die Nationale Befreiungsfront FLNC vor drei Jahren die Waffen niederlegte. Doch der Streit um Katalonien und der Erfolg der sogenannten Nationalisten bei den letzten Regionalwahlen, als sie erstmals die absolute Mehrheit erzielten, haben die Debatte um Autonomie und Unabhängigkeit wiederbelebt und ihr neue Aktualität verliehen. In Bastia und Ajaccio wartet man auf Macrons politische Angebote. Re: warf einen Blick ins Landesinnere der rauen Insel und erlebte den Alltag des Bürgermeisters und Winzers Jean-Baptiste Arena und damit den Wunsch nach mehr Autonomie in einer der ärmsten Regionen Frankreichs mit. Patrimonio heißt das 900-Seelen-Dorf, in dem die Arenas ihren Wein anbauen. Schon seit mehreren hundert Jahren. Und Core in Fronte heißt die Partei, die Jean-Baptiste Arena vertritt. Sie wollen mehr Rechte, mehr Autonomie, mehr Anerkennung. Eine spätere Unabhängigkeit sei nicht ausgeschlossen. Das Korsische soll als Amtssprache anerkannt werden. So wie das Katalanische in Katalonien. Allerdings sind die Ängste, Korsika könnte ein zweites Katalonien werden, übertrieben. Zu ungleich sind die Verhältnisse, zu arm ist Frankreichs Schöne im Mittelmeer. , Erstausstrahlung.
20:15
„Russland gegen England“: Wie Agenten die WM-Vergabe steuerten., Es liest sich wie ein Thriller. Nein, es ist einer! Denn das, was sich offenbar im Vorfeld der WM-Vergaben an Russland und Katar (WM 2022) abgespielt hat, erinnert an Kalter-Krieg-Zeiten. Zwischen Russland und dem aussichtsreichen Bewerber England tobte ein regelrechter Krieg der Geheimdienste, um den Gegner bei der WM-Vergabe auszustechen. Für die Zusage boten die einen einen Picasso, die anderen lockten mit dem Ritterschlag. FIFA-Chef war damals Sepp Blatter (rechts). Eine brisante Reportage, die – vor dem Hintergrund der diplomatischen Krise um Ex-Agent Sergej Skripal – eine neue Dimension der Korruption offenbart. Großes Foto: Fans vor Moskaus Luschniki-Stadion., Gäste: Autor: Niels Borchert Holm, Jon Adelsten, Erstausstrahlung.
21:10
R: Gilles Cayatte... Wie Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zählt der kanadische Premierminister zu den Jungspunden der Weltpolitik. Der gut aussehende 46-Jährige bezeichnet sich als Feminist, will faire Chancen für alle schaffen und den Klimawandel bekämpfen. Die Doku geht Trudeaus Image auf den Grund. Mehr Schein als Sein?, Online verfügbar von 29/05 bis 28/06; Erstausstrahlung.
22:10
R: Christiane Miethge, Nils Otte... „Wie lange sind wir noch Mensch?“ Was bedeutet es für eine Gesellschaft, wenn Mensch und Technik miteinander verschmelzen? Getrieben von dieser Frage begibt sich Helen Fares (o.) ins Ars Electronica Center in Linz, wo Forscher und Tech-Nerds an unserer Zukunft basteln. Erkenntnisreich und unterhaltsam., Online verfügbar von 29/05 bis 27/08.
23:05
R: Jimmy Leipold... Wie kann man die Massen in demokratischen Systemen steuern? Mit zunehmenden Arbeiterrevolten entstanden am Ende des 19. Jahrhunderts Methoden zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung – ein Propagandainstrument, dessen sich erstmals die USA vor ihrem Eintritt in den Ersten Weltkrieg bedienten. In weniger als 50 Jahren entwickelte sich daraus eines der blühendsten Geschäftsfelder unserer Zeit: Public Relations. Einer der führenden Theoretiker und Architekten der Meinungsmache war Edward Bernays, Neffe von Siegmund Freud. Seine Eltern wanderten in die USA aus, als er gerade ein Jahr alt war. 2001 erwähnte ihn das Life-Magazin als eine der 100 einflussreichsten amerikanischen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Obwohl in der breiten Öffentlichkeit unbekannt, übte Bernays entscheidenden Einfluss auf die Staatslenkung in den Vereinigten Staaten aus – und in der Folge auf alle liberalen Demokratien. Wer nichts über Bernays weiß, kann die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Umbrüche des letzten Jahrhunderts nur schwer nachvollziehen. Bernays Werk war zum Beispiel, dass Bacon aus dem typischen US-amerikanischen Frühstück nicht mehr wegzudenken ist und Frauen anfingen, als Zeichen der Emanzipation Zigaretten zu rauchen. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere soll er sogar maßgeblich zum Sturz der Regierung in Guatemala 1954 beigetragen haben. Getreu dem Erbe seines berühmten Onkels war Edward Bernays der Erste, der psychoanalytische Konzepte zur Meinungsbeeinflussung einsetzte, um kritisches Denken zu umgehen. Anstatt auf tatsächliche Bedürfnisse einzugehen, schürte er irrationale, unbewusste Wünsche. , Erstausstrahlung.
00:00
R: Lia Jaspers... Ob Yogi-Event oder Blindparty: Wie man in der Datinggesellschaft die Liebe finden kann, zeigt die humorvolle Doku, die drei Singles bei der alternativen Partnersuche begleitet. Kurzfassung des Kinofilms von 2014., Online verfügbar von 29/05 bis 05/06.
00:50
I: Zrinka Cvitesic, Misel Maticevic, Andrija Nikcevic, Milos Mesarovic, Ema Simovic, Ana Markovic, Milos Timotijevic, Nebojsa Djordjevic; S: Momcilo Mrdakovic, Michaela Kezele; R: Michaela Kezele... Drama. Eine verbotene Romanze im Kosovokrieg 1999:, Der Debütfilm von Michaela Kezele variiert das Motiv des barmherzigen Samariters. Ein verwundeter albanischer Soldat findet Unterschlupf bei einer serbischen Witwe. Sie verlieben sich, doch den missgünstigen Nachbarn bleibt der Fremde nicht verborgen. Eine stille Tragödie, die in jedem Kriegsgebiet dieser Welt spielen könnte.
02:20
R: Dimitris Koutsiabasakos
03:10
R: Till Lehmann
03:55
Online verfügbar von 30/05 bis 29/07; Erstausstrahlung.
05:00
R: Philippe Pouchain, Yves Riou
05:50
Xenius
06:20
S: Stefanie Köhne
06:45
R: Cathy Baker
07:10
ARTE Journal Junior
07:15
R: Carolin Reiter
08:00
Stadt Land Kunst
12:15
Re:
12:50
ARTE Journal
13:00
Erstausstrahlung.
13:40
I: Anthony Quinn, Adriano Celentano, Capucine, Corinne Cléry; S: Massimo De Rita, Sergio Corbucci, Arduino Maiuri; R: Sergio Corbucci... Gaunerkomödie von Sergio Corbucci („Django“). Trickbetrüger spielen falsch…, Frankreich, 1938: Bandenchefin Belle (Capucine) hat mit Bang (Anthony Quinn), ihrem Ex, noch ein Hühnchen zu rupfen. Dafür muss sie ihm aber erst zur Flucht aus dem Knast verhelfen. Irrtümlich befreit sie Felix (Adriano Celentano). Dankbar hilft er mit, auch Bang rauszuboxen – damit beide dann die schöne Belle übers Ohr hauen… Lahme Gangsterfilmparodie, der es an Witz fehlt.
15:25
R: Timo Ebermann
15:55
R: Ari A. Cohen... Afrikanischer Elefant Beim Afrikanischen Elefanten steigt mit zunehmendem Alter auch das Ansehen der Männchen in der Gruppe. Mit den Jahren lernen die Tiere, erfolgreich um die Weibchen zu werben, denn diese bevorzugen ruhige, respektvolle Bullen. Alpenmurmeltier Das Alpenmurmeltier ist ein kleines Säugetier, das im Hochgebirge lebt und wegen der langen kalten Jahreszeit sechs Monate im Jahr Winterschlaf hält. Ohne die Hilfe ihrer Familie könnten die Jungtiere nicht überleben. Bei der Umsorgung der Kleinen zählen die Eltern auf die Unterstützung der älteren Geschwister. Dickhornschaf Das Dickhornschaf ist eine gebirgsbewohnende Art. Unter den Widdern gilt eine strenge Rangordnung: Alles hängt dabei von der Größe der Hörner ab. Je älter die Männchen werden, desto größer werden auch die Hörner – und desto eher kommen sie für die Weibchen als Paarungspartner infrage, da größere Hörner auch ein Anzeichen für Stärke und Gesundheit sind. Wapiti-Hirsch Der Wapiti-Hirsch muss eine ungeheure Energie aufwenden, um seine Größe zu beweisen. Einmal jährlich wirft das Männchen sein Geweih ab und bildet es neu aus. Während der Brunftzeit im Herbst wird der schwere Kopfschmuck zur Waffe, mit der die Männchen um die Weibchen kämpfen. Steppenpavian Der Steppenpavian ist auf die gegenseitige Unterstützung in seiner Gruppe angewiesen. Aber das Leben in einer strengen Hierarchie ist nicht immer angenehm: Die Männchen dominieren ihre rangniedrigeren Geschlechtsgenossen, die Weibchen wiederum haben ihre eigene Hackordnung. Die Dokumentation nimmt die täglichen Dramen, aber auch Vorzüge im Gemeinschaftsleben des Steppenpavians genauer unter die Lupe.
16:45
Seit 400 Mio. Jahren summt und krabbelt es auf der Erde. Von den Survivaltricks der Insekten können sich Menschen eine Menge abschauen. So synthetisieren Forscher Bioplastik nach dem Vorbild der Seidenspinnerraupe, Architekten studieren die Statik von Käferflügeln für materialsparende Konstruktionen. Reihe „Xenius“., Online verfügbar von 30/05 bis 28/08, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius; Erstausstrahlung.
17:10
R: Ralph Loop... Online verfügbar von 30/05 bis 28/08; Erstausstrahlung.
17:40
R: Frank Nischk... Im 3. Teil der Reihe um Eilande, denen es ernst ist mit grüner Energie, dreht sich alles um den Kampf Madeiras um Wasser und Strom., Online verfügbar von 30/05 bis 29/06.
18:35
R: Simone Stripp, Jürgen Hansen... 70 Jahre lang vermehrte sich die Population der Wapiti-Rothirsche im US-amerikanischen Yellowstone-Nationalpark nahezu ungebremst. Ohne einen natürlichen Feind und trotz aller Versuche der Menschen, die Zunahme an Hirschen zu begrenzen, breiteten sich diese immer weiter aus und zerstörten weite Teile der Vegetation des Parks. Sie fraßen den Nationalpark buchstäblich kahl. Doch mit der gezielten Wiederansiedlung von 41 kanadischen Wölfen in den Jahren 1995 bis 1997 ereignete sich geradezu ein Wunder: Die Tiere brachten das natürliche Gleichgewicht in den Nationalpark zurück. Die Wölfe jagten die Wapitis und, was noch entscheidender war, sie beeinflussten das Verhalten der Hirsche, sodass diese sich aus Tälern und Schluchten zurückzogen. Das eigentlich Faszinierende daran: Durch die Anwesenheit der Wölfe reduzierte sich nicht nur die Population der Wapiti-Hirsche von 20.000 auf circa 7.000 Tiere, auch die Pflanzenwelt des Nationalparks erholte sich und es entstand neuer Lebensraum für andere Tierarten. Die Wissenschaftler und Experten sprechen bei diesem Phänomen von einer sogenannten trophischen Kaskade, einer Kettenreaktion, die durch die Veränderung der Nahrungskette innerhalb eines komplexen Ökosystems ausgelöst wird. Die Dokumentation Die Rückkehr der Wölfe – Das Wunder im Yellowstone-Nationalpark zeigt die erstaunlichen und dramatischen Folgen, die die Wiederansiedlung der Wölfe auf das gesamte Ökosystem des Nationalparks hat. Entgegen ihrem eigentlichen Ruf der gnadenlos tötenden Räuber, sind die Wölfe Schöpfer neuen Lebens, die das aus dem Gleichgewicht geratene Ökosystem wiederherstellen. , Online verfügbar von 30/05 bis 29/06; Erstausstrahlung.
19:20
ARTE Journal
19:40
Morgens um fünf wird Familie Uka von der Polizei abgeholt – Asylantrag abgelehnt, Rückführung nach Albanien. Wie es dort für sie weitergeht, zeigt die Reportage., Erstausstrahlung.
20:15
I: Gérard Depardieu, Yolande Moreau, Isabelle Adjani, Benoît Poelvoorde, Miss Ming, Albert Delpy, Gustave Kervern, Bernard Geoffrey; S: Benoît Delépine, Gustave Kervern; R: Benoît Delépine, Gustave Kervern... On the road mit Gérard Depardieu., Mit seinem Einkaufswagen ramponiert er parkende Autos, beim Reparieren der Klotür schließt Serge (Gérard Depardieu) sich versehentlich ein. „Einen Tag in Rente“, schimpft seine Frau (Yolande Moreau), „und schon herrscht Anarchie.“ Das gilt auch für diesen Film (u. a. mit Isabelle Adjani und Benoît Poelvoorde), der skurrile Ideen, absurde Situationen und schräge Typen im Überfluss bietet: Weil ihm Verdienstbescheinigungen früherer Arbeitgeber fehlen, holt der pensionierte Schlachter Serge sein altes Motorrad aus der Garage. Auf der Reise durch die Provinz und in seine Vergangenheit muss er diverse Demütigungen über sich ergehen lassen, bis er am Ende zu sich selbst findet.
21:40
I: Alexej Trjapizyn, Irina Ermolowa, Timur Bondarenko, Viktor Kobolow, Viktor Beresin, Tatjana Silitsch, Irina Silitsch; S: Andrej Kontschalowski, Elena Kiselewa; R: Andrey Konchalovskiy... Dorfdrama des Hollywood-erfahrenen Russen Andrei Konchalovsky („Runaway Train“)., „Russland ist noch nicht so tot, als dass man nur gut darüber reden dürfte“, findet Konchalovsky. Sein Film über ein abgelegenes Dorf am Kenosero-See nahe Archangelsk ist ein mitunter skurriles, oft poetisches, vor allem aber tieftrauriges Porträt. 2014 gewann der leise Film in Venedig den Silbernen Löwen. Konchalovsy mischt Doku und Drama, die Personen spielen sich selbst: Im Kaff Kenosersk bekämpfen die wenigen Einwohner ihre Hoffnungslosigkeit mit Wodka und Zigaretten. Obwohl er selbst nicht mehr trinkt, hört und sieht Briefträger Ljoscha manchmal Dinge, die nicht da sind. Dank seines Motorboots ist Ljoscha die Verbindung der Dörfler zur Außenwelt. Dann wird sein Bordmotor gestohlen…, Erstausstrahlung.
23:15
R: Marcie Begleiter... Die Dokumentation erzählt das Leben der jüdischen Künstlerin Eva Hesse mit seinen Schicksalsschlägen und Hindernissen bis zum Erfolg in der männerdominierten New Yorker Kunstwelt. Sie nähert sich der Faszination, die Eva Hesse als Person auf ihre Mitmenschen ausübte, und zeigt, wie außergewöhnlich ihre Kunst zu ihrer Zeit war und wie eigenständig ihre künstlerischen Positionen noch heute weiterwirken. Zu Wort kommen unter anderem Evas Künstlerfreunde wie Sol LeWitt, Robert und Sylvia Mangold, Nancy Holt, Richard Serra, Dan Graham, Carl Andre und Werner Nekes, aber auch Experten wie Tate Gallery Direktor Nicolas Serota und die Schriftstellerin, Kunsttheoretikerin und Kuratorin Lucy R. Lippard.Die Regisseurin Marcie Begleiter, Professorin am Art Center College of Design Los Angeles und Dozentin an der Internationalen Filmschule Köln, hat sich von Eva Hesse seit Jahren fesseln lassen und auch ein erfolgreiches Theaterstück über ihr Leben geschrieben. Mit Hesse teilt sie die deutsch-jüdischen Wurzeln, die Erfahrung des Schritts aus den USA zurück ins Land der Eltern.Eva Hesse, die mit einem der letzten Kindertransporte vor den Nazis in die USA gerettet werden konnte, hatte ihre künstlerische Erweckung 1964/65 während eines Deutschland-Aufenthaltes in Essen-Kettwig; eine ihrer ersten Ausstellungen war im Düsseldorfer Kunstverein. Als sie 1970 in New York starb, hatte sie in dieser kurzen Zeit ein sehr eigenständiges Werk geschaffen.Ich will meinen eigenen Weg finden. Es macht mir nichts aus, Meilen von jedem anderen entfernt zu sein; die besten Künstler waren die, die alleine standen, sagte sie. , Online verfügbar von 30/05 bis 06/06; Erstausstrahlung.
00:15
I: Léa Seydoux, Adele Exarchopoulos, Jeremie Laheurte, Mona Walravens, Catherine Salée, Aurélien Recoing, Sandor Funtek, Alma Jodorowsky, Fanny Maurin, Karim Saidi; S: Abdellatif Kechiche, Ghalia Lacroix; R: Abdellatif Kechiche... Gewinner der Goldene Palme 2013!, Das Leben mit 17: Adele (Adele Exarchopoulos) verbringt eine Liebesnacht mit Mitschüler Thomas, doch insgeheim träumt sie von der blauhaarigen Emma (Léa Seydoux), die sie in der Fußgängerzone gesehen hat. In einer Schwulenbar treffen sich beide wieder, die Kunststudentin und die Schülerin flirten miteinander, landen zusammen im Bett, schließlich zieht Adele zu Emma. Nach dem großen Liebesabenteuer folgen Eifersucht und Seitensprung… „Blau…“ gehörte 2013 zu den meistdiskutierten Filmen – wegen der expliziten Sexszenen und weil sich die Mitwirkenden klar gegen diejenigen positionierten, die damals auf Frankreichs Straßen gegen die Homoehe demonstrierten. Die Adaption einer Graphic Novel überschreitet Grenzen und geht emotional nah ran – eine superb gespielte, intensive Seherfahrung.
03:05
R: Pascal Cuissot
03:50
Online verfügbar von 31/05 bis 30/07; Erstausstrahlung.
04:25
R: Nicolas Rendu... Gäste: Autor: Nicolas Udner-Rendu, Vincent Brunner, Erstausstrahlung.
05:00
R: Nele Münchmeyer... Originalvertonung.